Hat mein Kumpel einen anner Waffel oder einfach nur "Alpha" ?

15 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich hatte letztens mal ein Gespräch mit nem Kumpel und seitdem denke ich son bisschen anders über ihn, bzw nicht nur wegen diesem Gespräch jetzt aber das hat mich doch sehr zum nachdenken angeregt.

Und zwar erzählte er mir mal dass er seine damalige Freundin betrogen hatte mehrmals, immer wenn sie sich umbedingt mit ihrem Ex treffen musste. Er meinte dann zu mir er wisse zwar das da nix gelaufen ist aber er käme einfach nicht damit klar wenn doch und so fände er es besser wenn er sie dann betrügt um dann am Ende "besser" dazustehen wenn sie ihn mal betrogen haben sollte.

Allgemein ist es schon immer aufgefallen dass er nicht gut "einstecken" kann, oder Fehler zu geben. Ich habe ihm gesagt wenn er mit ner Frau zusammen ist und sie Dinge tut die ihm nicht passen dass man dann eben darüber nachdenken muss auch die Beziehung zu beenden und selber dann Fremdgehen, irgendwie fürs Ego, wie in seinem Fall finde ich einfach armseelig und am Ende hatte sie ihn nichtmal betrogen. Zumindest nicht sexuell. Sie hatte ihm aber mal wegen etwas anderem betrogen, wovon er allerdings auch erst irgendwann später erfuhr nachdem er schon mehrmals fremdgegangen war.

Andere Sache die aber vielleicht die selbe Ursache ist ist beim Fußball. Wir haben son ne kleine "Hobbymannschaft" und kicken so 1mal die Woche etwa. Da hatten wir auch mal eine auseinandersetzung weil er mir übelst auf den Sack gegangen ist, und nicht nur mir sondern der ganzen Mannschaft, weil manche in seinen Augen einfach scheiße gespielt haben und wir deswegen nicht gewonnen haben. Ich hab gesagt ich kann nachvollziehen wenn man da etwas verärgert ist, aber dass ich nicht nur für den Sieg spiele. Er hatte mich dann völlig verdutzt gefragt wieso ich dann überhaupt spiele wenn gewinnen mir egal ist.

Ich habe ihm gesagt mir gehts um den Spaß, wenn nen Sieg bei rausspringt cool, wenn nicht kein Weltuntergang. Er meinte zu mir dann dann sollten wir vielleicht nicht mehr in einem Team spielen, ich sagte ihm dann dass er sich vielleicht andere Kollegen suchen sollte die den Sport genau so verbissen wie ihn sehen und nicht wegen des Spiels an sich spielen sondern nur einzig und allein wegen dem Sieg.

Was ich nur nicht einschätzen kann ob das noch alpha ist oder eher ob er nen paar persönliche Probleme hat. In meinen Augen eher letzteres, aber vielleicht liege ich falsch?

Bei der Sache mit den betrügen denke ich auch anders. Ich bin sowohl selber schonmal fremdgegangen und wurde auch schonmal betrogen. Aber letztnendlich finde ich ist es einfach zeitverschwendung zum einen mit einer Frau zusammen zu sein die nicht zu einem passt und zum anderen Absichtlich wen zu betrügen nur weil irgendwann der Moment kommen könnte an dem sie mir offenbart sie hat mich betrogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe nicht, wieso du das alles auf "alpha sein" beziehen willst. "Alpha" ist auch nur ein Konstrukt der PU Community. Dieser dient als Leitfaden für dein Leben, wenn du Entscheidungen fällen musst, die Moral und Werte betreffen.

Freundin betrügen - Nogo
Unterschiedliche Zielsetzungen beim Kicken: Er sollte sich ein neues Team suchen, wenn deine Mannschaft ebenfalls hauptsächlich den Spaß in den Mittelpunkt stellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Eigentlich ist es ganz einfach: Fremdgehen ist immer falsch.

Wenn ihm das Verhalten seiner Freundin nicht gepasst hat hätte er in letzter Konsequenz schlussmachen können. Dass er sie betrügt weil er Angst hat er könnte betrogen wären finde ich sehr armseelig so von wegen Rache. Ich mein nach der Logik müsste ich dann ja bei jedem besseren Freund Beweise sammeln von Dingen womit ich denen das Leben schwer machen könnte im Fall der Fälle nur um meine Vergeltung zu haben.

Ich denke dein Kumpel hat einen an der Klatsche und sieht vieles zu verbissen. Dass man mal fremdgeht, okay kann passieren, aber das ganze vorsätzlich zu machen und dann aus so einem schwachsinnigen Grund?

Für mich macht es auch ein Unterschied wie eine Person zu ihren Fehlern steht, ob sie dazu überhaupt steht, einsieht dass sie selber falsch gehandelt hat oder versucht sich noch herauszureden von wegen "hab das nur getan weil dies und das passiert ist".

Diese "Argumentation" findest du wirklich überall und die Leute versuchen selbst ihr asozialstes Verhalten noch damit zu rechtfertigen, selbst Mütter die anderen Männern ein Kuckuckskind untergeschoben haben faseln dann was von "ja was hätte ich denn tun sollen anderes?"

Dein Kumpel macht sich gern selber zum Opfer finde ich.

Wenn ihm das Verhalten seiner Freundin nicht passt, soll er sich ne neue suchen anstatt fremdzuficken und das ganze dann noch damit zu entschuldigen weils ihm ja so schlecht gehen würde wenn er irgendwann vielleicht erfahren würde er wäre betrogen worden. Nen toller Kerl wäre vielleicht enttäuscht aber wüsste genau was sein Wert ist.

Auch wenn deinem Kumpel die Mannschaft net passt so ist das sein Problem. Wenn die vielleicht nur jeden zweiten Pass annehmen weil sie gestern zulange feiern waren so ist das sein Problem und nicht das der anderen wenn ihr anderen alle aus fun kickt.

Mich zur Sau lassen machen würde ich nicht weil ich schlecht spiele von wem weil der umbedingt gewinnen will. Je nachdem wie es die Mehrheit sieht ist dann entweder die Person weg oder ich bin es beim nächsten mal.

Ich hatte auch mal nen Kumpel der fande es Assi dass nen Freund von ihm in seiner Clique Mädels angebaggert hat auf ne sehr uncharmante oder besser gesagt "unkalibrierte" Art und Weise. Weil er es dann aber nicht gelassen hat hat mein Kumpel die Schwester von dem gefickt von der er wusste die steht auf ihn nur um den anderen irgendwie zu "schädigen".

An solchen Aktionen oder Aussagen erkennst du schon was der andere für ein Mensch ist und du solltest dir Gedanken darüber machen ob das wirklich so die Personen sind mit denen du dich abgeben solltest.

Wenn ich einfach mal raten müsste würde ich auch sagen dein Kumpel hat bestimmt Probleme mit Kritik an seiner Person oder seinen Handeln anzunehmen.

 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Jo:
Erstmal, wirf dieses Alpha Denken über den Haufen. Echt furchtbar.

Nein, es ist nicht Alpha wenn du möglichst asozial, impulsiv, rücksichtlos und verantwortunglos handelst. Es ist dämlich.

Dein "Kumpel" ist einer, der nicht zu seinen Fehlern steht. Immer Scheiße bauen, bis der Turm von Pisa steht, aber nie dafür grade stehen. Dann rechtfertigt er sich auf extrem dämliche Art und Weise für sein Verhalten.

Aus der Ferne würd ich behaupten, dass er nicht unbedingt durchschnittlich intelligent ist und seine Unsicherheit mit einer überdominanten und rücksichtslosen Art überspielen will. Ist ja sehr nett.

 

Musst du wissen. Du kannst Ihn gerne drauf ansprechen, aber eigentlich kommt es einem direkten Beenden der Freundschaft gleich. Denn Er klingt nicht nach Jemandem, der Kritik vertragen kann. Er wird es als Angriff sehen und dir noch ein richtiges Drama zum Abschluss bescheren.

Kannst den Kontakt also genauso gut auf den Fu´ßballverein beschränken. Freundlich bleiben, aber mehr auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guck mal hier:

Da stehen so famose Unterpunkte drin wie Humor, Gelassenheit, Aus Fehlern Lernen oder Selbstkritik. Wenn Du Dir das so durchliest (und da sind viele schöne Punkte drin) - beschreibt es das Verhalten Deines Freundes? Falls ja: eher Alpha; falls nein: eher Waffel.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Aussage:

vor 17 Stunden, Danisol schrieb:

Und zwar erzählte er mir mal dass er seine damalige Freundin betrogen hatte mehrmals, immer wenn sie sich umbedingt mit ihrem Ex treffen musste. Er meinte dann zu mir er wisse zwar das da nix gelaufen ist aber er käme einfach nicht damit klar wenn doch und so fände er es besser wenn er sie dann betrügt um dann am Ende "besser" dazustehen wenn sie ihn mal betrogen haben sollte.

in Kombination mit dieser Aussage:
 

vor 17 Stunden, Danisol schrieb:

Andere Sache die aber vielleicht die selbe Ursache ist ist beim Fußball. Wir haben son ne kleine "Hobbymannschaft" und kicken so 1mal die Woche etwa. Da hatten wir auch mal eine auseinandersetzung weil er mir übelst auf den Sack gegangen ist, und nicht nur mir sondern der ganzen Mannschaft, weil manche in seinen Augen einfach scheiße gespielt haben und wir deswegen nicht gewonnen haben. Ich hab gesagt ich kann nachvollziehen wenn man da etwas verärgert ist, aber dass ich nicht nur für den Sieg spiele. Er hatte mich dann völlig verdutzt gefragt wieso ich dann überhaupt spiele wenn gewinnen mir egal ist.

zeigt bereits, dass dein Kollege offensichtlich einen ausgeprägten Sinn für Wettkampf und allgemein sehr wettbewerbsorientiert zu sein scheint. Das kenne ich auch von mir und ich würde zugeben, dass ich mich früher genauso verhalten habe. Was hier problematisch ist, ist dass dein Kollege seine Wettbewerbsfreudigkeit auf zwischenmenschliche Beziehungen zu übertragen scheint, was meist nach hinten losgeht. Es gibt nämlich nicht immer einen "Gewinner", erst recht nicht im zwischenmenschlichen Kontakt. Das Ziel jeder intimeren Beziehung sollte das Herstellen eines Win-Win-Verhältnisses sein (egal ob bei Bekanntschaften, in der Beziehung oder mit der Familie). Nun kann keiner von uns wirklich den Grund für das Verhalten deines Kollegenen nennen, aber nach allem was du erzählt hast, liegt es nahe, dass dein Kollege sein Selbstwertgefühl massiv vom "Gewinnen" abhängig macht. 

Und nun zu deiner eigentlichen Frage, ob das ganze "alpha" ist:

In meinem Verständnis macht einen Alpha vor allen Dingen eine fest verinnerlichte Selbstsicherheit aus, die sich nicht von externen Einflüssen stören lässt. Alphas brauchen sich nicht zu beweisen und müssen erst recht nicht ständig "gewinnen" um ihren Selbstwert zu halten. Dein Kollege hingegen scheint da mit einer gewissen Angst durch die Welt zu gehen, dass er immer "gewinnen" muss um sich gut zu fühlen. Er zeigt konsequent unsicheres Verhalten. Also genau das Gegenteil von dem was ich persönlich unter Alpha verstehe. 

bearbeitet von 3asy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast KillEmAll

Vertrauen, Moral, Prinzipien usw. sind abhängig von der emotionalen Tagesform. Ist einfach so und ich würde darauf nicht setzen. Zumindest nicht bei sexuell aktiven und selbstbewussten Menschen. Standart: emotionale Schieflage, Freund ist voll der Drama-Arsch, falscher Abend, etwas Alk, guter Spieler am Start und es läuft. Umgekehrt natürlich genauso. Aber ich finde, die meisten Kontrollfreaks hier sollten vielleicht auch mal anfangen zu leben anstatt ihren Mädels Eifersuchtsdramen an den Kopf zu werfen, dann passiert sowas auch seltener. Gilt für Frauen genauso.

So gesehen, ist der Typ gar nicht verkehrt. Er lässt ihr freie Bahn (Ex Freund), macht nebenbei präventiv sein eigenes Ding und ist ein Siegertyp. Sind definitiv Alpha-Züge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Quote

So gesehen, ist der Typ gar nicht verkehrt. Er lässt ihr freie Bahn (Ex Freund), macht nebenbei präventiv sein eigenes Ding und ist ein Siegertyp.

Wenn eine Frau oder allgemein ein Mensch etwas tut was man nicht gut findet so liegt es an einem selber daraus seine Konsequenzen zu ziehen. Ich bin auch nicht der Typ der will dass die Freundin den Ex trifft, in meiner Welt gibt es keinen Grund dazu, mache das ebenso nicht. Entweder Frau akzeptiert das oder eben nicht und wenn nich ist es in meinen Augen alpha entsprechend zu handeln. Das ist nen reines Egoding. Man könnte es auch so betrachten er betrügt sie zwar doch sie trifft weiterhin ihren Ex obwohl ihrem neuen das nicht passt. Was ist daran alpha bei so einer Frau zu bleiben, egal ob man sie jetzt betrügt oder nicht? Er erkennt nicht dass er sie zwar betrügen kann er sich aber dennoch weiterhin schlecht fühlt weil sie dennoch den Ex trifft.

Ich würde es nichtmal am Fremdgehen an sich fest machen allein sondern an den Beweggründen: Es ist imo was ganz anderes wenn ich meine Freundin betrüge weil ich einfach der scharfen Praktikantin auf der Weihnachtsfeier nicht wiederstehen konnte ODER ich da son "Gewinner-Ding" versuche rauszumachen. Denn mal ehrlich er betrügt sie ja weil er es nicht ertragen könnte wenn er der betrogene wäre und selber sie nicht verarscht hätte. Es geht gar nicht darum dass er sie toll findet, er will einfach nur Vergeltung.

Das ist ganz und gar nicht alpha das zeugt von tiefgehenden Problemen.

Ich kenne solche Personen selber und es ist wirklich schwierig mit denen weil sie zum einen eigene Fehler nicht zugeben können, andere aber zu gerne kritisieren und  zum anderen mit Zweierlei Maß messen sodass es sinnlos ist mit solchen Personen zu diskutieren. Dein Freund handelt in Situation X so und so. Nächstemal selbe Situation aber Rollen vertauscht, du handelst wie er, er wird es nicht einsehen sondern irgendeinen Grund an den Haaren herbeiziehen wieso das auf einmal was ganz anderes ist.

Als Freund, Kollege ist es schon schwierig. Als Partner in einer Beziehung wird es noch viel mehr als das sein, denn er wird eine Frau nicht die Freiheiten erlauben können die er sich selber aber nimmt. Sprich die Selbstbewussten Frauen werden schnell abhauen weil die einfach direkt erkennen dass sie sich so nicht behandeln lassen. Die Frauen mit weniger oder keinem Selbstbewusstsein werden dann idr irgendwann später erkennen dass es keinen Sinn hat mit dem Kerl.

Ehemals bester Kollege von mir, durchaus erfolgreich mit Frauen, was ins Bett kommen betrifft. Sucht aber schon seit über 8Jahren nun "die richtige" und fährt selber so eine Egoschiene wie der Kollege um den es hier geht. Und obwohl er sie ins Bett bekommt rennt ihm selten eine hinterher und wenn es dann mal doch eine tut dann lassen diese sich auch nicht Respektlos behandeln sondern sind beim zweiten, spätestens dritten mal weg. Und da ist dann auch das Problem wenn man keine  Selbstreflexion betreiben kann und sich immer im Recht sieht.

Vertrauen, Moral, Prinzipien usw. sind abhängig von der emotionalen Tagesform. Ist einfach so und ich würde darauf nicht setzen. Zumindest nicht bei sexuell aktiven und selbstbewussten Menschen

Also von einem Freund erwarte ich gewisse Dinge und Eigenschaften unabhängig von seiner emotionalen Tagesform. Sprich mich im Club sitzen lassen weil die Blondine so heiß war geht nicht wenn man selber dann immer hervorhebt dass man sowas nicht macht.

Entweder Kollege bekommt das in den Griff, tut er es nicht bin ich weg oder ziehe meine Konsequenzen daraus und handele ebenso und stehe dann auch dazu wenn es ihn anpisst. Für manche Personen ist man aber nur dann ein guter Freund wenn man Dinge tut die der andere nicht für einen tun würde.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Quote

So gesehen, ist der Typ gar nicht verkehrt. Er lässt ihr freie Bahn (Ex Freund), macht nebenbei präventiv sein eigenes Ding und ist ein Siegertyp. Sind definitiv Alpha-Züge.

Nunja ich weiß zB auch dass er damals mit der mit der er seine Ex betrogen hatte ungeschützt Sex hatte. Das fande er auch nicht verwerflich nach eigenen Aussagen. Ich kenne ihn aber gut genug dass ich genau weiß dass er ausrasten würde wenn eine Frau das mit ihm machen würde wegen Krankheiten etc.

Ich mein hier nimmt er ihr Gesundheitsrisiko in Kauf. Ist aber empört darüber wenn andere so etwas man ihm machen. Das zieht sich jetzt auch nicht nur bei Frauen so durch sondern auch bei anderen Bereichen im Leben wo er es plötzlich gar nicht okay findet wenn andere mal so handeln wie er es selbst tun würde.

zB Mitfahrgelegenheit "ich fahr doch jetzt kein Umweg extra für den, keine Zeit/Lust". Fährt er wo mit "verstehe nicht wo jetzt das Problem ist eben kleinen Umweg zu fahren"

Oder mit Geld. Schuldet er wem Geld wird meist grob gerundet von ihm immer beim zusammenrechnen. Witzerweise kommt dort meist immer weniger raus als der tatsächliche Betrag nie mehr. Umgekehrt passt er dann aber sehr gut auf dass er nicht einen Cent zu wenig bekommt.

Oder andere Beispiel er und seine Ex hatten sich mal ein Abo geteilt bei einem Streaminganbieter. Als sie dann getrennt waren hat sie das Passwort geändert, weil er auch nicht mehr seinen Anteil ihr gezahlt hat. Da meinte er auch zu mir er findet das dämlich denn sie hätte ja keinerlei Zusatzkosten und könnte ihn also im Grunde auch gucken lassen würde ja kein Unterschied machen.

Und wenn ich mal so die Jahre zurückblicke gibt es eigentlich nie etwas was er falsch gemacht hat mal wozu er auch in der Zeit nur einmal zu gestanden hätte. Maximal dann sowas wie "wusste ich halt nicht".

bearbeitet von Danisol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Danisol

Dein Freund ist ein armes Würstchen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Ich sags dir, ich kenn genauso einen. Von dem hab ich hier im Forum schon tausend Beispiele gebracht.

Der ist haargenau so. Immer über Jemanden lästern, meckern, hauptsache sich aufregen und gegen Andere stellen. Immer nieder machen, um sich selbst besser zu füllen.

Dann geht das in einer Tour, absolut nervenraubend. Dazu widerspricht er sich alle paar Tage, manchmal sogar schon ne Stunde später und tut so, als wär er der einzig gute Typ und alle Anderen voll die Versager und Idioten und es sind "ja eh alle gleich. Die Menschen werden immer blöder".

Dabei ist er selbst total ungebildet und labert nur Scheiße.

 

Es geht den Leuten primär darum, ihr mickriges Selbstwertgefühl dadurch aufzubauen, andere Niederzumachen. Sich über Andere zu stellen, ohne dass man wirklich besser ist.

Besagter Bekannter trainiert sehr viel, letzlich nur um den Dicken zu markieren. Er behauptet natürlich, er trainiert nur für sich, aber komischerweise hat der immer oben ohne Profilbilder bei FB und Whatsapp, spannt dabei seinen Bizeps an und guckt grimmig in die Kamera. Das Bild gibts in 100 Varianten :D

Wenn mal Jemand kommt, der NOCH trainierter ist, was zugegebenermaßen selten ist, hier in dder Kleinstadt, fängt es sofort an :

"Guck dir den an! Der ist bestimmt mit Steroiden gespritzt, das sieht voll unnatürlich aus". Sah es nicht, der Typ war einfach nur noch besser, in der selben Disziplin, und das wollt Er nicht wahrhaben. Aber du siehst, es ist genau die selbe Leier.

->"Flüchtlinge sind ja auch nur Menschen, die ein besseres Leben wollen"

Ne Woche später erzählt der mir mit strahlendem Gesicht, dass er grad im Radio gehört hat, dass einige Flüchtlinge abgeschoben werden

"Dann haben Wir das Land endlcih wieder für Uns!" Kein Scheiß, sowas lässt der vom Stapel.

 

Ich kann dir Eins raten, als Jemand, der mit so einem Volltrottel viel zu viel Zeit verschwendet hat:
MACH EINEN CUT! Wenns sein muss, sag Ihm ins Gesicht, dass er dir auf die Eeier geht und dich in Ruhe lassen soll, damit du ihn nicht mehr sehen muss.

Ich hätte das damals viel früher tuen sollen und das solltest du auch. Und zwar so früh wie möglich.

Sowas raubt einem nur die Energie, die gute Laune, die Nerven und noch viel mehr, was du gut gebrauchen kannst. Außerdem färbt sowas immer ab, bei Einem mehr, beim Andern weniger, je nach Zeitraum, Charackter etc. Aber es färbt früher oder später ab, leider ist die Psyche so.

 

Und von so Jemandem willst du keine Meinung, Gewohnheit oder was auch immer übernehmen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich sieht das nach einer narzisstischen Akzentuierung in der Persönlichkeit aus. 

Alpha wäre souverän - da müsste er nicht vorsorglich fremd Poppen oder unbedingt gewinnen um vor Dritten irgendwie besonders da zu stehen - einen souveränen Eindruck hinterlässt er aufgrund Deiner Beschreibung nicht. 

bearbeitet von C_h_o_p_i_n

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.5.2017 um 21:32 , Danisol schrieb:

 

Andere Sache die aber vielleicht die selbe Ursache ist ist beim Fußball. Wir haben son ne kleine "Hobbymannschaft" und kicken so 1mal die Woche etwa. Da hatten wir auch mal eine auseinandersetzung weil er mir übelst auf den Sack gegangen ist, und nicht nur mir sondern der ganzen Mannschaft, weil manche in seinen Augen einfach scheiße gespielt haben und wir deswegen nicht gewonnen haben. Ich hab gesagt ich kann nachvollziehen wenn man da etwas verärgert ist, aber dass ich nicht nur für den Sieg spiele. Er hatte mich dann völlig verdutzt gefragt wieso ich dann überhaupt spiele wenn gewinnen mir egal ist.

 

Das find ich zB. auch eher unmännlich. Also nicht gewinnen wollen. Versteh ich nicht. Immer Vollgas beim Sport.
Competition ist doch absolut männlich. Fast ein Instinkt.

Denke du dramatisierst da etwas. Zumindest beim Sport.
 

---

Aber

Das mt seiner Freundin find ich aber auch assi und das wäre etwas wo ich auch einen Kumpel negativer betrachten würde.

---

mit Alpha oder nicht hat das aber erstmal alles gar nix zu tun.

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
32 minutes ago, MrJack said:

Das find ich zB. auch eher unmännlich. Also nicht gewinnen wollen. Versteh ich nicht. Immer Vollgas beim Sport.
Competition ist doch absolut männlich. Fast ein Instinkt.

Denke du dramatisierst da etwas. Zumindest beim Sport.

Naja ok ich kann verstehen dass man gewinnen will. Aber man sollte vielleicht auch verstehen dass es nicht allen Personen im Spiel um dasselbe geht. Wenn die anderen die Sache net so ernst nehmen wie ich, sollte man das erkennen und entsprechend sich vielleicht einfach andere Personen suchen.

Zum Beispiel letzens im Urlaub haben wir Beachvolleyball gespielt mit 2 Mädels. Da gings mir auch net ums gewinnen des Spiels sondern das Spiel war eher Mittel zum Zweck um sie kennen zu lernen etc. um sie zu verführen.

Er meinte dann auch mal er hat kein Bock auf Sport mit Mädels, weil die sich ständig verletzen, man nicht so hart schlagen kann usw. Ich wiederum habe kein Bock auf Sport bzw Wettkampf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Kommt auch drauf an, ob man drauf angewiesen ist, sich im Sport irgendwie zu beweisen.

Einer, der beim Sport nicht unbedingt gewinnen will/muss, ist nciht zwingend unmännlich, oder nicht selbstbewusst genug etc.

Dafür haben viele andere Lebensbereiche, sodass Sport nur noch zum Spaß bzw. Ausgleich da ist.

 

Kenne das von Mir. Früher wollte ich im Sport immer gewinnen, immer 120%. Seit Musik die oberste Priorität eingenommen hat, investiere ich diesen Eifer und die Energie darin, während Ich Sport lediglich zum Spaß und Treffen alter Freunde betreibe. Ob ich dabei gewinne, 1 Korb oder 30 Körbe werfe, ist mir mittlerweile egal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.