PabloSantos

User
  • Inhalte

    50
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über PabloSantos

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

567 Profilansichten
  1. Irgendwas muss ich ja da rein schreiben
  2. Ja ich verstehe was du meinst sehe das in gewissem Maß genau so. Es ist nicht so dass sie jetzt eine arrogante Bitch ist die ein mega Ego hat und der alles andere scheiß egal ist. Sie ist eigentlich echt eine Klasse Frau die immer Loyal zu mir stand und die mich zB auch vor ner Freundin von ihr verteidigt hat als diese mich aus irgendwelchen Gründen schlecht reden wollte. Ganz allgemein kann ich mir schon eine langjährige Beziehung mit ihr vorstellen und glaube auch dass das absolut möglich ist da sie viele Sichtweisen hat die ich mit ihr teile. Allerdings kommt halt noch sehr häufig dieses verwöhnte Prinzessinen gehabe durch was mich teilweise echt nervt. Ich glaube schon dass sie im großen und ganzen ziemlich zufrieden mit mir ist aber ab und zu kommen dann halt Situationen in denen man dann sowas raushört wie "du könntest ruhig noch mehr machen als du sowieso schon machst immerhin bin ich eine Frau und verdiene nur das beste", überspitzt formuliert.. und sowas nervt dann tierisch weil ich manchmal das Gefühl habe dass ich sie mit nichts zufrieden stellen kann. Aber jetzt mal abgesehen von dieser Sache die mich stört finde bin ich sehr zufrieden wie die Beziehung zurzeit läuft. Wir haben ne coole Zeit, ich kann mit ihr spaß haben aber auch über ernste Themen reden und charakterlich passen wir meiner Meinung nach recht gut zusammen (was sie nach eigener Aussage auch so sieht).. Wäre da nur nicht diese komische Art der Erwartungshaltung
  3. Ja ist die gleiche, hat mit der Sache an sich hier aber nichts zu tun weil das was in dem Thread besprochen wurde sich schon erledigt hat. Dass ich mit ihrer Verhaltensweise und ihrer Sichtweise nicht zufrieden bin hat nichts mit unserem Sex leben zu tun welches zudem mittlerweile echt Top ist, so viel dazu. Ich erwarte ja auch absolut nichts von ihr. Ich erwarte keine Geschenke oder teure Sachen vorallem da ich weiß dass sie Studentin ist und gar nicht in der Lage ist mir was von hohem Wert zu kaufen. Was mich an der Sache stört ist dass man sie nicht zufrieden stellen kann. Sie will immer mehr als das was sie eh schon hat und die Begründung heißt dann immer dass ich der Mann sei und es sich so gehört. Ich übernehme sehr oft sogar die Initiative in dem sie einfach mal zuhause überrasche oder sie spontan zum essen einlade oder sowas. Also von meiner Seite finde ich persönlich dass ich ihr mehr gebe als sie mir, was kein Problem wäre wenn sie solche Sachen mehr wertschätzen würde und nicht immer NOCH mehr verlangen würde. Was ich in deinem Text nicht ganz verstehe: Du sagst ich soll meine Erwartungen verbal oder nonverbal äußern aber andererseits sagst du ich kann nur verlieren wenn ich ihr das so direkt verbal sage wie ich das ganze sehe? Hört sich für mich irgendwie gegensätzlich an
  4. Ja das wäre aufjedenfall eine Möglichkeit. Sie hat auch mal angedeutet dass sie viele Sachen macht wie zB mich damals ihren Eltern vorgestellt und sich schon so dermaßen auf mich eingelassen hat wie sie es vorher angeblich noch nie gemacht hat. Sie meinte dass das für sie ein großer Schritt ist aber dass das wirklich so ist kommt bei mir persönlich halt einfach nicht so an. Ihr seht ihr zweifel echt viel an dem was sie sagt weil ihr Verhalten teilweise einfach anderes zeigt. Deswegen ist die Idee velleicht gar nicht mal so schlecht das irgendwie mal genauer zu beobachten
  5. Ja in gewisser Weise kann man das so sagen. Ich kaufe ihr nciht wirklich sachen. Ich habe ihr einmal einfach so eine Rose mitgebracht oder bin ohne Ankündigung zu ihr gefahren als wir mal Stress hatten. So Kleinigkeiten halt womit ich ihr einfach eine Freude machen will weil mich das selber glücklich macht wenn sie sich über Sachen von mir freut. Aber ein Dankeschön oder sowas kommt nur sehr selten zurück. Vor der Beziehung habe ich mich weitreichend ausgelebt was Frauen angeht. Habe lange nicht das Bedürfnis nach ner Beziehung gehabt aber bei ihr habe ich von Anfang an ein "gutes Gefühl" gehabt was sich im großen und ganzen auch bestätigt hat, außer halt diese eine Sache die mich ziemlich stört. Freundeskreise sind getrennt und Wochenenden verbringen wir öfter mal zusammen in letzter Zeit und gehen zusammen feiern oder Unternehmen andere Sachen wo manchmal auch Freunde von mir und manchmal welche von ihr dabei sind. Also was das angeht bin ich eigentlich sehr zufrieden
  6. Freezen kommt für mich in einer Beziehung absolut nicht in Frage. Das sind für mich und auch für sie (über sowas haben wir schonmal gesprochen) Machtspielchen die keinen in einer monogamen Beziehung weiter bringen. Ich will einen Partner mit dem ich offen über Sachen kommunizieren kann und ich erwarte von meiner Freundin das gleiche. Wenn meine Freundin den Kontakt zu mir freezen würde, würde ich sofort wissen dass das nichts für die Zukunft ist da mir das zeigt dass sie nicht bereit wäre an der Beziehung zu arbeiten und ich weiß dass sie das genauso sieht
  7. Ja so gesehen stimmt es schon da ich in der Situation anders gehandelt hätte und von mir da aufjedenfall noch was nachträglich gekommen wäre. Prinzipiell bin ich der Meinung dass bei sowas ein gesundes Gleichgewicht herrschen sollte. Was mich da allerdings extrem wurmt, ist dass sie solche Sachen als Selbsverständlichkeit ansieht und sie dann so Sachen verbalisiert wie "Warum Überraschst du mich nie?" und einen Satz später sagt "ich würde dich nie mit irgendwas überraschen immerhin bist du der Mann und nicht ich". Diese Erwartungshaltung nervt einfach da sie scheinbar nehmen will aber dafür nicht bereit ist auch etwas zurückzugeben und wenn ich was mache wie ihr zb eine Kleinigkeit einfach so kaufe dann hab ich das Gefühl dass sie solche Sachen nicht zu schätzen weiß da der Mann soetwas ja machen muss. Also soll ich im Prinzip jeglicher Streiterei/Diskussion mit ihr die negativ behaftet ist aus dem Weg gehen? Wie soll sie dann wissen dass mich gewisse Sachen stören und dass ich solche Sachen nicht mit mache? Ganz allgemein Frage ich mich halt öfter mal ob ich mit dieser Verhaltensweise in Zukunft klarkommen werde da ich nicht glaube dass sie sich diesbezüglich groß ändern wird. Ich erwarte keine großen Geschenke sondern einfach dass sie Sachen die ich für sie mache nicht als selbsverständlich sieht und auch irgendwie auf irgendeine Weise "Dankbarkeit" zeigt. Also nicht dass sie sich für jeden scheiß 10x bedankt sondern mir einfach zeigt dass sie es zu schätzen weiß was ich mache und dass ich das auch gerne mache und nicht weil ich das Gefühl hab dass ich das machen muss um sie zufrieden zu stellen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine
  8. Mein Alter: 23 Alter LTR: 22 Art und Dauer der Beziehung: monogam, ca. 4 Monate Hallo zusammen, wie der Titel schon sagt verfasse ich den Artikel hier weil ich mir bei meiner LTR einfach nicht sicher bin wie ich die Beziehung weiter führen soll. Hatten Anfangs einige Startschwierigkeiten, da beide irgendwie nen "Arschtritt" gebraucht haben damit wir uns auf die Beziehung einlassen. Ein Problem was ich mit ihr habe fing schon an bevor wir zusammen gekommen sind. Wegen eines Streits hat sie ein geschenk was sie mir zum Geburtstag schenken wollte angeblich weggeschmissen. Habe dementsprechend dann nichts bekommen und als ich ihr dann irgendwann später sagte dass es einfach bei mir so ankommt dass dieses Geschenk nie existiert hat (weil sie nicht einmal auf die Idee kam eine Alternative zu schenken/das Geschenk nochmal zu machen) meinte sie nur dass sie es ja jetzt erst recht im Nachhinein auch nicht mehr macht da ich ja etwas erwarten würde. Natürlich denke ich mir jetzt dass ich es ihr einfach nicht Wert gewesen bin sich die Mühe nochmal zu machen und mir kann halt auch keiner wirklich sagen ob wirklich mal sowas wie ein Geschenk jemals existiert hat. Einige Monate später habe ich ihr dann trotzdem etwas zu ihrem Geburtstag geschenkt, einfach aus dem Grund dass mir das schenken zum Teil mehr spaß macht als beschenkt zu werden wenn ich sehe dass die Leute sich über meine Sachen freuen. Durfte mir dann anhören ich habe ihr ja nur etwas geschenkt damit ich ihr vorwerfen kann dass sie mir nichts geschenkt hat... dämliche und respektlose Aussage aber naja. Ganz allgemein ist es so, dass wir gestern auch wieder ne Diskussion hatten bei der wir scheinbar einfach nicht auf einen Nenner kommen. Sie ist schon sehr verwöhnt, wohnt bei ihren Eltern und muss weder kochen noch putzen oder sich sonst irgendetwas selbst erarbeiten. Letztens hatte ich vorgeschlagen dass wir am Wochenende zusammen einkaufen können und dann etwas Kochen worauf wir Lust haben, da ihre Eltern nicht zuhause waren. War ihr scheinbar zu anstrengend und Prinzessin hat sich etwas von ihren Eltern vorkochen lassen damit sie sich keine Mühe machen muss und mit mir etwas zusammen zu kochen. Außerdem kommt bei verschiedenen Situationen immer wieder der Satz "der Mann MUSS das und das machen, das gehört sich für den Mann so" .. Gestern war es dann auch wieder soweit, da eine freundin von ihr ihren freund mit etwas überrascht hat. LTR hat natürlich ncihts besseres zu tun als sich bei mir zu beschweren warum ich denn sowas nie mache (Ich bin ja der Mann und eine Frau macht sowas nicht). Mir ist dann der Kragen geplatzt und ich habe ihr klipp und klar gesagt was ich von solchen Aussagen halte und dass sie sich selber an die Nase fassen soll und von ihr genau das gleiche kommen kann, egal ob Mann oder Frau. Außerdem hab ich ihr gesagt da sie solche Sachen als Selbstverständlich ansieht und immer wieder betont dass ich sowas machen MUSS, dass ich sowas aus Trotz nicht machen werde damit sie lernt dass von nichts auch nichts zurück kommt. Ganz allgemein gesagt, ist es nicht wirklich so dass ich etwas von Ihr erwarten würde. Aber wenn man merkt dass sie solche Sachen als Selbstverständlich sieht oder nichtmal ein "Danke" zurückkommt oder ein "Tut mir leid" wenn sie etwas falsch gemacht hat zurück kommt, hab ich einfach kein Bock mehr überhaupt noch etwas zu tun und ich merke dass sie in dieser Hinsicht in den 4 Monaten kaum etwas verändert hat obwohl das schon mehrmals Thema bei uns war. Wie würdet ihr mit der Situation umgehen? Ich glaube kaum dass sich da was ändern wird da ich das ja schon mehrmals angeschnitten habe dass mir das nicht passt. Meiner Meinung nach ist eine Beziehung ein nehmen und geben von beiden Seiten. Habe den Eindruck dass es bei ihr nicht so ist
  9. Ich opfer mich nicht auf ich versuche nur das beste darauf zu machen weil ich nicht glaube dass das etwas ist was sich nicht ändern lässt. Die frage ist nur wie ich das ganze angehe dass sie daran gefallen findet. Hier stellt sich das Problem dass sie ja schon oft mal abblockt wenn ich mit der Hand in die Hose gehe. Klar ich bin dann auch ab und zu mal hartnäckig aber ist auch schon vorgekommen dass sie dann sauer geworden ist. Am besten hier einfach mal offen das Thema ansprechen oder ?
  10. Als es lief war sie aufjedenfall feucht und hat auch aufjedenfall bock gehabt. Ich geh im allgemeinen bei ihr eher langsam voran auch was das ausziehen etc angeht. Da hat sie auch gar keine Probleme mit. Wenn ich dann allerdings mit der Hand unter die Hose gehe nimmt sie die meist schon weg bevor ich da überhaupt irgendwas machen kann. Sie hat auch nicht wirklich verkrampft.. Hatte wohl nur starke schmerzen als ich meinen Kolben reingesteckt hab. Feucht war sie aber aufjedenfall und "bock" hatte sie auch. Aber aufgrund der schmerzen verbindet sie halt kein angenehmes GEfühl dabei und lässt mich dementsprechend schon von anfang an nichtmal mit der Hand da ran. Nein war absolut nicht als "Verzweiflung" gemeint. Ganz im Gegenteil. Habe bei ihr das Gefühl dass es klappt weil sie so ist wie ich mir eine Frau vom verhalten, aussehen, und charakter vorstelle. Außerdem sind aufjedenfall Gefühle von beiden Seiten her vorhanden also ist aufjedenfall ne ernste Sache mit ihr und keine Verzweilfungstat.
  11. Vielleicht noch wichtig zu erwähnen: Sie spricht da aufjedenfall sehr offen drüber und hat auch schon ab und zu mal geschrieben dass sie gerade Bock hat (waren dann auch meist die Tage wo wir uns dann Abends getroffen haben und wo es dann auch lief). Das sind allerdings ausnahme Momente, da sie zB gestern noch meinte dass sie sich fragt ob sie überhaupt jemals mal vernünftig Sex haben kann ohne dabei schmerzen zu haben. Ist halt mal so und mal so
  12. Ja klingt nach ner guten Idee, ist aufjedenfall einen Versuch wert. Und ja ich bin allerdings schon ganz andere Sachen gewöhnt hab auch wie es aussieht deutlich mehr Erfahrung weshalb ich da vielleicht nicht ganz verstehe wie sensibel sie bei der ganzen Sache ist. Und ja die Beziehung bin ich in erster Linie nicht wegen des sexuellen Aspekts eingegangen (wie denn auch), sondern weil mich die Dame von ihrer Art her überzeugt hat was bisher wenige geschafft haben. Ich habe seit langem einfach mal wieder eine richtige Beziehung und finde auch dass alles abgesehen von dieser Sache passt, weshalb schluss machen wegen Sex eigentlich nicht in Frage kommt. Vielleicht braucht das auch einfach seine Zeit und es wird besser aber bin halt wie gesagt anderes gewöhnt weshalb ich da jetzt nicht ganz sicher bin wie ich mich in der Situation verhalten soll um nicht jedesmal einen Korb zu kassieren wenn ichs wieder versuche.
  13. So gesehen gab es vorher ja niemandem. Richtigen Sex hatte sie das erste mal mit mir. Bei den anderen hat sie wohl abgebrochen weil die schmerzen zu groß waren. Also ich persönlich fands gut. Sie eher weniger da sie auch bei mir schmerzen hatte was ja bei manchen Frauen irgendwo normal ist wenn man vorher noch nie richtig Sex hatte. Beim letzten mal mussten wir deswegen abbrechen weils wohl so schlimm war. Keine Ahnung wird wahrscheinlich echt das beste sein wenn sie mal nen Arzt aufsucht. Das Problem ist dass ich das Gefühl habe dass sie dadurch eine Art "Trauma" hat bzw dass sie hat von Anfang an direkt abblockt weil sie sich denkt dass es sowieso nur schmerzen bereitet. Hat sie ja auch diebezüglich irgendwie angedeutet als sie meinte dass sie damit nichts schönes verbindet. Wenn wir dann mal Sex hatten hab ich sie schon "verführt" so dass sie sich fallen gelassen hat und sich wohlgefühlt hat. Wenn ichs jetzt allerdings probiere dreht sie sich schon weg wenn sie merkt dass ich beim Küssen anfange zu fummeln und sowas. Ja wie gesagt ist ansonsten echt alles Top. Wir verstehen uns super, passen charakterlich ganz gut zusammen und gibt halt keine wirklichen Probleme bis auf diese Sache
  14. Mein Alter: 23 Alter HB: 22 Status der Beziehung: LTR Moin zusammen, wie im Titel bereits beschrieben geht es um meine LTR die irgendwie ein Problem mit Sex hat bzw es kaum möglich ist welchen mit ihr zu haben. Wir sind jetzt seit knapp drei Wochen in einer Beziehung und bis auf diese eine Sache läufts auch ziemlich gut. Hatten bis jetzt gerade mal 3x Sex. 2 mal vor der Beziehung und jetzt während der Beziehunhg gerade erst ein mal. Vor mir hat sie es laut eigener aussage zwar einige wenige male probiert musste aber immer abbrechen weil sie wohl extreme schmerzen hatte. Sie hat jetzt kein Problem damit sich vor mir auszuziehen oder sonst was aber fast jedesmal wenn ich dann mal weiter gehe als nur Brüste blockt sie ab. Hab sie mal drauf angesprochen woraufhin sie mir erklärt hat dass sie sich nicht "fallen lassen" kann und Sex mit nichts schönem sondern mit schmerzen verbindet. Denke mal dass das mit der Zeit schon weggehen wird aber sie davon zu "überzeugen" ist halt echt nicht einfach. Ist schon beschissen wenn man dann mit nem vollen Rohr im Bett liegt und alles "abgeblockt" wird. Also ansonsten ist echt alles bestens, wäre da nicht diese eine kleine (aber feine) Sache. Jemand ne Idee/Vorschlag was man da machen kann ? Danke schonmal
  15. Es geht ja nicht um das Bild was ich von ihr habe das hat sich dadurch nicht geändert. Allerdings hat meine Familie bei mir einen sehr hohen Stellenwert was bei vielen anderen vielleicht nicht ganz so extrem der Fall ist und daher ist mir das extrem wichtig dass meine Familie das akzeptiert und ich HB dieser auch vorstellen kann und mal zum essen mitnehmen kann etc. Meine Meinung beeinflusst sich ja dadurch nicht und vorschreiben lasse ich mir auch nichts. Allerdings ist das schon echt beschissen wenn man weiß dass eine der wichtigsten Personen die Frau nicht ab kann. Also es geht nicht um meine Meinung über HB sondern darum wie ich meine Familie davon am besten überzeuge dass sie nicht die ist für die sie sie halten.