Splicer

Member
  • Inhalte

    155
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     561

Ansehen in der Community

60 Neutral

Über Splicer

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Im Kino
  • Interessen
    Fitness, Gitarre, Cocktails, Klettern, Meer

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.883 Profilansichten
  1. Jau, verstehe ich vollkommen. Ich glaube, was ich meinte, war auch eher, dass ich sein Mindset sehr erstrebenswert finde. Frame folgt ja dann irgendwie, wenn man das Selbstbewusstsein hat, zu dem Mindset zu stehen. Ich sehe halt, dass ich von Frauen als interessant wahrgenommen werde und (offensichtlich) Sex haben kann, dass mein eigener Umgang damit aber nicht so locker ist, wie ich es mir wünschen würde. Daraus resultierend habe ich in der Vergangenheit sehr viele Möglichkeiten sausen lassen. Das gilt es, zu ändern. Er ist mir da (Natural hin oder her) einfach in dem Sinne voraus, dass er sich über seine Einstellung zu Sexualität und seine Bedürfnisse absolut im Klaren ist und kein Problem damit hat, dies auch zur Schau zu stellen. Ist ein Lernprozess. Ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg. Wenn auch später, als ich mir gewünscht hätte 😄
  2. Sehr schön zusammengefasst, so ist es bei mir auch. Würde da noch kurz drauf eingehen wollen. Ganz konkret habe ich zwei Freunde, die ziemliche Player sind/waren, ohne sich je mit Pickup auseinandergesetzt zu haben oder in irgendeiner Form ein männliches Vorbild hatten. Einer von den beiden sieht einfach gut aus und hat eine Art, die Menschen von ihm emotional abhängig macht. Er hätte aber nie die Eier, eine Frau anzusprechen, hat sich fast alles über SC oder Tinder geklärt und allgemein einen Hang zur Depression. Klar, seine Stories sind schon auch teilweise echt geil, aber orientieren würde ich mich an ihm nie. Der andere ist super selbstbewusst, emotional gefestigt, weiß genau was er will, sieht Sex als nicht mehr als eine Art Hobby und fährt mit diesem Frame wahnsinnig erfolgreich bei Frauen. Er hatte seine Dates zwar auch über SC und Tinder, ich traue ihm aber viel eher zu, eine Frau einfach so anzusprechen. Vor allem ist er extrem offen, kommuniziert was er will, stellt niemanden auf irgendwelche Plateaus. Für ihn ist Sex so nebensächlich, dass er "versehentlich" eine platonische Freundin vögeln kann, dann mit deren Freundin zusammenkommt und mit der ersten trotzdem befreundet bleibt. Für ihn ist einfach alles "kein großes Thema". Und das krasse bei ihm ist, dass er Grenzen per Kommunikation absteckt, Dinge nicht so lange probiert, bis eine Frau nein sagt und die trotzdem alles mitmachen. Er lebt allerdings auch in einer anderen Welt. Alles Wissenschaftler, Studenten, Doktoren, Professoren. Für die sind Gefühle wenig mehr als Elektroimpulse im Hirn und Sex einfach nur ein gemeinsames Hobby. Für die Leute hat Sex auch nichts mit Gefühlen zu tun. Trotzdem liegt vieles einfach an seinem massiven Frame. Ob ich den für mich so adaptieren könnte, weiß ich nicht, aber beeindrucken tuts mich trotzdem (noch).
  3. Dann noch ein kleiner Tagebucheintrag. Ich war übers Wochenende einen Kollegen besuchen und hab mit ihm ein bisschen über das Thema geredet. Im Grunde auch zum ersten Mal. Danach kam ich mir vor wie der letzte Depp. All das, was mir irgendwie "krass" vorkommt, ist für ihn (wie wohl für viele andere) absolut normal. Ich ärgere mich ein wenig über mich selbst, dass für mich so vieles, was mit Sexualität zu tun hat, so "fremdartig" ist bzw. dass ich scheinbar einige Sachen selbst grundlos so tabuisiert habe. Gestern kam dann wieder mein Mädchen vorbei. Erstaunlicherweise war ich trotz über einer Woche Durst kaum horny. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, eine Dominanz-Nummer zu schieben, um meine Komfortzone zu erweitern. Habs aber null gefühlt, daher war es glaube ich ganz gut, dass ich erstmal nicht eskaliert habe, wäre unauthentisch gewesen. Nach einer Weile war mein Hemd dann aber doch weg. Ich habe dann angefangen, ihr einfach mal ein paar Dinge aufzutragen. Nicht, dass mich das jetzt irgendwie wirklich geil gemacht hätte, aber naja, Komfortzone. Nachdem sie mir kurze Zeit später eine Weile lang einen runtergeholt hat, hab ich ihr gesagt "Ich will, dass du deinen Mund benutzt". Da sie mich etwas unsicher angegrinst hat, hab ich noch hinterhergeschoben "Du brauchst vor nichts Angst zu haben". Joa, das hat dann auch gereicht. Und entgegen meinen Erwartungen hats sich erstaunlich geil angefühlt. Ein bisschen schade war allerdings, dass ich krass am frieren war und irgendwann angefangen hab, zu zittern. Musste mich dann leider zudecken und den BJ damit abbrechen, was mich etwas geärgert hat. Hab sie dann unter der Decke erst ein bisschen gefingert und es ihr dann solange besorgt, bis mir wieder warm war 😄 Dann ein bisschen geleckt und sie schließlich vollgepumpt. War geil. Seitdem bin ich aber irgendwie noch schärfer drauf, dass sie mir einen bläst 😂 Gerade beim Schreiben merke ich, wie meine innere Blockade fällt. Bevor ich angefangen habe, zu tippen, hatte ich bei dem Gedanken an nen Blowjob immer noch ein komisches Gefühl. So als wäre das ganze dreckig, unanständig, irgendwie falsch. Was für ein Bullshit geht eigentlich in meinem Kopf ab.... Meine Befürchtung war, dass ich damit weiterhin Schwierigkeiten haben könnte, locker umzugehen. Jetzt, nachdem ich das hier geschrieben habe, hat sich mein Gefühl dazu aber geändert. Die Macht eines Tagebuches, I guess. Jedenfalls haben wir noch nen Film geschaut und danach noch ne zweite Runde eingelegt. Habens uns erst gegenseitig per Hand besorgt und dann hab ich sie irgendwann gepackt, umgedreht und über die Sofalehne gebeugt. Ich glaube sie hat irgendwas von wegen "Oha" gesagt, so ein bisschen, als wäre sie überrascht, aber ich hab einfach mein Ding gemacht. Hat sich ziemlich gut angefühlt. Hab sie anschließend von hinten ein bisschen am Hals gepackt und mit ihren Haaren ihren Kopf nach hinten/zu mir gezogen. Sie war total zwischen mir und Sofalehne eingeklemmt und konnte sich so gut wie gar nicht bewegen und alter Schwede, allein bei dem Gedanken daran werde ich gerade wieder ein bisschen geil. Hätte das gern noch länger durchgezogen, bin dann aber früher gekommen, als mir lieb war haha. War aber zumindest für sie kein Thema, ich glaub sie hat die Nummer fast noch mehr gefeiert als ich. Heute Abend sehen wir uns direkt wieder und dann probier ich mich weiter aus 💪 EDIT Danke dir, das hilft mir sehr bei der Einordnung und ist ein super Hinweis zum richtigen Verhalten. Bzgl. Erziehung: Was ich daran so schräg finde, ist, dass ich mehrere Freunde habe, die noch weniger eine Vaterfigur haben als ich und die sexuell komplett ungehemmt sind (der o.g. Freund inklusive). Gibt da aber bestimmt noch mehr Faktoren. Das Video suche ich bei Gelegenheit mal raus.
  4. Das hat mir echt zu denken gegeben, da haste gut was angestoßen bei mir, danke dir dafür. Komisch eigentlich, irgendwie ist das ja nur logisch. Weiß nicht, warum ich mit so einem naiven Weltbild rumgerannt bin. Aber gut, da scheine ich sowieso in einigen Bereichen gut ein Brett vorm Kopf zu haben. Jawohl 😄 Auch das ist sehr hilfreich. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich Zustimmung erfragen will, aber das ist möglicherweise nur Gewohnheit.
  5. Splicer

    Massageöl gesucht

    Probier ich mal aus, danke. Hab im Netz jetzt auf die schnelle sehr widersprüchliche Infos zum Thema Verträglichkeit gefunden, merkwürdig. Muss ich mich mal noch weiter zu einlesen. Welches genau meinst du? Habe jetzt auf Anhieb ne ganze Reihe schwarzer Öle gefunden. Darüber hinaus ist eine Menge der Öle alles andere als subtil haha... Vielleicht nicht unbedingt perfekt, wenn es mal nur bei einer Rückenmassage bleiben soll.
  6. Splicer

    Massageöl gesucht

    Moin in die Runde, Ich würde gerne mal nach euren Erfahrungen zum Thema Massageöl im Bezug auf Erotikmassage und Intimmassage fragen. Ich habe derzeit von Penaten dieses stinknormale Babyöl sowie ein Gleitgel namens "Gleitfreude". Das Gleitgel flutscht zwar gut für alles, was Geschlechtsteile beinhaltet, ist aber für die Massage Mist. Es klebt, trocknet zu schnell (da wasserbasiert) und hinterlässt fusselige Rückstände. Das Babyöl andererseits ist zwar geil für die Massage, kommt mir aber etwas zu flüssig vor, bzw. für nen Handjob geht es zwar, es ist mir aber nicht "dick" genug. Da gewinnt das Gleitmittel mit großem Abstand. Daher suche ich nach einem Massageöl, welches als Gleitmittel besser geeignet ist als das Babyöl. Die Anforderungen, die ich habe, sind folgende: - Es sollte für den Intimbereich (also auch für den "Innenbereich" geeignet sein. - Es sollte geruchs- und geschmacksneutral sein, da aus Massage schnell Intimmassage und daraus schnell OV werden kann. - Es sollte, wie oben erwähnt, etwas "dicker" bzw. "zäher" sein als Babyöl, gleichzeitig aber für normale Massagen ausreichend ölig sein. - Es sollte für Massagen geeignet sein, die gern auch mal eine halbe Stunde oder länger dauern können, ohne, dass man ständig nachölen muss. - Verträglichkeit mit Latex bzw. Silikon ist kein Muss, wäre für AV mit Kondom zwar schön, ist glaube ich aber nicht umsetzbar, da Wasserbasis immer ein relativ schnelles Austrocknen bzw. Rückstände bedeutet (soweit ich weiß). Kann mir da jemand was empfehlen?
  7. @DirtyRabbit Danke für den Hinweis zur Vorsicht. Ich möchte aber trotzdem kurz drauf hinweisen, dass es weder darum geht, dass ich mich hier irgendwie als der krasseste Ficker überhaupt etablieren will, noch dass sie das zwangsweise denken muss. Es geht hier darum, dass ich meine Komfortzone erweitere, mich selbst besser kennenlerne und für mich selbst einstehe. Dazu gehört im Zusammenhang mit besagter Dame auch, dass ich meine Menschen- und vor allem Frauenkenntnis verbessere. Bei ihrem unsicheren Verhalten schien es mir durchaus vorstellbar, dass sie noch nie nem Typen einen geblasen hat. Dass vieles von dem, was sie sagt, nicht für bare Münze zu nehmen ist, ist mir auch schon aufgefallen. Das mit der Kommunikation glaube ich ihr aber. Und zumindest mir hilft die Kommunikation mit ihr. Irgendwann ist die vielleicht nicht mehr notwendig, aber für mein jetziges Niveau eben schon, so bilde ich mir ein.
  8. Danke dir für den Tipp mit dem Buch - Irgendwo habe ich schon mal davon gelesen, ich setz mich mal damit auseinander. Thema Dominanz: War ein wildes Wochenende. Nachdem wir uns ne Woche nicht gesehen haben und uns am Tag vor ihrem Besuch schon per Text ein bisschen heiß gemacht haben, hab ich sie nur mit Handtuch um die Hüfte empfangen, sie mir kurz nach ihrer Ankunft direkt geschnappt, ausgezogen und aufs Sofa gedrückt. War ziemlich geil, nicht zuletzt, weil ich einfach mal nur gemacht hab, worauf ich gerade Bock hatte und ausprobiert habe. Ein bisschen fester am Hals packen gefällt ihr. Haare ziehen gefällt ihr ("Fester Baby!"). Sie aufs Sofa drücken gefällt ihr. Hände auf dem Rücken festhalten gefällt ihr. Von hinten gefällt ihr. Vielleicht habe ich bisher zu sehr von mir auf andere geschlossen. Das wäre an ihrer Stelle alles gar nicht mein Ding. Vielleicht bin ich auch einfach nur prüfe. Aber egal, war geil, mach ich wieder. Habe mich danach irgendwie gefühlt, als hätte ich ein zweites Mal meine Jungfräulichkeit verloren. Thema Blowjob: War eine andere Situation als oben beschrieben. Musste mich ganz schön überwinden, irgendwas in diese Richtung zu machen. Hab die ersten zwei Anläufe nur Anspielungen gemacht. Damit war zumindest klar, wovon ich so fantasiere. Beim dritten Mal hab ich's angesprochen, irgendwas im Sinne von "Ich will deine Lippen an meinem Schwanz spüren". An all die, die wollten, dass ich das einfach durchziehe: Sorry Jungs, mehr hab ich nicht zustande gebracht. War aber glaube ich ganz gut so. In dem Moment hat es zwar die Stimmung "gekillt", aber wen juckts, wir vögeln eh viel zu viel lol. Haben darüber ein wenig geredet, auch übers Lecken, Unsicherheiten und so Zeug. Ich weiß jetzt, dass sie in der Vergangenheit schon geblasen hat, ihre Partner bisher aber wohl ziemlich scheiße und unkommunikativ waren. Sie hat primär zwei Ängste: Die, mir irgendwie wehzutun, was nicht ganz unberechtigt ist, da es mit ihrer Hand aufgrund von Trockenheit in der Vergangenheit schon mal ziemlich unangenehm war. Habe allgemein den Eindruck, dass sie zwar mit ihrem Körper und so im Reinen ist und schon einiges ausprobiert hat, aber irgendwie doch recht unerfahren und verunsichert ist, wenn es darum geht, einen Mann zu befriedigen. Die zweite Angst ist entsprechend die, dass es mir nicht gefallen könnte. Das Gespräch mündete dann übrigens trotzdem im Sex, falls jetzt irgendwer meint "Red nicht so viel, das turnt sie ab". Ich bin mir ziemlich sicher, dass unsere Gespräche uns beiden dabei helfen, uns fallen zu lassen. Sie schätzt meine kommunikative Art sehr und traut sich, ihre Empfindungen zum Ausdruck zu bringen, ohne sich zu schämen. Das ist mir irgendwie auch wichtig. Ist nur halb so geil, wenn sie keinen Spaß hat bzw. ich nicht weiß, woran ich bin, und umgekehrt wird's genau so sein. Ich hab jedenfalls versucht, die richtigen Worte zu finden, um ihr die Angst vorm Blasen zu nehmen. Ob das geklappt hat, weiß ich nicht. Ich vermute aber mal, dass sie ähnlich wie ich einfach ins kalte Wasser springen muss. Als ich sie die ersten Male geleckt hab, war ich auch unsicher. Mal schauen, wie es jetzt weitergeht. Immerhin ist es jetzt viel komfortabler, mit ihr über Blowjobs zu reden. Das ist schon mal ein Gewinn. Ich will schon, dass sie sich überwindet, vor allem, weil sie selbst sagte, dass sie mir eigentlich einen blasen will. Ich denke ich muss sie auch irgendwie ein bisschen pushen. Achja, hab ihr ein paar Mal Finger in den Mund gesteckt, an denen sie dann auch gleich artig geleckt und gesaugt hat, scheiße war das geil 😂 Meine Mission steht damit jetzt fest haha. Wird schon irgendwie. Lieber kleine Schritte als keine.
  9. Splicer

    [Beratung Splicer]

    Nummer kleiner wäre dann S, habe ich tatsächlich nicht nach geschaut. Ich glaube das ist eher der Schnitt... Aber ich gucke mal, wie er in S sitzt
  10. Splicer

    [Beratung Splicer]

    Das war jetzt die einzige halbwegs brauchbare Jacke, die ich gefunden habe. Geht schon mal in eine interessante Richtung, komme mir aber irgendwie alt vor darin 😄 Ist aber eigentlich auch ne Nummer zu groß und vmtl nicht warm genug. https://ibb.co/f47FK6Q Ich denke ich muss noch mal in ein anderes Geschäft.
  11. Splicer

    [Beratung Splicer]

    So bin gerade am stöbern. Hier mal ein etwas gröberer, hellgrauer Rollkragen. Gefällt mir eigentlich, scheint mir aber irgendwie zu weit. Was sagt ihr? @jon29 @Roja @RoyalDutch https://ibb.co/3skZnNv https://ibb.co/c6cZP82 https://ibb.co/9wXrNvg Darüber hinaus noch ein brauner, der etwas gröberer ist. Denkt ihr die Farbe kann ich tragen? Ich tendiere zu etwas zu dunkel, dafür sitzt er etwas enger als der graue. https://ibb.co/jTyh69dh https://ibb.co/1ZCWsDP Dann noch drei Mützen, ich finde die hellgraue am besten, die dunkelgraue ist aber bequemer. https://ibb.co/j40Bz6T https://ibb.co/6RRHFZj https://ibb.co/X7wdmjk Und zu guter letzt noch ein hellgrauer Feinstrick Rollkragen: https://ibb.co/rFwTz1K https://ibb.co/HtnL3Hk Was sagt ihr, was brauchbares dabei? Ich schau mich jetzt noch bei den Jacken um.
  12. Ich glaube es geht für mich weniger um die Qualität von nem Blowjob, als darum, meine Wünsche zu kommunizieren (ob jetzt verbal oder non-verbal, sei mal dahingestellt). Bei deinem Vorschlag blockts bei mir im Kopf aber direkt. Fühlt sich sofort übergriffig an. Vielleicht liege ich damit falsch, aber zumindest mit dem Gefühl, dass ich gerade dazu habe, wäre ich nicht in der Lage, das selbstbewusst durchzusetzen. In eine Diskussion würde ich sowas niemals ausarten lassen. Wenn ich erstmal etwas zum Ausdruck bringe, dann stehe ich auch dazu. Verbale Kommunikation ist für mich einfach nur weitaus komfortabler, als mir etwas einfach zu nehmen. Damit meine ich aber sicherlich nicht "voll offen auf Augenhöhe beim Tee". Wenn wir so ein Gespräch führen, dann nachdem wir es gerade getrieben haben und der entsprechende vibe in der Luft liegt. Und mir ist auch gerade eingefallen, dass sie ein Zungenpiercing hat, welches für mich ein guter Aufhänger ist: "Weißt du, was ich mich schon die ganze Zeit frage? Wie sich dein Zungenpiercing wohl anfühlt, wenn du mir einen bläst". Dann könnte ich von der Reaktion immer noch ableiten, wie ich weitermachen soll. Damit wäre das Thema aber zumindest auf dem Tisch. Dann kann ich immer noch kommunizieren, dass ichs geil fänd oder wer weiß was. Und für die unter euch, die jetzt sagen "Mach dir doch nicht so viele Gedanken, sondern steck ihn ihr einfach rein" - sorry Jungs, ihr mögt damit Recht haben, aber ich bilde mir ein, dass Ich sowas wie nen Plan brauche, um entschlossen aufzutreten. Aber mal schauen, nachdem ich mir bewusst gemacht habe, wie wichtig Dominanz ist, bin ich beim nächsten Mal möglicherweise auch einfach insgesamt offensiver und vielleicht passt es dann doch so zum Frame, wie @ruthless schrieb. Was ich übrigens gerade interessant finde, ist, wie viel Raum das Thema Blowjob auf einmal einnimmt. Ursprünglich war das für mich nur ein Beispiel, eigentlich ging es mir ja um das Thema Dominanz. Vielleicht ist das ja genau das, womit ich den Stein ins Rollen bringe.
  13. Nachtrag: Mal ganz konkret das Thema Blowjob aufgegriffen. Welche Optionen außer irgendwie verbal das Bedürfnis danach kommunizieren und der Dame meinen Schritt ins Gesicht halten gibt es denn? Verbal kommt mir direkt irgendwie schwach vor, so Bittsteller-mäßig. Ihr einfach übertrieben gesagt meinen Schwanz reinzuwürgen ist aber auch irgendwie grenzüberschreitend, oder? 😄
  14. Stimmt, im sozialen Kontext habe ich da in der Regel keine Problem. Das mit dem "Sei mal dominanter" verstehe ich vollkommen. Das ist ja in gewisser Weise auch das, woran ich gerade etwas zu knacken habe. Dazu muss ich allerdings sagen, dass sie das nicht aktiv eingefordert hat, sondern einfach nur ausgesprochen hat, dass es ihr gefällt. Damit hat sie im Grunde nur meine bisherige Beobachtung bestätigt. Das war jetzt also nichts, was beim drüber reden hervorkam, realisiert und umgesetzt habe ich das schon vorher. Etwas dominant bin ich ohnehin, also diese ganzen "soften" Beispiele, die du bringst, sind schon in gewisser Weise Alltag. Auch beim Sex mal ein bisschen zupacken/festhalten und ihr ein bisschen dieses Gefühl des Ausgeliefertseins vermitteln ist kein Thema bzw. gefällt mir. Aber da fängt Dominanz ja irgendwie nur an. Für mich ist einfach unklar, wo die Grenzen von Dominanz in dieser Beziehung verlaufen und viel wichtiger, wie ich diese Grenzen auslote. Ich will schon auf meine Kosten kommen und auch einem gewissen Anspruch an mein Auftreten als Mann irgendwo gerecht werden, aber dabei eben nicht ungestüm und planlos Grenzen überschreiten. Sie ist in der Tat sehr passiv. Sie sucht sehr viel körperliche Nähe und ist super kuschelig (was ich gut finde), macht darüber hinaus aber wenig, um Sex einzuleiten. Sie ruht sich eben darauf aus, dass sie mit ihrer Hand nur unter mein Shirt muss und ich dann schon alles andere mache. Und ja, ich finde es schon irgendwie anstrengend, weil es halt immer meinen aktiven Einsatz erfordert und ich mich nicht einfach mal zurücklehnen und sie machen lassen kann. Allerdings ist das anstrengende eigentlich nicht, dass sie passiv ist, sondern dass ich für meine sexuellen Bedürfnisse einstehen muss, was einfach irgendwie ungewohnt ist. ABER: Mir ist bewusst, dass das wichtig ist und mir langfristig bei meiner Entwicklung hilft, und deshalb bin ich für die Herausforderung eigentlich sehr dankbar. Kann ich jetzt nicht ganz einordnen. Klar, damit hast du Recht, aber hat das wirklich noch mit Dominanz zu tun? Dominanz ist doch eher, sich durchzusetzen, bei Interessenkonflikten zu "gewinnen". Nur dass in meinem Kopf "gewinnen" auch immer bedeutet, dass ein anderer "verliert".
  15. Ich meine mit sozial hier nicht jeden Hans und Franz, sondern schon die, die mir wichtig sind. Also Freunde und Familie und im weiteren Sinne diejenigen, mit denen ich ein bisschen mehr zu tun habe, sprich Kollegen, Kommilitonen und Menschen, die mir sympathisch sind. Die letzten drei zu streichen wäre wahrscheinlich sinnvoll. Was irgendein Depp, mit dem ich nichts zu tun habe, von mir denkt, ist mir Latte. Das Problem ist glaube ich aber eher, dass ich dominantes Auftreten mit rücksichtslosem und egoistischem Auftreten gleichsetze.