6 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

Und zwar beschäftigt mich mein Intelligenzquotient. Ich habe in meinem Leben schon  Tests absolviert.

Der Erste war im Grundschulalter in der Uniklinik. Ich weiß das genaue Ergebnis leider nicht, aber ich war wohl in Teilbereichen sehr weit überdurchschnittlich und in manchen eher schlecht. Kann mir aber vorstellen, dass das Endergebnis immer noch leicht überdurchschnittlich war, da der Professor meinte „Ihr Sohn mag zwar überdurchschnittlich intelligent sein, aber glauben Sie nicht, dass es ein Segen ist."

Nun habe ich den Test der süddeutschen absolviert. Ich weiß, ist nicht so valide wie bei einem Psychologen, aber er erscheint mir sehr professionell und gilt wohl auch als der Beste was das Internet zu bieten hat.

Der Test ist in 6 Kategorien aufgeteilt. Analogien,Mustergruppen, Gleichungen,Matritzen, Zahlenreihen und logische Schlussfolgerungen. Die jeweiligen Ergebnisse der Kategorien werden so unterteilt: 1-3 unterdurchschnittlich, 4-6 Durchschnittlich und 7-9 überdurchschnittlich.

Bei den Analogien habe ich alles richtig und liege bei 9. Bei logische Schlussfolgerungen liege ich auch bei 9 und bei Zahlenreihen auch bei 9. Bei Gleichungen bei 7. Und jetzt kommt es, bei Matritzen und Mustergruppen habe ich nichts richtig und liege jeweils bei 1. Herauskommt ein IQ von 104.

Nun frage ich mich warum ich überall deutlich überdurchschnittlich bin und dort gar nichts weiß. Klar, jeder hat seine Stärken und Schwächen und dass ich rein kognitiv sicherlich nicht hochbegabt bin, glaube ich auch. Aber so extrem schlecht in den beiden Kategorien? Ich sehe da bei den Figuren keine Zusammenhänge und keine Unterschiede.Null. Woran könnte das liegen? Kann es da eine ausdrückliche Schwäche in solchen Bereichen geben wie eine LRS? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kenne mich damit nicht sehr gut aus. Ich habe aber auch schon solche Tests gemacht und bei mir war das ähnlich wie bei Dir.

Ich denke einfach dass es verschiedene Formen der Intelligenz gibt. Ich hab beispielsweise eine sehr schnelle Auffassungsgabe, kann mir Dinge merken und sehe Details, welche meinen Mitmenschen in leben nicht auffallen würden. 
 

Aber wenn es beispielsweise um Mathematik geht oder um Chemie, bin ich einfach die größte null auf dieser Erde. 
 

Ich erinnere mich auch an ein Schulzeugnis von mir: 

9 Fächer 

mit 5 x 5

und 4 x 1.

Von dumm oder nicht intelligent sein kann man hier nicht sprechen. Ich denke einfach dass Du in gewissen Bereichen sicher mit einer super Intelligenz gesegnet bist. 
 

wo liegen denn deine Stärken ? Denke mal darüber nach und schau mal ob es eine verbindung zu solchen Tests gibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zudem kann es auch sein, dass du überdurchschnittlich intelligent bist und genau der Teil des Tests dich unterfordert hat. 
 

Einen aussagekräftigen Test kannst Du sowieso nur in Begleitung eines Psychologen machen. 
 

Die meisten denken ja auch das Akademiker alle schlau wären, stimmt auch nicht. 
 

Es gibt auch Menschen die einfach nur gut im auswendig lernen sind und so ihr Studium meistern. 
 

Dann gibt es aber auch Menschen die schauen sich das nur ein Mal an und „verstehen“ es und müssen nichts auswendig lernen. 
 

Meine Frage wäre aber noch, wieso genau Dich das so beschäftigt? Beziehungsweise, was stört Dich daran ? 
 

Versuchst du eventuell daraus einen Selbstwert zu ziehen? 
 

Wirklich? Anhand eines online Tests ? 

bearbeitet von hubyg93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Braddock19 schrieb:

Bei den Analogien habe ich alles richtig und liege bei 9. Bei logische Schlussfolgerungen liege ich auch bei 9 und bei Zahlenreihen auch bei 9. Bei Gleichungen bei 7. Und jetzt kommt es, bei Matritzen und Mustergruppen habe ich nichts richtig und liege jeweils bei 1. Herauskommt ein IQ von 104.

Nun frage ich mich warum ich überall deutlich überdurchschnittlich bin und dort gar nichts weiß. Klar, jeder hat seine Stärken und Schwächen und dass ich rein kognitiv sicherlich nicht hochbegabt bin, glaube ich auch. Aber so extrem schlecht in den beiden Kategorien? Ich sehe da bei den Figuren keine Zusammenhänge und keine Unterschiede.Null. Woran könnte das liegen? Kann es da eine ausdrückliche Schwäche in solchen Bereichen geben wie eine LRS? 

Du bist einfach in diesem Bereich entweder nicht trainiert oder generell weniger begabt.

Analogien und Zahlenreihen sind deutlich sprachlicher.
Du liest sie, du berechnest Differenzen etc.

Matrizen und Mustergruppen fallen in den Bereich Wahrnehmendes Schlussfolgern.

Du "siehst" also Sachverhalte, kannst sie im Kopf sortieren und damit Probleme lösen.
Bspw. ein Auto auseinander bauen und wieder zusammen bauen oder ein Softwareanwendung auseinander bauen und wieder zusammen bauen, es muss also nicht materiell sein.

Da du dort anscheinend deutlich unterdurchschnittlich bist, zieht das eben deinen gesamten Wert runter.
Da du mit dem unterdurchschnittlichen Wert trotzdem über dem Mittelwert 100 liegst,
zeigt ja auch, dass deine angeborenen/antrainierten Stärken in anderen Bereichen liegen.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Menschen neigen dazu, die Fähigkeiten, die besitzen zu generalisieren, auf alles anzuwenden. Dadurch werden andere Fähigkeiten nicht in dem Maße ausgebildet. In einer sehr arbeitsteilig organisierten Gesellschaft funktioniert das.

Generelles Beispiel: Eine HB8 sagt: "Wieso soll ich lernen, Autos zu reparieren oder Computer einzurichten?! Das habe ich noch nie gebraucht." Sie hat ihre natürliche Fähigkeit zur Schönheit und andere zu beeinflussen dann mehr trainiert und das funktioniert in vielen Bereichen des Lebens dann erstaunlich gut, weil das was sie hat, in der Gesellschaft einen (Tausch-)Wert hat.

Auf Kognitives übertragen: Mit den Skills, die Du hast, kannst Du scheinbar alle relevanten Herausforderungen Deines Lebens bewältigen. Die Fähigkeiten, die im Leben idealerweise mit kognitiven Mustern der "Matrizen und Mustergruppen" gelöst werden, kannst Du im Leben mit Deinen anderen Skills hinreichend lösen. Wahrscheinlich erreichst Du dann in einigen Bereichen nicht Peak-Niveau, aber kommst hin. Bei den Intelligenztests werden dann die Fähigkeiten isoliert abgefragt und erst dort zeigt sich dann, dass Du im Leben das mit anderen Strategien angehst. Das passiert sehr oft.

Trainierst Du die Skills mit Mustern von "Matrizen und Mustergruppen" isoliert und erreichst so irgendwann das Niveau, dass diese Form der Herangehensweise an Probleme auch im praktischen Leben efifizient wird, kannst Dein kognitives Spektrum erweitern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.