Flash2016

Rookie
  • Inhalte

    6
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Flash2016

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

659 Profilansichten
  1. Hallo, folgende Situation: Vor etwa einer Woche rief mich ein Kollege an, der mir erzählte, dass er kurz davor sei, wieder eine Freundin zu finden. Er habe da eine Frau kennengelernt, mit der er seit kurzem schreiben würde. Die beiden hätten sich vor ein paar Tagen bereits geküsst und es würde also "auf Richtung Beziehung hinauslaufen" und das sie ja so gut aussehe, so einen tollen Charakter habe, etc. Ich war natürlich bereits am überlegen, ob ich ihn in seiner Euphorie bremsen sollte, hatte aber darauf verzichtet (im Nachhinein keine so gute Entscheidung). Gestern rief er mich dann erneut an und meinte, dass sich das mit der Dame erledigt habe. Sie hätten sich am Freitag getroffen (wenn ich das richtig mitbekommen habe, war das ihr zweites Treffen) und hätten sich wegen einer Lappalie gestritten. Am Ende des Gesprächs hätte die Dame gemeint, dass sie nicht wüsste, ob die beiden wirklich so gut zusammen passen und das sie sich erstmal darüber Gedanken machen müsse. Mein Kollege hat daraufhin dann allerdings den Fehler gemacht, ihr bereits in den folgenden beiden Tagen sehr needy zu sein und ihr hinterherzulaufen, also mehrere Anrufe und Nachrichten via Whatsapp, woraufhin die Dame ihm sehr recht deutlich zu schrieben gehaben scheint, dass er sie in Ruhe lassen sollen. Ich hatte ihm daraufhin dann natürlich auch gesagt, dass er besser erstmal nichts gemacht und ihr besser erstmal Zeit zum nachdenken gegeben hätte, aber da war er natürlich bereits zu spät. Hatte ihn dann noch darauf hingewiesen, dass er versuchen solle, Frauen nicht mehr so viel Bedeutung zu geben und sich nicht mehr so schnell auf eine bestimmte Frau versteifen solle. Allerdings schien ich damit nicht so wirklich zu ihm durchgedrungen zu sein, denn danach kamen von ihm dann aber noch die typischen Phrasen, also dass er "aber unbedingt die Eine haben" wolle und das er ja bereits "Gefühle für sie entwickelt" habe. Dazu muss ich noch erwähnen, dass mein Kollege mir früher noch von zwei weiteren Damen erzählt hatte, die Bekannte von ihm waren und mit denen er geschrieben hatte, bei denen er es sich aber ebenfalls durch needyness verbaut zu haben schien, ehe es zu Dates kam, da er den Frauen anscheinend sehr schnell erneut zu schreiben scheint, wenn von ihnen nicht direkt innerhalb von kurzer Zeit eine Antwort erfolgt. Nun würde ich von euch gerne mal wissen, wie ich meinem Kollegen da am besten helfen kann. Sollte ich ihn in so einer Situation auf Pick Up verweisen? Und was gibt es da ansonsten für Möglichkeiten, ihm die Augen zu öffnen?
  2. Stimmt, mich neben die Damen zu setzen, ist mit Sicherheit eine gute Methode. Denke so kann ich erstmal sehr locker ins Gespräch kommen und wenn ich dann merken sollte, dass die jeweilige Dame nicht viel Lust hat, sich mit mir zu unterhalten, lässt man es halt bleiben. Ich muss gestehen, dass ich es mit meiner Clique bisher meistens so gemacht habe, dass wir uns in den Vorlesungen in eine Reihe gesetzt haben, die noch frei war, werde aber nun versuchen, mich vemehrt neben die Damen zu setzen. Hast du eigentlich bestimmte Opener verwendet, als du dich neben die Damen gesetzt hast? Oder einfach "Hallo, ich bin..." als Gesprächseinsteig verwendet? Ja, hatte mir auch gedacht, dass es am leichtesten ist, wenn ich mir erstmal ein Clique mit ein paar Kerlen suche. Hat soweit sehr gut geklappt, denn mit einem davon verstehe ich mich sehr gut und der könnte vielleicht später wirklich mal ein guter Kollege werden, die anderen beiden sind aber auch ganz gut drauf. Muss dir aber auf jeden Fall zustimmen, dass ich ein bisschen aufpassen muss, dass ich mich nur in meiner Clique abkapsel, denn wenn die anderen Jungs an nem Tag vielleicht mal nicht da sein sollten, wäre das vielleicht auch ein bisschen blöd für mich... Denke mal, dass ich allgemein mal mehr mit den Frauen ins Gespräch kommen sollte, also auch mit denen, die vielleicht nicht so hot sind. Zumal auch diese ja vielleicht in einer Clique drin sind, in der das ein oder andere HB drin ist... Allgemein versuche ich aber, das Ganze locker anzugehen und erstmal die Damen kennenzulernen. Zumal das Studium insgesamt über 3 Jahre geht und es daher wohl aktuell auch keinen Grund gibt, irgendwas zu überstürzen. Jap, da muss ich dir zustimmen. Auf der einen Seite macht´s jetzt wahrscheinlich auch keinen Sinn, wenn ich dort - übertrieben formuliert - eine nach der anderen anbaggere und jede Woche eine andere Date, denn sowas würde sich ja auch garantiert rumsprechen. Andererseits werde ich die Leute dort (vielleicht mal abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen) nach dem Studium ohnehin nie wiedersehen und daher kann es mir dann im Grunde genommen ohnehin egal sein, was die Leute über mich denken. Ich werde daher im Zweifelsfall auf jeden Fall lieber auch ein bisschen was riskieren und zur Not ein, zwei Körbe riskieren, als mir nach den 3 Jahren in den Hintern beißen zu müssen, wenn bei einer Dame beidseitiges Interesse vorgelegen hat, ich aber nichts unternommen habe, aus Angst vor einem schlechten Ruf.
  3. Nabend Leute, ich habe vor ein paar Wochen ein Studium begonnen und bin in der glücklichen Situation, dass der Frauenanteil in meinem Studiengang bei 80-90% liegen dürfte. Unter den Frauen sind natürlich auch genügend HBs dabei und ich gehe auch mal stark davon aus, dass davon nicht alle vergeben sein dürften. 😜 Um es mal eben vorab klarzustellen: Mein Leben als Single ist auch gut und ich gehe daher jetzt natürlich nicht mit der Einstellung rein, dass ich in meinem Studiengang nun unbedingt eine Freundin finden muss. Wenn es dort nun aber eine Frau geben sollte, die mir gefällt und die ebenfalls Interesse an mir hat, hätte ich natürlich nichts dagegen, diese kennenzulernen. Um in meiner Situation vielleicht nochmal etwas mehr ins Detail zu gehen: Ich genieße die Situation mit so vielen Frauen natürlich und versuche mit denen, die mir gut gefallen, zu flirten. Soweit ich das beurteilen kann, schienen bisher zwei davon ebenfalls nicht gerade abgeneigt von mir zu sein, da ich mit diesen längeren Augenkontakt hatte und diese positiv darauf zu reagieren schienen. Allerdings muss ich noch eben dazu sagen, dass ich aktuell meistens in einer Clique mit drei weiteren Kerlen rumhänge. Ich habe natürlich auch schon mit einigen der Damen ein paar Worte gewechselt, das waren bisher allerdings meistens nur kurze Gespräche. Wobei es natürlich auch nicht immer ganz so leicht ist, Leute kennenzulernen, da einige Veranstaltungen mit 80 Leuten oder mehr sind. Also, ich würde nun gerne mal wissen, wie ihr als Mann mit dieser glücklichen Situation umgehen würdet, einer der weniger Männer in einem Studiengang mit vielen Frauen zu sein und wie ich denn vorgehen könnte, wenn ich merken sollte, dass mir die ein oder andere gut gefällt und ich diese näher kennenlernen möchte.
  4. Hi Leute, ich habe diesen Sommer mein Abitur erworben, weiß aber leider immer noch nicht so ganz, was ich damit anfangen soll. Eigentlich will ich nun studieren, aber bei den Studiengängen, die ich eigentlich belegen will(entweder Sprache und Kommunikation oder Literatur, Kultur und Medien) weiß ich nicht so wirklich, was ich nach dem Studium damit anfangen soll, da es - so viel ich gelesen und gehört habe - nach dem Studium nicht so viele Berufe geben soll, die man danach damit ausüben kann, bzw. es schwer sein soll, danach etwas damit zu finden. Allerdings weiß ich nicht, welche Studiengänge ich alternativ belegen soll, da mir ansonsten nichts so wirklich zusagt... Bin daher etwas ratlos, zumal ich jetzt natürlich auch nichts 3 Jahre lang(oder mehr) studieren will, mit dem ich dann ohnehin nichts anfangen könnte. Wäre euch daher über Ratschläge sehr dankbar.
  5. Hi Leute, mal ein Beispiel: Hatte heute meine mündliche (Abitur-)Prüfung in Mathe. Muss dazu sagen, dass Mathe absolut nicht meine Stärke ist, musste das Fach aufgrund mangelnder Alternativen aber leider trotzdem nehmen- Hatte vorher versucht, realistisch an die Sache ranzugehen. Soll heißen: Ich hatte natürlich keine übertriebenen Erwartungen, habe aber versucht, mich nicht unnötig verrückt zu machen und negative Gedanken beiseite zu schieben und einfach möglichst viel zu lernen. Die Prüfung heute war dann leider trotzdem eine Katastrophe - und ich habe in der Prüfung gerade mal zwei Punkte geholt (also mangelhaft)! Bin jetzt natürlich dementsprechend frustiert und habe schon etwas Schiss, dass ich jetzt durchfalle, da die schriftlichen Prüfungen jetzt natürlich umso besser sein müssen...Zudem muss ich auf die Ergebnisse jetzt noch fast einen Monat warten und aufgrund der Ungewissheit und der schlechten Note geht es mir gerade ziemlich mies... Meine Prüfung heute ist wie gesagt nur ein Beispiel, mir ist natürlich bewusst, dass einem im Leben noch einige Dinge passieren können, die noch deutlich schlimmer sind. Würde mich also mal interessieren, wie ihr allgemein mit negativen Erlebnissen (Tod eines geliebten Menschen, Verlust des Arbeitsplatzes, Ende einer Beziehung, etc.) umgeht und ob es da vielleicht irgendwelche Techniken/Methoden (gegebenenfalls gerne auch außerhalb von NLP) gibt, mit denen man mit solchen Erlebnissen besser klar kommt und gestärkt daraus hervorgehen kann.
  6. Hallo Leute, also, ich wurde vor ein paar Jahren ein paar mal von meheren Leuten - unabhängig voneinander - darauf angesprochen, dass ich Mundgeruch hätte. Wurde darauf zwar schon seit längerer Zeit nicht mehr angesprochen, allerdings ist das natürlich auch ein Thema, über welches man nicht so gerne redet und daher weiß ich natürlich nicht, ob sich mittlerweile einfach nur keiner mehr traut, mich darauf anzusprechen. Allerdings ist es mir auch zu unangenehm, mit meiner Familie oder Freunden darüber zu reden. Allerdings gibt es ja die Methode, mit der Zunge über den Handrücken zu lecken und danach daran zu riechen - und dann habe ich ebenfalls den Eindruck, dass das recht übel riecht. Zudem habe ich auch das Gefühl, einen schlechten Geschmack im Mund zu haben. Selbstverständlich putze ich mir jeden Tag auch mindestens 2-mal die Zähne,, verwende einen Zungenschaber und gehe nie ohne Kaugummis aus dem Haus - aber nach dem Zähneputzen ist der Atem dann natürlich nur für eine kurze Zeit frisch und bei Kaugummis habe ich das Gefühl, dass diese den Geruch wohl lediglich etwas überdecken. Natürlich habe ich auch schon einige Ärzte deswegen aufgesucht, bin allerdings noch nicht viel schlauer geworden als vorher: Ich habe 3 verschiedene HNO-Ärzte aufgesucht und 3 unterschiedliche Meinungen bekommen. Der erste meinte, dass das an den Mandeln läge, danach bin ich dann aber vorsichtshalber nochmal zu einem zweiten HNO-Arzt gegangen. Dieser hingegen war sich sicher, dass es nicht an den Mandeln läge. Wollte mir daraufhin noch eine dritte Meinung einholen, der dritte Arzt meinte dann, dass es zwar an den Mandeln legen könne, dies aber nicht zwingend der Fall sein müsse und das es dann ärgerlich wäre, wenn ich mir die Mandeln rausmachen würde, diese dann aber doch nicht die Ursache sein sollten. Habe dann eine Darmspiegelung machen lassen, welche ohne Befund war. Mein Zahnarzt hingegen hatte gegen meine Zahnpflege nichts auszusetzen. Als ich ihn auf den Mundgeruch angesprochen hatte, meinte er dann, dass ich eine professionelle Zahnreinigung machen könne und der Mundgeruch dann auf jeden Fall weg wäre. Hatte diese dann trotz der hohen Kosten machen lassen, da ich gehofft hatte, dass der Mundgeruch dann auch wirklich weg wäre - allerdings hat sich dadurch nicht viel was verbessert und daher gehe ich davon aus, dass der Arzt sich wohl nur die Taschen vollmachen wollte... Bin mittlerweile ein bisschen ratlos und wäre euch dankbar, wenn ihr Ideen hättet, was ich noch machen kann...