Dread Pirate Roberts

User
  • Inhalte

    11
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     65

Ansehen in der Community

9 Neutral

Über Dread Pirate Roberts

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

194 Profilansichten
  1. Nur bringt das dem TE nichts. Dein Bekannter wird sich ja in keinem Pickupforum anmelden…
  2. Was Dir klar sein muss ist, dass das hier natürlich eine Bubble ist, sprich die meisten User wollen möglichst viele Frauen verräumen, wird in vielen Fällen was pathologisches sein, muss es aber nicht. Natürlich gibt es sehr viele Männer mit Auswahl, die sich für eine langjährige Beziehung entscheiden, siehe auch zahlreiche Fußballspieler. Da Du aber in diesem Forum angemeldet bist, hast Du denke ich einen gewissen Hang. Diesen dauerhaft zu unterdrücken wird Dir schwer fallen. Aber ich sehe hier kein Problem, die Beziehung hat wahrscheinlich sowieso ein Ablaufdatum. Genieße daher die Beziehung und wenn Du wieder Single bist, genieße das Singleleben!
  3. Warum dann nicht an der Thematik arbeiten, scheint doch ein gutes Mädel zu sein! Die Verliebtheitsgefühle werden bei jeder Frau über kurz oder lang verschwinden. Also, sofern Du keinen Leidensdruck daran hast, keine monogame Beziehung führen zu können ist ja alles fein. Bei Leidensdruck rate ich zu einem Therapeuten, das Thema ist für ein Forum zu komplex.
  4. Sieht man sich Deinen anderen Thread an, hast Du ähnliche Probleme laut Deiner Aussage bei jeder Frau. Typischer Fall von Bindungsangst, wird Dir immer wieder passieren. Möglichkeiten: 1) Keine monogame Beziehungen 2) Mit einem Profi daran arbeiten, sprich auch den Fluchtreflex unterdrücken, wird aber ein hartes Stück Arbeit. Hier etwas auf die Frau zu schieben, macht keinen Sinn, wird bei der Nächsten genauso.
  5. Solche Beiträge verstehe ich nicht. Was ist denn Dein Lösungsvorschlag? Ich kann den TE gut nachvollziehen und glaube ihm, dass er wirklich ein zufriedenes Leben führen möchte. Seine Empfindungen lassen sich halt nicht immer steuern. Ich glaube, „Jana“ nicht mehr zu treffen ist die richtige Entscheidung, zu stark wären Deine Ängste und die damit verbundenen Emotionen. Ich würde dir weiterhin dazu raten, von Frauen erstmal Abstand zu nehmen, um Deine Prioritäten im Leben zu sortieren, aber das musst Du selbst erfahren. Ob Deckel drauf und einfach weitermachen funktionieren wird, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht kann Dir ein Therapeut aus dieser Misere helfen. Muss man aber wirklich wollen!
  6. Also nachdem Du Deine Freundin beschrieben hast, ist es kein Wunder, dass sie Dich nicht triggert. Warum solltest Du Dich jeweils in derart gegensätzliche Charaktere verlieben? Aber auch hier fehlt dir die Geduld, man verliebt sich nun einmal nicht jeden Tag. Aber Deine Freundin hast Du Dir nach Werten ausgesucht, die andere Menschen gutheißen. Vielleicht hast Du irgendwo eine Liste gesehen, wahrscheinlich in diesem Forum. Ich habe das Gefühl Du akzeptierst dich nicht so wie Du bist, bzw. hast Angst mit selbstbewussteren Charakteren nicht zurecht zu kommen und suchst Dir jemanden, bei dem Du keine Verlustangst entwickelst. Dein Unterbewusstsein wehrt sich vehement dagegen, sollte Dir etwas sagen.
  7. Hm, irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du nicht nach Deinen Bedürfnissen, sondern nach der Meinung anderer lebst. Du liest einen Thread namens Tretboot vs. Achterbahn und suchst Dir dann eine Frau für die Du keine Gefühle hast. Du beschreibst Deine Freundin charakterlich als 10/10, hast intrinsisch aber ganze andere Amplituden als der Volksmund. Was Du derzeit doch brauchst ist eine Frau mit Ecken und Kanten, positiv verrückt, die aus der Masse der langweiligen Menschen heraussticht. Gesucht hast Du Dir glaube ich ein liebevolles Mädel, das sich sicherlich für Hund/Reihenhaus/Kind eignet. Doch ist es wirklich das, was Du willst? Ich glaube derzeit nicht, sei hier ehrlich zu Dir. Dann musst du ganz dringend an Deiner Impulskontrolle arbeiten, hier musst du sehr viel männlicher werden, du sieht Dich als Opfer Deines eigenen Handelns, das ist schwach. Deine Empfindungen kann ich nachvollziehen, Deine Handlungen nicht. Zuletzt denke ich, dass es das Leben bisher zu gut mit Dir gemeint hat. Mein Vater hat sich das Leben genommen, da war ich 12, meine Mutter ist vor ein paar Jahren schwer erkrankt. Wenn Du einmal so einen Schicksalsschlag erlebt hast, werden Probleme wie Deine plötzlich so unwichtig, man wünscht sie sich regelrecht herbei. Im Grunde ist dieser Thread aber sinnlos, Du lernst nur aus Erfahrungen. Daher kannst du hier auch keine Fehlentscheidung treffen, jede Erfahrung ist wichtig und wird dich hoffentlich irgendwann glücklich machen, auch wenn das definitiv nur mittelbar sein wird. Viel Erfolg!
  8. Ist mir ein bisschen zu dramatisch, Du beschreibst das 08/15 Problem eines Menschen mit Auswahl. Das 500. x Sex mit der Ehefrau, oder der Reiz des Unbekannten. Ist doch nur menschlich, dass die Gefühle abflachen und bei Menschen mit Impulskontrolle die Vernunft einsetzt. Der TE sollte sich halt irgendwann eine suchen, bei der er zu Beginn ähnlich geflasht ist, seine Verlustangst abstellt und sobald es langweilig wird nicht die Flinte ins Korn wirft, wenn er den Wunsch nach Familie hegt. Wer dahingehend keine Kompromisse eingehen möchte, sollte besser keine Kinder kriegen, ist ja nichts Schlimmes daran. Generell steht jedem jedes Lebensmodell offen, wofür wir dankbar sein sollten, anstatt den sterbenden Schwan zu spielen.
  9. Update: Danke an alle Poster, ich bin zwischenzeitlich bei einer Therapeutin untergekommen, mit der ich absolut zufrieden bin. Fun Fact: Läuft über die gesetzliche Krankenkasse. Hat 2-3 Anläufe gebraucht, jemand passenden zu finden, darf man sich nicht zu früh pathologisieren, muss halt auch einfach passen. Danke an alle Poster!
  10. Dein ganzes Leben dreht sich nur um Frauen, das ist wirklich erschreckend. Von einem der 7 Milliarden Menschen dieses Planeten lässt Du Dir zwei Deiner wertvollsten Lebensjahre verderben. Dir kann man wirklich nur zu einem Frauenfasten raten, wie es der Tatortreiniger so schön sagt. Am Besten mal 4-5 Jahre alleine leben, damit Du erkennst, was das Leben noch zu bieten hat. Was hier als Bindungsangst umschrieben wird, sind in Deinem Fall doch einfach überhöhte Erwartungshaltungen an eine Beziehung. Am Ende spritzt Dein Schwanz in eine Muschi, that’s it. Ist einfach irgendwann nicht mehr so spannend, doch Du erwartest ein dauerhaftes Gefühl des Hochs daraus ziehen zu können. Fick mal ein bisschen herum, heirate in ein paar Jahren eine anständige Frau und bau Dir in der Zwischenzeit ein Leben auf, dass Dich in der Gesamtheit glücklich macht. Die Rettung des eigenen langweiligen Lebens in einer einzigen Person zu suchen wird nicht gelingen, dann aber direkt mit Bindungsangst pathologisiert. Ich ahne aber schon was jetzt kommt, 2x in der Woche ins Gym und am Wochenende mit den Kumpels einen saufen, das Leben ist ja schon so toll … Hinterfrage alles, ändere vieles, dann wirst Du auch in Bezug auf Deine Erwartungshaltung auf Frauen irgendwann normal ticken, verspreche ich Dir. Mit Deiner Verflossenen wäre es im Übrigen irgendwann auch “langweilig” geworden, so ist nunmal das Leben.
  11. Tach zusammen, ich bin normal stiller Mitleser, setze aber nun auf Euren Erfahrungsschatz. Hat hier jemand Erfahrungen mit einer Therapie bzw. einem Coaching als Selbstzahler? Falls ja, bestand ein klarer Mehrwert gegenüber einem Kassentherapeut? Ich habe ein tief sitzendes Selbstwertproblem, welches ich gerne endlich einigermaßen in den Griff kriegen würde. Ich war bereits bei zwei Kasssentherapeuten, habe im Hinblick auf deren Kompetenz bzw. Motivation aber leider schlechte Erfahrungen gemacht. Jetzt ist natürlich die Frage, ob in Privatpraxen die fähigeren Therapeuten zu finden sind. Mein Gedankengang ist folgender: Ich bin Jurist und die Kollegen die nach den gesetzlichen Gebühren abrechnen sind in der Regel schlicht ungeeignet für den Beruf. Das merkt man recht schnell anhand der Schriftsätze, spätestens aber in der mündlichen Verhandlung. Ich denke dies gilt, natürlich nie absolut, auch bei Therapeuten. Warum sollte ein hervorragender Therapeut auf die Hälfte seiner Einnahmen verzichten? Klar mag es Idealisten geben, aber die Koryphäe unter den Versagern zu suchen gleicht der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen und Meinungen. Leisten könnte ich mir die 400 Euro, müsste halt an anderer Stelle sparen. Unter den Privatpraxen gibt es natürlich auch viele Scharlatane, anhand der CV´s lassen sich diese aber in der Regel gut enttarnen. In der Regel suche ich nach Leuten die neben der Tätigkeit in der Praxis dozieren oder an einer Universitätsklinik arbeiten. Zumeist komme ich dann bei einer Privatpraxis raus. Beste Grüße