Verhalten unbemerkt kopieren? Geht es? Was steckt dahinter?

11 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich weiß nur, dass ein Kleinkind das Verhalten seines Vaters kopiert oder später den großen Bruder nachahmt. Wenn man mit älteren abhängt, verhält man sich auch so wie die.

Ich lebe aber alleine. Meine Eltern wohnen weit weg und reife Freunde habe ich jetzt auch nicht viele. Woher bekomm ich dann die Inspiration? (für Körperhaltung, die Art und Weise wie man sich ausdruckt usw.)? Einfach mal paar Videos von bekannten Schauspielern anschauen und auf ihr Verhalten achten?!^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst ewig die Hand von jemand anderem nehmen, und dir beim Gehen helfen lassen. Oder du lernst, selbst zu laufen.

Woher kommt diese Unsicherheit? Du scheinst ein tiefes Problem mit dir selbst zu haben.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nur, dass ein Kleinkind das Verhalten seines Vaters kopiert oder später den großen Bruder nachahmt. Wenn man mit älteren abhängt, verhält man sich auch so wie die.

Ich lebe aber alleine. Meine Eltern wohnen weit weg und reife Freunde habe ich jetzt auch nicht viele. Woher bekomm ich dann die Inspiration? (für Körperhaltung, die Art und Weise wie man sich ausdruckt usw.)? Einfach mal paar Videos von bekannten Schauspielern anschauen und auf ihr Verhalten achten?!^^

Ist das jetzt die neue #1 in "Überflüssigster Thread ever" ??? Du suchst allen Ernstes Menschen, um diese zu kopieren ? Wie kommt man(n) auf solche Ideen ? Oder ist das ein Trollthread ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich diagnostiziere dir hiermit offiziell eine tiefsitzende Borderline-Persönlichkeitsstörung. Kann ich nämlich, da ich vor kurzem mal etwas über Psychologie gelesen habe und Internetdoktor bin.

Dass Menschen sich Vorbilder suchen ist völlig normal und gerechtfertigt. Tatsächlich ist das sogar eine der besten Möglichkeiten, sich anfangs schnell weiterzuentwickeln und zu orientieren.

Woher kommt eure massive Kritik?

On Topic:

Du begegnest täglich Menschen im Alltag, sei es in der Schule/Studium, dem Verein, auf Partys etc. Filme/Schauspieler können auch ein Ansatz sein, aber achte darauf, dass die Reaktionen der Menschen dort unrealistisch sein können.

Es hilft bewusst zu beobachten welche Persönlichkeitszüge du sympatisch findest und diese genau zu identifizieren. Oftmals sind es genau diejenigen, die du kongruent in deine eigene Person einbringen kannst.

Wenn du die ganze Zeit derartig isoliert lebst, dass du keinen Menschen begegnest, würde ich die Problemlösung erst mal woanders ansetzen.

bearbeitet von Čharon
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kritik rührt daher, dass er, laut seiner Beschreibung, eine einzelne Person sucht, die ihn leitet, die er heroisieren kann und als sein Ideal definieren kann. Damit geht ihm seine eigene Einzigartigkeit ab, er will eine Schablone, in die er hineinwachsen kann, statt aus sich selbst die beste Version zu machen, die er sein kann.

Der Unterschied liegt bei Umprogrammierung vs. Weiterentwicklung. Dass wir von unserer Umwelt beeinflusst werden und von vielen Menschen Teile für uns selbst adaptieren, ist normal. Aber das bloße (Ver-)folgen einer anderen Persönlichkeit ist eine kindliche Einstellung. Das lässt auf ein tiefer sitzendes Problem schließen. Erwachsen werden sieht anders aus.

Das war auch kein Hate, ich meinte es wirklich nicht böse mit dir, lieber TE. Aber wenn du das so meinst, wie du es geschrieben hast, klingt es Besorgnis erregend.

bearbeitet von Machi
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Problem, Kritik ist natürlich erwünscht. Ich denke ein paar Zusatz Infos wären noch hilfreich.

Es geht mir nicht darum, die anderen komplett nachzuahmen und genau ihre Lebensweise zu führen. Das Problem habe ich nicht. Dank Pick Up weiß ich was ich will und habe auch meine Ziele. Es geht mir nur umfolgende Sachen:

!Körpersprache und die Art und Weise wie man sich ausdrückt! Ich weiß einfach nicht, welcher "Style" zu mir passt.

Till Schweiger finde ich da schon inspirierend. Als Schauspieler mag ich ihn zwar überhaupt nicht, aber wenn er interviewt wird, dann wirkt er so nachdenklich, ernst und doch irgendwie sexy. Das gefällt mir und so möchte ich auch auf andere wirken. Ich möchte nicht seine Persönlichkeit sondern seine Wirkung auf andere "kopieren".

Hoffe das war hilfreich für die kommenden Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, bei sozialer Interaktion merkt man den Mangel an Authentizität. Wenn also "prof_kai" den Eindruck erwecken will, "Ich bin nachdenklich, ernst und doch sexy", dann wirkt es gegenteilig ! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gesetz von Ursache und Wirkung. Die Wirkung hast du gesehen: "Nachdenklich, Ernst und sexy sein". Willst du die Ursache wissen? Jahrzehntelange Lebenserfahrung. Du wirst nicht in der Lage sein, das irgendwie nachzuahmen, weil du dazu die Erfahrungen machen müsstest, die er gemacht hat.

Weißt du, was passiert, wenn du versuchst die äußere Fassade zu kopieren ohne das innere Fundament zu besitzen? Du wirst künstlich. So wie der hier.

https://www.youtube.com/watch?v=STC7WI2VBXM

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Son Tipp am Rande.

Alle Leute die ich gesehen habe die eindeutig Körpersprachetraining hatten oder jemanden "kopieren" wirkten auf mich immer absolut unnatürlich und unauthentisch. Immer. Genauso wie es Leute gibt die einen festen Händedruck haben um damit ihr "Selbstbewusstsein" und "Anpacken" demonstrieren wollen. Ist einfach nur abstoßend. Das Problem ist, das du in jeder erdenklichen Interaktion mit Menschen dich zu sehr mit deiner Körpersprache beschäftigst, als mit der Interaktion.

Als Beispiel: Deine Körperhaltung ändert nicht dein Selbstbewusstsein oder der Gleichen. Dein Selbstbewusstsein verändert deine Körperhaltung. Verstanden? Wenn du Angst hast, zeigst das dein Körper. Das ist auch gut so. Deine Umwelt kann darauf reagieren. Wenn du die Situation kennst und keine Angst mehr hast, zeigt das dein Körper ebenso. Gibt genug Leute die ihre Körpersprache ändern gegen ihre Natur - das sind dann die Freaks mit Persönlichkeitsstörung wegen diesem Fuck.

Du musst zwar nicht wie ein Duckmäusschen herumlaufen. Aber wenn du nicht der totale emotional gestörte Honk bist mit brutalen Haltungsschäden - verhalte dich genauso wie dein Körper reagiert auf die jeweilige Situation. Wenn du keine Kopie sein willst, dann drücke dich in deiner Körperhaltung, Mimik und Gestik dich als derjenige der du bist und damit wie du dich wohl fühlst.

Gib ich dir nur mal mit zur Überlegung.

Interessant wäre zu wissen warum du daran arbeiten willst? Was war ausschlaggebend? Du hast ja jetzt auch ne Körpersprache, was ist an der auszusetzen?

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lafar: Würde ich unterschreiben. Mit einem Zusatz:

Ich bin überzeugt davon, dass es etwas wie einen "sozialen Darwinismus" in jedem von uns gibt. Verhaltensweisen, sei es Mimik, Stimmlage, oder Körperhaltung, erzeugen eine Reaktion oder ein Gegenverhalten bei dem Anderen. Wir merken uns das unterbewusst, wenn wir mit einer Handlung eine gewünschte Reaktion bei dem Gegenüber erzeugen. Das geschiet zunächst intuitiv, und ein Stück weit zufällig, wir wenden diese Dinge aber, wenn sie sich bewähren, regelmäßig an. Beispiel: Ich wurde mal drauf hingewiesen, dass ich in Konfliktsituationen automatisch die Stimmlage wechsle und einen sehr durchbohrenden Blick aufsetze. Das hab ich nicht in die Wiege gelegt bekommen, es hat sich dadurch nur im Laufe der Jahre bewährt, weil ich durch so ein Auftreten oft vermieden habe, dass es eskaliert und handgreiflich wird. Das habe ich nicht von irgendjemandem abgeschaut, es ist mit der Zeit einfach in Fleisch und Blut übergegangen

Das meinte ich mit Lebenserfahrung. Wenn man die Zeit für sich spielen lässt (und sich auch mal provokativ in Situationen stürzt, Streetgame ist da ein gutes Beispiel), kristallisieren sich Verhaltensweisen bei einem heraus, die dienlich für die Sache sind. Selbstverständlich müssen Selbstbewusstsein (Sich seiner selbst bewusst sein) und Selbstvertrauen (Sich selbst vertrauen) gegeben sein, um kein künstliches Verhalten nachzuahmen sondern sich auf seine eigene Intuition zu verlassen.

bearbeitet von Machi
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Son Tipp am Rande.

Alle Leute die ich gesehen habe die eindeutig Körpersprachetraining hatten oder jemanden "kopieren" wirkten auf mich immer absolut unnatürlich und unauthentisch. Immer. Genauso wie es Leute gibt die einen festen Händedruck haben um damit ihr "Selbstbewusstsein" und "Anpacken" demonstrieren wollen. Ist einfach nur abstoßend. Das Problem ist, das du in jeder erdenklichen Interaktion mit Menschen dich zu sehr mit deiner Körpersprache beschäftigst, als mit der Interaktion.

Als Beispiel: Deine Körperhaltung ändert nicht dein Selbstbewusstsein oder der Gleichen. Dein Selbstbewusstsein verändert deine Körperhaltung. Verstanden? Wenn du Angst hast, zeigst das dein Körper. Das ist auch gut so. Deine Umwelt kann darauf reagieren. Wenn du die Situation kennst und keine Angst mehr hast, zeigt das dein Körper ebenso. Gibt genug Leute die ihre Körpersprache ändern gegen ihre Natur - das sind dann die Freaks mit Persönlichkeitsstörung wegen diesem Fuck.

Du musst zwar nicht wie ein Duckmäusschen herumlaufen. Aber wenn du nicht der totale emotional gestörte Honk bist mit brutalen Haltungsschäden - verhalte dich genauso wie dein Körper reagiert auf die jeweilige Situation. Wenn du keine Kopie sein willst, dann drücke dich in deiner Körperhaltung, Mimik und Gestik dich als derjenige der du bist und damit wie du dich wohl fühlst.

Gib ich dir nur mal mit zur Überlegung.

Interessant wäre zu wissen warum du daran arbeiten willst? Was war ausschlaggebend? Du hast ja jetzt auch ne Körpersprache, was ist an der auszusetzen?

@ Lafar: stimme nicht ganz zu. Das Sein bestimmt auch das Bewusstsein. Natürlich wirkt eine geänderte Körpersprache, Gestik oder Sprachduktus anfangs künstlich, wenn Du es noch nicht verinnerlicht hast. Man kann aber sehr wohl am eigenen Auftreten und der eigenen Sprache arbeiten, bis man es verinnerlicht hat. Natürlich geht das nicht von jetzt auf gleich, aber über einen Zeitraum von Wochen/Monaten kann man sehr wohl an seinem Auftreten arbeiten und dann auch "authentisch" rüber kommen. Oder meinst Du, die Vorbilder, die hier schon genannt worden sind, hätten alle schon mit 18 dieses positive, bestimmte, definierte Auftreten gehabt? Schauspieler sind sicherlich das Extrem, aber gehe davon aus, dass auch Leute wie Bill Gates oder Steve Jobs immer mal wieder Sprech- und Präsentationstrainings genossen haben. Das eine bedingt das andere: wer weiss, dass er sicher und professionell auftreten KANN, wird dies irgendwann auch TUN.

Wo ich Dir uneingeschränkt zustimme (denke ich jedenfalls): jeder sollte versuchen, seinen persönlichen Stil zu finden und aus solchen Vorbilder/Trainings/Erfahrungen zu synthetisieren. Den beidarmigen Politiker-Handschlag zur Begrüßung werde ich zum Beispiel niemals für mich adoptieren ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.