guy24

Rookie
  • Inhalte

    9
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     15

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über guy24

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

480 Profilansichten
  1. Bin nicht sicher ob das Forum richtig ist (besser in "Konkrete Verführungssituationen"? Ansonsten sollte es ein Mod bitte verschieben, besten Dank! 1. Mein Alter: 37 2. Alter der Frau: 22 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung): loser Whats-App-Kontakt , gewünscht ist F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? Beide sind Single, geheim könnte sein 5. Dauer der Affäre: Der Kontakt besteht seit gut 2,5 Jahren, Affäre ist es aber eigentlich keine 6. Qualität / Häufigkeit Sex: Der Koitus war nicht so gut, unsere eigentlichen Interessen waren aber ohnehin SM 7. Beschreibung des Problems? Frau bricht Kontakt ab. 8. Frage/n Siehe unten: Primärziel, Sekundärziel, Tertiärziel Hallo, ich benötige dringend Hilfe von erfahrenen PU-Artisten (obgleich es eigentlich kein klassisches PU-Problem ist). Die Geschichte ist lang, ich freue mich über jeden, der sich die Mühe macht Sie zu Ende zu lesen und mir fundiert zu antworten. Von Spam, Flames oder OT-Debatten bitte ich möglichst abzusehen. VORGESCHICHTE Vor gut 2,5 Jahren haben wir uns im Internet kennengelernt. Es kam dann zu einem bislang einmaligen Overnight-Treffen im Hotel. Es war ein Sadomaso-Treffen, ich war dabei der dominante/sadistische Part. Habe Sie dabei relativ hart behandelt, mit Ohrfeigen, Abbinden der Brüste, recht harten Schlägen mit Gerte, Flogger und anderem, Striemen (teils blutig) auf Hintern, Rücken und Brüsten. Ich habe Sie dabei schon an Ihre Grenzen gebracht und vielleicht auch etwas darüber hinaus. Auf mehrfache Nachfrage ob ich abbrechen sollte hat Sie das immer verneint und Sie hat auch nie Ihr Stoppwort benutzt. Sex gab‘s natürlich auch. Nachdem ich dann merkte, dass Sie für heute hinsichtlich SM genug hat, habe ich es dabei bewenden lassen. Das Treffen ging dann dennoch noch längere Zeit (insgesamt dauerte es vielleicht 26 Stunden) und wir haben in der restlichen Zeit eher rumgealbert, geplaudert, normalen GV praktiziert, Alkohol getrunken, Ihr Schminkset ausprobiert und Ähnliches und uns gut verstanden. Einige Tage nach dem Treffen hat Sie mir auf meinen Wunsch Fotos Ihrer Brüste geschickt, die infolge meiner Behandlung mit blauen und später gelb-grünen Hämatomen übersät waren. Den Sex mit Ihr fand ich nicht besonders gut und ich glaube Sie auch nicht. Bin mir nicht sicher woran es lang, aber ich hatte praktisch gar keinen Grip und bin immer wieder rausgerutscht oder konnte gar nicht richtig eindringen (Penislänge und Durchmesser ist bei mir im bundesweiten Durchschnitt). Ich hatte noch nie so wenig Grip. Hatte den Fall noch nie. Dachte zunächst, Sie wäre einfach ungewöhnlich weit gebaut. Später hat mich dann ein anderer Mann darauf hingewiesen, dass es an Ihrem sehr starkem Übergewicht liegen könnte, weil dann das Bauchfett beim Bumsen im Weg wäre. Ich bin mir nicht sicher, ob das sein kann. Ich hatte früher mal eine andere Frau, die mindestens genauso übergewichtig war, wenn nicht noch viel mehr, da gab es das Problem in diesem Ausmaß nicht. Allerdings ging es Ihr bei jetziger Frau eh eher um den SM, weniger um den Koitus, daher hat mich das nicht so sehr gestört (Ihr wäre aber besserer Sex glaube ich lieber gewesen). WIE ES WEITER GING In der Zeit danach standen wir immer wieder über WhatsApp in Kontakt (teilweise intensiv, manchmal aber auch mit Unterbrechungen, eine Unterbrechung ging über mehrere Monate). Der reine Whats-App-Kontakt ging bis vor kurzem über mehr als 2,5 Jahre. Der Kontakt war eher freundschaftlich ohne klares Hierarchiegefälle. Wir haben über Dies und Jenes geplaudert, meistens über Kink-Themen, Fetischismus und dergleichen. Ich bin u.a. Switcher und Crossdresser, Sie ist auch recht vielseitig, wollte zwischenzeitig sogar eine Ausbildung zur Domina machen). Es war immer ein weiteres Treffen geplant, aber, so seltsam es sich anhören mag, aus Termingründen von beiden Seiten und vielleicht anderen Gründen kam es bisher nie dazu. In letzter Zeit habe ich dann forciert auf ein neues Treffen hingearbeitet (u.a. weil ich die erforderliche Freizeit dazu hatte). Sie meinte, dass Bondage Sie interessiert, Sie sieht Bondage als eine Kunst-Form an, Sie wollte von mir gefesselt werden und ich sollte dann, gewissermaßen Gegenzug, meine Fantasien an Ihr ausleben können (was auch immer hat Sie offen gelassen, das war Ihr Vorschlag). Es dann ein oder zweimal zu Terminverschiebungen, weil Sie arbeiten musste (Sie arbeitet viel, ich bin mittlerweile eher ein Lebenskünstler geworden). Mein Ziel mit Ihr war im Grunde eine Art Freundschaft +, d.h. eine Art Whats-App-Freundschaft mit gelegentlichen Treffs im Kink-Bereich. Aus unserem ersten Treffen war mir klar, dass meine Fähigkeiten im Bereich Sadismus weit Ihre Möglichkeiten hinaus gehen (Sie ist im Bett gern devot, aber nicht unbedingt maso). Der Kontakt via WhasApp war freundschaftlich, ich war zwischenzeitig mir unsicher, ob das hinsichtlich meiner Ziele gut ist, oder ob ich eher eine dominante Rolle einnehmen sollte. Nachfragen zu dem Thema von mir, auch über Ihre Wünsche hinsichtlich des Ablaufs des Treffens, hat Sie recht allgemein beantwortet oder unbeantwortet gelassen. Ich dachte darüber nach, Ihr klar zu sagen, dass wir nur Bondage machen wenn es dass ist was Sie will, also keine Schläge und keinen harten SM. Ich habe das aber nie so direkt getan, zunächst vielleicht auch weil ich mir nichts verbauen wollte, zum anderen weil ich mir über Ihre Wünsche nicht genau im Klaren war und dachte es wäre kontraproduktiv, wenn ich mich in Ihrer Sicht plötzlich als Weichei entpuppe. Wenn es Schwierigkeiten gab einen Termin zu finden oder ein Termin nicht geplappt hat, hat Sie mir bedauernde Audio-Botschaften über Whats-App geschickt, dass Sie nicht will, dass ich denke Sie will sich nicht mit mir treffen und dass Sie sich auf jeden Fall mit mir treffen will. Ihr Bedauern hielt und halte ich für authentisch, wir waren halt beide anderweitig ziemlich beschäftigt, u.a. wären bei Ihr spontane Treffen möglich gewesen, ich wollte aber mind. eine Woche Vorlauf. AKTUELLER STAND Ich hatte zwischendurch eine innere Reifung durchgemacht. Zunächst wollte ich mir hinsichtlich der durchgeführten Praktiken möglichst alle Optionen offen lassen. Bin dann aber zu anderen Schlüssen gekommen. Mitunter haben Frauen ja in der Fantasie härtere Fantasien als Sie real umsetzen wollen, u.a. deshalb, weil Sie die Fantasie kontrollieren können, die Realität nicht. Ich hatte mich zuletzt dazu entschlossen, diese Kontrolle für Sie in der Realität wahrwerden zu lassen, d.h. mein Wunsch war es, Ihre Wünsche möglichst genau zu verstehen und so umzusetzen, Grenzüberschreitung und harter SM waren also nicht mehr das Ziel. Das ist für mich möglich, da ich durchaus vielseitige Interessen im Kink-Bereich habe. Offen gesagt hatte ich Ihr meine Absicht nicht, da ich immer noch nicht sicher war, ob Augenhöhe für Sie vielleicht sogar unangenehm ist und Sie eine Rangunterschied will (explizite Nachfragen dazu hat Sie unbeantwortet gelassen, ich vermute aber, Sie wollte eher keinen klaren Rangunterschied mehr). Vor ca. zwei Wochen kam es dann fast zu einer weiteren Absage von Ihrer Seite (nachdem wir den Termin bereits im Februar mit gut sechs Wochen Vorlauf vereinbart hatten, Sie meinte Sie muss fast immer arbeiten oder Ihre Family besuchen, was ich Ihr auch absolut glaube). Sie hatte am gleichen Tag einen anderen wichtigen Termin beim Therapeuten. Ich sagte Ihr, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich will, dass Sie für mich den Therapeuten-Termin absagt, wollte, dass wir eher einen Arbeitsmodus finden, der Lust nicht zur Last werden lässt. Sie hat dann jedoch den Therapeuten-Termin ohne weitere Rücksprache mit mir abgesagt und meinte, wir können uns wie geplant treffen. Auf Nachfrage hat Sie mir dann auch Ihre Privatadresse gegeben (ich hat diese vorher nicht), wir wollten uns dort treffen. Ich habe Ihr dann in den nächsten Tagen noch etliche Nachrichten mit Angaben zu meinen Wünschen hinsichtlich Ihres Outfits geschickt (Das waren ziemlich lange Texte, da ich da sehr genau bin) und kleinere organisatorische Sachen (Uhrzeit usw.). Sie hat mir erst tagelang nicht geantwortet, dann kam eine Nachricht, dass Sie mir morgen antworten würde. Dann kam wieder drei Tage lang nichts. Dann, neun Tage nachdem Sie den Therapeuten-Termin abgesagt und mir Ihre Privatadresse geschickt hat, kam eine Nachricht mit etwa diesem Inhalt: - Sie hat noch mal über alles nachgedacht - Mit dem Treffen klappt es nicht - Beim letzten Mal hatte Sie vier Wochen blaue Flecke - Sie hat bald Ihre Operation [eine kosmetische Operation nach drastischer Gewichtsreduktion, darüber hatten wir auch hie und da via Whats-App gesprochen] und da dürfe Sie keine blauen Flecke haben. - Ich sei nett und sehr geduldig, aber Sie sei wahrscheinlich die falsche Person dafür [gemeint ist wohl harter SM] Wollte Ihr dann antworten, dass wir nur Bondage machen wenn es das ist was Sie will und dass es keine blauen Flecke geben wird, das hatte ich ja ohnehin so geplant, wenn auch noch nie explizit angegeben. Dummerweise hat Sie mich nach Ihrer letzten Nachricht in WhatsApp gesperrt und mir somit die Möglichkeit genommen, Ihr direkt zu antworten. Weitere Kontaktmöglichkeiten: Ich habe zwei Mailadressen von ihr (allerdings haben wir in den letzten zweieinhalb Jahren immer über Whats-App kommuniziert, Sie fand das praktischer) und mittlerweile habe ich auch Ihren Facebook-Account sowie Ihre Wohnadresse und Ihren vollen Namen (allerdings will ich mich nicht zum Stalker machen ;)) Meiner Ansicht nach beruht der Kontaktabbruch auf einem Missverständnis (Sie glaubt ich wollte harten SM, dabei wollte ich Ihr in allem entgegenkommen und „nur“ das von Ihr gewünschte Bondage machen. MEINE JETZIGEN ZIELE Ich will den Kontaktabbruch nicht auf sich beruhen lassen. Ich war darüber auch ziemlich perplex und habe absolut nicht damit gerechnet, Sie hat ja immer das Gegenteil beteuert und zuletzt sogar dafür einiges getan (Absage eines anderen wichtigen Termins, Privatadresse). Primärziel: Sie revidiert den Kontakt-Abbruch, es kommt doch noch zu dem Treffen, optimalerweise mit einer Perspektive zu der von mir gewünschten Freundschaft + (s.o.). Sex muss nicht unbedingt sein. Sekundärziel: Wenn das Primärziel erstmal nicht geht, würde mir erstmal auch eine Whats-App-Freundschaft reichen, möglichst aber mit einer Entwicklungsoption auf das Primärziel. Tertiärziel: Wenn auch das Sekundärziel nicht möglich wäre, wäre das für mich schon ziemlich hart. Das Tertiärziel ist somit nur eine absolute Notlösung. Ich bin recht sentimental, so einen „kalten“ Kontaktabbruch halte ich schlecht aus, ich leide wirklich darunter. Würde mir dann wenigstens eine faire Beendigung des Kontakts wünschen, z.B. dass wir ein letztes Mal Kontakt haben (bestenfalls telefonisch oder sogar persönlich) und ich die Möglichkeit habe meinen Standpunkt darstellen und, wenn alles nichts hilft, wir uns die Hand zum Abschied geben. Nennt mich einen Spinner, aber mir würde das was bedeuten. Ich benötige konkret Hilfe bei diesen beiden Problemen: 1. Was haargenau wird die Ursache für den völlig unerwarteten Kontaktabbruch gewesen sein? Eine Absage des Treffens okay, aber wieso den Kontakt gleich ganz abbrechen, nach so langer Zeit? Ich habe eine Hypothese was mental bei Ihr passiert sein könnte, würde aber zunächst gerne unvoreingenommene Meinungen von euch haben. Meine Hypothese werde ich dann später noch posten. 2. Wie kann ich meine Ziele (am besten mein Primärziel, s.o.) erreichen? Klar, ich darf Sie nicht bedrängen oder mich zum Stalker machen, damit würde ich das Gegenteil auslösen. Ich habe auch hier einige Ideen wie ich am besten vorgehen sollte, diese hängen direkt mit der von mir vermuteten Ursache des Kontaktabbruchs zusammen. Ich hätte auch hier zunächst gerne unvoreingenommene Meinungen und werde meine Hypothese dann später noch posten. WEISS NICHT OB DAS EINE ROLLE SPIELT Ich weiß nicht ob das eine Rolle spielt: Sie ist Türkin, sehr lebenslustig, trinkt gerne Alkohol probiert gerne neue Dinge aus, meiner Meinung nach sehr, sehr offen für viele Dinge. Nach eigener Auskunft kann Sie schlecht Nein sagen. Sie ist eine nette, freundliche, umgängliche Person (umso überraschender der harte, unvorhergesehene Kontaktabbruch). DISCLAIMER Ich könnte mir denken, dass beim Leser die Versuchung groß ist, mein Vorhaben als Schwachsinn und aussichtslos zu bezeichnen und mir zu empfehlen die Frau zu vergessen und mich den Töchtern anderer Mütter zuzuwenden. Ich verstehe Argumente wie dieses und ähnliches, bitte aber darum eine solche Diskussion in diesem Thread nicht zu führen, ich werde auf sowas voraussichtlich auch nicht antworten. Ich möchte es in jedem Fall zumindest versuchen und ich werde das auch tun, ich bitte daher um konkrete Hilfe auf der Sachebene. Warum ich es unbedingt versuchen werde? Erstens bin ich sentimental, zweitens mochte ich die Gespräche mit mir, ich kenne sonst niemand, mit dem ich so offen und selbstverständlich über diese Themen sprechen kann. Dass es auch eine Kink-Szene gibt und dass man dort auch Kontakte knüpfen kann ist mir klar, ich bitte darum zu respektieren, dass ich dennoch den Kontaktwunsch zu o.g. Frau habe und zumindest alles versucht haben will (ohne dabei zum Stalker zu werden). Wenn alles nichts hilft muss ich das Ende akzeptieren, aber ich möchte von Ihr gehört werden und die Chance haben das Missverständnis aufzuklären. Bitte auch keine Hinweise ich solle die Schatztruhe durchlesen, die Zeit drängt womöglich (noch ist es frisch), ich brauche ganz konkrete Hilfe. Besten Dank und Grüße, guy24
  2. Hi, mich würde mal interessieren, wie Ihr über das Thema Prostitution denkt. Ich war vor gut einer Woche zum ersten Mal in meinem Leben bei einer Prostituierten. Ich bin aufs Höchste begeistert, wie unkompliziert das abläuft und wie gut der Service ist. Ich muss dazusage, dass war eine sogenannte "Hobbyhure", wie man sie in den einschlägigen Portalen im Internet findet. An Laufhäusern und dergleichen habe ich eher kein Interesse (Stand 29.5.2016). Also aus jetziger Sicht würde ich sagen, dass Prostitution ggü. normalem PU oder gar ltr fast nur Vorteile hat. Bei ltr ist die Beziehungspflege viel zu zeitaufwändig, in der Zeit kann ich auch das Geld verdienen um mir Käufliche leisten zu können. Vorteile der Käuflichen: unkompliziert, zicken nicht rum sehr attraktive und gepflegte Frauen man kann sich mal was besonderes gönnen kein Beziehungsstress keine Beziehungspflege man muss die Frau nicht in Lockenwicklern sehen, oder wenn sie ihrer Tage hat Ich hoffe es hört sich nicht zu provokativ an: PU ist gü. Prostitution nur dann im Vorteil, wenn eine der folgenden Bedingungen eintritt: Man hat wenig Geld oder will es anderweitig ausgeben Man will eine ganz bestimmte Frau, diese ist aber nicht als Hobbyhure tätig ltr ist nur dann ggü. Prostituion im Vorteil, wenn eine dieser Bedingungen zutrifft: Man will eine Familie gründen Man will Frau mit Lockenwicklern sehen regelmäßiger Sex ist einem wichtiger als ganz besondere Erlebnisse Ich muss vielleicht erwähnen: Mir reichen ca. zwei besondere Erlebnisse im Monat. Für unter der Woche finde ich Handbetrieb praktikabel. Habe jetzt erstmal ein paar Ersteigerungen in einem einschlägigen Portal vorgenommen. Für die nächsten Wochen bin ich vollauf beschäftigt! ;)
  3. Das ist eben meine Idee und die Motivation dieses Threads. Testfälle konstruieren, wie man solche Ladies auffinden könnte.
  4. Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass die Mädels, die "die Loser mobben" Lust darauf haben, von ihnen oral befriedigt zu werden. Wie Du siehst habe ich geschrieben, "wenn überhaupt". Das heißt, dass es eine Möglichkeit ist, aber eine eher unwahrscheinliche. Ich tendiere eigentlich zur Annahme, dass Dein Post sadistische Gründe hat. Einen Sachgrund kann ich nicht erkenne, auch hast Du Dich bisher nicht an der Debatte beteiligt. Ähnlich wie die Dame in de Disco, willst Du möglicherweise einem Loser stecken, dass er ein Loser ist. Deine Botschaft: "Meine Fotze leckst Du jedenfalls nicht, und denk bloß nicht, dass andere HB Dich ranlassen!" ? Erinnert mich an eine wahre Begebenheit die ich kürzlich gelesen habe: Junge Studentin geht zum Prof in die Sprechstunde. Dort packt Sie plötzlich Ihre Titten aus, hält sie dem Prof unter die Nase, und sagt zu ihm sinngemäß: "Du geiler alter Bock, ich habe genau gemerkt, dass Du mir auf die Titten glotzt! Denk bloß nicht, dass Du das was Du vor Dir siehst, jemals in die Finger bekommst!" Sprachs, und lässt den Prof gedemütigt und mit steifem Schwanz in der Hose stehen. Quelle: http://www.amazon.de/gp/product/3499629038?keywords=haase-hindenberg&qid=1456131308&ref_=sr_1_1&sr=8-1 Die Frage ist, war das schon das Maximum, oder was könnte eine Frau mit solchen Interessen noch mit einem Loser anfangen? Sich lecken lassen offenbar nicht. Aber im Bereich Demütigugng gibt es ja noch mehr Möglichkeiten. Pornobarbie, was fällt Dir dazu ein? :D
  5. Danke für alle Antworten. Es waren einige wirklich gute Gedanken dabei, ich will wenn ich etwas mehr Zeit habe noch im Einzelnen darauf eingehen. Erstmal die Kurzversion: Bei einer professionellen Domina war ich schon mal. Man kann das hin und wieder machen, aber es ist nicht genau das, was ich suche.Generell stört mich an der BDSM-Szene (ob gewerblich oder Privat), dass die Community sehr stark auf Einhaltung von Normen gedrungen wird. Wie ein Top zu sein hat. Wie ein Sub zu sein hat, oder sich benehmen muss. Welche Spiele wie abzulaufen haben. Was man nicht darf. Was ein männlicher Bottom tun muss, um nicht "Pseudo" zu sein.Abgesehen davon sind Männer in der Szene eindeutig im Nachteil, egal ob Top oder Bottom. Ein Top der rangeht ist immer gleich ein Dummdom. Ein männlicher Bottom der aber nicht bereit ist sofort härteste Praktiken über sich ergehen zu lassen, ist ein Pseudosklave. Frauen sind hier sehr einseitig im Vorteil, egal was passiert und wie die Konstelation ist, die Frau hat immer recht! ;)Herzdame hat vorgeschlagen, mir einen perversen Freundeskreis zu suchen.Genau das will ich nicht. BDSM ist für manche eine Lebenseinstellung. Für mich nicht. Ich nehme zur Kenntnis, dass es diese Szene gibt, lasse mich auch mitunter davon anregen, möchte aber nicht dazu gehören im engeren Sinn.Es hätte gerne etwas mehr Freiraum. Zum Ausprobieren. Zum Spielen. Es darf auch gerne etwas naiv sein, ein psychologisch interessantes Spiel. Die Durchführung härtester und teilweise schädlicher Praktiken wie in der BDSM-Szene, ist weniger mein Fall.
  6. Nein, kein LTR. Einmalige Begegnungen. Also ONS, wenn man das hier so nennen kann. Bestenfalls wiederholte ONS mit der gleichen Person, also eine "Affäre", wenn man das in dem Zusammenhang so nennen kann (Sex ist nicht vorgesehen, wenn überhaupt orale Befriedigung der Frau). Tendenziell aber eher einmalige Begegnungen. Wenn die so aus der Situation entsehen wie ich mir das vorstelle, sind die eh nicht wiederholbar mit der gleichen Person (von der Person abhängig).
  7. SZ kenne ich. Ich bin allerdings kein Masochist. Die User dort sind oft sehr professionell. Viele der harten Praktiken sind auch nicht unbedingt mein Fall. Physisch will ich es nicht so besonders hart, dafür darf es psychologisch raffiniert sein! :) Zu der Sache mit den Geldherrinen: Ich hatte schon mal Kontakt zu einer. Allerdings wollte die mehr Geld als ich zu zahlen fähig bzw. bereit war. Letzten Endes sollte das Geld nur eine periphere Rolle spielen, sonst wird meine Ansicht nach das Spiel korrumpiert. D.h. bei der Domse wird die sadistische Motivation zerstört. Sozialpsychologen nennen das auch Overjustification: https://de.wikipedia.org/wiki/Korrumpierungseffekt
  8. Besten Dank für alle Antworten. Nein, im Gegenteil. Ne Frau die sich auf sowas mit die einlässt und darauf steht, Männer zu dominieren, findet es geil, wenn du außerhalb vom Sex selbstbewusst bist, genau weißt was du willst, Erfolg hast, vll auch ne entsprechende Statur und Status mitbringst etc. Was lässt das Dominaherz höher schlagen? Den Geschäftsführer vom örtlichen Großunternehmen, der nebenbei Kickboxen betreibt und genau weiß, was er will, nach ziemlichen toughem Spielen vor sich kriechen zu haben, man sich Mühe geben musste, damit der Kerl seine wahre Seite zeigt und jetzt kriecht er vor einem (geil!). Oder der Milchbubi der gerade Abi gemacht hat, zu Hause bei Mami lebt, keinen Plan vom Leben hat, vor Nervosität stottert und sich beim ersten kleinen Pieps vor einem in den Dreck wirft? Variante 2 bist du. Variante 1 ist das, was sich dominante Mädels meist wünschen.Ja, das ist mir durchaus bekannt. Ich befasse mich schon länger damit (bislang in erster Linie virtuell). Mind. 95 Prozent der dominanten Ladies mögen solche Männer wie von Dir beschrieben. Der Haken: Ich bin ein solcher Mann nicht, und kein noch so gutes Krafttraining wird mich in einen solchen verwandeln können. Ich kann also nur mit dem arbeiten was ich bin, und nicht mit dem was ich nicht bin. Die gute Nachricht: Ich bin mir relativ sicher, dass es eine Minderheit von dominanten Frauen gibt die keinen Kickboxer suchen, sondern einen Lutscher. Sie sind wohl rar, und es wird nicht ganz einfach werden, sie ausfindig zu machen, Einige Beispiele, wo mir diese Tendenz Loser demütigen zu wollen bisher begegnet ist (unvollständig): Ich hatte vor kurzem über das Internet mit einer Frau Kontakt, die explizit angegeben hat, dass Sie einen Verlierer sucht, und dass sich ganze Kerle erst gar nicht bei Ihr zu melden brauchen. Hatte auch eine Weile E-Mail-Kontakt zu Ihr, aber die Sachen die sie wollte waren mir leider zu hart (u.a. Verprügeln ohne Limit, Demütigung auch vor anderen Männern).Denkt mal an eure Schulzeit. Die ganze Schulzeit.Vielleicht auch noch weiter zurück an die Kindergartenzeit. Manche werden sich vielleicht an jemanden erinnern können, der auch oder gerade von den Mädels fertig gemacht wurde. Das war normalerweise ein Losertyp und kein Alpha.Ich erinnere noch mal an die Lady die ich in meinem Eingangspost genannt habe. Die mich im Club extra angesprochen hat, um sich abfällig über meinen Tanzstil zu äußern. Die hat dann ganz genau mein Gesicht beobachtet, wahrscheinlich um den Einschlag zu sehen (der kam allerdings nicht, da 98 Prozent meiner Interessen und Gedanken gegen irgendwelche Konventionen verstoßen, bin ich mittlerweile dickfellig geworden). Das ich kein Kickboxer bin hat die sehr wohl gesehen. Die wollte einem Loser stecken, dass er ein Loser ist. Derzeit habe ich außer Sadismus keine andere Erklärung warum sie das hätte tun sollen. Wäre also meine Zielgruppe gewesen. Die Chance ist leider nicht genutzt worden. :(Meine Zielgruppe sind also diejenigen 5 Prozent der Domsen die keinen Kickboxer suchen. Vielleicht sind das nur 1 Prozent in Bezug auf die Gesamtbevölkerung. Vielleicht ist die Dunkelziffer aber auch höher.Ich gebe zu bedenken: Als Domina einen Kickboxer auszupeitschen ist sozial heutzutage einigermaßen anerkannt. Aber einen Loser (psychisch) fertigzumachen? Wer würde offen einräumen, dass ihm das gefällt, zumal als Frau? Ich behaupte mal, manche haben dieses Interesse, und wissen es gar nicht. Man kann das bei Kindern und Jugendlichen eher beobachten,weil da die Hemmungen niedriger sind. Früher das ganz normale Mobbing, heute mitunter auch Cybermobbing. Es gibt noch weitere Erscheinungsformen. Ja, Variante 2 liegt auf den ersten Blick nah. Ist aber nicht so. Ganz im Gegenteil: Ich bin jemand der sehr genaue Vorstellungen hat und oft sehr intolerant gegen Abweichung von seinen Vorstellungen ist. Allerdings spiegelt sich das in meinem äußeren Erscheinungsbild noch nicht mal ein bischen wieder. Ich kann mir denken, dass manche jetzt skeptisch sind, wenn sie das lesen. Aber so ist es nun mal. ;) Als LTR käme deshalb eine Domina auf keinen Fall für mich in Frage, da müsste die Frau eher submissiv sein, oder mindestens sehr anpassungsbereit (wobei da wieder das Problem ist, dass die Submissiven auch einen Kickboxer suchen, aber das wird jetzt Off-Topic). Gute Frage. Ich hatte mir das eben so vorgestellt wie Eingangs schon mal angerissen: 1. Entweder Frauen die explizit nach einem Loser suchen den Sie demütigen können (s.o.) 2. Frauen die solche Tendenzen haben, das aber nicht wissen. Und unter Alkoholeinfluss dann plötzlich wagemutig werden, wenn sich da so ein Deppo gerade anbietet. Im Extremfall vielleicht sogar Alltags-schüchterne Frauen, die dann unvermutet auch mal die Sau raus lassen können. Der Begriff "Domina" passt also so gesehen also nicht ganz! ;) Ich kenne bisher aber keinen besseren Begriff. Ich denke mal Szenario 2 ist eher realistisch, weil ich hier größere Prävalenzraten vermute. Und weil Alkohol und anderes vielleicht solche verdeckten Tendenzen zum Vorschein bringen können. Daher dachte ich eben daran Testfälle zu konstruieren, also z.B. wie beschrieben, dass ich (angetrunkenen) Girls anbiete mich von Ihnen ausnutzen zu lassen, in der Hoffnung, dass die Sache weiter geht. Die Idee mit den Testfällen müsste man noch weiterentwickeln.
  9. Hi, ich will von einer Frau dominiert werden und will zu dem Zweck dominante Frauen kennenlernen. Mit dominiert werden meine ich z.B. -lässt mich vor sich auf dem Boden kriechen -lässt sich von mir Ihre Füße/Schuhe küssen oder lecken -lässt sich von mir einladen ohne Gegenleistung -demütigt mich verbal oder anderweitig -lässt ich von mir Ihre Vagina bis zum Orgasmus lecken -lässt mich Ihre Wohnung aufräumen oder putzen - ... Oft wirke ich unsicher und generell etwas milchbubi-artig. Vielleicht könnte das für potentielle Domsen gerade interessant sein? Ich könnte mir z.B. vorstellen, junge, etwas angetrunkene Frauen kennenzulernen, vielleicht sogar als Gruppe von Freundinnen, die vielleicht noch gar nicht weiß/wissen, dass sie eine dominante Ader hat/haben, und das mal an so einem lustigen Typen wie mir ausprobieren/kennenlernen möchten . Kürzlich ist mir etwas passiert, das man vielleicht hätte weiterentwickeln können: In der Disco hat mich eine Frau extra angesprochen, nur um sich über meinen Tanzstil lustig zu machen. Ich habe sie dann dummerweise ignoriert und weitergetanzt. Wenn sowas mal wieder passiert, bräuchte ich die richtige Idee, wie man Sache weiterspinnen könnte. Wie hätte ich z.B. in der Situation vorgehen können? Und wie könnte man generell vorgehen? Ich denke, man müsste vielleicht einige Testfälle konstruieren, um mit den Damen erstmal ins Gespräch zu kommen, und dann evtl. die Sache weiter zu entwickeln, wenn ich den Eindruck habe, dass es einer gefällt einen Mann zu schikanieren. Was mir schon öfter passiert ist: Ich stehe im Club an der Kasse (bin immer alleine unterwegs) und vor mir steht eine Gruppe junger Damen (Studentinnen i.d.R.) denen der Eitnritt zu teuer ist (meist so 13 bis 15 €). Dann überlegen sie oft ewig, ob Sie nicht doch woanders hingehen sollen. Weils doch "ein Arsch voll Geld" ist, wie sie sagen. Ob ich in so einem Fall einfach mal die Betreffenden ohne Gegenleistung einladen soll? Vielleicht wollen sie sich dann auch den weiteren Abend von mir aushalten lassen. Auch wenn danach nichts mehr folgen sollte, wäre es bereits interessant, für die geilen Schnitten einen Abend als Zahlesel herzuhalten. Ich bin auf Antworten gespannt! Was ich bitte nicht möchte: Moralische Wertungen oder geringschätzende Kommentare. Ich glaube es gerne, dass der ein oder andere meine Absichten erbärmlich findet, aber wie sagt man so schön, jedem Tierchen sein Pläsierchen. Ihr müsst euch auch keine Gedanken über meine geistige und psychische Gesundheit machen, diese ist vorhanden, und ich weiß was ich will! Kritische Kommentare sind natürlich dann gerne gesehen, wenn sie konstruktiv sind. So, jetzt freue ich mich auf Eure Meinungen und eure fachliche Einschätzung als PU-Profis! :)