Lukitinto

Rookie
  • Inhalte

    1
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Lukitinto

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

252 Profilansichten
  1. Hallo liebe Leute, Ich bin 24 Jahre alt und mache gerade eine Ausbildung in der Werbebranche. Ich bin seit nunmehr 8 Monaten aus meiner 4-jährigen Beziehung raus. Die Trennung war für mich der Startschuss, einige Baustellen in meinem Leben anzupacken und mich persönlich weiterzuentwickeln. Momentan habe ich das Gefühl, dass ich auf der Stelle trete und nicht weiterkomme, deshalb bitte ich euch um eure Einschätzung und euren Rat. Ich war schon immer ein schüchterner Mensch, mit einem tendenziell niedrigen Selbstbewusstsein und gröberen Schwierigkeiten im Sozialleben. Meine Jugend war für mich herausfordernd, besonders die Schulzeit in der Oberstufe war hart (Klassenspasti). Als ich aus der Schule raus bin, habe ich mich ziemlich gehen lassen, war eigentlich nur am Feiern und Trinken. Damals habe ich als Fundraiser gearbeitet, was mir zwar ein wenig aus der Schüchternheit herausgeholfen hat, an meinem niedrigen Selbstbewusstsein jedoch nichts geändert hat. Ich habe damals zwar hin und wieder mit Mädchen rumgemacht, ein paar Mal hatte ich auch Sex, aber aufregend war mein Frauenleben nicht. Mit 19 habe ich dann meine LTR kennengelernt, mit der ich gut 4 Jahre zusammen war. Während dieser Zeit hat sich mein Selbstbild zum Besseren gewandelt. Allerdings habe ich, um ehrlich zu sein, mein ganzes Leben um die Beziehung herum aufgebaut. Ausbildung, Freunde, Karriere habe ich grob vernachlässigt. Im Endeffekt hatte ich eigentlich keine eigenen Freunde mehr und kam nur noch unter Leute, wenn meine Freundin mich mitgenommen hat. Es dürfte wohl keine große Überraschung sein, dass unter diesen Umständen die Beziehung nicht halten konnte. Demnach kam die Trennung vor ca. 8 Monaten. Ich war absolut am Boden, stand plötzlich völlig alleine da, hatte kaum soziale Kontakte und hatte im Bestfall mal einen Nebenjob um etwas dazuzuverdienen. Die folgende Zeit habe ich angefangen mich ab und an in PU einzulesen und hatte auch ein paar Erfolge. Allerdings beschränken sich diese bislang auf 2 ONS, einige KC´s und NC´s (Allerdings fast ausschließlich mit Mädchen die mich nicht wirklich interessierten). Mein Ziel ist es mich regelmäßig mit Frauen zu treffen, an denen ich auch wirklich persönliches, ehrliches Interesse habe. Ich habe mich damit beschäftigt, welche Ausbildungen für mich in Frage kommen und habe eine passende gefunden und begonnen. Meinen ersten von 3 Abschlüssen habe ich bereits. Die Ausbildung macht mir zwar Spaß, allerdings füllt sie mich nicht ganz aus. Ich fühle mich teils ein wenig unterfordert. 
Ich habe den Institutsleiter gebeten, sich nach möglichen Arbeitsplätzen für mich umzusehen, wenn ich meine Ausbildung fertig habe. Und siehe da: demnächst möchte er mich einigen Geschäftspartnern vorstellen. Ich hoffe mit einem Job fühle ich mich dann besser ausgelastet. Weiters war es mir wichtig, kommunikativer zu werden und neue Leute kennenzulernen. Das hat ganz gut geklappt. Ich habe mittlerweile einige Kollegen und Kolleginnen, mit denen ich mich gut verstehe und ein paar neue Freunde. Früher hätte ich wohl kaum ein Wort mit ihnen gewechselt. Das Problem dabei: Es fällt mir schwer eine tiefere Beziehung herzustellen. Ich verstehe mich zwar mit vielen gut, über eine nette, kollegiale Arbeitsbeziehung komme ich aber selten hinaus. Außerdem habe ich versucht mehr zu flirten, insbesondere beim Ausgehen. Auch hier merke ich Fortschritte, aber da ich solchen Kontakt früher tunlichst vermieden habe, ist das wohl nicht schwer. Großes Thema sind natürlich die Frauen. Im Gegensatz zu früher, mache ich zwar manches besser, aber es ist und bleibt unzufriedenstellend.
 Folgende Probleme habe ich ausgemacht: 1.Kennenlernen Es fällt mir schwer in Alltagssituationen Frauen (bzw. Menschen im Allgemeinen) kennenzulernen. Ohne einen verbindenden Kontext (z.B. Arbeit) komme ich einfach nicht ins Gespräch. (Bzw. geht es über Smalltalk nicht hinaus.) Beim abendlichen Ausgehen ist es etwas besser, einfach ist es jedoch auch nicht. Zumeist schießt mir recht bald nach Gesprächsbeginn der Gedanke in den Kopf, dass ich nicht interessant genug wäre, um bei meinem Gegenüber zu punkten.
Dazu kommt, dass ich mich oft auf (sexuellen) Erfolg versteife und dann verkrampfe. Meistens konzentriere ich mich dann auf dieses EINE Mädchen, mit dem ich quatsche und mache Erfolg oder Misserfolg des Abends von diesem EINEN Mädchen abhängig. Das geht dann meistens in die Hose (bzw. eher unter die kalte Dusche :P). Ich möchte in Zukunft auch nicht darauf angewiesen sein, etwas trinken zu gehen, um Frauen kennenzulernen. Mein Ziel ist es, Frauen auf „natürliche Art“ kennenzulernen (nüchtern) und bei diesen dann sexuell zu punkten. 2.Nice Guy/ Selbstwertgefühl Meine zwischenmenschlichen Fähigkeiten haben sich zwar verbessert, es fällt mir aber trotzdem schwer, aus dem Nice-Guy Verhalten auszubrechen. Faktum ist, ich bin einfach zu nett. Ich stichele zwar meine Mitmenschen ab und an und lasse mir auch nicht alles gefallen, werde aber trotzdem als ungefährlich und nett eingestuft. Beispielsweise werde ich öfters unterbrochen, wenn ich spreche. Ich habe schon versucht absichtlich „härter“ zu wirken. Das fühlt sich für mich aber einfach inkongruent an und das merken auch meine Mitmenschen, denke ich. Irgendetwas, tief in mir, will wohl dass ich allen Menschen gefallen soll… Auch mein Selbstwertgefühl leidet unter größeren Schwankungen. Ich habe in den letzten Monaten versucht mein Leben mit Dingen zu füllen, die mir gut tun, aber mein Selbstwertgefühl knickt trotzdem immer wieder ein. (z.B. regelmäßig Sport, Ausbildung, schöne Wohnung, neue Freunde, neue Kleidung/Frisur usw.) 3.Eskalation/Kino Wenn ich eine Frau kennenlerne, habe ich ziemliche Schwierigkeiten damit, sie selbstverständlich zu berühren. Ich fühle mich einfach komisch dabei und denke diese Unsicherheit überträgt sich dann auch auf die Frau, was mich wiederum weiter verunsichert. Ein Beispiel: Zuletzt habe ich ein Mädchen kennengelernt und sie zu einem Date getroffen. Wir waren etwas trinken, in einer Bar. Sie hat sich mir gegenüber hingesetzt, woraufhin ich sie im Laufe des Abends mehrfach aufgefordert habe, sich doch zu mir zu setzen. Dies hat sie zwar immer abgelehnt, ansonsten verlief der Abend aber gut (C&F, viel gelacht, Augenkontakt usw…). Danach waren wir noch ein wenig spazieren. Ich habe mich überwunden und habe versucht Kino zu starten. Auch das hat ganz gut funktioniert, obwohl sie etwas zugeknöpft war und sich ständig „beschwert“ hat. Ich habe z.B. ihre Hand gehalten, ihr übers Haar gestreichelt, sie umarmt usw.. Zur Verabschiedung habe ich sie spaßhalber bei mir „festgehalten“ bis ich ein Küsschen bekam. Bis zu diesem Zeitpunkt lief es sehr gut, war mein Eindruck. Wir haben uns danach noch 3 Mal getroffen. Beim zweiten Mal waren wir Kaffee trinken und sie saß wieder gegenüber. Es fiel mir schwer, die lockere C&F-Art beizubehalten und habe sie einfach gegenüber sitzen lassen, was mir den Körperkontakt natürlich weiter erschwert hat. Die zwei Treffen danach waren ähnlich, also immer mit einem Tisch zwischen uns und kein Kino mehr. Die Attraction ist schnell gegen 0 gesunken, dafür weiß ich jetzt wohl mehr über sie, als ihre beste Freundin.
Wie ihr euch denken könnt, bin ich in der Friendzone gelandet. Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich den „verführerischen“ Frame besser beibehalten kann und wie ich es schaffe Körperkontakt/Kino normal und unverkrampft werden zu lassen? (Dass die Situation mit dem Tisch dafür denkbar ungeeignet ist, ist mir klar.) Mir fällt in letzter Zeit auf, dass viele Menschen (Frauen wie Männer) mir sehr(!) intime Dinge über sich verraten und sich im Nachhinein selbst darüber wundern warum sie mir diese erzählt haben. Habt ihr eine Idee, was das aussagen könnte? Der Auslöser für meinen Beitrag hier war, dass ich wieder einmal in der Friendzone gelandet bin. Typischerweise habe ich mich ziemlich schnell verknallt und hatte deshalb Angst es zu vermasseln, was eben dazu geführt hat, dass ich es vermasselt habe… Vielleicht habt ihr ja auch dafür einen Rat. Alles in allem habe ich einfach das Gefühl, dass ich in meiner Entwicklung zwar prinzipiell schon etwas weiter gekommen bin, es an den Knackpunkten aber immer noch scheitert. Das kratzt momentan ziemlich an meiner Motivation. (Dass es draußen momentan gefühlte 2 Stunden pro Tag hell ist, tut sein Übriges :P) Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich, wie ich es schaffen kann weiter Fortschritte zu machen. Denn ich habe momentan das Gefühl, ich komme einfach nicht weiter und blockiere mich selbst, wenn es um´s Wesentliche geht. Vielen Dank schon im Voraus, Tinto