hubyg93

User
  • Inhalte

    66
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     337

Ansehen in der Community

14 Neutral

Über hubyg93

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

118 Profilansichten
  1. Ich weiß nicht. Wahrscheinlich stecken da schon unbewusst noch Verträge oder Erwartungen bei mir. Ich gehe eben leider von mir selbst aus. Wenn ich jemanden X-Mal um einen Gefallen bitte, dann stelle ich mich innerlich schon mal darauf ein dass derjenige mich auch mal nach einem Gefallen fragen könnte. MrNiceGuy ist der, der es tut um zu "gefallen" oder um sich damit Aufmerksamkeit und Beachtung zu ergattern. Aber alles andere finde ich menschlich. Wenn ich mit einem Freund in McDonalds gehe und ständig ich zahlen soll, ist er irgendwann mal einfach nicht mehr mein Freund. Oder wenn er ständig Hilfe braucht und ich mich nicht auf den verlassen kann wenn ich HIlfe brauche, ist er irgendwann auch nicht mehr mein Freund. Natürlich steckt hier eine Erwartungshaltung drin. Hat aber weniger mit NiceGuy zu tun. Ich habe eben eine andere Ansicht von Freundschaft, gibt ja auch mal zumindest einen bei dem das gut funktioniert und das genau so sieht wie ich. Also wir sprechen hier ja auch oft von "invest" egal ob jetzt zu einem HB oder zu einer Freundschaft. Das ist im Prinzip ja genau dasselbe. Wenn mein Invest zu hoch ist und kein Invest zurückkommt, bringt es ja nichts. Ist nicht auf Augenhöhe. Ich kann Menschen nicht ändern, das ist auch nicht mein Plan und darauf habe ich auch kein Recht. Aber ich bin schon enttäuscht und das hat nichts mit NiceGuy-Syndrom zu tun. Weil wenn ich in Not bin weil ich dringend bei einem Rohrbruch meine Garage ausräumen soll und ich nen Freund anrufe er aber irgendwie eine Ausredete hat, geht gar nicht. Hinterher erfahre ich dass er im Biergarten mit nem anderen Freund gesessen ist. Das hat meiner Meinung nach nichts mit Freundschaft zu tun. Ich finde schon dass man in Notsituationen bei langjährigen guten Freunden da sein sollte wenns klemmt. Er sieht das ja aber anscheinend anders, das darf er auch - aber ohne mich.
  2. Ich weiß nicht. Ich rechne nicht auf nein, sonst wären meine KOllegen schon sehr im minus. Ich habe schon darüber nachgedacht. Aufrechnen würde ich wenn ich dann Konsequenzen daraus ziehe wie wenn ich es dann beispielsweise anspreche und somit aufrechne. Ich werde trotzdem nie verstehen, was sich jemand rausnimmt ständig irgendwelche Gefallen zu fordern aber selbst dann nie Zeit hat oder nie kann. Klar, ich kann nein sagen. Das werde ich auch in Zukunft. Lasse mir wenns sein muss einen Reminder auf die Hand stechen.
  3. Zudem kann es auch sein, dass du überdurchschnittlich intelligent bist und genau der Teil des Tests dich unterfordert hat. Einen aussagekräftigen Test kannst Du sowieso nur in Begleitung eines Psychologen machen. Die meisten denken ja auch das Akademiker alle schlau wären, stimmt auch nicht. Es gibt auch Menschen die einfach nur gut im auswendig lernen sind und so ihr Studium meistern. Dann gibt es aber auch Menschen die schauen sich das nur ein Mal an und „verstehen“ es und müssen nichts auswendig lernen. Meine Frage wäre aber noch, wieso genau Dich das so beschäftigt? Beziehungsweise, was stört Dich daran ? Versuchst du eventuell daraus einen Selbstwert zu ziehen? Wirklich? Anhand eines online Tests ?
  4. Also ich kenne mich damit nicht sehr gut aus. Ich habe aber auch schon solche Tests gemacht und bei mir war das ähnlich wie bei Dir. Ich denke einfach dass es verschiedene Formen der Intelligenz gibt. Ich hab beispielsweise eine sehr schnelle Auffassungsgabe, kann mir Dinge merken und sehe Details, welche meinen Mitmenschen in leben nicht auffallen würden. Aber wenn es beispielsweise um Mathematik geht oder um Chemie, bin ich einfach die größte null auf dieser Erde. Ich erinnere mich auch an ein Schulzeugnis von mir: 9 Fächer mit 5 x 5 und 4 x 1. Von dumm oder nicht intelligent sein kann man hier nicht sprechen. Ich denke einfach dass Du in gewissen Bereichen sicher mit einer super Intelligenz gesegnet bist. wo liegen denn deine Stärken ? Denke mal darüber nach und schau mal ob es eine verbindung zu solchen Tests gibt.
  5. Gut, da bin ich glaube ich schon selbstbewusst genug um sie das merken zu lassen, dass ich keine Lust auf ihr ewiges Gerede habe. Naja gut, man kann seine Nettigkeit die man schon Jahre lebt nicht von heute auf morgen ablegen. Ich habe es schon zum Großteil abgelegt, manchmal holt es mich aber wieder ein,
  6. Ich weiß nicht. Zum Teil sehe ich das genau so wie Du es beschreibst. Ich habe allerdings einen langjährigen guten Freund aus der ehemaligen DDR, der etwas älter ist als ich. Bei uns sind die gegenseitigen Gefallen schon selbstverständlich, er ist aber auch der Einzige mit dem das seit 3 Jahren bestens funktioniert. Ich bin für ihn da und er für mich. Er sagt auch immer, eine Hand wäscht die Andere. Ich glaube aber schon dass das ein ganz ganz ganz kleiner Teil der Menschheit ist der das auf Dauer so kann. Wir fühlen uns auch gegenseitig nicht "Belastend" deshalb oder ähnliches, wie gesagt es geht schon 3 Jahre mega gut das Ganze. Aber ja, ich glaube es ist dann bei mir an der Zeit einige Menschen auszusortieren. Aussortieren weil, ich ja jetzt merke dass das ja eigentlich keine Freunde sind, weil die wären sauer wenn ich sage ich tu dir diesen Gefallen nicht. Komischerweise merke ich gerade, dass die sich auch selten mal so melden, eigentlich nur weil sie Gefallen wollen. Alles drum herum ist dann meist in Verbindung mit diesen "Gefallen":
  7. Nach kurzem überlegen gebe ich Dir recht. Ist genau so wie Du sagst, wenn man das näher betrachtet. Dann braucht sich aber Freund "X" ja nicht wundern, wenn ich ihm keinen Gefallen mache? - Und wenn er sich wundert und verärgert ist, dann ist es sowieso kein Freund, so kann man das doch auch betrachten?
  8. Hallo Leute, nachdem ich aus meiner Nice-Guy Schiene schon vor vielen Jahren selbst ohne fremde Hilfe herausgefunden habe, beschäftigt mich dennoch manchmal etwas im Freundeskreis. Ich bin ein herzensguter Mensch, das behaupte ich selbst und das sagen auch Andere wie Freunde, Bekannte, Familie, etc. Für mich ist das einfach ein Wert, welchen ich auch nicht ablegen möchte, das gehört zu mir. In früheren Jahren habe ich in der Tat (meist sehr oft unbewusst) Gefallen gemacht um etwas zurückzubekommen oder es war unbewusst an Bedingungen verknüpft. Ich habe das relativ schnell selbst bemerkt, dass ich eigentlich gar nicht "nett" war sondern einfach nur Anerkennung und versteckte Gegenleistung dafür wollte. Seit gut 3 Jahren habe ich das sagen wir vollständig abgeleget und fordere offen ein was ich für etwas haben will. Es kommt aber auch vor dass ich jemanden gerade im BEkannten-. oder Freundeskreis unentgeltlich und wirklich aus freien Stücken heraus helfe, bei was auch immer. Meist nehmen diese "Gefallen" dann auch ein größeres Volumen an. Nun zu meinem Problem: Meine versteckten Verträge und unbewusste Erwartungshaltung gibt es so gut wie nicht mehr, alles gut. Jedoch ärgere ich mich aber dennoch, wenn ich Freund "X" schon 100 gefallen gemacht habe und ich 1 x im Leben etwas von diesem benötige und dieser dann einfach nein sagt, obwohl er (lt. anderen Quellen) an diesem Abend mir hätte helfen können in meiner Garage kurz etwas umzuräumen. Das ist irgendwie ein Teufelskreis. Auf der einen Seite habe ich keine Erwartungshaltung aber auf den anderen Seite denke ich, dass das doch menschlich ist das jemand irgendwann auch einen Gefallen einfordert? Ohne das ganze jetzt festzuhalten oder aufzuschreiben, bin ich mir aber sehr sicher dass das was ich dann "fordere" nicht mal im geringsten an das rankommt was ich oft (gerne) gebe. Irgendwie ist das ein Widerspruch in sich. Ich finde es einfach menschlich, hat weniger mit Erwartungshaltung oder Nice-Guy-Verhalten zu tun. Oder kann man das einfach als "unausgeglichene Freundschaft" abstempeln? Weil mal ganz ehrlich, wozu hat man Freunde? Ich muss ja etwas von denen haben und die von mir? Damit meine ich keine materiellen Dinge. Sondern z.B. Spaß, Freude, Zuhören, Austausch, etc. Oder habe ich einfach eine andere Vorstellung von "Freundschaft?" Weil wenn mich jemand stresst, runterzieht und nicht weiter bringt, dann sortiere ich den doch auch aus?! Das selbe gilt doch eigentlich auch andersrum? Wie seht ihr das? Wie ist das in eurem Freundes- und Bekanntenkreis?
  9. Ich kann aber nicht vergeben. Die Enttäuschung ist zu groß. Ich kann und werde auch nicht den ersten Schritt machen. Ich habe mir mal als Kind ein Legobausatz erbetteln müssen, wie gesagt meine Eltern sind und waren wohlhabend, am Geld lag es nie. Die meinten immer nur, dass man Spielzeuge doch nicht braucht und so quatsch. Alle meine Kumpels hatten aber welches, konnte nie mitreden. Als ich es dann erfolgreich beim Einkaufen erbettelt habe, kurz vor Weihnachten, habe ich es mir selbst mit Geschenkpapier laienhaft eingepackt und unter den Baum gestellt zu Weihnachten. Dann habe ich mir eingeredet dass das meine Eltern mir unter den Baum gestellt hätten. Nur damit es für mich so ein Gefühl war, damit ich Eltern habe. Selbstmitleid hin oder her, es gibt Dinge die kann man verzeihen und vergeben, aber es gibt Dinge die kann man nur "vergessen" aber nicht vergeben und verzeihen. Ich denke ich breche einfach den Kontakt komplett ab und dann wars das.
  10. Entfernen. Fertig. Alles andere hilft nicht. Dann ist er ein verdeckter Narzisst, das gibt es auch. Ist ja klar, so lange Du mit ihm alleine bist ist alles okay. Sobald andere da sind, könnte es ja sein dass Dich die anderen besser finden als ihn, deshalb drückt er Dich runter. Falsches Alpha-Gehabe. Wenn ein HB drauf reinfällt ist sie selber emotional kaputt und ungesund. Nachtrag: Positive Menschen mit gutem Mindset ziehen oft Narzissten an. Weil für einen Narzisst ist das Nahrung wenn er Dich schwächt. Blutsauger! Ich kenne Dich nicht ich weiß nicht wie Du wirkst. Bei mir ist es beispielsweise so, auch wenn ich meine Problemchen habe, dass ich sehr viel positive Energie ausstrahle, zumindest habe ich das schon öfters gehört. Für einen Narzissten ist das gefundenes Fressen. Das ist wie Nahrung, wenn er Dich kleinhält, runtermacht, etc. Ein Narzisst tut das ob bewusst oder unbewusst um seinen eigenen Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren, du bist dabei die Nahrung für ihn. Das denkst Du. Ich kenne Dich nicht. Es kann auch sein dass er bewusst oder auch unbewusst weiß, dass DU beispielsweise eine viel tollere Persönlichkeit hast und darauf neidisch ist. Er merkt das aber selbst nicht oder er weiß das aber kann es sich nicht eingestehen. Das erklärt auch warum es bestens funktioniert wenn ihr alleine seid. Mach doch den Test. Narzissten sind meist auch materialistisch. Erzähle ihm doch (später als Spaß aufdecken) du hättest 8 Mio im Lotto gewonnen und Spiel deine Freude. Wirst schon sehen was mit Dir passiert. Diskutiere nicht. Trenne Dich. Mein Rat an Dich. Ich könnte Dir stundenlang Stories erzählen über Narzissten aus meinem ehemaligen Umfeld, darin würdest Du sicherlich viele Ähnlichkeiten zu deinem "Freund" finden. SCheiß einfach auf den. DEr ist es nicht wert. Du brauchst Menschen in deinem Umfeld die Dich stützen und Dich hochziehen, nicht Narzissten die das Gegenteil bewirken.
  11. Ich glaube eher dass das mein Wesenskern ist. JEder Mensch hat ein Wesenskern, da kann die Kindheit auch schlecht gewesen sein. Es gibt beispielsweise brutale Schlägereltern, dafür ist das Kind aber ein sehr liebevolles Kind weils einfach im Kern steckt. Bei mir ist das ähnlich. Ich habe diese Eigenschaften nicht von Ihnen, definitiv nicht. Das ist mein Kern.
  12. JA! Mir haben schon 3 Narzissten versucht das Leben zu zerstören. Das ist auch kein Witz oder sonst etwas. Ich würde mir aber mal lieber GEdanken um Dich selbst machen, was genau bindet dich an so einer Freundschaft? Was hast Du von dieser Freundschaft? Der wird Dich bei jeder Gelegenheit versuchen auszustechen, schlecht zu machen, klein zu halten. Seid ihr gerade beruflich und finanziell irgendwo auf Augenhöhe? Oder Du unter ihm? So lange DU unter ihm bist oder auf Augenhöhe bist, könnte das sogar eine Weile gut gehen. Wenn Du aber anfängst aufzublühen, bist Du sowieso unten durch, deshalb: Trenne dich gleich von dieser Freundschaft.
  13. @Another_Cat Wenn er wirklich ein Narzisst ist und dafür spricht lt. dem Ersteller sehr viel dafür, dann braucht er kein Gespräch suchen. Solche Menschen kannst Du nicht retten. @Benutzernameundso Das kann gut sein. Ich habe beispielsweise auch eine sehr kühle Mutter gehabt, oft gerate ich dann auch an solche Frauen (Dramaqueens, etc). Das Einzige was Du in diesem Fall machen kannst ist folgendes: Distanzieren, an Dir selbst arbeiten bzw. das ganze mit deiner Mutter "aufarbeiten". Es ist klar dass Du dich darin wohl fühlst, zumindest unbewusst und Du denkst das. Weil es Dir ja bekannt vorkommt. Als ich mich von Narzisstischen Freunden getrennt habe war es anfangs sehr komisch, ungewohnt. Mittlerweile war das die Beste Entscheidung meines Lebens und man gewöhnt sich dran, dass man von anderen nicht-Narzissten respektvoll und wertschätzend behandelt wird. Probier es einfach aus. Du wirst sehen dass Du ganz neue Seiten an Dir entdeckst. Alles was Dir nicht gut tut und nach mehrmaligen Gesprächen sich nicht bessert, gleich aussortieren und tschüss. Du bist auf die Welt gekommen um zu Leben und hast eventuell eine Mission. Du bist nicht hier um von anderen schlecht gemacht zu werden.
  14. Es gibt einfach nichts zu diskutieren. Ich kenne mich mit Narzissmus bestens aus. Ich war gefangen in einer Runde, das ging sogar so weit dass ich meine Wohnung verloren habe und fast meinen Job. Narzissten sind stolz darauf wenn sie jemanden "abziehen", fertig machen, lügen verbeiten, andere gegen dich aufhetzen, etc. Auch wenn es für Dich schwierig ist und du eventuell auch ein paar positive Erinnerungen in dieser Freundschaft hast, entferne Dich trotzdem. DAs kann auch sein dass dieser Typ noch nicht mal richtig angefangen hat seinen Narzissmus gegenüber Dir auszuleben. Denen fallen Dinge ein um Dich fertig zu machen, das würde Dir nicht mal im Traum einfallen. Ich hab das alles durch und am Ende habe ich so stark an mir gezweifelt, dass ich mich gefragt habe ob ich es überhaupt verdient habe auf dieser Welt zu sein. Heute, 2 Jahre später, kann ich sagen dass das nie an mir lag. Weil ich die Schuld auch oft an mir selbst gesucht habe, genau das will ja ein Narzisst, dich kleinmachen, kleinhalten und dich dazu noch verunsichern. Es gibt einfach nichts zu überlegen. Trenne Dich einfach von dieser Freundschaft ansonsten wirst Du an diesen Thread zurückdenken und Dir wünschen unsere Ratschläge angenommen zu haben. Das sind unberechenbare Menschen, glaube mir einfach. Das kann auch sein dass der dich unbewusst in deinem Leben bremst und du es gar nicht merkst bzw. bemerkt hast und du plötzlich ganz neue Dinge an Dir entdeckst, glaube mir einfach. Einem Narzissten tust du am meisten weh, wenn du dich trennst, ein geiles Leben führst und erfolgreich bist. Dann kann es sein er versucht dich wieder zu sich zu ziehen aber nur um dich zu verletzen. Irgendwann lässt er es dann nach erfolglosen mehreren versuchen. Ein Narzisst will nur wieder Kontrolle, wenn er den Kontakt wieder sucht und sich auch 1000 mal entschuldigt. Das sind im inneren ganz kleine arme Lappen. Ohne Dich zu kennen oder zu werten: Es kann auch sein dass Du diese schlechte Energie und dieses Muster unbewusst selbst suchst, weil es Dir bekannt vor kommt und Du dich darin wohl fühlst. Das gibt es natürlich auch.
  15. Hast Du was - bist Du was. Das sagen selbst meine Eltern. Ist halt so. Ich denke ich werde den Kontakt einfach auslaufen lassen, ich kann das nicht verstehen und werde es auch nicht verstehen. Deren Kindheit ist mir eigentlich egal, selbst wenn sie schlimm war, dann hätten sie es ja bei mir besser machen können. Das ist für mich keine Entschuldigung. Ich hab auch ein Kind und ich werde niemals zulassen dass dieses so aufwächst wie ich aufgewachsen bin. Komischerweise besitze ich selbst all diese Fähigkeiten wie z.B. Empathie, Liebe, etc. Auch wenn es mir meine Eltern nicht beigebracht haben.