Red Ox

User
  • Inhalte

    12
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     8

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Red Ox

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

1.032 Profilansichten
  1. Hallo, seit Jahren treffen wir - eine Runde an PickUp, Persönlichkeitsentwicklung sowie vielen weiteren Dingen interessierter Jungs & Männer - uns jeden Dienstag um 19.15 Uhr in gemütlicher Atmosphäre zum Quatschen und anschließend dem ein oder anderen Set. Erstmals ab dem 30. Januar 2018 findet das Treffen aufgrund Schließung der ehemaligen Location an neuer Adresse statt. Termin: Jeden Dienstag um 19:15 Uhr. (Einzige Ausnahme kann an Feiertagen & Karneval sein.) Ort: Starbucks CoffeeHouse, Neumarkt 1A, 50667 Köln. Teilnehmer: Jeder ist willkommen. Ob Arzt oder Arbeitsloser, Freak oder Normalo, krasser Banger oder Jungfrau - alles hatten wir schon und jeder ist willkommen. Auch Frauen. So erkennt ihr uns: Wir sind in der Regel eine bunt gemischte Truppe von zwei bis zehn Personen im Alter von 20-50 Jahren. Wer uns nicht auf Anhieb erkennt, möge entweder die anwesenden Herrengruppen fragen (kostet Überwindung, aber lohnt sich!), oder sich einfach längere Zeit mit suchendem Gesicht in den Starbucks stellen - dann erkennen wir euch. Einzige Regel: Keine Sets/Approaches im Starbucks. Wir wollen hier noch lange bleiben und das nicht gefährden, indem irgendwem ein Set schief geht und wir rausfliegen. Wir freuen uns auf neue Gesichter und Geschichten! Das ganze ist von unserer Seite aus natürlich kostenlos. Beste Grüße, Eure Dienstagsrunde.
  2. Die Ankündigung aus dem Jahre 2008 ist nach wie vor aktuell. Wir treffen uns jeden Dienstag um 19.15 Uhr in der oben angegebenen Adresse. Tipps, um uns zu finden: - Im Sommer sitzen wir meist vor der Tür, ansonsten in der oberen Etage des Cafes. - Manchmal sind wir eine große Gruppe, manchmal nur ein paar Leute - dann empfiehlt es sich einfach alle männlichen Gäste im Starbucks anzusprechen und zu fragen, ob ihr richtig beim Kölner Lair seid. Falls ihr verloren im Cafe steht, werden wir euch aber meist auch erkennen. - Schließlich könnt ihr noch die Angestellten des Starbucks fragen, ob die "Dienstagsgruppe" da ist. Der ein oder andere kennt uns inzwischen... Wir freuen uns auf neue Gesichter und neue Inspirationen!
  3. Red Ox

    Armbanduhr: Swiss Military

    Hallo zusammen. Zukünftig möchte ich gerne eine Armbanduhr tragen. Folgendes Modell habe ich mir ausgesucht, weil es mich optisch anspricht. Schwarzes Lederarmband, silbernes Gehäuse, weißes Ziffernblatt. Nun bitte ich um eure Meinung und - soweit vorhanden - euer Wissen. 1. Sieht die Uhr gut aus? Kann man sowas tragen? Oder übersehe ich irgendetwas an der Uhr, was sie scheiße aussehen lässt? 2. Kennt einer die Uhren von "Swiss Military" und kann etwas zu Qualität, Tragekomfort, etc. sagen? Ferner bin ich natürlich auch offen für Gegenvorschläge. Unten ein Foto der Uhr. Die genaue Modellbezeichnung lautet "Swiss Military Hanowa Patriot". Viele Grüße Ergänzung: Ich bin 20 Jahre alt; schlank (dementsprechend schmales Handgelenk); trage in der Regel z.B. Sneaker - schwarze Jeans - weißes T-Shirt - Jeansjacke, also nahezu ausschließlich casual (tendenziell eher etwas abgerissener Look, also durchaus auch der alte Parka aus Großvaterbeständen).
  4. Die Überlegung ist Folgende: Wenn mir das selbstsichere Ansprechen nicht mehr unangenehm ist, das AFC-Ansprechen aber sehr wohl, sollte ich vielleicht solange AFC-mäßig ansprechen, bis mir auch das AFC-mäßige Ansprechen nicht mehr unangenehm ist. Denn es ist ja schon merkwürdig, dass weltweit Männer AFC-mäßig ansprechen (weil es ihnen natürlich und richtig vorkommt) und sich dabei mehr oder minder gut fühlen, während ich zwar mit selbstsicherer Haltung ansprechen kann (was mir überhaupt nicht schwer fällt), dafür aber nicht die Eier habe es den AFCs gleichzutun. Ich könnte mir vorstellen, dass dahinter die Angst steckt, nicht als AFC, Looser etc. wahrgenommen werden zu wollen. Und wenn ich das Ansprechen wie ein AFC drille, könnte ich dahin kommen, dass ich keine Angst mehr habe als AFC, Looser etc. wahrgenommen zu werden. Wer nämlich Angst hat als AFC oder Looser wahrgenommen zu werden, der wird tendenziell immer etwas "over-the-top" sein, um auf Teufel komm raus zu vermeiden, als schüchtern (bzw. AFC-like oder als Looser) wahrgenommen zu werden. Das Problem dabei ist, dass wenn man immer over-the-top ist, dass man dann viele Sets verkackt. Hoffe das bleibt nochmal etwas Klarheit, weshalb und mit welcher Überlegung ich den Thread erstellt habe.
  5. Hey Leute. Ich stelle Folgendes fest (spreche von Clubgame): Wenn ich ein Mädel selbstbewusst anspreche, und einen Korb bekomme, find ich das nicht schlimm. Müsste ich hingegen AFC-like (von hinten antanzen; langsam und "unauffällig" nähern und hinüberschauen; etc.) ein Mädel ansprechen und würde dann einen Korb bekommen, wäre mir das MEGA unangenehm. Vielleicht steckt dahinter, dass man sich bei dem selbstbewussten Approach irgendwie hinter der Fassade des "coolen, selbstbewussten Typen" verstecken kann. Könnt ihr nachvollziehen, was ich beschreibe, oder kennt ihr das? Viele Grüße
  6. Hey Jungs, ich und eventuell noch ein Wing planen für einige Tage, im Zeitraum vom 7.4.12 bis zum 14.4.12, zu euch nach Düsseldorf zu kommen und dort mit euch zu sargen. Dafür bräuchten wir noch Schlafplätze. Ich bin seit einem knappen Jahr beim PickUp dabei und betreibe vor allem Streetgame. Ich habe abgesehen von einer intensiven Anfangszeit bisher mehrheitlich direct approached, das auch erfolgreich, möchte mich aber nicht mehr weiter derart einschränken und meinen Horizont vom Direct Streetgame auf Daygame im Allgemeinen ausweiten. Dafür möchte ich mich eine Zeit lang auf PickUp fokussieren, dabei viel sargen gehen und anschließend analysieren, um sich gegenseitig voranzubringen. Es wäre super, wenn ihr mich in der Zeit bei euch aufnehmen könntet. Ich brauche keine Luxuscouch, ich kann auch eine Isomatte mitbringen und auf dem Boden schlafen. Für euch entstehende Kosten würde ich selbstverständlich aufkommen. Es wäre natürlich gut, wenn ihr, während der Zeit, in der ich bei euch wohne, auch selbst Zeit habt, um sargen zu gehen. Abends könnten wir dann auch etwas zusammen kochen oder trainieren gehen und den nächsten Tag planen. Ich würde mich freuen, wenn ihr euch bei mir meldet. Schreibt mich per PN an, Näheres besprechen wir dann telefonisch. Viele Grüße
  7. Im Grunde genommen habt ihr Recht: Es geht kein Weg dran vorbei, die Anxiety zu überwinden, indem man genau das tut, wovor man Anxiety hat. Aber sich selbst über die Anxiety bewusst zu werden, indem man etwas darüber schreibt, und so zu erkennen, dass es eben nur eine Anxiety ist, ein Gedanke wie jeder andere, hilft alleine schon ungemein. An den Alkohol habe ich auch schon gedacht. Nur ist es so, dass ich bisher gar keinen Alkohol getrunken habe und vor allem nicht wegen einer Anxiety damit anfangen will. Der Hauptbestandteil meiner Anxiety liegt denke ich nicht in der Angst vor Zurückweisung begründet. Schließlich bin ich es, der dem HB etwas anbietet. Vielmehr geht es bei meiner Anxiety darum, dass ich mir so extrem dumm dabei vorkomme, wenn ich mich einem HB von hinten nähere(auch wenn das HB gerade das ja einzuleiten versucht). Nun ist es bei 16er-Parties aber Gang und Gebe, die HBs von hinten anzutanzen; ich gehe sogar davon aus, dass diese Variante bei solchen Parties angesehener ist als die Knight-Method. Ich denke mir in solchen Situationen immer: "Ich kann doch jetzt nicht von hinten an das HB rangehen, so wie es jeder Oberneedy-AFC tun würde. Lieber schön auf den Awareness Radius achten und Spaß mit mir selbst haben." Ich sollte mir dann in den Kopf rufen: "Diese kleine HB vor mir wäre jetzt echt froh, wenn ich auf ihren Antanzversuch eingehe. Woher sollte sie sonst wissen, dass ich überhaupt Interesse an ihr habe."
  8. Tag zusammen. Mit Approach Anxiety habe ich überhaupt keine Probleme. Auf der Straße und allgemein im Daygame sowieso nicht, und auch im Club kann ich mich zum Ansprechen aufraffen. Nur ist es in den meisten Clubs, in denen ich mich aufhalte, so, dass ein Gespräch aufgrund der Lautstärke fast unmöglich ist. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als den HBs auf dem Dancefloor die Möglichkeit zu geben, mir näher zu kommen. Und gerade dort, auf dem Dancefloor, hab ich extreme Anxiety. Im Prinzip ist es ja nicht schwierig, zumal ich sehr gut aussehe, awesome bin und mich auch durch mein Verhalten von den AFC Horden abhebe. Ich werde meistens von HBs angetanzt, indem diese mit dem Rücken voran auf mich zukommen und sich mir langsam aber sicher nähern. Währenddessen kann man immer schön beobachten, wie sich die HBs absprechen und gegenseitig Bericht darüber erstatten, was ich gerade tue. Ich bin mir also durchaus bewusst darüber, dass die HBs gerne mit mir tanzen würden. Dennoch habe ich da extreme innerliche Blockaden, über die ich manchmal einfach nicht hinwegkomme. Ich schaffe es einfach nicht, den nötigen Schritt auf die HBs zuzumachen, um angemessen auf ihren Antanzversuch einzugehen. Sobald ich dann einmal die Hand an ihrer Hüfte habe, läuft die Sache und ich kann eskalieren. Der Punkt ist halt, dass ich die HBs und ihre IOIs zwar wahrnehme, aber mich trotzdem nicht überwinden kann, mich ihnen zu nähern. Oft müsste ich einfach nur einen kleinen Schritt nach vorne machen oder sogar nur den Anpressdruck des HBs erwidern, um mit ihnen zu tanzen. Das würde aber bedeuten, dass ich Interesse zeige, was mir halt so schwer fällt. Ich denke in solchen Situationen oft: "Das ist doch nur Zufall, dass die vor mir tanzt. Oder es ist eine Attention Whore, die nur mein Interesse testen will." Und weil ich ja auch immer darauf bedacht bin, auf meinen Awareness Radius zu achten, warte ich so lange, bis die HBs entweder resigniert gehen oder sich zu mir umdrehen. Zweiteres passiert aber sehr selten, da die wenigsten HBs dafür den nötigen Mut besitzen. Ich muss also diese Anxiety überwinden. Einmal habe ich es geschafft und an diesem Abend habe ich 3 Kisscloses gemacht, aber seitdem habe ich wieder diese Blockaden. Jeder AFC würde sich sofort an ein HB ranschmeißen, welches vor ihm tanzt, nur ich schaffe es nicht. Das ging sogar soweit, dass sich gestern ein HB von ihrem (eventuell festen) Freund getrennt hat, frontal auf mich zu kam und mit mir tanzte. Nach einiger Zeit kam dann der Freund wieder und das HB hat wieder mit ihm getanzt. Als ich dann wieder für mich getanzt habe, kommen die beiden zu mir und sagen sinngemäß "Schnapp dir doch mal ein Mädchen, hier sind doch genug. Wenn du eine siehst, dann geh einfach zu ihr hin." Die beiden haben wohl bemerkt, dass ich solche Annäherungsangst habe, obwohl ich jede in dem Club haben könnte. Ich wende mich an euch, in der Hoffnung, dass ihr mir das richtige Mindset vermitteln könnt. Es ist kein Problem technischer Natur, sondern eins rein innerlicher Blockaden. Viele Grüße.
  9. Wo ist der Unterschied zwischen Disqualification und Qualification(vgl. mit Mysterys Modell)? Auf den ersten Blick sollte es ja klar sein. Aber wenn ich so darüber nachdenke, ist es doch im Prinzip gar nicht so unterschiedlich, wie der Name es vermuten lassen würde. Denn bei der Disqualification wie auch bei der Qualification geht es darum, dass sich die Frau letztendlich für mich qualifiziert. In meinen Augen liegt der Unterschied nur darin, wie der Hoop aufgebaut ist. Bei der Disqualification teile ich der Frau meine Anforderungen mit - mit der Wertung, dass sie diesen Ansprüchen nicht genügt - woraufhin sie mir widerspricht und sich damit qualifiziert. Bei der Qualification teile ich der Frau auch meine Anforderungen mit, allerdings ohne Wertung; sofern sie attracted ist, wird sie in den Hoop springen und sich qualifizieren. Disqualification teilt der Frau also genauso wie Qualification mit, dass ich Ansprüche habe, die über ein gutes Aussehen hinausgehen. Bei der Disqualification hebe ich allerdings meinen Wert über ihren, während ich bei der Qualification ihren Wert auf meinen anhebe. Folglich macht die Disqualification nur dann Sinn, wenn mein Wert unter ihrem liegt, und die Qualification nur dann, wenn mein Wert über ihrem liegt. Und deshalb ist Disqualification beim Direct Game(ich mache es fast ausschließlich) unbrauchbar, da mein Wert ohnehin schon über ihrem liegt. Richtig erfasst von mir? Liegt der Unterschied zwischen Disqualification und Cocky&Funny nur darin, dass Disqualification mit ernster Miene, Cocky&Funny dagegen spielerisch rübergebracht wird? Kann man dann nicht behaupten, dass Disqualification auf rationaler Ebene wirkt, Cocky&Funny dagegen auf emotionaler Ebene? Im Field sieht man ja die Reaktion der Frau darauf: Nach einer Disqualification reagiert sie mit rationalen Erklärungen, warum sie den Ansprüchen genügt, während sie sich nach einem Cocky&Funny-Spruch z.B. mit weiterem Lean-In/Schulterboxen(sprich: Kino) etc. qualifiziert. Gibt es eigentlich auch ein emotionales Pendant zur Qualification?
  10. Grüßt euch. Um die Intention meiner Frage deutlich zu machen, muss ich zunächst erklären, in welcher Situation ich mich gerade befinde: Ich bin nun seit knapp 2 Monaten aktiv beim PickUp dabei, gehe seitdem mindestens 2x pro Woche sargen und mache seit neustem auch einfach mal ein Set, wenn mich ein nettes HB begegnet. Schon 2 Wochen, nachdem ich das erste Mal mit Leuten aus dem Lair unterwegs war, bin ich auch alleine sargen gewesen. In dieser Zeit habe ich meine ApproachAnxiety so gut wie komplett abgelegt und zahlreiche Facebook-Closes hinbekommen. Auf ein Instant Date hatte ich bisher keine Lust und ein "richtiges" Date ist bislang auch noch nicht rausgesprungen. Jetzt bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich merke, dass ich an meiner Einstellung und an meinem Game arbeiten muss. Die bisherige Entwicklung war wirklich gut, was mir auch schon häufiger gesagt wurde, aber jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt. Ich will endlich Dates und anschließend Lays. Der allererste Schritt ist sicher, dass ich versuchen sollte, auf Instant Dates zu gehen und anstatt des Facebook-Namens die Nummer zu nehmen. Und genau da schließt meine Fragestellung an. Der Approach bis zum Numberclose ist ein kleiner Teil des Games, welches ich schon einigermaßen drauf habe; aber darauf folgt noch ein riesiger weiterer Teil. Der Teil, in dem ich die Attraction weiterhin erhöhen und dann halten muss, den Comfort/Rapport aufbauen, Kino betreiben und eskalieren muss. Wie lernt man all das? Sicher, Übung macht den Meister und mit steigender Erfahrung wird auch das Game(Frame, C&F, Negs, P&P, Kino, DHV, Rapport, Freeze Out) besser. Aber wie kann man diesen Lernprozess effizienter gestalten? Man sollte im optimalfall nicht erst fünf mal gegen die Tür laufen, bevor man die Klinke zum Öffnen findet. Wie schafft man es, dass man die Gameelemente und all das, was man in den vielen Texten in der Schatztruhe oder in Büchern findet, möglichst sicher und schnell in das eigene Game einbaut, sodass man es wie automatisch macht und nicht mehr bewusst daran denken muss. Es gibt nämlich so viele Dinge, die man beachten muss bzw. sollte, dass man schlicht und ergreifend nicht alles bewusst machen kann. Wenn ich mir allein den großen Artikel zum Thema Attraction anschaue, stelle ich fest, dass ich diese Dinge unmöglich alle gleichzeitig und zudem noch bewusst in mein Game einfließen lassen kann. Ich muss es also schaffen, immer mehr Gameelemente nach und nach so in mein Game zu integrieren, dass ich sie unbewusst mache, bevor ich dann das nächste Element bewusst vertiefen kann und so weiter. Oder gibt es eine Möglichkeit, mehr oder weniger alles gleichzeitig zu lernen? Wenn ja, wie? Ich kann doch unmöglich bewusst auf alles gleichzeitig achten? Was habt ihr, die Frage richtet sich insbesondere an die Erfahreneren, für Techniken benutzt bzw. benutzt ihr noch immer, um euer Game zu verbessern? Ständig die Schatztruhe durchlesen, immer wieder diesselben Texte lesen, nach jedem Set/Sarging-Tour überlegen, was ihr hättet besser machen können, vielleicht eine Art Improvisationstheater(und dabei Situationen durchspielen) durchführen, mit Wings über eure Sets sprechen, euch fiktive Gesprächsverläufe ausdenken? Wie lernt man z.B. Cocky&Funny bzw. wird immer besser darin? Das scheint ja eine der elementarsten PU-Techniken zu sein, um Attraction aufzubauen. Nur ist Cocky&Funny so vielfältig, dass ich es nicht schaffe, da auch nur annähernd ein System reinzubringen. Und wenn ich mir die tausenden Beispiele für Cocky&Funny hier im Forum so anschaue, dann denke ich mir: Wie zum Teufel soll man jede Situation, die für C&F geeignet wäre, bemerken und dann auch noch schlagartig den passenden Spruch parat haben? Und das denke ich als jemand, der im Allgemeinen schon recht schlagfertig und humorvoll ist. Seid ihr derart humorvoll und einfallsreich, dass ihr euch ständig was einfallen lasst und auch jede Gelegenheit wahrnehmt, in der man vielleicht mit C&F einsteigen kann? Oder habt ihr für bestimmte Situationen auch einfach schon einen vorgefertigten Spruch parat, den ihr dann abrufen könnt? Und Cocky&Funny ist ja nur ein Beispiel, es gibt ja noch jede Menge andere Dinge, die man ohne zu überlegen im Game einsetzen können muss. Meine eigentliche Angst, die mit mir wohl leider nicht allzu viele teilen, ist, dass ich meine Zeit nicht so effektiv nutze, wie ich sie nutzen könnte. Ich bin jemand, der PU betreibt, um Frauen zu verführen und das eigene Verhalten zu verbessern, nicht um sich im Forum mit abgekupferten Beiträgen zu profilieren. Ich bin noch jung und habe viel Zeit, aber der Gedanke, ich könnte meine Entwicklung nicht optimal vorrantreiben und in 3 Jahren noch da stehen, wo ich jetzt stehe, macht mich nervös. In diesem Sinne muss ich mich schon an dieser Stelle für all jene bedanken, dir mir(und hoffentlich auch anderen) mit sinnvollen Beiträgen helfen wollen und mir sagen, wie ich meine Entwicklung vorrantreiben soll. An all jene, die sich diese Frage nie gestellt haben und denen die Lösung des Problems eventuell als lächerlich einfach vorkommt oder die sich eine solche Frage eventuell auch nie gestellt haben, weil sie noch nie eine Frau angesprochen habe: Ich habe absolut keinen Bock auf Geflame! MfG Foxtrot