Habe ich es vermasselt, oder gibt es noch eine Chance?

32 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Viele schreiben hier ich wäre der, der ich bin wenn ich getrunken habe. Vor allem die Mädels..

Warum habe ich meine Emotionen den sonst im Griff? Warum reagiere ich anders wenn mich jemand provoziert? Warum kann ich mit meiner Wut und Eifersucht gut umgehen? So war ich bevor es passiert ist und wenn ich nicht so gewesen wäre, wäre es vorhin nicht so gut gelaufen. Ich kann meine Person nicht faken. Andere können das, ich nicht.

Es ist wissenschaftlich erforscht, dass gewisse Menschen auf Alkohol krasser reagieren als andere. Und tja, dann kommen eben alle Schwächen und Ängste zum Vorschein, die man sonst unter Kontrolle hat. Und wie hier schon vorher ein Poster gesagt hat, jeder Mensch hat Verletzungen, Wut und Schwächen die er mit sich trägt.

Ich bezeichne sie nicht als oberflächlich, weil sie sich gegen mich entschieden hat. Aber sie hat mich im nüchternen Zustand erlebt, wo alles perfekt war und diesen blendet sie halt ganz aus, als ob nichts gewesen wäre. Kann man so machen, muss man aber nicht unbedingt. Finde ich schade. Einen Menschen komplett so zu sehen wie er sich benimmt, wenn er nicht mehr bei Sinnen ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb mr.lonely:

Einen Menschen komplett so zu sehen wie er sich benimmt, wenn er nicht mehr bei Sinnen ist...

:-D genau das hat sie von dir gesehen und ihre Konsequenzen gezogen.

vor 16 Minuten schrieb mr.lonely:

Viele schreiben hier ich wäre der, der ich bin wenn ich getrunken habe. Vor allem die Mädels..

Warum habe ich meine Emotionen den sonst im Griff? Warum reagiere ich anders wenn mich jemand provoziert? Warum kann ich mit meiner Wut und Eifersucht gut umgehen? So war ich bevor es passiert ist und wenn ich nicht so gewesen wäre, wäre es vorhin nicht so gut gelaufen. Ich kann meine Person nicht faken. Andere können das, ich nicht.

Was macht Alkohol? Es verringert die Emotionsregulation. Das ist praktisch der Puffer zwischen gezeigtem Ich und Gefühlsebene. Und dieser Puffer wird dann zu dünn / fällt weg). Dass das bei dir solche Auswirkungen hat kann praktisch 2 Gründe haben:

1. Du hast übermäßig intensive Gefühle, die du im Normalzustand verdrängst / wegdrückst. Dafür spricht das:

Zitat

Ich werde needy, zu stark eifersüchtig und leicht reizbar.

Diese Baustellen sind bei dir immer da. Du drückst sie nur weg und verdrängst sie. Das funktioniert für dich im Alltag, aber eben nicht mehr mit Alkohol, der die "wegdrück-Mechanismen" hemmt.

Baustellen wegzudrücken ist aber auf Dauer nicht gut. Denn sie belasten trotzdem und es gibt ne Menge Menschen, die nach Jahren oder Jahrzehnten sich selbst so runtergewirtschaftet haben, dass es ohne professionelle Hilfe nicht geht.

2. Deine Emotionsregulation ist grundsätzlich extrem schwach, du hast aber grundsätzlich ein "normales" Gefühlsleben. Das würde stark für eine psychische Störung sprechen. Eventuell ist diese Problematik der Emotionsregulation mit gleichzeitig kurzzeitig psychisch total übersteigerten Gefühlsausbrüchen gepaart. Das wäre dann eine Persönlichkeitsstörung der dramatisch emotionalen Art (Cluster B) - also emotional-Instabil (Boderline Typ/Instabiler Typ), histrionisch oder dissozial.
Dann sind die "Probleme", die du dann siehst ohne reale Basis und völlig übersteigert.
Wenn es Option 2 ist, dann müsste sowas aber nicht nur im Zusammenhang mit Alkohol auftreten.

Ach und Option 3: Eifersuchtswahn / Othello-Syndrom. Das ist aber vorwiegend bei Alkoholkranken zu beobachten und halte ich hier für unwahrscheinlich.

Einem psychisch gesunden Menschen, der mit sich im Reinen ist, dem kann sowas psychologisch gesehen praktisch nicht passieren.
An Option 1  kannst du eventuell selbst arbeiten, wobei das mit Hilfe durchaus effizienter gehen kann. Bei Option 2 solltest du dir dringend professionelle Hilfe suchen.

vor 33 Minuten schrieb mr.lonely:

Und wie hier schon vorher ein Poster gesagt hat, jeder Mensch hat Verletzungen, Wut und Schwächen die er mit sich trägt.

Ja, jeder Mensch hat sie. Bei dir sind sie aber offenbar übermäßig groß. Vermutlich weil immer verdrängt und weggeschoben und nie wahrgenommen und aufgearbeitet.

 

Ich weiß, du willst das alles nicht hören. Ist schade. Du machst dich selbst unglücklich und dein Umfeld ebenso. Klar kannst du in der Komfortzone bleiben und nichts ändern. Aber Menschen, die hierher kommen, die wollen eigentlich an sich arbeiten.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, mr.lonely said:

Aber sie hat mich im nüchternen Zustand erlebt, wo alles perfekt war und diesen blendet sie halt ganz aus, als ob nichts gewesen wäre.

Es ist egal wie sicher du für sie bist wenn du nüchtern bist, und auch wenn das 99% der Zeit sind. Es reicht das du 1% mal auszuckst und ihr wehtust.

Im Alltag bilden wir oft ein "Risikointegral" - also die Funktion aus Wahrscheinlichkeit und Schwere der Folgen wenn man zb. zu schnell in eine "blinde" Kurve fährt mit dem Auto. Aber bei dem Thema, da gibt's nur 1 oder 0 - entweder du bist sicher für sie, oder nicht. Du bist es nicht.

Such dir bitte eine Beratung und arbeite daran dass du anderen Leuten nicht die Schuld an deinem Verhalten zuschanzt. Die Art wie du anderen Leuten Vorwürfe machst weil sie nicht das tun was du möchtest ist extrem unattraktiv, und in Kombination mit deinem Agressionspotential auch latent gefährlich.

bearbeitet von Helmut_AUT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Herzdame: Danke für den ausführlichen Beitrag! Ich möchte was ändern und an mir arbeiten.
Als aller erstes habe ich mich dazu entschieden das Trinken komplett aus meinem Leben zu streichen.

Wenn es stimmt, was du sagst, dann würde Alkohol nicht mehr so auf mich wirken, wenn ich diese Probleme die ich habe beseitigt habe. Das kann ich mir schwer vorstellen aber kann gut sein. Die drei Möglichkeiten habe ich mir durch den Kopf gehen lassen. 1. und 3. schließe ich aus. Zu 1., ich versuche immer rauszulassen was in mir ist. Wenn ich traurig bin, dann trauere oder weine ich. Wenn ich wütend bin, dann sage ich was ich denke usw. Möglichkeit 2.. Ich weiß nicht. Gibt es auch eine vierte? Ich hatte schon immer Minderwertigkeitskomplexe und war eifersüchtig als Kind. Warum, ist eine lange Geschichte. Mobbing, sich nicht geliebt fühlen usw. Könnte es das auch sein? Wer sich minderwertig fühlt, nimmt Provokationen von außen stärker war oder? Und wer eifersüchtig ist, ebenso... Das könnte eine Erklärung sein.

Ob man sowas ganz, und ich meine ganz wegbekommt!? Daran zweifel ich stark. Genau wie ein Alkoholiker immer Alkoholiker bleiben wird auch wenn er nix mehr trinkt, so habe ich mir das immer vorgestellt. Aber arbeiten daran ist natürlich richtig. Lernen damit umzugehen und es im Griff zu haben. Das habe ich auch gemacht und versucht die letzten Jahre und es wurde auch besser... Aber vielleicht nicht genug!?

Dem Mädel sollte ich natürlich keine Vorwürfe machen, da habt ihr Recht! Jeder kann und soll selbst entscheiden wann und was einem zuviel ist. Ich fand halt nur schade, dass heutzutage alles sofort weggeworfen wird wenn irgendetwas nicht stimmt. Auch sie hatte Wunden aus der Vergangenheit von denen sie erzählt hat und die eine Beziehung ev. schwer machen würden aber ich habe mich davon nicht abschrecken lassen. Nagut außer, dass ich mitbekommen habe wie sehr sie immer noch darunter leidet und einige Tage depressiv war, habe ich davon nicht viel mitbekommen.

Ich kann mir vorstellen es ist mehr der Attractionverlust durch schwaches, unkontrollierbares Verhalten im betrunkenen Zustand was sie abgeturnt hat, als die Tatsache, dass ich eine Gefahr darstellen würde. Ich würde so gerne nochmal mit ihr darüber reden und diesen Fehler gut machen, aber das geht wahrscheinlich nicht. Ich habe versprochen das Trinken sein zu lassen wenn es mit uns weitergeht, war ihr egal, mehr kann ich nicht tun oder!?

@Helmut_AUT: Deine Ansicht finde ich ehrlich gesagt übertrieben.

Ich habe den Eindruck als würde man mich hier sehen wie das Mädel. Nur den Fehler! Ich bin und bestehe nur aus meinem Fehler! Ist das nicht ein wenig Schwarz und Weiss? Ich kann verstehen, dass das abschreckend wirkt aber es ist nur ein Teil von mir...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb mr.lonely:

Ich hatte schon immer Minderwertigkeitskomplexe und war eifersüchtig als Kind. Warum, ist eine lange Geschichte. Mobbing, sich nicht geliebt fühlen usw. Könnte es das auch sein? Wer sich minderwertig fühlt, nimmt Provokationen von außen stärker war oder? Und wer eifersüchtig ist, ebenso... Das könnte eine Erklärung sein.

Genau das ist Möglichkeit 1. Und ich denke du hast da genau den richtigen Ansatzpunkt.

Und da warst du offenbar noch nicht richtig dran. Ich glaube tatsächlich, dass es genau das ist. Da sind alte Konfikte. Die schwelen in dir. Und du scheinst mir jemand zu sein, dem da n Coach helfen könnte - du bist selbst sehr planlos, wie du das angehen könntest.

Am Ende wäre etwa der Plan verstehen, was damals passiert ist, wie dich das getroffen / verletzt hat, was davon heute noch da ist und wie es dich beeinflusst und das dann auch gehen zu lassen. Zum Beispiel durch Aussprachen mit den betreffenden Menschen.

bearbeitet von Herzdame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Herzdame: Dann weiß ich schonmal wenigstens was mit mir los ist. Werde daran arbeiten. Erstmal alleine und wenn das nicht klappt, dann vielleicht mit Hilfe.

Mir gehts auch so langsam wieder besser und die Dame geht mir langsam aus dem Kopf. Ein Regame werde ich wahrscheinlich in paar Wochen trotzdem mal versuchen. Denkst du, ich könnte mich ihr mal vorsichtig annähren? Also ohne jeglichen Druck oder verzweifelten Taten.. Was meinst du, wie könnte ich das am besten machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb mr.lonely:

Mir gehts auch so langsam wieder besser und die Dame geht mir langsam aus dem Kopf. Ein Regame werde ich wahrscheinlich in paar Wochen trotzdem mal versuchen. Denkst du, ich könnte mich ihr mal vorsichtig annähren? Also ohne jeglichen Druck oder verzweifelten Taten.. Was meinst du, wie könnte ich das am besten machen?

Nein, du solltest dich ihr nicht annähren. Sie hat ganz klar "nein" gesagt.
Sie hat sogar den Kontakt zu dir abgebrochen, weil sie Angst vor dir hat.

Wie klar müsste sie denn noch sein, damit du sie in Ruhe lässt? Dich bei der Polizei anzeigen?

Mal ehrlich. Was muss diese Frau tun, damit du einfach ihrem Wunsch entsprichst und sie in Frieden lässt? In meinen Augen hat sie alles getan, was sie konnte um dich loszuwerden.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.