6 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi, ich (23) bin Lokalpolitiker meiner Stadt (23000 Einwohner) und sitze dort im Gemeinderat. Nun meine Frage: Kann Pickup meiner Politik im Wege stehen bzw. mir meine politische Karriere zerstören? Muss ich auf etwas achten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt darauf an, was Du vor hast.

Stellst Du Dich gegen eine Agenda von Oben, wird alles, was gegen Dich verwendet werden kann, auch gegen Dich verwendet. Bekanntes Beispiel ist Christian Wulff, dem irgendwas angehangen wurde, weil er den ESM nicht unterscheiben wollte.

Ansonsten interessiert es niemanden, was ein kleiner Lokalpolitiker so macht. Bis auf die Locals, also die Einwohner, dem Wahlvieh Wahlvolk. Die tratschen eben gerne. Wenn Du es subtil anstellst, wird sich auch niemand für Deine Belange interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja. Je kleiner der Ort, desto mehr wählen Leute Dich als Person. Und weniger die Partei, die Du vielleicht vertrittst. PU an sich ist ja nicht wirklich auffällig, Sargen aber schon. Und wenn man Dich als den Sonderling kennt, der Sonntags nach der Kirche am Dorfbrunnen reihum die 76 unverheirateten Frauen unter 40 des Ortes anspricht, kann das Deine Kanzlerschaft verzögern.

Mein Tip: zum Sargen am WE in die nächstgrößere Stadt >200.000. Und daheim schön für Radwege und Krötenwandertunnel kämpfen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch Politiker wollen Sex mit hübschen Frauen. Völlig normal. Pickup ist nichts anderes als effektives Flirten. Bleib einfach dezent unterm Radar und diskret. Dann würd ich mir keine Gedanken machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lokal- und Kommunalpolitik ist Netzwerkpolitik. Wenn du im richtigen Netzwerk bist, kannst du eh machen was du willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles was einem gewissen Mainstream nicht entspricht kann Deine politische Karriere killen. Es wird immer irgendwo ein findiger Journalist eine Story drehen können die Dich in ein schlechtes Licht rückt.

Lokal mag das noch gehen, sobald das aber regional oder national wird und man die Leute nicht mehr persönlich kennt, wird der Einfluss der Medien wachsen. Bisher gab es nicht viele Medien die PUA neutral dargestellt haben, geschweige den Interesse daran hatten ordentliche Recherche über die Szene anzustellen, was ich ziemlich schade finde.

Ich werde den Thread nun schließen, da das zwar ein interessantes Thema ist, ich aber keine Lust auf Politikdiskussionen habe. Die sind hier immer äußerst anstrengen. Ich hoffe Du nimmst mir das nicht übel.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.