creativist90

Rookie
  • Inhalte

    4
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     27

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über creativist90

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

217 Profilansichten
  1. Ich schau mir das mal noch etwas weiter an und entscheide dann weiter. Jetzt das WE war total entspannt, in jeglicher Hinsicht. Sehen uns diese Woche relativ oft (morgen, Donnerstag, ganze WE wieder), da es arbeitstechnisch als auch sonst zeitlich gut passt. Mal schauen, ob an einem dieser Tage wieder irgendwas aufkommt.
  2. Mittwoch telefonierten wir recht lang und haben das ganze Thema da noch mal in Ruhe durchbesprochen. Sie hatte wohl den Eindruck, ich wär so ein "was kostet die Welt"-Hallodri, der sich mit Krediten ne Art Fake Luxus bzw. Leben aufbaut. Aber war nicht allzu schwer ihr zu zeigen/beweisen/erklären, dass dem nicht so ist. Das Thema ist, denke ich, soweit erstmal geklärt. Gestern war ich wieder da und da kam das Thema auch nicht mehr auf. Dafür kam aber ein neues Thema (Vorsicht, Ü18-Thema). Wie gesagt, gestern abend bei ihr gewesen. War auch ein Anfangs großartiger Abend. Sind dann, wie ansich immer, im Bett gelandet. Hatte ihr 'ne Massage versprochen und natürlich auch dann gegeben. Wie das dann auch oft so ist, entwickelte es sich dann zum Sex. Der war auch wieder echt klasse. Also aus meiner Sicht 😄 Wir waren quasi fertig, sie lag in meinen Armen und ich merkte, sie ist verdammt still grad. Hatte die Befürchtung, dass mglweise wieder ein Flashback oder ähnliches aufkam (siehe oben sexueller Missbrauch durch einen Ex-Partner vor ewigen Jahren) oder ich, auch damit zusammenhängend, vielleicht irgendwas gemacht habe. Ich fragte sie, sie verneinte. Sie hatte aber Tränen in den Augen. Ok, also fragte ich sie, was denn dann sei. Sie meinte, sie wüsste nicht, ob sie mir das sagen kann. Ich sagte ihr, sagen kann sie mir prinzipiell immer alles. Also zu dem Problem muss ich kurz ausholen. Ich wurde medizinisch bedingt in meinem 3. Lebensjahr beschnitten. Ok, soweit nichts außergewöhnliches. Wird hier einigen, ob nun aus medizinischen oder religiösen Gründen, ähnlich gehen. Damit einher geht eine gewisse "Abstumpfung", was das Gefühl unten rum angeht. Auch soweit nichts problematisches, also bis jetzt zumindest. Hat ja auch Vorteile, länger können (wobei auch nicht immer 😄). Aber auch Nachteile...halt weniger Stimulation. Vor allem mit Kondom eine manchmal blöde Kombination. War in vorherigen Beziehungen aber kaum ein Thema, da es ansich immer so lief, dass nur "anstandshalber" bei den ersten Malen ein Kondom genommen wurde und dann aufgrund der Tatsache, dass meine Ex-Partnerinnen die Pille nahmen, wir drauf verzichteten. Über die Jahre arrangiert man(n) sich mit, findet auch die für sich passende Kondomsorte, wo man quasi noch das meistmögliche an Stimulation rausholt. Aber, dass ich IN der Partnerin beim Sex komme ist mit Kondom eher so bei 2 von 10 Malen so. Meistens ist's dann außerhalb durch andere Methoden, ob nun durch sie oder mich. Auch beim Sex mit Ex-Partnerinnen war ich nicht ständig nur am Kommen in der Dame, sondern auch anders. Gibt doch da viele Möglichkeiten, und auch die Frauen mochten das immer sehr 😄 Soviel zum Exkurs. Also wieder zu ihr. Gestern abend war es also wieder so, dass ich nicht in ihr gekommen bin (da Kondom). War ich bisher noch nie. Bisher hatte sie mir dann auf anderem Wege Erlösung verschafft und ich dachte, das wär auch kein Ding. Zumindest erzählte sie mir, dass es sie belastet, dass ich nicht in ihr komme. Meine Erklärung, dass ich nun mal da weniger merke und es, wenn dann, auch eine Weile dauert, ließ sie nicht gelten. Meinte, mir würde doch auch irgendwas fehlen. Sagte ich "ja...Gefühl und damit meine ich nicht Emotion, sondern physische Stimulation ist halt geringer". Und erklärte ihr, dass, wenn man sich länger kennt die psychische Stimulation da dann viel ausgleicht, Emotion, Vertrautheit, aber auch visuelles und bissken Dirty Talk. Aber es definitiv nix mit ihr zu tun hat. Wenn ich keine Lust auf sie hätte oder sie nicht attraktiv finden würde, würde ich ja nicht jedes Treffen mit ihr schlafen wollen (was ja auch über die Zeit, die man sich sieht oft auch nicht nur bei einem Mal bleibt). Sie sagte, für sie gehört das irgendwie dazu, dass der Mann in der Frau kommt. So außerhalb ist doch eher ungewöhnlich, meinte sie. Und sie fühlt sich schlecht, wenn sie kommt beim Sex und ich nicht, sondern halt es auf anderem Wege "brauche". Ich drehte dann das Ganze ein wenig auf die Thematik alternative Verhütungsmethoden. Sie nimmt die Pille (hormonreduzierte Form) und vertraut dieser irgendwie nicht, daher zwingende Kondompflicht, was ich aber aufgrund unserer kurzen Zeit bisher ja auch so sehe. Aber anderen Möglichkeiten gegenüber stand sie ablehnend gegenüber, allein der Blick. Als hätte ich irgendwas schlimmes vorgeschlagen. Meinte ja nur, man kann sich ja mal gemeinsam informieren. Sie nickte dann aber kurz und kaum wahrnehmbar. Fing dann aber wieder an, dass sie denkt, dass sie mir nicht reicht bla ... ich war dann kurz etwas ungehalten und sagte etwas energischer, dass das nicht so ist und sie mir meine Worte auch nicht verdrehen oder missinterpretieren soll. Sie setzte sich auf, dreht mir den Rücken zu und weinte *seufz* Naja, will es kurz machen. Hab sie dann versucht irgendwie wieder runterzukriegen, klappte auch und dann war sie soweit erstmal wieder normal, sage ich mal. Sie verletzte es, meinte sie, dass sie über ihre Gefühle und Bedenken spricht und ich durch das eben respektlos war und sie nicht ernst nehme ...okay...naja...habe nicht bei ihr geschlafen. Musste dann los, heute früh raus. Verabschiedung war aber wieder recht normal. Kam dann noch ne Sprachnachricht, dass sie froh ist, dass wir drüber redeten und mir keinen Druck machen will (dass ich unbedingt jetzt ab sofort in ihr kommen muss),aber sie die Angst hat, nicht attraktiv genug zu sein bla *seufz* Wiederholte in meiner Sprachnachricht dann ansich nochmal alles, was ich gestern abend sagte. Der Kontakt heute bisher war wieder total normal.
  3. Vielen Dank für die zahlreichen Antworten auch mit unterschiedlichen Betrachtungen und Meinungen. Ich werde erstmal schauen, wie sich die nächsten Tage und vor allem Treffen entwickeln. Ansich ist jetzt erstmal alles geklärt und sie wird ja sehen, dass ich keiner der verschwenderischen Typen bin und nicht einfach so sinnlos Geld verballer bzw. Kredite abschließe. Na nee, natürlich würde ich so eine Frau, wo ich am Ende sie (finanziell) aushalten muss, auch nicht wollen. Aber wenn sie ein neues (gebrauchtes) Auto holt und da dann 'nen Kredit für aufnehmen mag, ist das primär erstmal ihre Sache. Alles weitere würde ich dann ja über die Zeit sehen und inwiefern sie sich und das Leben sonst im Griff hat. Das gute Verdienen ist natürlich auch in Relation zu sehen. Daaaamals als ich ua. für Musikequip oder Wohnungseinrichtung mir Teile davon per Kredit geholt habe, habe ich noch 'nen anderen Job und um einiges weniger gehabt. Die Sachen sind aber auch alle schon ewig abbezahlt. Aber in eine Wohnung mit kaum Mobiliar einzuziehen war auch keine Option und daher den Weg gewählt. Ansonsten ja, lege ich so nicht allzu viel beiseite. Also klar, 'ne Autoreparatur von mehreren Hundert Euro oder neue Waschmaschine etc. ist so jetzt nicht das Problem. So ein Autokauf unverhofft dann schon eher. Aber ist ja auch kein Kredit, der mich in den Ruin treibt. Daher sehe ich selbst das da auch entspannt. Klar, könnte auch jetzt die nächsten Monate das, was ich so als Rate zahlen würde, beiseite legen und es dann so kaufen. Aber wie gesagt, Kleinstadt und nicht mobil sein ist für mich echt keine Option. Das ist schon die letzten Wochen nervig gewesen und ich will ja auch nicht ständig, dass sie vorbeikommen muss oder ich per Zug dann aufgrund des Fahrplanes mich dann so einschränken muss. Ist mal ok kurzzeitig, aber nix für mehrere Monate. Daher die Kreditentscheidung. Ja, da muss ich auch mal noch das Ganze beobachten in nächster Zeit, inwieweit sich das noch so bemerkbar vielleicht macht.
  4. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr/Sein Alter: 30 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: wenn man's Beziehung nennen kann, dann 6 Wochen (gezählt ab erstem Sex) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Wochen (davon 2 Wochen nur online bzw. Telefon/WhatsApp) 6. Qualität/Häufigkeit Sex: fast bei jedem Treffen mehrmals 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Hey, ich bin schon eine Weile ein stiller Mitleser und habe aktuell ein Problem, bei dem ich mir dachte, dass es vielleicht sinnvoll wäre, es hier zu posten, um auch den ein oder anderen Rat und auch vielleicht anderen Betrachtungswinkel zu bekommen. Ich hoffe, ich bin im richtigen Subforum, falls nein, bitte ich den Mod mich zu verschieben. Für "konkrete Verführungssituationen" fand ich mein Thema nicht mehr so passend, da KC, FC und co alle längst gelaufen sind und wir schon gut 6 Wochen etwas miteinander haben (was genau, haben wir nicht besprochen). Kurze Infos vorab: Ich habe sie Anfang Mai über Parship kennengelernt. Wir haben uns vom Schreiben her super verstanden, hatten nen top Flow, gleich den ein oder anderen Insider und gute Grundlagen zum Necken etc. Wir mailten nicht täglich, vielleicht so 2-3 Mails dort die Woche. Sind dann auf WhatsApp gewechselt, wo ich recht schnell ein Treffen vereinbart habe. 1. Date war in einem Park und ging über 6h. Viel erzählt, tiefer Augenkontakt, sie lag/saß auf der Bank in meinen Armen, Streicheleinheiten etc., bekam aber 2 Blocks bei dem Versuch des KC. 2. Date war gleich am selben Abend vereinbart. Dort war dann auch der KC und wir machten heftig rum inkl Fummeln etc. 3. Date einem Tag nach dem 2. Treffen bei mir, wo sie mich 3mal beim FC blockte. Wir waren in aber schon in meinem Bett. Dort erfuhr ich, zumindest zu dem Zeitpunkt noch etwas kryptisch, dass sie wohl missbraucht wurde. Ich ließ dann auch von ihr ab und wir küssten uns nur noch. 4. Date wieder bei mir, dort dann der FC. Seitdem sehen wir uns 3-4 mal die Woche und landen nahezu jedes Mal in der Kiste. Sie öffnete sich mehr und mehr, was ihr Leben und ihre Vergangenheit anging und erzählte mir dann auch die Geschichte ihres Missbrauchs durch einen Ex (bei einigen wäre das vermutlich schon ne Red Flag, aber für mich nicht). Weiterhin, dass viele Kerle sie nicht so gut behandelten und sie bei mir endlich so sein kann, wie sie ist, keine Rolle spielen muss... sie ist seit 2 Jahren in Therapie, hat auch auf einem Arm viele Narben vom Ritzen (Jugendzeit und dann die Zeit nach dem Missbrauch). Ok, ich weiß, ich bekomme vermutlich jetzt den Rat, das wird eh nix, "Lauf" etc. Aber abgesehen davon, dass sie mir in Ruhe darüber erzählte, ist erstmal soweit nichts bemerkbar gewesen, dass sie sich komisch verhielt, auch keine Dramen oder (auffällige) Shittests. Was aber manchmal kam, wenn wir Sex hatten, dass sie eine Art Flashback bekam und wie in eine Schockstarre verfiel. Sie hat mir auch erzählt, was ich in den Momenten tun kann und mittlerweile bekomme ich sie dann recht schnell wieder "runter". Klar, läuft dann nix mehr (zumindest die nächsten Stunden), aber das ist mir dann auch nicht so wichtig. Da sie sich öffnete, erzählte ich auch mehr. Und da kommen wir auch schon zu den Problemen. Es war gestern abend. Ich war recht geschafft, da ich bei meinem besten Freund beim Umzug half. Sie kam aber dennoch zu mir. Kochten, schauten Netflix, machten bisschen rum (muss aber sagen, für Sex war ich echt zu fertig 😄 daher initierte ich auch nix). Sie wollte nicht über Nacht bleiben, da sie Sonntag bisschen was zu hause schaffen wollte, was so über die Woche liegen blieb. Kein Ding, dachte ich. Ich penne ja eh später wie ein Halbtoter. Zumindest schauten wir ne Serie, wo sie dann plötzlich mit den kommenden Themen anfing. Sie leitete ein mit "darf ich dir eine provozierende Frage stellen?". Ich dachte, das wird vllt. der Beginn von etwas schlüpfrigerem und sagte natürlich ja ini😄 Ihre Frage war, ob ich denn wirklich 'nen Kredit für mein neues Auto aufnehmen und mein Polster dafür nicht reichen würde. Bevor ich zum Kreditthema komme, erstmal zu der Sache mit dem Auto: In der Zeit, in der ich die ersten Dates mit ihr hatte ging mein Auto kaputt (war schon länger immer zu etwas, aber nun zu unwirtschaftlich es weiter reparieren zu lassen). Naja, nicht sooo wild, hatte schon seine Schuldigkeit getan und war ziemlich alt. Also ein neues her bzw. ein neuer gebrauchter. Mein Stammautohaus hatte mir ein recht gutes Angebot gemacht, nimmt auch meinen alten und ich bekomm, wenn auch geringfügig, etwas. Natürlich checkte ich son bisschen online, inwieweit das Angebot von denen wirklich gut ist bzw. der Preis. Ja, ist er. Also war für mich der Weg klar. Sie war davon ziemlich erschrocken und konnte es nicht verstehen, dass ich da so schnell zuschlage. Jetzt kein Drama, war alles sachlich und in Ruhe. Sie erzählte mir dann die Geschichte ihres letzten Autokaufes, wo sie dann recherchierte, Preise verglich, Gebrauchtwagenhändler anfuhr etc. und hatte dann erst nach insgesamt einem Monat dann halt ein Auto gekauft und hat die Zeit bis dahin mit Straßenbahn, Rad, Bahn etc, überbrückt. Okay, dachte ich mir. Ist bei ihr, wenn man in ner Großstadt wohnt, auch eher möglich. Ich wohne in ner Kleinstadt (zwar Speckgürtel um die Großstadt, in der sie wohnt), da gibts keine Straba etc. Davon ab mag ich es mobil zu sein und nicht abhängig von Fahrplänen. Sie meinte dann, das ist schon etwas, wo wir wohl von der Einstellung her auseinander liegen. Also sie meint, dass sie sich da die Zeit zum recherchieren nimmt und ich halt (ihrer Meinung nach) vorschnell das erstbeste Angebot nehme und sie stellt sich die Frage, wie das wohl ist, wenn wir mal gemeinsam was kaufen müssen/werden und hat da so ihre Bedenken 🙄 Ich saß da und war erstmal perplex. Zum einen, was interessiert es sie (vor allem nach so kurzer Zeit), wie ich mir ein Auto hole bzw für welches ich mich wie schnell entscheide und zum anderen...wieso wird da so eine negative Zukunftsprognose draus gebaut. Meinte dann nur, dass ich es unfair finde, dass sie aufgrund dessen hier irgendwelche "Was wäre wenn"Szenarien aufbaut, da sie doch überhaupt gar nicht wissen kann, wie ich dann reagiere. Ok, ich weiß. Mein Fehler war, sie und das Ganze überhaupt ernst zu nehmen. Weiß aber auch nicht, wie ich bei sowas (Blödsinnigem) vernünftig hätte reagieren sollen. Nun zu dem Kredit. Mein Polster wurde durch die Reparaturen, die ich in mein anderes Fahrzeug dieses Jahr schon steckte, nahezu aufgebraucht. Verdiene so relativ gut, hab aber auch ein teures Hobby, ne gute Wohnung, die dementsprechend kostet, aber nage nicht am Hungertuch, lade sie auch fast immer ein. Aber mal 5.000EUR für nen neuen hab ich auch nicht so rumliegen. Also sagte ich ihr ja. Dass ich auch schon nen Banktermin habe und erläuterte nochmal kurz, wieso mein Polster weg ist. Ok, ja...ich weiß, wozu ihr das alles erzählen, geht sie das was an? Keine Ahnung. Andererseits war sie auch sehr offen mit der Vergangenheit und allem und ich wollte da jetz nicht geheimnisvoll tun. Zumal ich das jetzt auch nicht als etwas so ungewöhnliches ansehe und das ist auch wohl ein Knackpunkt. Sie weiß, dass ich früher auch mal Kredite hatte (Auto, Wohnungseinrichtung, Musikequipment). Und fing dann an mir zu erzählen, dass sie ja, als sie damals in eine Wohnung zog, anfangs keine/kaum Möbel hatte und sich dann über die Monate Stück für Stück was kaufte und niemals auf die Idee käme, nen Kredit aufzunehmen und ich wär da ja so lapidar mit, also so als wär das kein Problem und was selbstverständliches. Meinte dann zu ihr (ihr seht, Fehler gemacht ohne Ende), dass ich das definitiv nicht als schlimm ansehe und ich halt nun mal ein Auto brauche und auch haben will. Sie fing dann da auch an mit Bedenken bla und irgendwelche Erfahrungen mit Ex-Freunden (vllt hatte sie ja mal einen, der überschuldet war, keine Ahnung) und sie sowas für sich ansich nicht nochmal wiederholen will und unsere unterschiedlichen Einstellungen. ich dachte dann nur: "ok, ich glaube, sie beendet das gleich". Nee, bisher nicht. Sie kriegte sich dann wieder ein und sagte, sie hat vielleicht auch einfach nur komische Ansichten und versucht da das nicht so schlimm zu sehen, aber diese Bedenken sind nun mal da. Naja, küssten uns dann und dann wollte sie los. Beim Verabschieden war aber es irgendwie als wär nix gewesen. War wieder solch eine Verabschiedung, die ne Viertelstunde ging mit "ich fahr dann" und dann wieder rummachen. Dann "aberj etz fahr ich" wieder rummachen etc. ... naja Heute vom Schreiben her, war's soweit ansich wie immer. Sie schrieb nur noch mal kurz, dass sie über unser Gespräch nachgedacht hat und es sie schon beschäftigt, aber wir soweit erstmal alles geklärt haben. ... Äh ja Ansonsten sehen wir uns Donnerstag wieder. 9. Fragen an die Community Da ich auch für zukünftige Situationen dazu lernen möchte und nicht wie gestern wieder perplex da sitzen will und mich rechtfertigen, wäre ich über Input zu den Möglichkeiten sehr dankbar. Weiterhin kann mir vielleicht jemand (vielleicht auch eine der Pickup Cats) erklären, was das vielleicht sollte. Macht man bzw. Frau sich dann echt solche Gedanken? Ist das dann so ein "der kann mich nicht versorgen, weil er 'nen Kredit für ein Auto nehmen muss" Ding? Sonst läufts echt gut. Bis auf die Sache gestern. Wieso macht man bzw. Frau sich sone komischen Gedanken, anstatt vielleicht einfach mal die gemeinsame Zeit zu genießen?