ManyMiles

User
  • Inhalte

    18
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     105

Ansehen in der Community

22 Neutral

1 Abonnent

Über ManyMiles

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

286 Profilansichten
  1. ManyMiles

    Back in Business

    Du kannst zwar schon direkt starten, aber ab dem Zeitpunkt kannst du noch nicht auf ein "Ja" hoffen, es sei denn, die Sterne stehen richtig. Das mit dem Bier/Cocktail solltest du lieber nach weiter hinten schieben und erstmal ein kurzes Gespräch starten, wo du deine Persönlichkeit zeigen kannst. Wenn du damit ihre Laune hebst, wird sie sehr viel eher Ja sagen.
  2. ---FR--- Donnerstag hat ein Arbeitskollege eingeladen, dass man nach der Arbeit in eine Bar in der Nähe geht. Ich mag meine Kollegen, weil sie so ziemlich alle in meinem Alter sind und wir uns gut verstehen. Abends unterwegs waren wir aber noch nie. Ich war skeptisch, weil ich zweifelte, ob ich groß zum gamen kommen würde, wenn ich mit einer Gruppe Kollegen losziehe - einerseits, weil man in einer Gruppe gern mal versucht ist, die ganze Zeit bei denen zu bleiben und keine Sets zu öffnen. Andererseits, weil es Auswirkungen auf meinen Beruf haben könnte, wenn ich das Sargen falsch angehe. Trotzdem wollte ich mal sehen, was passiert, allein schon als Referenzerfahrung. Jetzt sitzen wir also da in einer dunklen Sofabar, mit Live-DJ, aber es ist nicht zu laut. Etwa 10 Leute sind mitgekommen. Neben wem sitze ich zufälligerweise? Die junge, lebensfrohe HB9-Kollegin, die ich von jetzt an Mila nennen werde. --- Ok, bevor es weitergeht, muss ich eine Triggerwarnung abgeben. Die Player unter euch werden vermutlich den Kopf schütteln, wenn sie lesen, wie ich das Ganze mit Mila angehe. Die Wahrheit ist, dass ich mich an eine von ihrem Kaliber noch nicht komplett rantraue. Ich merke, dass ich nervös bin, wenn ich mein (Anfänger-)Game bei ihr anwende. Eine verdammte 9, Freunde. Ich hatte noch keine im Bett, die so heiß ist. Meine Reflexreaktion bei einer wie ihr (der "gutaussehend und sie weiß es"-Typ) ist es, dass ich mich cool und distanziert gebe, um zu signalisieren, dass ich kein Chode bin, der in ihren Orbit der Schönheit in Bann gezogen wird. Das ist nicht die schlechteste aller Herangehensweisen, aber so ein James-Bond-Stil von Game funktioniert auch nur dann, wenn du schon viel Value bei ihr hast. Insbesondere Frauen werden angezogen von faszinierenden Persönlichkeiten. Deine Persönlichkeit kannst du aber nicht an an sie kommunizieren, wenn sie nichts über dich weiß, außer, dass du gern mit einem coolen Blick an der Theke stehst und mit einem Getränk in der Hand deinen Blick durch die Menge schweifen lässt. Mit anderen Worten, James-Bond-Game halte ich für einen billigen Bewältigungsmechanismus für die Verletzlichkeit, die du beim Ansprechen und Gamen zeigen musst, dadurch, dass du dich dabei der Gefahr der Ablehnung stellst. Niemand kann dich ablehnen, während du den coolen Geheimagenten an der Theke mit dem Martini gibst, richtig? Und jetzt endlich, die Trigger-Warnung: Wegen Milas Attraktivität traue ich mich nicht, bei ihr aus dem James-Bond-Stil auszubrechen. --- Direkt am Anfang des Abends versuche ich, die Aufmerksamkeit der Gruppe mit einer kurzen Geschichte an mich zu ziehen, aber niemand beachtet mich dabei. Ich hasse es, wenn das passiert...aber ich hab in meinem Leben gelernt, das zu retten, indem du zu den ein, zwei, die dir doch zuhören, dann laut zu sagst: "Uuuuund es hört keiner zu. Haha". Damit wahrt man sich wenigstens das Gesicht, denn sonst ist es echt ein DLV. Diesmal bekomme ich eine Antwort von meiner linken Seite. Ich höre dir zu, sagt Mila neben mir mit einem Lächeln. Ich erzähle ihr das, was ich erzählen wollte, aber wir werden unterbrochen von der Ankunft eines Kollegen in die Gruppe, den alle anderen lauthals anfangen, begeistert zu begrüßen. Weil es jetzt eng wird, bietet mir Mila an, neben sie zu rutschen. Wir sitzen jetzt Bein an Bein. Auf der anderen Seite neben Mila sitzt Tom, mit dem ich mich gut verstehe. Er verwickelt Mila in ein Gespräch. Ich bin noch relativ neu in der Firma, deswegen erfahre ich auch heute zum ersten Mal, dass Mila und er eine gewisse Beziehung zu einander pflegen. Mindestens gute Freunde, vielleicht mehr? Ich beobachte. Mila trägt ein Freundschaftsband, das Tom ihr geschenkt hatte. Während die beiden sich unterhalten, beobachte ich subtil die Körpersprache. Mila hat die Beine überkreuzt, mit dem Tom zugewandten Bein als Barriere. In einer Pause des Gesprächs schaut Tom Mila tief in die Augen, und nach guten zwei Sekunden lacht sie, bricht den Augenkontakt und ich lese auf ihren Lippen ein "Was ist?". Tom lacht und sagt: "Nichts". Jetzt schreit es für mich Friendzone. Mila spricht mich von der Seite an: Was hast du eigentlich studiert? Innerhalb einer Sekunde springen mir eine Million blöder Spielchen durch den Kopf, die ich jetzt abziehen kann, weil ich ja "so cool und James Bond bin": Zum Beispiel überlege ich, so zu tun, als hätte ich sie nicht gehört. Ich drehe meinen Kopf betont langsam zu ihr (innerlich: sei cool, sei James Bond, sei aisbdfguhajwvbrgihabsj) : Was würde dich denn..nicht..überraschen, wenn ich es gemacht hätte? (omfg, das ergibt keinen Sinn) Mila: Ich weiß nicht, deswegen frage ich ja. OK, fick die Spielchen. Ich erzähle einfach die Wahrheit, aber verpackt in eine lustige Geschichte, die viel meiner Persönlichkeit darstellt. Dann sind wir in einer kleineren Gruppe mit einem neuen Kollegen und Milas Kumpel, der eine starke Beta-Orbiter-Ausstrahlung für mich macht. In der Gruppe sprechen wir über Lebensphilosophien und was uns wichtig ist im Leben. Mila und ich merken schnell, dass wir beide auf der exakt gleichen Wellenlänge sind. Sogar auf eine "das passiert sonst nie", "die Sterne stehen richtig"-Art gleiche Wellenlänge. Später sprechen wir über Beziehungen. Darüber, was zuerst kommt: Freundschaft und dann sexuelle Beziehung oder andersrum. Ich spreche über mein Schlussmachen am Dienstag und warum. Ich: Mir ist Unabhängigkeit einfach wichtig. Ich schätze, das kommt von der Art, wie ich aufgewachsen bin. Mila: Was meinst du damit? Ich: Ich bin mit schwachen Eltern aufgewachsen...damit meine ich, dass sie nie die Zügel fest bei mir hielten, und ich mich eigentlich selbst erziehen musste. Wie kann man da anders werden als ein unabhängiger Mensch? Mila: Wow...(Sie hing dabei an meinen Lippen) Als hättest du mir aus der Seele gesprochen. Mir ging es genauso, mit den Eltern. Und außerdem musste ich schon früh in die Mutterrolle schlüpfen. Ich lächle. Ah, du bist also die große Schwester. Mila lächelt und nickt langsam. Unsere Blicke sind in einander gekettet. Ich nerde über Dinge, die mich faszinieren, aber mit denen ich mit den meisten Menschen nicht spreche (Story-Theorie wie die Heldenreise, Big-Five-Persönlichkeitstheorie, Psychologie des Zeitempfindens), und sie liebt's. Währenddessen initiiere ich Kino wie Arm um die Schulter, Hand aufs Knie, aber nichts großartig, was anturnt. Viele der Gruppe gehen jetzt schon nach Hause, und sie hat Sorge, dass ich auch schon gehe. Aber am Ende bleiben nur noch Mila, Tom, ihr Beta-Orbiter-Kumpel und ich. Ist das hier eins der Wettkämpfe unter den Orbitern, wo jeder denkt, wenn er am längsten am Abend wartet bis alle gegangen sind, hat er die Chance auf Zeit mit ihr allein? Da spiel ich nicht mit, und ich kündige meinen Abschied an. Wir tanzen noch kurz zu viert auf der Tanzfläche. Ich fühl mich gut. Aber man soll gehen, wenn's am Schönsten ist. Mila: Ich schreib dich an und sage dann, welchen Persönlichkeitstyp du hast. (Ich hatte vorher ihren richtig erraten) Oder wir reden, wenn ich ab Ende Dezember in Berlin wohne. Ich lege meine Hände auf ihre Hüfte und lächle. Ich freu mich drauf. Während ich nach Hause gehe, ist mir warm ums Herz. --- Manchmal überanalysiere ich gern soziale Interaktionen, deswegen lasst mir gern Feedback da, ob ich das hier alles zu langatmig beschrieben habe. Ich verliere mich gern manchmal in den Details. Und einen Field Report für Freitag wird's nicht geben, weil ich den gesamten Abend P&P mit meinen Freunden gespielt habe 🙂
  3. Mag sein. Hatte ich in dem Moment auch überlegt. Ich fand die Erklärung aber weniger plausibel als den Blowjob, weil sie absichtlich in sittlichem Abstand zu ihrem Freundestisch zurückgekehrt sind. Einfach Drogen nehmen hätten sie ja nicht vor denen verheimlichen müssen, oder? Kommt vielleicht auf den Typ drauf an. Naja, wie dem auch sei. Ich habe mich entschieden, dass ich auf den Blowjob tippe, weil es meinen Glauben stärkt an eine Welt, wo Mädels gern spontane Blowjobs verteilen - ist doch was, was einen morgens zum Aufstehen motiviert 😉
  4. ---FR--- Ich hatte mir ja vorgenommen, Mi - Sa jeden Abend für die nächsten Wochen auszugehen. Also war ich heute wieder in der gleichen Bar wie am Samstag, weil sie direkt gegenüber von meinem Fitnesskurs (HIT) liegt. --- Hier ist aber zunächst etwas Background-Story. Anfang März hab ich auf Tinder gefischt, und mir da zwei Mädels geangelt (Nerdige, rothaarige HB7 und französische HB6,5). Mit HB7 hatte ich beim ersten Date ein KC - an der roten Ampel in der Mitte des Dates einfach an mich rangezogen. Beim zweiten Date kam sie willig zu mir nach Hause. Wir wollten kochen, und sie war die ganze Zeit irgendwie ungeduldig. Sie wollte eigentlich echt nur Sex an dem Abend, haha. Und boah..es war wild und echt geil. Sie wollte es rau im Bett und das hab ich ihr auch gern gegeben. Ich war an dem Tag in Form wie noch nie und bin erst nach ner Eeeewigkeit gekommen. Bester Sex meines Lebens. Danach hatte sie bisschen Buyer's Remorse, also hatten wir noch ein drittes "Du bist für mich nicht nur ne Muschi"-Date, ohne Sex...und ein viertes Mal haben wir aus logistischen Gründen nicht mehr hingekriegt, da hat ist's dann im Sande verlaufen (Dem Sex trauere ich immer noch hinterher). HB6,5 habe ich parallel getroffen. Wir waren abends am Wasser spazieren, dann in einer Bar, wo ich sie geküsst habe, und dann auf ihren Vorschlag hin zu ihr nach Hause. Der Sex war auch gut. Ihre Persönlichkeit hat mir aber gefallen. Sie strahlte so eine Energie aus. Als ob das Leben ein Abenteuer wäre, das es zu erleben gilt. Wir haben uns nochmal getroffen, und nochmal, und nochmal... Und irgendwann lernte ich ihre Freunde kennen, sie meine, und dann wollte sie sexuell exklusiv sein. Hatte ich kommen sehen, und ich hatte auch nichts gegen. Ich stimmte zu, denn es fühlte sich für mich irgendwie richtig an. Beweisstück A: Eine Woche vorher hatte ich nämlich schon einer neuen ukrainischen HB6 auf Tinder unser vereinbartes erstes Date abgesagt, weil ich das Gefühl hatte, dass es nicht mehr komplett casual zwischen der französischen HB6,5 und mir war. (Die Ukrainerin war sogar wahrscheinlich für die meisten anderen Männer mehr als nur ne HB6, denn sie hat mal für's Titelbild der Vogue gemodelt oder sonst so ne Zeitschrift. Woher weiß ich das? Zwei ihrer Tinderbilder haben sie auf dem Cover gezeigt... Cringe. Für mich aber nur ne HB6, weil ich lange Beine und ein leeres Gesicht noch nie überdurchschnittlich attraktiv fand.) Und so ging es los zwischen der Französin und mir. Die Wahrheit ist jedoch, das Verhältnis zwischen uns hat sich nie wirklich entwickelt. Wir sind immer im Nichtschwimmerbecken geblieben. Wir teilten nie unsere tiefsten Gefühle miteinander. Wir hatten nie eine echte Beziehung. Wir nannten uns nicht Freundin und Freund. Wir liebten uns nicht. Es war wie eine exklusive Freundschaft Plus. Und gestern, nachdem ich es schon länger vor hatte, habe ich den Schlussstrich gesetzt. Wozu exklusiv sein, wenn du noch nicht einmal im Gegenzug eine tiefe, bedeutungsvolle Beziehung zu der anderen Person aufbauen kannst? Mehr brauche ich dazu eigentlich nicht zu sagen. Es würde den Rahmen sprengen. Punkt ist, mit dem Ganzen im Hinterkopf lief ich heute rum. Nicht tieftraurig, aber auch nicht in Topform. --- Nach meiner wöchentlichen Erniedrigung (andere nennen es einen Fitnesskurs) schaue ich mir die Statistiken am Monitor an. Ich gehe zu so einem Kurs, wo deine Herzrate getrackt wird und man dann Punkte sammelt und so. Eine südamerikanische 5 stellt sich neben mich und fragt, was die Punkte genau bedeuten. Ich hinterfrage innerlich, dass sie das wirklich interessiert, und denke mir, dass sie einfach nur mit mir reden wollte. Weil sie auf mich steht, natürlich... Assume attraction und so. Diesen Teil des Inner Games habe ich immerhin schon seit langem drin. Die Trainerin kommt vorbei und analysiert meine Statistik erstmal. Während sie dann über die der 5 spricht, geh ich mich umziehen. Ich steh nicht so auf südamerikanische Mädels, also forciere ich da nichts. Aber das Schicksal will es so, dass 5 ihre Sachen neben meinen liegen hatte. Wir machen uns beide zum Aufbruch fertig, und dabei nehm ich das Gespräch wieder auf. Stellt sich raus, dass sie zweimal so oft wie ich hier hingeht.. so viel also zu "oh hihi was bedeuten diese Zahlen eigentlich?". Aber ha, so geht Game für Frauen, halt. Auf dem Weg raus bin ich auf natürliche Weise lustig drauf und sie kichert viel... sie steeeht auf mich, aber ich treibe es nicht zu weit mit ihr. Ich lade sie zur Bar ein, zu der ich jetzt gehe. Mit nem Mädel am Arm reinspazieren kann ja nicht schaden und wäre meine Eintrittskarte in ein Set mit interessanteren Zielen. Aber nein, sie muss heute eher nach Hause wegen bla bla, irgendwas. Wie auf immer, kein Problem 🙂 --- Es ist halb 10. In der Bar ist es gut lebendig, und ein paar Sets erregen meine Aufmerksamkeit. Heute aber, nach dem Sport und nach dem Schlussstrich, will ich eigentlich nur chillen und meine Value bei den Barkeepern weiter aufbauen. Ein, zwei Sätze mit ner HB7,5 hier, ein paar längere Blicke mit der ein oder anderen an der Theke da... Aber heute approache ich nicht. Ich fühle es heute nicht. So rationalisiere ich jedenfalls meine Ansprechparalyse, aber heute find ich's legitim. Nach einem längeren Gespräch mit meinem Thekennachbarn geht's für mich Heim. Der Barkeeper bietet mir noch nen Afterglow-Shot aufs Haus an (weiß nicht, wie üblich das ist), aber ich lehn ab. Heute kein Alkohol (ist nach nem HIT-Workout doch ungesund, oder?). --- Meine junge, charismatische HB9-Arbeitskollegin ist zu Besuch in Berlin. Ende Dezember zieht sie dann dauerhaft her. Das ist gerade meine Nebenquest. Es muss nichts laufen, aber Flirten macht halt Spaß, und ich will sehen, wie weit ich kommen könnte. Es ist die Jagd nach dem Nervenkitzel, halt. Fuck, dafür lebe ich. Demnächst (hoffentlich morgen) werde ich mal vor ihr mit meiner südeuropäischen HB7-Arbeitskollegin flirten, wie wir das manchmal aus Jux an der Freude tun. HB7 ist schon 30 und ich weiß, dass das für sie nur Spaß ist und sie nicht ernsthaft was von mir will. Aber das weiß HB9 ja nicht 😉 Oh man, ich freue mich jetzt schon drauf.
  5. Hi Linzmann. Mir fällt bei deiner Wortwahl eine Sache auf, nämlich dass du die ganze Zeit auf Gegenfragen wartest. Könnte vielleicht sein, dass du den Fehler machst, 50/50 Investment in den Dialog zu erwarten, bevor du den sozialen Haken setzen konntest. Am Anfang muss man typischerweise 90/10 in den Dialog geben, bis das Set warm genug ist, das Gespräch mit dir aufrechthalten zu wollen. Kann auch sein, dass False Time Constraints helfen. Dann kann die Gruppe eher entspannen und muss nicht denken "oh Gott, wenn wir ihm jetzt Interesse am Gespräch zeigen, dann geht der nie mehr weg und was, wenn er langweilig/lame ist". Zugegeben, das ist alles nur von mir gelesene Theorie. Meine bisherigen Erfahrungen sind eher, dass mir zu früh Gegenfragen gestellt werden und ich sie dann dummerweise ernsthaft beantworte... schnellster Weg, um ne Interaktion langweilig zu machen. Und Schuld sind eigentlich die Mädels. haha
  6. ----FR---- Gestern hatte ich mich mit einem mir unbekannten Typen aus einer Telegram-Gruppe für Nightgame verabredet. Wir wollten zusammen beim Späti was trinken und dann eine halbe Stunde später in den Club. Tja, Typ textet dann zwei Minuten vor unserer Treffzeit, dass er 15 Minuten später kommt, ist dann aber nach ner halben Stunde immer noch nicht da. Der Späti war komplett leer, d.h. ich habe wie ein Trottel die halbe Stunde draußen gewartet. Bin dann alleine in eine Bar an der Ecke gegangen. Als er dann später anscheinend am Späti ankommt und mich anschreibt, schreibe ich zurück, dass ich angepisst bin und er schön allein rumziehen soll und seine Nummer geblockt. Ich hab daraus gelernt, dass ich nie wieder an einem Ort warte, wo ich nicht schon mal alleine anfangen kann (z.B. leerer Späti). Da sitze ich also an der Theke an der Bar und nippe an meinem Bier. Volle Bude, fühle hier aber, dass der soziale Druck größer ist, wenn man Gruppen zu anspricht, weil's sichtbarer für alle ist und weil man direkt diese "Wolle Rose kaufen?"-Bittstellerposition hat, wenn man an einen Tisch geht, wo alle sitzen und du stehst. Kann man ja lösen mit False Time Constraints und schaut, den Social-Hook-Point möglichst schnell zu erreichen; es erfordert aber einfach mehr Game als auf der Tanzfläche und ist deswegen gerade einschüchternder für mich. Neben mir sitzt ein Dreierset, ein Typ, ne 4,5 und eine 5. Eh. Beim ersten Gespräch des Tages muss ich ja nicht direkt Models ansprechen... Ich merke, dass Typ und 4,5 manchmal nur zu zweit miteinander reden und die 5 sich dann mit ihrem Handy beschäftigt. 5 dreht sich in meinen 10 Minuten, die ich da an der Bar saß, auch zweimal in meine Richtung um und schaut mich an. Die drei sprechen spanisch, also öffne ich mit dem offensichtlichen: Ich: (auf englisch) Hey, seid ihr drei Spanier? Die Fünf antwortet mir, dass sie und ihre Freundin Deutsche sind und er aus Chile, dass er hier eingewandert ist und 4,5 und Typ zusammen sind. Ich hab keine Ahnung, was ich sagen soll, und stoppe mich noch kurz davor, langweiligen Shit von wegen Arbeit oder so zu fragen. Ich sage irgendwas anderes und die 4,5 widerspricht mir. Die Gruppe lacht über das von 4,5, als hätte sie den Witz des Jahrhunderts gemacht. Alles klar. Ich verliere das Interesse am Gespräch und drehe mich wieder weg. --- 10 Minuten später setzt sich ein Ü50-Typ neben mich. Die drei Barkeeper und die heiße Bedienung feiern seinen Eintritt mit nem lauten "EYYYYYY!", er kriegt direkt nen Cocktail vor sich gestellt und wird wie ein King behandelt. Das Lustige dabei ist, dass er überhaupt kein Alpha war. Das war so ein zerbrechlich gebauter Typ mit einem lieben Lächeln auf den Lippen, spärlichen weißen Haaren und einer Körpersprache, die sagt, er könne keiner Fliege was zu Leide tun. Merkte man auch an seiner Stimmlage. Er macht Smalltalk mit dem einen Barkeeper, und als das abbricht, übernehme ich das Gespräch mit ihm. Sympathischer Typ, und hier ist's für mich leicht: Ich muss nicht gamen oder sonst was. Erfrischend, irgendwie. Anscheinend wurde der hier von der gesamten Bedienung geliebt, weil er tagsüber manchmal hier den Papierkram und die Buchhaltung macht. Sein hoher Status färbt dann schließlich auch auf mich ab, und bei der nächsten freien Shot-Runde vom Barkeeper wird mir auch einen ausgegeben. Ich komme langsam in State. --- Auf dem Weg zurück zum Klo komme ich an einem Zweierset vorbei. Ü-40-Typ mit HB6. Über die Bartheke hinweg hatten HB6 und ich einen langen Blickkontakt ausgetauscht, wahrscheinlich so vier Sekunden lang, bis ich ihn abgewandt habe (🤦 ). Tatsächlich habe ich geglaubt, es wäre eine Kindheitsfreundin von mir, die ich etwa 10 Jahre nicht mehr gesehen habe. Ich gehe zum Set. Mein Winkel ist nicht perfekt: Ich komme von hinten, weil von vorne nicht ging und von der Seite wäre ich weiter weg von HB6 gewesen, die am Fenster saß. Ich tippe HB6 an: Kann ich ganz kurz stören? Die beiden drehen sich um. HB6, freundlich: Ja, natürlich! Ich: Heißt du vielleicht Laura? (Ernstgemeinte Frage) HB6: Ne, ich heiße XY. Ich: Ah. Na dann. Ich dachte, du wärst eine alte Freundin von mir. HB6: Haha, ALTE Freundin...(sie sieht aus wie Anfang/Mitte 20) Ich: Haha, ne, eine Kindheitsfreundin. Sie ist auch nach Berlin gezogen, aber hätte ja sein können. ... Na dann 😉 (Ich mache einen Schritt zurück, bereit, das Set zu verlassen) HB6: Nein, aber - (Tonlage und Körpersprache sagen mir, dass sie nicht will, dass ich schon weggehe. Sie schaut ihr Ü40-Date an) U40-Date: Woher kommst du denn ursprünglich? Darauf folgt freundlicher Smalltalk. Außer einer verspielten Stimmung mach ich keine Witze oder sonstiges Gaming. Seh ich nicht den Grund zu, deren Date jetzt in den Sand setzen zu wollen indem ich versuche, sie ihm auszuspannen. Seien wir ehrlich, bei meinen derzeitigen Skills wäre ich nicht weit gekommen und hätte es ihm grundlos versaut. Ich verlasse das Set --- Ich drehe mich um und komme vorbei an einem Latina-Zweierset, HB5 und HB6, die gerade irgendso ein Kartenspiel spielen. Das Spiel war glaube ich so konzipiert, dass man sich mit bestimmten Aussagen seinen Freunden öffnen können sollte, von wegen "Insgeheim fühle ich mich manchmal wie die unattraktivste Person im Raum", oder "Ich habe manchmal das Bedürfnis, mir die Genitalien von Fremden vorzustellen". Ich stelle mich zu den beiden und frage, was sie da spielen. Sie sind offen für mich und zeigen mir das Spiel, und ich mache direkt ein zwei schmutzige Witze über die Karten, die vor ihnen liegen. Zum Beispiel "Lasst ihr diese Karte hier absichtlich offen liegen, um uns in der Bar etwas mitzuteilen?" und tippe auf die "Manchmal habe ich Schwierigkeiten, nach Sex zu fragen"-Karte vor HB6. Ich nehm die Karte und sag: "Die könnte ich heute jedenfalls gut gebrauchen", und halte mir sie mir vor die Stirn. Die beiden lachen laut. Wir spielen mit den Karten ein bisschen, aber wir werden ungefähr 5 Mal unterbrochen, weil irgendwelche HBs und Typen reinkommen und sie unbedingt begrüßen müssen. Meistens stellen sie mich auch den anderen vor. Fühle mich aber währenddessen die ganze Zeit wie das dritte Rad. Weiß nicht, was ich in der Situation immer tun soll, außer nett zu lächeln. Schätze, das ist einfach der Grund, warum man selbst der Typ sein will, den alle begrüßen kommen. Latina HB5 und HB6 werden schließlich von Freunden an nen Tisch im Raucherbereich eingeladen und wollen, dass ich mitkomme. Ich seh aber das Set eigentlich nirgendwo so richtig hinlaufen und hab keine Lust, mich an einen Tisch mit denen zu ketten. Ich sag also, dass ich sie später treffe. --- Während die Latinas also gerade die Theke verlassen, geht mein Blick direkt zu einer weiteren HB6, die an der Theke gerade offenbar etwas bestellen will. In dem Moment hab ich gerade nen Rush an Selbstbewusstsein noch aus dem Latina-Set und gehe langsam die zwei Schritte zu ihr. Meine Körpersprache ist gerade on fucking point, und es braucht nur ein "Hey 😉" von mir, und sie grinst mit einem Hey zurück. Blickkontakt bleibt bestehen während ich mich zu ihr setze. Ich: Was gibt's bei dir? Sie: Oh, ich bestelle eine Karaffe Wasser für meinen Tisch da hinten. Ich: Hm. Ich hab gerade Tarot-Karten gelegt bekommen. (Habe im Latina-Set das Kartenspiel erstmal für Tarot-Karten gehalten, deswegen) Sie: Oh ja? Ich glaube an sowas nicht... Ich: Was ist mit Sternzeichen? Ich glaube, du bist ein Stier. Sie: Ne, aber es fängt auch mit S an. Ich: Schütze? Sie hebt die Arme: Herzlichen Glückwunsch! Ich: Ui, nicht gut. Ich bin Skorpion, und hab gelesen, dass Schütze und Skorpion nicht zusammen passen. Sie: Ah, also keine Ehe für uns. Ich: Glaube nicht. Mein älterer Bruder ist aber Waage. Mit dem könnte ich dich verkuppeln. Bloß müsstest du ihn seiner Ehefrau auspannen. (Ehhhh, ich gebe dem Spruch eine 5/10) Sie: Oha, sowas mache ich nicht gerne. Ich: Ich kann mir vorstellen, dass du's schaffen könntest. Mit nem Körper wie deinem... (Mein Blick wandert demonstrativ auf und ab an ihr. 4/10 Spruch, und auch offensichtlich nur daher gesagt, weil sie fucking Schlabberklamotten trägt, haha. Glaube auch, dass meine Körpersprache bei dem Spruch gerade noch unbewusst verunsichert wirkt) Sie wirkt nicht begeistert: Ah ja, das war ja ein sehr...sexueller...Naja egal. Sie wechselt das Thema, wir sprechen über Vorurteile und Herkunft. Dabei mache ich einen erfolgreichen Cold-Read, was ihre Abstammung angeht (italienisch). Am Anfang ist definitiv Anziehung in der Luft. Gut: Unsere Gesichter sind beim Sprechen zwei Hände breit voneinander entfernt Wir haben leichtes Kino am Laufen Ich mach mich bereit, sie in den nächsten paar Minuten zu küssen, wenn ich ihr die nächste emotionale Spitze gebe Die Karaffe Wasser lässt auf sich warten, scheint ihr aber egal zu sein. Einmal kam einer von ihrem Tisch vorbei, aber sie winkt ihn ab von wegen "jap jap ich komm schon noch zurück" Schlecht: Sie atmet wahrscheinlich die ganze Zeit meinen Biermundgeruch ein 😒 Kino ist nicht intensiv (Ich lege meinen Arm nur bis zum Ellenbogen um sie, sie legt nur ab und zu ihre Hand auf meinen Unterarm) So wirklich zum Lachen oder zum emotionalen spiken bringe ich sie nicht Innerlich dachte ich schon so "aaaaalles klar, mit der kann was laufen", aber nope. Sie fängt an die ganze Zeit zu labern und zu labern, ich glaube, vielleicht aus Nervosität oder einfach weil ich sie reden lasse. Dadurch senkt sich die Temperatur zwischen uns ab und mit Mann-zu-Frau-Interaktion kam da nichts mehr. Als ihr einer Kumpel dann zum zweiten Mal kommt, geht sie schließlich mit ihm zum Tisch. Ich hätte hier mehr die Zügel in die Hand nehmen sollen und ne emotional aufregendere Interaktion sorgen sollen. Ich hab kein Push-Pull gemacht oder so. --- Rest des Abends ist nicht mehr viel. Ich gehe schließlich zum Tisch mit den Latinas, wo sie mit zwei Jungs dieses Kartenspiel immer noch spielen. Ich steige mit ein. Die zwei Latinas sind aber irgendwie nicht mehr so gut drauf, allgemein nicht... Und je länger wir spielen, desto mehr schließen sie mich aus, weil sie dann nur noch spanisch miteinander sprechen. Die beiden Jungs hingegen waren gut drauf und auch echt nett zu mir 😄 Am Nebentisch sehe ich HB6 vom Sternzeichen Schütze am Nebentisch, Rücken zu mir mit ihrem einen Kumpel am Labern. Gespräch scheint recht chill zu sein, mit vielen Gesprächspausen. Nach dem Kartenspiel ist bei meiner Gruppe Aufbruchstimmung, und bei mir auch. Ich geh noch ein letztes Mal auf die Toilette, und da sehe ich HB6-Schütze mit ihrem Kumpel in die große Toilettenkabine gehen. Hä? 😂 Lutscht sie ihm jetzt einen? Ich geb zu, ein Teil von mir fühlt sich im Ego verletzt, aber eigentlich seh ich's positiv. Es zeigt mir, dass mein Gefühl mich bei meiner Interaktion mit ihr nicht getäuscht hat, und da etwas hätte laufen können, wenn ich besseres Game gehabt hätte. Ich hatte noch nie nen spontanen BJ von ner Fremden, und ist irgendwie motivierend zu sehen, dass es möglich ist. --- Die Bar leert sich, ist jetzt etwa 1:30 Uhr. Ich geh zum Barkeeper und will mein Bier von vor ner Stunde bezahlen. Er fragt mich nach meinem Namen, meint "du hast dich vorhin so nett mit unserm Chef unterhalten" und sagt, es ginge aufs Haus. Cool cool. Hier kann ich also nochmal hin und hab dann schon mal bisschen Value beim Barkeeper. Macht mir das nächste Mal vielleicht einfacher hier. --- Fazit Ich hatte den Abend schon abgeschrieben, als der Typ am Anfang mich hat warten lassen, aber dafür wurde es noch ganz gut. Ich bin diesmal länger in Sets geblieben, tendenziell bis die anderen gegangen sind. Ich muss aber mehr für emotionale Spikes sorgen und Techniken wie Push-Pull und besseres Storytelling vorbereiten. Meine Gesprächsthemen nach dem Open sind alle noch zu flach und langweilig.
  7. Ich will direkt zu Anfang ehrlich sein: Ich hab noch viel zu lernen und viel zu erleben. Mit 23 habe ich meine Jungfräulichkeit verloren. Das war vor drei Jahren, und seitdem habe ich mich eigentlich nur in den Beziehungsrahmen saugen lassen. Das erste Mal (mit Penetration) war mit einer HB6 Freundin, auf die ich nie so richtig stand. Irgendwann ließ ich mich auf sie ein, weil sie sich im Laufe unserer Freundschaft in mich verliebte und mir die ganze Zeit den Hof machte. Genauso eine 5,5 aus meinem Sportverein. Mit der schlief ich immerhin zur gleichen Zeit wie mit der HB6, und die beiden wussten voneinander. Auch wenn Letzteres klingt, als hätte ich die Zügel in der Hand gehabt, am Ende war es nicht wirklich so. Ich habe mich in eine zwei jährige Beziehung mit HB6 ziehen lassen, die ich nur mit zwei Anläufen beendet habe. Das ist jetzt ein Jahr her. Seitdem lief mit zwei anderen was, was mein Bodycount auf vier bringt (plus Handjob von ner Fünften). Das will ich ändern, und meine Evolution wird in diesem Thread dokumentiert. Hier ist ein Field Report von gestern. Ich analysiere dabei auch die meisten Stellen direkt selbst, und werde dabei auch einige Fragen stellen. Die vielen, vielen Erfahrenen hier sind gern willkommen, mir ihre Perspektiven und Sichtweisen mitzuteilen. Ich schreibe das hier, um zu lernen und meine überfällige Entwicklung zehnfach zu beschleunigen. Eure Hilfe dabei ist herzlich willkommen. --------FR-------- Also, kurz vor 22 Uhr, Tanzbar in Berlin. Ich bin mit einem anderen Typen hier aus dem Forum unterwegs. Er ist noch sehr unerfahren. Er könnte ich vor drei Jahren sein. Ist mir aber auch egal, mir ging es nicht darum, mit einem Pimp loszuziehen, sondern einfach weil mich solo ausgehen abfuckt. Ich habe es oft genug probiert in den letzten Jahren, dass ich weiß, dass mein sozialer Mut auf nem ganz anderen Level ist, wenn ich nicht solo ausgehe. Besser mit Starthilfe loslegen als sich direkt vornehmen, Formel 1 fahren zu wollen. Drinnen ist schon bisschen was los, getanzt wird aber noch nicht. Ungefähr 15 Sets da. Fuck. Wie ne Welle kommt jetzt die Ansprechparalyse über mich. Ich habe außerdem den Druck, dass ich von mir und meinem Wing der Erfahrenere bin, also bin ich gefühlt im Zugzwang, aber das ist genau richtig für mich. Ich seh ein Dreier-Set an Mädels, HB 7, 6,5 und 5. Sie spielen an einer alten Retro-Konsole und scheinen für sich zu sein. Ich leite meinen Wing hin und wir setzen uns dazu. Er nimmt den Controller und ich öffne dabei das Set. Kann mich an die genauen Worte nicht erinnern, aber wir haben schon mal ein, zwei Scherze rumgeworfen. HB7 und 5 sind aus Frankreich zu Besuch bei HB 6,5. Mein Wing sitzt während des Gesprächs die ganze Zeit mit dem Rücken zu uns allen und zockt. 😕 Ich merke schon, ich muss es heute Abend allein packen, aber immerhin gibt mir allein seine Präsenz schon mentale Starthilfe. Das Gespräch lullt ein bisschen ein. Ich bin es nicht gewohnt, in meinem Sozialleben der zu sein, der einfach irgendwas labert um die Stille zu füllen, und das beißt mir hier in den Arsch. Da zeigt sich meine größte Baustelle: Ich eskaliere nicht und spring beim ersten Gefühl von unangenehmer Stille aus eigentlich warmen Sets raus. Genau das passt hier. Mein Kumpel und ich drehen weiter im Club die Runde, aber die Ansprechparalyse staut sich gerade in mir an. Ffffffff, diese fucking Nervosität, ich stehe fünf Minuten einfach nur auf der Tanzfläche rum wie alle anderen AFCs. Ich gehe zur Theke und trinke einen für den Mut. Da sind drei sympathische Jungs, die aussehen, wie die typische Gruppe Zocker die sich bei League of Legends kennengelernt haben, und mit denen komm ich ins Gespräch. Mein Wing hat irgendwie direkt den Draht zu denen. Ich geh ein paar Schritte weiter auf der Tanzfläche. Laufe in eine gemischte Gruppe, die aussahen wie Erasmus-Studis. Während wir rumalbern, fühl ich, wie ich langsam in State komme. --- HB 6,5 und 8 tanzen direkt am DJ-Pult vor sich hin. Während ich mit den Erasmus-Studis labere, reibt sich mein Arm die ganze Zeit an dem von der mit dem Rücken zu mir gewandten HB 8. Wird schon kein Zufall sein. Ich öffne das Set mit meinem Wing im Schlepptau, der aber schüchtern einen halben Schritt außerhalb es Sets steht. Gut, dass es die Tanzfläche ist, sonst wäre sein Schweigen eher aufgefallen. Ich: Ihr habt euch schon den richtigen Platz zum Tanzen gesaved. Ich zeige auf den Ventilator, unter dem sie stehen, denn es wird schon langsam heiß im Laden. HB 6,5: Haha, ja. Bist du öfter hier? Ich: Geht so. Also, ihr beiden seid beste Freundinnen? HB 6,5: Äh - Blickaustausch zwischen HB6,5 und HB8 - wir arbeiten zusammen. Ich: Ah. Lasst mich raten. -Ich lasse meinen Blick wie Sherlock Holmes über ihre Körper wandern- Ihr arbeitet im Recruiting für About You. HB8 lächelt leicht und wendet den Körper weiter zu uns, lässt aber HB 6,5 weiter reden und schaut uns auch nicht direkt an. HB 6,5: Nein, haha. Warum? Ich: Keine Ahnung, ihr seht so aus. Die Brosche macht's. Ich tippe HB6,5 auf ihre Halskette. HB6,5: Hm.. und was macht ihr? Arbeitet ihr schon? Ne oder? Ich gebe HB6,5 einen "Was laberst du da"-Blick. HB6,5: Ja keine Ahnung, ihr arbeitet doch noch nicht, oder?? Ich schnaube und drehe mich theatralisch langsam um. HB8 lacht. HB6,5 hält mich am Arm fest und ich drehe mich wieder zu ihnen. Ich: Natürlich arbeite ich schon. Ich verfolge meine Mission im Leben. Ich wollte schon immer Leuten helfen und verkaufe deswegen Fritten an der Kasse bei McDonalds. HB8 lacht wieder und kommentiert es mit irgendwas. HB8: Ich arbeite im Zirkus. HB6,5: Nein, sie arbeitet als Zuhälterin. Ich: Oh, wirklich? Wow. (was für eine Scheißantwort 😄 HB6,5 hat mir eigentlich nen Knochen für einen schmutzigen Witz hingeschmissen.) Danach noch ein bisschen Hihi, haha, dann driftet das Gespräch in eine Richtung, wo ich direkt irgendwelche tiefgründigen Sachen labere. Reaktion vom Set darauf ist lauwarm, HB6,5 ist aber freundlich und hört mir aufmerksam mit Fragen zu. Auch hier geht dann aber langsam der Saft raus und ich springe aus dem Set... immerhin noch mit einem Lacher, aber auch ohne Ergebnis außer ganz leichtem Kino mit HB 6,5 (Arm um die Schulter und so). --- Zurück zum Französinnen-Set. Mein Wing ist jetzt nur noch bei den Zockerjungs, und ist da voll in der Gruppe integriert. Ach, freut mich, dass er Spaß hat. Ist wohl besser so. Keine Ahnung, wie ich die wieder geöffnet habe, aber die waren warm. Ich packe mein Schulfranzösisch aus, setze mich in die Mitte der Gruppe. Passe auf, dass ich die Damen alle gleichzeitig bespaße. Wir verstehen uns alle gut. Dann: HB7 (auf englisch): Wie kommt's, dass du nicht tanzt? Ich: Da komm ich doch gerade her. HB7: Wenn ich dich in Mario besiege, dann musst du wieder auf die Tanzfläche. Sie zeigt auf die Retrokonsole neben ihr. Ich strecke die Hand aus, sie schlägt ein. Ihre Hände sind eiskalt. Ich: Deine Hände sind so eiskalt wie deine Persönlichkeit. (WTF? 😄) HB7 versteht es akkustisch nicht, HB 6,5 neben mir lacht und flüstert es ihr auf Französisch ins Ohr. HB7 tut so, als wär sie angepisst. Ich merke, dass ich einen unabsichtlichen Neg ausgeteilt habe, und rudere bisschen zurück (... hätte ich lassen sollen). Ich setze mich jetzt direkt neben sie. Ich: Und wenn ich gewinne? (grr ich hätte hier selbst irgendwas Freches/Sexuelles vorschlagen sollen) HB7: Dann...dann.. Ich: Dann nichts, ja? Ich lege meinen Arm um sie und wende mich an ihre Freundinnen. Klingt das besonders fair für euch? Ich glaub nicht. Die Konsole ist jetzt jedenfalls noch besetzt und die vor uns sehen nicht so aus, als wären sie gleich fertig. Ich schiebe Panik in meinem Kopf von wegen "omg jetzt warte ich hier wie ein Beta mit ihnen auf unbestimmte Zeit, bis ich endlich durch ihren Ring springen kann...ich muss weg" und spring schon wieder aus dem Set raus. 🤦 🤦 🤦 Wieder ne verpasste Chance, zu eskalieren. --- Später am Abend hab ich noch zweimal mit dem About-You-Recruiting-Set gesprochen, beide Male auf der Tanzfläche. Keine Sau im restlichen Club hat sich am ganzen Abend getraut, die auch nur einmal anzuquatschen. Oh man. Dementsprechend haben die mit mir das Gespräch gesucht (wie Frauen das so machen: Die beiden habe ich immer am einen Ende der Tanzfläche gesehen, und dann zwei Minuten später plötzlich 3 Meter hinter mir tanzend). Aber beide Male konnte ich nicht so recht eskalieren. Frage: Was macht man bei so einem Zweierset ohne Wing, der die Zweite beschäftigen kann? Eigentlich muss man ja irgendwie eine isolieren, aber die Zweite wird das doch alleine immer scheiße finden und sabotieren oder nicht? --- Auch zum Französinnen-Set bin ich zweimal noch gegangen (jeweils 10 Minuten oder so, bis ich schon wieder kalte Füße bekam). Einmal war HB7 gerade nicht da. Ich: Tut mir Leid, es euch sagen zu müssen, aber eure Freundin klettert gerade aus dem Badezimmerfenster und lässt euch hier allein. HB6,5: Nein, sie ist gerade auf Toilette und bereitet sich darauf vor, dir ihre unsterbliche Liebe zu gestehen. Ich: Oh, dann richtet sie wohl gerade ihren Lippenstift. Das hab ich jedenfalls gerade gemacht. HB6,5 lacht. HB7 kommt wieder, aber ich hab keine Ahnung, was ich machen soll. Nichts passiert. --- Später gab's noch weniger bedeutende Sets. Ich hatte ne gute, positive Energie drauf am Abend, und das hat meine Opens alle ziemlich erfolgreich gemacht. Ein Zweierset an asiatischen Mädels ist dann sogar auf mich zugekommen. Aber wie gesagt, nach dem Open habe ich immer keine Ahnung, was ich tue, und nichts entwickelt sich draus. Freundlicher Typ hat sich mit mir unterhalten und dann seine HB5-Arbeitskollegin mir vorgestellt. War ein langweiliges Gespräch...schnarch. Hab dann noch mit nem Dreierset rumgealbert, alle drei 5-5,5. Mit ner an der Bar 4 rumgescherzt. Als es später wurde, wurde ich aber müde und war dann out of state. Ende des Abends. --- Ich hab vieeeel Arbeit vor mir, was Eskalation betrifft. Ich kriege es hin, Sets immerhin initial aufzuwärmen. Aber da ist kaum Mann-zu-Frau-Interaktion, kaum Sexuelles/Anzügliches dabei. Ich will ganz ehrlich sein: Sex ist schon geil, ja, aber Muschi ist mir nicht so wichtig wie den meisten anderen. Eine 7+ zu gamen ist für mich ne Jagd nach dem Nervenkitzel. Für mich ist das Ganze mehr ne emotionale Sache, als eine physische. Ganz ehrlich, der Orgasmus, wenn ich fünf gegen eins spiele, fühlt sich in 9 von 10 Malen für mich besser an als beim Sex. Bei einer Frau die richtigen Knöpfe zu drücken und zu sehen, wie sie anfängt, dir hinterherzujagen... es befriedigt mich tief. Und in dem Prozess ein attraktiver Mann zu werden ist wahrscheinlich noch besser. In 2 Stunden geht's wieder los, diesmal in einen anderen Club. Habe mir Mi, Do, Fr, Sa vorgenommen, auszugehen für die nächsten Wochen. Ich werd hier berichten.
  8. ManyMiles

    Ratlos am Anfang.

    Du bist viel zu passiv und eindeutig auf der Freundesschiene. Du lässt sie auf keinem Weg wissen, dass du sexuell an ihr interessiert bist und einen Penis hast (in einer stundenlangen Unterhaltung "souverän" unterzuschieben, dass du ja gerade keine Beziehung hättest, zählt nicht). Du steckst viel zu viele Erwartungen in diesen Urlaub. Diese Erwartungen werden dazu führen, dass du dich weiterhin nicht traust, auch nur irgendwas Nicht-Freundschaftliches zu versuchen, und hoffest, dass sie dich eines Tages aus dem Nichts an der Hand nimmt, und bei Kerzenschein an das rosenblattbelegte Bett führt. Würdest du das mit ihr machen? Ja? Warum hast du bisher null Interesse gezeigt? Nein? Warum erwartest du es dann von ihr, oder dass das Universum es arrangiert? Nochmal: Du bist wahrscheinlich schon lange in ihrem Kopf nur ein Freund, und wenn nicht, dann seit den mehreren Treffen allein, wo du nicht angedeutet hast, einen Penis zu haben. Dass sie auf der einen Party nur mit dir geredet hat, heißt nicht, dass sie auf dich steht. Kann sein, dass sie sich bloß an dem Tag wohler mit einem platonischen Freund (dir) gefühlt hat. Du hast wirklich geringe Erfolgschancen jetzt. Lies, was die Schatzgrube zur Friend zone zu sagen hat und probier es aus. Noch besser wäre es, es mit einer anderen Dame neu zu versuchen, aber der Rat wird bei dir wohl auf taube Ohren stoßen.
  9. Kannst du ein vorläufiges Fazit geben? Fand sein erstes Buch auch schon klasse und habe überlegt, ob das Zweite was für mich ist.
  10. Ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen. Besser hättet ihr nicht reagieren können, und sie scheint ja auch keine Panik zu schieben.
  11. Warum musst du denn überhaupt darauf eingehen? Du hast das bis hierhin gut gehandhabt und sie hat ja jetzt dem nächsten Treffen bei ihr zuhause zugesagt. Wenn sie es nochmal anspricht, kannst du ja ehrlich sein, aber in ihrer Nachricht hat sie es ja erstmal selbst abgehakt.
  12. Hier ist mal ein ganz alter Buchtipp: Selbstbetrachtungen von Marcus Aurelius. War mal römischer Kaiser und hat Tagebuch geführt, in der er auch sein Overthinking analysiert und letztlich abgestellt hat. Liest sich heute immer noch gut, obwohl es mehr als 2000 Jahre alt ist das Buch. Das spricht für seine Qualität.
  13. Anstatt gezielt nach Freunden über Smalltalk zu suchen, würde ich es an deiner Stelle erstmal versuchen, über Gemeinsamkeiten anzuknüpfen. Gleiches Studienfach, gleiche politische Ausrichtung, etc., und da kann man ja erstmal drüber reden. Wenn die Leute dich dann schon paar Mal gesehen haben, kann man auch irgendwann anfangen, zu irgendwas außerhalb des sonstigen Kontextes einzuladen.
  14. Wenn du Englisch kannst, würde ich dir den YouTube-Kanal "Charisma on Command" empfehlen. Die Jungs erzählen sehr viel zum Thema Storytelling.
  15. Wenn eine ihrer Freundinnen einen Crush auf dich hat, dann ist das eher ein Grund für sie, Ja zu dir zu sagen, als Nein zu sagen. Du machst dir zu viele Gedanken. Lad sie zum Ausgehen ein.