dereineda

Member
  • Inhalte

    164
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     356

Ansehen in der Community

5 Neutral

Über dereineda

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

2.039 Profilansichten
  1. Ernährung tracke ich sowieso seit Jahren, dann sollte ich wohl anfangen die Symptome aufzuschreiben. Was mich halt immer sehr verwirrt hat, wenn ich mal wirklich viel Esse und auch weniger "clean" dann ist es Abends und nicht Mittag. Abends nehme ich aber eigentlich nie irgendwas wahr.
  2. Sollte ich denn auch einen Arzt aufsuchen oder nur Trigger identifizieren? Das Ding ist ja, ich fühle mich nicht immer schlecht. In letzter Zeit war es sogar richtig selten, dass ich nach dem Mittagessen komplett unbrauchbar war. Das Brennen/komische Gefühl war zwar oft da, die Müdigkeit aber nicht. Ernährung steht bei mir eigentlich in keiner Relation zu Stress / Schlafmangel. Die ist sehr konstant. Wie darf ich das verstehen? Das ich etwas finde das mir hilft aus einem müdigkeitsloch etc. rauszukommen?
  3. Schlaf ist so ein Ding. also 7h sind es wohl meistens schon. Fühle mich hier manchmal ein bisschen durch meine Freundin gestört. Sie geht eher spät ins Bett und muss aber auch früh wieder raus. Sprich ihr Wecker geht meist um 0630. Deshalb versuche ich eigentlich um 2200 im Bett zu sein. Sodbrennen würde ich wohl in zwei Kategorien / Arten aufteilen. Das eine ist ein Brennen hinter dem Brustbein. Das andere, wohl an der selben Stelle aber kein brennen, mir fällt aber kein Wort ein wie ich das beschreiben soll. Eher so ein "saugendes" Gefühl. Das ganze oft in Kombination mit allgemeinem ( Im Kopf) unwohl fühlen, Müde sein, nicht fokussieren können etc. Hatte ja meinen letzten Kaffee am Mittwoch morgen, kann sein das ich die letzten Tage Entzugserscheinungen hatte. Waren zwei richtig miese Tage. Komme nicht aus dem Bett, fühle mich total ausgelaugt, Kopfschmerzen. Habe sowohl Donnerstag als auch Freitag Nachmittag 2 Stunden geschlafen, obwohl ich beide Nächte davor auch schon 8h geschlafen habe. Keine Energie, Abends legt sich das dann lustigerweise meist und da geht es mir gut. Schokolade sollte ich wohl auch weglassen wenn ich jetzt 21 Tage komplett auf Koffein verzichten will? Oder reicht es dunkle zu meiden? Cola Zero / Tee habe ich auch erstmal gestrichen. Gibt es Tee ohne Koffein? Irgendwie fehlt mir auch das Ritual morgens mich hinzusetzen und was warmes zu trinken. Nein ich bin schlank & sportlich. Trinke beim Essen eigentlich eher selten. Kommt vor, aber wenn dann auch nur so ein halbes Glas.
  4. So, nachdem ich schon vor rund einem Monat das Thema angesprochen habe, nun endlich der empfohlene Thread..Mein Problem ist das ich öfters Nachmittags bis Abends Sodbrennen habe. Inklusive Müdigkeit, allgemein "komisch finden". Habe auch morgens & Nachmittags öfters mal Brainfog / kann mich Null konzentrieren. Mir wurde Vorgeschlagen 21 Tage jegliches Koffein zu stoppen. Dies habe ich gestern gestartet. Nikotin konsumiere ich keines, Alkohol alle 2-3 Wochen mal ein Bier / Glas Wein. Also auch eher wenig. @The Sea Captain Hier endlich der Thread X)
  5. Was sind denn so eure Anlaufstellen beim Thema inspiration? Sprich Foren, Instagramseiten, Blogs etc?
  6. Moin, ich bräuchte mal kurz Hilfe bei meinen nächsten Schuhen. Ich habe vor paar Monaten angefangen mir eine Garderobe aufzubauen. Mein Stil bewegt sich wohl so im Smart/Business Casual Bereich. Zurzeit würde ich gerne meinen Schuhschrank erweitern. Ich besitze weiße Sneakers, dunkelbraune Rahmengenähte Leder Chukkas und RW Iron Rangers. Jetzt kann - oder möchte ich aber auch nicht zu der Oberklasse greifen, aber genauso wenig billig Schuhe. Sowohl die Chukkas als auch die RW erachte ich als gute Qualität und ich schätze diese beiden Schuhe doch sehr. Ich bin Anfang / Mitte 30, aber jetzt wieder Student auf dem zweiten Bildungsweg. Daher muss ich meine aktuellen Ausgaben schon gut budgetieren. Daher ist meine Garderobe zurzeit hauptsächlich darauf ausgelegt sicher die nächsten 5 Jahre etwas herzugeben. Was sollte ich mir noch zulegen? Irgendwann brauche ich sicher noch schwarze Oxfords. Zurzeit denke ich aber eher braune Derbys / Bourges? Sollten es zwei Paare sein um den Schuhen ruhe zu geben zwischen dem getragen werden? Welche Modelle / Marken würdet ihr mir nahelegen?
  7. Werde auch einen Thread machen. 🙂 Nikotin konsumiere ich nicht, Alkohol alle paar Wochen Mal ein Bierchen oder Glas Wein. Kaffe schon eher viel.
  8. Das heisst wohl auch Cola Zero? Kaffe trinke ich relativ viel bis 1200. Cola Zero gibt es 1 Glas zum Abendessen. Danke dir, werde das ausprobieren!
  9. Vielen Dank, ich wollte das noch mal aufgreifen da ich nochmal einen Schubser in die richtige Richtung benötige. Ich überdenke das ganze wohl zu sehr. Aber ich habe gefühlt schon immer Probleme. Seit ich Regelmäßig esse und schaue was ich esse hat es sich immens verbessert. Besonders der Müdigkeitspart. Ich bin oft, speziell Nachmittags sehr müde/schlapp. Und ich habe öfters Sodbrennen nach dem Mittagessen. Abends beides eigentlich nie. Ich esse eigentlich auch nur um ca 1200 und dann Abends nochmals, abends knapp 2/3 der Tages-Kalorien. Ich würde gerne mal wissen ob ich auf irgendetwas sensitiver reagiere/es evtl streichen sollte. Macht man das per Eliminationsdiät? Falls ja - kann ich das einfach googeln und umsetzen oder was ist deine Meinung dazu? Ich habe schon versucht Tagebuch zu führen und aufzuschreiben wann ich mich besonders unwohl fühle, konnte aber kein wirkliches Muster ausmachen.
  10. War durchaus auch mein Gedanke, wobei ich mir schon Vorstellen kann das es abgeschickt wurde, waren schließlich 3 Nachrichten in relativ kurzem Zeitraum. Wobei ich dem abgeschickt oder nicht abgeschickt nicht zuviel Relevanz zuweisen kann. der komplette Memoverlauf reicht von Anfang 2018 bis September 2020 und da sind halt "nur" diese drei Stück die sich in einem Zeitfenster von 2 oder 3 Wochen um März/Juni 2020 befinden. Absolut, auch wenn ich ein bisschen Angst habe das es alles schlimmer machen könnte. In welcher Form auch immer. Aber das finde ich wohl nur raus in dem ich es ausprobiere. Außerdem könnte es auch schlicht eine Gelegenheit zu sein, das wir beide daran wachsen und auch unser Kommunikationsproblem somit in den Griff kriegen. Oder zumindest mal anpacken müssen. Kommt drauf an was als Problem definiert wird. Soweit ich das verstehe sieht sie es für sich nicht als Problem. Aber in dem Hinblick, das es für mich nicht die optimale Methode / leicht ist schon. Wie gesagt, sie Entschuldigt sich danach auch immer, sie wollte nicht gemein sein etc und erklärt sich danach. Ich finde es in dem Moment halt einfach sehr Anstrengend auch weil ich manchmal gar nicht verstehe was denn jetzt in ihr vorgeht. Ob sie genervt / sauer auf mich ist, oder einfach nicht mit der Situation klar kommt, bzw diese erst mal für sich sortieren muss. Also paar Tage ist schon sehr selten. Jetzt war es natürlich einfach weil wir physisch getrennt sind, mit mir im Ausland. Das letzte mal ist aber auch über 1Jahr her, da haben wir noch nicht zusammengewohnt. Ansonsten sind es meist eher einfach paar Stunden. Wobei wir halt auch selten wirkliche Konflikte haben. Haben uns zB. noch nie wirklich gestritten.
  11. 1. Dein Alter 33 2. Ihr/Sein Alter 37 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR ca halbes Jahr 6. Qualität/Häufigkeit Sex wenig - anderes Thema und ich bin hier das Problem. 7. Gemeinsame Wohnung? ja 8. Probleme, um die es sich handelt Mh ja, eigentlich will ich sowas hier gar nicht posten, ich denke nicht dass das PuF unbedingt die Richtige Anlaufstelle ist aber ich weiß nicht wo ich damit sonst hin soll und ich denke es ist alles besser als dies mit mir selbst auszumachen. Ich hätte nie gedacht je in der Situation zu sein, aber ich Depp habe Dinge gelesen die nicht für mich bestimmt waren. Nein ich habe nicht gestalkt oder dergleichen, ich bin zurzeit Arbeitsbedingt 3 Monate im Ausland und benutze das alte Handy meiner Freundin. Heute wollte ich mir kurz etwas in den Notizen hinterlegen, da erfassten meine Augen einen Textfetzen "Du hast dich heute in meine träume eingsc.." Dachte, ach wie süß, was hatte sie denn da geschrieben. Musste dann leider feststellen das es nicht an mich gerichtet war. Und um den Fehler, eine Memo zu öffnen die nicht meine ist, noch schlimmer zu machen habe ich weiter runtergescrollt und noch 3 Entdeckt. Unbelehrbar wie ich bin habe ich diese auch geöffnet. Kurz zusammengefaßt geht es darum wie sie von ihm träumt etc. Ihn liebt und sich wohl nie vollkommen fühlen wird, auch wenn sie weiß das das auch ohne ihn geht, nichts von ihm will nur ihre Gedanken/Gefühle aufs Papier bringen will. Die erste Nachricht beginnt damit dass sie lange überlegt hat zu schreiben, "Ich bin mit einem der tollsten Menschen auf dieser Welt zusammen, ich will überhaupt nichts von dir, nur das du mich hörst" " Habe nie gelernt mich mit meinen mental-emotionalen Problemen auseinander zu setzten" Sie schreibt dann etwas von 20 und etwas von 6 Jahren nach dem letzten mal. Wie auch immer, wer die ganzen Texte will um sich eine Meinung zu bilden kann mir eine Pn schreiben. 9. Fragen an die Community Ich brauche jetzt auch keine Moralpredig von wegen selber Schuld etc. Das weiß ich ganz genau. Wäre wahrscheinlich einer der dies am lautesten rufen würde wenn es nicht mich selbst betreffen würde. Ich bin gerade richtig überfordert wie ich damit umgehen soll. Soll ich es ignorieren als ob es nie passiert ist? - kann und will ich das überhaupt? Ich denke nicht, schliesslich habe ich in der Vergangenheit ausführlich darüber nachgedacht ob ich mit dieser Frau mein Leben (oder so) verbringen will und Kinder in die Welt setzen. Aber ich denke das ist keine Basis wenn ich dies immer im Hinterkopf habe, aber was weiß ich schon. Außerdem habe ich generell Probleme was unsere Kommunikation anbelangt, darauf werde ich gleich nochmals zurückkommen. Sie ist einer der tollsten Menschen die ich kenne, hat ein riesen Herz, ist liebevoll und unterstützt mich wo sie nur kann, sie hat privat öfters Selbstzweifel/ ist sehr selbstkritisch. Beruflich aber sehr erfolgreich, verdient gut hat einen guten Job in leitender Funktion. Sie steckt gut für mich zurück, ich habe mit ü30 meinen Job aufgegeben mit dem ich total unglücklich war. Habe mein Abi nachgeholt und fange jetzt an zu studieren. Sie finanziert mich nicht komplett, aber es wäre so wie jetzt ohne sie auf keinen Fall möglich. Wir machen zzt kaum Urlaub (naja corona hilft da auch) wir wohnen in ihrer kleinen Wohnung um Miete zu sparen etc etc. Sie hilft wo sie nur kann. Ich versuche sie natürlich auch zu unterstützen wo ich kann. Ich weiß aber echt nicht was ich davon halten soll, vielleicht ist es nur ein Egoproblem, vielleicht wirklich Liebe über die sie nicht hinwegkommt. Sie arbeitet aber auch generell an sich, seit ich sie kenne investiert sie viel in ihre Entwicklung und hat auch vor paar Monaten angefangen mit einem Therapeuten zu sprechen. Um nochmal auf das Thema Kommunikation zurückzukommen, damit habe ich ein Problem wie das bei uns läuft. Ich will jetzt nicht alles tot diskutieren, aber ich würde gerne bei einem Konflikt oder dergleichen darüber sprechen - auch um überhaupt erst den Standpunkt keinen Gegenübers verstehen zu lassen. Wir hatten zB. letzten Donnerstag eine Meinungsverschiedenheit, sachlich, kein Streit oder dergleichen. Ihre Reaktion ist dann aber immer kompletter Rückzug. Es wird nicht mehr gesprochen, wenn überhaupt das nötigste. Da wir jetzt durch meinen Auslandaufenthalt sowieso getrennt sind, umso leichter. Das ging jetzt bis gestern So, danach entschuldigt sie sich meistens. "Ja tut mir leid. Ich meine das nicht böse wenn ich nicht rede ich will mich dann erst mal sortieren bevor ich in eine Diskussion einsteige. Häufig sagt man Sachen die einem später leid tun etc. Ich möchte immer erst meinen Standpunkt bestimmen und brauche dann einfach Zeit für mich." Ich empfinde das als sehr anstrengend, meistens lasse ich sie dann ihr Ding machen und kümmere mich einfach um meinen Kram bis sie wieder auf mich zukommt. Trotzdem finde ich das so nicht okay, bin ich hier die keine Bitch die rumheult oder wie löst man so was?
  12. Moin Frank, du empfiehlst in deinem Buch 500-800g Gemüse. Ist dies rein zur Mineralien/Vitamin Versorgung oder was sind die Health benefits/Vorteile? Habe in letzter Zeit öfters Podcasts gehört oder Artikel gelesen die eher Richtung Carnivore gehen und viele verzichten/minimieren da ja auch Gemüse. Soweit ich das verstehe kommen da Mineralien/Vitamine von Organen. Teilweise erzählen die Seite gar dass Gemüse schlecht sein soll von wegen Entzündungen etc. Ist da etwas drann oder ist dieser Content einfach heftig Biased? Zb Erin Blevins hat dies paar Mal erwähnt.
  13. Das war wohl nichts mit meinem Impftermin, Impfpriorisierung in Zentren wird beigehalten obwohl das auf der Abmeldeseite nur noch bei 3 von 5 Aufgeführt ist. X)
  14. Das sind genau über die ich mir Gedanken mache. Aber ist das wirklich so, dass alle Nebenwirkungen des Impfstoffs auch bei Covid selbst auftreten können? Der Knackpunkt sind für mich aber eher noch nicht bekannte Konsequenzen der Impfung, wobei ich auch nicht weiß ob s solche überhaupt noch geben kann, oder ob man eigentlich alles schon gehabt haben müsste bei der Menge an geimpften. Mir fällt da halt spontan Schweden und die Schweinegrippe ein, da leiden viele an Narkolepsie und das wohl erst Jahre danach. Wobei ich auch hier mit bisschen Nachlesen eher in die Kerbe schlagen würde, eigentlich waren die Symptome relativ schnell da, man hatte es bloß nicht auf dem Schirm. Das ist halt der Grund wieso ich mich ursprünglich angemeldet habe. Ich bin sehr aktiv und so etwas würde mein Leben komplett umkrempeln und mir meine größten Leidenschaften/Hobbies nehmen.
  15. Ich glaub ich kònnte Mal eine Schelle oder dergleichen brauchen. Habe jetzt einen Biontech Impftermin bekommen und jetzt denke ich wie wild darüber nach ob ich mich auch wirklich impfen lassen will. Auf rein rationaler Ebene weiss ich das es wohl die beste Option ist. Auf der anderen Seite hatte ich wohl seit 20Jahren keine Grippe oder sonst irgendwas schlimmes, wenn überhaupt maximal eine Erkältung. Bin Anfang 30, aktiv/gesund. Das einzige was mich an Covid für mich selbst "beunruhigt" sind Langzeitfolgen, lebenslang geschädigt zu sein . Wie gesagt weiss ich das es wohl einfach Vernünftig wäre. Und dann denke ich mir halt auch, ich lasse mir das hauptsächlich spritzen in der Hoffnung "Grundrechte" zurück zu erhalten, die vor 1Jahr selbstverständlich waren. Und dann der Gedanke ob Biontech wirklich optimal ist oder gar das Risiko für mich größer ist durch den Impfstoff Langzeitfolgen zu erleiden als durch Covid ansich...