HeyUwe

Member
  • Inhalte

    130
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     899

Ansehen in der Community

51 Neutral

1 Abonnent

Über HeyUwe

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

730 Profilansichten
  1. Fällt mir leider schon mein ganzes Leben lang schwer. Ja ich suhle mich leider noch viel zu sehr in der vergangenen Scheisse. Der Hauptgrund dafür liegt wohl darin dass sich mein Hirn insgeheim Hoffnungen macht wenn ich die Schuld bzw. wahren Gründe herausfinde und es dann irgendwie nochmal fixen kann. Total falscher Ansatz aber es ist halt leider noch so. Im Vergleich zum Vormonat gehts aber schon etwas besser.
  2. So ich wollte mich mal wieder melden. Bei mir geht es langsam wieder aufwärts und ich merke wie mein Selbstwertgefühl schrittweise wieder zurück kommt. Ich denke trotzdem noch jeden Tag mehrmals an sie und war schon einige male davor die KS zu brechen. Diese läuft jetzt schon seit 1,5 Monaten ice cold, ohne social media, whatsapp, etc. Seit ca. 3 Wochen bin ich zurück aus dem Urlaub, der rückblickend betrachtet eine totale Katastrophe war, mental gesehen. Ich glaube das war mit Abstand einer der schlimmsten Phasen meines Lebens. Seit ich aus dem Urlaub zurück bin habe ich aktiv an mir gearbeitet, gehe jeden Tag ins Gym, beruflich läuft es besser als je zuvor mit super vielen Aufträgen, ich habe mein SC wieder reaktiviert und habe endlich angefangen einen Sprachkurs zu besuchen, der geht jeden Tag 2 Std. Ich hatte seit dem Urlaub ca. 5 Therapiestunden, die gingen teilweise über die Beziehung aber viel mehr um mich und mein nicht vorhandenes Selbstwertgefühl während des letzten Jahres, was auch der Grund für die starke Oneitis ist. Das HB war quasi mein einziger Lebensinhalt über das letzte Jahr und dann haben massiv die Verlustängste eingesetzt. Diese Verlustängste hatte ich in diesem Maße noch nie und deshalb bin ich auch so erschüttert wie das ganze gelaufen ist. Außerdem kam raus dass ich massive Probleme mit Bindung habe, was auf meine Eltern zurückzuführen ist. Ich habe nie erlebt wie eine normale, harmonische Beziehung auszusehen hat, da sich meine Eltern seit ich denken kann nur gezofft haben. Nettigkeiten, Liebe und Zuneigung habe ich nie erfahren bzw. gesehen und deshalb bin ich auch so kalt und gefühllos in Beziehungen bzw. brauche sehr lange um mich auf jemanden einzulassen. Meine Ex hat von Anfang an ziemlich viel Tempo gemacht mit LTR und mir war das unangenehm, die Pärchenaktivitäten mit Händchenhalten etc. habe ich nie mitgemacht und das hat sie enttäuscht. Ich war ein richtig kalter Klotz und nur für den Sex zu haben. Ich hatte auch nehbenher immer viele andere HBs am Start vor der Exklusivität und das wusste sie, hat mich als Player bezeichnet und mir nie richtig vertraut. Als ich mich dann drauf einlassen wollte kam der Zusammenbruch und ich bin dann wieder in meine alten Muster zurück. Sie saß dann mit ihrer Krankheit allein zu Hause, ich hab unseren Urlaub gecancelt und bin dann noch auf Tinder erwischt worden, was ich aus langeweile benutzt habe um Aufmerksamkeit zu bekommen ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Dass sie sich nicht mehr gewollt oder geliebt gefühlt hat ist nur zu verständlich. Deshalb auch die Anspielung auf "wir haben uns nie gesagt wir lieben uns" beim Schlussmachen. Sie hat mir einfach nie geglaubt dass sie mir wichtig ist und hat sich nicht mehr Attraktiv genug gefühlt. Darum hat sie sich auch wieder mit neuen sexy Photos auf FB, IG und Tinder gestürzt und hat sich Aufmerksamkeit geholt die sie von mir nicht bekommen hat. Durch mein niedriges Selbstvertrauen, das Aussitzen in der Beziehung und die rumtinderei hab ich ihr nie das nötige Vertrauen geben können die Beziehung wie ein erwachsener Mann zu führen. Am meisten jedoch schäme ich mich für das 2-wöchige Drama nach dem Schlussmachen, indem ich nicht losgelassen habe, versucht habe sie zu manipulieren, ihr zu zeigen wie toll ich bin und nochmal versucht sie zu verführen. Beim letzten Treffen hagelte es dann Shittests ohne Ende, durch die ich alle durchgefallen bin, war ziemlich nervös und unsicher was ich eigentlich normalerweise nie bin mit Frauen oder es zumindest immer gut Faken konnte bis jetzt. Und genau mit der Aktion habe ich wieder bestätigt dass ich ein Lappen bin und es mir nur um den Sex ging. Ich ärgere mich dass ich nicht in der Lage gewesen bin ihr einfach ruhig und sachlich zu erklären was passiert ist und ihr alles Gute zu wünschen. Habs halt in dem Gefühlschaos einfach nicht gesehen bzw. kapiert. Ich würde sie nach wie vor gerne nochmal sehen, vorallem das mit der Tinderei erklären, gerade weil es mir jetzt besser geht und ich die Dinge reflektierter sehe. Bin mir aber unsicher ob es das Richtige ist und sollte es wahrscheinlich gerade deshalb nicht tun. Sie ist nach wie vor die Eine für mich, sie wird sich aber zu 100% iger Sicherheit nie wieder bei mir melden. Ich bin ja jetzt der Betrüger, Manipulator und Lügner. Die Frauen in Osteuropa ticken hier zudem auch noch ein bischen anders. Deshalb liegt es an mir ob ich den Kontakt nochmal aufnehme oder halt nicht. Andere Frauen game ich momentan nicht aktiv, da ich mich ausschliesslich auf mich selbst konzentrieren möchte. OG habe ich jeden Account gelöscht und werde es auch nicht mehr nutzen, ich habe bisher alle meine seriösen Beziehungen und die coolen Frauen im Daygame und SC kennen gelernt und möchte das gerne wieder in der Zukunft so altmodisch weiterführen. Uwe
  3. Schon krass wie ich diese Tinder-Geschichte unterschätzt habe am Anfang.
  4. Habe gerade die Nachricht erhalten dass sie nach der Trennung mehrmals einen meiner "guten Freunde" gebumst hat um mir einen reinzudrücken. Soviel dazu.
  5. Ihr habt damit beide recht. Ich hab das selber mit meinem Therapeuten angesprochen und bin mir bewusst, dass es mir lediglich dabei hilft die Sache zu vergessen. Was meine eigenen Fehler betrifft wird die Sache seit meinen Sitzungen offensichtlich. Ich habe große Probleme mit meinem Selbstwert seit den letzten Monaten, bin ein ziemlicher LSE Typ geworden was vorallem das letzte halbe Jahr deutlich gezeigt hat. Als ich sie kennengelernt habe gings mir noch verdammt gut und hatte mein Leben im Griff. Ich habe seit Corona dann angefangen meinen kompletten Lebensinhalt zu vernachlässigen und hatte letztendlich nur noch sie. Mein gescheitertes Business und meine Planlosigkeit über mein eigenes Leben was die Zukunft angeht hat die Beziehung zu stark beeinträchtigt. Ich wusste nicht mehr wohin, hatte keine Struktur mehr in meinem Leben und hab mich von Pacheck zu Paycheck durchgeschlagen. In der Phase war ich selber so depressiv, dass ich meinen Freundeskreis, meine Beziehung zu ihr und letztendlich viel wichtiger mich selber vernachlässigt habe. Corona hat natürlich da nochmal draufgehauen, keine FItness-Studios, keine Möglichkeiten mal raus- und klar zu kommen. Das soll keine Entschuldigung sein aber das war hart. Jedoch wusste ich immer das ich mich da irgendwann wieder rausziehe und es halt im Leben solche Phasen geben kann. Ich hab bis jetzt eigentlich immer an mich geglaubt in meinem Leben, hart gearbeitet was Bildung und Beruf angeht und war/bin fest davon überzeugt dass ich mein Leben so gestalten werde um mit mir selbst im Reinen zu sein. Ich bin aus nem sehr gut bezahlten Job mit hoher Verantwortung ins kalte Wasser gesprungen um mein eigenes Business zu starten, dann der Vollcrash wegen Corona. Mir war aber klar es geht halt irgendwie weiter. Ich war aber in dieser Phase dann nicht in Lage als Mann eine Beziehung zu führen und mal klar zu sagen wohin es gehen soll, ich war unsicher ob ich sie noch will nach dem Zusammenbruch, hab sie ziemlich links liegen lassen und habe keine Entscheidungen wie bspw. über den Urlaub oder andere Aktivitäten getroffen. Sie ist 31 und will natürlich einen gestandenen Mann, mit sicherem Job und Status der Familie will. Ich fühlte mich dann irgendwann nicht mehr gut genug für sie. Meine Unsicherheiten und mein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit hat sich dann auch noch klar dadurch gezeigt, dass ich mir Bestätigung auf Tinder geholt habe. Mein Selbst-Respekt war dann noch so klein, dass ich nichtmal manngenug war ihr die Sache klipp und klar zu erklären. Nach der Trennung hab ich sie dann noch versucht zu manipulieren in dem ich ihr zeigen wollte wie toll mein Leben ist, aus Angst sie zu verlieren. Wie ein kleiner Junge. Dafür schäme ich mich und es ist ekelhaft. Da gilt es jetzt für mich selber anzusetzen und das zu ändern. War sie Schuld an meinen Selbstzweifeln? Natürlich nicht. Nichtsdestotrotz stimmt es auch, dass die Beziehung sich stark geändert hat nachdem ich mich ihr mehr öffnen wollte als es mir noch gut ging. Wir hatten beide keinen emotionalen Zugang zueinander und haben nie über unsere Bedürfnisse, die Beziehung, die Zukunft oder persönliches gesprochen. Jedes mal wenn ich was in der Richtung versucht habe hat sie sich mehr von mir abgewandt und ich habs dann irgendwann sein lassen. Ich finde das gehört zu einer Beziehung dazu auch wenn es manche als unmännlich bezeichnen. Wir hatten keine Kommunikationsbasis. Aufgrund meines geringen Selbstwert hab ich dann halt nicht gesehen, dass wir einfach nicht miteinander kompatibel sind und einfach mal den Stecker gezogen sondern es halt einfach ausgesessen.
  6. Update: Hatte drei mehrstündige Sitzungen mit nem Therapeuten die letzte Woche weil ich Zwischenzeitlich echt kurz vor dem durchdrehen war. Ergebnis: Ich bin da wohl an eine Covert-Narzisstin mit harter Anxiety disorder, Depressionen und Bipolaren Störungen geraten. Zur Geschichte: Die ersten 4-5 Monate totales love-bombing von ihrer Seite aus, unerwartete Geschenke, Ausflüge, Kinky Sex, mir gesagt sie macht alles was ich möchte, mir ihre Hilfe bei meinem Business aufgezwungen, morgens die Blowjobs, danach Frühstück ans Bett und Wohnung geputzt (Sie wurde teilweise aggressiv weil ich nicht wollte dass sie ständig putzt bzw. ihr sagte es sei nicht nötig). Nach 3 Wochen gefragt "Was sind wir?" und nach 2 Monaten "Uwe, liebst du mich?". Beide male mit C&F weggewischt (Ja, damals war ich noch anders unterwegs, kaum zu glauben). Nach ca. 5 Monaten jetzt der FEHLER: Nachdem ich sie in die Schranken gewiesen habe nach respektlosem Verhalten meinte sie 2 Tage später: "Uwe, ich glaube wir sollten nur Freunde bleiben, ich will einen richtigen Boyfriend". Hab es zwar noch geschafft "Ok, viel Glück" loszuwerden ABER danach hat sich mein Verhalten geändert. Ich hab jetzt viel mehr investiert, kleine Aufmerksamkeiten auch von meiner Seite, über welche sie sich nicht wirklich gefreut hat. Das hat sie gemerkt und dann gemeint "Du bist ja auf einmal ganz anders Uwe". Ab jetzt ging es Berg ab! Von ihrer Seite viel Silent Treatment, was mir aber zunächst egal war. Dann weniger Sex, Kopfschmerzen, mein Geburtstagsessen auf Grund von Angststörung abgesagt, nicht mehr häufig ans Telefon gegangen, Nervenzusammenbruch 2 Wochen später bei mir in der Wohnung, kompletter Sexentzug. Hab mich natürlich logistisch um sie gekümmert aber dann glücklicherweise mit meinem damalig noch minimal vorhandenem Verstand zu ihren Eltern und anderen Familienmitgliedern geschickt. Dann Suizidgedanken geäußert von ihrer Seite und viel geheule, ab jetzt ging garnichts mehr. Aber: ich erinnere mich wie sie mich aus dem Krankenhaus angerufen hat, total am Ende und mir vorgeworfen hat warum ich mir jetzt nicht endlich mal wieder nen normalen Bürojob suche, ihre Freundinnen fänden das komisch!!!! Dann der versprochene Urlaub, als ich ihr persönlich abgsagen musste wegen meines Projekts hat sich in ihrem Gesicht irgendwas verdreht, hab so eine böse Miene noch nie gesehen, sie hat aber kein Wort dazu gesagt. Die Tinder Photos, 3 Wochen vor ihrem Urlaub wusste sie davon ohne es zu erwähnen. Sie wurde immer kälter und abweisend, nichts mehr mit "Baby" oder ähnlichem, den letzten Abend vor dem Urlaub lieber mit ihren Eltern verbracht. Während des Urlaubs mit 4 Freundinnen beraten wie sie den Uwe jetzt fertig machen und noch mehr Kälte in ihren Nachrichten. Nach dem Urlaub die Trennung mit "Ich muss alleine sein, mit ihren Problemen die sie hat alleine klarkommen" etc. (es hat ja schon einmal geklappt!!!) worauf ich aber erstmal wieder nur "ok viel glück" gewünscht habe. Nächster Fehler: PP Zitat nicht angewendet, SMS geschrieben bescheid gesagt ich bringe ihr ihre restlichen Sachen vorbei. Im Park sucht sie sofort meine Nähe, gibt mir haufenweise Komplimente, versucht mich zu küssen und zu umarmen, sagt mir wie toll ich bin, viel geheule. Dann wieder den GLEICHEN FEHLER gemacht und wieder voll ausgerutscht. Hab nochmal meine Sicht der Dinge erklärt mit ihr und der Beziehung und gemeint Sorry wegen dem verplanten/versprochenem gemeinsamen Urlaub. Sie hat zu allem überhaupt nichts gesagt außer: "Du musst dich nicht entschuldigen". Und was mache ich Vollmongo jetzt? Glaube der Trennungsgrund sind ihre Depressionen und schreibe ihr, wenn sie Hilfe braucht werd ich sie unterstützen. Ab hier fängt dann die smear-campaign bei ihren Feundinnen an, der Uwe hat mich betrogen und verarscht. Alle Schuld ist jetzt bei mir. Dann die Aktion mit den Beleidigungen und der Erniedrigung. Mein Therapeut sagte das passiert wegen der Narcisstic-Injury, also um sich zu rächen nachdem sie sich verletzt fühlt. Jetzt fängt jetzt das intensive Posten auf Insta und FB an um sich ihr neues Supply zu sichern, viele neue sexy Photos von sich und sie hat mittlerweile 2 Rebounds, einer davon ist ihr Ex. So, rückblickend betrachtet waren das nach der Trennung emotional die schlimmsten Monate meines Lebens und ich war kurz davor in die Klapse eingewiesen zu werden ohne eigentlich genau zu wissen warum. Diese Frauen ziehen einen mental in die tiefsten Abgründe. Love-bombing-Davaluation-Discard, genau nach Schema. Rückblickend betrachtet hat sie mir innerhalb eines Jahres überhaupt nichts von sich und ihrer Vergangenheit erzählt, außer dass sie viele Exfreunde abgeschossen hat und noch nie für jemanden Liebe empfunden hat. Sie hat mich auch nie irgendetwas persönliches gefragt oder mal wie es mir geht, etc. Das Beste: nachdem ich sie zu ihren Ärzten und Krankenhäusern begleitet habe kam irgendwann: "Uwe, meine Therapeutin sagt dass du mich echt gut unterstützt" und "Uwe, meine Eltern wollen sich bei dir bedanken dass du dich so gut um mich kümmerst". Nicht ein einziges mal hat sie sich bei mir bedankt oder ähnliches, nicht dass ich es erwarte aber es ist schon komisch. Ich war ihr generell immer scheiss egal, es ging nur um sie. Natürlich hatte ich meinen Anteil an der Geschichte bzw. habe auch große LSE- Probleme momentan, welchen ich jetzt auch mit meinem Therapeuten angehe aber das war der blanke Wahnsinn. Ich kann nur von Glück reden dass ich keine Kinder mit ihr in die Welt gesetzt habe, also sehe ich das mal positiv und als Chance mich zu verbessern. Ich habe in keiner Beziehung soviel gelernt wie in dieser. Ich hab zwar noch eine sehr starke Oneitis weil ich mich mental nach der love-bombing Phase zurücksehne, hoffe aber dass es jetzt mit konsequenter KS langsam besser wird. Uwe
  7. Kannst du mir sagen was genau du meinst? Ja, das Ding ist natürlich durch.
  8. Klar, aber bin generell einer der sich entschuldigt wenn er jemanden verletzt hat. Hab das halt erst jetzt richtig realisiert. Das nagt jetzt an mir.
  9. Ich denke mein Verhalten damit war absolut scheisse und ich kann ihre Sicht dazu total nachvollziehen. Das hat sie sehr verletzt und das bereue ich. Mir geht ja auch jetzt so dreckig deswegen weil ich mich dafür nicht entschuldigt habe, da ich immer geglaubt habe die Trennungsgründe liegen woanders.
  10. Ja, wie soll ich auch jemandem meine Unschuld beweisen wenn sie mich nicht mal klar darauf anspricht und mich dazu fragt...zumal sie davon sogar schon 2-3 Wochen vor dem Urlaub wusste und da auch nichts gesagt hat. Aber ab dem Zeitpunkt war das Verhalten klar anders. Deshalb bin ich ja auch nicht weiter auf ihre ganzen Hinweise und Andeutungen beim letzten Treffen eingegangen und habe dementsprechend zu dem Thema auch nichts von mir aus gesagt.
  11. Klar dass die Beziehung davor am Arsch war, keine Frage. Und damit konnte ich mich auch nach dem Schlussmachen arrangieren. Aber irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, das Tindern und die nicht-Offenlegung meiner Nachrichten, in Zusammenhang mit ihren ehemaligen Erfahrungen mit dem Exfreund, den sie mittels SMS erwischt hat, spielen hier eine größere Rolle. Das was mich persönlich jetzt am meisten schmerzt ist, dass sie denkt ich hätte sie betrogen und verarscht, obwohl dem nicht so war. Deshalb hat sie mich ja auch so persönlich angegriffen und beleidigt beim letzten Treffen und nochmal explizit die Hinweise auf das Cheaten rausgelassen. Warum sollte sie das anonsten tun?
  12. Die ist wegen ihrer gestörten Kindheit mit ihren Eltern in Therapie. Die haben sie als sie 5 war für 7 Jahre zu ihren Großeltern gesteckt und sie mies behandelt. Das hatte mit mir garnichts zu tun. Die hat gesundheitliche Probleme bekommen im Oktober und war mega unter Stress mit der Arbeit. Dann Tinnitus, Panikattacken und der Zusammenbruch. Ich erinnere mich daran, dass sie die Photos von Tinder schon 3 wochen vor ihrem Urlaub zugeschickt bekommen hat. In dieser Zeit war sie auch total abweisend und respektlos mir gegenüber, spät zurückgeschrieben und nicht mehr ans Telefon gegangen. Ab da an hat sie mich auch nicht mehr babe genannt. Dann im Urlaub auch total abweisend. Als sie mir dann die Photos zeigte nach dem Schlussmachen wollte sie meine Nachrichten im Handy sehen, ich habe es ihr nicht erlaubt obwohl ich nichts zu verbergen hatte. Großer Fehler. Sie wurde schon einmal betrogen und hat es durch Nachrichten rausgefunden. Ich glaub dass hier einfach der Hund begraben liegt. Als ich mit ihr das letzte Mal geredet hatte meinte sie auch nur „jetzt kannst du endlich alle Frauen knallen die du willst“.
  13. Interessanter Punkt. Ich habe geglaubt, das HB macht wegen ihrer Krankheit Schluss bzw ne Pause und habe ihr dann im Anschluss meine Unterstützung zugesagt. Wenn das HB gesund ist, gibts bei Schluss machen oder Pause sofort das PP Prinzip. Man wird quasi in den Sog mitreingezogen. Ich jedenfalls.
  14. Super interessante Beiträge. Bin gerade auf Zwischenstopp in Qatar auf dem Weg nach Südafrika zum surfen. Ich bin zwar total verballert aber merke wie ich langsam mein mojo wiedergewinnne, leider gab es nie die Möglichkeit sowas mit dem HB gemeinsam zu teilen. Sie ist auch sehr reiselustig aber wegen corona konnten wir nie weg. Vermisse sie irgendwie. Als sie im Urlaub war hab ich sie nicht vermisst. Verrückt. Bin auf jeden Fall noch in der oneitis und sehe sie überall aber Ich hab auf jeden Fall meinen Spaß.
  15. Sie war aber nicht abweisend. Ich war derjenige der nichts mehr eingeleitet hat. Glaube halt dass es Frauen schmerzt wenn sie nicht mehr gewollt bzw. als ganze Frau angesehen werden und dann erfahren dass ihr Typ die ganze Zeit nebenher Tindert. Außerdem hat sie ne miese Vergangenheit mit einem ex der sie betrogen hat, sie ihm noch ne Chance gegeben hat und er sie nochmal betrogen hat.