10 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hey Leute, 

 

lang ist es her, seitdem ich das letzte Mal hier einen Post verfasst habe. Jetzt habe ich aber das Gefühl, dass ich mir einfach was von der Seele schreiben muss. 

 

Zu meinen Entwicklungen in den letzten Monaten, also seit Jänner, dem letztem Post. Ich bin oft rausgegangen, hab Frauen angeredet usw. Hatte einige Dates, viele haben mich davon aber leider nicht so interessiert. Hatte jedenfalls ein Mal ein Heavy Makeout (so würde ich es zumindest kategorisieren, war aber schon sehr Heavy für meine Verhältnisse - hab sie in einer Bar in der Ecke gefingert 😁 ) und dann hab ich eine Frau in einer Bar kennengelernt, mit der ich dann kurze Zeit später auch mein erstes Mal hatte (was für mich ein riesiger Meilenstein war, weil sich da schon viel Angst, Frust und Selbstzweifel angebahnt haben, wieso man denn noch mit 19 Jungfrau ist). Jedenfalls hab ich dieses Mädchen gestern wieder getroffen und wir hatten wieder Sex. Was dann auch zu meinem Problem geführt bzw. meiner Realisierung, während sie neben mir eingeschlafen ist: Ist das alles? Irgendwas fehlt mir!

 

Nun, das mag vielleicht für euch dumm klingen, aber für mich ist das eine sehr ungewohnte Situation. Dieses Ding, Sex, von dem ich jahrelang mir Vorstellungen gemacht habe, ist sowas Stumpfes? Bisschen rummachen, Kondom rüberstecken und dann bissl sein Becken bewegen? Das ist es? 

Vielleicht war es auch einfach nicht gut haha, aber irgendwie fühlte es sich wahnsinnig leer an. Schließlich kenn ich die Person ja fast gar nicht!

Ich merke jetzt schon beim Schreiben des Textes, dass ich mir ganz offensichtlich viel zu hohe Erwartungen aufgebaut hat. Schätze mal, dass ich mir einfach viel zu viele Vorstellungen gemacht, dass es einen wahnsinnig umhaut, man nicht genug davon bekommen kann und wie wild über seinen Partner herfällt, wenn man ihn sieht. Ist aber anscheinend nicht so... oder doch? Liegt es vielleicht auch daran, dass ich nicht verliebt bin in die Person? Aber dann frag ich mich, was bringen einem hohe Lay-Zahlen, wenn man sich fast null (außer natürlich der Lust auf Sex) miteinander verbunden fühlt?

 

Da komm ich jetzt auch zu meinen Fragen: Hat jemand Erfahrungen damit?

Habt ihr sowas durchgemacht?

Muss man vielleicht Sex und Gefühle mehr trennen können?

 

Würde mich sehr über Antworten freuen, bin gerade einfach ein wenig verwirrt  

 

LG

bearbeitet von Guru Pathik
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin selbst erst mit 19 entjungfert worden. Davor habe ich mir allerdings alles mögliche in meinem Kopf ausgemalt, wie es denn so ist Sex zu haben. Daraus habe ich in meinem Hirn eine völlig übertrieben Erwartungshaltung gestaltet. Das hat letztlich nach dem ersten Mal dazu geführt, dass mir bewusst wurde, dass es zwar schön ist und Spaß macht, aber eben nicht den alleinigen Lebensinhalt darstellt.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anderer Ansatz: Du hast Deine Erfahrung gemacht und hast jetzt ne Erkenntnis. Jetzt kannste gucken, was Du damit machst und welchen Stellenwert Du Sex in Deinem Leben einräumst.

 

Und dann schauste weiter. Entweder haste weiterhin Sex. Oder Du lässt das Thema erstmal links liegen und kümmerst Dich um Dinge, die Dir wichtiger sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War bei mir bis zum ersten Lay auch so. Nichts gegen Sex. Sex an sich ist einfach geil und lohnenswert, aber ich hab es auch mit verschiedenen Emotionen, Vorstellungen darüber, was für eine schöne Zeit man gemeinsam genießt, etc. verbunden und war danach ein bisschen enttäuscht.

Nichts desto trotz gibt einem die PU Reise viel, viel mehr als Sex. Social Skills, eine gefestigte, starke Persönlichkeit und viele (auch ungemütliche) neue Erkenntnisse, auf die ich aber jetzt ungern vezichten möchte, etc. etc. Ist mir tatsächlich erst im Nachhinein aufgefallen, weil ich so fokussiert darauf gewesen bin, den Lay zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sex und Gefühle sind natürlich zwei Paar Schuhe, was aber nicht heißen muss, dass nur Sex sich deswegen langweilig anfühlt, schlecht oder doof ist. 

Menschen sind auch etwas unterschiedlich und du hast ja quasi noch kaum Erfahrung, du weist auch nocht überhaupt nicht, wie sich guter Sex überhaupt anfühlt. Von meinem ersten Mal bis zum ersten Mal, dass richtig gut war, vergingen locker 2-3 Jahre. Du musst ein paar Frauen kennenlernen und bisschen was ausprobieren. 

Und ob es jetzt langwielig ist oder nicht, ob es stumpf ist oder nicht liegt ja auch an DIR! 🙂

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Pathik,

Hut ab, dass du so offen über deine Gedanken sprichst.

Vorab erstmal eins (an die stillen Mitleser die in einer ähnlichen Situation sind): Es ist total egal wann du dein erstes Mal hast. Du hattest es mit 19. Ja und? Ich hatte es mit 20. Wen interessiert's?! Also kein Druck.

vor einer Stunde, Guru Pathik schrieb:

Hat jemand Erfahrungen damit?

Es ist nur Sex. Klar, durch die vielen Filme die wir alle seit der Kindheit aufgesaugt haben, sind die Vorstellungen verzehrt. Schaue dir doch mal die Kinderfilme und die meisten Blockbuster an. Man sieht sich, auf wundersame Weise lernt man sich kennen, Geigen im Hintergrund, ein kleines Missgeschick, ein verstohlener Blick eine unbeabsichtigte Berührung, ein prickeln, Klaviermusik, ungeschickt-niedliches sich näher kommen und BAAAAAM. die Klamotten fliegen in alle Richtungen, leidenschaftliche Küsse, die Körper verschmelzen an Ort und Stelle, uptempo-Musik, stöhnen, Handabdruck an beschlagener Scheibe und die Rakete startet, ein Feuerwerk der Gefühle und natürlich - auch eins wenn die Protagonisten verträumt und in einer Decke eingewickelt aus dem Fenster schauen...

So oder so ähnlich läuft es in sehr vielen Filmen ab die du bis zum heutigen Tag gesehen hast.

Jetzt bist du in der Realität: hattest ein mal(!) Sex mit einer netten Dame. Ich kann hierbei nur von mir berichten: ich war aufgeregt, war nicht vertraut mit den unzähligen Bedienmöglichkeiten und überfordert vom Input meiner eigenen Sensorik. Fühlte sich alles irgendwie gut an aber tat auch ein bisschen weh.

WO ZUM TEUFEL IST MEIN FEUERWERK?

Spielst du ein Instrument? Ist das Gleiche wenn man eines erlernen will. Erstmals Überforderung. Oh Gott - und alles klingt schief. Nach ein wenig Übung erschaffst du brauchbare Töne und sogar Melodien. Und dann geht die Reise immer weiter, bis du zuerst dich und dann auch deine Zuhörer immer wieder begeisterst. Und selbst wenn du denkst du hast alles gesehen und gespielt, lernst du immer wieder etwas Neues kennen. Und wenn zwei gute Spieler aufeinander treffen und in derselben Tonart spielen - dann - ja dann kann es auch wie im Film sein.

Und was die Gefühle angeht, bin ich der Meinung: Nein - nicht trennen. Immer beibehalten. Egal ob One-Night-Stand oder längere Beziehung. Ohne Gefühle kann ich mir einen keulen aber Sex - also richtig geiler und intimer Sex. Dafür brauche, zumindest ich, immer Gefühle. Und wenn es nur dieser verstohlene Schlafzimmerblick beim spielerischen Missionar ist den ich so LIEBE, das sind für mich Momente in denen ich am liebsten ewig verweilen möchte, die ich aufsauge und die es für mich richtig geil machen.

 

Lange Rede wenig Sinn: Lass dich auf eine Entdeckungsreise mit dir, deinem Körper und den Personen und deren Körper die du begehrst ein.

Kein Druck. Kein du musst. Kein das läuft so. Einfach entdecken und deinen Weg finden.

Viel Spaß auf der geilen Reise!

Grüße,

Thalim

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Guru Pathik schrieb:

Da komm ich jetzt auch zu meinen Fragen: Hat jemand Erfahrungen damit?

Geht glaube ich den meisten so. Sex als solcher wird überschätzt und ist gerade am Anfang oft etwas holprig. Du gehst halt mit riesigen Erwartungen rein und stellst dann fest, dass es etwas ist, das weltweit täglich viele Millionen mal stattfindet. Also im wahrsten Wortsinn alltäglich ist.
Hängt dann von jedem einzelnen ab, was ihm das gibt. Es gibt einfach Leute, die Vögeln gerne; für andere ist es ein schönes Beiwerk, wenn der Rest passt. Und es ändert sich auch über die Zeit. Wenn Du mal mit ein paar Frauen geschlafen hast, ein paar Dinge ausprobiert hast, wirst Du heraus finden, was Dich kickt beim Sex - und was vielleicht auch nicht. Welche Art von Frau; welche Stellungen; welche Art von Vorlauf.... und alles davon ist völlig legitim, so lange es beiden (oder allen dreien) Freude macht. Musst Du aber lernen. Kannst Du aber lernen. Und wirst Du auch lernen. Also da kommt noch so einiges.

vor 2 Stunden, Guru Pathik schrieb:

Muss man vielleicht Sex und Gefühle mehr trennen können?

Nee, andersrum. Sex wird für mich besser, wenn Du ihn mit Gefühlen verbinden kannst. Für mich ist's ein riesen Unterschied, ob ich mit der Frau, in die ich wirklich verknallt bin, schon einige Runden gedreht habe und wir Spaß daran haben, uns gegenseitig unsere Wünsche zu erfüllen; oder ob es sich um einen semimotivierten ONS mit einer mehr oder weniger fremden Frau handelt. Bin da völlig bei Thalim. Andere dagegen finden's geil, jede Woche ne andere Frau zu vögeln. Ist beides völlig legitim - find's für Dich heraus.

Vor allem aber erstmal Glückwunsch zur Entjungferung! Wenigstens weisst Du jetzt, dass Du es kannst, und dass Du prinzipiell für Frauen sexuell attraktiv sein kannst. Gutes Gefühl, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ist für jeden Anders. Für Manche ist Es das Beste in ihrem Leben, vermutlich weil Sie sonst nicht viel auf die Kette kriegen. Manche behaupten auch Es wäre das geilste Gefühl überhaupt, vermutlich, weil Sie sonst nichts herausragendes tuen und nur ihrem 0815 Job und der Netflix Bibliothek nachgehen.

 

Erwartungen sind der Eine Punkt. MIr ging Es damals ähnlich, weil man sich durch all die Erzählungen von Anderen und der Darstellung von Sex in den Medien als das Krasseste überhaupt eine Vorstellung zurechtzimmert, der auch der beste Sex nicht gerecht werden kann. Die Erwartungen sind einfach zu hoch ( was letzlich aber nicht dein Fehler war, sondern eben so auch von den meisten Menschen befeuert wird ).

Aber ich glaube, in deinem Fall ist Es vor Allem das hier: Du sehnst dich nach Sex mit einer Frau, die du wirklcih liebst. Wo Gefühle aufkommen, die du so noch nicht erlebt hast und wo der Sex gefühlt 4 mal so geil ist. Klingt für mich so, besonders weil du erwähnst, dass du Sie nicht wirklich kennst und der Sex sich so leer angefühlt hat.

Heißt wenn du Sex von Gefühlen trennen willst, wird dieses stumpfe Gefühl noch stumpfer. Wenn du eine Frau findest, in die du wirklich verliebt bist, wird sich der Sex viel intensiver und besonderer anfühlen.

 

Ich vermute genau das ist letzlich das, was du willst. So lese ich Es aus deinem Post.

 

Aber ja, im Grunde ist Sex so oder so total stumpf. Wir mystifizieren und idolisieren Sex auf extreme Weise, aber im Grunde ist Es genau das Selbe, als wenn Bello wieder den Hund der Nachbarin bespringen will. Aufgrund unserer gegeben Intelligenz fahren Wir uns FIlme wie toll das doch ist etc. aber im Grunde machen Wir einfach nur das, wofür die Natur uns vorgesehen hat. Genau wie beim Pissen und Essen. Nur dass die 2 Dinge nicht derart glorifiziert werden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Guru Pathik schrieb:

Vielleicht war es auch einfach nicht gut haha

This. Kommt schon noch die Richtige, dann wirst schön trällern wie toll das ist.

Für mich ist die Menschheit binär - die, die schon richtig gefickt worden sind/haben, und der Rest. Erstere wollen mehr davon, darüber reden etc, ist wie Schalter umlegen, sehr faszinierend.

vor 2 Stunden, botte schrieb:

Sex wird für mich besser, wenn Du ihn mit Gefühlen verbinden kannst

And that. Verknallt sein ist ein krasser Katalysator.

bearbeitet von Jingang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Guru Pathik schrieb:

Nun, das mag vielleicht für euch dumm klingen, aber für mich ist das eine sehr ungewohnte Situation. Dieses Ding, Sex, von dem ich jahrelang mir Vorstellungen gemacht habe, ist sowas Stumpfes? Bisschen rummachen, Kondom rüberstecken und dann bissl sein Becken bewegen? Das ist es? 

Jaaaaa. Ich kenne das. 

War bei mir ganz genauso. Ich glaube übrigens das niemand erste Male gut findet. 

Ich hatte mein erstes Mal mit 18. Und dachte wirklich,, super, das ist also Sex? Naja, so alle 2 Wochen kann man das ja mal machen... "

Es brauchte so einige, viele Male aber iwann von mal zu mal mehr fand ich Sex richtig super. Wurde vertrauter mit meinem Körper, mit dem anderen Körper. Es wurde immer intensiver. Besser als ich mir das je erträumt hatte. 

Gib dir Zeit. 

Und: ja random sex ist ab und an toll, macht aber nie so richtig süchtig und verrückt wie Sex im Hormonrausch

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.