Koopa71

Rookie
  • Inhalte

    6
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     35

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Koopa71

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

125 Profilansichten
  1. Also, wir hatten heute Morgen eine kleines Gespräch/Diskussion. Ich habe Ihr mal klar gemacht, dass Zusammenziehen für mich generell zur Zeit nicht in Frage kommt und dass es nichts mit ihr zu tun hat. Begründung, ich muss erstmal meine Ehe verdauen. Berufsmäßig müsste sie Umziehen. Ihr Standpunkt ist aber, dass eine Fernbeziehung (1h Fahrzeit finde ich jetzt nicht sooo weit weg) für sie nicht in Frage kommt. Da habe ich geantwortet, dass es für mir aber kein Problem ist und dass es also nur ihr persönliches Problem ist. Darauf kam dann, du würdest mich also eher ziehen lassen, als mit mir zusammen zu ziehen? Darauf habe ich gefragt, bist du wegen mir mit mir zusammen oder suchst du jemanden der jetzt schon weiss, dass er mit dir bis nach der Rente zusammen wohnt? Dann musst du dir einen anderen suchen! Darauf hin ein bezeichnender Satz von ihr (sinngemäß): daran kann ich also erkennen wieviel ich dir bedeute < emotionaler Erpressungsversuch? Darauf hin habe ich mich nett verpisst und sie zieht jetzt ein Brett. Werde sie gegen Abend fragen, ob sie immer noch n Brett zieht und ich dann lieber zu Hause bleibe, weil mir der Abend sonst zu schade ist. bin mal gespannt LG p.s. ich hatte sie schon vor meiner eigenen Wohnung gefragt, ob es für sie ok ist, wenn ich eine eigene Wohnung habe? Weil ich sowas schon im Gefühl hatte. Das hatte sie mit "ja" beantwortet. Ich habe sie an die Aussage erinnert. Als Antwort kam, ja aber da wusste ich ja noch nicht, dass ich jetzt woanders arbeite. aha? Ich weiss, ich sollte schluss machen. 😉
  2. Dass ich noch "bei meiner Ex" "gewohnt" habe. Ich würde ja eher sagen "meine alte Wohnung". Sie wollte immer, Hauptsache raus, egal in welches Dreckloch. Habe ich mich aber nicht beeinflussen lassen. Habe ne gemütliche Wohnung, in der ich mich wohl fühle. Also Zusammenziehen kommt 100% eh nicht in Frage. Das findet bei mir starke Resonanz.
  3. Danke für die vielen Rückmeldungen und Anregungen, das hilft mir sehr. Ich neige tatsächlich dazu, mir mehr Gedanken um das Wohlbefinden von Anderen zu machen als um mein eigenes. Also was ich im Moment am wenigsten gebrauchen kann, ist schon wieder so eine Art Ehe. Im Prinzip wäre ich mit einer Wochenend Beziehung zufrieden. Ich will auch wieder Sport machen, hab schon wieder ne Plauze. Das nervt mich auch. Getrennt habe ich mich noch nicht. Weiss noch nicht, was mich davon abhält. Hier nochmal n kleiner Bericht: Heute morgen hat sie sich beschwert, dass ich nicht im Bett lag, als sie aufgewacht ist. Als ich Sie dann heute morgen zum Abschied in den Arm genommen hatte, fragte sie mich, ob ich überhaupt noch was spüre, wenn wir uns im Arm liegen? Was soll ich denn da drauf antworten? Psycho kommt wohl hin. Dann habe ich ihr gerade geschrieben, dass ich heute zu Hause bleibe, weil es mir nicht gut geht (Grippe). Antwort nur extrem kurz angebunden. Will da jetzt nix rein interpretieren, weil sie gerade von der Arbeit kommt und einen Zug erwischen muss. Trotzdem kommt es irgendwie lieblos rüber. Naja was solls, habe ich eben jetzt meine Ruhe. 😉 Zum Glück sehe ich das mit viel emotionalem Abstand. werde weiter berichten LG
  4. Eine feste Beziehung kann ich schon schätzen, aber ich muss auch zur Ruhe kommen und wieder Zeit für mich haben. Gemeinsame Unternehmungen, Interessen, Sex natürlich, Geborgenheit aber nicht gleich wieder zusammenziehen, ist ja wie Heiraten (Albtraum). Ich habe ja schon Zugeständnisse gemacht. Ich weiss, ist vermutlich ein Fehler und bringt nix. 😉 Aber meine Grenze ist jetzt erreicht. Ist es besser, ich mache schluss oder soll ich warten bis sie schluss macht oder kann ich da noch irgendwas retten?
  5. Moin moin, ich bin sicher, dass das hier schon 1000x durchgekaut wurde, aber ich muss meine Situation einfach mal los werden. Vor allem auch, um mich selbst zu kalibrieren. also: 1. ich 47 2. sie 42 3. monogam 4. Dauer der Beziehung 13 Monate 5. Kennenlernphase 1 Monat 6. Sex anfangs quasi jeden Tag und sehr gut, mittlerweile 1x Woche und eher lustlos 7. getrennte Wohnung 8. Problem: Sie möchte dringend gemeinsam etwas mit mir aufbauen und wirft mir ein Singleleben vor. Sie äussert sich abfällig über meinen Rückzugsort, angeblich eine Hertz4 Wochung. Heute war Sie wieder extrem lieblos zu mir, sie ist enttäuscht und traurig. Am Anfang reichte es schon aus, wenn ich ihre Schenkel berührte, damit sie total geil wurde. Ihr Abfälligkeiten gehen bei mir links rein und rechts wieder raus, deshalb kann ich mir das auch nicht merken. z.B. äussert sie sich auch abfällig darüber, dass ich gerne am Computer sitze etc. Ihr müsst wissen, dass ich frisch aus einer über 20 Jahre alten Beziehung komme und die Scheidung noch läuft. u.A. "verbietet" sie mir Kontakt mit meiner Ex. Eigentlich verstehe ich mich mit meiner Ex ganz gut. Es ist alles freundschaftlich geklärt. Seit ein paar Monaten habe ich nun eine eigene Wohnung und bin auch finanziell unabhängig. Das gebe ich so schnell nach der alten Beziehung ganz sicher nicht auf. Sie hat gerade eine neue Arbeit in einer 75km entfernten Stadt angenommen und pendelt jeden Tag. Finanziell ist es bei ihr sehr eng, u.A. ist ihre Wohnung viel zu teuer. Daher steht sie unter Stress. Mir wirft sie vor dass ich mein Geld horte??? und sie nicht wüsste wie sie um die Runden kommt. Dabei habe ich ihr schon mehrere Hundert Euro geliehen und beteidige mich auch an ihren Nebenkosten, weil ich da sehr viel Dusche. Geld ist mir ansonsten nicht so wichtig. Ich achte halt darauf, dass es bei mir nie eng wird, aber kein Vermögen. Sie will nicht nur Sex und Spaß sondern eine "richtige Beziehung". Ich soll für Sie da sein! Falls sie umziehen muss, soll ich mitkommen. Eine Fernbeziehung kommt für sie nicht in Frage. Sie ist also maßlos enttäuscht, dass ich es soweit kommen lasse. Sie sagt, sie ist nicht nur eine Affäre. Dabei meine ich das mit ihr ernsthaft. Das ist natürlich nur angerissen. Der Beginn der Beziehung war auch etwas krass. Ich habe ja mit meiner Ex. mangels eigener Wohnung ne Zeitlang als Art WG zusammen gelebt. Da ihr das nicht passte, habe ich jeden Tag bei Ihr übernachtet und trotzdem ist sie regelmäßig ausgeflippt. Die Frage, ob eine eigene Wohnung ok für Sie ist, hat sie damals bejaht. Inzwischen ist es das offensichtlich nicht mehr der Fall (hatte ich mir schon gedacht). Sie ist also extrem frustriert, weil ihr Plan mit mir nicht aufgeht. Ich habe auch den Eindruck, dass meine Belange/Gefühle bei ihr keine Rolle spielen. Ich schließe nicht aus, dass ich irgendwann mal wieder mit einer Frau zusammen ziehe. Aber nicht so und schonmal garnicht so schnell. 9. meine Frage, was haltet ihr davon? Bitte entschuldigt, falls es etwas durcheinander geschrieben ist. Danke und liebe Grüße