coloristo

Rookie
  • Inhalte

    2
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     19

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über coloristo

  • Rang
    Neuling
  1. Hi! zuersteinmal: bitte verzeiht mir die späte Rückmeldung. Mich hat etwas im Weihnachts und Neujahrstrubel vergraben, ich hoffe ihr hattet alle angenehme weihnachten. Schön eure Antworten zu lesen. Dank dafür! Nahilaa: interessant. Wie habt ihr das denn bei euch während dem F+ und danach mit der Eifersucht gehandhabt sodass ihr über Sex mit anderen reden konntet? Sicher nicht einfach. Und wie kann man richtig nahen Sex haben (damit er gut ist), damit genau sowat nicht passiert? In meinem Fall ist es ja auch nicht so, dass sie gefühlsmäßig mega weggeflasht ist und sich nichts anderes vorstellen kann (ihrer Aussage nach). Aber sie fühlt sich trotzdem eingeschränkt durch meine Regeln und meine anti-Beziehung-Einstellung. Trotzdem kommen wir aus der Situation irgendwie nicht raus. Sind festgefahren und weiterhin wehleidig. Wir haben uns außerdem nie nur zum Sex getroffen. Demnach aus meiner sicht keine reine FB. Wie MAGNETISM sagt, hatten wir auch viel qualitytime. Andersrum geht es ja auch. Man kann ja in die Karten spielen. Das machen PUAs ständig. Verbringt man viel Zeit, baut Grenzen ab u.ä. erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Gefühlen natürlich dramatisch. Warum ich keine Beziehung mit ihr will: Es wäre einfach nicht fair. Weder anderen noch ihr selbst gegenüber. Da habe ich auch 1-2 andere Frauen, für die ich freundschaftlich ähnlich viel empfinde. Magnesium: Für eine Beziehung bräuchte es auch partnerschaftliche/amoröse liebe. Die habe ich aber hier nicht. Ja, klar. auch. Sicher habe ich auch Bindungsangst. Aber die wird hier ja nicht mal richtig getriggert. Um mich zu binden, will ich zumindest die Vision haben, lange mit ihr zusammen zu bleiben. Nur so kann man auch mal Krisen überstehen. Wenn ich jetzt aber schon weiß, dass ich mit ihr eh nur 2 Jahre zusammenbleiben würde und ich mich weiter nach anderen umsehe - Fair ist das absolut nicht. Verlieren wollen wir einander ja beide nicht - schaffen im Kopf aber den Übergang nicht zu „Finger weg - wir sind Freunde. Und es ist ok, dass der andere Sex mit anderen hat“ hm. Interessant. Ihr glaubt an alle möglichen psychischen Tricks, um Frauen (bzw. Männer) zu gewinnen oder sogar verliebt zu machen, die nicht gleich mit euch ins Bett springen. Und teils sogar sie einer Beziehung einwilligen zu lassen. Ihr glaubt aber nicht, die Psyche reicht aus, um sich gut gestimmte Menschen beisammen zu halten? Dank Euch bisher!
  2. Hi Guys (und vorallem auch Cats!), ich bin neu hier und hoffe, dass ich das richtige Thema erwischt habe! Gemeinsam mit einer Freundin bin ich gerade in einer Situation, in der uns der richtige Umgang/Strategie fällt. 1. Mein Alter: 27 2. Alter der Frau: 27 3. Art der Affäre: erfolgreiche F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden?: nein 5. Dauer der Affäre: ca. 9 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex: oft & erfüllend 7. Beschreibung des Problems: Wir kennen uns seit Anfang des Jahres und uns verbindet seitdem eine Art von F+, wie wir sie noch nicht erlebt haben. Wir sehen uns oft, gehen regelmäßig Essen, fürs Schwimmbad, über ganze Wochenenden und co., reden viel (allerdings nicht über Frauen und Männer), haben auch im Bett super harmoniert, waren innig, leidenschaftlich und hingebungsvoll, haben viel ausprobiert und uns gleichzeitig als freie Menschen gefühlt. Für beide eine sehr positive Erfahrung und für diese Zeit genau das richtige. Ich möchte keine feste Beziehung, was über die Dauer wohl dazu geführt hat, dass sie sich "gedeckelt" gefühlt hat und es nur nach meinen Spielregeln ging. Sie spricht auch von "Schranken". So wie ich es bisher verstehe, meint sie insb. eine "emotionale Deckelung" dadurch, dass ich eine Beziehung ausschließe. Äußert sich u.a. darin, dass ich sehr darauf achtgebe, dass sie sich nicht verliebt und insb. anfangs dahingehend auch oft nachgefragt habe. Sie merkt nun also, dass sie "mehr von sich" geben kann und will, weil sie noch so viel emotionales Potential hat (damals suchte sie aber noch genau die Art von F+, die wir hatten). Ich selbst habe keine Idee, wie ich ihr das geben kann, da ich nach wie vor keine Beziehung möchte (wobei sie auch selbst sagt, dass sie garnicht weiß ob sie eine will - es geht um das verschwinden der Schranken). Deshalb ist für Sie klar, dass es so wie es bisher war nicht weitergehen kann. Wir beide sind trotzdem ziemlich wehleidig aktuell (die Themen werden seit 2 Monaten besprochen, haben uns jetzt aber leider seit 1M nicht mehr gesehen) und trauern unsrer bisherigen Verbindung ziemlich hinterher... zurecht - es war ja auch wirklich gut und wir sind uns freundschaftlich wirklich wichtig geworden. Verlieren wollen wir uns deshalb nicht. Sie ist im Kopf schon dabei, es in eine Freundschaft umzuwandeln, während ich mir oft noch denke "warum nicht einfach so weitermachen?". Aber auch bei ihr ist die Idee, die Verbindung in eine Freundschaft zu wandeln, eine ziemlich komplexe Sache, die immer wieder zu Leere und/oder Überforderung führt. 8. Frage/n: Denn da gibt es so viele Themen, die wir zu bewältigen haben... beide wären sich körperlich gern wieder nah und würden gerne Dinge erleben. Sie aber nicht unter diesen Voraussetzungen wie schafft man es, im selben Zimmer (geschweigedenn Bett) zu schlafen und trotzdem die Finger voneinander zu lassen wie kann sie von Männern erzählen und ich von Frauen? Das gehört zu einer guten Freundschaft dazu. was wenn sie mal einen festen Partner hat? oder ich? wie soll sie mir jemals erzählen können, dass sie endlich eine dritte Lady für einen Dreier gefunden hat? (Diese Vorstellung ist in meinem Kopf aktuell absolut undenkbar - selbst wenn ich mit ihrem Freund fine bin) Soooo viele Fragen, die uns momentan vor eine ziemliche Herausforderung stellen - die wir aber ja beide meistern wollen aber nicht wissen wie. Sie denkt, am Besten wäre es, sich noch einmal zu treffen und dann bis unbestimmt adieu zu sagen und sich nach längerer Pause neu zu begegnen. Davor habe ich tatsächlich Angst (insb. vor dem Treffen) Ich denke, das Beste wäre, sich weiterhin zu treffen und zusammen dran zu "Arbeiten". Wie auch immer das genau aussieht. Wie sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr soetwas an? Cats? Watcha think? Mit diesen Themen scheinen sich garnicht so viele zu beschäftigen... Ich hoffe, ein paar nützlichere Berichte zu hören als "stellt euch nicht so an" oder "selbst schuld" 😉 Mille gracie im vorraus! Coloristo