13 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi Leute, 

zu mir: 22 Jahre alt, männlich und im 2. Jahrgang meiner berufsbegleitenden Schule. Anfangs war ich dort der Alpha, jedoch übertrieb ich es mit lockeren Sprüchen etc und mutierte zum Clown. Richtig bewusst wurde mir das jedoch erst später, nämlich vor c.a einer Woche. Sprich 1 Jahr später. Ich, der anfangs sehr beliebt war, wurde nun nur noch gemieden, ignoriert oder als dumm/Clown hingestellt. Als ich darüber reflektierte, merkte ich, daß sich im Laufe des letzten Jahres permanent nur unnötige Meldungen brachte um pseudolustig zu sein. Es kommen heute iwenn ich etwas sage meist Aussagen wie "ignoriert ihn einfach" oder "was redest du!?" - und das obwohl ich das scheisse-labbern bereits einstellte. Heute versuchte ich es nach einer "du willst von dem wirklich Hilfe in Anspruch nehmen" - Meldung einer Schulkollegin  als ich eine Schulkollegin im Unterricht half, mit einer Rechtfertigung - diese Rechtfertigungen meinerseits endeten jedoch meist damit, dass ich als Spassverderber hingestellt - vom clown zum Spassverderber - na toll. Im Endeffekt machen sich alle über mich lustig oder ignorieren mich, stempeln mich als depp ab. Wie bekommt man dieses Clown-Gehabe wieder weg? Wie wird man wirklich als Alpha erkannt. Gibt es da eine Art Leitfaden langsam in der Hierarchie hochzusteigen? Mein Selbstbewusstsein ist deswegen unten, wenn man weiss, einfach ignoriert zu werden bzw als Clown abgestempelt zu werden über den sich alle lustig machen. Tipps, Anregungen, Wünsche Vorschläge bitte. 

Danke 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, laempy schrieb:

Anfangs war ich dort der Alpha, jedoch übertrieb ich es mit lockeren Sprüchen etc und mutierte zum Clown.

Nein. Du warst von Anfang an der Clown. Nicht böse gemeint. Normalerweise wechselt man den Status in einer festgelegten Gruppe nicht mehr. Es kann passieren. Ist aber eigentlich nicht die Regel und gehe davon aus, dass du den Status deshalb schon immer hattest. 

vor 5 Minuten, laempy schrieb:

"ignoriert ihn einfach"

Ich schätze mal, dass du nicht gerade mit den reflektiertesten Leuten abhängst, da so etwas meiner Meinung nach einfach nur respektlos ist. Dennoch scheinst du diese Sprüche in irgenendeiner Weise zu dulden. 

vor 8 Minuten, laempy schrieb:

Tipps, Anregungen, Wünsche Vorschläge bitte. 

Also wie gesagt. Ich den Status innerhalb der Gruppe zu verändern ist nicht ganz einfach, da die Leute schon ein festes Bild von dir haben und die eine deutliche Veränderung merken müssen, dass ihnen klar wird, das sie so nicht mit dir umzugehen haben. 

Jeder ist vom Typ her anders, aber ich würde es so machen:

Spiel nicht den Kasper, sei aber weiterhin witzig. Wenn jemand dir gegenüber respektlos wird, zeige ihm, wo er die Grenze überschritten hat (Verbal und mit einer gewissen Stränge). Die Person muss wissen, dass sie eine für dich unüberschreitbare Grenze überschritten hat, und zwar muss sie es emotional merken. Verliere dabei nicht deinen Frame. 

Also ein kleines Beispiel:

vor 13 Minuten, laempy schrieb:

Heute versuchte ich es nach einer "du willst von dem wirklich Hilfe in Anspruch nehmen" - Meldung einer Schulkollegin  als ich eine Schulkollegin im Unterricht half, mit einer Rechtfertigung - diese Rechtfertigungen meinerseits endeten jedoch meist damit, dass ich als Spassverderber hingestellt - vom clown zum Spassverderber - na toll.

Du hilfst deiner Schulkollegin. Eine andere Person mischt sich sein (1. Unhöflichkeit) und behauptet dann auch noch, dass deine Hilfe nichts wert sei (2. Unhöflichkeit). Du sagst dieser Person also, dass du ihr Verhalten als äußerst unhöflich empfindest. 

Nun behauptet die Person, du seist der Spielverderber. ACHTUNG: Frameverlust. Aber, was haben wir gelernt? NEEEEINNN?! Sie ist der Spielverderber. Du bietest jemanden deine Hilfe an und ein anderer ist daraufhin extrem Unhöflich zu dir. Also drehst du den Spieß um und machst der Person klar, dass sie in diesem Fall der Spielverderber war. 

 

Ich kenne dich persönlich nicht, daher kenne ich dein Konfliktbewältigungspotential nicht (falls das ein Wort ist). Aber so würde ich es machen.

  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Leute haben einfach keinen Respekt vor Dir und jetzt eine ernste Frage! Hast Du denn Respekt vor Dir? 

Da geht's los, wenn Dich Deine "Freunde" schlecht behandeln gib Dich nicht mit ihnen ab. Leb Dein eigenes Leben und tu Dir selbst was Gutes. Wenn Du Dich selbst respektiert, respektieren Dich auch die Anderen. 

Das dauert jetzt allerdings eine Weile. Wenn Dich jemand blöd anmacht oder dazwischen quatscht, sagst Du einfach :"Hey... Ich unterhalte mich!" und redest weiter.

Hör auf den Kasper zu spielen. 

Kann dir von Dale Carnegie "Wie man Freunde gewinnt" empfehlen. Hilft sehr dabei mit Menschen umzugehen. 

 

 

Magnetism 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Magnetism schrieb:

Kann dir von Dale Carnegie "Wie man Freunde gewinnt" empfehlen. Hilft sehr dabei mit Menschen umzugehen. 

 

 

Magnetism 

Ist das nicht mittlerweile total veraltet und "erzieht" einen zum afc? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Bud_Fox schrieb:

Ist das nicht mittlerweile total veraltet und "erzieht" einen zum afc? 

Völliger Schwachsinn! Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen! Das Buch heißt "Wie man Freunde gewinnt" und nicht "Wie bumse ich am schnellsten" der TE hat ein Problem mit dem SC formuliert und nicht damit ne Frau ins Bett zu bekommen. 

Das ist ein himmelweiter Unterschied. 

 

 

Magnetism

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Magnetism schrieb:

Völliger Schwachsinn! Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen! Das Buch heißt "Wie man Freunde gewinnt" und nicht "Wie bumse ich am schnellsten" der TE hat ein Problem mit dem SC formuliert und nicht damit ne Frau ins Bett zu bekommen. 

Das ist ein himmelweiter Unterschied. 

 

 

Magnetism

I know. Wollte es mir auch immer mal holen, wobei die Kritik des Buches war, dass es lediglich dazu rät immer "nett" zu sein, was wie wir ja wissen auch nicht ideal ist, was mich vom Kauf abgehalten hat.

Kann noch von Daniel Goleman "Soziale Intelligenz" empfehlen. 

Sorry für OT 

bearbeitet von Bud_Fox
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure bisher tollen Antworten. Mehr sind gerne erwünscht. Ich denke nur es ist ein schmaler Grad zwischen sich übertrieben aufregen und eine klare Grenze ziehen. Ein Grad der mir noch fehlt. Aber deswegen bin ich ja hier. Weitere Tipps bzw. Vorgehensweise gerne willkommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich an als würde sich der ganze Text nur auf die Schule ; sprich deine Klasse beziehen und du hast dort die Stellung des Klassenclowns.

Jetzt stellt sich mir die Frage ob dies abseits der Schule auch so ist.

Verhältst du dich genauso ? 

Das du versuchst um jedenpreis lustig zu sein um ggf. den Leuten zu gefallen ?

Ich gehe jetzt mal davon aus das dem nicht so ist und du außerhalb der Schule zwar schon der lockere , lustige Dude bist weil dies vielleicht einfach deine Art ist, du es hier aber nicht übertreibst sondern eine gesunde Balance aus Ernsthaftigkeit und Leichtsinn findest.

Sollte dies der Fall sein mach folgendes :

Triff dich mit Leuten aus deiner Klasse mal außerhalb der Schule.

Geht mal zusammen etwas trinken in ner Bar oder gerne auch einfach etwas essen aber mach mal etwas mit den Leuten an einem anderen Ort als der Schule.

Dann verhalte dich  ganz normal ohne IMMER lustig sein zu MÜSSEN.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, TpiScotter schrieb:

Hört sich an als würde sich der ganze Text nur auf die Schule ; sprich deine Klasse beziehen und du hast dort die Stellung des Klassenclowns.

Jetzt stellt sich mir die Frage ob dies abseits der Schule auch so ist.

Verhältst du dich genauso ? 

Das du versuchst um jedenpreis lustig zu sein um ggf. den Leuten zu gefallen ?

Ich gehe jetzt mal davon aus das dem nicht so ist und du außerhalb der Schule zwar schon der lockere , lustige Dude bist weil dies vielleicht einfach deine Art ist, du es hier aber nicht übertreibst sondern eine gesunde Balance aus Ernsthaftigkeit und Leichtsinn findest.

Sollte dies der Fall sein mach folgendes :

Triff dich mit Leuten aus deiner Klasse mal außerhalb der Schule.

Geht mal zusammen etwas trinken in ner Bar oder gerne auch einfach etwas essen aber mach mal etwas mit den Leuten an einem anderen Ort als der Schule.

Dann verhalte dich  ganz normal ohne IMMER lustig sein zu MÜSSEN.

 

Das gleiche Problem habe /hatte ich auch. Ich habe immer versucht der Klassenclown zusein und nur die Leute die mich wirklich näher kannten, fanden mich cool, weil ich privat ganz anders drauf bin. Zwar hat sich das gelegt, ich bin inzwischen total ruhig in der Schule, bringe vllt 1-2 nen dummen spruch und rede nur das nötigste. Zwar denken alle immernoch so, weil man dieses Status nicht so schnell loswird. Aber ich bin zufriedener mit mir, weil ich selber merke, dass eine ruhige Ausstrahlung mir selber besser tut. Das hat zwar jetzt fast ein halbes Jahr gedauert, soweit zukommen... Aber hey, ich fühle mich wohl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 16 Stunden, Magnetism schrieb:

Die Leute haben einfach keinen Respekt vor Dir und jetzt eine ernste Frage! Hast Du denn Respekt vor Dir? 

Da geht's los, wenn Dich Deine "Freunde" schlecht behandeln gib Dich nicht mit ihnen ab. Leb Dein eigenes Leben und tu Dir selbst was Gutes. Wenn Du Dich selbst respektiert, respektieren Dich auch die Anderen. 

Das dauert jetzt allerdings eine Weile. Wenn Dich jemand blöd anmacht oder dazwischen quatscht, sagst Du einfach :"Hey... Ich unterhalte mich!" und redest weiter.

Hör auf den Kasper zu spielen. 

Kann dir von Dale Carnegie "Wie man Freunde gewinnt" empfehlen. Hilft sehr dabei mit Menschen umzugehen. 

 

 

Magnetism 

Das mit dem Selbst-Respekt funktioniert nicht so ganz. Was hat Respekt vor sich selbst (intern) damit zu tun, wie andere (extern) dich behandeln sollen? Wo ist da die Verbindung von intern und extern? 

TE, du hast den Fehler gemacht, dass du die lustigen nur gebracht hast, weil du im Gegenzug etwas erwartest hast. Das kann Aufmerksamkeit, Status, Bewunderung oder sonst was gewesen sein. Das führt eigentlich immer zu Frustration.

Du kannst als a) den Leuten direkt sagen, dass du für deine Sprüche etwas erwartest à la "Ich erwarte von euch, dass ihr ...."  b) den Leuten sagen, dass ihr Verhalten dich stören tut. Was du jedoch aufgrund von mangelndem "Status" kaum möglich ist. Ein Bsp. wären einer oder mehrere Leute vom Forum bei dir in der Klasse und würden dich unterstützen und dich verteidigen; hättest du auch mehr Mut, das zu sagen, was du denkst. Dein Status wäre urplötzlich ein anderer. c) du überlegst dir, weshalb du überhaupt angefangen hast, den Clown zu spielen, obwohl du innerlich wusstest, dass dies nicht bringen würde. Dann heisst es wohl, Innergame-Arbeit (siehe Magnetism's Tipp). 

Bonne chance

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Hirsh schrieb:

Das mit dem Selbst-Respekt funktioniert nicht so ganz. Was hat Respekt vor sich selbst (intern) damit zu tun, wie andere (extern) dich behandeln sollen? Wo ist da die Verbindung von intern und extern? 

Natürlich funktioniert das! Man strahlt nach außen aus wie man sich innerlich fühlt! 

Nennt man innergame. 

vor 6 Stunden, Hirsh schrieb:

.

Du kannst als a) den Leuten direkt sagen, dass du für deine Sprüche etwas erwartest à la "Ich erwarte von euch, dass ihr ...."  b) den Leuten sagen, dass ihr Verhalten dich stören tut. Was du jedoch aufgrund von mangelndem "Status" kaum möglich ist. Ein Bsp. wären einer oder mehrere Leute vom Forum bei dir in der Klasse und würden dich unterstützen und dich verteidigen; hättest du auch mehr Mut, das zu sagen, was du denkst. Dein Status wäre urplötzlich ein anderer. 

Das funktioniert nicht! Das zu äußern würde als schwach gesehen werden und würde auf "gegenwehr" stoßen und mit Kommentaren wie "uns stört dein dummes gequatsche" enden. 

Taten (sich ändern) sagen mehr als Worte! 

 

Einesen! 

 

 

 

Magnetism

 

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.3.2019 um 17:49 , laempy schrieb:

Anfangs war ich dort der Alpha, jedoch übertrieb ich es mit lockeren Sprüchen etc und mutierte zum Clown. [...] Im Endeffekt machen sich alle über mich lustig oder ignorieren mich, stempeln mich als depp ab. Wie bekommt man dieses Clown-Gehabe wieder weg? Wie wird man wirklich als Alpha erkannt. Gibt es da eine Art Leitfaden langsam in der Hierarchie hochzusteigen? 

Wie wär's damit, wenn du einfach mal versuchst DU zu sein und nicht irgendeine Rolle? Auch nicht die des "Alphas". Du hast da irgendein Bild von einem "Alpha", das du versuchst umzusetzen - cool, abgebrüht, nie um einen Spruch verlegen. Das ist aber kein Alpha. Das ist einfach nur sau lächerlich. Und genau das hast du dich damit gemacht - lächerlich. Indem du versucht hast, etwas zu sein, das du nicht bist.

Ein wirklicher "Alpha" (ich hasse dieses Wort) schert sich nicht darum, was die anderen von ihm denken und zieht sein Ding durch. Und genau deshalb ist er Alpha. Der würde sich nie die Frage stellen, wie er als Alpha erkannt wird. Schon in dem Moment, in dem du dir diese Frage stellst, bist du meilenwert davon entfernt, einer zu sein.

Du hast dich mit deinem Verhalten in eine Schublade katapultiert, aus der du nur schwer wieder rauskommst. Gruppen haben da so ihre eigene Dynamik. Aber wie das Wort Dynamik schon sagt - nichts ist in Stein gemeißelt. Du kannst da auch wieder rauskommen. Sei doch einfach mal du selbst. Du schreibst, du warst "pseudolustig". Nix mehr mit Pseudo, nix mehr mit Maske aufsetzen. Vertritt deine Meinung, deinen Humor. Scheiß darauf, ob die anderen das cool finden oder nicht. Rechtfertige und erkläre dich nicht. Und wenn's in der Gruppe nix mehr wird, dann lass es dir eine Lehre für andere Grupppen sein.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Tipps. Weitere bzw Erfahrungsberichte gerne willkommen. Folgende Situation heute: drei klassenkolleginnen kamen zu mir, eine, welche sonst normal mit mir kommunizieren kann, sagte (gestärkt in der Gegenwart der anderen und stark gestikulierend) bezogen auf einen Text den ich schrieb im Rahmen einer Gruppen-Arbeit: "das und das und jenes kann man nicht lesen was du da geschrieben hast..." - hierbei störte mich nicht was sie sagte, das war legitim, aber die art und weise wie sie es sagte. Schrille stimme, gestikulierend, als waere ich ein depp. Daraufhin atmete ich kurz unterbewusst ein, überlegte kurz und sagte ruhig und gefasst:" Angelika, ich weiss, dass du das auch in einem normalen Tonfall sagen kannst. Ich werde jetzt die Toilette aufsuchen. Wenn ich wieder zurück bin, kannst du es ja in einem normalen Erwachsenen Tonfall erneut versuchen." - danach kam ein "sei ned gleich so genervt" - das ignorierte ich und schaute ihr normal schweigend in die augen. Dann sagte sie normal was ihr Anliegen war. Ich fühlte mich gut und stark dabei. Ansonsten versuche ich dumme zwischenbemerkungen und das was man unter scheiße reden versteht zu reduzieren. Mein state in der Klasse ist nach wie vor der gleiche wie immer. Am Morgen werde ich nicht gegrüßt, bzw wahrgenommen, mir wird nur knapp und harsch geantwortet und sonst werde ich meist ignoriert bzw nie irgendwie angesprochen. Das verletzt. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.