Winterfreuden

User
  • Inhalte

    10
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     53

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Winterfreuden

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 10.05.1989

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Berlin

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

68 Profilansichten
  1. Also ich muss jetzt Mal was los werden: @Minou und @Explorer1 Ihr wisst doch gar nichts über mich und dichtet mir eine Störung an. Sorry, finde ich nicht angemessen. Ich habe viel in der Gastronomie gearbeitet und bin seitdem ich hier bin fast nur in Kontakt mit Leuten die Drogen nehmen. Das gilt für Kommilitonen und auch für meine Nachbarn etc. Das ist in Berlin einfach der Standard geworden. Selbst von Leuten die nie Drogen genommen haben und ich das auch nie erwartet hätte fangen mittlerweile damit an. Man kann dem scheiß Zeug hier kaum noch entfliehen. Vielleicht wenn ich nach Potsdam oder in einen Vorort gehe. Aber im Zentrum kann ich nach 10 Jahren Berlin sagen, dass es einfach eine fucking Drogen Schwemme gibt und es fast überall verhamlost wird. Deswegen resigniere ich mittlerweile auch und dann kommt sowas wie " ja, wenn sie nicht zu viel nimmt muss es noch gehen" Aber ja, nicht alle in Berlin nehmen Drogen. Nur verdammt viele hier.. Das heißt aber nicht, dass ich irgendwas kompensieren muss. Ich war 6 Jahr alt als mein Bruder Schizophren wurde. Meine beiden anderen älteren Bruder haben nicht einmal Gras genommen. Aber in den Mittelgroßen Städten wo die wohnen kommen die damit auch einfach nicht in den Kontakt. Ich bin mir sicher, dass ich keine Störung habe. Bitte mutmaßt sowas nicht einfach oder wenn, dann fragt doch bitte nach ob es da einen Zusammenhang geben könnte. @Explorer1 Danke für den Hinweis mit dem Tretboot- bzw. Achterbahnthread. Das schwankt bei mir immer. Ich suche mir eine Heißblütige Beziehung und dann immer eine die mir halt gibt. jetzt suche ich gerade was Achterbahnmäßiges. Keine Ahnung ob man das verallgemeinern kann. ----- Danke @Easy Peasy für den Einwand. Fand ich sehr berechtigt! --- Mittlerweile zweifel ich nach den ganzen Kommentaren ob es wirklich das richtige ist. Danke Enatiosis. Ich mag deine Beiträge. Hätte wahrscheinlich auch so weiter gemacht. Aber es ist schon leider doch was dran, wenn ich damit nie klarkommen würde. Als Freundin ist sie leider nicht geeignet solange sie drogen nimmt. Als F+ ja, aber das hat sie ja bereits ausgeschlossen. Ich bin mir sicher, dass sie es nicht im Griff hat leider. Danke für deinen Beitrag. Wäre ein Traum wenn ich einen Anstoß geben könnte! Hast absolut recht. Der Hirnfick würde wahrscheinlich zu krass ausfallen. Mit Alkohol allein hätte ich da auch kein Problem. Aber in der Kombi mit Drogen geht es nur ohne Gefühle....
  2. Also wenn ich es richtig verstehe, dann meinst du, dass ich durch das rumdoktern an ihr versuche meine eigene kaputte Familiengeschichte ungeschehen zu machen? Viele meiner Freund hier sind mit der Zeit zu Drogen gekommen. Sind alles Leute die ihr leben im Griff haben. Finde das geht etwas weit was du da versuchst zu interpretieren. Da gibt es keinen Zusammenhang. Das ist halt wirklich Berlin. Isso!
  3. Danke ISTAR für deine reflektierten Beiträge. Ich denke du triffst den Nagel auf den Kopf. Um ehrlich zu sein ist mein Freundeskreis durchzogen von Freunden die auch Drogen nehmen. Ist leider einfach der Standard in Berlin, wenn man zwischen 20-30 ist. So zumindest mein Gefühl. Für mich ist das Ok als Beisitzer der Kultur kann ich auch weitestgehend mitfeiern. Also nicht die Clubszene, da ich selbst nichts schmeiße (Mein ältester Bruder hat eine Drogen-induzierte Schizophrenie, deshalb habe ich noch nie was genommen), immerhin war ich schön öfter auf der Fusion und kann auch Open-airs ganz gut mitfeiern. Clubs sind mir einfach zu exzessiv und extrem. Wahrscheinlich hast du recht, dass ich sie nicht ändern kann. Und ja, letztes Mal hat sie es mir erzählt nach dem CSD. Also beim runterkommen. Krass wie gut du dich auskennst. Ich glaube auch nicht, dass ich befürchten muss, dass sie demnächst fremdgeht etc. das machen meine Freunde ja auch nicht, wenn sie weggehen. Trotzdem vertraue ich einfach Personen weniger wenn sie drauf sind. Das gilt übrigens auch für meine Freunde. Ich finde zudem dein Modell klare Grenzen zu setzen schön. Ich weiß trotzdem nicht ob ich das könnte. Besonders bei ihren krassen Konsum hätte ich Angst, dass sie irgendwann abdriftet. Wie gesagt, familiär bedingt habe ich auch schon sowas durchgemacht.... Macht mich dann doch schon etwas traurig zu merken, dass es wahrscheinlich überhaupt nichts werden kann. Werde wohl bald ein bitteres und klärendes Gespräch führen müssen, dass ich das nicht kann. Sie hat viel geerbt. Ich habe auch darauf reagiert 😉 Finde ich auch klasse was ISTAR macht! 🙂 Erpressen wird nichts, da hast du recht. Scheint einfach nicht, dass es klappen wird. Voll schade! 😞
  4. Kein plan ob ich naiv bin. Ich hatte eigentlich immer glück mit meinem Bauchgefühl bei den Beziehungen die ich eingegangen bin. Genau das flasht mich am meisten bei dieser Frau. Sie ist so unglaublich einfühlsam. Dazu hat sie voll was naiv kindliches an sich. Schickt en-masse Komplimente und ist irgendwie voll bei der Sache. Das kommt wahrscheinlich daher, dass sie genau so Sucht-Affin ist. Hat halt jetzt nur mich als typen nachdem sie süchtig ist. Ich glaube da hast du recht. Ich werde es versuchen und wie gesagt berichten. Ich weiß noch nicht ob ich damit klar komme, aber mit dem abgrenzen und der Deutlichkeit wie du es sagst hast du wahrscheinlich recht. Sie lässt sich schon behandeln. Wie gesagt ihr Therapeutin meint das einzige was ihr helfen wird ist auf Zigaretten, Sex und Drogen zu verzichten.
  5. Kondom ist eh Standard. Ich werde auch versuchen einfach mal ein STD Test anzuregen, da wir doch schon beide viele Partner hatten. Finde es aber trotzdem hart, wenn du sagst, dass man solchen Personen gar nicht vertrauen kann. Sie meinte sie sei schon Fremdgegangen, doch seit über 5 Jahren nicht mehr. Glaube ich ihr einfach Mal. Dann kann ich ja nichtmal lecken 😞 Wird beschrieben.... Ist das wirklich so Prince1512? Also ja, ich weiß nicht ob ich sie ändern kann. Das muss sie selbst wollen, aber nach den ersten Gesprächen gebe ich dem eine kleine Chance. Wenn es nicht so ist kann ich es ja sehen und daraus lernen? Und nein ich will sie nicht nur auf sex reduzieren. Haben auch viele Gemeinsamkeiten. An Anfang ist man halt einfach noch nicht so sehr am investieren, sodass solche gedankenkonstrukte entstehen. 😄 Und jetzt Mal von Erwachsenen zu Erwachsenen: Ich habe den Anspruch an mich selbst, dass ich so handele wie ich selbst behandelt werden möchte. Deshalb habt ihr alle recht, dass ich dieses Modell mit Winterfreundin nicht fahren werde. Dennoch finde ich es in Ordnung den Impuls nachzugehen. Wenn sie mich reizt, dann spricht sie anscheinend Themen in mir an an denen Ich lernen kann. Ich habe seit langen einfach keine geilen Frauen mehr kennen gelernt die mich gekickt haben. Ich habe die letzten Jahre viele Optionen gehabt, aber einfach keinen Bock mehr auf brave oder langweilige Mädchen. Ich stehe auf komplizierte Geschichten. Die Frauen die mich am meisten emotional gepackt haben hatten meist Drama gemacht. Spricht jetzt nicht für mich, ich weiß, aber vielleicht muss man sowas eingehen um den Spiegel mal ganz nah auch an die eigene Persönlichkeit dran zu halten?
  6. Danke für die ehrlichen Worte Dustwalker. Wahrscheinlich hast du recht, dass ich mir viel Energie ersparen würde, wenn ich es einfach aufgeben würde. Dafür bin ich aber einfach zu neugierig. Ich will sehen wo es hinführt und wähle deshalb den harten weg. Wenn der Beitrag nicht geschlossen wird kann ich ja mal berichten wie es weitergegangen ist. Ich glaube schon, dass ich ein Typ mit viel selbstdisziplin bin. Kontakt abbrechen ist easy für mich. Kopffick ist hart hingegen, wenn sie feiern geht. Da weiß ich nicht ob ich dann doch plötzlich sagen werde ist mir zu viel. Aber auch das werde ich ehrlich kommunizieren...
  7. Weil ich sie mag? Bessere Alternative ist nicht in Sicht und ja vielleicht auch Helfersyndrom. Sie hat mir gesagt, dass ich vielleicht der richtige wäre bei dem sie sich settln kann. Ich habe ihr schon gesagt, dass ich nicht weiß ob es das richtige für mich ist, da ich wahrscheinlich nicht mit dem Konsum klarkomme und auch nicht mit anschauen kann wie sie sich selbst zerstört. Darauf meinte sie, dass sie das nicht ewig machen will. (Aber wir alle wissen, dass man sowas nicht ernst nehmen kann oder?) Ich hatte dieses Jahr 20 Tinder dates. Ein paar waren auch geil, haben mich aber nicht ansatzweise so gereizt wie sie. Sie hat auch Temperament. Ist ne kleine Prinzessin und wie gesagt der Sex passt einfach zu 100%. Ich frage mich halt einfach ob es das Wert ist und bin am abwägen.... Ja, keine Frage, dass ich sie Ficken will. Und ja eine gleichwertige Frau läuft mir nicht mal eben über den Weg. Ist ja auch spannend und warum soll man etwas was man lieb gewonnen hat direkt wieder wegschmeißen. Ich versuche ernsthaft das richtige zu machen. Aber völlig auf meine eigenen Bedürfnisse und auf das zu verzichten was einen reizt? Sie hat ja auch was davon bis jetzt und meint, dass ich ihr Helfe... Ich muss euch allen recht geben, dass es nicht der richtige weg ist ein festes Enddatum zu setzen. War so eine idee nachdem ich mit einem Kumpel telefoniert habe und der meinte: "Lass sie doch einfach deine Winterfreundin sein". Dachte das klingt irgendwie in Ordnung. -> Aber habe schon verstanden, dass das moralisch nicht vertretbar ist. 😅 Aber ernsthaft: - Wenn ich wüsste der Drogenkonsum wird irgendwann auf 0 reduziert, dann ist eine LTR definitiv drin. Mein Bedenken dabei: - Wenn ich es ihr so sage verändere ich sie, setze sie unter Druck. Daraus entsteht meiner Meinung nach eine Lose/Lose Situation. Entweder sie geht ihren eigenen Weg und gibt mir einen Korb, wobei sie dann wahrscheinlich auch traurig ist oder sie macht es mir zu liebe und lernt nichts für sich. Jetzt bemerke ich folgendes: - Eigentlich geht es für mich darum bei mir zu bleiben. Keinen zu krassen Helfersyndrom zu verfallen (Also will nur helfen wenn es wirklich hilft), ihr eine Option offen zu legen die ehrlich ist, sie nicht unter Druck setzt und doch eine Perspektive aufweist. Der letzte Post von Nahilaa war sehr gut und hat eigentlich schon eine schöne Alternative zusammengefasst. Danke dafür! 🙂 Wenn sie sich trennen möchte. Ok, damit kann ich leben. Aber ich möchte nicht sagen: " Du bist scheiße, da du Drogen nimmst" - damit ist dann Niemanden geholfen. Ich mag sie ja eigentlich. Daraus wird nichts. Das kommt einem Schluss machen gleich - ohne Option auf Besserung für sie oder für mich und ganz ehrlich manchmal muss man auch etwas leben. Ich habe in der Vergangenheit alle Berghain Frauen (Tinder scheint voll damit zu sein), einen Laufpass gegeben und ihnen gesagt, dass das nicht meine Welt ist. Aber sie mag ich eben auch, sie reizt mich und sie ist rattenscharf. Eigentlich passt alles bis auf die Drogen. Podestdenken nicht. Mangel an alternativen: Für den Moment ja. Vielleicht auch das denken, dass ich was gutes tun kann.
  8. Danke, das finde ich vernünftig. Eigentlich ist ehrlich sein auch mein Ding. Exklusive F+ finde ich ein schöner Ausdruck und falls sie irgendwann mit dem Ballern aufhören kann, kann man das auch auf eine richtige LTR anheben. Damit könnte ich gut leben. Danke für den Beitrag! Therapeuten spielen will ich nicht. Aber Anreiz schaffen sollte in Ordnung sein oder? Ihre eigene Therapeutin hat ihr geraten komplett auf Drogen, Zigaretten, Alkohol und sex zu verzichten. Darauf habe ich geantwortet, dass sie wahrscheinlich recht hat. Habe ihr dann von einem Kumpel erzählt der das ein Jahr durchgezogen hat und wieder die Mitte gefunden hat (den gab es wirklich). Ist das schon therapieren? Weiß da echt nicht ob ich da die richtigen Grenzen ziehe....
  9. Danke für die Antworten. Eigentlich habe ich genau damit gerechnet, dass Ihr mir erstmal den Kopf wäscht. 😅 Zurecht! Außer im Bett liegen und Feiern hat sie in letzter Zeit nicht viel gemacht, hatte ne recht exzessive Tinder Phase jetzt hinter sich, sonst war sie eher in Beziehungen. Sie hat studiert und bewirbt sich gerade auf einige Jobs. Also immerhin läuft das. Aber O-Ton ist, sie kann sich nicht vorstellen so viel zu arbeiten. Mir ist auch schon aufgefallen, dass sie recht Sucht-Affin ist, auch z.B. was Social-Media angeht etc. Ist eigentlich nicht meine Welt. Sie hat mir gesagt, dass sie es reduzieren will. Trotzdem will sie wieder ins Berghain gehen und sie verharmlost Koks voll krass. Sei ja nichts dabei... dann auch bis 11-12 Uhr am Folgetag zu feiern. Danke für den Beitrag. Mit sowas könnte ich mich auch arrangieren. Das Ding ist, dass ich denke, dass man Niemanden verändern kann und die Veränderung eben nur von innen stattfinden kann. Ich finde es einerseits ganz schwierig eine Linie zu ziehen zwischen. Ich setze hier meine Grenzen und sage, dass ich mit dem Drogenkonsum nichts anfangen kann bzw. der mich sogar abstößt und andererseits sie damit zu manipulieren und vielleicht nur vorübergehend zu triggern, dass sie das macht "für mich"... Danke Nahliaa für Deinen Beitrag. Wirklich, sowas habe ich noch nie mit einer Intention gemacht. Die Typen haben auch reihenweise nach gewisser Zeit das weite bei ihr gesucht oder nur F+ angeboten. Sie hat mir auch schon geäußert, dass sie angst hat, dass ich ja nur an ihren Körper interessiert bin. Dabei habe ich eigentlich versucht gerade nicht den Anschein zu wecken. Aber sie meint sie spricht aus Erfahrung. Eigentlich war ich immer der "gute Typ" für Frauen. Zumindest wurde mir das so gesagt und alle meine Freunde mit denen sie schon gesprochen hat haben das bestätigt. Ich verarsche halt Niemanden und am liebsten würde ich ihr helfen, aber ich denke man kann sich ja nur selbst helfen mit etwas krassen wie Drogen?! Wenn es nach mir ginge, dann würde sie einfach direkt aufhören mit den Drogen und ich könnte mich tatsächlich emotional drauf einlassen. Da ich aber denke, dass sie sich nicht mal eben ändern kann und das auch nicht tun sollte für einen Typen, den sie seit 3 Wochen kennt, ist es schwierig. Ich stelle mir eigentlich vor, dass ich ihr irgendwann sagen werde, dass ich nicht mit ihr aufgrund des Konsums zusammen sein kann, wir aber Freunde bleiben können... mag ja nicht nur ihren Körper. Sagt mir mal ob das eine verkorkste Ansicht ist und ich wirklich wie Nahilaa meint der gestörte bin oder ich vielleicht auch langfristig einen positiven Impuls geben kann. Eigentlich hast du recht und ich muss das alles gleich Beenden.
  10. Hallo liebe Community, ich habe letztens über Tinder eine wunderschöne Frau kennen gelernt (HB8 - seriously alle drehen sich um nach ihr) und der sex gehört auf jedenfall zu den besten die ich bis jetzt hatte. Nun zum Problem, sie ist eine krasse Drogenfrau, was überhaupt nicht mein Ding ist. Sie nimmt Drogen seitdem sie 16 ist. Wie sie sagt ballert sie seitdem alle zwei Wochen (Hauptsächlich Koks und Extasy) hat zudem auch noch Angstzustände. Sie ist eigentlich kein Stoff für eine LTR für mich, F+ will sie nach eigenen Aussagen nicht mehr. Jetzt spiele ich mit den Gedanken, da sie sich mit allen mitteln in eine Beziehung mit mir stürzen möchte, die vielleicht einzugehen.... aber für mich auf jedenfall klar auf Zeit. Versteht mich nicht falsch. Sie ist toll, hat Stil, ist witzig, Zeit zu zweit ist mega schön, also kann man sehr gut mit der Frau aushalten, aber ihr Drogenkonsum und das wöchentlich exzessive feiern ist eigentlich der Dealbreaker für mich. Am besten für mich wäre es, wenn es ein paar Monate läuft und es sich dann quasi auflöst. Vllt. auch über den Winter als "Winterfreundin"? Auf diese Art wäre mir es egal wie viel sie feiert und konsumiert ,da ich wüsste, dass es eh nicht für die Ewigkeit ist. Wenn ich eine ernste LTR eingehen würde, dann würde es mein Kopf zerficken. Habt ihr Erfahrungen mit solchen Situationen gehabt. Vielleicht habt ihr ja eine Elegante Lösung. Will eigentlich nicht unehrlich sein und auf keinen Fall verletzten. Aber verdammt, der Sex ist so gut. 😅 Achja noch die Standard Infos: Mein Alter: 29 Ihr Alter: 25 Dauer: 3 Wochen bis jetzt Danke für Euren Rat! 🙂