Erkältung: Sommer vs. Winter

9 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

vielleicht kennt sich ja einer von euch damit etwas besser aus: Kann es sein, dass der Körper im Sommer mit einer Erkältung besser fertig wird (schnellere Genesung, leichtere Symptome) als im Winter?

Meine LTR scheint mich mit irgendwas infiziert zu haben...Kratzen, Halsweh, Kopfweh, Nase leicht zu...die Standard-Symptome halt.
Aktuell haben wir knapp 20° in Köln und in der Sonne ist es spürbar angenehm.

Was denkt/wisst ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Supplementierst du Vitamin D?

Ansonsten hast du vermutlich im Winter schlicht eine deutlich stärkere Unterversorgung als im Sommer dank weniger Sonnenlicht und zumindest bei mir wirkt sich der Vitamin D Haushalt massiv nicht nur auf die Häufigkeit, sondern auch auf die Stärke von Erkältungen aus. Die meisten anderen hier haben ähnliche Erfahrungen gemacht.

bearbeitet von Kaiserludi
grauenhaft viele Tippfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab keine wissenschaftliche Erklärung dafür, aber ich habe aus eigener Erfahrung dasselbe Empfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte gestern Nacht vor dem Schlafen daran gedacht und hab folgende Theorie aufgestellt:

Ich schiebe es auf die Luftfeuchtigkeit. Im Winter wird sehr viel geheizt und das trocknet die Luft aus. Und diese trockene Luft verstärkt das unangenehme Gefühl, es wird auch dadurch womöglich mehr Schleim produziert damit die Schleimhäute befeuchtet werden etc.

Aber einen wissenschaftlichen Beweis habe ich trotzdem nicht. Klingt aber logisch, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, Yolo schrieb:

Ich hatte gestern Nacht vor dem Schlafen daran gedacht und hab folgende Theorie aufgestellt:

Ich schiebe es auf die Luftfeuchtigkeit. Im Winter wird sehr viel geheizt und das trocknet die Luft aus. Und diese trockene Luft verstärkt das unangenehme Gefühl, es wird auch dadurch womöglich mehr Schleim produziert damit die Schleimhäute befeuchtet werden etc.

Aber einen wissenschaftlichen Beweis habe ich trotzdem nicht. Klingt aber logisch, oder?

 

Ist keine Theorie sondern wissenschaftlich bewiesen ;) 
Deine Nasenschleimhaut ist im Winter häufiger trocken bzw. ausgetrocknet, sodass die nasalen Härchen als auch mukösen Schleimhäute schlechter ihre Arbeit machen können, indem sie Antigene vor dem "Eindringen" in den Körper hindern. Außerdem enthalten Schleimhäute auch oft Antikörper und Leukos, die eine zentrale Rolle bei der Immunabwehr spielen. U.a. spielen multiple Faktoren dafür eine Rolle. 

Primär werden die Leute aber im Winter eher krank, weil viele Menschen in einem viel engeren Raum verkehren und auch nicht so freizügig wie im Sommer lüften. Ob jetzt jemand deswegen schneller oder langsamer zur Genesung kommt, wäre mir neu. Die Infektionsrate hat also mit der Genesungsgeschwindigkeit nicht wirklich etwas direkt damit zu tun. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, pMaximus schrieb:

 

Ist keine Theorie sondern wissenschaftlich bewiesen ;) 
Deine Nasenschleimhaut ist im Winter häufiger trocken bzw. ausgetrocknet, sodass die nasalen Härchen als auch mukösen Schleimhäute schlechter ihre Arbeit machen können, indem sie Antigene vor dem "Eindringen" in den Körper hindern. Außerdem enthalten Schleimhäute auch oft Antikörper und Leukos, die eine zentrale Rolle bei der Immunabwehr spielen. U.a. spielen multiple Faktoren dafür eine Rolle. 

Primär werden die Leute aber im Winter eher krank, weil viele Menschen in einem viel engeren Raum verkehren und auch nicht so freizügig wie im Sommer lüften. Ob jetzt jemand deswegen schneller oder langsamer zur Genesung kommt, wäre mir neu. Die Infektionsrate hat also mit der Genesungsgeschwindigkeit nicht wirklich etwas direkt damit zu tun. 

Danke für den medizinischen/wissenschaftlichen Hintergrund. Interessant über was ich vor dem einschlafen nachdenke... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kenne ich. Leide auch oft darunter. Bin abern Kellerkind und kriege schnell Sonnenbrand... also mal mehr Vitamin D. Garnicht daran gedacht.

Das mit der Nasenschleimhaut stimmt ja. Bei mir is die Heizung im Winter egtl oft zu, bzw ich heize Stoßweise. Kann alleine den Geruch von Heizung nicht ab. Trockene Luft riecht irgendwie merkwürdig.. kp wie mans beschreiben soll. Nase is da auch instant trocken.
Mir wurde empfohlen einfach maln Luftbefeuchter auf die Heizung zu hängen. Funktioniert ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Luftbefeuchter muss man dann halt nur aufpassen, oft und ordentlich zu Lüften.
Sonst besteht erhöhte Gefahr von Schimmel! Ganz beliebt sind Schränke und Kommoden, die nah an der Wand stehen.

Da hab ich vor paar Jahren mal was erlebt...dicker Grüner Schimmel auf mind. 2 qm Fläche.
Die Pilz-Haare bzw. Sporen waren länger als mein Haupthaar.

Alles wegen falscher Belüftung und falschem Heizen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.