membele

Rookie
  • Inhalte

    7
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     54

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über membele

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

222 Profilansichten
  1. Es ist wohl so wie in allen Foren, dass die antwortenden User eines eröffneten Themas denken, dass das Thema nur für sie gepostet wurde. Das Verhältnis der Leser und der Schreiber steht allerdings in einem ziemlich großen Abstand. Also das Interesse an einem Thema ist nicht allein an den Antworten abzulesen, bzw. manchmal sogar im Gegenteil. ;) Gerade hier in diesem Forum wird wohl kaum die Überzahl der User diejenigen sein, die absoluten Erfolg bei Frauen/Männer haben und denen solche populistischen Themen wie Singleday "160 Millionen Singles in China!" interessiert. Solche Themen sollten eben nicht unkommentiert bleiben, gerade hier. Ebenso denke ich ist es mit dem wohl soeben gelöschten Thema "Ausländer nehmen uns die Frauen weg!". Was denkt ihr wie viele auf diesen Free-Ticket-Zug aufspringen, wenn sie durch das Forum weiterhin keinen Erfolg haben? Die Verlockung ist groß. Und wie es der Zufall will habe ich natürlich einen Blogpost dazu: Mod: Werbung entfernt
  2. Sehr gut erkannt. Soweit ich mich erinnere habe ich das auf der Infoseite mit erwähnt. Und, all diese Faktoren gleichen sich gegenseitig aus, meines Erachtens nach, was wieder zu einer, zwar geschrumpften, aber immer noch 1:1 Zuordung führt. Natürlich sind statistische Zahlen nur ein Anhaltspunkt zu realen Verhältnissen, kein Thema. Aber wenn in einem Jahrgang für Männer selbst bei +-10 Jahren jünger/älteren Frauen ein nicht zu ignorierender Frauenmangel vorhanden ist, dann ist das eben so, dass nicht jeder Mann eine Frau abkriegt, ohne das eine vom Himmel fällt. Wo soll sie herkommen? Sie wurde nicht geboren.
  3. Hallo, Es ist immer wieder die Rede von China, wenn es um Singles und Männerüberschuss geht. Hier jetzt ein Thema bezüglich statistischer Zahlen, was den sogenannten Singelday in China betrifft. Zum Singelday kursieren immer wieder immens hohe statistische Zahlen über die Bevölkerung und Singles in China. Ich wollte wissen wie diese Zahlen entstehen und im welchen Vergleich sie zu Deutschland stehen. Statistische Zahlen über China sind leider nur sehr grobe zu beziehen, aus denen nur vage Statistken erstellt werden können. Bei den Zahlen in den Tabellen ist es zu sehen, dass es da scheinbar einen Fehler gibt, der sich aber nur aus den vorhandenen ungenauen Zahlen ergibt. (fast schon nur eine Schätzung). Die Infos dazu will ich hier nicht ausbreiten, weil ich sie vor einiger Zeit schon in einem Blogartikel veröffentlich habe. Als Fazit könnte ich sagen, dass die Zahlen nur in ihrer größe imposant wirken und in ein Verhältnis gebracht üblich sind. Mod: Werbung entfernt
  4. Langsam kommen hier einige der Sache näher. Weiterhin kann natürlich jeder jede Statistik missbrauchen, wenn er denn will. Davor gibt es keinen Schutz. Eine der großen Fragen ist ein kleines Detail der Statistik, das nebenbei erwähnt wird, aber eine sehr wichtige Rolle bei der Entstehung von verschiedengeschlechtlichen Beziehungen spielt. Es ist der statistisch erfasse Altersunterschied von Paaren. Die Geschlechterverteilung, würde sie nüchtern aggieren, würde einen anderen Altersunterschied erzeugen, da die Zahlen der vorhandenen Personen pro Jahrgang keinen Ausgleich bei einem durchschnittlichen Altersunterschied von Mann 4 Jahre älter als Frau ergibt. Also allein die (durch was auch immer bedingte) vorhandene Fokusierung auf diesen Altersunterschied, dass Man älter und Frau jünger sein muss, erzeugt ein Missverhältnis, dass einen Männerüberschuss erzeugt. Würde jeder Mann und jede Frau unabhängig vom Altersunterschied einen Partner suchen/finden, würde es sich rein statistisch weniger ungleichmäßig ausgehen/verteilen. Es gibt insgesamt weniger Frauen als Männer, was so gesehen zu einem ungleichmäßigen Verhältnis zwischen Mann und Frau führt. Dieser Fakt hat allerdings nichts mit der Geschlechterverteilung bei der Partnerwahl zu tun, weil wie schon hier und in der Infoseite (hat die überhaupt mal jemand gelesen? lesen ist doof?) erwähnt, die Partnerwahl in real auf 4 Jahre jüngere Frauen fokusiert ist und im groben auf plusminus 10 Jahre. Wieso also besteht dieser durchschnittliche Altersunterschied von 4 Jahren, wenn er gegen eine gleichmäßige Verteilung spricht? Soziologisch betrachtet wäre eventuell eine Untersuchung möglich, die den Zufriedenheitsgrad von Jahrgängen erfasst und diesen mit der Statistik vergleicht. Vielleicht ist es wirklich so, dass die Personen der Jahrgänge zufriedener sind, bei denen die gegengeschlechtichen Personen im Jahrgang des durchschnittlichen Altersunterschieds im Überschuß sind, als die, bei denen ein Mangel ist. Angebot und Nachfrage. 5 frische Biere und 10 Männer oder 20 alte Biere und 10 Männer? Wechselt mal die Sichtweise im Bezug auf das Geschlecht, was einige sicher schon getan haben. 5 Frauen und 10 Männer. Wie fühlen sich die 5 Frauen und wie die 10 Männer? @HerrRossi, lies mal die Infoseite, da wird einiges erklärt, dass eventuell deine Fragen beantwortet, zB wie die Zahlen (und Farben) entstehen. Die Zahlen der Geburtsjahrgänge, also wie viele Männer und Frauen, sind in der Spalte +-0 bei mouse hover einzusehen. Zudem muss beachtet werden, dass sich die Verhältnisse pro Geschlecht nicht umdrehen, sondern sich komplett anders verhalten, deswegen jeweils eine Tabelle für Männer und eine für Frauen. Beim Statistischen Bundesamt gibt es in allen Veröffentlichungen immer nur die bei mir angezeigte Spalte +-0. Also die Zahlen werden dort nirgends mit einem Altersunterschied angezeigt. Die Spalten -10 bis +10 (Altersunterschied) gibt es nur auf meiner Webseite. Klick mal auf den Button zur Anzeige der Diagramme oberhalb der Tabelle. Dort ist es auf einen Blick zu sehen. Die Sache der Tabelle mit Altersunterschied ist ganz simpel, wie in den Diagrammen zu sehen ist. Die Überschüsse und Mängel ergeben sich hauptsächlich aus demografischen Zahlen, also genau genommen erstmal grob aus den Geburtszahlen pro Jahrgang (wenn man die Alten mal weglässt). Wenn diese stark schwanken, dann entsteht durch den durchschnittlichen Altersunterschied in der Partnerwahl, der um 4 Jahre verschoben ist, ein starkes Missverhältniss. Wenn die Geburtszahlen steigen ist das gut für Männer und schlecht für Frauen, wenn die Geburtszahlen sinken, ist das schlecht für Männer und gut für Frauen. Kinderboom gut für Männer (aber nur bestimmte Jahrgänge, nicht allgemein). Kinderflaute gut für Frauen (aber nur bestimmte Jahrgänge, nicht allgemein). Und um das gleich vorwegzunehmen, so gesehen könnte eine Schuldzuweisung zur Politik erhoben werden, wenn diese Einfluss auf die Geburtszahlen nimmt. Zurzeit steigt sie wieder. Die Frage ist weiterhin, wieso es einen durchschnittlichen Altersunterschied bei Paaren von 4 Jahren gibt, wenn die Zahlen der Geschlechterverteilung in ihrer Logik dagegensprechen. Warum stehen Männer auf jüngere Frauen und Frauen auf ältere Männer, gegen jede Logik der Zahlen? Ist das sozial oder biologisch bedingt? EDIT: Berichtigung: Insgesamt gibt es in D mehr Frauen als Männer, pro Jahrgang werden aber immer weniger Frauen als Männer geboren.
  5. Das liegt ganz an dir selbst. Wie schon erwähnt wurde kannst du sie auch zur Legitimation von Frauenhass und Menschen töten benutzen. Andererseits könntest du deine Chancen checken, da im Sektor mit Frauenmangel die "Kampfbedingungen härter" sind als im Sektor mit Männermangel. Vielleicht dann nicht mehr ewig die Zähne im hart umkämpften Sektor ausbeißen und im anderen Sektor einfach nur genießen. Es ist ganz simpel. Niemand kann sein Geburtsjahrgang, also sein Geburtsjahr ändern. Demzufolge entstehen feste "Verhältnisse" zwischen m und w, auf die man keinen Einfluss hat. Mittels der Statistiken kann abgelesen werden, welche gegengeschlechtlichen Jahrgänge eher Frauenmangel oder Männermangel haben, also bei welchen Jahrgängen man es leichter oder schwerer hat, allein vom "Angebot", oder teilen muss oder sogar zwei auf einmal abkriegen kann. Stell dir dazu einfach zwei Parallelwelten mit einer Party vor, auf der einen Party 50 Männer und 100 Frauen, auf der anderen 100 Männer und 50 Frauen, und jedes Wochenende das selbe. In der einen Parallelwelt sind die Frauen jünger als die Männer, auf der anderen die Männer jünger als die Frauen. Auf welcher Party wärst du lieber? Ist dir das Alter wichtiger oder die Chancen?
  6. Habe ich irgendetwas an der Intention dieses Forums nicht verstanden? Hier sind doch Leute, die so ihre Schwierigkeiten mit "Alte flachlegen oder LTR" haben. Wenn es nun aber im anvisierten Alter, zB 1-5 Jahre jünger/älter rein statistisch bis zu 50 % weniger gegengeschlechtliche Personen gibt, bekommt nur jede/r zweite eine/n ab, oder alle müssen teilen. Wenn es nur 5 Bier gibt und 10 Männer haben Bierdurst, dann ... Was gibt es daran nicht zu verstehen? Das sind doch vollkommen nüchterne Zahlen, auch wenn sie dir eventuell nicht gefallen. Statistiken... Zahlen lügen nicht und jeder kann sie nach seinem belieben auslegen. Da war ich jetzt nicht drauf vorbereitet, dass es solche Fanatiker gibt, die diese Statistiken verwenden, um ihr Unglück damit zu bestätigen und noch tiefer darin zu versinken. Obwohl das noch irgendwie plausibel wäre. Was du meinst kann ich nur so verstehen, dass die Statistiken zum Frauenhass taugen sollen? Ist es dir möglich, oder auch anderen hier, die Statistiken mal völlig emotionslos zu betrachten? Was nützt es einem rumzuheulen, dass man zum Beispiel als Mensch sein Dasein fristen muss. Es gibt Dinge, die sind so wie sie sind und wer damit nicht klar kommt hat ein Problem mit sich selbst. Der Tag hat nur 24 Stunden, was so manchen auch nicht erfreut. Wie nennen die sich, die dagegen Hass schieben und eventuell was weiß ich wen dafür verantwortlich machen? Und dass die Menschen maximal nur ~100 Jahre alt werden, dagegen könnte man doch auch Hass schieben und Leute sinnlos töten? Meines Erachtes benutzt du die Statistiken falsch, weil du mit ihnen eine Schuldzuweisung betreibst.
  7. Hallo, vor ein paar Jahren hatte mich das Thema Geschlechterverteilung in der Bevölkerung interessiert und daraufhin war ich auf der Suche nach Statistiken. Einige Fakts waren mir durch die Medien bekannt, u.a. dass in Brandenburg und Mecklenburg die Frauenquote in einigen Jahrgängen sehr gering ist, sowie mit zunehmenden Alter die Frauenquote höher wird, weil Männer früher sterben. Das war mir aber nicht genug. Grafisch dargestellte Statistiken waren entweder nicht passend aufbereitet, oder enthielten zu wenig brauchbare Informationen. Also habe ich die Rohdaten bei den Statistischen Bundesämtern (D/A) angefordert und eine eigene Webseite gestaltet, in der die Daten aufbereitet und grafisch dargestellt werden. Nachdem vor einigen Wochen das Thema "Incel" auch bei mir angekommen ist, war ich nun auf der Suche meine Darstellung der Statistiken an Betroffene zu vermitteln. Zuerst bei reddit, aber da kam das nicht an, bzw. ging unter. Nun versuche ich es hier und hoffe, dass Links erlaubt sind. Meines Erachtens wissen zu wenige, welche Chancen sie bei welchen Frauen haben, was das Alter betrifft, insbesondere auch, weil es scheinbar einen starken sozialen (oder auch biologischen?) Faktor gibt, der die Partnerwahl immens beeinflußt. Dieser Faktor lässt sich am Altersunterschied von Paaren ablesen. In einer Beziehung sind Frauen im Durchschnitt in Deutschland 4 Jahre jünger als Männer. Also Männer suchen/finden immer jüngere Frauen, sowie scheint dies an der Tatsache zu liegen, dass Männer eher auf jüngere Frauen und Frauen eher auf ältere Männer stehen. (Anmerkung: Bei dem Thema sind nicht-hetero-Beziehungen unberührt). Die Statistik zeigt aber deutlich, dass sich das mit dem was man will, also jünger oder älter, in vielen Geburtsjahrgängen nicht ausgeht. Für manche wäre es eventuell vorteilhafter, wenn sie davon abliesen und in die entgegengesetze Richtung suchen/finden. Damit jeder weiß was gemeint ist hier nun die veröffentlichten Statistiken. Für Informationen zu dieser Webseite gibt es eine Infoseite. Ich habe das hier jetzt mal in Strategien & Techniken gepackt, weil es irgendwie dazugehört. Mod: Werbung entfernt