Splicer

User
  • Inhalte

    48
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über Splicer

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 25.07.1995

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Dortmund
  • Interessen
    Film
    Musik
    Fitness

Letzte Besucher des Profils

1.015 Profilansichten
  1. Moin Leute! Wie schauts aus, gibt es ein paar aktive Leute in Dortmund? Das Wetter ist gut, das muss genutzt werden! LG
  2. Moin! Ich bin relativ neu in Dortmund und beschäftige mich mit dem Thema PU seit ca 1,5 Jahren, allerdings mehr in der Theorie, da mich hauptsächlich der Bereich Persönlichkeitsentwicklung interessiert. Ich möchte trotzdem meinen Umgang mit den Damen verbessern und suche nach Gleichgesinnten, die sowohl fürs Ansprechen, als auch für lockere Unternehmungen zu haben sind. Die also quasi mal feiern gehen wollen, aber nicht permanent am Arsch irgendwelcher Frauen kleben und auch einfach in der Gruppe mal tanzen oder quatschen. Mich nervt dieses zwanghafte beim PU. Unbeschwert mit Frauen ins Gespräch zu kommen habe ich bisher ohnehin als deutlich angenehmer wahrgenommen. Wenn es ein aktives Lair gibt, würde ich daran trotzdem gern teilhaben und mich weiterentwickeln. Cool wäre natürlich, wenn heute schon jemand Bock hat, feiern zu gehen, gibt ja ne Mensaparty :) LG
  3. Schrecklich! Seit gestern lese ich mit, der Thread hier war der erste Treffer bei dem Suchbegriff "Sarkasmus", ich habe nur die erste und letzte Seite (mangels Zeit) gelesen, bin aber jetzt schon so gefesselt, dass ich unbedingt wissen muss, wie es mit Claudia weitergeht ? Frage: 40, dass es klappt, oder dass es nicht klappt? Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen. Deine Texte sind sehr schön zu lesen und gerade der Inhalt ist sehr motivierend und inspirierend! Schön finde ich auch, dass du einen recht "professionellen Ton" anschlägst, dich quasi bildungssprachlich ausdrückst, das hebt das ganze auf ein gewisses Niveau. Ich bin gerade an einem ähnlichen Punkt wie du damals, als du mit diesem Tagebuch angefangen hast, allerdings momentan relativ unmotiviert. Bzw. das war ich, bevor ich auf deinen Thread gestoßen bin! Ganz witzig ist allerdings, dass es mir auch durchaus häufiger passiert, dass ich angesprochen oder angetanzt werde, ich bin nur so unerfahren, dass ich mit solchen Situationen gar nicht umzugehen weiß. Immerhin bin ich so weit, dass ich auf die ganze Theorie keinen Bock mehr habe, sondern lieber aktiv werde. Aber was schreibe ich hier von mir, das ist doch dein Thread! LG S.
  4. Moin! Irgendwie habe ich unter der Kategorie Nightgame noch nicht wirklich was entdeckt hier, was mich wundert, daher ärgert euch bitte nicht, falls es das Thema schon mal gab. Also: Ich war gestern feiern, dazu muss ich sagen, dass ich im Nightgame noch unerfahrener bin, als im Daygame. Wir kamen in den Club, haben uns was zu trinken geholt und sind dann recht zügig auf die Tanzfläche. Es war noch ziemlich leer, und so gut wie alle anderen Typen hingen irgendwo am Rand rum. Innerhalb kürzester Zeit waren zwei Mädels bei mir, ohne dass ich irgendwas hätte tun müssen. Meine Einstellung war: Hab Spaß, sei locker, interagiere mit Menschen, nicht nur Frauen. Jedenfalls wollten die beiden scheinbar, dass ich Ihnen was ausgebe. Darauf hatte ich aber keinen Bock und habe mich quasi rausgewunden mit der Aussage, ich hätte kein Geld. Zwingen konnten sie mich ja nicht, weiter darauf beharrt haben sie sowieso nicht. Mit der einen habe ich mich extrem asexuell unterhalten, es bestand zwar Körperkontakt, aber mehr der 'ich zieh dich zu mir und gehe an dein Ohr, damit du mich verstehst', sonst nichts. Das Gespräch verebbte relativ schnell und das wars dann. Ich hatte noch zwei, drei mal Kontakt mit dem Grüppchen, aber nicht mehr den Eindruck, als würde da Interesse bestehen. Den restlichen Abend war ich zwar sowas wie der 'Socializer', der sich mit allen versteht, aber gerade zu den Frauen hatte ich trotz meiner Ergebnisunabhängigkeit keinen Draht. Wenn ich eine ansprach, dachte sie entweder sofort, ich würde sie anbaggern wollen und machte auf ihren Freund aufmerksam (selbst wenn ich ne simple Frage gestellt habe) oder signalisierte mir sichtlich Desinteresse. Ich hatte trotzdem Spaß und auch nicht direkt ein Problem mit meiner Erfolglosigkeit, aber ich frage mich, was ich eigentlich falsch gemacht habe. Daher die Frage: Wo seht ihr den Fehler bzw. mein Problem? Wie reagiert ihr, wenn ihr angesprochen werdet (um einen Drink auszugeben)? Und ganz allgemein: Wie funktioniert eigentlich Clubgame? Mit dem Kontakt herstellen selbst hatte ich gar nicht so große Schwierigkeiten, aber sonst? Hat ja irgendwie auch nicht funktioniert... Danke für eure Antworten. LG S.
  5. Super interessant, da mal einen Erfahrungsbericht zu lesen! Das mit dem nach dem Weg fragen kann ich echt gut nachempfinden, auch wenn das für mich noch nicht so dramatisch ist - schließlich habe ich da ja wieder einen legitimen Grund, Fremde anzusprechen. Von daher ergibt deine ganze Argumentation aber definitiv Sinn. Vielleicht sollte ich aber noch ein bisschen weiter ausholen: Mein Wing war gestern plötzlich außer Sichtweite und ich stand dann rum wie ein Idiot. Ein paar Meter weiter war dieser UNO-Stand und die beiden Mitarbeiter tuschelten da irgendwie über mich. Da musste ich natürlich nachfragen, was es da zu tuscheln gibt (situationsbedingtes Ansprechen ist für mich kein großes Thema) und die beiden erläuterten mir, dass das Ordnungsamt ihnen das öffentliche Ansprechen von Passanten verboten hätte. Ich habe mich gut mit ihnen verstanden, hatte nichts zu tun und daher angeboten, das Ansprechen zu übernehmen (Jetzt hatte ich nen Grund, das zu üben). Und obwohl ich jetzt diesen "Schild" hatte, fiel mir das ganz schon schwer. Es war bei jedem Passanten eine neue Herausforderung, vielleicht auch gerade weil die meisten eine ablehnende Haltung Spenden gegenüber hatten. Im Prinzip habe ich in dieser Situation ein Gefühl dafür bekommen, wie die Arbeit ist und hatte da genau die gleiche AA, wie auch im privaten. Das hat mich ja erst auf die Idee gebracht. Gelohnt hat sich die Aktion allemal, aber das war gar nicht, worauf ich aus war. So war es bei mir zum Beispiel früher auch. Aber seitdem ich vernmehrt auf meine Umgebung achte, fällt mir selbst das schwer. Irgendwelche dummen Wetten zu gewinnen oder überhaupt mitzumachen ist mir nicht mehr so wichtig, wie mein Ruf bei irgendwelchen Fremden auf der Straße, die ich eh nie wieder sehe. Ziemlich irrational... LG
  6. So geht es mir eigentlich auch. Daher hatte ich diesen Gedanken auch bereits, wenn man allerdings mal schaut, wo der Grund dafür liegt, findet der eine oder andere vielleicht heraus, dass er Angst vor persönlicher Zurückweisung oder Bewertung hat. Da das Spendensammeln aber ein sehr emotionales Thema ist, weil grundsätzlich an die Emotionalität der Leute appelliert wird, bekommt es in dem Fall hier auch eine sehr persönliche Note. Was mir die Kleine gestern erzählt hat, war teilweise haarsträubend. Aber gerade diese Art von Negativität und Zurückweisung, die man hier teilweise entgegengebracht bekommt, härtet vielleicht ab und lässt einen immun gegen Ansprechangst, bzw. die Angst vor Zurückweisung und Bewertung werden. Soweit meine Gedanken dazu. Vielleicht hast du dem ja was hinzuzufügen oder entgegenzusetzen :) LG S.
  7. Ich halte deinen Kommentar für sehr fragwürdig, denn Spenden für UNO Flüchtlingshilfe oder z.B. den WWF zu sammeln hat quasi nichts mit Merkel zu tun.
  8. Moin! Ich hatte heute ein Spontandate mit einem ziemlich süßen Mädel, das mich überreden wollte, für Flüchtlingshilfe zu spenden. Das Date beruhte nicht auf dem Überredungsversuch, sondern auf tatsächlichem Interesse. Dabei habe ich aber festgestellt, dass diese Leute unter gar keiner Ansprechangst leiden, genau wissen, wie sie sympathisch wirken und ihr Ziel erreichen und auch allgemein sehr dialogfähig sind. Ich habe ein bisschen nachgefragt und festgestellt, dass es auch ein bisschen Geld dafür gibt und natürlich Unmengen an Erfahrung, von dem guten Zweck mal ganz abgesehen (darüber hinaus wohl auch hin und wieder eine Nummer). Nun bin ich am Überlegen, ob das ganze nicht vielleicht eine sehr sinnvolle und noch dazu bezahlte Methode wäre, um die eigene Approach Anxiety zu crashen. Da dachte ich, frage ich direkt mal, ob hier jemand das ganze schon mal versucht hat und ob er was dazu sagen kann. Also, wie schauts aus? Was haltet ihr davon? LG S.
  9. Ich musste das gerade zwei mal lesen, etwas schmunzeln und dann feststellen, dass du mit jedem Wort Recht hast. Insbesondere mit der Aussage, ich würde nur das lesen, was ich lesen will. Sch****, das hat mir gerade ein bisschen die Augen geöffnet. Ich komme mir vor wie ein Pferd mit Scheuklappen, dass nur den "zu kleinen Penis" im Fokus hat. ...Der arme Kerl. Wahrscheinlich wusste er mit seinem Problem trotzdem besser umzugehen, als ich mit meinen Hirngespinsten. Zu der Sache mit den Pornos. Auf Grund dieses 'Unrealismus' habe ich schon lange kein Interesse mehr an Pornografie, aber vielleicht nicht lange genug, denn scheinbar haben sie doch eine gewisse Wirkung hinterlassen. Mist. Und zu guter Letzt zum Thema Angst: Wenn ich so genau wüsste, woher die kommt, ginge es mir wahrscheinlich schon viel viel besser. Ich kann nur Vermutungen anstellen, aber in Hinblick auf meine Vergangenheit spielen da sicherlich Verlustängste, die Angst, nicht zu genügen und ein ziemlich großes Misstrauen anderen Menschen gegenüber eine Rolle. Wahrscheinlich könnte ich noch weiter ausholen, aber das würde den Rahmen sprengen. Irgendwie hat doch jeder seine Ängste und muss mit Ihnen klarkommen... Aber vielleicht weiß ja jemand einen guten Rat, damit umzugehen. Therapie mal außen vor gelassen. LG S.
  10. Naja, von Brustvergrößerungen wird man ja auch nicht werbetechnisch erschlagen. Und gerade bei unserer tendenziell verklemmten Gesellschaft kann ich mir schon gut vorstellen, dass sowas einfach unter den Teppich gekehrt würde. Aber ohne authentische Erfahrungsberichte wird zum Produkt an sich wohl keiner wirklich was ernsthaftes sagen können. Das sind jetzt gleich mehrere Punkte. Du hast schon Recht, ich bin wirklich ziemlich unsicher. Die Sorge um den zu kleinen Penis ist aber nicht dank dieser Aussage entstanden, sondern wurde dadurch gestützt. Dass er zu klein ist, dachte ich (leider) schon lange vorher. Und beim Sex ständig rauszurutschen widerspricht dem leider auch nicht direkt. Hirnfick spielt leider bei mir nach wie vor eine große Rolle, da hat auch Meditation usw. noch nicht so viel gebracht. Ich denke, dass da einfach die Erfahrung drüber hinweg helfen wird, wie sie es in gewissen Zügen auch jetzt auf den Sex bezogen getan hat. Aber dieses Loslassen/Passieren lassen und einfach der Erfahrung gegenüber offen zu sein fällt mir in diesem Zusammenhang noch sehr schwer. Ich will immer alles unter Kontrolle haben, inklusive Gedanken, Gefühlen und Empfindungen, auch wenn das völlig unrealistisch ist. Was den Insidertip betrifft: Obwohl kleine deinen G-Punkt besser treffen, magst du große (scheinbar) lieber. Offensichtlich haben auch kleine Penisse ihre Vorzüge, aber größere scheinen halt mehr zu haben, da ist es doch kaum verwunderlich, wenn Männer gerne mehr in der Hose hätten, oder? Was die Gefühlslosigkeit betrifft, war da sicher ne satte Portion Stress dabei, allerdings habe ich auch festgestellt, dass die Billigkondome von Penny, die ich halt irgendwie hatte, auch einfach jegliches Gefühl töten. Beim nächsten Mal werden dann hochwertigere verwendet, die auch besser sitzen. Stimmt, aber was schlägst du vor? Ich weiß, das Forum ist übersät mit Ratschlägen, aber was ist deiner? Einfach Kopf aus ist leider weitaus leichter gesagt, als getan.
  11. Moin! Dies ist möglicherweise ein selbst in diesen Kreisen kontroverses Thema, es beschäftigt mich trotzdem und ich brauche Rat. Meine Frage lautet: Hält Phallosan Forte das, was es verspricht? Gibt es Nebenwirkungen oder desensibilisiert das Gerät meinen Penis? Ich möchte hier keine Diskussion anstoßen, ob etwas wie Penisvergrößerung nötig ist, denn dann müsste schnell die psychologische Seite der Sache miteinbezogen werden. Ich suche lediglich fundierte Ratschläge und/oder Erfahrungsberichte. Für alle, die etwas mehr Info wollen, hier ein paar Hintergründe: Vor ein paar Wochen steckte mir eine Frau bei der Arbeit ihre Nummer zu. Ich als Anfänger im PU habe die Chance natürlich genutzt und direkt den Kontakt hergestellt. Kurz etwas zu ihrer Person: 23 Jahre alt, somit 3 Jahre älter als ich. Studentin, sehr positive Ausstrahlung und weltoffene Haltung, sexuell sehr extrovertiert, aber auch sehr oberflächlich. Naja, im Grunde das perfekte Mädchen zum Üben. Zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens war ich noch Jungfrau. Ich bin allerdings in vielen Belangen das absolute Gegenteil von ihr: Verklemmt, sexuell introvertiert, sexuell kaum interessiert, sondern an Gesellschaft und Charakter interessiert. Natürlich bin ich viel mehr als das, aber das spielt hier keine Rolle. Wir trafen uns, hatten einen sehr netten Abend, ich schlug vor, und das sogar ohne Hintergedanken, zu mir zu gehen. Bei mir schlug sie dann wiederum irgendwann vor, zu kuscheln. Gott sei dank, sonst wäre wieder gar nichts passiert. Naja, aus kuscheln wurde irgendwann küssen, aus küssen irgendwann fummeln. So richtig genossen habe ich das aber nicht, vielleicht war ich auch einfach zu aufgeregt. Mein Verstand war permanent am Rotieren. Irgendwann haben wir dann geschlafen. Am übernächsten Tag sahen wir uns wieder, jetzt war ich deutlich entspannter und hatte ein bisschen Lust, im Verlauf des Gesprächs habe ich ihr aber meine Jungfräulichkeit gesteckt. Ich weiß definitiv nicht, ob das gut war, aber zumindest von mir hat es etwas den Druck genommen. Sie war allerdings erkältet und müde und wollte schlafen, sie fror auch die ganze Zeit. Schade, ich durfte nicht mal bei ihr schlafen, überspitzt gesagt. Sie auf dem Sofa, ich in meinem Bett. Was für eine Scheiße. Naja, nächsten Tag abwarten. Das Wetter war super, wir frühstückten und beschlossen, rauszugehen. Aber irgendwie kam uns was dazwischen. Wir waren dann plötzlich beide nackt, so genau weiß ich auch nicht mehr, wie das kam. Ich weiß nur noch, dass ich mich aufgeführt habe wie ein Weichei. Erst als sie vorschlug, 'ich solle ihn mal reinstecken', hab ich das irgendwie geschafft. Vorher waren wir am rumfummeln und was ich dort mit relativ großem Schrecken festgestellt habe, war, dass ich einfach super unempfindlich am Penis bin/war. Ich bin nicht beschnitten, aber ich konnte nicht sagen, ob ihre Hand jetzt über oder unter dem Stoff meiner Unterhose war. Auch als ich dann in ihr war, habe ich nur Wärme gespürt. Keinen sonstigen Reiz (Hier sollte ich vielleicht sagen, dass dieses Taubheitsgefühl sich nicht nur auf meinen Penis beschränkte. Auch Hoden und Brustwarzen waren davon betroffen). Dadurch war mir relativ schnell langweilig und das Halten irgendwelcher mir bis dato nur aus Pornos bekannter Stellungen war anstrengend und die Mühe nicht wert. Es war zwar vorher schon nicht wirklich passende Stimmung, aber spätestens währenddessen war jeglicher Spaß passé. Wir hörten dann irgendwann einfach auf. Ich hatte nie hohe Erwartungen an mein erstes Mal, nur, dass irgendwas passiert, dass ich zu früh komme oder so. Aber das? Es ist einfach nichts passiert! Ich hatte keinen Spaß, habe mich gelangweilt. What?! Naja, ich fragte sie noch, was für Stellungen sie bevorzugt. Die Antwort? Das sei abhängig vom Penis. Mit nem großen würde reiten ganz geil sein, mit nem kleinen Doggy, also so wie bei mir. Hui, das war hart. Ich weiß ja, dass ich gerade mal im Durchschnitt liege, aber so eine direkte Ansage, auch wenn sie nicht kritisch gemeint war... Seit einiger Zeit mache ich solche Übungen wie Jelqing oder Stretching, aber ziemlich erfolglos. Nach dieser Situation hier bin ich aber tatsächlich am Überlegen, zu vielversprechenderen Maßnahmen zu greifen und bei meiner Recherche über Phallosan Forte gestolpert. Ich bin mit meinem Körper ansonsten zufrieden, laut ihr bin ich ein 'schöner Mensch mit einem geilen Körper'. Und trotzdem sorgt Mister Willie da unten für Unzufriedenheit. Somit komme ich zurück zu meiner Ausgangsfrage: Hält Phallosan Forte sein Versprechen? Und könnte ich damit meiner scheinbar ohnehin nicht allzu hohen Empfindsamkeit noch schaden? Was die Empfindsamkeit betrifft, gibt es bestimmt psychisch bzw. stressbedingte Ursachen, vielleicht bin ich auch einfach noch nicht auf den Geschmack gekommen. Seit der beschriebenen Aktion habe ich immerhin mehr Lust auf Sex als vorher. Aber wie gesagt, soll meine Psyche hier jetzt nicht unbedingt eine Rolle spielen, zumindest nicht auf meine Frage bezogen. Der relativ hohe Preis des genannten Gerätes lässt jedenfalls den Verdacht auf einen gewissen Nutzen zu. Darüber hinaus muss ich noch sagen, dass ein größerer Penis ähnlich wie ein muskulöser Körper psychische Hemmungen nicht beseitigen wird, aber die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper wohl doch steigern dürfte. Ich bin gespannt, was ihr zu sagen habt! Liebe Grüße S.
  12. Kleiner Tipp, was das mit den Credit angeht: Ich habe mir die App nicht über den Appstore geladen, sondern über diesen die Amazon App, darüber den Amazon App Shop. Über diesen lässt sich wiederum "Amazon Underground" runterladen. Die App bietet viele Vorteile, wie z.B. Apps, die auf dem normalen Markt nicht auftauchen. Außerdem lässt sich Lovoo über Amazon Underground laden und man hat alle VIP-Funktionen. Wäre mir an sich zu kompliziert, aber ich hatte den ganzen Kram ohnehin schon und Lovoo hat Amazon Underground sogar vorgeschlagen, wird also nichts illegales sein. Auf diese Weise sehe ich alle Besucher und Matchvotes und kann meine Nachricht sofort oben platzieren blabla. Bringt aber auch nichts. Ich habe auch diverse Opener getestet und damit einfach random irgendwelche Mädels angeschrieben, 5% wurden gelesen, 1% hat geantwortet, wenns hoch kommt. Eine hat mir sogar neulich ihre Nummer gegeben, aber als sie dann mein Whatsapp Foto gesehen hat, hat auch sie nicht mehr geantwortet. Was solls, die hatte ich eh nur zum Testen angeschrieben. Bin mittlerweile auch nicht mehr aktiv auf Lovoo, habe in den Status was geschrieben von wegen 'wenn jemand Interesse hat, soll er sie es mir schreiben, alles andere sehe ich nicht'. Ich gehe lieber wieder streeten, wenn die Ferien um sind. Da habe ich bisher am meisten Erfahrung gesammelt und es macht mir auch am meisten Spaß. Ist außerdem viel realer, als so ein Onlinequatsch. LG S.
  13. Moin! Eigentlich ist es relativ lächerlich, was jetzt kommt, aber das Thema lässt mir nicht so richtig Ruhe. Ich möchte kurz eine kleine Geschichte erzählen, die tatsächlich so stattgefunden hat. Gestern war ich einkaufen beim Penny um die Ecke. Nichts besonderes, nur etwas Schokolade und Geschenkpapier. Die Verkäuferin war sehr freundlich, ich hatte gute Laune. Als ich den Laden verließ, wollte ich nach Hause um schnell alles einzupacken, allerdings wurde ich von zwei Zivilisten angesprochen. Ich habe mir gedacht, dass sie kurz Hilfe brauchen, habe also sehr offen und freundlich geantwortet. Einer war Kurde, sprach relativ schlechtes, um nicht zu sagen asoziales, Deutsch, die andere war seine Freundin. Es ging jedenfalls irgendwie um meine Jacke, wo ich die herhätte. Ich habe kurz überlegt und mich erinnert, sie vor 3 oder 4 Jahren bei Jack&Jones in Hamburg gekauft zu haben. War nicht das erste Mal, dass ich auf die Jacke angesprochen wurde, weil sie anderen so gut gefällt. Relativ schnell war allerdings klar, dass die Jacke dem Typen nicht gefallen hat, er wollte sie haben. Beide haben behauptet, das sei seine. Die Jacke ist an einigen Stellen kaputt, angeblich an den selben Stellen wie seine, die ihm vor einer Woche geklaut wurde. Das könne natürlich kein Zufall sein. Anfangs habe ich ihnen noch geglaubt, dass seine Jacke tatsächlich geklaut wurde, habe ihnen versichert, dass das meine ist und dass es mir leid für ihn tut. Er wurde allerdings ziemlich aufbrausend, sie, dumm wie Brot, hat nur Scheiße gelabert. Die Stimmung kippte immer mehr bis zu dem Punkt, an dem ich mich aus der Affäre ziehen wollte, indem ich sagte, ich würde die nächste Straßenbahn nehmen und die beiden sollten mich gefälligst in Ruhe lassen. Da hat sie mir dann mit der Polizei gedroht und diese auch tatsächlich gerufen, ich meinte allerdings, ich würde die nächste Bahn nehmen, ob die Polizei dann da wäre, oder nicht. Ich war mittlerweile ziemlich auf Adrenalin, allerdings nicht eingeschüchtert, sondern fand die beiden einfach nur lächerlich und nervig. Es war glasklar, dass die versuchen, irgendwelche Leute abzuzocken. Ich habe versucht, zu erklären, warum die Aktion gerade ziemlich bescheuert ist. Allerdings schlug der Versuch, mich auf niveauvoller Ebene da raus zu bringen, fehl, Vernunft stieß bei denen auf taube Ohren. Dann kam die Bahn, ich wollte hin, der Typ hat sich mir in den Weg gestellt. Ich habe ihm relativ scharf gesagt, dass er seine Finger von mir lassen soll, dadurch allerdings meine Bahn verpasst. Danach wollte ich nach Hause gehen. Er wieder vor mich, Hände wieder gefährlich nah an meinem Gesicht. Ohne ihn zu berühren, habe ich allerdings seine Hände da wegbekommen. Mittlerweile standen ein paar andere drumrum, die dafür sorgen wollten, dass wir uns nicht schlagen, Ich habe nicht im Traum daran gedacht, eine Prügelei anzufangen, der Typ allerdings wohl schon. Dann meinte er, ich soll ihm meinen Ausweis geben, damit er ein Foto machen kann, dann dürfe ich nach Hause. Ziemlich genervt war ich kurz davor, das zu tun, damit ich endlich nach Hause kann. Die Zuschauer gaben mir allerdings Zeichen, das zu lassen, da hatte ich dann wieder ein bisschen mehr Selbstvertrauen. Somit habe dann auch ich die berühmte 110 gewählt, in der Annahme, dass sie vorher nur geblufft hatte. Hatte sie erstaunlicherweise nicht. Wenige Minuten später kam die Polizei, hat uns kurz verhört und binnen weniger Sekunden festgestellt, dass sie es mit zwei ziemlichen Idioten zu tun hatte. Die Polizistin bat mich kurz um meinen Ausweis, war sehr freundlich und ruhig. Der Polizist sprach mit den beiden, zuvor hatte ich kurz die Situation geschildert. Der Kurde laberte unverständliches Zeug und war respektlos, was somit relativ schnell dazu führte, dass die beiden sich verdrücken sollten und die Polizei mir noch ein frohes Fest gewünscht hat. Ende der Geschichte. Mein eigentliches Problem ist jetzt aber, dass ich mich fühle wie eine Pussy. Hätte ich autoritärer und dominanter gewirkt, wäre das ganze vielleicht gar nicht so weit gekommen. Hätte ich ihm nicht zu verstehen gegeben, er solle seine Hände von mir lassen, und ihm anstelle dessen eine Kopfnuss gegeben, hätte er mich wahrscheinlich auch in Ruhe gelassen. An so ein Verhalten denke ich in so einer Situation gar nicht. Mein IQ reduziert sich um gefühlte 50 Punkte, meine Knie fangen an zu schlottern, ich versuche alles mit Worten zu klären (danke für die Erziehung, Mama) und ich bin viel zu freundlich. Gewalt ist zwar nicht immer das schönste und korrekteste Mittel, aber hin und wieder das effektivste. Und ich wollte einfach nur nach Hause, den Typen auszunocken wäre der schnellste Weg gewesen. Klar, im Endeffekt war mein Verhalten auch eine Lösung, wohl auch tatsächlich die vernünftigste. Dennoch würde ich gerne mal eure Gedanken dazu hören, wie hättet ihr euch verhalten? Ich hätte auch Anzeige erstatten können wegen Belästigung, aber dieser ganze Kram, den ich hätte tun können, war mir in der Situation viel zu riskant und aufwändig. Im Nachhinein hätte ich dem Typen gerne mal Manieren beigebracht. Aber wie lernt man, dominanter in solchen Situationen aufzutreten? Denn das Selbstbewusstsein, das mir hier fehlt, ist vermutlich genau das gleiche wie das, welches mir beim streeten fehlt. Ich bin gespannt, was ihr dazu zu sagen habt. Bis dahin erstmal frohe Weihnachten! LG S.
  14. Aber was soll das bringen? Mal davon abgesehen, dass immer nur eine Nachricht geht, und für alles weitere eine Antwort nötig ist...
  15. Hey! Ich habe mal wieder ein Chatupdate, habe jetzt einfach mal einen der hier geposteten Opener genutzt. Ich hoffe, ich entwickle mich weiter. Was sagt ihr Dazu? Ich: hey, du siehst sympathisch aus, bist du das auch wirklich?Sie: Nein eigentlich bin ich ein schwuler 60 Jahre alter OpiIch: schon wieder? Immer das gleiche, egal, wen ich anschreibe. Aber das muss ja nichts heißen. Vielleicht bist du ja ein cooler 60 Jahre alter Opi. Bist du noch fit zu Fuß?Sie: Ja, jeden Tag jogge ich 100000kmIch: Hey krass, fitter Opa, finde ich gut. neulich wollte mir einer seinen Rollstuhl zeigen, aber ich stehe mehr so auf sportliche Typen. Aber du scheinst ja leidenschaftlicher Läufer zu sein. Hast du noch andere Leidenschaften?Sie: Ja ich spiele jeden Sonntag BingoIch: Schon mal gewonnen?Sie: Fast immer ich hab so ein GlückIch: Na dann herzlichen Glückwunsch. Du, mal ne andere Frage, ist das auf deinem Foto deine Enkelin?Sie: Irgendein Model aus dem Internet Ich: Ah schade, ich hatte gehofft, du könntest ein gutes Wort für mich einlegen. Naja, aber um ehrlich zu sein, habe ich auch nur irgend ein Model aus dem Netz als Profilbild, ich weiß nicht mal, wie der Typ heißt. Damit endete das Gespräch. Ich finds nervig, immer alles rausquetschen zu müssen, deshalb habe ich nur ein Statement gebracht, das sie hätte kommentieren können. Hätte sie allerdings wirklich Interesse gehabt, bin ich der Meinung, dass sie schon von alleine was gefragt hätte oder so. Jetzt ist die Frage: Was hätte ich besser machen können? Danke und LG S.