• Einträge
    51
  • Kommentare
    277
  • Ansichten
    267.102

Club Game - Vor dem Ansprechen

Eintrag erstellt von Marcel Herzog · - 4.343 Ansichten

Beim Ansprechen im Club Game selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass man eigentlich nichts falsch machen kann, wenn man sich an fünf einfache Regeln hält, die ich Dir heute natürlich auch nicht in diesem Blog vorenthalten will!

 

1.    Vor dem Ansprechen - Die drei Sekunden Regel

Die drei Sekunden Regel ist ziemlich bekannt. Du kannst gerne darauf verzichten, wenn(!) Du Deine Angst vor dem Ansprechen unter Kontrolle hast. Die ersten drei Sekunden markieren die kognitive Grenze zwischen Affekt und einer bewussten, überlegten Handlung. Das heißt, nachdem Du eine hübsche Frau gesehen hast, hast Du genau drei Sekunden Zeit, um Dich vollkommen furchtlos in Bewegung zu setzen und Deinen Ansprechentschluss in die Tat umzusetzen. Nachdem Du den ersten Schritt hinter Dir hast, hast Du im Grunde 90% des inneren Kampfes mit Deinem inneren Schweinehund überstanden. Sobald Du aber mehr Zeit verstreichen lässt, werden weitere Hirnareale aktiv, die zusätzliche kritische Positionen Deines Überichs vertreten und Gründe dafür suchen, warum ein Ansprechen jetzt wohl doch nicht passen würde.

Was ist wenn ich einen Korb bekomme? Werden die Menschen in der Umgebung lachen? Was passiert mit meinem State? Soll ich nicht besser doch noch abwarten bis sie ihre Freundin verlässt? Lauert irgendwo ihr Freund? Wie wird ihre Gruppe reagieren?

Wenn Du hier kein gesundes Selbstbewusstsein vorweisen kannst, wirst Du immer mehr Gründe finden das Ansprechen abzubrechen, denn wer Gründe sucht, der wird sie immer finden, egal wie perfekt die Situation ist. Die meisten davon sind völliger Blödsinn und nicht gerechtfertigt, dennoch werden sie Dich zu dem Entschluss verleiten passiv zu bleiben. Sei also ehrlich zu Dir selbst und sei Dir Deiner Ansprechangst (auch AA genannt) bewusst. Berücksichtige dann die drei Sekunden Regel und Du wirst von vielen hübschen Frauen dafür belohnt werden. Es ist keine Schande AA zu haben, eine Schande ist es nur, wenn Du es Dir selbst nicht eingestehst!

 

2.    Vor dem Ansprechen - Die passende Eröffnung

Die richtige Gesprächs-Eröffnung (auch als Opener bekannt) ist nichts anderes als eine Gesprächseinführung oder einfach nur Einleitungssätze, wenn man so will. Ziel des Openers ist es den Grundstein zum eigentlichen Gespräch zu legen und bei der Dame Interesse zu wecken. Zum richtigen Opener werde ich in meinem Blog auch noch eine ganze Menge schreiben.

Grundsätzlich kann ich Dir als "Standard-Eröffnung" im Club nur einen indirekte Opener empfehlen. Das ist eine Gesprächseinleitung, bei der Du noch nicht sofort Dein Interesse bei der Frau bekundest, sondern mit einem Vorwand ein ungezwungenes Gespräch aufbaust. Das hat den Vorteil, dass die Dame erst einmal mit dem Thema des Openers beschäftigt ist, bevor sie anfängt Dich zu mustern und ihre "Selektionsroutinen" laufen zu lassen. Sie wird in den ersten Minuten also mehr Informationen über Dich erhalten. So hat sie Zeit sich an Dich zu gewöhnen und mehr Aspekte in ihre Entscheidung einfließen zu lassen, ob sie Dich in ihrem Umfeld akzeptieren soll oder nicht. Da Deine Anwesenheit nun aber schon Status Quo ist und das Thema, das Du mit dem Opener angesprochen hast, sie und ihre Freundinnen hoffentlich derart fesseln, hast Du Dein Ziel bereits erreicht.

Der indirekte Opener hat aber natürlich seine Nachteile, wenn auch durchaus vernachlässigtere, wenn es für Dich nur darum geht, die ersten Schritte zu machen. Es gibt einige Situationen, in denen ein direkter Opener die schnellere, umweglosere Wahl  ist. Wenn beispielsweise eine einzelne Frau, überdurchschnittlichen Alters alleine an der Bar sitzt, mit ihren Blicken häufig über den Raum schweift, einzelne maskuline Männer intensiv begutachtet und sich einen doppelten Whisky on the Rocks bestellt, kannst Du das als ein klares Zeichen werten, dass Du auch ohne weiteres einen direkten Opener bringen kannst.

Du packst also von Anfang an die Eier auf den Tisch z.B. mit „Hi, du bist mir eben aufgefallen und ich finde du hast eine interessante Ausstrahlung“, während Du Deine Blicke von ihren Augen kurz in ihr Dekolletee und wieder zurück wandern lässt. Das wird das Ziel in dieser Situation nicht verfehlen. Oft schwören Leute auf das indirekte Ansprechen, weil sie Angst davor haben ihr Interesse direkt zu bekunden oder sie schwören auf das direkte Ansprechen, weil sie ein Problem damit haben ein Gespräch ordentlich aufzubauen und zu vertiefen. Auch hier gilt: Schwierigkeiten zu haben ist keine Schande, die Augen davor zu verschließen und sich dann seinen Verführungsstil um die Fehler herum zu konstruieren, schon. In den seltensten Fällen steht der Aufwand hier in Relation zum Erfolg.  

 

3.    Vor dem Ansprechen - Zur richtigen Zeit

Es gibt einfach Zeiten, in denen eine Eröffnung unvorteilhaft ist. Wenn eine Frau z.B. mit acht anderen Personen in einer Gruppe steht und Du genau weisst, dass sie sich wahrscheinlich jede halbe Stunde mit nur einer Freundin zur Toilette bewegt, dann Gratulation! Denn Du hast damit ein ziemlich vorteilhaftes Muster für Dein Ansprechfenster erkannt. Genauso gut kann die Dame regelmäßig von ihrer Gruppe zur Bar geschickt werde, um diese mit Getränken einzudecken oder sie ist vielleicht eine von nur wenigen Rauchern. Das alles sind einfach Freistöße ohne Torwart, die Du zu Deinem Vorteil nutzen kannst. Tu es. Auch diese Regel bietet Spielraum für eine Ausrede, ganz nach dem Motto „Ich warte einfach, bis sich eine noch bessere Gelegenheit bietet“. Bedenke also immer, die Zeit ist ein Kriterium für den Erfolg einer Eröffnung. Gar keine Eröffnung wird aber auch nie Erfolg haben.  

 

4.     Vor dem Ansprechen - Am richtigen Ort und das richtige Energielevel

Wie schon erwähnt sind die unterschiedlichen Räumlichkeiten auch mit unterschiedlichen Energieleveln eng verknüpft. Wenn Du Dich also auf die Lauer legst und Dir eine hübsche Dame aussuchst, dann solltest Du das dort tun, wo Dir das Ansprechen leicht fällt. Es gibt Männer, die haben mit einem hohen Energielevel überhaupt keine Probleme und genießen es sogar. Sie fliegen grundsätzlich über dem Radar, werden als extrovertiert beschrieben, haben eine eindrucksvolle Statur und eine Stimme mit Nachdruck. Sie genießen es zu tanzen und im Mittelpunkt zu stehen. Diese Männer haben keinerlei Probleme auch in einer energetischen Räumlichkeit in einer größeren Gruppe zu punkten. Mit der Zeit werden aber auch sie an ihre Grenzen stoßen, denn der Zauber hält nur begrenzt. Solltest Du Dich dieser Gruppe zuordnen empfehle ich Dir Dir schnell eine Strategie bereitzulegen, wie Du die Dame in einen ruhigeren Bereich bewegst, denn wenn Du immer nur der energiegeladene Paradiesvogel bist, mutiert ein unerfahrener PUA schnell zum "Dancing Monkey".

Auf der anderen Seite gibt es selbstverständlich auch des genaue Gegenteil, nämlich Männer die sich von Natur aus eher introvertiert einschätzen und sich viel lieber unter dem Radar bewegen. Für diese Männer kostet es ungemein viel Kraft eine größere Gruppe in einem hochenergetischen Raum zu öffnen. Für diese Männer ist es sinnvoll sich in einem Raum mit weniger Energie auf Frauenschau zu begeben. Viele dieser Männer erklären auch gerne den Club für sich als ungeeignet. Ich muss an der Stelle jedoch eindrücklich warnen! Manchmal ist es auch einfach nur eine Frage der Gewohnheit. Nicht wenige denken nur, dass sie introvertiert sind.

Wer einmal das Verhalten eines Kindes in der Bahn beobachtet hat, der weiß, dass Fragen an die Mama wie z.B. „Mama, warum hat die Frau da so große Busen?“ keine Seltenheit ist. Meiner Meinung nach ist das ein Beweis dafür, dass introvertiertes Verhalten selbst nichts Natürliches ist. Herausfinden wo Du Dich wirklich einordnen solltest, kannst Du also nicht anhand Deiner ersten Reaktion, beim Lesen dieses Textes, sondern wie so oft mit Trail and Error. Springe über Deinen Schatten, verlasse Deine Komfortzone und probiere es einige Male einfach aus. Du währst nicht der Erste, der bisher ein Leben gegen seine Natur geführt hätte.  

 

5.     Vor dem Ansprechen - Die richtige Körpersprache und die richtigen Berührungen

Die Körpersprache und die damit verbundene Kinästetik (Kino), also die Lehre der Bewegungen und der  Berührungen, ist der letzte Punkt, auf den man achten sollte. Um also unweigerlich und sofort einen positiven, nachdrücklichen Eindruck zu hinterlassen, solltest Du gleich zu Beginn mit einer oder zwei kurzen Berührungen Deine Eröffnung unterstreichen. Die Berührung löst bei jedem zunächst eine kurze Irritation aus. Vor allem, wenn das zunächst nicht erwartet wird.

Ich empfehle Dir daher dies mit einem Lächeln und genug Abstand zu untermauern, um noch einmal klar zu verdeutlichen, dass Du keine bösen Absichten hast. Optimal eignet sich ein kurzes Berühren der flachen Handfläche am Arm oder am Schulterblatt. Dabei sollte man die Stelle vor bzw. während der eigentlichen Bewegung nicht mit den Augen fixieren, da das extrem unnatürlich wirkt. Des Weiteren empfiehlt es sich, die Dame immer seitlich, über die Schulter, im scheinbaren Vorbeigehen anzusprechen und damit Spontanität vorzutäuschen. Vorsätzlich durch den halben Raum zu gehen direkt auf eine Gruppe zu, die man nicht kennt, kann ebenfalls negative Emotionen auslösen und irgendwie stränge wirken. Wende Dich beim Ansprechen erstmal nicht vollständig zu. Bleibe zunächst erstmal stehen und warte, bis die Dame(n) sich an die Situation gewöhnt hat (haben) und wende Dich dann der Gruppe zu. Natürlich kannst Du beim Ansprechen  auch mit einem Ausfallschritt erst das Vorbeigehen andeuten und dann einen Schritt zurück machen, um sich dann wieder zuzuwenden.

Viele Kritiker bemängeln es, dass man in der Pickup Szene des Öfteren zu hören bekommt, man solle viele Frau nacheinander ansprechen und im schlimmsten Fall dabei auch noch auf vorgefertigte Sätze zurückgreifen. Damit wird man zu einem emotionslosen Roboter, vor dem z.B. auch Neil Strauss in seinem Buch "The Game" ausdrücklich warnt. Man verliert Individualität, Authentizität und die Fähigkeit spontan zu sein. Das ist meiner Meinung nach ein Trugschluss. Auch ich habe gerade vor der Zeit als ich mit Pickup in Berührung gekommen bin den Satz „Sei Du selbst“ zu genüge gehört. Heute weiß ich, dass dieser Satz einer der besten Ratschläge war, den ich überhaupt bekommen habe. Damals hatte der Satz nur einen kleinen Haken. Ich wusste überhaupt nicht, wer ich selbst bin. Somit hat mir dieser Satz lediglich vermittelt, sei passiv, alles wird schon werden. Momentan bin ich da schon deutlich weiter und weiß schon deutlich besser Bescheid, wer da vor mir steht, wenn ich in den Spiegel schaue und was Passivität anrichten kann.

Nur durch konsequentes Ansprechen, Kommunizieren und Eingehen der unterschiedlichsten Freundschaften und Partnerschaften habe ich verstanden wer ich bin. Jeder Mensch prägt durch Erfahrungen, Erziehung und vielleicht auch durch seine Gene seine eigene Sicht auf die Welt. Zu sehen und zu verstehen, wie anderen die Welt sehen, erweitert den eigenen Horizont ungemein. Wenn ich mich und mein Verhalten mit diesen neuen Erkenntnissen reflektiere, dann begreife ich immer mehr, wer ich wirklich bin, was meine Ziele sind, wer zu mir passt.

Das ist mein Schlüssel, um neue Fähigkeiten auszubilden, zu verfeinern und auf mich und mein "Ich" optimal anzupassen. Passivität heißt im Gegensatz dazu Stillstand und Stillstand heißt Rückschritt. Wie oft haben wir schon von der Topf Deckel Legende gehört. „Irgendwann wird auch der Deckel, der auf deinen Topf passt, kommen“, ja sicher, ganz automatisch. Nein, sei ein Mann und nimm Dein Leben hier und heute in Deine eigene Hand! Die Club Game Glaubenssätze, die für Dich und Deine Entwicklung zielführend sind und die Du auch nie vergessen solltest:

1.    Ich bin offen für die Welt. Mit allen Sinnen nehme ich bewusst wahr, was in meinem Umfeld passiert. Ich interessiere mich für meine Mitmenschen, genieße es neue Erfahrungen zu machen und neue Perspektiven kennenzulernen.

2.    Ich bin interessiert und experimentierfreudig. Wenn ich Dinge sehe oder von Dingen höre, die mir gefallen könnten, dann probiere ich sie selbst aus und mache sie zu einem Teil von meinem Leben auf meine Art und Weise.

3.    Ich gebe nicht so schnell auf, auch wenn das Feedback nicht von Beginn an positiv ist. Ich arbeite hart an mir und meinen neuen Fähigkeiten, um meine Ziele zu erreichen. Mit zunehmender Zeit passe ich die Fähigkeiten, die zu mir passen, auf meine individuelle Persönlichkeit an. Je besser ich werde, umso mehr Spaß macht es mir mich zu entwickeln und umso positiver wird das Feedback meines Umfelds.  

 

Ansprechen für Anfänger:

Als Anfänger empfiehlt es sich stets die 3 Sekundenregel zu beachten. Am Besten studierst Du Dir einen indirekten Opener ein (wie Du das machst werden wir gemeinsam später ausführlich besprechen) und positionierst Dich an einer günstigen Stelle, wie z.B. in einem ruhigeren Raum, in der Nähe des Durchgangs zur Toilette oder zum Ausgang. Natürlich meine ich mit Positionieren nicht, dass Du dann dort stehst wie bestellt und nicht abgeholt. Nimm einen Kumpel mit, unterhaltet euch und beobachtet unauffällig und entspannt euer Umfeld. Nun müssen sich die hübschen Damen nur noch zeigen. Bei der Eröffnung selbst ist es wichtig der Anleitung im Praxisteil genau zu folgen. Achte darauf zu lächeln und Deine Eröffnung freundlich und authentisch vorzutragen.

Mach Dir dabei immer klar, warum diese wunderbaren weiblichen Wesen erst überhaupt im Club sind. Vielleicht um Dich zu treffen?! Nun gilt es zu üben. Nur Übung macht dem Meister! Daher empfehle ich Dir auch nur mit Menschen in den Club zu gehen, die Dich dabei uneingeschränkt unterstützen. Bei jedem Clubbesuch, den Du mindestens einmal die Woche einplanen solltest, solltest Du minimal fünf Frauen ansprechen. Zehn sollten Dein Ziel sein und nach oben gibt es keine Grenze. Des Weiteren solltest Du lernen im Gespräch zu bleiben und jedes Mal, bevor sich das Ende eines Gespräches anbahnt, es mit den Sätzen beenden:

„Sorry, ich muss jetzt leider weiter, ich fand unsere Unterhaltung allerdings wirklich interessant. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Gespräch so entwickeln würde, als ich Dich das erste Mal gesehen habe. Ich würde diese Unterhaltung gerne in einem anderen Rahmen weiterführen. Gib hier doch bitte Deine Nummer ein, dann werde ich mich bei dir melden.“

Anschließend drückst Du der Dame Dein Handy in die Hand und wartest ab, was passiert. Das solltest Du so ca. tausend Mal durchziehen. Und wenn ich tausend Mal sage, dann meine ich auch tausend Mal. Das entspricht ungefähr konstantem Weggehen, konstantem Ansprechen und konstantem Telefonnummern sammeln von anderthalb Jahren. Erst wenn Du das erreicht hast, kann man wirklich damit anfangen, sich um den eigentlichen Aufbau von Deinem individuellen Verführungsstil zu kümmern. Denn mit dieser hohen Anzahl an Gesprächen hast Du Dir eine Basis geschaffen, mit der Du arbeiten kannst.  

 

Ansprechen für Profis:

Nachdem Du ausgiebige Erfahrungen im Club Game, dem Ansprechen von Frauen und dem Sammeln derer Telefonnummern gemacht hast, sollte Du damit beginnen, das Gelernte zu verfeinern. Persönliche Diversifikationen sind das Resultat. Ich liebe es z.B. eine Bademeisterrunde zu drehen. Die einzelnen Räume und Floors im Club zu inspizieren und dabei die hübschesten Damen zu erspähen. Ich verzichte auch dabei gerne auf die 3-Sekunden-Regel und schaue mir die Damen gerne sehr genau an und schätze deren Potential ab. Nach einer gewissen Anzahl an Bekanntschaften entwickelt man einen Blick für echte Grazien und für die, die im übertragenen Sinn, lediglich eine Maske tragen. Ich genieße die Zeit in Clubs und feiere ausgiebig mit meinen Freunden und Bekannten. Darauf möchte ich nicht verzichten, das habe ich mir erarbeitet.

Wenn ich eine wirklich interessante Frau sehe, dann mustere ich sie und spreche sie gegebenenfalls an. Wichtig ist dabei nur immer ehrlich zu sich selbst zu sein. Stelle ich z.B. fest, dass ich eine Frau nur deshalb nicht angesprochen habe, weil ich Angst vor ihrem Freund oder vor einem Korb habe, wäre das ein Zeichen dafür wieder in den Anfängermodus umzuschalten. Auch hast Du im Profi Modus schon einige Erfahrung vorzuweisen. Du wirst an dieser Stelle sicher schon gemerkt haben, dass es auch viele Frauen gibt, die unhöflich sind oder uninteressant. Die einfach nicht zu Dir passen. Es ist hier auch völlig okay, sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen und sich einfach zu verabschieden. Im Anfängermodus ist das Bauchgefühl noch etwas gefährlich und trügerisch. Nach ca. anderthalb Jahren effektivem Ansprechen, wirst Du sehr genau sagen können, welche Damen wirklich die Kirschen auf der Torte sind und welche man vor dem Backen lieber aussiebt. Finde sie, sprich mit ihnen und verführe sie. Ich freue mich auf Deinen Erfolg!

 

Ich hoffe mein Artikel hat Dir gefallen. Vielen Dank für's Lesen und wie immer freue ich mich über jedes Feedback und Kommentar!

(c) Club Seduction | Sub_Zero

 

 

Wie auch immer – wir beide wissen, dass es mit dem Lesen eines einfachen Artikels nicht getan ist.

Wenn du SOFORT Ergebnisse haben willst, dann habe ich einen Vorschlag für dich: Ich werde dir kostenlos dabei helfen eine Freundin zu bekommen – alles, was du dafür tun musst, ist auf diesen Button hier zu klicken und mir zu schreiben:

➡️ Melde Dich für eine kostenloses Beratungsgespräch



4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich finde ihn richtig gut, vor allem für Anfänger. Man merkt halt schon, dass Du auch Coaching betreibst. Schade finde ich es, dass Blogbeiträge hier im Forum etwas versacken. Da muss man als Anfänger ne Weile suchen, bis man auf den Blog aufmerksam wird. 

  • TOP 1

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich finde deine Einträge auch klasse . Die 3-Sekunden Regel finde ich super, da sie verhindert das man zu viel nachdenkt und die Frau dann doch nicht anspricht. Erfordert aber auch ein bisschen Übung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden