RobertChase

Member
  • Inhalte

    174
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     28

Ansehen in der Community

101 Gut

Über RobertChase

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.218 Profilansichten
  1. Vielen Dank für eure echt wertvollen Antworten. Am besten nachvollziehen kann mein Dilemma denke ich "Ryanstecken", er hat es ziemlich genau auf den Punkt gebracht. Wie viele Frauen genug wären, damit ich das Gefühl hätte, es reicht, jetzt habe ich mich ausgetobt? Gute Frage, kann ich natürlich nicht sicher sagen. Vielleicht 3 oder 4 mehr, vielleicht 10. Ich habe nicht die Sehnsucht, mich jetzt jahrelang durch die Gegend zu ficken, oder auf 50 oder gar 100 Frauen in meinem Leben zu kommen. Aber sagen wir mal noch so 5-10 würden meinen Hunger denke ich stillen. So zumindest meine Vorstellung. Dass ich die Zeit als solches nicht nachholen kann ist mir natürlich klar. Ich kann nicht nochmal 23 oder 25 oder 28 sein und im Auslandssemester paar Mädels flachlegen. Ich könnte aber sehr wohl alleine in Urlaub fahren und jemanden aufreißen, was dem verpassten Erlebnis aus der Jugend wahrscheinlich recht nahe käme. Der Partyurlaub mit Kumpels ist wohl ziemlich sicher tatsächlich "verloren" wenn man so will, aber das ist nicht der Kern des Problems. Der Kern ist: mehr Frauen im Bett gehabt zu haben. Das ist das doch irgendwie bemitleidenswerte Hauptanliegen. Klar steht da ein Egoproblem dahinter. Es war auch nicht so, dass ich nicht auch mal im Club rumgemacht und/oder gefummelt hätte. Es kam vor, aber es war selten. Noch zu Schulzeiten hatte ich das undefinierte Gefühl, dass irgendwas fehlt und es hat Jahre gedauert, bis ich mal kapiert habe, dass es zu wenige Mädels/Frauen waren. Mir ist auch klar, dass das Gras auf der anderen Seite immer grüner scheint. Und logisch sind die ach so geilen Auslandssemester fast nie so, wie man sie sich klischeehaft vorstellt und klar ist auch der Partyurlaub meistens eher von einem tierischen Kater nach der ersten Nacht, in der man im Suff wahrscheinlich eh keinen mehr hochgekriegt hätte geprägt als von jede Nacht ne andere heiße 19-Jährige knallen. Was mich schmerzt, ist mich mit dieser rationalen Erkenntnis zufrieden geben und/oder trösten zu müssen, anstatt es mit einem wissenden Lächeln abhaken zu können. Ich war jetzt die letzten Tage auf einer Fortbildung in Berlin und habe da mit einer Kollegin in den Pausen geflirtet. Das hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht, ich hätte sie am liebsten mit in mein Hotel genommen. Bin gerade auf dem Weg nach Hause und weiterhin nicht schlauer, wie es weitergehen soll, obwohl ich mir dann v.a. abends viele Gedanken gemacht habe. Klüger und sinnvoller wäre es wahrscheinlich, mit der verpassten Jugend (ich nenn's mal so, auch wenns nicht komplett hinkommt) meinen Frieden zu machen und mich auf die Zukunft zu konzentrieren. Es wäre aber auch mal wieder die vernünftigere, langweiligere Variante. Wie immer. Allein der Flirt mit dieser Kollegin hat mich aber schon wieder angefixt, dass mir ein baldiges Friedenmachen unrealistisch erscheint. Danke euch nochmal für eure Antworten und auch danke dafür, dass man hier sowas einfach mal loswerden kann, ohne verurteilt zu werden.
  2. Hallo an alle, ich war lange - echt lange nicht mehr hier. Früher war ich hier mal eine Zeit lang ziemlich aktiv und nun treibt es mich wieder hierher. Kurzfassung zu meiner Geschichte (als Background) - bis Anfang/Mitte 20 der totale AFC. Übergewichtig, unsportlich, Muttersöhnchen, kein ordentlicher Freundeskreis (ein paar Freunde hatte ich immerhin), gefühlt nie was mit Frauen am Laufen. Als Teenie zwischenzeitich einigermaßen die Kurve gekriegt, abgenommen, erster Sex (wenn man es so nennen kann) trotzdem mit 16 (1. Freundin), dann die erste längere Beziehung mit 20 (2 Jahre), danach Totalzusammenbruch, unfreiwillig gelebt wie ein Mönch, stark zugenommen, immerhin das Studium trotzdem einigermaßen vorangebracht. Mit 25 am Riemen gerissen, regelmäßig Sport mit entsprechender Verbesserung der Figur als Anfang, dann auf PU gestoßen, einiges aus Büchern wie LdS und The Game und v.a. aus dem Forum hier mitgenommen, eine Zeit lang ein besseres Sexleben gehabt, irgendwann meine jetzige Freundin kennengelernt, seither monogam. Mittlerweile bin ich, wie im Thema erwähnt, 33. Mein Studium habe ich vor über 4 Jahren beendet, habe einen sehr guten Job, verdiene richtig gut, bin körperlich fit wie noch nie und habe eine fantastische Freundin. Sie ist kurz zusammengefasst der beste Mensch, der mir je begegnet ist - marriage material. Ungemein warmherzig, humorvoll, selbstlos, verlässlich, klug, gebildet, auch guter Job, sehr gut aussehend, lady in the streets, freak in the bed usw. Bei ihr steht evtl. bald eine Veränderung bzgl. des Jobs an - ist aber noch nicht sicher. Wir sprechen über Dinge wie: wenn sie die Stelle wechseln + umziehen muss, wie geht es weiter? Gehe ich mit (bin mit meiner Stelle SEHR zufrieden), führen wir eine Fernbeziehung? Wie geht es allgemein weiter, planen wir langfristig zusammen? Falls wir am jetzigen Ort bleiben - ewig zur Miete wohnen wollen wir beide nicht, sehen wir uns dann nach einem Eigenheim um? Aus rationaler Sicht - und auch emotional ihr gegenüber - spricht ALLES dafür, mit dieser Frau zusammen zu bleiben... Und trotzdem meldet sich bei mir im Hinterkopf der hartnäckige Gedanke - wars das? Ernsthaft? Das war deine Jugend? 1000 Dinge, die du verpasst und/oder nicht gebacken bekommen hast. Du warst immer der, der zugesehen hat, wie deine Kumpels im Club rumgezüngelt haben, umgekehrt war es (fast) nie. Warum zur Hölle warst du im Studium nie im Ausland, hast nie das Gefühl von Freiheit genossen. Nie einen klassischen, bescheuerten Kumpelurlaub gemacht mit Party, Palmen, Weibern und nem Bier. Nie ein geiles Singleleben in einer Großstadt geführt. Es war immer alles brav und langweilig. Sicher war es bei vielen noch schlimmer als bei mir und trotzdem fühle ich mich um die geilste Zeit meines Lebens betrogen (von wem auch immer - meinen Eltern? dem Leben an sich? meiner eigenen Unfähigkeit?). So erbärmlich das klingt - trotz gutem Job, ner Menge Geld, einer massiv verbesserten körperlichen Verfassung und einer Megafrau an meiner Seite fühle ich mich minderwertig weil ich in meiner Jugend zu wenig rumgevögelt habe. Das kommt immer wieder in mir hoch, ich kann damit offenbar nicht abschließen. Im Rahmen o.g. Zukunftsgespräche ist dieses Thema meiner allgemeinen Unzufriedenheit immer wieder aufgekommen - dass ich nicht das Gefühl habe, mich ausgelebt zu haben. Ich habe meiner Freundin u.a. auch eröffnet, dass ich mich auch speziell beim Thema Frauen nicht gesättigt fühle. Sie kann es einerseits nicht wirklich nachvollziehen, dass ich mich so fühle. Sie sagt "du warst doch zum Studium weg, du hattest doch deine Freiheit und ich war ja wohl auch nicht die erste oder zweite, mit der du im Bett warst..." und wenn sie es so sagt, hat sie recht und es klingt tatsächlich, als wäre ich ein weinerliches Kind. Und vll. bin ich das ja auch. Und trotzdem finde ich, kann dieses Gefühl, wie es sich damals angefühlt hat und wie es sich jetzt anfühlt niemand wirklich nachvollziehen außer eben ich selbst. Andererseits nimmt sie das, was ich sage trotzdem ernst und hat gefragt, wie wir das denn ändern wollen und können - es tut ihr weh, zu wissen, dass ich auch andere Frauen will (verstehe ich gut...), sie kann sich aber nicht vorstellen mich zu teilen. Also bleibt alles wie es ist, ich versuche, diese Wünsche in mir zu erdrücken (gefühlt habe ich immer alles in mir unterdrückt). Alternative: radikaler Schnitt, Trennung, umziehen in eine Großstadt, Junggesellenleben genießen (könnte ich das mit 33 überhaupt noch, im Vollzeitjob, der mich mental und auch körperlich ziemlich fordert? blabla, limiting belief/excuse da ich dazu eh nicht den Mut habe...). Habe jetzt sicher etwas diffus geschrieben. Hat trotzdem jemand eine neue Perspektive, inspirierende Worte für mich, Lektüre, die mich weiterbringen könnte? Ich danke euch.
  3. Das ist ein so klassischer Double Bind, dass ich fast schon lachen musste. Vergiss die Dame. https://www.youtube.com/watch?v=IGjvrqRx83k
  4. Boah Alter, dieses Mimimi ist ja wirklich unerträglich. Pack dich mal an den Eiern und sei ein Kerl. Ich hab nicht den ganzen Thread gelesen, aber deine ersten ca. 10-15 Beiträge davon und die Grundaussagen daraus sind in etwas diese: - Frauen weisen mich zurück - was ich auch tue, daran ändert sich nichts - die Tipps, die mir andere Leute geben, funktionieren nicht - ich bin ein hoffnungsloser Fall ohne Aussicht auf Besserung Bequemes Fazit: an meiner Lage wird sich eh niemals etwas ändern, weil ich das arme Opfer einer Verschwörung des Universums bin. Von daher brauche ich mich nicht anstrengen. Aber jammern kann ich, und wie. Stell dir mal selbst folgende Frage und beantworte sie ehrlich. Nicht unbedingt hier, aber wenigstens für dich. Willst du überhaupt erfolgreicher sein? Bei Frauen und auch sonst im Leben. Hast du evtl. Angst davor, einer Frau nahe zu kommen? Denk mal ein wenig darüber nach. Ist man chronisch untervögelt, führt das ab einem gewissen Alter unzweifelhaft zu einer Menge Frust. Been there. Liest man sich dann etwas in PU ein und "weiß" dann halbwegs Bescheid und kapiert das eine oder andere - und es läuft dann trotzdem nicht besser mit den Frauen oder kaum - dann steht meistens eine große Portion Selbstsabotage dahinter. Und dahinter dann meist ein ungelöstes Problem mit sich selbst oder einer engen Bezugsperson. Gehe mal in dich und setze da mal an.
  5. Falcon, würde mich auch interessieren. Kann mir gut vorstellen, dass du bei so manchem Mädel komplett rausfliegst, wenn du das machst und sie dir vorher ihre Nr. verweigert hat. Bei ihr offenbar nicht, von daher viel Erfolg und Rückmeldung bitte.
  6. Schwer zu sagen, ob das ein Shittest oder ein freundlicher Korb war. Ich hätte auf ihr ausschweifendes "Nein" zur Nummer sowas gesagt wie "oh, das is ja cool. Keine Sorge, ich will dich ja nicht heiraten. Ich werd dich nur 5x am Tag mit SMS nerven, versprochen". Dass das in dieser Situation noch was gebracht hätte, denke ich allerdings nicht. Ich an deiner Stelle würde jetzt ca. eine Woche verstreichen lassen und sie dann auf FB anschreiben. Solltest du ihr zwischenzeitlich begegnen, freundlich grüßen und weitergehen. Da die FB-Nachricht wahrscheinlich in ihrem sonstiges-Ordner landet, keine Hoffnungen auf eine schnelle Antwort machen. In der Zwischenzeit: Alternativen. Sollte sie antworten, Date klarmachen, subtil unterm Radar bleiben, unschuldig klingen lassen. Wenn ihr euch seht, normal gamen, verführen, eskalieren. Insgesamt sehe ich die Chancen als eher gering an. Du bist in einer Situation, in der du es schwer hast, die Führung zu übernehmen. Sie hat es dir wiederum sehr einfach gemacht, needy zu werden, indem du sie zu bald auf FB anschreibst und auf ein Treffen drängst. Trotzdem viel Erfolg und bitte um feedback!
  7. Da versuchen zahlreiche User dir mit Ratschlägen zu helfen und alles, was du, werter TE, entgegenzubringen weißt ist hochpeinliche, kindisch-aggressive Scheiße. Selten ein so aufrichtig unsympathisches Subjekt wie dich hier erlebt. Persönliche Meinung. Lass mich dir noch einen ernst gemeinten Ratschlag hier hinterlassen, bevor ich mich aus diesem Thread zurückziehe. (Wohlwissend, dass du mir noch etwas, was du als Antwort ansehen dürfest, entgegenwichsen wirst) Arbeite an deinem Charakter und der Art und Weise, wie du Menschen gegenübertrittst. Egal ob HB, das du flachlegen willst oder andere Menschen. Leute um Rat fragen und dann einen nach dem anderen beleidigen ist schon etwas grotesk und ein komplettes No-Go. Vielleicht ist dir ja nicht bewusst, wie du ankommst und meinst es gar nicht böse. Dann empfehle ich dir an deinen intellektuellen und sozialen Defiziten zu arbeiten.
  8. Was heißt denn das??? Sorry, ich hab auf diesen Diskussionsstil keine Lust mehr. Zuerst unterstellen sie würde lügen und dann weiter selber verdrehen, ich würde hier was verdrehen... Du schreibst dümmlichen Mist. Du antwortest nicht auf Fragen zur Ausgangssituation und reagierst auf unter Vorbehalt (!) angebrachte Einschätzungen ähnlich reif wie deine davonrennende HB9-Jungfrau. Am Ende passt ihr doch ganz gut zusammen. Wenn ihr im Bett gelandet seid, schreib einen FR.
  9. Nein, das weiß ich nicht. Wenn du meinen letzten Post zur Gänze liest, wirst du sehen, dass ich den Sachverhalt "sehr gutaussehende Frau, kaum Erfahrung mit Männern" lediglich für unwahrscheinlich halte, einfach weil es selten vorkommt. Und, jetzt wiedehrole ich mich, sofern es so ist, fast immer etwas dahintersteht, worauf du keinen Bock haben dürftest. Wenn du die Aussage meines Posts verdrehst, hilft das keinem weiter. Ebenso wenig hilft es weiter, wenn du auf Fragen, wo das ursprüngliche Tanzdate stattgefunden hat, nicht antwortest. Nur mal so ins Blaue rein gefragt, ist sie zufällig Russin?
  10. Is klar, deine Prinzessin erzählt dir, wie brav sie doch ist und nie und nimmer rumvögelt und du glaubst ihr das. Nimm sie vom Podest runter. Das wird dir in diesem Falle wohl nicht mehr viel bringen, aber vielleicht - hoffentlich - lernst du fürs nächste Mädel was draus. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass eine so gutaussehende Frau tatsächlich fast nie was mit Männern hat - lauf so schnell du kannst und sei froh, dass dus eh verbockt hast. Da steht immer was dahinter und nie was Schönes.
  11. Es wäre tatsächlich wichtig, zu wissen, wo da Tanzdate vereinbart war. Also ob es in einem Club oder bei eine sonstigen Tanzveranstaltung war. Im Club sind Verspätungen eher normal, wenn auch ab einem gewissen Ausmaß trotzdem nicht mehr cool. Da kommt auch das Tanzen mit einer anderen einen klaren "ich bagger eine andere an"-Touch, der deinem HB nachvollziehbarerweise nicht gepasst haben dürfte. Dann würde ich allerdings fragen, warum man ein Date in einem Club vereinbart? Bei einem anderen Tanzabend, oder whatever wäre so eine Verspätung für mich absolut inakzeptabel, sich in der Zeit eine andere Tanzpartnerin zu suchen sollte selbstverständlich sein. Wenn HB9 45 Minuten zu spät kommt und dann sofort abzischt, nachdem sie dich mit jemand anderem tanzen sieht, spricht das sehr für Prinzessin, die mir die Mühe nicht wert wäre. Dein follow up mit "mach das wieder gut, finde mich toll, bitte bitte" war natürlich nicht gut, das haste selber erkannt. Besser gewesen wäre, sie mit Augenzwinkern zu tadeln oder die Finger still zu halten und nach einer Woche ein neues Date auszumachen, ohne den Vorfall zu erwähnen.
  12. Ein Mitbewohner in meiner ehemaligen WG war auch so ein Kandidat. Bei ihm war es allerdings so, dass sein dauerndes Ins-Wort-Fallen sehr stimmig in seine gesamte Persönlichkeit eingebettet war. Er war ein sehr lauter, präsenter Mensch, dem man sich in der Wohnung nicht entziehen konnte. Er hörte oft bei offener Zimmertür laut Musik (auch gern mal mitten in der Nacht, dann zwar mit geschlossener Zimmertür, aber laut genug, dass Nachbarn sich beschwerten), wenn er morgens als erster raus musste und die andern noch schliefen, kam er nicht auf die Idee, z.B. die Badtür leise zu schließen, oder die Küchentür überhaupt zu schließen, bevor er mit Geschirr klapperte oder die Mülleimerklappe knallen ließ. Sein Diskussionsstil bestand darin, den Leuten, die anderer Meinung waren, ins Wort zu fallen und lauter zu sprechen als sie. Aber nicht nur dann - sobald er einen Gedanken hatte, musste der raus. Völlig gleich, ob jemand anderes gerade sprach und völlig gleich, ob es zum Thema passte. Erinnerte an mangelnde Impulskontrolle. Warum ich über meinen Ex-Mitbewohner hier so ablästere? Weil der Umgang mit Ins-Wort-Fallern ganz davon abhängt, wie sie sonst so drauf sind. Damit mein Ex-Mitbewohner im Stande gewesen wäre, einzusehen, dass andere andauernd zu unterbrechen ganz schlechter Stil ist, hätte er sich erst eine Sensibilität für so viele Dinge aneignen müssen, dass das schon in Richtung Umkrempeln seiner Persönlichkeit gegangen und somit unmöglich gewesen wäre. Ich habe es im Verlauf mit mehreren, teils auch hier schon erwähnten, Taktiken versucht. - Einfach weiterreden, als wäre er mir nicht eben ins Wort gefallen - Aufhören zu sprechen, ihn ausreden lassen und ungeachtet dessen, was er gesagt hat, mit meinem Thema fortfahren - Ihm direkt kontra geben - "Alter, ich rede gerade" - Aufhören zu reden, in mein Zimmer gehen, Tür zu machen - noch einige mehr Wie du siehst, waren meine Reaktionen zum Teil auch ziemlich unhöflich und nicht als souverän zu bezeichnen. Das kam davon, dass er mir insgesamt und v.a. sein Kommunikationsstil nach einer gewissen Zeit tierisch auf den Sack ging. Dann hat man nicht immer Lust dazu, sich pädagogisch sinnvoll zu verhalten, v.a. wenn man weiß, dass der andere ohnehin keine Antennen für sowas hat. In so einem Fall beschränkt sich der Umgang mit solchen Leuten - wenn noch andere dabei sind - darauf, seine Souveränität zu wahren, indem man verdeutlich, dass man sich nicht verbal herumschubsen lässt und darauf, sich kongruent zu seinen eigenen Empfindungen zu verhalten, also weder Ärger in sich hineinfressen, sondern nach außen kommunizieren, noch einfach abwinken, wenn man das so nicht stehen lassen möchte.
  13. Wenn dich ein 19jähriges Mädchen mit so wenig Aufwand dermaßen um den Fingern wickelt, solltest du dir denke ich überlegen, ob du tatsächlich so ein "Alpha-Tier" bist, oder dich nur gerne als solches siehst. Und wieso du so krampfhaft häufig dieses Wort verwenden musst. Das und deine Tendenz, hinter jedem Furz ein Machtspielchen zu wittern, solltest du als Einstiegspunkte wählen.
  14. [...] Seit wann sagt die Anzahl der Post aus ob jemand Anfänger oder Profi ist? [...] Lass sie doch ihren Spass habe. Und lass den TE und uns unsern Spass. Es geht hier um die Story. Nun, wenn man daran interessiert ist, seinen Umgang mit Frauen im Sinne häufigeren zwischengeschlechtlichen Körperkontakts zu verbessern, dann sollte man davon ausgehen, dass eine gewisse Beitragszahl ein Indikator dafür ist, dass man sich mit der Materie auseinandersetzt und im Rahmen dessen Fortschritte macht. Wenn man allerdings wegen seifenopernähnlichen "Stories" und dem "Spaß" an denselben hier ist, dann sagt eine drei- oder auch vierstellige Beitragszahl tatsächlich nichts aus. Gruß.
  15. Am lutigsten, oder vielleicht am traurigsten, finde ich die "Yeah, mach sie jetzt klar"-Posts. Ist das Anfängern noch nachzusehen, lassen solche Aussagen von Mitgliedern mit dreistelligen Beitragszahlen doch eher auf eine flache oder gar nicht existente Lernkurve schließen. Ihr Facebook- oder Whatsapp-Blabla ist kein Invest! Sondern manipulative Scheiße. Je früher ihr soetwas zu durchschauen lernt, desto besser für euch. Sie hat seit über einem Jahr bei jedem Versuch, ein Treffen anzubahnen gleich mehrere Ausreden parat. Was auch immer mit ihr nicht stimmt, und ihr Verhalten lässt darauf schließen, dass es einiges ist - egal, wie der TE es angeht - sie. Wird. Sich. Nicht. Mit. Ihm. Treffen. Kapiert das.