Kohlhaas

Member
  • Inhalte

    314
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

174 Gut

Über Kohlhaas

  • Rang
    Routiniert
  • Geburtstag 08.07.1989

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Berlin-West
  • Interessen
    Literatur, Sport, Medizin, Psychologie, Videospiele, Serien

Letzte Besucher des Profils

2.615 Profilansichten
  1. Kleines Update: Ich habe an meinem Geburtstag mit N. geschlafen, aber keinen hochbekommen. Tja, juristisch hatten wir aber wohl Sex. Mir ist der ganze Laden am Montag um die Ohren geflogen. Das war echt hart, doch irgendwo hatte ich es verdient. Nun ist der Punkt, dass ich eine LTR mit A. eingehen möchte und werde. N. ist nicht ganz abgeschrieben und noch in meinem Kopf, wird sie auch bleiben. Doch es gibt keine Zweigleisigkeit mehr. Die hat mich eh fertig gemacht. Und als ich dann mit dem Lügen anfing (es fing wie immer ganz klein an und wurde am Ende ein riesiges Lügenkonstrukt, welches einstürzte) war es die Hölle, denn ich besitze ein Gewissen, von dem ich hoffe, dass ihr PUAs es auch besitzt. Ich habe mich gegen einen FR zu der ganzen Chose entschieden. Ich bin nicht allzu stolz auf die Vorkommnisse und meine Freude hält sich in Grenzen. Dennoch bin ich gespannt auf einen ganz neuen Lebensabschnitt. Das bedeutet auch gleichzeitig, dass der "aktive" Part von PU, d.h. das Suchen und Finden von Frauen, für mich erstmal vorbei ist. Ich lese aktuell eh nur wenig hier, eigentlich gar nicht. Künftig wird der Beziehungsteil des Forums, wenn überhaupt, mein Zuhause sein. Der "passive" Part bleibt natürlich, nämlich einfach mal ein Mann zu sein. Das habe ich leider in den letzten Tagen und Wochen vermissen lassen. Vielleicht komme ich irgendwann wieder ins aktive PU-Business zurück. Der Thread hier bleibt ja erhalten, ebenso wie mein Useraccount. PU ist, auch wenn ich es mittlerweile auch an vielen Punkten kritisch sehe, weil meine Lebenserfahrungen andere sind (Frauen mochten mich irgendwie oft am meisten, wenn ich, wie es hier heißt, betamäßig war) ein interessantes Werkzeug. Und es hat alleine dadurch, dass ich meinen Arsch hochbekommen habe und für mich selber Dinge ausprobiert habe, dazu geführt, dass ich innerhalb weniger Wochen nicht nur mehr Dates hatte, als ich heute noch aufzählen kann, sondern auch vom absoluten Loser zum Typen wurde, der zwei Frauen längere Zeit gleichzeitig am Start hatte. Nicht, dass das unglaublich erstrebenswert wäre, aber es zeigte mir, was möglich ist. Von daher mein Tipp an Neulinge: Versucht es, aber gebt euren Verstand nicht ab! Alles Gute euch! Danke vor allem an Riddik, maa_der_fuc*er, DocDingo, Degenhart, Le grand und die, die ich nun vergessen habe! Ihr habt mir sehr geholfen! Ab und an schau ich sicher mal vorbei und lese PNs! Machts gut! Euer Kohlhaas
  2. Alles richtig gemacht. Dein Wandel fasziniert mich. Du hast Feingefühl entwickelt und bist frustresistenter geworden. Und jede Woche machst du eine neue Erfahrung, die in deinen Erfahrungsschatz eingespeist wird. Ich denke auch, beim nächsten Date wird's was. Und dann wirst du dir auch klarer darüber sein, ob sie wirklich für eine LTR in Frage kommt.
  3. Was du für ein Scheißplayer geworden bist! Mir ist übrigens gestern das Gleiche passiert, wie dir mit K. Ich habe keine Erektion zu stande bekommen. Bzw. nur ein paar Minuten lang. Ich weiß ja nicht, ob das schon als Lay gilt. Der Druck, den ich mir selbst auferlegt hatte, war offenbar zu groß. Aber was ich damit sagen will: Das kommt in den besten Familien vor.
  4. Genau der Typ. Mit Adresse meinte ich Mailadresse. Ich wollts übrigens nur mitgeteilt haben. Falls ich demnächst als Leiche im Gebüsch gefunden werde, dann könnt ihr den Bullen ja den entscheidenden Tipp geben.
  5. Der Hammer ist jetzt, dass sich N.s Exfreund bei mir per Mail gemeldet hat (woher hat der meine Adresse) und sich mit mir treffen will. So wie ich das herauslese, um mir sagen, was für unmoralischer und böser Mensch ich sei. N. rät mir nicht darauf zu antworten und ich folge ihr, sie kennt den Typen besser als ich. Kranker Typ...
  6. Ich gebe euch nochmal ein kleines Update. Ich habe gestern erst realisiert, wie verfahren die ganze Situation ist. Und wie unglaublich gierig ich bin und war. Montag habe ich morgens beispielsweise mit A. gevögelt und zwei Stunden später sitze ich mit N. wild rumknutschend auf einer Parkbank. Also ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir geht das ein bisschen zu weit. Ich bin, wie man liest, weder prüde noch verklemmt, aber sich ständig in die Arme von einer zu stürzen und dann gleich wieder kurze Zeit später in die Arme der anderen, das kann doch für die Seele und das Gemüt nicht gesund sein, oder? Vor allem wenn bereits alle drei Akteure starke Gefühle entwickelt haben. Gestern hat uns N.s Freund auf dem Parkplatz quasi in flagranti erwischt. Nun ja, er ist jetzt ihr Exfreund und sie hat heute nacht im Hotel geschlafen und fährt heute abend zu ihren Eltern in den Norden. Theoretisch wäre das jetzt der Zeitpunkt, an dem ich A. sage, dass ich sie leider gehen muss, doch... Ich kann es nicht. Leute, ich kriege es nicht hin mich zu entscheiden. Ich habe es zu Riddik schon geschrieben: Ich liebe Pizza, aber ich liebe auch Pasta. Aber beides zusammen funktioniert nicht. Was soll ich tun? Ich kann keine Pro- und Contra-Liste aufstellen. Mit Verstand komme ich hier eh nicht weiter. Und eine Münze werfen... Das geht auch nicht. Vor allem A. macht viel Drama. Wir haben schon viel mehr Zeit und vor allem auch intimere Zeit zusammen verbracht als ich mit N. hatte. A. und ich hatten bspw. das gesamte Wochenende miteinander verbracht und quasi eine Beziehung simuliert, wobei wir die meiste Zeit im Bett verbrachten. Der Punkt ist der, Gentlemen, da bin ich ganz ehrlich, ich möchte lieber eine LTR als rumvögeln. Zumindest im Moment. Die Option einfach keine der beiden zu nehmen, möchte ich eigentlich ausschließen. Tja und da steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor. Bei der Problematik kann mir niemand helfen, dessen bin ich mir bewusst. Ich hätte auch nie gedacht mal in so eine Situation zu kommen. PU kann Teufelszeug sein, wenn man schwach ist, so wie ich. Zumindest bei großen Entscheidungen. Und all jenen, die jetzt meinen, sie würden gerne mit mir tauschen wollen, denen sage ich nur: Fickt euch! Es ist nichts schönes, nichts lustiges und ehrenwertes daran, wenn man weiß, dass man irgendwem sehr wehtun wird und vor allem noch lange Zeit daran zweifeln wird, ob das überhaupt richtig war. Und jedes Mal wenn ich hoffe, dass eine von beiden mich wegen meines Rumgeheules (ich heule meistens mit) weniger attraktiv findet, tritt das Gegenteil ein. Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich überlege, wie ich möglichst betamäßig rüberkommen könnte, damit A. oder N. sagen, dass sie mich doch nicht mehr so toll finden. Stattdessen bekomme ich nach jeder Aktion, die irgendwie in die Richtung geht, noch mehr Liebesbezeugungen. Männer, ich bin wirklich verzweifelt und auch irgendwo müde. Ich habe mit beiden eine Kontaktsperre vereinbart bis Sonntagabend. Das ist sicher mies, weil N. jetzt im Hotel sitzt und ziemlich fertig ist. Aber das sind wir alle. Und ich brauche mal Ruhe. Ich fühle mich geschlaucht und hundemüde. Es strengt unglaublich an jeden Tag und jeden Abend eine andere auf dem Schoß sitzen zu haben und in Gedanken doch ab und an mal bei der jeweils anderen zu sein. Und was kommt nach Sonntag? Wir bzw. ich werde keinen Schritt weiter sein mich entscheiden zu können. Ein paar Dinge, die ich anders hätte machen können und künftig machen werde: Die Schiene der bedingungslosen Ehrlichkeit würde ich wieder fahren. Beide wussten von Anfang an, dass da noch jemand anderes ist. Beide kennen sich auch und neulich waren beide sogar zusammen beim Sport, was eigentlich megacreepy ist. Aber, was ich nicht wieder machen würde, ist, mich mit beiden in der Uni zu treffen. Das Schema war immer dasselbe: N. fragt, ob ich Dienstag mit ihr in die Mensa gehe. Zwei Stunden später fragt mich A. dasselbe. Ich muss sagen, dass ich leider schon verabredet bin und sie weiß natürlich, was das heißt. Sowas ist uncool. Zumal ich dann immer versucht habe einen Kompromiss zu finden und es dann eben dazu kam, dass sich beide quasi die Klinken in die Hand gaben. Das ist auch uncool. Uncool ist auch, dass A. ganz anders mit allem umgeht als N. A. fragt mich jeden Tag, ob ich mich mit N. getroffen habe und ob wir uns geküsst haben, ob es schön war usw. Sie will es wissen, obwohl es sie verletzt. Zu lügen kommt mir nicht in den Sinn. Ein Schweigen machts aber auch nicht besser. N. dagegen sagt ganz klar, dass sie nicht wissen möchte, was ich mit A. mache. Das ist natürlich stressfreier, wirkt aber gleichzeitig natürlich auch nicht so intensiv, eher so etwas gleichmütig. Und so sind sie auch. Mit A. könnte ich eine Beziehung führen, die spannend und aufregend wäre. Mit vielen lustigen und interessanten Erfahrungen und Geschichten, die man im hohen Lebensalter noch gerne erzählt. Die Frau war lange Zeit in Costa Rica und will mich dorthin mal mitnehmen. Sie will die Welt erkunden. Sie bringt kreative Liebesbekundungen. N. dagegen ist ziemlich ruhig. Mit ihr könnte ich endlich zur Ruhe kommen und mich selbst finden. Aber sie fühlt sich unglaublich "gut" an. Sie ist einfach eine sehr liebe Person. Was war es für ein Kampf für sie, bis sie sich durchgerungen hat mich überhaupt zu küssen. Sie ist eines dieser Mädchen, die keiner Fliege etwas zu leide tun könnten. A. dagegen kann auch ganz schön fies sein. Beides hat seine Reize. Ich muss leider zur Uni, Jungs. Aber schön, dass ich mir was von der Seele schreiben durfte. Macht's gut!
  7. Du hast zwei Schritte nach vorne gemacht und nun wieder einen Rückschritt erlitten. Ich sage nicht, dass du es auf Teufel-komm-raus hättest durchziehen sollen, ich finde aber, dass du ab dem Moment, wo du dir sicher warst, dass du es nicht möchtest, mit der jungen Dame Klartext hättest reden sollen. "Tut mir leid, ich kann das nicht, weil..." oder irgendwie sowas. Nun hast du sie in die ungünstige Lage versetzt, dass sie keine Ahnung hat, was da schiefgelaufen ist. Vermutlich gibt sie sich selbst die Schuld dafür. Ich finde, du solltest das noch klären. Ansonsten hast du wieder viel gelernt. Lerne aus deinen Fehlern, dann kommt sowas nicht mehr vor. Ich hatte ja ganz am Anfang eine ähnliche Geschichte, vielleichst hast du es ja "drüben" gelesen. Ich glaube mittlerweile, dass auch wir Männer, wenn wir nicht gerade total gefühlsverkrüppelte und ultraharte Macker sind, mal Muffensausen kriegen können und dürfen. Das ist nur menschlich.
  8. Ich denke nicht mehr, dass nochmal großer Streetgameprofi werde. Ich fühlte mich einfach immer zu blöd dabei, wenn ich extra nur zum Frauen ansprechen rausgehe. Ich will nicht sagen, dass ich das nicht irgendwann wieder mal machen würde und sicherlich geht da mit etwas Übung was. Aber mein persönlicher Bedarf an Frauen ist derzeit eben einfach gedeckt, ich steuere auf eine LTR zu und bin nicht interessiert daran weitere Bekanntschaften dieser Art zu schließen. Zumal mein Gabentisch im ganz normalen Alltag einfach reichlich gedeckt ist. Ich halte es da wie Riddik. Ich möchte im Idealfall das Sargen ganz sein lassen und dafür mitnehmen, was/wer sich so anbietet, im ganz normalen Alltagsgeschäft. Aber wie erwähnt. Im Moment bin ich zufrieden.
  9. Ich weiß besser, was ich denke, als du. Diskussion beendet.
  10. Dafür ist man aber in Bayern...
  11. Nö!
  12. Richtig erkannt. Dafür bekommst du, wenn du mal nach Berlin kommst, ein Bierchen spendiert. 1 Punkt = 1 Bier. So einfach ist das.
  13. Du bist so geil! Gratuliere, endlich mal was ordentlich gerissen! Wenn du schon Routinen klaust, dann die von Kohlhaas! So gefällt mir das! Braver Junge! Rechnung folgt.
  14. Geiler Post Riddik76, kann ich fast zu 100% so unterschreiben! Besonders der oben zitierte Teil. Einen Aspekt, den ich noch hinzufügen will: LeGrand, ich stimme dir zu, dass die Typen keine Idioten sein müssen. Teilweise verhalten sie sich, wie einige von uns vor unserer PU-Zeit. Deshalb hatte ich anfangs auch moralische Probleme damit. ABER viele Frauen sind unglücklich in einer Beziehung aber würden von sich selbst aus nie den Schritt machen die Beziehung zu beenden. Oft verpasst Ihnen ein neuer Stecher den nötigen (mentalen) Arschtritt. Und dieser Punkt des Breakups wird irgendwann kommen. Egal ob Riddik, Kohlhaas, oder sonst wer sie vögelt. Vielleicht einige Monate oder gar Jahre später, aber ist das für die betroffenen Personen wirklich besser? Ich bin der Meinung desto früher der Schlussstrich gezogen wird desto besser. Dadurch raubt man auch dem "AFC" keine weitere Zeit um vielleicht eine Freundin zu finden, die ihn wirklich liebt und nicht aus Gewohnheit mit ihm zusammen ist. (Oder sich in PU einzulesen haha) Wie viele Selektieren schon? Fakt ist, die meisten Menschen nehmen die erstbeste Person, mit der es halbwegs passt. Vor 60 Jahren war das vielleicht weniger tragisch, weil der gesellschaftliche Druck einen zusammengehalten hat aber heutzutage fällt das Kartenhaus bei den meisten früher oder später zusammen. @Kohlhaas, lies sich gut. Mach weiter so. Stuntman Absolut richtig. L. hat durch mich gemerkt, dass sie offenbar gerne in ihrer Beziehung ist, auch wenn sie mit mir geschlafen hat. Meine aktuellen Damen haben jedoch durch mich gemerkt, dass sie vollkommen unglücklich sind. Manchmal fungieren wir wie ein Katalysator. Wir beschleunigen Prozesse, die eh schon stattfinden. Und wir zeigen den Frauen, dass es eben auch anders geht. Es erfordert viel Mut eine Beziehung zu beenden, die über mehrere Jahre besteht, egal wie schrecklich sie auch am Ende sein mag. Und da ist manchmal so ein Kick von außen gar nicht verkehrt. Niemand sollte immer den erstbesten Menschen zum Partner nehmen müssen, nur um des Beziehungsstatus willen. Den meisten AFCs bleibt aber nichts anderes übrig. Denken sie zumindest. Und Frauen tun das offenbar auch. Wenn wir Menschen in diesem Land etwas experimentierfreudiger in Sachen Sexualität und Partnerschaft wären, dann wären die Leute wohl nicht nur insgesamt glücklicher, auch die Geburtenrate wäre dann vielleicht nicht so grottig.
  15. Ich finde was Riddik schreibt, sehr richtig. Wenn wir anfangen die Frauen zu bevormunden und ihnen Sex (or whatever) mit uns verwehren und mit dem moralischem Zeigefinger winken, dann machen wir sie doch unmündig. Und damit sind wir keinen Deut besser als diese ganzen Spinner da draußen, die denken, sie würden ihre Freundin besitzen. Kein Mensch gehört einem anderen. Natürlich hätte ich auch Angst davor, dass mir meine Partnerin fremdgeht. Das wäre sicherlich sehr verletzend. Doch es gibt doch Dinge, die ich selbst tun kann, um das Risiko so minimieren. Dazu gehört eben, dass man sie gut behandelt und das heißt tendenziell in den meisten Fällen, dass man ihr Freiheiten zu gesteht, Gleichheit und ein Mindestmaß an Ehrlichkeit. Und es heißt eben nicht, dass man Unmengen Geld ausgibt oder versucht sie permanent und überall vor der großen bösen Welt zu beschützen. Liebe bedeutet in meinen Augen nicht Abhängigkeit (was es aber de facto bei dem Großteil der Paare in diesem Lande ist), sondern, dass zwei Menschen wissen, dass sie auch ohne den anderen existieren können und ein gutes Leben hätten, sich jedoch freiwillig dazu entschließen ihre Lebenszeit zu teilen. Liebe ist nicht einen Menschen an die Leine zu nehmen und zu sagen "Du gehörst jetzt mir!", sondern ihn auch mal gehen zu lassen und ihn von alleine wiederkehren zu lassen. Fernab von Verboten und Regeln. So sehe ich das zumindest. @ρ-Diamant: Doch, das sind zumindest meine Erfahrungen. Berlin ist eigentlich die Hauptstadt der Singles. Aber ich finde tatsächlich wenig Singlefrauen. Was jedoch stimmt: Die meisten halten an ihren kaputten Beziehungen fest. Ich als etwas psychologiegeschulter Kerl frage natürlich auch oft: warum? Die meisten scheinen wirklich Angst vor dem Alleinesein zu haben. Die, die Single sind, sind meiner Erfahrung nach die mit wirklich hohem Selbstbewusstsein, die es auch ertragen können solo zu sein. Das scheint für viele Frauen sonst echt eine krasse Brandmarkung zu sein. Kann ich einerseits verstehen, denn eine Singlefrau muss sich ab und an vorkommen wie Freiwild oder fühlt sich sozial nicht angesehen. Ich durchschaue die sozialen Dynamiker leider auch nicht gänzlich. Andererseits finde ich es schade, dass so viele Frauen nicht die wichtige Erfahrung machen, wie es ist, wenn man längere Zeit einfach mal alleine ist und mit sich selbst klarkommen muss. Viele Menschen schaffen es einfach nicht mit sich selbst alleine zu sein und sich mit sich selbst zu beschäftigen. Dabei ist das so wichtig in der Persönlichkeitsentwicklung, wie ich finde. Ich wohne jetzt fast ein Jahr alleine und bin schon lange Single und dieses Jahr war das wichtigste in meiner Entwicklung. Erst jetzt habe ich gelernt, mich selbst zu akzeptieren und auch mal die Stille zu ertragen. Es folgt der vorerst letzte Report. Titel: PU oder nicht: Kohlhaas' erste Verführung Ich mache eigentlich seit jeher Unisport. Ich liebe es einfach aus einer riesigen Palette von Sportarten aussuchen zu können und dabei mit allerhand neuer Menschen meiner Altersgruppe in Kontakt zu kommen. Ich habe eine zeitlang eine kleine Randsportart betrieben, die so randig ist, dass ich ihren Namen hier nicht erwähnen kann, denn dann bräuchte ich auch keine Namen mehr abkürzen. Wichtig ist nur zu wissen, dass dort Männchen und Weibchen zusammen Sport treiben. Dort gab es jedenfalls L., eine süße Niederländerin, die hier in Berlin wohnt und arbeitet. Sie hat einen relativ starken Akzent und ihr wisst, dass der niederländische Akzent schon eigentlich ziemlich lustig für unsere Ohren klingt. Wir machen uns ein wenig schöne Augen, allerdings ohne ernste Absichten meinerseits. Nach dem Sport gingen wir alle gemeinsam meist noch was trinken und/oder essen. Ich nutzte die Gelegenheit immer mal wieder, um Kino zu fahren oder das eine oder andere Kompliment zu machen. L. hat einen Freund mit dem sie auch zusammenwohnt. Pikanterweise steckt er ihr als Projektmanager die Arbeitsaufträge zu (L. ist selbstständig). Heißt, wir haben hier ein ganz starkes Abhängigkeitsverhältnis. Die beiden haben zwei Katzen. Er scheint wohl eher der etwas unakttraktivere Typ zu sein und sie dagegen zwar deutlich attraktiver, aber mit geringem Selbstvertauen. Ich glaube, der Punkt, an dem ich für sie wirklich interessant wurde, war, als ich ihr mal eine kleine Predigt über Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein hielt. Ich mache das ab und an mal ganz gerne um ehrlich zu sein, wenn ich merke, dass Menschen da Probleme haben. Und ich glaube, den Meisten tut das recht gut. Zugespitzt hatte sich die Situation dann erst im Januar diesen Jahres. Ich sagte in der Kneipe nach dem Training mal etwas angetrunken so etwas wie: "Ja, die liebe L. wäre bei mir nicht nur Eine für eine Nacht!". Das hatte anscheinend mehr Wirkung, als ich erwartet hatte. Nachdem alle sich verzogen hatten, orderte sie mich noch kurz zu ihrem Auto und wir tauschten tiefe Blicke aus. Sie sagte, es sei kompliziert. Ich sagte, das sei es immer. Es lag ein Kuss in der Luft, doch bevor ich ansetzen konnte, ging sie. Nun gut, dachte ich mir, dann halt nächste Woche. Die darauffolgende Woche ergab es sich dann, dass wir beide vor dem Training noch etwas alleine und ungestört waren. Wir saßen nebeneinander auf einer Bank, sie sah permanent an mir vorbei. Ich fragte, warum sie wegschaue. Sie sagte, weil sie sonst schwach würde. Sie könne meinem "Bambi-Blick" nicht widerstehen. Und es sei unfair von mir, denn ich wüsste, dass sie da anfällig sei. Stimmt vielleicht ein bisschen. Später habe ich sie dann im Auto geküsst. Ich hatte ihr irgendwann vorher noch gesagt, dass ich nicht möchte, dass sie ihre Beziehung beendet. Ab da wurde dann alles leichter mit ihr, weil sie erkannte, dass sie nicht ihr komplettes Leben (Wohnung, Arbeit, Haustiere) aufgeben müsse. Wiederrum eine Woche später hatte ich sie nach dem Sport zu mir eingeladen. Ich selbst war zuhause und nicht zum Sport gegangen, weil ich vorher noch beim Fußball war. Ich war sehr aufgeregt, denn es war ja klar, dass sie vorbeikäme um mit mir Sex zu haben. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Um mich etwas zu beruhigen mixte ich mir einen Drink. Leider großer Fehler. Das ganze Dilemma ist nachzulesen hier: http://www.pickupforum.de/topic/140148-der-gau-ich-konnte-keinen-orgasmus-bekommen/ Mittlerweile weiß ich, dass es wohl natürlich neben der Aufregung vor allem am Alkohol lag. Ich habe für mich einfach feststellen müssen, dass ich, als jemand, der eher ein niedriges Erregungsniveau besitzt, mit Alkohol nicht mehr richtig sexfähig bin. Ich muss mich auch so schon nüchtern beim Sex ein bisschen konzentrieren und "anstrengen" um zum Höhepunkt zu kommen, was ich aber hinbekomme. Quickies sind aber bei mir halt einfach eher nicht drin. Vorteil jedoch: Meine Erregungskurve scheint denen von Frauen etwas zu ähneln. Ich fand den Sex mit L. katastrophal, aber Lay war in dem Fall Lay und damit das Ende einer langen Durststrecke. Ich hatte der Welt, aber vor allem mir selbst bewiesen, dass ich Frauen verführen konnte. L. und ich haben uns nie wieder gesehen, auch weil ich den Sportkurs nicht weitergeführt habe. Unser Sex datierte auf dem letzten Termin und ich wollte sportlich eh etwas anderes machen. Es ist mir nicht allzu schade darum und sie kann nun ihre Beziehung normal weiterführen. Wir schrieben ab und an mal bei WhatsApp, das war es aber. Inwiefern das Alles mit PU zu tun hatte, kann ich nicht sagen. Ich habe eher das Gefühl, dass es sich zum Großteil um einen Glückstreffer handelte, zumal ich von PU zu dem Zeitpunkt noch nicht so viel Ahnung hatte, wie jetzt. Andererseits hatte ich schon länger an meinem Inner Game gearbeitet und das ist vermutlich auch der Grund, warum ich überhaupt die Eier hatte, das alles durchzuziehen. 99% der Verführung ging von mir aus und die Dame war fast vollkommen passiv. Das ist nicht wortwörtlich gemeint. Aber sie hat die Cerführung halt geschehen lassen und sich nicht aktiv auch darum bemüht. Das hat mir nicht wirklich gefallen, ich schätze Frauen, die die Initiative ergreifen. Aber gut, zu dem Zeitpunkt war ich nicht wählerisch und ich denke, ich brauchte die Erfahrung. Und sie auch.