3 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

melde mich hier nach einer der erfahrungsreichsten Solo-Nächte überhaupt!

 

Ich war Donnerstags Abends mal wieder ganz alleine aus. Ist ja immer ein bisschen komisch, da man ganz auf sich alleine gestellt immer dazu neigt im Kopf zu sein, während um einen herum alle Spaß zu haben scheinen.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten im Irish Pub hab ich es dann aber geschafft ein süßes zweier-Set vor der Band anzusprechen, und mich von denen dann nach und nach weiter gearbeitet, bis ich vor einer unfassbar scharfen HB9,5 Stand.

Und... ich trau mich nicht ihr Hi zu sagen. Wenn man den "Sozial Interaktiv Sein"-Schwung nicht ausnutzt und für nur 2 Minuten Mindfuck betreibt, ist man blitzschnell in einer Abwärtsspirale. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin noch ein paar Minuten im Pub rumgedackelt und hab mich dann leicht deprimiert auf den Heimweg gemacht. 

Schon auf dem Weg Nachhause hatte ich irgendwie ein schlechtes Gewissen, aber mit schlechter Stimmung wollte ich auch nicht im Irish bleiben und so lief ich einfach weiter Richtung Zuhause. Dieses Gefühl des schlechten Gewissens und nicht Alles gegeben zu haben, wurde aber mit jedem Schritt Richtung Wohnungstür stärker.

Dort angekommen hab ich mich dann an etwas erinnert, das in Mark Mansons Buch "Honesty" steht: "Be bloody honest to yourself and then be bloody honest to her." 

Sei verdammt noch mal ehrlich zu dir und dann sei genauso ehrlich zu ihr. 

Und aufeinmal war da kein Platz mehr für Ausreden. Ich schloss die Wohnungstür auf und wusste, dass ich nicht lang bleiben würde.

"Ich fühle mich nicht so gut"

"Ich werde morgen dafür doppelt so aktiv gamen"

"Heute ist nicht mein Tag"

"Die Mädels da waren eh nicht sooo mein Typ"

"Wenn ich jetzt zurück gehe, denken die ich hätte keine Freunde oder wäre ein Weirdo"

NEIN! STOP! SEI EHRLICH ZU DIR!

"Ich bin wach. Ich fühle mich gut. Ich habe heute Nacht definitiv noch nicht alles gegeben. Da ist noch mehr drin und das spüre ich. Wenn ich jetzt einknicke, belüge ich mich selbst." 

.

.

Und so ging ich um 0 Uhr nochmal den gesamten Weg von Zuhause zum Irish Pub, um mich doch noch mal meinen Ängsten zu stellen. Und was kam raus?

Mit einem "Hey, wie gehts! Ich konnte einfach nicht Nachhause gehen" begrüße ich das selbe zweier-Set wie von der ersten Runde nochmal, eine süße Blonde mit ihrer braunhaarigen Freundin.

Im Gegensatz zu meinen Befürchtungen sind alle voll on: "Ja, du kannst jetzt nicht einfach Nachhause gehen. Los stoß mit uns an!" sagt Blondie strahlend.

Ich verabschiede mich von dem Set und game weiter. Und auch alle Anderen im Pub, inkl. dem Barkeeper, freuen sich mega, mich wieder zu sehen. Weniger aber, weil ich so ein geiler Typ bin, sondern einfach wegen der Ausstrahlung und dem Momentum, dass ich gewonnen habe.

What the fuck? All dieser Kopffick? Umsonst? Wegen einer HB10? Und nur weil ich alleine war? Lachhaft.

Die eine HB 9,5 aber, diese eine süße heiße Studentin, die attraktivste Frau im Pub, ist zwischenzeitlich weg.

Aber das ist egal. Ich hab gewonnen. Ich hab mich nicht selbst angelogen und zum tausendsten Mal hinter Ausreden versteckt.

Auf dem Weg zur Toilette treffe ich meine Blondine dann zufällig wieder:

"Hey, geht ihr schon?"

"Ja mal schauen, bald wahrscheinlich"

"Hmmm okay" *ich reiche ihr die Hand*

Sie gibt mir willig ihre Hand und ich ziehe sie sanft den Treppenabsatz hoch, auf dem ich stehe. Unsere Körper berühren sich und ich umarme sie gefühlsvoll, während ich ihr tief in die Augen schaue und nichts sage. Sie erwidert die Umarmung mit angenehmen Druck, worauf meine Hände langsam an ihrem Rücken hinunter zu ihrer Hüfte fahren. Ich schaue ihr weiter tief in die Augen, streiche ihr mit meiner rechten Hand das Haar aus dem Gesicht und lass sie dann sanft in ihrem Nacken ruhen. Ihre Augen strahlen und ich setze zum Kuss an. Erst scheint sie zuzustimmen, dreht im letzten Moment aber den Kopf weg und lacht. 

"Ey, trau dich!!" sage ich lachend

Sie kichert, hält noch kurz Blockkontakt und geht. Sie geht zu ihrer Freundin, wartet ein paar Minuten und verlässt dann den Pub. Ich sehe sie nie wieder.

Das war die zweite wichtige Lektion an dem Abend. 

Wenn ein Mädel einen Schritt zurück macht, machst du das auch und zeigst Empathie. "Hey sorry, ich weiß ich bin ein Arsch. Wenn dir das zu schnell geht respektiere ich das voll, ich war einfach nur ehrlich und hab mir vor langer Zeit mal geschworen, lieber etwas zu sagen oder zu machen, als es nicht zu tun und es dann zu bereuen. Also sorry. Hey, komm her" (Umarmen).

Und alles wäre gut gewesen. Aber dieses Fenster hab ich einfach verpasst. Doch das nächste mal weiß ich das.

Und diese geile Lehre hätte ich nicht gehabt, wenn ich gesagt hätte "Ich bleib Zuhause. Es würde eh komisch sein, wenn du nach einer Stunde aufeinmal wieder da bist."

Und ein "fast Makeout" fühlt sich für nen nüchternen Solo Abend schon sehr geil an.

bearbeitet von realShughart
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast arbeiter

Du kommst wirklich sehr symphatisch rüber. Denkst halt zu viel nach. Kopf ausschalten und den gegenwärtigen Moment genießen. Der Kuss war echt unkalibriert. NC würde eher klappen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, arbeiter schrieb:

Du kommst wirklich sehr symphatisch rüber. Denkst halt zu viel nach. Kopf ausschalten und den gegenwärtigen Moment genießen. Der Kuss war echt unkalibriert. NC würde eher klappen. 

Danke fürs Feedback Bro 💪

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.