Pat_09

User
  • Inhalte

    12
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     70

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Pat_09

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

131 Profilansichten
  1. Also sie kam heute zu mir, ich habe sie darauf angesprochen und klargemacht, dass ich mich dabei nicht gut fühle. Hab ihr auch ganz deutlich gesagt, dass sie damit die Beziehung gefährdet, und dass sie sich das nochmal genau überlegen soll. Sie hat dann gesagt, dass es ihr in der aktuellen Wohngegend nicht gut geht. Ok, kann ja sein... Hab dann auch ganz klar gesagt, dass sie aber mit ihrem Umzug nach dem Umzug kompletten stuss macht, und dass sowas rüberkommt, wie wenn ihr ne andere Stadt sozusagen wichtiger ist als ich. Also ich sags mal so. Rein vom gefühl her...sie war schon etwas nachdenklich da gesessen. Und ich merke, dass sie wirklich, nachdem sie jetzt vor paar Tagen diese Nachricht rausgelassen hat, wieder mehr Investiert. Wesentlich mehr. Will morgen wieder was Unternehmen. Ach so, und sie hat nachdem ich mit dem Thema begonnen hatte direkt erwähnt, dass da nochnichts feststeht. Ich finds allerdings schon blöd, dass sie überhaupt auf sonen Gedanken kommt in der kurzen Zeit. Ist echt ne blöde Situation, ich hab halt nur die Hoffnung, dass sie vielleicht doch irgendwie merkt, dass die Beziehung mehr Prio haben sollte als sone bescheuerte andere Stadt... Ich will nichts hören mit mach schluss blabla. Klar, ist von euch gut gemeint und bestimmt auch ne Option, die nicht Falsch wäre. Da gibts glaub ich kein richtig oder falsch. In dem Falle ist einfach das richtig, was man für richtig hält. Jetzt wirds blöd😂, ich hab da mal sonen Spruch gehört: Successful people don't make the right decisions, they make their decisions right. Also um vielleicht mal etwas einzugrenzen: Ich geh eigentlich immer positiv an alles ran. Ich hab mich hier an dieses Forum gewendet, da ich glaube, eher weiß, dass hier viele sind, die mehr Erfahrung haben als ich. Mein Ziel ist es nicht, das zu beenden. Wie schon erwähnt...positiv! Ich hab heute beim Gespräch echt das Gefühl gehabt, dass sie doch etwas ins Grübeln kommt. Ich wär jetzt dankbar für Tipps, wie ich vielleicht mein Wert bei ihr etwas hochtreiben kann oder sowas in der Art. Einfach um sie zu "Überzeugen": Hey, scheiss auf deine Pläne, wenn du die machst, verlierst du was wichtigeres/wertvolleres. Da ich davon ehrlich gesagt kein Plan hab, und wie ihr merkt, viel zu Nett bin😅 wende ich mich an euch. Kleiner Anhang, vielleicht erklärt das meine Einstellung dazu, und warum ich das vielleicht etwas locker sehe. Meine letzte "Freundin" hatte psychische Probleme, weil die von einem schwanger sitzen gelassen wurde, und 2 andere körperliche Gewalt an ihr verübt haben. Also ich schein die Probleme grad so anzuziehen...
  2. Sie hat gesagt, dass sie weiter wegziehen möchte und was ich dazu sage. Ist aber halt null auf das, was ich dann gesagt habe eingegangen. Kam mir vor, wie wenns ihr komplett egal ist, was ich davon halte, obwohl sies gefragt hat...
  3. Du hast recht, ich werd auch mit ihr drüber reden, und meinen Standpunkt klarmachen. Ich bin halt keiner, der strikt sagt, Fernbeziehung - komplettes No-Go. Ich hatte sowas nochnie, kein Plan dadurch, ob das klappen kann oder nicht. Es sind nur Vermutungen, dass sowas nichts für mich ist. Je nachdem wie das dann gehandhabt wird, wie oft man sich sieht etc. Aber wie schon gesagt, ich werde ihr klarmachen, wies von meiner Seite aussieht. Wenn ihr irgendwie was an mir liegt, macht sie sich dann wie du sagst vielleicht doch noch gedanken darüber.
  4. Verbunden mit dem Vorpost (Klare Kante zeigen): Mir schon klar, dass ich da zu meiner Meinung stehen muss. Aber ich weiß nicht, wie Vorteilhaft das jetzt wäre, wenn ich ihr jetz mit sowas komme wie z.B.: Du hast jetzt noch 3 Monate, bis zur Kündigung der Wohnung und deiner Arbeitsstelle hier. In den 3 Monaten kannst du dir gedanken darüber machen, was du willst. Wenn du weg gehst, seh ich keinen Sinn mehr, mit dir zusammen zu sein, da ne Fernbeziehung für mich nicht in Frage kommt, egal wieviele Leute du kennst, bei denen das funktioniert. Ich will sowas einfach nicht, selbst wenn es funktionieren könnte. Denk damit mach ich so viel Druck, dass sies direkt beenden könnte. Wie schon gesagt. Sie geht mir nicht am allerwertesten vorbei. Ich will da eigentlich irgendne Lösung finden. Und vielleicht liegt der Schlüssel in diesem Fall auch darin, mal nicht diese "Klare Kante zu zeigen", sondern zu sagen: "Ok, du machst deinen Weg, wir versuchen das." Und in dem Falle würde ich aber ganz klar abstecken, wie ich mir das dann vorstelle, auch, dass ich dabei nicht auf unbestimmte Zeit mitmache. Somit würde ich ihr die Freiheit geben und ihre Entscheidung respektieren und gebe ihr die Möglichkeit, das auszuprobieren, aber im gleichen Moment würde ich klar ansagen, wie ich mir das dann Vorstelle, und Grenzen setzen, ab wann sowas für mich keinen Sinn mehr macht. Ich denke einfach, dass es in diesem Fall vielleicht unangebracht ist, mit nem Brecheisen zu arbeiten.
  5. Sind wirklich viele verschiedene Meinungen hier, Hut ab! Ich merke, und das war mir eigentlich schon klar, dass das ne relativ schwierige/komplexe Sache ist. Letztendlich bleibt mir nichts anderes übrig, als sie in 6 Monaten ziehen zu lassen, so nach dem Motto: "Reisende soll man nicht aufhalten". Ich weiß, 4 Monate sind nicht lange, kann aber schon sagen, und das wird wahrscheinlich über meine paar Posts deutlich geworden sein, dass ich keine F+ mit ihr will, sondern schon was richtiges, hat sie auch gesagt ( Ich weiß, die momentanen Taten sprechen nicht dafür). Wie schon gesagt, diese Ungleichheit bezüglich des Invests beim Fahren z.B. verstehe ich minimal, da sie eben nicht die überragendsten Fortbewegungsmittel hat. Wobei ich, wenn ich in ihrer Situation wäre, das trotzdem ausgeglichen gestalten würde. In diesem Falle werde ich in nächster Zeit den Invest nach und nach (nicht von heute auf morgen) zurückschrauben, und sehen, wie sie reagiert. Bezüglich des Umzugs: Mir bleibt, wie schon erwähnt nichts anderes übrig, als das so anzunehmen. Eventuell wird sie ja nicht im Krankenhaus dort angenommen, glaube ich aber nicht, da Pflegepersonal überall Mangelware ist. Nochne Sache ist vielleicht, wie es ihr dann dort geht. Sie kennt da keinen, ist komplett alleine erstmal. Vielleicht merkt sie dann eventuell, dasses doch nicht so die Top entscheidung war. Aber das ist alles Spekulatius und Hirngevögel. Letztendlich bleibt nur, das abzuwarten. Wenns scheisse ist, dann is halt vorbei, aber ich bin ne Erfahrung reicher. Sie hat mich heut zu nem Kaffee eingeladen, und ich hab mal gefragt wie sie sich das so vorstellt. So zusammengefasst: Da sie ja Schicht arbeitet, kommt sie an vielen freien Tagen zu mir. Und ich kann dann am ein oder anderen Wochenende kommen. Ist in der Theorie alles so leicht gesagt, habs erstmal so hingenommen. Weiterhin schweigen oder so werde ich nicht, da ich finde, dass Kommunikation einfach das wichtigste ist in ner Beziehung. Ist auch der Grund, warum sie da so ehrlich zu mir ist, ich hab ihr direkt am Anfang unmissverständlich klar gemacht, dass wir Probleme etc. offen ansprechen, ohne vor irgendwas Angst zu haben oder so. Daran hat sie sich auch wirklich gehalten. Vielleicht ist das mit dem geringeren Invest ihrerseits auch irgendwie unterbewusst, kein Plan... Ich werd jetzt wahrscheinlich immer wieder mal gezielt in Momenten, in denen ichs für richtig halte wieder da einhaken, und sozusagen kleine "Nadelstiche" setzen, mit Fragen, Argumentationen, diesdas. Vielleicht öffnets doch irgendwie die Augen bei ihr. Paar Freunde hat sie ja hier in der Umgebung, also nicht direkt 0,0 zu verlieren. Grad eben kommt ne Nachricht von ihr, dass sie morgen oder übermorgen zu mir kommen will. Kommt mir vor, als fängt sie doch jetzt etwas mehr Invest an🤔 Wie würdet ihr das jetzt deuten? Seit sies gesagt hat, kommt sie mir wieder offener vor. Wie könnte ich da jetzt reagieren?
  6. Also das beim Umzug war mein Vorschlag, ihr zu helfen, und das gemeinsam zu machen. Warum fühlte ich mich ausgenutzt dabei? Weil sie ab dem Zeitpunkt, an dem das alles abgeschlossen war gesagt hat, sie braucht mehr Raum für sich. Vielleicht sehe ich das auch falsch, deswegen ists ja gut, mal andere Sichtweisen zu haben 😉 Hilfebedürftig ist vielleicht etwas übertrieben. Sie braucht desöfteren Hilfe bei schriftlichen Dingen, da sie sich da nicht so sicher fühlt. Ist jetzt aber nichts gravierendes. Hab auch das ein oder andere mal nicht geholfen, da keine Zeit etc. Es gab jetzt nicht viele Situationen, bei denen sie mir nen gefallen hätte machen können, da ich mich meistens selbst um mein Zeug kümmere. Was man vielleicht erwähnen könnte wäre, dass sie oft nicht wirklich kompromissbereit ist. Beispiel: Ich lebe in nem kleinen Dorf, sie in ner Stadt. Zu 85% fahre ich immer zu ihr, ok, sie hat halt kein Auto, nur nen Roller. Aber als ich sie darauf angesprochen habe, dass sie mit der Bahn fahren kann (30min fahrt, Auto 20)...da hätt ich auch mit ner Wand reden können. Mir kommts halt dadurch auch von anfang an sehr unausgeglichen vor. Wobei das nüchtern betrachtet nicht so extrem schlimm ist, da man bei mir im Dorf logischerweise nicht so viel Unternehmen kann wie in der Stadt, dazu dann noch, dass sie nur nen Roller hat (50er). Trotzdem fühlt sichs halt nach ner Zeit komisch an, wenns so ist.
  7. Sie ist Krankenschwester, ist vor 3 Jahren aus Griechenland gekommen. Macht jetzt nebenbei ihrem Master. Und ja, viel, woran sie sich in der aktuellen Stadt halten kann, hat sie nicht. Familie ist ja in GR... Dadurch wirds ihr so einfach fallen, mal einfach so weg zu gehen.
  8. 1. 27 2. Sie, 24 3. LTR 4. 4 Monate 5. 2 Monate 6. 1-2 mal/Woche 7. Nein 8. Veränderung ihrerseits/Eventueller Umzug bei ihr 9. Hi Leute, In meiner Beziehung hakt es zurzeit etwas, kommt mir zumindest so vor. Kleine Vorgeschichte, die vielleicht Dinge aufdeckt, die mir nicht auffallen: A.) Bin mit meiner Freundin seit 4 Monaten zusammen. Wir waren bereits 2x in Urlaub (1 Wochenende + 5 Tage Ski), sonst so 2-3 mal die Woche was unternommen. War ne super Zeit, keine Probleme. Zwischenzeitlich ist sie in eine andere Wohnung in der gleichen Stadt gezogen, da sie es mit ihrer Mitbewohnerin nichtmehr aushielt. Habe ihr dabei wirklich viel geholfen, Sachen rumfahren, Möbel holen, montieren, aufbauen, diesdas. Da ich an einen Sprinter komme und ein Auto habe (Sie nur nen Roller) habe ich das gerne für sie gemacht. Und damit fängt es an: Nachdem der Umzug + Möbel einigermaßen erledigt war, sagte sie, als ich bei ihr war vom einen auf den anderen Moment, dass sie mal allein sein will. Sie will nach dem ganzen Stress mal etwas ruhe, will etwas auf Distanz gehen(War zu dieser Zeit vielleicht wirklich etwas viel). Eine Woche später sagte sie mir, dass sie so ist, wenn sie stärkere Gefühle entwickelt. Seitdem ist sie irgendwie anders, logischerweise etwas distanzierter und etwas "verschlossen". Das war alles im Zeitraum vor 6 Wochen bis vor 3 Wochen. Problem: Ich kam mir vor, wie der letzte Vollidiot. Umzug rum, hast geholfen, dann lass mir mal etwas Ruhe jetzt. Kam mir schon etwas ausgenutzt vor, war vielleicht nicht so gemeint, keine Ahnung. Wie seht ihr sowas? B.) Jetzt war ich gestern bei ihr und sie sagte mir, dass sie in nem halben Jahr in eine andere Stadt ziehen will, weil ihr momentaner Lebensort zu langweilig wäre. Andere Stadt ist 300km Fahrweg entfernt von mir ( Momentan sinds 25 zu ihr). Hat mich natürlich voll getroffen... Sie meint noch so, ist ja nicht schlimm, sie kennt viele, die Fernbeziehungen haben, und ich soll ihr diese Freiheit geben. Spricht nichts dagegen, dass jeder seine Freiheiten braucht, aber sowas? Ich weiß nicht, wie ich darauf reagieren soll, vor allem weil der Grund dafür wirklich nur ist, dass es ihr in der momentanen Stadt langweilig ist. Als sie vorhin auch noch angerufen hat, ob ich ihr bei ner Jobbewerbung dort helfen könnte, bin ich eventuell etwas zu laut geworden, konnte aber auf sowas in dem Moment nicht anders reagieren. Ich weiß einfach nicht, wie ich das deuten soll. Vielleicht übertreibe ich jetzt etwas, aber ich finde sowas schon etwas "respektlos" sich einfach so dann aus dem Staub zu machen. Sie ist auch nicht kompromissbereit (nähergelegene Stadt o.ä.). Wie würdet ihr auf sowas reagieren? Wäre fürn paar Anregungen und andere Sichtweisen dankbar! Grüße, Patrick
  9. So wie sie sich gibt, und wie sie handelt glaube ich auch, dass sie denkt, dass ich im Bett nicht grad ne Trantüte bin. Läuft also anscheinend auf "nichts sagen und durch" raus.
  10. Ich habs am Samstag vorsichtig versucht, allerdings hat sie dann gemeint, wir könnten auch n ander mal. Fands wie schon gesagt nich so schlimm, da auf ne LTR aus bin, und das vielleicht dann etwas zu schnell gewesen wäre? Die Beziehung zuvor war sehr kompliziert. Sie hatte schlechte Erfahrungen mit anderen Typen gehabt (z.B. Schwanger sitzen gelassen) und war dadurch sehr verklemmt. Hab mich daran zu lange festgehalten, weil sie halt charakterlich Top war.
  11. Gute Idee, mit der Geschichte.
  12. Morgen an die Community✌️, Kleine Kurzinfo, bevors zur eigentlichen Fragestellung kommt. Ich bin m, 27 Jahre alt, und habe in sachen Sex noch keine Erfahrung sammeln können. BJs, Petting, diesdas gabs schon, aber Sex eben noch nicht. Bin jetzt 2 Jahre Single, hab halt nie aktiv nach was gesucht, immer die Dinge auf mich zukommen lassen, war halt letztendlich nicht allzu Erfolgsversprechend. Hab mir gedacht, dass es wirklich mal an der Zeit wäre, aktiv an die Sache ranzugehen, bin ja schon eher ne Seltenheit, obs jetzt gut oder schlecht ist, ist halt ansichtssache😅 Auf jeden Fall habe ich mich jetzt nen Monat hier eingelesen, und innerhalb der letzten Woche 3 Dates ausmachen können. Also meiner Meinung nach ganz akzeptabel fürn anfang. Wie schon erwähnt, bin ich noch jungfräulich. Jetzt hatte ich Freitag nen Date, würde sagen HB7-8, lief super, kino, escalation etc. kam letztendlich zu ner Knutscherei mit reichlich Körperkontakt. Dann hat sie mich gleich Samstags zu sich eingeladen, Netflixen, hab Cocktails gemacht. Und kam sogar zu ner Übernachtung bei ihr, ganze Nacht aneinandergehangen, sie konnte kaum loslassen, und dann gegen Morgen dann eben Petting, BJ, nur eben kein Sex, was ich jetzt auch gut fand. Nun meine Frage: Es wird relativ absehbar zu Sex kommen, da ich da aber eben 0,0 Erfahrung hab, weiß ich jetzt nicht, ob ich sie vorher darauf ansprechen soll, oder es besser lasse und einfach drauf losgehe. Ich schäme mich dafür nicht, ist halt mehr oder weniger blöd gelaufen bisher, hab auch selbst Schuld daran. Ich hab nur bedenken, dass ich vor lauter Mindfuck nicht richtig drauf eingehen kann und voll abkacke. Wenn ich ihr das vorher sage, wird das evtl. leichter. Auf der anderen Seite habe ich dann bedenken, dass es zu ner LMR kommen kann, wobei sie mir doch sehr interessiert und offen rüberkam. Muss noch dazu sagen, dass ich bei ihr auf ne LTR aus bin, sie ebenfalls. Wäre fürn paar Tipps von euch dankbar. Grüße, Patrick