Abbé Tarcan

Advanced Member
  • Gesamte Inhalte

    492
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

26 Neutral

Über Abbé Tarcan

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

17.747 Profilansichten
  1. Sie 37 Kollegin und ich 28 Kollege :-/

    Von Dir etwa nicht? Das Thema ist ein Grenzfall fürs Ü30, gehört aber eher in die Beginners-Sektion. Ü30-relevant sind nur die Arbeitsplatzverknüpfung und das Alter des HBs. Für ersteres gibt's hier schon was: http://forum.progressive-seduction.com/ind...showtopic=31471 und einige andere Threads im Forum verstreut, zu finden über die Suchfunktion. Die Meinungen über fuckin' the own company gehen auseinander, wie Du bei entsprechender Recherche feststellen wirst. Meinerseits tendiere ich zu Borguts Meinung, denn die wirtschaftliche Unabhängigkeit ist mMn wichtiger als jedes HB. Für letzteres und alle anderen angerissenen Themen lies Dich ein in: (Beginner-)FAQ Eskalation/Eskalieren LJBF LB/Limiting Believes Frame
  2. Harte Nuss

    Jetzt werfen sich mittlerweile auch die Ü30er mit Oneitis ins Forum, ohne sich einzulesen... Die harte Nuß, Hotspot43, bist Du selbst. Vermutlich weißt Du nicht, was Du willst: Sex oder Freundschaft? Wenn Du es nicht weißt, woher soll sie es dann wissen? Du bist der Knoten, den Du zum Platzen kriegen willst. Was hast Du bisher versucht, sie dahin zu bringen, Dich zu gewinnen? Hoffentlich nicht nur geredet. In der Handlung liegt der Schlüssel, sonst bleibst Du, wie Fastlane es treffend formuliert hat, ein "geschlechtsloses Neutrum". Wie also handeln? Lies Dich ein in: AFC-Denken LJBF Oneitis (Beginner-)FAQ Sollte sich dann noch was Ü30-relevantes ergeben: PN.
  3. Pickupcon 2009 für Ü-30

    Dito. Wird sich kurzfristig entscheiden.
  4. Frauenhass-Phase, wie kommt man raus?

    In diesem Forum geht es um das Spiel von Mann und Frau. Zwar war in der Vergangenheit, vor allem in den 80ern und 90ern, tatsächlich in der öffentlichen Meinung eine Art unterschwellige Apartheit spürbar, die in manchen gesellschaftlichen Bereichen eindeutig die Frau bevorzugte und dem Mann biologische Schuld einzureden versuchte (und vor ein paar Jahrhunderten lief das genau andersherum). Doch ist das mit dem von Dir gewählten Beispiel nicht vergleichbar. Hautfarbe kann ich nicht verändern, mein Denken und Handeln schon. Beispiele dafür haben Dir die User genannt. In diesem Forum geht es eben auch darum, über eigene Verhaltensänderung eine Veränderung der Umwelt um sich herum herbeizuführen. Also genau der umgekehrte Weg, den Du bevorzugst. Deshalb schließe ich den Thread an diesem Punkt, denn das wäre ein Thema für ein ganz anderes Forum. Eins noch zum Thema "Mann lädt Frau ein". Das hier hab' ich heute im Web gefunden: "Schimpansen gehen offenbar Tauschgeschäft 'Fleisch gegen Sex' ein - Schimpansenweibchen paaren sich häufiger mit Männchen, die sie regelmäßig mit erbeutetem Fleisch versorgen, als mit "geizigen" Artgenossen.". Was eine evolutionäre Funktion hat, werden wir durch gute Worte und warme Reden nicht verändern. Das haben alle religiösen und politischen Ideologien nicht geschafft, wohl aber die größten Blutspuren in der Geschichte hinterlassen. Männer sind Männer, und Frauen sind Frauen. Das war schon immer so, und das wird immer so sein, so lange sich die Erde um die Sonne dreht. Und das ist auch gut so.
  5. Frauenhass-Phase, wie kommt man raus?

    @ Inside & Hamiko Wenn ihr mitdiskutieren wollt, dann enthaltet euch solcher Sprüche wie zuletzt abgegeben, und achtet auf die Qualität eurer Beiträge. Ihr seid hier im Ü30er, und nicht auf eurer Spielwiese. Das gilt ausnahmslos für jeden u30er, also beachtet das! Und lest die Forenordnung! @ New Venture Sehr verkopft, Deine Thesen, wenn sie auch im historischen Kontext teilweise nachvollziehbar sind. Manches davon ist auch schon in verschiedenen Threads diskutiert worden. Letztlich aber betrachtest Du nur die eine Seite der Medaille. Es ist eben auch Deine Sicht der Dinge, die das Wesen Deiner Welt bestimmt - und damit auch Deine Verantwortung, die Du gegenüber Dir selbst hast.
  6. warum ist bei frauen das alter so wichtig???

    PN = Persönliche Nachricht. Den Zugang zu Deinem Nachrichtenbereich findest Du oben rechts unter dem Button "Board Rules": 1 neue Nachricht(en). Gleich mal nachschauen, wie's dort aussieht, und viel Spaß im PN-Dialog mit Journey. Vermutlich aus dem gleichen Grund, warum Du die anderen auch nicht gefunden hast. Dieser Service ist Deinem Newbie-Bonus geschuldet... Ab jetzt heißt es: einlesen! Board Rules und Forenordnung Ü30 nicht vergessen. Und hier lassen wir jetzt das Qualitätsmanagement walten und packen den Schlüssel aus. Ist ja auch alles schon gesagt. Wenn's was bahnbrechend Neues gibt: PN an mich, dann sperre ich wieder auf.
  7. warum ist bei frauen das alter so wichtig???

    Mit Deiner Umgebung stehst Du in wechselseitigem Austausch, und Deine Kommunikationspartner spiegeln Dich in gewisser Weise (so wie Du sie), und natürlich auch Deine Unsicherheiten. Wenn Dir etwas immer wieder passiert, hat das einen Grund, der auch und vor allem bei Dir selbst zu finden ist - Zeit, daran zu arbeiten. Lies Dich ein im Forum. Probiere aus, werde selbstsicherer, und schere Dich nicht mehr um das, was andere denken. Dann strahlst Du das Altersproblem nicht mehr aus und es dürfte sich erledigt haben. Journeys Auflistung füge ich noch einen Link bei: Shittest-Konter - Shittests mit Ü-30er-Bezug (Alter, Kleidung, etc.) Hast Du einen originellen - natürlich fieldtested! -, dann rein damit. Allerdings. Zum Süßholzraspeln gibt's die PNs, nutze sie! Nicht, daß hier noch Deine Handynummer auftaucht...
  8. Offene Ehe

    Das scheint mir doch eher deine Interpretation des Ganzen zu sein. Ich würde zur Diskussion in den Raum werfen "Zur Unfähigkeit zur offenen Beziehung/Ehe bedarf es bestimmte Defizite". Wäre schön, dies mal an Meinungen von Leuten, die damit zu tun hatten und daran gearbeitet haben zu belegen, anstatt hier Dinge in den Raum zu werfen. Zur Unfähigkeit zur offenen Diskussion bedarf es auch bestimmter Defizite, Shao. Bist Du verheiratet (gewesen)? Hast Du Kinder (gehabt)? Bist Du Ü30? Wenn Ü30er "hier Dinge in den Raum [...] werfen", entspringen diese ihrer Lebenserfahrung. Daß Du Dich daran reibst, mag daran liegen, daß Du die obigen Fragen mit "Nein!" beantworten mußt. Gerne kannst Du, wie alle anderen u30er auch, Deine Fragen an die Älteren richten. Deren Antworten aber unwirsch vom Tisch zu fegen, weil sie Dir nicht gefallen, steht Dir nicht zu - jedenfalls nicht in diesem Unterforum. Und solltest Du ein konkretes Problem mit einem User haben, benutze die PNs. Zur Erinnerung: Link
  9. Oneitis und Schlaganfall

    Auf den nächsten Spielkameraden, der nicht lesen kann und Kinderreime von sich gibt, wartet eine Woche Stubenarrest. Jeder User hat den Wunsch des TE im Ü30 zu respektieren (das gilt übrigens auch für Mods):
  10. Sehr schöne Signatur.

    Grüße

  11. Mit 28 fast 17 jährige FB, mögliche Probleme?

    Die Altersgrenze ist nach unten gesetzlich definiert, der Rest liegt in Deinem Ermessen, und natürlich dem des Mädels. Ob's Probleme gibt, liegt an ihrem Charakter und an Deinem - eine Frage Eurer Persönlichkeiten. Auch wenn's schon lange nicht mehr meine Altersgruppe ist, bekomme ich doch hin und wieder mit, daß HBs in diesem Alter - vor allem, wenn sie älter (im Sinne von "lebenserfahrener") wirken - mit Gleichaltrigen wenig anzufangen wissen und eher auf ältere Männer stehen. Der Wille zur wie auch immer gearteten Beziehung kann also durchaus beiderseitig sein. Daß die meisten Frauen in den Zwanzigern und älter das so nicht sehen wollen und bei einer solchen Eingangsfrage den Moralischen kriegen, liegt wohl in der Natur des Weiblichen. Ihnen und auch den männlichen PolitischKorrekten zitiere ich immer wieder gerne den Meister der prägnanten Formulierung: Die Frage lautet vielmehr, wie Du und Deine LTR mit der neuen Situation klarkommen werdet. Und vermutlich geht es Dir mit Deinem Thread genau darum. Eine Antwort darauf kann Dir allerdings nur die Zukunft geben.
  12. Ja, das ist die Frage. Geschwister sind, anders als der Vater, Konkurrenten um die Gunst der Eltern. Sie stehen somit auf einer anderen Ebene. Geschwister, die wesentlich älter sind, können sicher Teile der Vaterfunktion übernehmen, die Lebenserfahrung eines Onkels, Stiefvaters oder Lebensgefährten der Mutter, die den Vater jeweils ersetzen könnten, und damit deren Fähigkeit zur Sorge haben sie idR nicht. Natürlich gilt auch beim Ersatzvater die Frage: ist er als Vorbild geeignet? @ black'mamba & der böse wolf & RoyTS Yepp, das vermute ich auch. Wir können nur weitergeben, was wir selbst einmal erhalten haben. Unseren Kindern, aber auch später wieder unseren Eltern. Du bist das Produkt Deiner Geschichte und der Deiner Familie, ob Du willst oder nicht. Mit Deiner Vergangenheit bist Du somit täglich konfrontiert, wenn auch unbewußt. Sie holt Dich spätestens dann ein, wenn Du Dich mit intensiver InnerGame-Arbeit beschäftigst. Und sie hat etwas Heilsames: wenn Du aus ihr lernst. Das Wissen um die Vergangenheit kann Dir den Weg in die Zukunft weisen (weshalb Historiker auch schon mal "rückwärtsgewandte Propheten" genannt werden). Und: das Glas Deiner Vergangenheit ist immer voll. Soll heißen: im Grunde genommen bist Du Dir der beste Ratgeber. Ähm, Nein? In den ältesten Writings von Mystery die ich kenne, hat er schon darüber geschrieben, dass er und seine Freunde, so wurden wie sie waren, weil sie kein richtiges Vatervorbild hatten. Und die sind schon bedeutend Älter als zB das ganze Forum hier. kaum einer - ja, von Mystery wissen wir's. Hat sich sonst noch einer der alten Garde damit auseinandergesetzt? Ja, normal ?! Also bei fast allen ist es so : Vater arbeitet, Mutter erzieht ... Und ein Hausmann als Vater fänd ich peinlich .. Nun, die Erziehung des Vaters ist eigentlich die außerhäusige, während die Mutter eher für die innerhäusige zuständig ist. Jeder gemäß der gewachsenen Ordnung in seinem Bereich. Soll heißen, der Vater unternimmt mit den Kids die Sachen, für die die Mutter eher nicht zuständig ist: Raufen, Kämpfen, Streifen durch Feld und Flur, Orientierungsmarsch mit Karte und Kompaß durch den dunklen Wald. Abenteuer, Spannung, die Welt "draußen" eben. Macht er das nicht (er kann diese Dinge ansatzweise auch ins Wohnzimmer übertragen, z.B. mittels Rollen- und Brettspielen), überläßt er der Mutter weitgehend die Erziehung - auch ohne daß er zum Hausmann mutierte. Das ist wohl individuell verschieden. Jeder nach seinem Entwicklungsstand, vermute ich. Nein, das wäre sicher zu einfach. Aber als ersten Schritt: warum nicht. Das in diesem Forum propagierte Mann-Sein empfinde ich als Extrem, so wie der AFC ein Extrem darstellt. Es mag für den einen oder anderen notwendig sein, diesen Weg zu gehen, und sei es nur, um die eigene Mitte zu finden. Allerdings fällt mir auf, daß die Alphas, die ich privat und beruflich kennenlernte, und die in ebendiesen Bereichen gleichermaßen sehr erfolgreich sind, monogam leben. Mit den ihrem Status entsprechenden Frauen, natürlich. Das gibt mir dann doch zu denken. Meine letzte LTR hat einen Vater, dessen Autorität ihr manchmal Angst einflößt. Er hat sie nie geschlagen. Es ist seine Stimme, die, wenn sie eine bestimmte Tonlage erreicht, um sein Durchsetzungsvermögen zu demonstrieren, ihr das Gefühl von Angst vermittelt. Das kommt aber nur selten vor. Wäre es ein Dauerzustand, träfe die o.g. Formulierung zu: ein permanentes Angstgefühl dem autoritären Vater gegenüber. Wohl wahr... Es reicht nicht, die Leichen ans Tageslicht gezerrt zu haben, sie wollen auch fachgerecht entsorgt sein. Sie mit Opfermiene vor sich herzutragen, wäre das einfachste, sie sich auf den Buckel zu schnallen, damit man sie nicht mehr sieht, das nächstliegende. Beides hindert irgendwie beim sargen; das HB riecht die Verwesung. Die Kadaver auszustopfen und als tägliche Erinnerung und Mahnung in die Ecke zu stellen, wäre eine Möglichkeit; eine andere, sie zu sezieren und sich den jeweiligen Krankheitsverlauf bewußtzumachen - als psychisches Antiserum, gewissermaßen -, auf daß die betroffenen Persönlichkeitsanteile nie wieder von bestimmten sozialen "Viren" (Verhaltensweisen) befallen werden.
  13. Gents, PickUp führt, egal ob als "Tips&Tricks"-Lieferant oder als Persönlichkeitsbildung betrachtet, zu manch seltsamer Sumpfblüte auf dem Morast innerer Urgründe. Den eigenen zu durchpflügen gleicht dem Sargen im inneren Keller - dort, wo, glaubt man dem Geflüster nicht nur der Psychologen, gemeinhin die Leichen liegen, derer ein jeder gleich mehrere beherbergen soll. Diese hervorzuziehen und bei Licht zu betrachten, heißt, sich dem eigenen Verdrängten, Unbewußten und Unbekannten zu stellen. Das kann wehtun. Doch nur, wenn ich mir über mich selbst bewußt bin, kann ich Vertrauen zu mir und Sicherheit durch mich erlangen – und somit die Fundamente einer gefestigten Persönlichkeit legen. Die Achillesferse der PUAs der ersten Generation scheint das Elternhaus gewesen zu sein. Von Jeffries und Mystery wissen wir es durch die einschlägige Literatur. Doch scheint kaum einer von ihnen intensiver dem Gedanken nachgegangen zu sein, daß die Probleme mit Frauen, die sie letztlich zu dem machten, was sie heute sind, möglicherweise auf die Defizite in ihrer jeweiligen Erziehung zurückzuführen sind. Auch in der Community ist diese Art Nabelschau weitgehend unbekannt. Von einigen PUlern und an PU Interessierten erfuhr ich, daß sie in ihrer Erziehung ebenfalls ein schwaches oder sogar negatives Vaterbild vermittelt bekamen. Ein inneres Muster hinter dem Game? Anders als beim ersten (Link), dem von außen erkennbaren, erschließt sich dieses mögliche Muster aus nachvollziehbaren Gründen nicht sofort. Und bevor ich etwas verallgemeinere, das sich vielleicht nur bei ein paar PUAs und darüberhinaus in meiner Umgebung abspielte, stelle ich diese Überlegung hier zur Diskussion. Habt Ihr ein schwaches oder negatives Vaterbild, oder hattet Ihr ein solches, als Ihr auf PU gestoßen seid? Zur Erläuterung, was mit einem schwachen oder negativen Vaterbild gemeint sein kann, führe ich ein paar Beispiele an, von denen durchaus mehrere zutreffen können, es aber auch reicht, wenn nur jeweils eines zutrifft, um das innere Bild des Vaters zu formen: Schwaches Vaterbild Der Vater - ist körperlich abwesend - ist körperlich anwesend, aber geistig abwesend (z.B. im Stadium permanenter Überarbeitung) - überläßt die Erziehung weitgehend der Mutter - wird von der Mutter dominiert, hat wenig zu sagen - ist beruflich und/oder privat unterdurchschnittlich erfolgreich oder gar erfolglos - wird als ein bemitleidenswerter Jammerlappen empfunden - hat ein schwaches Selbstwertgefühl (ist z.B. süchtig) Negatives Vaterbild Der Vater - ist kriminell oder brutal - ist abgrundtief peinlich - ist unbekannt oder wird totgeschwiegen - hat einen schlechten Ruf - ist angsteinflößend autoritär - ist desinteressiert an seinem Kind Sicher fallen Euch noch andere Beispiele ein. Nach meiner Beobachtung trifft ein schwaches/negatives Vaterbild allerdings auch die Mädels in der Entwicklung ihrer Beziehungsfähigkeit. Bei denen, die ich näher kennenlernte und die ihrerseits immer wieder die gleichen Probleme in ihren Beziehungen hatten, waren die Defizite des väterlichen Elternteils in der Erziehung gleichfalls eklatant - wobei ich mir im klaren bin darüber, daß auch diese Beobachtung bis auf weiteres eine subjektive ist. Edit: Die Umfrageantworten waren wohl etwas mißverständlich formuliert. Also: Ja bedeutet: schwaches Vaterbild in der Erziehung vermittelt bekommen Nein bedeutet: starkes Vaterbild in der Erziehung vermittelt bekommen Weder - noch / Weiß nicht bedeutet: weder stark noch schwach, oder: kann es nicht beurteilen
  14. Wenn ein Mann eine Frau schlägt

    Ein HB, das seinen zudringlichen LJBF nicht in seine Schranken weisen kann, will das vielleicht auch nicht, sondern jemanden, der ihr diese Arbeit - und die Verantwortung für sich selbst - abnimmt. Sie hat es geschafft, Deinen Besitzanspruch und Deinen Beschützerinstinkt gleichzeitig zu aktivieren. In solchen Situationen, vor allem, wenn Du die Beteiligten nicht kennst, kannst Du Dir nie sicher sein, welche Figur Du in welchem Spiel unbewußt darstellst. Für mich wäre an dem Punkt Schluß gewesen, an dem ich das Gefühl bekommen hätte, sie wehrt sich nicht entschieden gegen die Aufdringlichkeiten des AFC. Spätestens angesichts der Glastürszene hättest Du mit einem Anruf bei der Polizei das Problem noch lösen können. Du mußt das möglicherweise, aufgrund Deiner inneren Befindlichkeit. "Man" muß gar nichts. Noch nie erlebt, daß das Opfer angesichts der Polizei plötzlich gegen den Helfer aussagte? Ich kann nur warnen vor Pauschalisierungen. Falls Du mit "eingreifen" meinst, die Polizei zu rufen: agree. Wenn jemand ins Eis einbricht, muß ich eingreifen, auch wenn die Gefahr besteht, selbst einzubrechen? Zwei Ertrunkene lösen das Problem genausowenig wie ein Ertrunkener. Und ist eine Frau mehr wert als Männer oder Kinder? Mir scheint, Du stellst das HB immer noch aufs Podest. Für mich spiegelt diese Aussage ein typisches IG-Problem wider: es ist oft leichter, für andere Verantwortung zu übernehmen, als für sich selbst; vielleicht kann auch der TE damit was anfangen. Sollte er - mit dem Ziel der Kampfunfähigkeit des Gegners nach dem ersten Schlag. Und diese Fähigkeit als Möglichkeit in einer entsprechenden Situation auch nonverbal signalisieren können. Um sie nie anwenden zu müssen. Aber diese Diskussion hatten wir auch schon mehrmals.
  15. Sunseekers PU-Werdegang

    Ladys, wenn Ihr über Romantik & Philosophie diskutieren wollt, dann macht einen eigenen Thread auf - von mir aus in der Plauderecke, aber nicht in diesem Unterforum. Hier geht's um PU Ü30, und das soll auch so bleiben. Außerdem: kapern is' nich'. Orientiert Euch bitte künftig am Threadtitel und an der Fragestellung des TE. Das OT-Geflame nimmt langsam überhand.