NoNameR

User
  • Inhalte

    41
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     57

Ansehen in der Community

8 Neutral

1 Abonnent

Über NoNameR

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

5.212 Profilansichten
  1. Wissenschaftliches arbeiten macht mir ebenfalls Spaß. An der BA und an der Studienarbeit hatte ich mehr Spaß als für die Klausuren zu lernen. Ich würde 2,6 K Brutto bekommen. Ich denke, das Geld wird kein Problem, da ich es gewohnt bin. In den vergangenen Jahren bin ich mit 1 K netto gut über die Runden gekommen. Für mich kommt nur eine Industriepromotion in Frage, da ich die Kollegen mittlerweile gut kenne und es ein namhaftes Unternehmen ist, bei dem ich gerne danach arbeiten würde. Der Vertrag läuft drei Jahre. Wie geht es anschließend weiter, falls ich nicht fertig werden sollte? Könnte ich am Wochenende und Abends an der Promotion schreiben und nebenher normal arbeiten? Für mich wäre es kein Problem, wenn ich statt 3 Jahre, 5 Jahre benötigen würde.
  2. Meine Abschlussnote ist eher durchschnittlich, was aber nicht daran lag, dass ich faul war. Ich bin wirklich ehrgeizig. Ich hab neben dem Master Teilzeit gearbeitet, d.h. 20 Std./Wo. Und bin fast in Regelstudienzeit fertig geworden. Aber was mir sorgen macht, ist, dass ich der Promotion nicht gewachsen bin, weil ich nicht intelligent genug bin. Viele Grüße
  3. Hallo zusammen, ich bin 25 Jahre alt und studiere Maschinenbau im Master und schreibe gerade meine Masterarbeit in einem Konzern. Meine Abschlussnote wird wahrscheinlich eine 1,9 werden. Vorher war ich 1 Jahr und 4 Monate in der gleichen Abteilung als Werkstudent tätig und anschließend noch drei Monate als Praktikant. Gerne würde ich anschließend im gleichen Unternehmen arbeiten. Eine Stelle in meiner Abteilung wird nicht frei werden. Heute wurde mir eine Promotionsstelle angeboten. Das Thema geht in die gleiche Richtung wie das Thema meiner Masterarbeit. Das Thema interessiert mich und ich verstehe mich gut mit den Kollegen. Trotzdem bin ich unsicher, ob ich das schaffen werde. Mit geht es weder um das Geld noch um den Titel. Es ist die Herausforderung, dich mich reizt und das Thema. Was meint ihr? Danke und freundliche Grüße
  4. Ich habe 1,5 Jahre als Werkstudent gearbeitet und anschließend ein dreimonatiges Praktikum absolviert.
  5. Hallo Virez, danke für deine Antwort. Wenn ich die Aussagekraft des Zeugnisses bewerten müsste: 4. Das verstehe ich nicht ganz, da bei meinem Kollegen das gleiche Schema. Bei großen Unternehmen läuft das so, dass Noten vergeben werden und daraus dann ein Code wie oben generiert wird. Es setzt sich keiner hin und schreibt etwas individuelles. Naja, das ist nicht das komplette Zeugnis. Am Anfang steht vor welchem Zeitraum ich tätig war. Im mittleren Teil meine Tätigkeiten. Die Tätigkeitsbeschreibung dürfte ich selber formulieren und habe das meiner Meinung gut gemacht, indem ich diese ausgeschmückt habe und Wörter wie "eigenständig" benutzt habe. Viele Grüße
  6. Es kam anders als gedacht. Für mich wurde ein Zeugnis erstellt: Die Arbeitsergebnisse von... waren, auch bei wechselnden Anforderungen, stets von guter Qualität. Er setzte seine sehr guten und besonders fundierten Fachkenntnisse jederzeit mit hervorragendem Erfolg in seinem Aufgabenbereich ein. Bereits nach kurzer Zeit arbeitete ... vollkommen selbständig und stets zuverlässig. Er zeigte stets ein sehr hohes Maß an Eigeninitiative, größte Belastbarkeit und äußerste Flexibilität in der Erfüllung seiner Aufgaben. Sämtliche Arbeiten erledigte ... stets zügig, selbständig, systematisch und somit jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit vorbildlich. Wir danken ... für seine sehr guten Leistungen und wünschen ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft viel Erfolg und alles Gute. Ich habe im Internet gelesen, dass der folgende Satz die Gesamtnote aussagt: ...jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit. Stimmt das? Schade, dass da nicht "zu unserer vollsten Zufriedenheit" steht. Und der letzte Satz irritiert mich etwas: Wir danken ... für seine sehr guten Leistungen. Mein ehemaliger Kollege hat "ausgezeichnete" Leistungen vollbracht. Ausgezeichnet besser als sehr gut. Insgesamt ist das Zeugnis von meinem ehemaligen Kollegen besser, sehe ich das richtig? Sollte ich mich mit diesem Zeugnis trotzdem bewerben oder ist das Zeugnis eher unterdurchschnittlich? Danke!
  7. @Virez also wenn das Zeugnis eine Note 1 ist, macht es Sinn dieses so zu übernehmen? Ich könnte mir vorstellen mich bei diesem Untenehmen mit dem Zeugnis zu bewerben und möchste nicht, dass die denken ich hätte das Zeugnis gefälscht. @botte ja, den Arbeitsinhalt werde ich auf jeden Fall ausschmücken. Etwas dazu erfinden, das ich nicht gemacht habe, darf ich natürlich nicht. Das Zeugnis muss ja hinterher noch unterschrieben werden.
  8. Hallo, ich habe die Möglichkeit ein Arbeitszeugnis für mich zu schreiben. Ich habe versucht zu entziffern, aus welchen Noten das folgende Arbeitszeugnis besteht, aber bin nicht ganz schlüssig geworden. Vielleicht kennt sich jemand in dem Gebiet aus und kann mit helfen. Dabei würde ich gerne wie folgt vorgehen: ich schreibe die einzelnen Sätze rein und jemand der sich auskennt, sagt welcher Note diese entsprechen. Anschließend würde ich die Sätze etwas umändern, damit diese einer Note 1 entsprechen "Die Arbeitsergebnisse von ...waren, auch unter schwierigen Bedingungen und unter Termindruck, stets von guter Qualität." "Er war jederzeit, auch in schwierigsten Situatationen, äußerst belastbar und handelte stets ruhig und überlegt." "Dabei setzte er immer seine sehr guten Fachkenntnisse mit ausgezeichnetem Erfolg ein." "Bereits nach kurzer Zeit arbeitete er vollkommen selbstständig und stets zuverlässig." "Er zeige stets ein sehr hohes Maß an Eigeninitiative, größte Belastbarkeit und äußerste Flexibilität in der Erfüllung seiner Aufgaben." "Er arbeitete in jeder Hinsicht stets zu unserer vollsten Zufriedenheit." "Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets gut." "Wir danken ihm für seine stets ausgezeichneten Leistungen und wünschem ihm für seine..." Danke schön!
  9. Hey jon29, danke für deine Antwort. Aber darum geht es gar nicht. Stell dir einfach mal vor, es wäre so wie ich es geschrieben habe. Was würdest du dann machen? Würdest du dich mit der Note zufrieden geben und nichts unternehmen?
  10. Hallo zusammen, Am 28.03. Habe ich eine Klausur geschrieben. Bereits drei Tage später stand die Note im Internet. Eine 3,3. Wir waren eine kleine Gruppe (ca. 30 Leute). Ich kannte kaum Leute aus der Gruppe, da ich Maschinenbau studiere und das Fach eher Fachfremd ist aber zu meiner gewählten Spezialisierung gehört. Jedenfalls habe ich mir vorher sagen lassen, dass das meiste aus dem Skript abgeschrieben werden und man durfte alles mitnehmen. Ich der Klausur habe ich 19/24 Fragen beantwortet. Die nichtbeantworteten Fragen waren Rechenaufgaben. Dummerweise stand in der Klausur nicht wie viele Punkte es je Frage gibt. Ich glaube hier fängt es schon an. Also ich glaube ich würde hereingelegt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass (fast) jeder der Gruppe die Fragen bereits kannte (fragt nicht wieso, eine Anreihung vieler kleiner Dinge vor der Klausur und während der Klausur, die einem erst im Nachhinein bewusst werden). Gestern war ich beim Professor. Er hat mir bestätigt, dass nur ich und noch einer eine 3,3 geschrieben haben. Der Rest war deutlich besser. Ich habe ihn gebeten mir eine 5,0 zu geben, so dass ich die Klausur kommendes Semester noch mal schreiben kann. Das wollte er nicht. Im Nachhinein ist mir eingefallen, ich hätte sagen sollen, dass ich betrogen habe. Zb mein Handy zur Hilfe benutzt. Ist er dann gezwungen mich durchfallen zu lassen? Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Das ganze macht mich ziemlich fertig, weil es einfach es nicht auf Chancengleichheit basiert. Danke und viele Grüße
  11. Hey D8zzle, das Video gefällt mir sehr gut. Ich denke das ist eine gute Möglichkeit etwas gutes zu tun. Leider nehmen sich viele sowas vor, im Nachhinnein gerät es dann in vergessenheit. Ein Mal im Monat so eine Aktion wäre bestimmt nicht verkehrt. Hey Herzdame, habe mir schon Gedanken gemacht in welche Richtung ich spenden könnte, leider ist mir nichts gescheites eingefallen, deshalb wollte ich etwas Input einherholen. Wer spendet Geld? Und wenn ja, an wen und wie viel?
  12. Hallo, ich spiele mit dem Gedanken regelmäßig einen kleinen Betrag an eine Stiftung zu spenden. Könnt was empfehlen, wo das Geld dringend gebraucht wird und bei dem man sicher sein kann, dass die Spende auch ankommt? Danke
  13. Danke für den guten Beitrag. Okay, ihr habt recht. Mir fehlen die Eier, zu viel Stolz und Schiss vor den Konsequenzen. Ich gebe zu, das kann sein. Mal angenommen ich lade sich zu einem Kaffee ein und schaffe es eine Verbindung aufzubauen. Auf was ich aus bin, ist eine unkomplizierte LTR. Meint ihr das klappt? Ihr meint, es ist egal, wenn ein HB viel mit anderen Männern verkehrt und ich meine nicht freundschaftlich. Legt sich das, sobald HB in einer Beziehung ist? Ich glaube von den drei oben genannten Mankos ist "Schiss vor den Konsequenzen" mein größtes Manko. Ich glaube der Grund ist folgender: wie bereits erwähnt liegen zur Zeit Studium und Karriere auf Platz 1 und 2. Danach kommen Frauen. Aus Erfahrung weiß ich, dass Frauen zu Problemen führen können, vor allem, wenn man ein HB besser kennengelernt hat und sich irgendwann Gefühle entwickeln. Im Club ansprechen bis Make Out etc. gibt es keine Probleme. Ich schaue Menschen geradewegs ins Gesicht und würde auch gerne offen reden, eigentlich so wie jeder. Ich fange immer so an, dass ich zuerst jemandem in die Augen schaue und wenn er mich anschaut, sage ich Hallo. Ich Schwimmbad kann ich mir vorstellen, dass es ihr unangenehm war, dass ich sie mit ihm gesehen habe und sie mich deshalb nicht angeschaut hat. Ich hab echt keine Eier Klartext mit ihr zu reden. Ich nehmen mir vor, dass ich das nächste Mal, wenn ich sie sehe, frage, ob sie einen Kaffee trinken gehen möchte. Ich denke ich werde einen Korb bekommen. Immer wenn ich was von ihr will, bekomme ich einen Korb und umgekehrt.
  14. Ich gebe zu, es waren wirklich belanglose Interaktionen. Wahrscheinlich wäre mehr passiert, wenn ich mehr investiert hätte. Ich war aber unsicher, ob ich investieren soll. Falls das ein Fehler war, würde ich das gerne beim nächsten Mal besser machen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, das würde nur zu Problemen führen. Könnt mir jetzt unterstellen, dass das nur ein Excuse ist und ich keine Eier hatte, was auch sein kann. Ich glaube nicht, dass sie mich eifersüchtig machen wollte. Ich vermute sie spielt auch gerne mit anderen Männern.
  15. Ne. Ich glaube, du hast dir meinen Beitrag nicht richtig durchgelesen. Normalerweise ist es so, dass mir ein HB einen Korb gibt oder da mehr geht. Ein anderes Mal bei einer Studentenparty war es so, dass sie (!) zu mir kam (von hinten) und ihren Arm auf meinen Rücken gelegt hat und wir uns etwas unterhalten haben. Ich habe sie nach ihrem Namen gefragt und sie hat mir die Hand ausgestreckt und ihn mir verraten. Auf jeden Fall standen wir da direkt vor der Treppe und der Security hat gesagt, wie sollen zur Seite gehen. Ich wollte mich länger mit ihr unterhalten und hab gemeint gehen wir nach da vorne hin. Sie hatte aber scheinbar kein interesse.