DennisLOL

User
  • Inhalte

    11
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über DennisLOL

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

450 Profilansichten
  1. Mein Fehler: Das läuft mit Operations Research zusammen und hab es einfach überlesen. Ich würde wie gesagt gerne noch ein paar zusätzliche technische Module belegen. So Sachen wie die Module Netzwerktechnik oder Betriebssysteme. Ein Doppelstudium scheidet für mich eigentlich aus, weis auch nicht, was man mit Wirtschaftsinformatik sinnvoll kombinieren kann. Falls ich mich bewerben sollte, sehen sich die Arbeitgeber die Module eines Akademiestudiums an? Meine Befürchtung ist, dass es am Ende nur für mich fachlich interessant ist, mich aber auf dem Papier nicht weiterbringt. Ich habe ja mit dem Akademiestudium keinen Abschluss, sondern nur bestimmte einzelne erfolgreich absolvierte Module.
  2. Ich werde ab Oktober ein Wirtschaftsinformatik Studium aufnehmen und bin am überlegen, mich parallel an der FernUni Hagen in ein Akademiestudium (im Prinzip wie ein Gasthöhrerstudium, kann sogar ein Schüler ohne Abi aufnehmen) einzuschreiben. Die andere Alternative wäre, dort ein zweites Studium aufzunehmen, obwohl ich nicht vor habe dieses zu beenden Mir geht es vor allem darum Module zu belegen, die im Wirtschaftsinformatik Studium nicht behandelt werden. Ich erhoffe mir dadurch natürlich mehr fachliches Wissen, aber auch bessere Bewerbungschancen. Konkrete Module wären Elektrotechnik oder auch Betriebssysteme und Statistik. Ich will einfach noch mehr in die technische Richtung gehen. Macht so etwas Sinn für einen Wirtschaftsinformatiker? Hat man im Bewerbungsverfahren bessere Chancen, wenn man Module von der FernUni vorzeigen kann? Gibt es vielleicht allgemein Online Kurse, die Sinn machen. Soweit ich weiß, bieten ja auch die Ivy League Unis (Harvard, Yale, ...) Fernkurse mit Zertifikat an. Vielen Dank im Voraus Gruß
  3. Vielen Dank Gruß
  4. Ich werde im Oktober ein Wirtschaftsinformatik Studium aufnehmen und will mich auf Mathe vorbereiten. Da in meinem vorherigen Studium keine Mathemodule integriert waren und dementsprechend meine Kenntnisse ein wenig eingeschlafen sind, würde ich gerne von Grund auf anfangen. Ich bin also auf der Suche nach einem Lehrbuch, dass verständlich geschrieben ist und am besten auch einfache Rechenregeln erklärt. Dazu würde gerne Übungsaufgaben rechnen (im Lehrbuch integriert oder eigenständiges Übungsbuch). Vielleicht auch irgendetwas witziges, damit ich gut reinkomme. Könnt Ihr mir eine Empfehlung geben? Primär geht es um Wirtschaftsmathematik I. Wirtschaftsmathematik II kann ich mir noch später beibringen. Die beiden Mathemodule haben folgenden Inhalt: Wirtschaftsmathematik I: - Grundlagen der Differential- und Integralrechnung im Eindimensionalen - Grundlagen der Algebra und Linearen Algebra, insbesondere Gleichungssysteme und Matrizen - Wichtige numerische Verfahren in der Wirtschaft Wirtschaftsmathematik II: - Finanzmathematik - Grundlagen der Differentialrechnung im Mehrdimensionalen - Ausgewählte Spezialthemen der Wirtschaftsmathematik Vielen Dank im Voraus Gruß
  5. Vielen Dank für den Input. Nach Euren Posts und nach stundenlangen Recherche Tätigkeiten im Internet habe ich mich jetzt für Wirtschaftsinformatik entschieden.
  6. Gibt es im SAP Beratungsumfeld Bereiche, in denen ein (Wirtschafts-)Ingenieur einem (Wirtschafts-)Informatiker aufgrund seines technischen Wissens etwas voraus hat? Bei den Stellenanzeigen sehe ich oft an erster Stelle den (Wirtschafts-)Informatiker. Ist in der SAP Beratung eher Softwarewissen gefragt oder doch auch technisches Wissen und Verständnis, dass ein Informatiker nicht hat? Vielen Dank im Voraus. Gruß
  7. Also erst einmal vielen Dank für die Antworten. Ich bin mir ehrlich gesagt immer noch nicht zu 100% sicher, habe mich aber jetzt für Wirtschaftsingenieurwesen an der FH mit 70% Technikanteil entschieden (davon fallen 33 ECTS Punkte auf IT, wenn ich diesen Bereich nehme). Sehen sich den die zukünftigen Arbeitgeber die Verteilung der Module genau an? Also ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob ich mit dem abstrakten Denken und dem Coden so zurecht komme. Ich bin eher praktischer Veranlagt, kann mit den typischen Ingenieurfächern wohl mehr anfangen. Bin generell sehr technikbegeistert, interessiere mich auch für Elektrotechnik. Das erforderliche Vorpraktikum in der Metallverarbeitung habe ich auch schon organisiert, obwohl sich die Motivation gerade in Grenzen hält (nicht zuletzt, weil man 10 Wochen für 0 Euro arbeitet). Mir macht nur ein bisschen Angst das ich zum Teil gelesen habe, dass Ingenieure es schwer haben, Arbeit zu finden. Wirtschaftsinformatiker haben es wohl generell sehr viel einfacher.
  8. Ich hatte letzte Woche einen ONS mit der besten Freundin (22) einer Mitstudentin nach einer Hausparty. Wir sind dann zur späten Stunde zu Ihr und als wir auf dem Bett lagen und ich die Gummis aus der Hosentasche rausholen wollte, meinte Sie das wir die Dinger nicht brauchen, da sie mit der Pille verhütet. Ehrlich gesagt weiß ich nicht warum ich mein Hirn ausgeschaltet habe, Ende vom Lied war, dass wir es ohne Gummi getrieben haben. Am nächsten Tag hatten wir nach dem Frühstück noch einmal Sex und jetzt haben wir uns gestern getroffen und sie hat sich selbstverständlich wieder ohne Gummi auf mich gesetzt. Ich wollte die Kondome rausholen, aber sie war schneller. Wir werden uns wohl wieder treffen und ich weis ehrlich gesagt nicht wie ich ihr es am besten sage, dass ich nur mit Gummi will. Wahrscheinlich habe ich Angst, dass sie keinen Bock mehr auf mich hat. Es ist halt irgendwo auch inkongruent, wenn ich 3x ohne Gummi mit ihr Sex habe und dann auf einmal darauf bestehe. Ich gehe mal nicht davon aus, dass sie aus Studentin schwanger werden will.... Also wie würdet Ihr das am besten angehen? Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
  9. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit Wirtschaftsinformatik zu 100% glücklich werde. Im Prinzip sind ja alle Projekte in der Uni auf Softwareentwicklung bzw. Programmierung ausgelegt, bei Wing mit IT wäre es ein wenig anders. Es ist doch richtig, dass in der IT Brache die vorzuweisenden Skills bzw. der Gridhub Account wichtiger ist als der vorzuweißende Studium, oder? Dann wäre mir wahrscheinlich WIng mit IT, zumindest könnte ich das Berufsziel noch ein wenig hinauszögern und könnte auch später im Master noch auf Wirtschaftsinformatik umsatteln. Was meint Ihr dazu?
  10. Aber die Fragen werden trotzdem nicht beantwortet Also ich werde sicherlich Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen studieren, nur weiß ich halt nicht was.
  11. Mein Plan war ursprünglich Wirtschaftsinformatik zu studieren. Ich habe mich die Tage initiativ auf Praktikumsplätze beworben, allerdings bekomme ich so meine Zweifel, je länger ich mich mit der Materie beschäftige. Verbessert mich, falls ich falsch liege, aber generell dreht sich doch als Wirtschaftsinformatiker alles um die Softwareentwicklung. Richtig? Privat setze ich Server auf Unix Basis auf und schraube gerne an Computern. Ich habe Grundkenntnisse im objektorientierten Programmieren, kann mir aber nicht vorstellen als Coder zu arbeiten (bekomme ehrlich gesagt leichten Ekel, wenn ich den Code sehe). Mein zweiter Plan war, Wirtschaftsingenieurwesen zu studieren. An meiner bevorzugten Hochschule (70% Technikanteil, 30% fallen auf BWL, Fremdsprache, etc.) gibt es den Schwerpunkt Informationstechnik mit folgenden Modulen: Software Engineering I (5 ECTS) Software Engineering II (4 ECTS) Datenbanken in Technik & Wirtschaft (3 ECTS) IT-Projektseminar I (4 ECTS) IT-Projektseminar II (4 ECTS) Embedded Systems (4 ECTS) ====== Insgesamt 24 ECTS Im Grundstudium gibt es noch die Vorlesung Informatik (5 ECTS) und im fortgeschrittenen Studium das Modul Informationssystem (4 ECTS). Insgesamt fallen dann 33 ECTS auf den IT-Anteil. Beim Studiengang Wirtschaftsinformatik fallen die Ingenieursfächer weg, der BWL-Anteil bleibt gleich, es gibt weniger Laberfächer (Fremdsprachen, Schlüsselkompetenzen), dafür erhöht sich der IT-Anteil dementsprechend. Wie sieht der typische Arbeitsalltag eines Wirtschaftsinformatik Berufseinsteigers aus? Ich habe die Befürchtung , dass man als frischer Absolvent erst einmal in als Coder tätig ist und erst später sich mehr Möglichkeiten ergeben. Ich glaube auch, dass sich meine Interessen eher mit denen eines Fachinformatikers (für Systemintegration) decken, vor allem kann ich mir nicht vorstellen, wo der Vorteil eines Akademikers gegenüber eines Fachinformatikers besteht. Macht es Sinn für den Arbeitsmarkt, bei Wirtschaftsingenieurwesen den Schwerpunkt IT zu wählen? Ich habe mir einige Stellenangebote angesehen, dort liest man oft als Anforderung "abgeschlossenes Studium (Wirtschafts-)Informatik oder vergleichbare Ausbildung". Kann man als vergleichbare Ausbildung diesen Weg sehen? In der Softwareentwicklung wird mir der Informatiker voraus sein, aber gibt es vielleicht auch Nischen, in der IT & Ingenieurswissen gefragt ist?Vielen Dank!