Beziehungsende wegen äußerer Einflüsse?

15 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Dein Alter: 26 (im September 27)

Ihr Alter: 27

Dauer der Beziehung: knapp 2 Jahre

Art der Beziehung: LTR

 

Kurz vorab, ich bin nicht auf ein Ex-Back aus, obwohl sich mein Herz natürlich nach nichts anderem sehnt, aber das habe ich unter Kontrolle. Ich möchte hier lediglich Fehler, die ich gemacht habe und nicht sehe, aufgezeigt bekommen, damit ich diese Beziehung besser verarbeiten kann.

 

Jetzt erstmal zur Geschichte, könnte etwas länger werden:

Wir kannten uns schon ein paar Jahre, hatten immer mal wieder losen Kontakt. Sie stand schon seit sie mich kennt auf mich, allerdings lief nie etwas, da ich immer, wenn wir Kontakt hatten, irgendwie in eine andere verliebt war oder etwas Monogames laufen hatte.

2015 hatte ich mich von meiner damaligen Freundin getrennt, ziemliches Theater, sie war ein ziemlicher Psycho, ich war allerdings nicht viel besser, da ich alles hab mit mir machen lassen, da muss also auch irgendwo ein Psycho in mir stecken, dessen bin ich mir bewusst. Ich muss ihn lediglich finden und zur Strecke bringen.

Auf jeden Fall intensivierte sich unser Kontakt nach dieser Trennung, haben uns öfter getroffen, schöne Dinge unternommen, einfach eine schöne Zeit gehabt. Sexuelle Spannung war von Anfang an vorhanden, aber aufgrund der vorigen Trennung hatte ich irgendwie nicht die Eier zu eskalieren und wollte es auch irgendwie nicht, weil sie nicht dazu nutzen wollte über meine Ex hinweg zu kommen.

Irgendwann hatte ich die alte Beziehung allerdings verarbeitet und küsste sie eines Abends zum Abschied. Beim nächsten Treffen folgte dann der erste FC und so weiter und sofort.. schöne Treffen, guter Sex (sie ist ziemlich dominant im Bett, nimmt sich was sie will, gefiel mir). Das Ganze lief nach ein paar Monaten wie eine Beziehung, ohne dass wir das explizit ausgemacht hatten. Sie fragte mich zu der Zeit auch, ob wir jetzt eine Beziehung führen oder nicht, daraufhin meinte ich nur, dass wir ja noch keine Beziehungsrahmenvereinbarung unterschrieben hätten (kleiner Gag, der sich einige Wochen wiederholte). Irgendwann haben wir dann allerdings offiziell eine Beziehung geführt, wir waren beide glücklich, hatten eine schöne Zeit, passten gut zusammen. Sie sieht gut aus, wusste was sie wollte, stand mitten im Leben, war fürsorlgich, gut im Bett und und und.

Im Februar letzten Jahres gab's dann den ersten kleinen Rückschlag. Nach einem ziemlich sexreichen Wochenende, vergaß sie die Pille zu nehmen.. da für uns beide klar war, dass ein Kind zu diesem Zeitpunkt einfach nicht in Betracht kam, ich noch Student, sie nur einen befristeten Arbeitsvertrag und soo lange waren wir noch nicht zusammen, haben wir uns dazu entschieden, dass sie die Pille danach nimmt. Diese Pille hat ihre ganze Hormonwelt auf den Kopf gestellt, der Monat darauf war die Hölle, sie hatte Heulkrämpfe, auch körperliche Symptome, konnte keine Nähe ertragen. Danach wurde alles wieder relativ normal, außer, dass ich kurze Zeit Schwierigkeiten mit vorzeitiger Ejakulation hatte.. hatte irgendwie im Unterbewusstsein, dass sie ja wieder die Pille vergessen könnte, total strange. Das hatte ich aber nach ein paar Wochen wieder im Griff und die Beziehung lief wieder rund, inklusive Sex.

Dann im Mai bekam ihr Vater die Diagnose Prostatakrebs mit Metastasen im kompletten Knochenbau. Ein ziemlich herber Schicksalsschlag, der sie, verständlicherweise, ziemlich runter zog. Etliche Arzttermine, Bestrahlung, Chemotherapie folgten. Zusätzlich hatte ich enormen Stress in der Uni, da ich weitaus mehr Module belegen musste, als normalerweise vorgesehen war (wegen Fachrichtungswechsel und BaFög). Ich vernachlässigte meinen Freundeskreis, einfach weil ich kaum noch Zeit hatte. Mittlerweilse ist vom Freundeskreis nicht mehr viel übrig, muss ich jetzt erstmal wieder aufbauen. Sie hatte ebenso mehr Stress auf der Arbeit, da ihr immer mehr Verantwortung übertragen wurde und sie unbedingt einen unbefristeten Arbeitsvertrag wollte, der meiner Meinung nach nie auf der Kippe stand. Der Sex erlag vollkommen, wir hatten, aufgrund des Stresses weniger Zeit füreinander, kaum noch Unternehmungen, kaum noch Zweisamkeit.

Zur selben Zeit kämpfte sie immer wieder mit starken Magen-Darm-Problemen und sie entwickelte eine Katzenhaarallergie, was problematisch war, da ich zwei Katzen habe. Daraufhin war es ihr nicht mehr möglich bei mir zu übernachten. Wir hatten es ein paar Mal mit Anti-Allergietabletten versucht, die brachten allerdings nicht wirklich etwas. Die Magen-Darm-Probleme stellten sich nach einem halben Jahr als Fructostintoleranz heraus, nachdem endlich mal ein Arzt auf die Idee gekommen ist dies zu testen. Es spielte sich alles bei ihr Zuhause ab, weil sie Angst um ihren Vater hatte und verständlicherweise so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen wollte. Außerdem unterstützt sie ihre Familie finanziell. Auf Dauer setzte mir dieser Zustand allerdings immer mehr zu, da ich ein Mensch bin, der viel Privatsphäre und Freiheit benötigt, was bei ihr Zuhause nicht gegeben war. Ihre Mutter kommt beispielsweise oft einfach ohne zu Klopfen rein oder sie klopft, wir sagen "nein" und sie kommt dennoch rein. Das ging ein Mal sogar so weit, dass sie einfach rein kam, während ich meine Finger in ihrer Tochter hatte. -.-

Aber dennoch versuchte ich für sie ein Fels in der Brandung zu sein, bis mir selbst, auch bedingt durch den ganzen Uni-Stress, alles über den Kopf wuchs und ich unzufrieden wurde. Dies bemerkte sie irgendwann natürlich und ich erzählte ihr wie sehr mich die momentane Situation belastete, ständig bei ihren Eltern zuhause, kaum Privatsphäre, keine Zweisamkeit, kaum noch Sex und so weiter. Meiner Meinung nach verlief dieses Gespräch ohne Vorwürfe oder Ähnliches, ich habe ihr einfach nur dargelegt weshalb ich momentan so unzufrieden bin. Sie hat das allerdings alles als Vorwürfe ihr Gegenüber gesehen und sich selbst die Schuld dafür gegeben. Insgesamt vergingen drei Monate ohne Sex, es gab auch kaum noch leidenschaftliche Küsse oder Ähnliches, was ich auf den ganzen Stress, ihre gesundheitlichen Probleme und die Situation mit ihrem Vater schob. Irgendwann eröffnete sie mir allerdings, dass ich wohl Mundgeruch hätte und sie mich deswegen nicht küssen könnte, sie müsse sich nachts sogar manchmal wegdrehen meinte sie. Ich daraufhin zu etlichen Ärzten gerannt, die alle keinen Mundgeruch feststellen konnten, ich habe ihr allerdings dennoch geglaubt, da sie eine wirklich erstaunlich gute Nase hat, fast wie ein Hund. xD Außerdem hatte sie keinen Grund mich anzulügen und ist ein von grundauf ehrlicher Mensch, auch wenn sie damit anderen vor den Kopf stößt.

Das Ganze mit meinem "Mundgeruch" zog sich dann fast ein Jahr bis zum jetzigen Zeitpunkt. Ihre Fructoseintoleranz hat sie mittlerweise so weit im Griff, allerdings hat sie seit einigen Monaten extreme Blasenprobleme, muss ständig pinkeln, niemand findet etwas und schlafen kann sie nur mit Schlaftabletten, sonst muss sie jede halbe Stunde aufs Klo. Sex gab es in dieser Zeit vielleicht ein mal im Monat, ihr Vater ist immer noch krank, es werden immer wieder andere Therapieformen angewendet, um sein Leiden etwas zu lindern, wobei es ihm im Großen und Ganzen, wenn man das so sagen kann, ganz gut geht. Es gab auch immer wieder kleinere Streitigkeiten, im Abstand von 1-2 Monaten. Mal ging es darum, dass ich am Wochenende gerne ausschlafe, sie aber gerne früh aufsteht, um was vom Tag zu haben (es ist nicht so, dass ich bis 12 Uhr mittags penne) oder sie kritisierte mich wegen anderer belangloser Dinge. Ich wurde auch immer unzufriedener, habe mich teilweise zu nem kleinen Arschloch entwickelt, wurde zickig wegen Kleinigkeiten oder war der totale Besserwisser (auf eklige Art und weise, mag solche Menschen, wie ich mich teilweise benommen habe selbst nicht).

Vor kurzen war dann meine Klausurphase vorbei, wo ich, geplantermaßen, das letzte Mal mehr Module belegt habe, es würde, was das angeht, auf jeden Fall bergauf gehen. Mein Notendurchschnitt hatte sich auch erheblich verbessert und mittlerweile zähle ich wohl zu den Besseren meines Studiengangs und es wird noch weiter nach oben gehen.

Am 25.07. schrieb sie mir dann, dass sie am Ende ist, keine Kraft mehr für das alles hat. Die gesundheitlichen Probleme, ihr Vater, der Mundgeruch und es ist keine Besserung in Sicht. Deshalb schlug sie eine Beziehungspause vor. Ich war durch die Klausurphase und Lernerei mental ziemlich angeschlagen und habe mich dummerweise darauf eingelassen, obwohl ich eigentlich von solchen Beziehungspausen nichts halte. Die Pause sollte erstmal bis zum 02.09. gehen und wir wollten unseren gemeinsamen Urlaub zusammen verbringen, sie hatte ihn extra in meine Semesterferien gelegt. Allerdings kam es erstens anders und zweitens als man denkt. Vor zwei Tagen schrieb sie mir dann, dass wir reden müssten, kam bei mir vorbei, brachte mir meine Sachen, die ich noch bei ihr hatte und machte Schluss. Das Ganze lief in weniger als 5 Minuten ab und kam mir eher wie eine Jobabsage vor als wie eine Trennung. Die Gründe, die sie mir nannte waren, dass sie momentan keine Energie mehr hat gegen alles anzukämpfen, wenn sich sowieso nichts bessert (Gesundheit, Vater, Blasenprobleme, Mundgeruch, ...). Sie hätte so viele Probleme, dass sie gerade keine Beziehung mehr führen könne und wüsste auch nicht mehr, ob sie mich noch so lieben würde wie am Anfang unserer Beziehung. Sie müsse sich erstmal selbst finden (WTF?!).

Ich hab das Ganze natürlich akzeptiert, keinen Hermann gemacht, kam ja auch nicht überraschend und wenn ich mental nicht auf dem Zahnfleisch gegangen wäre, hätte ich mich auch nicht auf diese Pause eingelassen, sondern hätte die Beziehung gleich beendet.

Seit dem herrscht komplette Kontaktsperre. Ich habe ihre Nummer gelöscht, sie auf Facebook deabonniert, damit ich nichts von ihr mitbekomme. Das einzige Mal, wo wir uns noch sehen werden, oder auch nicht, ist, wenn ich ihr ihre Sachen, die sie noch bei mir hat, bringe, wobei das keine Eile hat. An die Sache mit dem Mundgeruch glaube ich mittlerweile nicht mehr, denn sonst hat niemand irgendeinen Geruch an mir feststellen können, keine Ärzte, keine Freunde. Ich glaube eher, dass ihr Unterbewusstsein ihr etwas vorgegaukelt hat, um mich auf Distanz zu halten.

 

Meine Frage lautet nun: Welche Fehler habe ich genau gemacht? Wäre das Ganze zu verhindern gewesen oder war es aufgrund der äußeren Einflüsse einfach nur Pech, dass diese Beziehung gescheitert ist? Ich würde gerne an mir arbeiten, um sowas das nächste Mal verhindern zu können oder besser handeln zu können, damit es nicht so weit kommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie willst du so etwas verhindern? Diese Beziehung wurde dermaßen torpediert, was kein Normalzustand einer Beziehung ist. Da waren soviele Bezuehungsbelastungen und Beziehungskiller darunter, das ihr das nur über Ausweichwege hättet hinbekommen können. Dazu fehlte schlichtweg die Zeit. In deiner nächsten Beziehung wohnt ihr nicht bei Mutti, habt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keine totkranken Mitmenschen und auch kein Unistress. Das hier tut man wohl schmerzlicherweise unter die Bezeichnung es sollte einfach nicht sein, ablegen.

Diese Zweisamkeit hatte einfach keine echte Chance. Ihr ward nicht stark genug zu zweit. Wer weiß was noch alles an dem Rattenschwanz hing bei ihr, ohne das du es je wusstest. Das ganze Ding war out of controll.

Keine gute Basis. Vergleich deine Beziehung mal mit dem Brschriebenen:

Du wirst erkennen das du und sie wenig bis keine Schuld habt. Die nächste Beziehung wird automatisch besser. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi @SirCastic: Ich gebe dir nur ein paar Denkanreize.

Zitat

2015 hatte ich mich von meiner damaligen Freundin getrennt, ziemliches Theater, sie war ein ziemlicher Psycho, ich war allerdings nicht viel besser, da ich alles hab mit mir machen lassen, da muss also auch irgendwo ein Psycho in mir stecken, dessen bin ich mir bewusst. Ich muss ihn lediglich finden und zur Strecke bringen.

Du warst also LSE. LSE zieht LSE an.
Hast du die Beziehung verarbeitet und herausgefunden, was DU (nicht nur sie) falsch gemacht hast?
Hast du an deinem Selbstwert gearbeitet? Wenn du die Baustellen der letzten Beziehung nicht bearbeitet hast, verfolgen dich diese Baustellen auch in dieser Beziehung. Hast du mal "Ähnlichkeiten" (Ex reagierte genau so wie Ex-Ex, etc.) erlebt?

 

Zitat

Irgendwann hatte ich die alte Beziehung allerdings verarbeitet und küsste sie eines Abends zum Abschied. Beim nächsten Treffen folgte dann der erste FC und so weiter und sofort.. schöne Treffen, guter Sex (sie ist ziemlich dominant im Bett, nimmt sich was sie will, gefiel mir). Das Ganze lief nach ein paar Monaten wie eine Beziehung, ohne dass wir das explizit ausgemacht hatten. Sie fragte mich zu der Zeit auch, ob wir jetzt eine Beziehung führen oder nicht, daraufhin meinte ich nur, dass wir ja noch keine Beziehungsrahmenvereinbarung unterschrieben hätten (kleiner Gag, der sich einige Wochen wiederholte). Irgendwann haben wir dann allerdings offiziell eine Beziehung geführt, wir waren beide glücklich, hatten eine schöne Zeit, passten gut zusammen. Sie sieht gut aus, wusste was sie wollte, stand mitten im Leben, war fürsorlgich, gut im Bett und und und.

Gut, dass du nicht direkt auf eine Beziehung eingegangen bist, sondern sie im Unklaren gelassen hast. Ich vermute nämlich mal, dass deine Attraction gegen Ende hin spürbar weniger wurde. Das allerdings (dass du sie im Unklaren ließt) hat deine Attraction anfangs gesteigert.

Zitat

Im Februar letzten Jahres gab's dann den ersten kleinen Rückschlag. Nach einem ziemlich sexreichen Wochenende, vergaß sie die Pille zu nehmen.. da für uns beide klar war, dass ein Kind zu diesem Zeitpunkt einfach nicht in Betracht kam, ich noch Student, sie nur einen befristeten Arbeitsvertrag und soo lange waren wir noch nicht zusammen, haben wir uns dazu entschieden, dass sie die Pille danach nimmt. Diese Pille hat ihre ganze Hormonwelt auf den Kopf gestellt, der Monat darauf war die Hölle, sie hatte Heulkrämpfe, auch körperliche Symptome, konnte keine Nähe ertragen. Danach wurde alles wieder relativ normal, außer, dass ich kurze Zeit Schwierigkeiten mit vorzeitiger Ejakulation hatte.. hatte irgendwie im Unterbewusstsein, dass sie ja wieder die Pille vergessen könnte, total strange. Das hatte ich aber nach ein paar Wochen wieder im Griff und die Beziehung lief wieder rund, inklusive Sex.

Höhen und Tiefen gibt es in jeder Beziehung. Finde ich auch gut, dass danach es wieder gut lief.
Lief der Sex ab da genau so gut wie am Anfang, oder hast du da schon ein Abnehmen der Intensität gespürt?

Zitat

Dann im Mai bekam ihr Vater die Diagnose Prostatakrebs mit Metastasen im kompletten Knochenbau. Ein ziemlich herber Schicksalsschlag, der sie, verständlicherweise, ziemlich runter zog. Etliche Arzttermine, Bestrahlung, Chemotherapie folgten. Zusätzlich hatte ich enormen Stress in der Uni, da ich weitaus mehr Module belegen musste, als normalerweise vorgesehen war (wegen Fachrichtungswechsel und BaFög...

Und hier beginnt es: Du vernachlässigt deinen Freundeskreis, wirst unzufriedener. Gleichzeitig wird sie immer gestresster. Je länger diese Phase dauert, desto mehr büßt die Beziehung darunter.

Ich bin auch Student. Ich kann dir sagen, dass mit guter Planung vieles möglich ist: Freunde, Uni, und Freundin. Kann es sein, dass du dich hier hast gehen lassen? Ich habe es auch mal so gemacht, dass ich weniger Zeit hatte, und die Zeit, die ich hatte, habe ich mit meiner LTR verbracht. Lowert die Attraction ziemlich.

 

Zitat

Zur selben Zeit kämpfte sie immer wieder mit starken Magen-Darm-Problemen und sie entwickelte eine Katzenhaarallergie, was problematisch war, da ich zwei Katzen habe. Daraufhin war es ihr nicht mehr möglich bei mir zu übernachten. Wir hatten es ein paar Mal mit Anti-Allergietabletten versucht, die brachten allerdings nicht wirklich et...

Magen-Darm-Probleme. Entstanden durch sehr hohen Stress, nachvollziehbar.

Das mit der Mutter war exakt das selbe wie bei meiner letzten LTR. Ich kann dir daraus sagen, dass die Mutter die Privatssphäre der Kleinen nicht wertschätzt. Es kann gut sein, dass es für deine Ex "normal" war, dann würde ich aber gaaanz leicht Richtung LSE tippen, da sie sich selbst nicht wertschätzt. Hatte sie LSE-Tendenzen?

Zitat

 

Aber dennoch versuchte ich für sie ein Fels in der Brandung zu sein, bis mir selbst, auch bedingt durch den ganzen Uni-Stress, alles über den K...

Exakt das gleiche wie bei mir: Beide unzufrieden. Statt, dass du dich erstmal UM DICH kümmerst, hast du dich um sie gekümmert. Wurdest zur Last für sie. Hättest du dich um dich gekümmert und wärst zufriedener gewesen, hätte sie daraus Kraft schöpfen können.

Zum Thema Mundgeruch: Fast das selbe wie bei meiner Ex. Sie hatte gegen Ende der Beziehung beim Kuscheln immer ihren Kopf gesenkt, damit ich sie nicht küssen konnte. Lag nicht am Mundgeruch oder whatever. Liegt eher daran, dass meine Attraction so weit im Keller war, dass es für sie einfach "widerlich" war mich zu küssen.
Für deine Ex war es auch widerlich, allerdings hat sie keinen Plan von "Attraction" und Co. Also versucht sie logische Schlussfolgerungen zu finden und denkt, du hättest Mundgeruch. Wäre deine Attraction verdammt hoch, könntest du theoretisch auch wirklich Mundgeruch haben, sie würde die Finger nicht von dir lassen.

 

Zitat

Es gab auch immer wieder kleinere Streitigkeiten, im Abstand von 1-2 Monaten. Mal ging es darum, dass ich am Wochenende gerne ausschlafe, sie aber gerne früh aufsteht, um was vom Tag zu haben (es ist nicht so, dass ich bis 12 Uhr mittags penne) oder sie kritisierte mich wegen anderer belangloser Dinge. Ich wurde auch immer unzufriedener, habe mich teilweise zu nem kleinen Arschloch entwickelt, wurde zickig wegen Kleinigkeiten oder war der totale Besserwisser (auf eklige Art und weise, mag solche Menschen, wie ich mich teilweise benommen habe selbst nicht).

Auch hier verständlich. Sie hat immensen Stress, den sie rauslassen möchte. Da deine Attraction im Keller ist, hat sie auch keinen Respekt mehr vor dir und lässt ihre Scheiße an dir raus. Warum? Weil du es mit dir machen lässt. Weil sie weiß, dass du danach sowieso nicht gehst.

Hattest du Alternativen? Hatte sie dich vollkommen im Griff?

 

Zitat

Am 25.07. schrieb sie mir dann, dass sie am Ende ist, keine Kraft mehr für das alles hat. Die gesundheitlichen Probleme, ihr Vater, der Mundgeruch und es ist keine Besserung in Sicht. Deshalb schlug sie eine Beziehungspause vor. Ich war durch die Klausurphase und Lernerei mental ziemlich angeschlagen und habe mich dummerweise darauf eingelassen, obwohl ich eigentlich von solchen Beziehungspausen nichts halte.

Frauen trennen sich schon IN DER BEZIEHUNG emotional vom Mann. Für einen Mann kommt die Beziehungspause/-ende ganz "plötzlich", während die Frau sich schon längst innerlich verabschiedet hat. Die "Beziehungspause" dient dann für die Frau dazu, zu sehen, ob sie dann auch wirklich ohne dich klarkommt. Quasi der Beta-Test. 

Hierzu empfehle ich dir das Zitat von @Paolo Pinkel.

 

Zitat

 

 Das Ganze lief in weniger als 5 Minuten ab und kam mir eher wie eine Jobabsage vor als wie eine Trennung. ....  Sie müsse sich erstmal selbst finden (WTF?!).

Bullshit. Ersten, dass sie sich "schnell" von dir getrennt hat zeigt nur, dass sie während der Beziehung schon mit dir abgeschlossen hat und die Beziehungspause ihr nur nochmal die Sicherheit gegeben hat, sich von dir zu lösen. 
Zweitens, "sich selbst finden", mit 26. Ist Bullshit. Sie fühlt sich einfach nicht mehr angezogen von dir. Versucht es dir aber so harmlos wie möglich rüber zu bringen.

Zitat

Seit dem herrscht komplette Kontaktsperre. Ich habe ihre Nummer gelöscht, sie auf Facebook deabonniert, damit ich nichts von ihr mitbekomme.

Sehr gut.

Zitat

Meine Frage lautet nun: Welche Fehler habe ich genau gemacht? Wäre das Ganze zu verhindern gewesen oder war es aufgrund der äußeren Einflüsse einfach nur Pech, dass diese Beziehung gescheitert ist? Ich würde gerne an mir arbeiten, um sowas das nächste Mal verhindern zu können oder besser handeln zu können, damit es nicht so weit kommt.

Abschließend kann ich dir noch eins sagen.
Ich habe ganz stark die Vermutung, dass deine Ex eine LSE ist. Sie reagiert gut auf Chasing, aber nicht auf Affection. Selbst als ihr ganze 3 Monate keinen Sex hattet (WTF?!) bist du geblieben. Damit hast du ihr endgültig signalisiert, dass du nie und nimmer gehen wirst. Das war für sie der Zeitpunkt, als sie dich nicht mehr attraktiv fand.

Für's nächste Mal: Besser screenen. Und lies dich ein und reflektiere dann deine Baustellen.

 

LG

 

Hitch 

bearbeitet von DrHitch
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Wie willst du so etwas verhindern? Diese Beziehung wurde dermaßen torpediert, was kein Normalzustand einer Beziehung ist. Da waren soviele Bezuehungsbelastungen und Beziehungskiller darunter, das ihr das nur über Ausweichwege hättet hinbekommen können. Dazu fehlte schlichtweg die Zeit. In deiner nächsten Beziehung wohnt ihr nicht bei Mutti, habt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keine totkranken Mitmenschen und auch kein Unistress. Das hier tut man wohl schmerzlicherweise unter die Bezeichnung es sollte einfach nicht sein, ablegen.

Diese Zweisamkeit hatte einfach keine echte Chance. Ihr ward nicht stark genug zu zweit. Wer weiß was noch alles an dem Rattenschwanz hing bei ihr, ohne das du es je wusstest. Das ganze Ding war out of controll.

Keine gute Basis. Vergleich deine Beziehung mal mit dem Brschriebenen:

Werde mir den Thread gleich mal durchlesen, danke dafür.

Zitat

Du warst also LSE. LSE zieht LSE an.
Hast du die Beziehung verarbeitet und herausgefunden, was DU (nicht nur sie) falsch gemacht hast?
Hast du an deinem Selbstwert gearbeitet? Wenn du die Baustellen der letzten Beziehung nicht bearbeitet hast, verfolgen dich diese Baustellen auch in dieser Beziehung. Hast du mal "Ähnlichkeiten" (Ex reagierte genau so wie Ex-Ex, etc.) erlebt?

Genauso sieht es aus. Aber ich habe die Beziehung verarbeitet und auch meine Fehler am Scheitern erkannt und behoben. Der größte Fehler war einfach, dass ich sie auf einen Podest gestellt habe, alles, wirklich alles, für sie gemacht habe, ihr alles hab durchgehen lassen ihr zig Chancen gegeben habe, obwohl sie mich verarscht, belogen und betrogen hat. Ich habe meinen Selbstwert erkannt und würde so etwas nicht noch ein Mal mit mir machen lassen. Nein, keine Gemeinsamkeiten zwischen meiner Ex-Ex und meiner Ex, sonst hätte ich, schon viel eher die Reißleine gezogen. Diesbezüglich habe ich aus meinen Fehlern gelernt.

Zitat

Gut, dass du nicht direkt auf eine Beziehung eingegangen bist, sondern sie im Unklaren gelassen hast. Ich vermute nämlich mal, dass deine Attraction gegen Ende hin spürbar weniger wurde. Das allerdings (dass du sie im Unklaren ließt) hat deine Attraction anfangs gesteigert.

Höhen und Tiefen gibt es in jeder Beziehung. Finde ich auch gut, dass danach es wieder gut lief.
Lief der Sex ab da genau so gut wie am Anfang, oder hast du da schon ein Abnehmen der Intensität gespürt?

Der Sex lief wieder genauso wie am Anfang ab. Gleiche Intensität, gleiche Häufigkeit und gleiche Experementierfreudigkeit.

Zitat

Und hier beginnt es: Du vernachlässigt deinen Freundeskreis, wirst unzufriedener. Gleichzeitig wird sie immer gestresster. Je länger diese Phase dauert, desto mehr büßt die Beziehung darunter.

Ich bin auch Student. Ich kann dir sagen, dass mit guter Planung vieles möglich ist: Freunde, Uni, und Freundin. Kann es sein, dass du dich hier hast gehen lassen? Ich habe es auch mal so gemacht, dass ich weniger Zeit hatte, und die Zeit, die ich hatte, habe ich mit meiner LTR verbracht. Lowert die Attraction ziemlich.

Gehen lassen habe ich mich nicht und es war alles ziemlich gut durchgeplant, habe den Stress aber einfach unterschätzt bzw. mich hart überschätzt, 45 CP/Semester waren einfach zu viel, aber ne große Wahl hatte ich wegen dem Finanziellen nicht zwingend, musste meine Fehler wieder ausbügeln, um nicht, zusätzlich zum BaFög weitere Schulden zu machen. Zusätzlich kam halt noch die Sache mit ihrem Vater hinzu, was mich natürlich auch noch mitgenommen hat, ich mag ihn ziemlich gerne. War im Großen und Ganzen einfach zu viel, irgendwas musste zurückgestellt werden. Aber egal welche Option ich gewählt hätte, irgendwas wäre den Bach runter gegangen.

Zitat

Magen-Darm-Probleme. Entstanden durch sehr hohen Stress, nachvollziehbar.

Das mit der Mutter war exakt das selbe wie bei meiner letzten LTR. Ich kann dir daraus sagen, dass die Mutter die Privatssphäre der Kleinen nicht wertschätzt. Es kann gut sein, dass es für deine Ex "normal" war, dann würde ich aber gaaanz leicht Richtung LSE tippen, da sie sich selbst nicht wertschätzt. Hatte sie LSE-Tendenzen?

Die Magen-Darm-Probleme wurden später als Fructoseintoleranz diagnostiziert, alle Ärzte schoben es ebenfalls auf den Stress, war ein Fehler. Jetzt geht es ihr mittlerweile, wie gesagt, ganz gut damit. Außer, dass sie viele Nahrungsmittel meiden muss.

Ja, sie hatte LSE-Tendenzen. Ein Helfersyndrom ihrer Familie gegenüber, konnte sich auch schlecht von ihnen lösen.. eigentlich drehte sich alles nur darum, dass sie ihrer Familie alles recht machen will. Würde schon sagen, dass das LSE-Tendenzen sind. Ziemlich gestörtes Verhältnis und eine Abhängigkeit ihren Eltern gegenüber.

Zitat

Exakt das gleiche wie bei mir: Beide unzufrieden. Statt, dass du dich erstmal UM DICH kümmerst, hast du dich um sie gekümmert. Wurdest zur Last für sie. Hättest du dich um dich gekümmert und wärst zufriedener gewesen, hätte sie daraus Kraft schöpfen können.

Zum Thema Mundgeruch: Fast das selbe wie bei meiner Ex. Sie hatte gegen Ende der Beziehung beim Kuscheln immer ihren Kopf gesenkt, damit ich sie nicht küssen konnte. Lag nicht am Mundgeruch oder whatever. Liegt eher daran, dass meine Attraction so weit im Keller war, dass es für sie einfach "widerlich" war mich zu küssen.
Für deine Ex war es auch widerlich, allerdings hat sie keinen Plan von "Attraction" und Co. Also versucht sie logische Schlussfolgerungen zu finden und denkt, du hättest Mundgeruch. Wäre deine Attraction verdammt hoch, könntest du theoretisch auch wirklich Mundgeruch haben, sie würde die Finger nicht von dir lassen.

Klingt logisch, heißt im Umkehrschluss aber auch, dass ich sie in dieser schweren Zeit quasi allein mit den Problemen hätte lassen müssen. Und für mich persönlich ist das nicht der Sinn einer Beziehung, ich hätte mir in der Situation dann Unterstützung vom Partner gewünscht.. denn hätte ich mich mehr um mich gekümmert, wäre quasi wirklich gar keine Zeit mehr für die Beziehung gewesen. Wir hatten quasi nur noch eine Wochenendbeziehung, was mich persönlich sogar schon gestört hat. Hätte ich mich dann noch mehr auf mich konzentriert, wäre selbst die Zeit dann nicht mehr geblieben. Schwierig..

Zitat

Auch hier verständlich. Sie hat immensen Stress, den sie rauslassen möchte. Da deine Attraction im Keller ist, hat sie auch keinen Respekt mehr vor dir und lässt ihre Scheiße an dir raus. Warum? Weil du es mit dir machen lässt. Weil sie weiß, dass du danach sowieso nicht gehst.

Hattest du Alternativen? Hatte sie dich vollkommen im Griff?

Glückwunsch!

Stimmt, ich habe es mit mir machen lassen... natürlich hatte ich keine Alternativen, dafür hätte ich mehr Zeit haben müssen. Mein Leben bestand nur aus Uni, ein bisschen Sport (wenn doch etwas Zeit war) und die restliche Zeit, die nicht wirklich viel war, steckte ich in die Beziehung.

Zitat

Frauen trennen sich schon IN DER BEZIEHUNG emotional vom Mann. Für einen Mann kommt die Beziehungspause/-ende ganz "plötzlich", während die Frau sich schon längst innerlich verabschiedet hat. Die "Beziehungspause" dient dann für die Frau dazu, zu sehen, ob sie dann auch wirklich ohne dich klarkommt. Quasi der Beta-Test. 

Das weiß ich, deshalb wäre ich unter normalen Umständen auch nicht darauf eingegangen.

Zitat

Bullshit. Ersten, dass sie sich "schnell" von dir getrennt hat zeigt nur, dass sie während der Beziehung schon mit dir abgeschlossen hat und die Beziehungspause ihr nur nochmal die Sicherheit gegeben hat, sich von dir zu lösen. 
Zweitens, "sich selbst finden", mit 26. Ist Bullshit. Sie fühlt sich einfach nicht mehr angezogen von dir. Versucht es dir aber so harmlos wie möglich rüber zu bringen.

Finde ich auch extrem strange.. mit dem Alter selbst finden? Total der Esoterik-Scheiß, der gar nicht zu ihr passt. Habe das auch nicht sonderlich ernst genommen, sondern einfach abgenickt. Kam mir fast so vor als würde sie in einer Midlife-Crisis stecken. :D

Zitat

Abschließend kann ich dir noch eins sagen.
Ich habe ganz stark die Vermutung, dass deine Ex eine LSE ist. Sie reagiert gut auf Chasing, aber nicht auf Affection. Selbst als ihr ganze 3 Monate keinen Sex hattet (WTF?!) bist du geblieben. Damit hast du ihr endgültig signalisiert, dass du nie und nimmer gehen wirst. Das war für sie der Zeitpunkt, als sie dich nicht mehr attraktiv fand.

Naja, hätte es diese gesundheitlichen Probleme während dieser Zeit nicht gegeben und wäre das mit ihrem Vater zu der Zeit auch nicht gewesen, hätte ich das definitiv nicht mitgemacht. Aber wenn jemand täglich Magenschmerzen und Durchfall hat, sodass da unten wirklich ständig alles gereizt und/oder entzündet ist und der Vater eine solche Diagnose bekommt, finde ich, dass das schon ein Grund ist nicht unbedingt Bock auf Sex zu haben, um ehrlich zu sein. Ich hätte auch kb, wenn da unten alles Wund wäre. :D Wäre das nicht gewesen, würde ich mir auch nur WTF denken.. aber es gab ja, meiner Meinung nach, logische Gründe dafür. Dass die Attraction danach im Keller war, kann ich allerdings trotzdem nachvollziehen, wüsste aber nicht, ob ich beim nächsten Mal anders reagieren bzw. agieren würde. Denn welche anderen Handlugnsmöglichkeiten, unter Berücksichtigung der Umstände, blieben mir denn? Eigentlich ja nur der Rückzug oder doch größere Schulden machen als geplant. Also entweder Uni schleifen lassen oder Freundin sausen lassen. Die Wahl zwischen Pest und Cholera. :D

Zitat

Für's nächste Mal: Besser screenen. Und lies dich ein und reflektiere dann deine Baustellen.

Das mit der Privatsphäre und dem komischen Verhältnis zu ihren Eltern wäre eindeutig bei meiner nächsten Beziehung ein Grund zum nexten, denn am Ende habe ich mich wirklich so gefühlt als würde ich mit ihr UND ihren Eltern eine Beziehung führen. Ansonsten gab es für mich keine sichtbaren Anzeichen, dass so etwas passiert. Schwierig da zu screenen, finde ich. Denn weder für die Erkrankung ihres Vaters, noch für ihre Fructoseintoleranz oder ihre Blasenprobleme kann sie etwas oder waren vorhersehbar. Vor allem, dass alles auf ein Mal kommt, kann man vorher nicht wissen. Das mit dem Mundgeruch schiebe ich jetzt mittlerweile auf den Attractionverlust, der aus der Gesamtsituation resultierte. Ansonsten ist sie ein wunderbarer Mensch und auch während der Beziehung gewesen. Bis auf die Streitigkeiten hat sie mich gut behandelt, war nicht respektlos oder Ähnliches, hat sich auch um mich gekümmert, war immer noch fürsorglich.

Für meine, ich sag mal, organisatorischen Probleme bezüglich des Studiums und Privatleben bin ich selbst verantwortlich, hatte aber auch keine große andere Wahl zu dem Zeitpunkt. Und wie gesagt geht es diesbezüglich ja jetzt bergauf. ;)

bearbeitet von SirCastic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In solchen Situationen muss man die PU-Theorien etwas ruhen lassen. Ich habe damals mit 16 Jahren mit meiner Oma zusammen meinen Opa gepflegt. Er hatte auch Krebs, aber im Endstadium. Sowas ist sehr belastend. Vermutlich noch mehr wenn es der Vater ist. Das alleine ist schon schwer, dann kommen noch ihre Gebrechen dazu und die Arbeit. Dann kommst du mit deinem Unistress. Und es ist kein Wunder, dass sie dein "Gespräch" als Angriff gesehen hat. Hätte ich im ersten Moment vermutlich auch. In solchen Situationen redet man nicht über sowas. Man weiß ja was los ist. Man handelt. Du brauchst für die Uni Ruhe zum Lernen? Dann geh in die Bib und lerne. Du vermisst die Zweisamkeit? Dann sorge dafür. Das ist kein Vorwurf, denn es ist eine sehr schwierige Situation. 

Im Prinzip kann man nur sagen, dass keiner von euch Schuld ist. Es war einfach zu viel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten, becar schrieb:

In solchen Situationen muss man die PU-Theorien etwas ruhen lassen. Ich habe damals mit 16 Jahren mit meiner Oma zusammen meinen Opa gepflegt. Er hatte auch Krebs, aber im Endstadium. Sowas ist sehr belastend. Vermutlich noch mehr wenn es der Vater ist. Das alleine ist schon schwer, dann kommen noch ihre Gebrechen dazu und die Arbeit. Dann kommst du mit deinem Unistress. Und es ist kein Wunder, dass sie dein "Gespräch" als Angriff gesehen hat. Hätte ich im ersten Moment vermutlich auch. In solchen Situationen redet man nicht über sowas. Man weiß ja was los ist. Man handelt. Du brauchst für die Uni Ruhe zum Lernen? Dann geh in die Bib und lerne. Du vermisst die Zweisamkeit? Dann sorge dafür. Das ist kein Vorwurf, denn es ist eine sehr schwierige Situation. 

Im Prinzip kann man nur sagen, dass keiner von euch Schuld ist. Es war einfach zu viel. 

Erstmal mein Beileid und Respekt an dich.

Ich weiß, dass sowas schwer ist. Ich habe selbst meine eigene Großmutter, zusammen mit meiner Mutter, einige Monate, bis zu ihrem Tod, gepflegt. Wobei ich sagen muss, dass es ihrem Papa, im Gegensatz zu vielen anderen Kresbkranken, eigentlich sogar relativ gut geht. Er kann sogar noch Autofahren und viele andere Dinge ganz "normal" machen, zumindest an den Tagen, an denen er keine Morphium-Tabletten nimmt.

Ich kann es auch nachvollziehen, dass sie dies irgendwie als Angriff gesehen hat.. aber anhand meines Verhaltens hatte sie sowieso gemerkt, dass irgendwas nicht stimmt. Kann leider nicht durchgehend schauspielern, ansonsten hätte ich ihr das definitiv nicht gesagt, zu dem Zeitpunkt.

Ruhe zum Lernen hatte ich immer, tu das immer Zuhause, da geht das für mich am Besten.

Und für Zweisamkeit habe ich öfters versucht zu sorgen, hat leider nur in den seltensten Fällen geklappt. Ich habe bspw. mal ihre Eltern einen Abend zum Essen eingeladen, damit wir ihre Bude mal alleine haben. Hatte dann schon einige Dinge vorbereitet gehabt für einen erholsamen Abend, aber dann hatte sie keine Lust mehr bzw. den Kopf nicht frei und daraus ist dementsprechend nix mehr geworden. Sowas in der Art kam häufiger vor..

Normalerweise sind wir auch hin und wieder mal in die Sauna gefahren. Was ziemlich entspannend ist und wir dort auch immer recht fix ziemlich sexuell geworden sind, sie konnte einfach nicht die Finger von mir lassen. Das wurde auch immer weniger und wenn wir dort waren konnte sie sich auch nicht wirklich entspannen.

Nachdem einige meiner Versuche diesbezüglich in die Hose gingen, hab ich dann auch irgendwann kein Bock mehr gehabt mir da irgendwas auszudenken und zu organisieren, um ehrlich zu sein. Vielleicht war ich dabei nicht hartnäckig genug, wer weiß. 

bearbeitet von SirCastic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Grundsatz muss lauten: Du führst dein Leben, in dem du deine Aufgaben zu lösen hast. Probleme anderer Menschen sind nicht deine Aufgabe. Der kranke Vater deiner Freundin ist nicht deine Aufgabe. Dein Unistress ist im Gegenzug auch nicht Aufgabe deiner Freundin.

Das klingt erstmal hart und egoistisch, aber jetzt kommts: Gerne bietest du anderen Menschen an (vor allem Menschen, die du liebst), sie in ihren Aufgaben zu unterstützen. Stell dir die Frage: Wie kann ich sinnvoll helfen? Steht eine Chemositzung an, bietest du dich als Fahrer an. Du tust das, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten. Du tust es, weil du es gerne tust. Was ist keine sinnvolle Unterstützung? Dich mit den Sorgen anderer Menschen zu belasten. Im Gegenteil, das zieht dich runter und damit auch den Menschen, dem du eigentlich Gutes tun wolltest. Zaratustra lässt grüßen.

Stell dir das vor wie eine Insel. Du lebst auf dieser Insel. Da gibt es Honululu, Kokosnuss und Strand. Klar, da sind auch Probleme, ein Strandabschnitt ist vermüllt. Aber darum kümmerst du dich. Deine Freundin lebt auf einer anderen Insel. Ab und zu kommt sie dich auf deiner Insel besuchen. In letzter Zeit nur einmal die Woche, weil dich der vermüllte Strandabschnitt so viel Zeit kostet. Aber du freust dich dafür umso mehr auf den Besuch. Du weißt, auf ihrer Insel lebt ein kranker Mann, um den sie sich kümmern muss. Aber jetzt ist sie ja auf deiner Insel. Du hörst zu, wenn sie vom kranken Mann erzählt. Aber weil ihr ja bei dir seid, gibt es Honululu und Kokosnuss. Sie wird gerne wieder kommen. Und du kommst sie gerne morgen besuchen und übernimmst für zwei Stunden Krankenwache.

Euer Problem war, dass ihr auf einer Insel gelebt habt. Neben euch ein kranker Mann und ein vermüllter Strand. Da vergeht die Lust auf Sex und sowieso. Klar, was ich meine?

Die Insel mit dem Menschen, den du immer noch sehr gerne magst, gibt es übrigens noch. Der kranke Mann ist auch noch da. Ihr werdet nie wieder zusammen Sex haben. Aber hey, der Mensch ist dir doch noch wichtig. Diese Totalsperre von heute auf morgen ist doch keine Art. Wenigstens warum (wegen Gefühlen) kann man kommunizieren.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PU-Roboter

Ich versteh schon worauf du hinaus willst. Wir haben, statt uns selbst um unsere Probleme zu kümmern und dann unbeschwert eine schöne Zeit zusammen zu verbringen, uns gegenseitig damit belastet und sie somit in die Beziehung genommen und diese damit stark belastet..

Was die Kommunikation angeht. Sie hat bei unserem letzten Treffen und auch per WhatsApp nicht den Anschein erweckt, dass sie da groß Interesse dran hat. Außerdem bin ich momentan noch nicht so weit unbeschwert mit ihr Kontakt zu haben, also schwieriges Unterfangen.. es geht mir momentan eigentlich ganz gut und ich habe Schiss, dass mich der Kontakt zu ihr aus der Bahn reißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung, ob es noch irgendwen interessiert, aber hier ein kleines Update, das ich auch als kleines Tagebuch nutzen möchte.

Ich hatte beim Ausmisten noch ein paar Dinge meiner Ex gefunden und außerdem ist mir aufgefallen, dass sie noch Inline-Skates und eine Bohrmaschine von mir hat. Hatte ihr also geschrieben, um einen Termin für die Übergabe zu vereinbaren.

Während dieses Gesprächs kamen nur zickige/schnippische Antworten von ihr, die ich zunächst einfach ignoriert habe. Aber nach der 3. oder 4. Antwort wurde es mir zu bunt und ich habe sie gefragt was das bitte soll, da wir ja nicht im Streit auseinander sind.

Sie meinte dann, dass sie sehr über mein Verhalten verwundert sei, dass ich seit der Beziehungspause an den Tag lege.

Sie versteht nicht warum ich nicht nachgefragt habe warum sie mich nicht mehr liebt, jeder normale Menach würde nochmal darum bitten es weiter zu versuchen. Sie versteht nicht warum ich ihr keine Blumen oder Schokolade zu ihrem Geburtstag (während der Beziehungspause) gebracht hätte. Zum Schluss kritisierte sie dann noch meine neue Frisur, habe mir einen Undercut schneiden lassen. Die letzten zwei Jahre schnitt ihre Mutter, die Friseurin ist, die Haare und die meinte immer ich könnte sowas nicht tragen.

Ich hab darauf lediglich geantwortet, dass sie mir die Gründe für die Trennung doch genannt hatte (mal abgesehen davon, ob das die wirklichen Gründe waren), dass ich außerdem niemanden, der sich gegen mich entscheidet hinterherlaufe und dass man Gefühle nicht herbeidiskutieren und die Bitte es weiter zu versuchen deshalb für mich keinen Sinn machen würde. Das mit ihrem Geburstag.. wir hatten auf ihren Wunsch hin keinerlei Kontakt während der Beziehungspause, da sie Abstand und nicht unter Druck gesetzt werden wollte. Deshalb habe ich ihr nichts vorbeigebracht. Durch ihre Aussage mit dem Abstand und dem nicht unter Druck setzen, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es falsch wäre an ihrem Geburtstag dann einfach vor ihrer Tür zu stehen. Das hatte ich ihr dann auch so geschrieben. Zu der Sache mit der Frisur habe ich lediglich geantwortet, dass ich einfach Lust dazu hatte, was auch der Wahrheit entspricht, aber ich denke für sie kommt es so rüber als würde ich sie ärgern wollen oder so. Das Gespräch endete nach meiner Antwort dann damit, dass sie einfach, "Bis Samstag", geschrieben hat.

Ich wusste schon beim Tippen, dass es im Grunde falsch war sich ihren Vorwürfen gegenüber zu rechtfertigen, aber da ich sie eh nicht wieder haben will, war es mir irgendwie egal.

Aber was soll ich von dieser Situation jetzt halten? Und wie soll ich mich jetzt am Samstag verhalten? Ich hatte eigentlich vor die ganze Sache so schnell wie möglich über die Bühne zu bringen. Einfach die Sachen austauschten und fertig.. denn von ihrer Seite aus scheint da einiges an Wut/Enttäuschung auf mich zu warten.

Ich merke aber jetzt schon, dass mich der ganze Kram doch mehr beschäftigt, als ich dachte..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du machst das schon ganz gut. Bleib professionell. Halte den Kontakt so kurz wie möglich. Du siehst ja, dass dich das wieder nach unten zieht. Im Zweifel scheiss auf die Rollschuhe und die Bohrmaschine.

Offensichtlich braucht sie den Stress, um über dich hinwegzukommen. Ist normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte ne ziemlich schlaflose Nacht hinter mir, aber kann jetzt wieder klar denken.

Besser ist das definitiv.. auch, wenn sie dann denkt mir wäre alles egal. Was auch einer ihrer Aussagen gestern Abend war.

Vielleicht will sie mich als Bösen hinstellen, damit es ihr leichter fällt.. naja, du hast Recht, ist im Grunde egal. Ich will dieses Kapitel einfach nur abschließen und mein Leben weiter leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, SirCastic schrieb:

Vielleicht will sie mich als Bösen hinstellen, damit es ihr leichter fällt..

Natürlich tut sie das. Oder wärst du gern der Arsch in der Geschichte? Völlig normal, wenn auch unschön. Halt deinen Frame.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Mccookie schrieb:

Natürlich tut sie das. Oder wärst du gern der Arsch in der Geschichte? Völlig normal, wenn auch unschön. Halt deinen Frame.

Ist natürlich ein Argument. Hab ich vor, werde auch nicht weiter auf irgendwelche Aussagen von ihr eingehen, die über den Austausch der Sachen hinausgehen.

vor 2 Minuten, marcoralsächs schrieb:

Auf gar keinen Fall für irgendwas rechtfertigen, sonst ärgerst du dich hinterher nur über dich selbst, dass du eingeknickt bist.

Zu spät :D Aber werde das am Samstag einfach vermeiden und meine Klappe halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Leute, hab es hinter mich gebracht. Sie war selbst zum Glück nicht Zuhause, sondern nur ihre Mutter. Hab mich noch ne dreiviertel Stunde mit ihr unterhalten, habe mich für alles, was sie für mich getan hat bedankt, habe sie gebeten ihrem Mann und ihrer Tochter das Selbe auszurichten und bin dann wieder gefahren. Bin aber auch ganz froh, dass sie selber nicht da war.. als ich vor der Haustür stand, schlug mir mein Herz bis zum Hals. 

Ich hoffe das war's jetzt erstmal und ich höre und sehe eine Weile nichts mehr von ihr, damit endlich ein neues Kapitel beginnen kann.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.