Inner Game, Alphaness, Mannwerdung, Kongruenz, so weit und jetzt verwirrt.

27 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

So, habe das zuerst in meinem alten Thread drin gehabt, doch das führte nur zu Missverstädnissen. Hier nur kurz die Rahmengeschichte. Wurde im letzten September von LTR verlassen, seither arbeite ich an mir, speziell Inner Game ist etwas, dass ich ziemlich aufarbeiten musste.

Nach der Trennung begann ich erstmal viel zu lesen. Ratgeber zu Trennungen, PU Literatur, Psychologie, Personal Development, auch hier im Forum. Instinktiv spürte ich, dass ich dort die Antworten auf meine Fragen bekäme und mein "Problem" in erster Linie an meinem Inner Game, Mindset, Frame etc. liegt. Je mehr ich las, umso mehr fügte sich das Puzzle zusammen, was mir half das Ganze auch immer mehr zu verinnerlichen.

Gründe weswegen die Beziehung scheiterte habe ich viele gefunden. Man sollte ja solche Literatur nicht immer 1:1 aufs Leben übertragen, da jede Situation individuell ist. Da ich aber mich in so vielen Punkten wiedergefunden habe, konnte man durchaus sagen, dass die Beziehung an den Basics gescheitert ist. Die Frau nicht führen, sie eine Ersatzmama sein lassen, Shittests wiederholt nicht bestehen...könnte hier lange weitermachen, spielt soweit keine Rolle. Fakt war, ich habe offensichtlich einige Fehler gemacht, die mir, sofern nicht ausgemerzt, auch die nächsten Beziehungen kaputtmachen könnten. Weiterentwickeln ist also angesagt.

Dem Ganzen folgte eine totale Bestandesaufnahme...das ging schon weit über PU und Frauen hinaus, das führte mich auf Problematiken und Quintessenzen meines ganzen Lebens. Leider stiess ich aber auch oft auf Widersprüche.

In der Folgezeit nach der Trennung hing ich noch ziemlich an meiner Ex, sah aber, dass das auch ein Vorteil sein konnte. Ich strahlte so eine Art Unnahbarkeit aus, was offensichtlich auf einige Frauen attraktiv wirkte. Die selbe Situation hatte ich, als ich mit meiner Ex zusammenkam. Ich hing noch an einer anderen und war nur so halbinteressiert an ihr. Da waren aber teilweise Frauen darunter, die mich wirklich so wenig interessierten, dass ich die nie vor mir aus angesprochen hätte. Je mehr Input von mir kam, dh je interessierter ich an einer HB war, umso schwieriger wurde es, einerseits nur schon wegen einer gewissen AA, aber da war noch mehr dahinter. Die Frage die sich mir stellte war, "was mache ich anders, sobald mir eine scheissegal ist?" Und die Antwort die ich mir selber geben konnte war, dass ich dann wohl kongruent bin. Ich benutze weder Routinen, noch versuche ich was zu beweisen. Ich bin einfac ich. Ich baue höchstens wo es sich anbietet etwas PU ein, aber das dann mehr in spielerischer Form, wie The Cube u. ä.

Bloss, wie gesagt, da waren Frauen darunter, die mich nicht die Bohne interessierten. Hilfreicher wäre es, wenn ich auch auf eine HB 10 die mir echt gefällt zugehen könnte und kongruent sein könnte. Doch je tiefer ich in die Materie eindrang, umso schwammiger wurde das Bild. 1. War das Problem wirklich die Kongruenz? Als ich mit meiner Ex zusammenkam, war ich bei den Dates wirklich kongruent. Kein Überlegen worüber ich sprechen soll, das Mindestmass an PU-Taktiken, es lief einfach. Und es klappte. Bevor ich mit ihr zusammenkam hatte ich mit einer anderen HB was. Damals hatte ich gerade MM gelesen und beim Date wirklich stur A1-S3 angewandt. Ich war wahrscheinlich kaum zu 100% kongruent, hatte aber die Cojones wirklich zu eskalieren und tadaa...auch das funzte offenbar. 2. Die Shittests meiner Ex waren einerseits offensichtlich (nur nicht für mich in diesen Situationen), teilweise aber auch auf subtile Art und Weise heimtückisch. "Ich hätte gern, dass du männlicher auftrittst!" Ok, ich war wohl zuwenig Alpha. "Sei mehr du selbst, sei selbstbestimmter." Moment...war ich vorher nicht ich selbst? Und wenn nein, wer war ich dann. Der Sat mit sei selbstbestimmter ist ohnehin ein übler Framekiller. Funzt in etwa wie "sei spontan". Ab dem Punkt wo er ausgesprochen wird, kannst dus nur noch schwer richtig machen. Wie kann man auf Kommando von jemand anderem selbstbestimmt sein? Naja...das warf für mich die Frage auf, was denn eigentlich ein Mann ist, ein Alpha, und wer ich selber bin. Denn die Tatsache, dass diese Shittests mich so aus der Bahn werfen konnten, war ein Hinweis darauf, dass ich mit mir selber nicht im Reinen war. Doch je mehr ich über Alpha, Mannssein etc. las, umso verwirrter wurde ich. Habe einen Grossteil hier im Forum dazu gelesen, dazu auch in einigen Büchern und bin so klug wie zuvor. Was mir hilfreich erschien, war dass oft Filmcharaktere als Alphas beschrieben wurden. Doch leider half mir auch das nicht weiter.

Einige der genannten Filmcharaktere:

-Don Juan de Marco

-James Bond

-Tyler Durden

-Tony Montana

-Mr. Miyagi

-William Wallace

-Maximus

Erschien mir plausibel und doch wieder nicht. Gehe dafür auf einige ein. Don Juan...klingt gut, wer will hier schon nicht ein Don Juan sein? Stelle mir aber gerne vor, wie die Forengemeinde hier reagieren würde, wenn ein gewisser DJDM hier preisgeben würde, dass er sich wegen eine "OneItIs" das Leben nehmen will :) Bei James Bond wurde vor allem seine Coolness propagiert. Er zeigt kaum Emotionen, lässt sich so nicht auf Shittests, Dramas und den Frame der Frau ein. Gerade aber Don Juan, William Wallace und Maximus zeigen doch ziemlich starke Emotionen. Quintessenz, den einen richtigen Alpha gibt es nicht. Jeder muss wohl seine Art von Alphaness finden, okay. Aber wie? War es lediglich ein Mangel ans Selbstakzeptanz, der mich aus meiner LTR kickte, oder war da mehr dahinter. Ich war ja ich selbst, ich war so, wie ich bin, ich war kongruent. Doch irgendwie war ich oft auch wussy. Wo genau ist die Grenze?? Bis zu welchem Punkt kann/soll/darf/muss ich mich verändern, der Entwicklung wegen, und ab wo ist es ein Verbiegen? Ab wann stelle ich die Frauenwelt auf ein Podest? Sollte ich als Alpha nicht mit mir selber alleine klarkommen können? Und wenn ja, wofür dann das Ganze Pickup? Das Forum hier hat mir echt viel gegeben, besonders im Bereich des Inner Game. Ich habe aber das Gefühl, dass ich an einem Punkt bin, wo ich mich im Kreis drehe und nicht sehe wie ich ausbrechen soll. Es fiel mir auch genug schwer diese ganzen Denkprozesse auszuformulieren. Dennoch wäre ich um Input froh um zu sehen, wo genau mein Denkfehler liegt.

Mein Problem ist noch ein wenig bei der Definition meiner selbst. Kongruenz ist da so eine Sache. Auch wenn ich in der Beziehung wussy war, war ich zu diesem Zeitpunkt kongruent, da es mir so richtig schien/ich es nicht besser wusste/whatever. Wo ich ein wenig hadere ist, wie soll ich mich entwickeln und kongruent bleiben und wohin muss ich mich entwickeln? Habe mal Orlando Owens Newsletter abonniert, dort geht es stark um Mannwerdung etc. und ich habe irgendwie krass gesagt kein Bild davon was "Mann" oder "Alpha" ist und die Definitionen die ich dazu gesehen habe sind auch nicht hilfreich, vorallem da sie mich eben in eine Inkongruenz führen könnten.

Hoffe ergibt so einen Zusammenhang, habe jetzt im Schnelllesetempo den relevanten Text aus dem alten Thread reinkopiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nicht viel Zeit, weil ich gleich zum Arzt muss, her zumindest bei dem Teil mit der "Selbstbestimmung" und "Männlichkeit" kann ich dir weiterhelfen.

Du hattest ja die "Doublebinds" deiner Ex beschrieben:

"Ich hätte gern, dass du männlicher auftrittst!" Ok, ich war wohl zuwenig Alpha. "Sei mehr du selbst, sei selbstbestimmter." Moment...war ich vorher nicht ich selbst? Und wenn nein, wer war ich dann. Der Sat mit sei selbstbestimmter ist ohnehin ein übler Framekiller. Funzt in etwa wie "sei spontan". Ab dem Punkt wo er ausgesprochen wird, kannst dus nur noch schwer richtig machen. Wie kann man auf Kommando von jemand anderem selbstbestimmt sein?

Du bist leider reaktiv, d.h. Sie sagt etwas und du versuchst es umzusetzen. Du sagst selber "Wie kann man auf Kommando von jemand anderem selbstbestimmt sein?" ... aber genau das ist der Punkt. Man soll nicht nach dem Kommando von jemandem selbstbestimmt sein, wo ist denn da die Selbstbestimmung wenn das Kommando von jemandem anderen kommt.

Verstehst du was ich meine? Sie sagt etwas, und du fragst dich wie man das Umsetzen kann.

Das ist nicht gut, du selbst bestimmst darüber wie du bist und was du tust, nicht irgendein Gör. Sätze die Kommandos beinhalten werden einfach ignoriert, oder mit einem Flotten Spruch abgeschmettert. Niemand hat dir was zu sagen ... das ist SELBSTBESTIMMT.

Zusammenfassung: Höre auf irgendwas verändern zu wollen oder verstehen zu wollen nur weil SIE etwas sagt. Höre auf irgendwas zu analysieren nur weil SIE etwas sagt, höre auf depressiv zu werden nur weil SIE dich beleidigt, höre auf einen Urlaub zu buchen nur weil SIE schlussmacht ...

Höre generell auf dein Verhalten davon abhängig zu machen was andere tun oder wie sie sich verhalten.

bearbeitet von BMWFanatiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss deine Mühe zu schätzen, aber du hilfst mir so ziemlich zu 0% weiter, eher noch weniger. Du bist gerade von deiner Freundin verlassen worden und gehst auf Feindfahrt gegen Exen. Vergiss meine Ex, die ist nicht mein Problem. Ratschläge à la "geh raus und triff Leute/Frauen" brauche ich ebenfalls nicht. Das mache ich ohne aufgefordert zu werden. Ich habe mich aber hier unter anderem auch angemeldet, weil ich mich weiterentwickeln will, so wie die meisten hier. Und das noch VOR meiner Beziehung. Zur persönlichen Entwicklung gehört nunmal auch in sich gehen und hinterfragen, Erfahrungen analysieren, Fragen stellen. Dafür haben wir hier im Forum einen Inner Game Bereich und dafür ist allgemein ein Forum da. Also wenn du mir zu meiner Frage nichts sagen kannst, dann ist das okay. Aber hör auf meine Ex-LTR hier zu thematisieren. Die interessiert dich momentan mehr als mich. Mich interessieren nur die Fragen und Entwicklungen die daraus resultiert sind und die sind eine gute Sache. Nur bin ich an einem Punkt an dem ich gerade nicht weiterkomme und DAZU und NUR DAZU benötige ich Hilfe. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Maximus ist natürlich der plakativ-maskuline Typ, der bärtige, schlachtenerprobte Einzelkämpfer der sich gegen den imperator richtet, Ideale hat und unachgiebig, sowie eine Führernatur ist.

Tyler Durden kommt schon dem näher, was du eigentlich suchst, wenn du von "Alpha werden" sprichst. Er ist ein Freigeist, unabhängig vom Urteil anderer, von Dingen aufrichtig selbst überzeugt und kommuniziert das nach aussen. Inhaltlich ist was er sagt prinzipiell sogar egal, obwohl das ganze "Alles was du besitzt, besitzt irgendwann dich" natürlich ein netter Approach ist und grundsätzlich auch deutlich macht, dass er eine eigene Linie fährt und auch bereit ist diese zu vertreten. Wie mein Vorposter schon betont, er ist wahrhaftig selbstbestimmt und soetwas reisst andere Menschen automatisch mit. Es sind diese Leute mit einer besonderen Ausstrahlung, sicheres, gepflegtes Auftreten, ruhiger, deutlicher Ton, wohlgewählte, dosierte Gestik. Du willst wie sie bzw. ihr Freund sein, Frauen wollen mit ihnen schlafen. Attraction is not a choice :)

Aber wie wird man HSE, selbstbestimmt, unabhängig? Kommuniziere dir selbst, dass dein Wort Gewicht hat, deine Entscheidungen Nachhaltigkeit. Gib dir selbst Dinge auf und befolge sie. Heute Nachmittag einige Dinge besorgen in der Stadt, Wäsche machen, Hemd für übermorgen bügeln. Fitnessstudio, mit dem Fahrrad hin und zurück, jetzt noch Mittwoch und Freitag. Frühstück vorbereiten für morgen. Andere Dinge stellst du hinten an. Erfolge feierst du bewusst. Und auf einmal dann abends im Bett dieses gute Gefühl, erholsamer Schlaf. Müdigkeit, Faulheit, "morgen geht auch noch" sind aus deinem Wortschatz gestrichen. Geh die Dinge an, die du an dir verändern willst. Tu es bewusst für dich, nicht direkt oder indirekt für andere.

Du konditionierst dich selbst und auf einmal planst du ein großes Projekt, eine ehrgeizigere Veränderung oder etwas Lästiges - und merkst, dass dieses Gefühl, das früher immer mitgeschwungen ist, diese Ungewissheit, ob man es wirklich durchziehen wird, diese schon bei der Entscheidung angelegte Bereitschaft, vllt. noch durch den Hinterausgang rauszukommen - weg ist.

Und auf einmal bekommst du die größten Komplimente, die andere Menschen dir machen können. Nicht dass du gut aussiehst, das weisst du selbst, schließlich kümmerst du dich um dich. Eher solche : "Du bist ein ganz anderer als früher. Du strahlst irgendwie aus "ich bin angekommen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit kommen wir der Sache schon näher. Aber ist Durden wirklich die einzig richtige Form von "Alpha"? Selbstbestimmt sind alle von mir aufgeführten. Jeder auf seine eigene Art und Weise. Ich würde grob sagen, dass ich längere Zeit recht selbstbestimmt war in meinem Leben, aber damals weniger Erfolg bei Frauen hatte, was mir so nicht passte. Als dann einige "Kumpels" begannen auf mich einzureden "ja so und so musst du es machen..." verlor ich mich irgendwie. War es vielleicht eher ein Mangel an Selbstakzeptanz als an Selbstbestimmung? Ich machte Dinge für mich, aber mit dem Ding für mich "ne Alte knallen" lief es nicht so, deshalb entstand ein Bild, dass irgendwas an mir/meiner Art nicht okay ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du thematisierst deine Ex doch selber im Eingangsbeitrag :-)

Sorry dass ich dir augenscheinlich nicht helfen konnte, kann dir nur soviel dazu sagen:

"Wenn du ein Mann werden willst, dann tue das was in der Natur des Mannes liegt. Das da wäre:

- Fortpflanzungstrieb ausleben und die Weibchen selber selektieren

- Eigene Ziele setzen und verfolgen, notfalls mit ausgestreckten Ellenbogen und dabei stets dafür sorgen dass es dir gut geht".

Sorry dass ich wieder deine Ex thematisiere, aber kongruent zum Alphaverhalten wäre der Glaubensgrundsatz "Ich bin die beste Partie der Frauen und mich verdient nur eine die sich beweist und gut zu mir ist" welcher in einem "radikalen Rausschmiss gesorgt hätte sobald dich eine Frau auch nur ansatzweise beleidigt oder respektlos behandelt".

Du musst der Alpha sein der seine Kontakt selber Managt, seine Ziele selber Managt, und seine Glaubensgrundsätze ohne Rücksicht auf andere Lebt. Ist jemand scheisse zu dir wird er aus deinem Social Circle entfernt, ist ein Mädels schlecht zu dir suche dir ein neues. Sobald du dir von einer Frau reinreden lässt und deine Glaubenssätze über Bord wirfst, dich verbiegst, zuviel durchgehen lässt, dich manipulieren lässt wirst du zum Beta.

Befolge einfach die einfache Regel "du machst dein Ding, egal ob ein Freund oder eine Freundin dir reinreden wollen". Das solltest du natürlich sehr charmant machen, und weniger arrogant oder überheblich ... aber da haste denke ich keine Probleme ... ich empfinde dich als sehr sympathisch.

Mal ein paar Beispiele aus dem Realen Leben, um mal den Unterschied zwischen dem oben beschriebenen Alpha und einem Beta zu verdeutlichen:

Beim Alpha zählt immer was ER will,

beim Beta zählt immer das was SIE will...

Sie: "Was hast du für scheiss Klamotten an?"

Alpha: "Sag mal wie redest du mit mir? Komm, geh nachhause und komm mal wieder zur Ruhe! Kannst dich wieder melden wenn du wieder normal im Kopf bist."

Beta: "Ok, ich zieh mich um (...) Ist es jetzt besser so?"

Sie: "Wieso verdienst du nur so wenig? WIE SOLL ICH DAMIT ZURECHTKOMMEN?"

Alpha: "dann geh doch selber arbeiten!"

Beta: "Oh, ich könnte ja noch ein paar Nachtschichten übernehmen"

Sie: "Schaatz, kannst du nicht dein Fußballspiel ausfallen lassen ... meine Eltern wollen mit uns essen gehen?"

Alpha: "Sorry, ich habe den Jungs schon zugesagt!"

Beta: "Okay ich sage meinen Jungs ab"

Sie: "Kannst du mir einen Drink ausgeben?"

Alpha: "Hmm, ich hab schon die letzten male bezahlt ... heute bist du mal dran!"

Beta: "jaa klar"

Sie: "Ich habe keine lust auf Sex."

Alpha: (bekommt ständig SMS von anderen Mädels, die Frau wird eifersüchtig, und es gibt wieder sex)

Beta: "okay, wie du magst! Wir müssen kein Sex haben wenn du nicht magst"

Sie: "ich weiss du hast am Freitag schon was vor, aber lass uns doch ins kino gehen."

Alpha: "sorry, Freitag geht nicht Samstag schon eher."

Beta: "Okay ich sag alles für dich ab"

Sie: "Du machst dies, das und jenes falsch!"

Alpha: "Dann trenn dich doch wenns dir nicht passt"

Beta: "Okay ich ändere mich für dich"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja natürlich lasse ich sie nicht unerwähnt. Die Trennung war jetzt nun mal die Ursache für meine Weiterentwicklung. Mir gehts wirklich spezifisch darum, dass ich mir diese Fragen nicht stelle, weil ich sie zurück will oder so. Es geht mir UM MICH. Ich war teilweise vor, sicherlich während, und vorallem nach der Beziehung irgendwo im nirgendwo. Ich wusste nicht wer ich bin, wohin ich will, was das Ziel ist. Mir ist mittlerweile klar, dass all das ich definieren muss, doch ich frage mich wie. Gerade im Bezug auf Alpha frage ich mich, inwiefern Alpha eine LTR noch zulässt, wobei ich mir auch sagen liess, dass man als Alpha sich erstaunlich viel erlauben kann, ohne dass die Frau sich verpisst, auch wenns aussieht als würde man sich überhaupt nicht auf sie einlassen. Was ich mich auch frage sind die Emotionen. Ich würde jetzt keinem der oben genannten Filmcharaktere die Alphaness absprechen. Aber da haben wir Durden und Bond, die so gut wie keine Emotionen zeigen/haben, hingegen auch Wallace, Maximus, Don Juan, die sehr emotional sind. Ich bin ein emotionaler Mensch, sehr emotional. Ich weiss nicht ob ich Bond/Durden werden kann, ohne Teile die zu meiner Persönlichkeit gehören zu ignorieren/verdrängen. Ich bin mir bewusst, dass man mit gewissen Emotionen lernen kann zu umgehen, aber so schweinecool wie die...keine Ahnung ob ich mich dazu entwickeln kann. Und verdrängen von eigenen Emotionen erscheint mir auch nicht gut, da inkongruent und schnell entdeckbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ehrlich, ich habs nur quergelesen. Aber bereits jetzt, weiß ich wo dein Problem ist....seit deiner Trennung liest du Bücher anstatt Menschen, insbesondere Frauen, kennenzulernen.

Jaja, ich weiß blablabla ich war unterwegs blablabla Routinen blablabla ich selbst sein blablabla.

Im Endeffekt lernst du aber durch das rausgehen, durch das Gamen, durch das ich hab einfach Spaß und lasse mich durch nichts erschüttern vor deinen persönlich handverlesenen HBs "kongruent" zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

>Mir ist mittlerweile klar, dass all das ich definieren muss, doch ich frage mich wie.

Fang doch jetzt mal an :-) Mach dir doch mal eine grobe Liste was du gerne im Leben erreichen möchtest und wo du dich am liebsten in 10 Jahren sehen würdest?

Ich mache mal meine dann siehst du wie es aussehen könnte:

Meine Ziele:

- Habe gerade meine Promotion begonnen, diese möchte ich in der vorgegebenen Zeit schaffen

- Ich ziehe in eine größere Wohnung nach Berlin Charlottenburg, muss ein bisschen Geld machen für neue Möbel etc.

- Ich möchte gerne ein neues Auto haben, dafür schufte ich jeden Tag

- Nach der Promotion möchte ich einen gut bezahlten Job den ich mir holen werde.

- In 10 Jahren möchte ich der Stilvolle checker mit großem sozialen Umfeld sein, egal wo ich reinkomme die Leute kennen mich und haben spaß daran Abende mit mir zu verbringen ... dazu fange ich an soziale connections zu pflegen, organisiere mal hier und mal da ne party damit mich die Leute als den "Macher" sehen, der immer für gute Laune sorgt.

- Ich möchte viele Ladies kennen, und mich vor ihnen nicht retten können :-)

Was sind deine Ziele?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für gewöhnlich würde ich dir Recht geben BMW Fanatiker.

In diesem besonderen Falle, sehe ich das allerdings anders. Der TS braucht nicht noch mehr Profil-Listen, Ziele und Literatur. Der TS benötigt Erfahrung, Erfahrung die ihn sich selbst näher bringt, Erfahrung mit anderen Menschen und wie seine Taten und Handlungen wirken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ehrlich, ich habs nur quergelesen. Aber bereits jetzt, weiß ich wo dein Problem ist....seit deiner Trennung liest du Bücher anstatt Menschen, insbesondere Frauen, kennenzulernen.

Jaja, ich weiß blablabla ich war unterwegs blablabla Routinen blablabla ich selbst sein blablabla.

Im Endeffekt lernst du aber durch das rausgehen, durch das Gamen, durch das ich hab einfach Spaß und lasse mich durch nichts erschüttern vor deinen persönlich handverlesenen HBs "kongruent" zu sein.

Dann lies nicht quer sondern von A-Z. Dann kannst du mir vielleicht helfen. Ich brauche keine Anweisungen rauszugehen. Ich mache das bereits. Ich will mich entwickeln, ein Alpha werden und nicht nach Trial & Error Prinzip ein paar Lays landen um immer wieder nach einer Zeit betaisiert zu werden. Ich habe eine konkrete Frage gestellt und will auf diese eine Antwort.

>Mir ist mittlerweile klar, dass all das ich definieren muss, doch ich frage mich wie.

Fang doch jetzt mal an :-) Mach dir doch mal eine grobe Liste was du gerne im Leben erreichen möchtest und wo du dich am liebsten in 10 Jahren sehen würdest?

Ich mache mal meine dann siehst du wie es aussehen könnte:

Meine Ziele:

- Habe gerade meine Promotion begonnen, diese möchte ich in der vorgegebenen Zeit schaffen

- Ich ziehe in eine größere Wohnung nach Berlin Charlottenburg, muss ein bisschen Geld machen für neue Möbel etc.

- Ich möchte gerne ein neues Auto haben, dafür schufte ich jeden Tag

- Nach der Promotion möchte ich einen gut bezahlten Job den ich mir holen werde.

- In 10 Jahren möchte ich der Stilvolle checker mit großem sozialen Umfeld sein, egal wo ich reinkomme die Leute kennen mich und haben spaß daran Abende mit mir zu verbringen ... dazu fange ich an soziale connections zu pflegen, organisiere mal hier und mal da ne party damit mich die Leute als den "Macher" sehen, der immer für gute Laune sorgt.

- Ich möchte viele Ladies kennen, und mich vor ihnen nicht retten können :-)

Was sind deine Ziele?

Beruflich, was Hobbies angeht etc. habe ich einige Ziele. Das Ziel, dass ich hier aber am ehesten angehen will ist, wie soll ich das sagen, zu mir selber zu finden. Ein Mann sein, mit mir selber im Einklang und zufrieden sein. Klingt vielleicht einfach, ist es aber eben nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für gewöhnlich würde ich dir Recht geben BMW Fanatiker.

In diesem besonderen Falle, sehe ich das allerdings anders. Der TS braucht nicht noch mehr Profil-Listen, Ziele und Literatur. Der TS benötigt Erfahrung, Erfahrung die ihn sich selbst näher bringt, Erfahrung mit anderen Menschen und wie seine Taten und Handlungen wirken.

Ich habe Erfahrung mit anderen Menschen und merke, dass die halt nicht immer optimal ist, daran will ich was ändern und deshalb hinterfrage ich mich, meine Taten und Handlungen. Muss ich dir zuerst eine Liste von Frauen die ich kennengelernt habe, mit denen ich was hatte und was sonst lief, gut oder schlecht hinknallen bevor du wirklich auf das eingehst, was mich interessiert. Trial and Error ist wertlos solange man sich nicht hinterfragt. Gib mir Antwort auf meine Frage oder bleib dem Thread fern. Wofür überhaupt ein Forum, wofür überhaupt die PU Literatur wenn man ja einfach mal rausgehen und schauen kann?

Ich meine mal ehrlich. Nehmen wir ein paar Szenarios.

-Ich gehe raus, und merke ich habe eine AA und komme alleine nicht weiter. Was mache ich, ich besorge mir Hilfe, Tipps. Unter anderem in PU Literatur und im Forum.

-Ich gehe raus, das Game läuft gut, ich schaffe es aber nicht zu eskalieren. Ich besorge mir Tipps was man in so Situationen tun kann.

-Ich gehe raus, kriege Lays, möchte aber eher eine LTR und das klappt nicht. Ich besorge mir Tipps, Hilfe.

-Ich kriege LTR's, werde aber immer wieder sitzen gelassen. Ich hinterfrage was das Problem sein könnte, ob es an mir liegt und wenn ja, was ich ändern kann, besorge mir Tipps.

-Alles läuft prima, aber ich komme in meiner persönlichen Entwicklung nicht weiter, habe das Gefühl ich stagniere oder entferne mich mit PU immer mehr von mir selber. Ich hinterfrage und besorge mir Tipps.

Du unterstellst mir einfach pauschal, dass ich nicht rausgehe. Ich habe gewisse Erfahrungen gemacht und bin nun an einem Punkt, an dem ich selber nicht weiterkomme, deshalb suche ich hier Meinungen und Anregungen unter Gleichgesinnten. Vielleicht war jemand ja schonmal in einer ähnlichen Situation. Und sogar wenns so wäre, dass ich ein Stubenhocker bin, ich habe nicht danach gefragt.

bearbeitet von Dark_Knight

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe Erfahrung mit anderen Menschen und merke, dass die halt nicht immer optimal ist, daran will ich was ändern und deshalb hinterfrage ich mich, meine Taten und Handlungen. Muss ich dir zuerst eine Liste von Frauen die ich kennengelernt habe, mit denen ich was hatte und was sonst lief, gut oder schlecht hinknallen bevor du wirklich auf das eingehst, was mich interessiert. Trial and Error ist wertlos solange man sich nicht hinterfragt. Gib mir Antwort auf meine Frage oder bleib dem Thread fern. Wofür überhaupt ein Forum, wofür überhaupt die PU Literatur wenn man ja einfach mal rausgehen und schauen kann?

Dann tu das doch auch. Geh raus, sammle Erfahrung und reflektiere. Genau das ist das Erfolgsgeheimnis, stattdessen verlangst du hier eine Art Musterlösung die ab zu arbeiten ist. Wir können hier stundenlang weiter darüber diskutieren. Fakt ist, du zerdenkst alles. Das konnte ich schon in deinen ersten Sätzen erkennen. Du scheinst aber weder deinen Gefühlen, noch den "echten" Gedanken einen entsprechenden Stellenwert zuzuschreiben. Zur Zeit analysiert du dich nach "was sollte ich laut Literatur xxx sein" und dies wirft automatisch den Zwiespalt in dir auf, denn du verbietest dir deiner eigenen inneren Stimme, deinen eigenen Gefühlen zu folgen und diese als solche anzunehmen. Das ist es was dich behindert, eine von dir selbst aufgebaute Mauer, Ansprüche die nicht an dich als Mensch angepasst sind und womöglich überhaupt nicht zu dir passen. Der Wille eine Mauer mit dem Kopf zu durchbrechen - und das ist an für sich gut - leider nimmst du dabei keinerlei Rücksicht, auf dich und dein Innenleben. Daher gerätst du aus dem Gleichgewicht. Anstatt das so anzunehmen, anzunehmen das du deine Zeit und Erfahrung brauchst um diese Entwicklung zu begehen setzt du dich selber einfach noch mehr unter Druck.

Die Quintessenz hiervon ist, du musst rausgehen, dich in verschiedenen Sitaution beobachten, beobachten was du fühlst und denkst, Gefühle und Gedanken zu lassen - diese dann überprüfen - und nicht mit "wie muss ich denken, handeln, fühlen" sondern "würde es mir besser gehen wenn ich, die Situation aus einer anderen Perspektive betrachte", "ist diese Situation wirklich so bewegend, dass sie sich in diesem Maße meiner Gefühle ermächtigt und wann würde ich mich ebsser fühlen" etc.. Du musst dich selbst erleben um dich zu erkennen und um zu erkennen, was es dir einfacher macht Situationen richtig zu deuten und zu interpretieren. Mach dich doch mal frei von "ich muss Alpha sein" und beginne erst einmal mit "Ich möchte ich selbst sein, immer".

bearbeitet von Smint-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na also, genau das ist es ja. Glaube mir, ich habe Erfahrungen mit Frauen, mehr schlechte als gute. Ich war mehr als lange genug AFC. Offensichtlich hat mich das nicht weitergebracht und alleine bin ich nicht aus der Kacke rausgekommen. Deshalb bin ich auch zu PU gekommen. Da heisst es nun mal Alpha sein etc. Ganz steril betrachtet kann man ja schon sagen was vorher falsch war und was besser war seit ich PU kenne. Aber genau dort liegt der Hund begraben. Ich suche nicht nach einer Musterlösung, aber ich suche nach einer Lösung für mich. Denn in der AFC Zeit war ich durchaus ich selbst, aber nicht wirklich erfolgreich bei Frauen. Seit ich PU kenne wurde es besser, aber noch nicht gut. Und es soll besser werden, aber dafür muss ich mich auch entwickeln. Die Frage ist wie weit ich mich entwickeln kann/darf/soll/muss, um meine Ziele zu erreichen (dazu gehört auch min. 1 Frau, dazu sollte ich ja eben nicht needy, AFC etc. sein), ein glückliches Leben zu führen und doch ich selber zu sein.

Was nutzen die innere Stimme, eigene Gefühle etc. wenn die einem sagen, bleib nett, freundlich, sensibel, lass dich auf die Frau ein, wenn man dann trotzdem erfolglos und unzufrieden bleibt? Dort ist ja mein Zwiespalt.

EDIT: Wie schon gesagt, was mir vielleicht am meisten fehlte war eine gewisse Selbstakzeptanz. Ich denke das ist ein grosses Problem. Wenn du irgendwie bist, aber nicht weisst was und wer. Ziele siehst, aber nicht weisst wie erreichen. Dann erklärt dir jemand was Varianten sind diese zu erreichen und dann versuchst du es so und denkst du musst so sein, denn so wie du vorher warst hats ja nicht geklappt und verlierst dich dabei selber. Gibt ja hier irgendwo den Thread "wie ich zu PU fand und mich selbst verlor" und das möchte ich verhindern.

bearbeitet von Dark_Knight

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Themen sind "Kongruenz" und Dein persönlicher Alphabegriff.

Du gehst durch die Regelreihen auf der Suche nach einem neuen Schuh. Du siehst einen schönen Schuh. Du fragst Dich ob der Schuh etwas für Dich ist. Du liest auf der Packung die Größe und erfährst nebenbei den Hersteller und aus welchem Material er ist. Du könntest ihn kaufen, selbst ohne all diese Infos. Aber um zu wissen ob das Dein Schuh ist, mußt Du ihn anprobieren und ein paar Schritte darin gehen.

Die Verkäuferin wird Dich vielleicht sehen und sagen: "Das ist aber ein schöner Schuh, er steht ihnen." und Du fragst Dich ob sie das nun unbefangen sagt oder Dir einfach nur etwas verkaufen will und Dein Kumpel wird sagen "Komm lass mal, das ist nicht Dein Style.", weil er es gewohnt ist Dich in Deinen alten Schuhen zu sehen. Aber entscheidend ist doch am Ende nur, wie es sich der Boden für Dich anfühlt, wie das Gefühl ist zu gehen, zu laufen oder zu springen, in Deinem neuen Schuh.

Wenn also Dein alter Schuh Dich drückt, dann ist es Zeit einen neuen zu kaufen, denn Dein Fuss wird sich nur noch bedingt anpassen und meist nur unter Schmerzen. Es ist der Schuh, der zum Fuss passen muss.

Es ist nur natürlich, dass Du im Lauf deines Lebens viele Schuhe trägst. Mal sind es die Schuhe anderer Leute, mal die Schuhe der Massen und jeder drückt an einer anderen Stelle. Aber mit jeder Blase, die Du Dir läufst, kommst Du auch Deinem eigenen Schuh näher.

Hoffe ich konnte Dir einen impuls geben. Ich geh noch ein paar Gedichte Scheissen und dann einen Bestseller schreiben. So long! ;)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sei du selbst und du wirst Alpha sein.

Du kennst die Werkzeuge eines Verführers. Sei bereit zu lernen, refletkiere dich selbst und deine Handlungen und bemerke wie dein Wissen und deine Fähigkeiten wachsen.

Du möchtest sie gerade anrufen, weil dir danach ist? Tu es.

Du möchtest sie gerade 1000 mal anrufen, weil du denkst du bedeutest ohne sie nichts? Tu es. Reflektiere, was mit dir und ihr passiert und lerne daraus.

Der Großteil dieser Alpha Frames hat pickuptechnisch durchaus seinen Stellenwert. Leader of the Pack, Alpha in der Gruppe, hoher sozialer Stellenwert.....all das hat durchaus seinen Stellenwert. Dennoch ist es oft EXTREM dargestellt und schon fast dogmatisiert. Du sollst du selbst sein und Verantwortung für dich und dein Handeln übernehmen und wenn du möchtest und es nötig ist auch für andere Personen, das ist Alpha. Du sollst DEINEN Weg gehen und kannst Leute dazu einladen dich zu begleiten, das ist Alpha. Es muss übrigens nicht immer ein anderer Weg sein, als die anderen ihn gehen. Du sollst ihn einfach nur zu deinem Weg machen.

Folge deinen Gefühlen, sie zeigen dir immer wo es lang geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sei du selbst und du wirst Alpha sein.

Du kennst die Werkzeuge eines Verführers. Sei bereit zu lernen, refletkiere dich selbst und deine Handlungen und bemerke wie dein Wissen und deine Fähigkeiten wachsen.

Du möchtest sie gerade anrufen, weil dir danach ist? Tu es.

Du möchtest sie gerade 1000 mal anrufen, weil du denkst du bedeutest ohne sie nichts? Tu es. Reflektiere, was mit dir und ihr passiert und lerne daraus.

Der Großteil dieser Alpha Frames hat pickuptechnisch durchaus seinen Stellenwert. Leader of the Pack, Alpha in der Gruppe, hoher sozialer Stellenwert.....all das hat durchaus seinen Stellenwert. Dennoch ist es oft EXTREM dargestellt und schon fast dogmatisiert. Du sollst du selbst sein und Verantwortung für dich und dein Handeln übernehmen und wenn du möchtest und es nötig ist auch für andere Personen, das ist Alpha. Du sollst DEINEN Weg gehen und kannst Leute dazu einladen dich zu begleiten, das ist Alpha. Es muss übrigens nicht immer ein anderer Weg sein, als die anderen ihn gehen. Du sollst ihn einfach nur zu deinem Weg machen.

Folge deinen Gefühlen, sie zeigen dir immer wo es lang geht.

Danke auch dir. Dieser Post bringt mich schon näher, zumindest an das was ich in etwa gespürt habe. Es ist halt immer ein wenig schwerig ich selbst zu bleiben und mich dennoch zu entwickeln. Wie gesagt, ich denke jeder AFC war in seiner AFC Zeit zu einem gewissen Grad er selber. Aber irgendwie war das was er wollte doch nicht da. Und die eigenen Gefühle sind teilweise auch widersprüchlich. Kennt ja jeder von der AA. Gleichzeitig das Gefühl von "HB 10 auf 12 Uhr, die will ich kennenlernen/knallen/mit ihr zusammensein", gleichzeitig aber auch "irgendwie traue ich mich nicht/was wenn sie nein sagt/mich ablehnt/ich mich blamiere". Mein Ziel ist es auf jeden Fall zu mir selber zu finden, das Leben meistern zu können, glücklich zu sein, und wenn mal etwas nicht klappt es so deichseln zu können, dass es für mich stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was nutzen die innere Stimme, eigene Gefühle etc. wenn die einem sagen, bleib nett, freundlich, sensibel, lass dich auf die Frau ein, wenn man dann trotzdem erfolglos und unzufrieden bleibt? Dort ist ja mein Zwiespalt.

Das hört sich für mich jetzt wieder nach dem typischen Whiteknight-Problem an, Stichwort "Madonna-Whore", Podestdenken. Der Beta der meint, dadurch, dass er "anders sei als die anderen" würde er sich auf der verständnisvollen Schiene die sexuelle Gunst der Frau erlabern und auf dem Abstellgleis Friendzone landet. Genau die klagen nämlich für gewöhnlich, dass sie doch eigentlich "total nett sind" und "was Frauen denn bitte von einem wollen".

Man kann sehrwohl den von dir erwünschten Erfolg bei Frauen haben und dabei freundlich und grundsätzlich sensibel sein. Der sexuelle Frame ist der dealbreaker. Das dir das ganze als Verobjektivierung von Frauen und vllt unromantisch vorkommt, liegt an deiner unserer Gesellschaft zugrundeliegenden feministischen Konditionierung.

http://rationalmale.wordpress.com/2012/01/13/just-be-yourself/ ist ein guter Post zu dem Thema und generell ein sehr lesenwerter Blog, wenn du mit Englisch einigermaßen zurechtkommst.

bearbeitet von St34khouse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was nutzen die innere Stimme, eigene Gefühle etc. wenn die einem sagen, bleib nett, freundlich, sensibel, lass dich auf die Frau ein, wenn man dann trotzdem erfolglos und unzufrieden bleibt? Dort ist ja mein Zwiespalt.

Das hört sich für mich jetzt wieder nach dem typischen Whiteknight-Problem an, Stichwort "Madonna-Whore", Podestdenken. Der Beta der meint, dadurch, dass er "anders sei als die anderen" würde er sich auf der verständnisvollen Schiene die sexuelle Gunst der Frau erlabern und auf dem Abstellgleis Friendzone landet. Genau die klagen nämlich für gewöhnlich, dass sie doch eigentlich "total nett sind" und "was Frauen denn bitte von einem wollen".

Man kann sehrwohl den von dir erwünschten Erfolg bei Frauen haben und dabei freundlich und grundsätzlich sensibel sein. Der sexuelle Frame ist der dealbreaker. Das dir das ganze als Verobjektivierung von Frauen und vllt unromantisch vorkommt, liegt an deiner unserer Gesellschaft zugrundeliegenden feministischen Konditionierung.

http://rationalmale....st-be-yourself/ ist ein guter Post zu dem Thema und generell ein sehr lesenwerter Blog, wenn du mit Englisch einigermaßen zurechtkommst.

Vom Madonna-Whore denken bin ich schon weg. Ich wollte mit diesem Beispiel nur den Widerspruch in "sei du selbst und folge deinen Gefühlen" aufzeigen. Für einen AFC ist das "er selbst sein" und damit wird er immer wieder gegen die Wand fahren. Auch das "Madonna-Whore" und das Podestdenken sind theoretische Ansätze, aber Fakt ist, sie wirken, besser als das "ich bin doch nett". Verstehst du worauf ich hinaus will? Der AFC muss sich, wenn er längerfristig mehr Erfolg haben will auch von "sich selbst" entfernen und mehr zur Verinnerlichung dieser theoretischen Ansätze entwickeln. Man hat im PU zahlreiche theoretische Ansätze. Die sind aber vorhanden, weil sie durchaus Daseinsberechtigung haben und funktionieren. Das heisst nicht, dass wir alle Mysteryklone werden sollen. Aber man muss schon ein wenig seinem alten Dasein als AFC und diesen hollywoodangehauchten, romantischen Denkansätzen Lebewohl sagen und einige der Theorien des PU annehmen, wenn man Erfolg haben will. Ich hoffe es ist einigermassen verständlich worauf ich hinaus will. Das ist ja die Krux an dem Ganzen. Man muss seinen Mittelweg finden. Was funktioniert nicht, was funktioniert und was davon ist mit mir selber kompatibel.

bearbeitet von Dark_Knight

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke auch dir. Dieser Post bringt mich schon näher, zumindest an das was ich in etwa gespürt habe. Es ist halt immer ein wenig schwerig ich selbst zu bleiben und mich dennoch zu entwickeln. Wie gesagt, ich denke jeder AFC war in seiner AFC Zeit zu einem gewissen Grad er selber. Aber irgendwie war das was er wollte doch nicht da. Und die eigenen Gefühle sind teilweise auch widersprüchlich. Kennt ja jeder von der AA. Gleichzeitig das Gefühl von "HB 10 auf 12 Uhr, die will ich kennenlernen/knallen/mit ihr zusammensein", gleichzeitig aber auch "irgendwie traue ich mich nicht/was wenn sie nein sagt/mich ablehnt/ich mich blamiere". Mein Ziel ist es auf jeden Fall zu mir selber zu finden, das Leben meistern zu können, glücklich zu sein, und wenn mal etwas nicht klappt es so deichseln zu können, dass es für mich stimmt.

Nun, zum Teil hat Steakhouse sicher recht. Gesellschaftliche Konditionierung, sexueller Frame. Die Frage, die bei dir allerdings stärker wirkt ist - du selbst zu sein. Und damit hauen Steakhouse und ich in die selbe Kerbe.

Im Grunde genommen sind es von dir selbst gesetzte Grenzen und die kannst auch du selbst verschieben. Limiting Belief in der Community genannt.

Ein Freund von mir hat mir damals erzählt, er hätte unglaubliche Angst bei Geschäftsessen oder in sonstiger Gesellschaft ein Glas umzukippen - und Gott weiß, er ist ein richtiger Tollpatsch. Das machte ihn immer sehr nervös, den er machte sich von innen gesteckten Grenzen abhängig. Sind wir mal ehrlich, hat schon jemals jemand gehört "und Typ X hat auf der Weihnachtsfeier ein Glas umgekippt, die ganze Stimmung war versaut und er konnte sich Montags die Kündigung abholen"? Nein.

Nungut, auf jeden Fall fasste er den Plan absichtlich bei einem feinen Dinner ein Glas umzukippen, und tat es schlussendlich auch. Er wollte wissen, wie er und seine Mitmenschen reagieren und siehe da, es kam ein Lappen, es gab 2 - 3 Lacher und alles war in Butter.

Diese Grenzen zu überschreiten, ist ein wichtiger Punkt im Selbstfindungsprozess. Was kann ich erreichen, wenn ich mich von Grenzen frei mache und mit mir und meinen Gefühlen im Reinen bin und genau das ist was oben beschrieben wurde. Geh deinen Weg, ob Stock ob Stein, Fluß oder Felswand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist so ja alles korrekt. Aber die AA war auch ein einfaches Beispiel. Es gibt aber Situationen, wo es wirklich schweriger ist zu sagen, ist das bloss ein Limiting Belief, oder will ich das echt nicht? Ich versuche das anhand eines vereinfachten Beispiels zu erklären. Ich liebe Fussball, habe auch lange im Verein gespielt, war aber nicht besonders gut, was aber auch stark an meinem damaligen Mindset lag (hatte in wichtigen Spielen Versagensangst und spielte deutlich schlechter als im Training). Ich bin jetzt 25, wenn ich jetzt wieder anfange werde ich kaum Profi, so zumindest wenn man betrachtet wie die Situation in den Profiligen aussieht (mit 18 schon Superstar oder du schaffst es nicht). Ich könnte jetzt theoretisch sagen, scheiss drauf, ich befreie mich von meiner Angst und sehe was für mich wirklich drin liegt. Nur weil vor mir niemand über 30 zum Profi wurde, heisst das nicht, dass ich es nicht kann. Wäre doch mal ein Experiment, alles auf diese Karte zu setzen und sehen was ich wirklich schaffen kann. Gerade auch, da mir so ziemlich jeder, dem ich das erzählen würde erklären würde, dass ich wahnsinnig bin und das eh nie klappt etc. Das wäre doch Alpha, es dennoch durchzuziehen. Jetzt kann ich mich aber fragen, ist Fussball nicht etwas, was mir einfach zum zuschauen und darüber diskutieren Spass macht? Mir gefallen vielleicht auch einige Elemente eines Fussballerlebens (Unabhängigkeit zu einem gewissen Grad, Geld, Frauen, Autos), aber ich hätte vielleicht einfach gerne einige dieser Elemente, ohne wirklich Fussballer mit dem ganzen Medienhype, den Trainings, Ernährungsprogrammen etc. zu sein. Sind das jetzt wirklich Ausreden, sprich Limiting Belief, oder will ich wirklich nur Geld, Frauen und Unabhängigkeit, aber nicht wirklich alles andere was zum Fussballer gehört.

bearbeitet von Dark_Knight

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du thematisierst deine Ex doch selber im Eingangsbeitrag :-)

Sorry dass ich dir augenscheinlich nicht helfen konnte, kann dir nur soviel dazu sagen:

"Wenn du ein Mann werden willst, dann tue das was in der Natur des Mannes liegt. Das da wäre:

- Fortpflanzungstrieb ausleben und die Weibchen selber selektieren

- Eigene Ziele setzen und verfolgen, notfalls mit ausgestreckten Ellenbogen und dabei stets dafür sorgen dass es dir gut geht".

Sorry dass ich wieder deine Ex thematisiere, aber kongruent zum Alphaverhalten wäre der Glaubensgrundsatz "Ich bin die beste Partie der Frauen und mich verdient nur eine die sich beweist und gut zu mir ist" welcher in einem "radikalen Rausschmiss gesorgt hätte sobald dich eine Frau auch nur ansatzweise beleidigt oder respektlos behandelt".

Du musst der Alpha sein der seine Kontakt selber Managt, seine Ziele selber Managt, und seine Glaubensgrundsätze ohne Rücksicht auf andere Lebt. Ist jemand scheisse zu dir wird er aus deinem Social Circle entfernt, ist ein Mädels schlecht zu dir suche dir ein neues. Sobald du dir von einer Frau reinreden lässt und deine Glaubenssätze über Bord wirfst, dich verbiegst, zuviel durchgehen lässt, dich manipulieren lässt wirst du zum Beta.

Befolge einfach die einfache Regel "du machst dein Ding, egal ob ein Freund oder eine Freundin dir reinreden wollen". Das solltest du natürlich sehr charmant machen, und weniger arrogant oder überheblich ... aber da haste denke ich keine Probleme ... ich empfinde dich als sehr sympathisch.

Mal ein paar Beispiele aus dem Realen Leben, um mal den Unterschied zwischen dem oben beschriebenen Alpha und einem Beta zu verdeutlichen:

Beim Alpha zählt immer was ER will,

beim Beta zählt immer das was SIE will...

Sie: "Was hast du für scheiss Klamotten an?"

Alpha: "Sag mal wie redest du mit mir? Komm, geh nachhause und komm mal wieder zur Ruhe! Kannst dich wieder melden wenn du wieder normal im Kopf bist."

Beta: "Ok, ich zieh mich um (...) Ist es jetzt besser so?"

Sie: "Wieso verdienst du nur so wenig? WIE SOLL ICH DAMIT ZURECHTKOMMEN?"

Alpha: "dann geh doch selber arbeiten!"

Beta: "Oh, ich könnte ja noch ein paar Nachtschichten übernehmen"

Sie: "Schaatz, kannst du nicht dein Fußballspiel ausfallen lassen ... meine Eltern wollen mit uns essen gehen?"

Alpha: "Sorry, ich habe den Jungs schon zugesagt!"

Beta: "Okay ich sage meinen Jungs ab"

Sie: "Kannst du mir einen Drink ausgeben?"

Alpha: "Hmm, ich hab schon die letzten male bezahlt ... heute bist du mal dran!"

Beta: "jaa klar"

Sie: "Ich habe keine lust auf Sex."

Alpha: (bekommt ständig SMS von anderen Mädels, die Frau wird eifersüchtig, und es gibt wieder sex)

Beta: "okay, wie du magst! Wir müssen kein Sex haben wenn du nicht magst"

Sie: "ich weiss du hast am Freitag schon was vor, aber lass uns doch ins kino gehen."

Alpha: "sorry, Freitag geht nicht Samstag schon eher."

Beta: "Okay ich sag alles für dich ab"

Sie: "Du machst dies, das und jenes falsch!"

Alpha: "Dann trenn dich doch wenns dir nicht passt"

Beta: "Okay ich ändere mich für dich"

Klingt ja alles schön und gut....ist aber alles übertrieben schon fast beleidigent (attractionkiller) Wenn mich eine Frau nervt verschwinde ich gerne mal für paar Tage oder Wochen (habe mein tierischen Spaß mit anderen Frauen und meinen Freunden)..antworte auf keine sms ..Irgendtwann Ruf ich sie an(wenn ich mal Lust habe ) und sie kommt sofort :).

Alles was ich hier gelesen habe spiegelt mein früheres *ICH* wieder.

Ich hab mich verändert und arbeite an mir jeden tag.Es ist super das dus hier durchgelesen hast.

In diesem Forum gibt es 3 Arten von Menschen 1)Die sich mal kurz angemeldet haben und lesen sich ab und zu mal was (ist schonmal keine Alpha eigenschaft )

2)Buchwürmer die sich bis zum geht nicht mehr reinlesen aber sich nicht trauen draußen eine Frau anzusprechen und denken es wäre ein Wundermittel (Ist es aber keinerfalls,ist nur eine Wegzuweißung) 3) Dies gelesen haben an sich richtig angepasst haben und losgelegt haben und nicht aufgegeben haben trotz ganzen Misserfolgen (Alpha´s)

Egal was man sich einbildet von 1 auf 180 wird man nunmal kein Alpha ...

Sei du selbst und werde besser (der Beste) du wirst nunmal nicht besser Fußball spielen können als C.Ronaldo ...dann tu nicht so als du er wärest ...wenn dus doch kannst ,dann sei es!

Sei der jenige der du wirklich bist...dennoch ein besseres Du als du immer warst.

Pan

bearbeitet von Roman Pan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ich hatte gerade ne Erleuchtung :D

Das Mindstate, dass ich eine Weile lang am entwickeln war (und es definitiv weiterhin so werde)

1. geht nicht gibts nicht

2. ich bestimme über mein Leben, nur ich und niemand anderes als ich (klar gibt es Gesetze etc. aber habe schon oft Erfahrungen gemacht, dass wenn man gewisse administrative Behörden lange genug bearbeitet sich für alles ne Lösung findet, ganz legal, nur durch Sturheit)

3. niemand sagt mir was ich zu tun habe

Ich muss mir nur noch Ziele setzen, die sich für mich wirklich richtig anfühlen, das benötigt eine gewisse Denkarbeit, aber es ist es wert. Und dann gehe ich raus und hole mir das was ich will. Wenns nicht sofort klappt so wie ich will, überlege ich mir was ich anders machen kann/muss. Wenn ich dabei auf die Fresse fliege, dann muss das so sein, damit ich daraus lerne.

Unbewusst wusste ich das schon länger. Nur habe ich mich oft von gewissen Seiten, auch Kumpels etc. immer wieder manipulieren und beeinflussen lassen. Sind halt zu einem grossen Grad Duckmäuschen und Drückeberger. Nicht ganz erfolglos bei Frauen zugegeben, aber allgemein was die Gesellschaft angeht für meinen Geschmack sehr angepasst.

bearbeitet von Dark_Knight

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was nutzen die innere Stimme, eigene Gefühle etc. wenn die einem sagen, bleib nett, freundlich, sensibel, lass dich auf die Frau ein, wenn man dann trotzdem erfolglos und unzufrieden bleibt? Dort ist ja mein Zwiespalt.

Das ist doch widersprüchlich in sich! Es ist bestimmt nicht dein inneres Gefühl oder deine tiefe Intention etwas zu tun mit dem du erfolglos und unzufrieden bist ... das tust du nicht aus freien Stücken sondern aufgrund von gesellschaftlicher Konditionierung. Dir wurde beigebracht zu Frauen lieb und nett zu sein, und obwohl du vielleicht ganz anders denkst und der alten am liebsten die Meinung geigen würdest bleibst du lieb und verständnisvoll und verstellst dich damit um den Gesellschaftlichen Normierungen gerecht zu werden. Das genau ist Beta, ein Alpha tut das was er fühlt und was er will, ganz gleich ob es mit den Normen konform ist oder nicht.

Darüberhinaus verschwindet eine AA nicht indem du philosophierst, texte liest oder "zu dir selber findest" ... das machen nur "Keyboardjokeys". Eine AA verschwindet nur wenn du täglich permanent mit Mädels in Kontakt stehst. Vielleicht hilft es dir wenn du einfach mal so unverbindlich mit Mädels quatscht, ohne dir gleich die Hoffnung auf eine LTR zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.