PeSchl

Member
  • Inhalte

    170
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.090

Ansehen in der Community

180 Gut

1 Abonnent

Über PeSchl

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

6.403 Profilansichten
  1. Habe gestern meine mehrwöchige Durststrecke beendet. Es geht wieder aufwärts. Für uns alle.
  2. Und ja, ich bleibe bei meiner Behauptung, dass es im Allgemeinen genügt, man selbst zu sein, um erfolgreich beim anderen Geschlecht zu sein, solange die anderen Faktoren in einem ausreichenden Maße vorhanden sind. Es ergibt sich hier eben nur das zuvor angesprochene Problem, dass viele PUler ein stark defizitäres Selbst besitzen (was überhaupt in erster Linie der Grund dafür ist, dass sie hier oder auf ähnlichen Plattformen landen). Diesen Leuten gibt man dann "Game" an die Hand. Dann legen sie los, haben plötzlich Erfolge und Oh, jetzt muss man daraus natürlich schließen, dass Mann Game benötigt, um Frauen klar zu machen. Stimmt so im Allgemeinen aber eben nicht. Sieht man ganz einfach daran, dass es viele Männer da draußen gibt, die noch nie etwas von Pick Up gehört haben und die trotzdem sehr erfolgreich sind. Aber gut, selbst dafür gibt es ja eine Erklärung: die benutzen dann eben doch Game. Nur nicht bewusst. Aber sie tun es. Weil ohne Game kann es ja nicht funktionieren! Angeblich. Für mich spricht das allerdings weniger für Game sondern mehr für eine sozialverträgliche Persönlichkeit, siehe meine Auflistung von oben. Erste Freundin im Jugendalter, großer Freundeskreis, dieses, jenes... Alles vorhanden, um sich gut in der Gesellschaft zurecht zu finden. Nur der durchschnittliche, geneigte PUler benötigt dann eben Technik xy, um irgendwie mal voran zu kommen. Der benötigt das aber eben nur, weil ihm das fehlt, was andere schon lange haben. Daraus kann man aber keinen universellen Anspruch über die Notwendigkeit von Game formulieren.
  3. Da du mich zitierst, gehe ich davon aus, dass du mir unterstellst, ich hätte diese Behauptung getroffen. Das ist aber eine glatte Lüge. Insbesondere habe ich das Thema 'Gehalt' überhaupt gar nicht angeschnitten. So etwas bitte in Zukunft gänzlich unterlassen.
  4. @Marcel Herzog: Wieso darf hier derart nonchalant das Konzept von GAME kritisiert werden? Ich würde mir von einem Advanced Member eine deutlich reflektiertere Ansicht erhoffen und vor allem eine erneute Richtigstellung von deiner Seite aus. Roué scheint das alles noch nicht so ganz begriffen zu haben, wie mir scheint.
  5. max mach endlich abi jetzt meine güte
  6. Was mir als erstes aufgefallen ist, ist leider Deine schlechte Haltung. Die Pose im ersten Bild betont das auch noch.
  7. Ich, jedes Mal, wenn ich in diesen Thread schaue:
  8. Deine Profilbeschreibung interessiert in der Realität keine Sau. Das Problem sind die Fotos beziehungsweise deine Optik. Du bist extrem Skinny Fat. Sieht man vor allem an dem zweiten Bild: dünne Arme, aber viel zu viel Fett im Gesicht eingelagert. In Kombination mit der Frisur, der Brille und dem Schmuck siehst du aus wie eine bärtige Lesbe. Du musst unbedingt massiv deinen Körperfettanteil senken, danach (oder zeitgleich) idealerweise Muskeln aufbauen. Das ist zunächst das Wichtigste. Der Bart ist das nächste Problem. Du scheinst keinen Bartwuchs auf den Wangen zu haben. So betont der Bart eher dein ohnehin schon rundliches Gesicht und lässt es noch "flauschiger" wirken. Lösung: abrasieren oder zumindest deutlich kürzer trimmen. Das Bild mit der Katze ist vor allen Dingen deshalb so unvorteilhaft, weil es deine schiefen Zähne betont. Auf dem dritten Bild fallen die weniger stark auf und da wirkt dein Lächeln auch entsprechend schöner. Dazu wirkt dein Bart auf dem Katzen-Bild sehr ungepflegt. Davon abgesehen bin ich kein Freund von Brillen. Hast du es schon einmal mit Kontaktlinsen probiert? Dein Misserfolg hat nichts, aber auch gar nichts mit einer "schlechten Haltung" oder "zu viel Schmuck" zu tun, wie dir die Cats in den anderem Thread eintrichtern wollen. Du kannst aber auf jeden Fall noch einiges aus dir rausholen.
  9. Die ersten beiden Stichpunkte sind billige Nebelkerzen. Zu deinem dritten Punkt: das ist überhaupt gar kein Widerspruch zu meinen Aussagen. Du hast ihnen irgendetwas erklärt, dann haben sie irgendwie angefangen, und dann haben sie irgendwie eine Freundin gefunden. Das ist der normale Lauf der Dinge. Sie fangen an, sie probieren es, sammeln ihre Erfahrungen und dann haben sie irgendwann Erfolg. Zu glauben, dass diese Erfolge auf zurückzuführen sind, naja. Eher nicht. Aber schöne Blase, in der du lebst: Jeder, der meine Anweisungen befolgt hat, hat eine Freundin gefunden. Wer keine Freundin gefunden hat, kann demnach meine Anweisungen nicht richtig befolgt haben und ist selber Schuld. Ehm. Ok. Genau. Es ist ein Arschtritt. Mehr nicht. Hmm. Ja, bestimmt. Man kennt sie. Diese ganzen neureichen HG8+, die einfach keine liebe Freundin finden, weil es ihnen an Game mangelt.
  10. Pick Up (und insbesondere das Forum) ist tot, weil mittlerweile auch der letzte Hansel gemerkt hat, dass es so etwas wie "Game" nicht gibt. Es ist eine Erfindung von Autisten für Autisten. Vor 10 Jahren drehte sich noch alles um irgendwelche mystischen Techniken. Pick Up war etwas, in dem man angeblich immer besser und besser werden konnte. Je mehr Game man besaß, desto höher waren die Erfolgsaussichten. Mittlerweile ist nichts von alledem mehr wirklich relevant. Was übrig geblieben ist, ist das, was auch außerhalb von Pick Up gesellschaftlicher Konsens ist: Sei einfach du selbst, dann läuft es schon (eine gewisse Attraktivität vorausgesetzt). Das Problem ist, dass die meisten Leute, die Pick Up überhaupt erst entdecken, eine furchtbar ätzende, antisoziale Persönlichkeit besitzen und sie eben deswegen nicht sie selbst sein können. Beziehungsweise, sie können es schon, aber dann sind sie eben nicht erfolgreich. Das, was damals in so großspurige Begriffe wie Comfort, Eskalation oder was auch immer gegossen wurde, ist für die meisten Männer, die in normalen, gesunden Verhältnissen aufgewachsen sind, reine Intuition. Mit "gesund" meine ich: stabiler Freundeskreis, erste Freundin im Jugendalter, coole Freizeitaktivitäten, regelmäßig auf Partys unterwegs. Die Vergangenheit des durchschnittlichen PUlers sieht eher so aus: wenige bis gar keine Freunde, erste Freundin, wenn überhaupt, mit > 20 Jahren, sitzt den ganzen Tag vor'm PC und ist auch im Allgemeinen eher sozial isoliert (ich beschreibe hier meine eigene Vergangenheit btw). Klar, dass so jemand keine richtige Intuition für den Umgang mit Frauen besitzt. Also landet man hier. Sieht in Pick Up den heiligen Gral. Probiert alles mögliche aus. Und ist dann irgendwann an dem Punkt angelangt, an dem (wenn auch einige Jahre zu spät) feststellt: Uff, alles vollkommen unnötiger Blödsinn. Erfolgreich ist, wer gut genug aussieht, eine ausreichend soziale Persönlichkeit besitzt und dann eben wirklich regelmäßig rausgeht (oder eben nur noch tindert). Der letzte Punkt ist vielleicht sogar der wichtigste. Von nichts kommt nichts. Auf mein Aussehen habe ich damals nur bedingt geachtet und charakterlich war ich volle Kanne auf der Pick Up-Autismus-Schiene, aber irgendwann habe ich einfach angefangen aktiv zu sein. Und dann haben sich plötzlich die Erfolge eingestellt. Obwohl ich immer noch ein sozial inkompetenter Vollspast war. Aber ja, ist halt nach wie vor ein Numbersgame. Das ist auch eigentlich das einzig sinnvolle an diesen ganzen Konzepten: dass man glaubt, man wüsste nun, wie es geht, und dass man dann den Mut entwickelt, es auch tatsächlich zu versuchen. So'n Placebo-Effekt-Ding halt. Alle Erfolge, die man darüber hinaus hat, hat man aber eher trotz, nicht wegen Pick Up.
  11. Ich kaufe mir aber keine guten Wollpullover, sondern irgendwelche billigen Pullover aus 100% Baumwolle. Mehr lässt das Budget auch gar nicht zu. Gilt das für die auch? Ich weiß nicht, an was für Pullover ihr da denkt, aber niemals im Leben würden meine Pullover ohne Waschen sauber werden.
  12. Eh, bitte was? Ich weiß ja nicht, was du so für Pullover hast, aber wenn ich meine ordentlich vollgeschwitzt habe, dann reicht da sicherlich kein auslüften. 😄
  13. Mir passiert es immer wieder, dass meine Pullover an Form verlieren, selbst wenn ich diese nur noch bei 30 Grad wasche. Spricht das für eine minderwertige Qualität? Und gibt es irgendwelche Tricks, wie man das trotzdem verhindern kann? Aktuelles Beispiel: Pullover gekauft, zwei, drei Mal gewaschen und das Ding ist prinzipiell schon schrottreif, weil dieser Gummibund vorne und hinten plötzlich verschieden lang ausfällt. Beim Kauf war das noch kein Problem. Vorne sitzt er eigentlich gut, aber hinten steht der Pullover ab, wenn ich mich gerade hinstelle. Sieht natürlich total affig aus und ist damit untragbar.