16 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Servus,

 

Ich stehe vor einem Problem in meinem Leben das mich Beschäftigt und mir Kummer bereitet. 

 

Und zwar habe ich nach der Hauptschule eine Ausbildung gemacht bei der ich gelernt habe das diese nichts für mich ist und ich mehr möchte, darauf bin ich deshalb wieder zur Schule. Habe innerhalb von einem Jahr meine Realschule und im Anschluss, innerhalb von einem Jahr, meine Fachhochschulreife absolviert. Soweit so gut, die Frage warum das alles? Natürlich, ich hatte einen Traum, eine Vision, was ich aus meinem Leben machen möchte, und um diese zu erreichen wollte ich dies alles auf mich nehmen (wäre ich doch nicht so ein Spätzünder gewesen, hätte das bestimmt auch anders funktioniert).

So jetzt habe ich ein Jahr auf mich genommen um diesen Beruf/Traum /Vision denn ich erlernen wollte zu bestehen, dies bestand aus vielen kleineren Tests. Die ich auch alle gut bestanden hatte somit hatte ich quasi in jeglicher Hinsicht alle Türen geöffnet nur noch eine letzte Hürde war zu Meistern. -> dies war ein Gesundheitlicher Test, bei diesem wurden bei mir Herzrhythmusstörungen festgestellt die aber laut meiner Ärzte nichts schlimmes sind und sich nicht auf meine Gesundheit auswirken. Zudem bin ich sehr sportlich trainiere drei mal im verein und gehe viel Joggen. Aber nebensächlich, auf jeden Fall war dies nicht vereinbar, mit der von mir gewählten Laufbahn.

>BOOM<

Da steh ich Traum geplatzt. 

So die ersten Tage wo ich das erfahren habe waren natürlich erst mal verwirrend, aber ich bin nicht so ein Mensch der sich wegen sowas klein macht. Ich hatte mir im voraus schon einen Plan b ausgemalt mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Eine schöne Herausforderung (genau was ich suche und brauche). Ich will das auch gerne machen, also nicht das ihr jetzt denkt, ich mache das nur um einen billigen Ersatz zu suchen, damit habe ich mich ausgiebig beschäftigt. Mein Traum wurde nämlich vor ca 5 Wochen zerstört. 

UND GENAU DASS...

ist mein Problem es ist jetzt ca. 5 Wochen her und ständig habe ich manchmal das Gefühl das ich mir einfach nicht genug Mühe gegeben hätte, oder wäre ich nur früher schon dran gewesen, obwohl ich für mein physisches Defizit nicht unbedingt was kann, zudem macht es mich manchmal auch traurig wenn ich daran denke (man malt sich ja dann seine Bilder selbst). Und dann macht es mich wieder Sauer weil ich es so lächerlich finde(Teufelskreis).

Auf jeden Fall brauche ich Hilfe in der Hinsicht dieses Ereignis positiv zu verarbeiten. Also keine sorge ich bin jetzt nicht total depressiv, ich finde mein Leben auch so ziemlich toll auch ohne diesen Beruf, da ich noch so viele andere Möglichkeiten habe und soviel schönes noch erleben werde. 

- Ich versuche jetzt momentan diese Ergebnis einfach als eine Erfahrung im Leben zu betrachten und das es halt nicht so sein sollte. 

Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps um sowas gut zu verarbeiten, ich mein gut in ein paar Jahren werde ich vermutlich darüber schmunzeln, aber schön fände ich es natürlich direkt besser damit umgehen zu können. 

 

So mit freundlichen Grüßen

yoda :* 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. 
Diese Herzrythmusgeschichte tritt sowas nicht auch mal temporär auf?
Also besteht die Möglichkeit das du den Test wiederholen kannst um dein Ziel doch noch zu erreichen?

2. 
Ich habe die Ausbildung in meinen beiden Traumberufe (Technischer Lehrberuf und Studium) absolviert
und habe in beiden Berufen nur kurz gearbeitet, weil die dann irgendwie doch Kacke waren.
Siehe es als Chance, vielleicht pimmelst du mal ein bisschen rum und schaust was dich sonst noch so interessiert.
Mach mal ne Auszeit im Ausland oder so. Das Leben hat viel zu bieten nicht nur einen Job.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Nichts passiert ohne Grund im Leben.

Du wirst wieder Sachen erleben, die du anders nicht erlebt hättest, und welche du dann sicher auch nicht missen möchtest, im Nachhinein.

So ist, und war es bei mir immer.

Einfach mal akzeptieren, es als Herausforderung und als was positives sehen, und hier nicht rumjammern.

Manche mussten schon eine Karriere zum Spitzensportler an den Nagel hängen, oder noch schlimmeres bei solchen Feststellungen.

Sei froh, dass das was bei dir festgestellt wurde nicht lebensbedrohlich ist. Das wäre für mich in deiner Situation glaube ich schon sehr zufriedenstellend erst mal. 

Ansonsten hör auf mit rumjammern Kollege! Denn wie heißt es so schön: Nur zwei Gruppen hören sich dein Gejammer an: Deine Famile - weil sie es muss, und deine Loserfreunde - weil sie selbst Loser sind.

Also hör auf mit dem Rumgeheule, because everyone has shit, and nobody gives a fuck about your shit!

Merk dir das!

Das Leben hätte dich weitaus härter treffen können!

Ich hoffe hiermit wäre dann alles gesagt und du gehst jetzt raus und erfreust dich dem Leben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Sam Stage schrieb:

1. 
Diese Herzrythmusgeschichte tritt sowas nicht auch mal temporär auf?
Also besteht die Möglichkeit das du den Test wiederholen kannst um dein Ziel doch noch zu erreichen?

 

Ja da hast du recht, aber das Problem wäre das ich es so belegen müsste das es nie wider auftritt! :D 

 

vor 6 Minuten, younggun schrieb:

Nichts passiert ohne Grund im Leben.

Du wirst wieder Sachen erleben, die du anders nicht erlebt hättest, und welche du dann sicher auch nicht missen möchtest, im Nachhinein.

So ist, und war es bei mir immer.

Einfach mal akzeptieren, es als Herausforderung und als was positives sehen, und hier nicht rumjammern.

Manche mussten schon eine Karriere zum Spitzensportler an den Nagel hängen, oder noch schlimmeres bei solchen Feststellungen.

Sei froh, dass das was bei dir festgestellt wurde nicht lebensbedrohlich ist. Das wäre für mich in deiner Situation glaube ich schon sehr zufriedenstellend erst mal. 

Ansonsten hör auf mit rumjammern Kollege! Denn wie heißt es so schön: Nur zwei Gruppen hören sich dein Gejammer an: Deine Famile - weil sie es muss, und deine Loserfreunde - weil sie selbst Loser sind.

Also hör auf mit dem Rumgeheule, because everyone has shit, and nobody gives a fuck about your shit!

Merk dir das!

Das Leben hätte dich weitaus härter treffen können!

Ich hoffe hiermit wäre dann alles gesagt und du gehst jetzt raus und erfreust dich dem Leben!

Das tut gut, Danke 

bearbeitet von electricyoda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

a.) Was spricht gegen ein entsprechendes Attest eines Cardiologen, der die Gesundheit Deines Herzens bescheinigt?
b.) ... das ist eigentlich kein richtiger Tipp ... aber... die Mädels schreiben immer mal wieder "aufstehen, Krönchen richten... weitermachen". 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten, C_h_o_p_i_n schrieb:

a.) Was spricht gegen ein entsprechendes Attest eines Cardiologen, der die Gesundheit Deines Herzens bescheinigt?

eine solche Bescheinigung gibt es, auf der jedoch vermerkt ist was ich habe und dies ist nicht möglich zu 100 % auszuschliesen und das es nicht mehr auftreten kann.

vor 30 Minuten, LastActionHero schrieb:

Was genau war denn dein Traum? Konnte das nicht so rauslesen...

Beruf des Polizeibeamten, da wäre das Problem da es mit dem beamtenstatus nicht vereinbar ist. die wollen halt nicht ewig blechen falls zu 0,01% was passieren sollte :P 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Forbiddengirl

Versuche Dein Leben nicht nur aus Deinem Job zu gestalten. Selbst wenn Du Deinen Traumjob erreichst hättest, bräuchtest Du auch andere Dinge und Menschen in Deinem Leben, die Dich erfüllen und glücklich machen. Wenn irgendwas davon wegbrechen sollte, hättest Du dann noch andere und könntest das weggebrochene langsam wiederaufbauen. Schnell geht nichts, Du brauchst Geduld und Hartnäckigkeit. Und vielleicht Unterstützung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht das denn ein anderer Cardiologe -  und es kann doch niemand garantieren ... das er für immer Gesund bleibt ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, C_h_o_p_i_n schrieb:

Wie sieht das denn ein anderer Cardiologe -  und es kann doch niemand garantieren ... das er für immer Gesund bleibt ...

 

Das bringt leider nicht viel, da dies ja erst mal vom Polizeiatzt festgestellt wird und dann nochmal vom Hausarzt selbst, die sind dann da ziemlich streng.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten, Forbiddengirl schrieb:

Versuche Dein Leben nicht nur aus Deinem Job zu gestalten. Selbst wenn Du Deinen Traumjob erreichst hättest, bräuchtest Du auch andere Dinge und Menschen in Deinem Leben, die Dich erfüllen und glücklich machen. Wenn irgendwas davon wegbrechen sollte, hättest Du dann noch andere und könntest das weggebrochene langsam wiederaufbauen. Schnell geht nichts, Du brauchst Geduld und Hartnäckigkeit. Und vielleicht Unterstützung. 

Danke :] aber die Welt geht natürlich nicht unter, aber es war eine wichtige Idee für mich und deshalb wollte ich mir einfach ein paar hilfreiche Tipps holen um sowas langsam zu verarbeiten, mit Schnelligkeit wird das nicht das stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, electricyoda schrieb:

Polizeiatzt festgestellt wird und dann nochmal vom Hausarzt

Das sind beides keine Cardiologen ...  mag ja sein, dass auch ein Hausarzt und auch der Polizeiarzt viel weiß, aber beides sind vermutlich eher "Generalisten" mit breitem und dafür weniger tiefem Wissen.  Ich mein - ich weiß als Ingenieur auch wie ein Auto funktioniert - und trotzdem repariere ich die Bremsen an meinem Auto nicht selbst.

Ich möchte darauf hinaus - ob es sinnvoll sein könnte - mit der Fragestellung auf einen oder auch zwei wirkliche Spezialisten zu zugehen.
Unter welchen Umständen würdest Du selbst zwei Spezialisten fragen? 

bearbeitet von C_h_o_p_i_n

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, C_h_o_p_i_n schrieb:

Das sind beides keine Cardiologen ...  mag ja sein, dass auch ein Hausarzt und auch der Polizeiarzt viel weiß, aber beides sind vermutlich eher "Generalisten" mit breitem und dafür weniger tiefem Wissen.  Ich mein - ich weiß als Ingenieur auch wie ein Auto funktioniert - und trotzdem repariere ich die Bremsen an meinem Auto nicht selbst.

Ich möchte darauf hinaus - ob es sinnvoll sein könnte - mit der Fragestellung auf einen oder auch zwei wirkliche Spezialisten zu zugehen.
Unter welchen Umständen würdest Du selbst zwei Spezialisten fragen? 

Big Sorry! hatte mich falsch ausgedrückt, der Hausarzt war cardiologe der auch sehr professionell an die Sache ran ist und dann war ich noch bei einem cardiologen von meinen Vater. War leider nichts zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Typisch Polizei. Ganz ehrlich , an deiner Stelle wäre ich da gar nicht traurig drum.

Meinen Cousin haben Sie erst bei der Bundespolizei und dann bei der normalen Polizei abgewiesen, immer aus recht fadenscheinigen Gründen.

Bei der Bundespolizei war es eine Wirbelverkrümmung ( die 1. Minimal ist und 2. Ihn in keiner Weise behindert, er verdient sogar Geld mit Fußball spielen ) und bei der "normalen " Polizei aus irgendeinem anderen, ähnlich dämlichen Grund. Die Wirbelverkrümmung kam da aber nicht einmal zur Sprache. WTF?

Mir ist aufgefallen, dass nur absolute Top Kandidaten und Leute mit Vitamin B angenommen werden.

Im Laufe meines Lebens habe ich 7 Polizisten persönlich kennen gelernt und davon hat lediglich 1 die Prüfung so bestanden. Der Rest hatte einen Vater, der bei der Polizei ist, oder einen Onkel, etc...

Diese "Tests " laufen also weniger nach Regeln und mehr nach Vitamin B, wie es scheint. Oder es war halt ein extremer Zufall, dass die anderen 6 Polizisten Verwandte bei der Polizei haben. Wenn ich dann aber all die Stories hör, aus welchen Gründen Leute dort nicht angenommen werden, halte ich meine Behauptung für gar nicht so unwahrscheinlich.

 

Überleg mal: Ich hatte vor einem halben Jahr einen Unfall und dachte, dass ich nun meinen großen Traum und größtes Hobby an den Nagel hängen kann, weil ich seitdem nicht mehr normal atmen kann, wenn mans so ausdrücken möchte. Also war ich die ersten Wochen niedergeschlagen, habe mein Hobby an den Nagel gehängt, trübsal geblasen, mich mit anderen Dingen abgelenkt etc.

Irgendwann hab ich mich zum Glück wieder gefangen und eingesehen "That's how it is and that's how it goes", wie Eazy E ( RIP ) es mal treffend ausgedrückt hat. So ist das Leben nun mal und du weißt nie, ob du in der nächsten Stunde noch lebst oder umgefahren wirst. Ob du noch Gesund oder in 1 Woche im Krankenhaus bist... Jederzeit kann Etwas kommen und einen Strich durch deine Träume, Vorhaben oder sogar dein gesamtes Leben machen. Es gibt Leute, die sogar ihren Traum erreicht haben aber kurze Zeit danach gestorben sind oder es wieder aufgeben mussten. Oder welche die, gar nicht erst ihrem Traum folgen können, weil Sie in Armut leben und nichtmal was zum Essen haben und dann eben Pfandflaschen sammeln, statt ein neues Business zu eröffnen. Oder sogar welche, die ihren Traum erreichen und genau dann realisieren " Irgendwie ist es doch nicht das, was ich will".

Man muss eben immer bereit sein, sein Leben komplett umzuorientieren und anders handzuhaben.

Und genau aus dem Grund hab ich gesagt "FUCK IT!" und mein Hobby wieder in Angriff genommen. Klar hat mich der Unfall, rein von den Fähigkeiten, zurückgeworfen. Um mindestens 1 Jahr Entwicklung. Aber ich kann mich nun hinsetzen, dass Zeug in die Ecke pfeffern und nie mehr glücklich werden oder ich kann Wege finden, mit meiner Verletzung umzugehen und mein Ziel trotzdem zu erreichen, vielleicht werde ich auf die Art ja sogar besser als ohne diesen Unfall. Who knows?

 

Ich bin zwar selber einer der größten Selbstbemitleider, aber auch ich hab erkannt, dass es einem ncihts bringt. Manchmal muss es mal kurz sein, denn es gibt eben Fälle, wo das Selbstmitleid Programm sofort voll aufgefahren wird. Aber ich nehm mir mittlerweile lieber ein Beispiel an Leuten, die viel extremer Rückschläge erlebt haben und daraus viel stärker hervorgegangen sind, als ich es vielleicht je könnte.

Irgendjemand hat z.B. mal ein Video von einem Typen geposted, der praktisch nur noch aus einem Arm und seinem Oberkörper bestand. Dennoch hat der Typ einer der motivierendsten Reden gehalten, die ich je im Leben gehört habe. Der Typ hat die " Ich lass mich niemals unterkriegen " Einstellung perfektioniert, er strahlt Sie aus allen Poren.

 

Wenn ich die Entscheidung hab, bin ich in Zukunft lieber wie der einarmige Mann, statt der Trübsalbläser.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten, El Rapero schrieb:

Meinen Cousin haben Sie erst bei der Bundespolizei und dann bei der normalen Polizei abgewiesen, immer aus recht fadenscheinigen Gründen.

Bei der Bundespolizei war es eine Wirbelverkrümmung ( die 1. Minimal ist und 2. Ihn in keiner Weise behindert, er verdient sogar Geld mit Fußball spielen ) und bei der "normalen " Polizei aus irgendeinem anderen, ähnlich dämlichen Grund. Die Wirbelverkrümmung kam da aber nicht einmal zur Sprache. WTF?

Mir ist aufgefallen, dass nur absolute Top Kandidaten und Leute mit Vitamin B angenommen werden.

Im Laufe meines Lebens habe ich 7 Polizisten persönlich kennen gelernt und davon hat lediglich 1 die Prüfung so bestanden. Der Rest hatte einen Vater, der bei der Polizei ist, oder einen Onkel, etc...

Diese "Tests " laufen also weniger nach Regeln und mehr nach Vitamin B, wie es scheint. Oder es war halt ein extremer Zufall, dass die anderen 6 Polizisten Verwandte bei der Polizei haben. Wenn ich dann aber all die Stories hör, aus welchen Gründen Leute dort nicht angenommen werden, halte ich meine Behauptung für gar nicht so unwahrscheinlich.

Verzerrte Sicht. Kenne einen Bundespolizisten und 4 normale, bzw. teilweise angehende Polizisten. Keiner von denen hatte Verwandtschaft. Kommt alles vor. Die Auswahl erfolgt übrigens nach vorgeschriebenen Regeln, ähnlich wie bei der Bundeswehr. Habe auch eine leichte Skoliose, nie Probleme gehabt - Wollte zum Bund, durfte nicht. Also zumindest nicht in der operativen Tätigkeit, Studium und co. ginge. 

Hast du Verletzung X wird diese im Katalog nachgeschaut "Oh Mist, sorry Sie sind raus", näher untersucht wird da nicht. Gehe mal von Versicherungsgründen aus und der bereits genannten Verbeamtung. Da kann auch eine nicht-störende Wirbelsäulenverkrümmung irgendwann nunmal Probleme bereiten und dann hohe Kosten verursachen. Also meines Erachtens nach ist das auch korrekt. 

Verarbeiten? Akzeptieren, Zeit, dich unabhängig von solchen Sachen machen. Ein geplatzter Traum bestimmt nicht dein Leben. Es ist wichtig für dich zu erkennen, dass es äußere Umstände gibt, die du nicht beeinflussen kannst. Egal was es ist: Reichtum --> Börsencrash, du verlierst alles. Porsche 911 --> Du pennst auf der Autobahn ein und fährst in die Leitplanke. Mila Kunis als Freundin --> Sie hängt noch an Ashton Kutcher und vögelt fremd. Geiler Job --> Du bekommst ne doofe Diagnose und kannst ihn nicht ( mehr ) ausführen. Definiere dich NIEMALS über Dinge, die von Außen kommen. Die Menschen klammern sich an so ein Zeug und definieren sich selbst darüber "Aber Mila an meiner Seite macht mich zu nem geilen Stecher, der Job ist Alles, was ich überhaupt wollte". Fuck it. Ist Quatsch. Alles was du potentiell verlieren kannst, sollte nicht über dich und dein Leben bestimmen. Also weiter geht's, nächste Mission suchen. Gibt noch mehr interessantes Zeug, was du machen kannst - Fachhochschulreife ist doch eine ordentliche Grundlage. 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Gut, dann ist es halt doch ein Zufall. Die Dinge sind selten, wie Sie scheinen.

War eben meine Erfahrung, von den 7 Polizisten haben eben wirklich 6 Verwandschaft bei der Polizei und sind deswegen auch in den selben Beruf gegangen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.