Benchy

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     43

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Benchy

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

168 Profilansichten
  1. Benchy

    [Beratung] matthi

    Kann dir ebenfalls Uniqlo Supima Shirts empfehlen. Hab mich vor kurzem eingedeckt und sie tragen sich sehr angenehm. Gibt's als Rundhals und V-Ausschnitt.
  2. Was antwortet man denn auf die Frage:" Bist du überhaupt schon über die Trennung hinweg?". Hintergrund -> seit über 3 Monaten Single nach sehr langer LTR. Natürlich ist nicht alles vergessen, jedoch schaue ich nach vorne und komme immer besser klar. Wenn ich ehrlich antworte merkt man aber sofort die negative Reaktion. Screene ich einfach falsch?
  3. Danke! Wegen meiner Ex habe ich mir ehrlicherweise keine Gedanken gemacht, gerade nach so einem Ende. Mir ging es eher um die generelle Ablehnung der Frauen gegenüber mir und ob ich überhaupt Matches bekomme. Gerade weil es auch meine erste Beziehung war, hatte ich eben solche Gedanken wie: Kommen jetzt noch Frauen, die dich toll finden, so wie du bist? Sehe ich gut genug aus? Stimmt etwas mit mir nicht? Wie oben schon geschrieben hatte ich das sehr große Glück ziemlich früh Erfolg zu haben. Das hat mich die letzten Wochen doch sehr gepusht und mein Selbstvertrauen gestärkt. DIe Reise ist natürlich nicht zu Ende, aber es geht zumindest im positiven Sinne vorwärts. Danke! Das werde ich machen. Derzeit fallen mir 1000 Gründe ein kein Sport zu machen, obwohl ich weiß, dass es mir gut tut. Ist echt eine starke Überwindung für mich
  4. Kurzer Zwischenstand, da sich in den letzten zwei Wochen doch einiges geändert hat. Ich muss sagen, das Forum ist eine reine Goldgrube und hilft mir! Style Ich habe jetzt mehrere Outfits am Start in denen ich mich auch wohl fühle und auch positives Feedback bekommen habe. Nach und nach werde ich das jetzt ausbauen. Sport Derzeit fehlt mir einfach die Motivation. OG Vor ca. zwei Wochen bin ich durch einen Arbeitskollegen wieder auf das Thema Tinder gestoßen. Ich war auch eher abgeneigt, da ich unter anderem auch die Kommentare hier im Hinterkopf hatte. Zwei Tage später habe ich es dann trotzdem installiert und hatte ein paar Tage später auch die ersten Matches. Ziel für mich war in erster Linie überhaupt Kontakt zu Frauenwelt aufzubauen. Deswegen auch mit Mädels geschrieben von denen ich nicht wirklich 100% überzeugt war (ich hatte/habe ehrlichweise auch nicht die große Auswahl). Letztendlich kam es auch zu ersten Dates. Beim zweiten Mädel wurde ich direkt zu ihr nach Hause eingeladen. Ich hatte wohl einfach Glück ein Yes Girl zu erwischen. Wir saßen lange Zeit auf der Couch und haben uns sehr gut unterhalten. Von ihrerseits kamen bereits mehrere Anzeichen, aber ich konnte mich einfach nicht überwinden und den ersten Schritt machen. Nach ca. 2 Stunden Unterhaltung habe ich sie dann doch geküsst und dann ging alles ziemlich schnell. Klar es wurde mir ziemlich einfach gemacht, trotzdem war es für mich wohl das einprägsamste Erlebnis seit einigen Jahren! Wirklich verrückt. Folgetreffen gibt/gab es übrigens auch. Alles locker, gleiche Erwartungshaltung ohne Drama. Gefällt mir! Bei einer anderen sehr interessanten Dame bin ich noch im Rennen. Erstes Date wurde aufgrund schlechtem Wetter auf Videocall verlegt, danach letzte Woche Spaziergang. Hier leider von meinerseits keine Annäherungsversuche. Ich war natürlich sehr aufgeregt und habe mich einfach nicht getraut. Nächstes Date steht aber am Samstag. Hier sollte ich dann definitiv offensiver sein, sonst dürfte das wohl das letzte Date mit ihr sein… Insgesamt lenkt mich das Ganze sehr ab. Klar sind die Gedanken noch im Kopf, aber sie werden definitiv weniger. Zwischendrin musste ich mich auch selber ein wenig bremsen, gerade bezüglich des Jobs.
  5. Benchy

    Cayn183 - Meine Woche 1

    Gibt es hierzu ein Update?
  6. Kurzes Update Ich habe versucht die ersten Schritte zu gehen. War die letzte Tage in der Stadt und habe die ersten 3 Mädchen indirekt angesprochen (Wo geht es zu x?) allerdings nicht nach der Nummer gefragt 😞 Versuche mich jetzt langsam zu steigern, auch wenn es mir sehr schwerfällt. Ablenkung tut gut aber gerade in der Zeit alleine auf der Couch kommen die Gefühle immer wieder hoch. Ein Auf und Ab…Die Kontaktsperre ist aber weiterhin noch aktiv. Zum Thema OG Ich habe ja bereits geschrieben, dass ich noch einige Baustellen habe besonders zum Thema Sport und Style habe. Die erste Klamottenbestellung ist jedenfalls raus. Durch die ganze Diskussion bin ich aber etwas verunsichert. Soll ich mich bei Tinder mit durchschnittlichen Bilder anmelden oder versaue ich dadurch meinen frischen Account, wenn ich keine Matches bekommen sollte? Ich könnte ja prinzipiell nach und nach mein Profil „verbessern“? Ich will jedenfalls nicht ständig mit neuen Nummern und Emaildressen neue Accounts erstellen. Was meint ihr?
  7. Ich will mich erstmal für die zahlreichen motivierenden Worte bedanken. Die klare Botschaft lässt sich bei jedem Post rauslesen. Auf ein paar Sachen gehe ich noch ein. Ja leider bin ich nicht der erste und werde auch nicht der letzte sein in einer solchen Situation. Mir ist auch durchaus bewusst, dass es die letzten 10 Jahre sehr bequem für mich war. Ich musste prinipiell nie investieren und aus meiner Komfortzone gehen. OG werde ich zumindest die erste Zeit sein lassen. Ich glaube ich brauch einfach noch Zeit für mich. Durschnittstyp und keine guten Bilder sind ebenfalls nicht gerade förderlich Cooles Video. Nach Corona könnte ich mir das auch vorstellen 🙂 Klar das Leben ist nicht vorbei (auch wenn es sich so anfühlt). Gerade abends oder wenn man alleine ist kreisen alle Gedanken durch den Kopf. Ich merke aber auch, dass es mir gut tut darüber zu schreiben oder mich meinen Kollegen zu unterhalten. Diese Ansicht hatte ich tatsächlich noch nicht. Definitiv ist eine solche Situation deutlich schlimmer. Danke für die Worte. Das klingt nach einem guten Fahrplan. Von festen Beziehungen halte ich erstmal Abstand. Das Buch schaue ich mir näher an 😉 Hört sich nach der gleichen Geschichte an. Rein aus Interesse: Wie lange hast du gebraucht um zumindest wieder klare Gedanken zu fassen und zum Handeln zu kommen? Danke für den wertvollen Input. Freunde sind zum Glück noch da und unterstützen mich auch! Leider sind aufgrund von Corona natürlich viele Dinge eingeschränkt. Mein Plan für die nächste Zeit sind folgendermaßen aus: - Social Circle weiter ausbauen und festigen. - Sport hier versuche auch mal neue Sachen auszuprobieren. - Style Gibt aufjedenfall optimierungsbedarf. Das Thema ist in der Vergangenheit auch eingerostet. Ich halte euch auf dem Laufenden 😉
  8. Benchy

    10 Jahre LTR und dann das

    1. Dein Alter 29 2. Ihr/Sein Alter 28 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 10 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2-3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Geht so/ ca. 3-4x Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Ja seit 2018 8. Probleme, um die es sich handelt Trennung 9. Fragen an die Community Hi zusammen, vor ca. 2 Wochen hat sich mein Leben komplett geändert. Ich hatte vor paar Jahren schon Kontakt mit diesem Forum, aber tatsächlich nur flüchtig. Die Vorgeschichte Wir haben uns beide relativ jung kennengelernt. Beide hatten vorher keine Beziehung oder ähnliches. Der erste Schritt kam von ihr. Wir haben uns im social circle näher kennengelernt und kamen letztendlich auch zusammen. Vom Typ her eher zurückhaltend - klug, hübsch, humorvoll alles was ich mir vorgestellt habe. Zu Beginn natürlich die schönste Zeit gehabt. Urlaub, das erste Mal und vieles mehr. Jeder hatte seine Freiräume und wir haben uns immer gegenseitig unterstützt. Vor ca. 3-4 Jahren kamen dann die ersten Zweifel und der Alltag schlich sich immer mehr ein. Sexdrive ihrerseits war noch nie wirklich hoch. Die Initiative kam schon immer zu 99% von meiner Seite. Das Ganze wurde immer mehr zum Streitthema und wir haben viel darüber geredet. Sie hatte auch keine Erklärung dafür. Die ersten Gedanken etwas zu verpassen und an andere Frauen kamen meinerseits auf. Meine Laune verschlechterte sich, da sie mir ständig einen Korb gegeben hat. Das Ganze übte natürlich noch mehr Druck auf sie auf usw. Ein Teufelkreis… Hatte aber nie die Eier in der Hose eine Trennung in Betracht zu ziehen. Die Angst vor dem Alleinsein, die Länge der Beziehung uvm. Ich versuchte dann nach Lösungen zu suchen. Sie setzte dann die Pille ab in der Hoffnung, dass ihre Lust zurückkommt. Es war auch kurzzeitig tatsächlich besser, aber eben nur kurzzeitig. Es gab auch immer wieder schöne Momente. Eine Berg- und Talfahrt, wie in jeder Beziehung (dachte ich). Der Wendepunkt Im April letzten Jahres dann der erste Warnschuss. Sie kann nicht mehr und will wieder glücklich werden so die Aussage. Unsere erste Trennung. Sie übernachtete erstmal für 3 Nächte bei ihren Eltern. Ich war noch in der gemeinsamen Wohnung. Am 4. Tag kam sie abends vorbei und wir lagen heulend auf der Couch. Wir versuchten es nochmal. Die ersten 2 Monate haben wir uns beide Mühe gegeben und es lief nicht schlecht. Später wieder wenig Invest beiderseits, alles wurde zum Alltag. Durch Kurzarbeit, Homeoffice und Corona war ich ständig daheim. Unzufriedenheit mit meinem Job kam noch hinzu. Sie war jedoch viel unterwegs und entdeckte neue Hobbys. Alles was mir aber nicht wirklich Spaß machte. Vor ca. 4 Wochen hatte sie extremen Stress auf der Arbeit. Ich zeigte Verständnis und lies sie erstmal in Ruhe. Vor zwei Wochen dann eine kurze Ansage meinerseits, ob sie noch an mich denkt? Wir sprachen uns aus. Mir wurde dann auch klar, dass es einfach kein Sinn mehr macht. Wir haben uns auseinandergelebt. Die nächsten zwei Tage haben wir unter Tränen viel geredet, wie wir eine Trennung am angenehmsten für uns beide durchziehen können (ist das überhaupt möglich?). Am nächsten Tag dann die Schocknachricht. Sie beichtete mir unter Tränen, dass sie zweigleisig fährt und einen anderen hatte. BAM. Ich dachte ich bin schon am Boden angelangt, aber es ging noch tiefer! Sie belog mich über ein halbes Jahr ohne, dass ich einen konkreten Schimmer hatte. Ich hätte sowas niemals gedacht von ihr und hatte niemals ihr Vertrauen in Frage gestellt! Ich voller Hass und Enttäuschung sofort ein paar Klamotten geschnappt und ab. Letzte Woche dann das Zusammentreffen wegen der gemeinsamem Wohnung und den dazugehörigen Sachen. Letztendlich stellte sich heraus, dass der Neue ebenfalls in einer langjährigen Beziehung steckt. Sie hatte sich verliebt in ihn, aber er wusste nicht was er will. Letztendlich hat er sich dann wieder für seine alte Freundin entschieden, die ihm anscheinend verzieh. Meine Freundin wurde somit ebenfalls verarscht und ausgenutzt. An diesem Tag wandelte sich meine Emotionen von Hass irgendwie zu Mitleid. Ihr ging es wie mir – furchtbar. Bevor ich ging versuchte sie mich am Ende auch zu umarmen. Ich war wirklich kurz davor umzuschwenken aber ich blieb hart… Seitdem so gut wie kein Kontakt mehr. Letztendlich war die Trennung schon vor der Geschichte mit dem Typ klar, jedoch ist es bis heute ein harter Schlag direkt ins Gesicht. War zum Schluss noch Liebe im Spiel? Ich würde lügen, wenn ich mit einem klaren Ja antworte. Glücklich war ich jedenfalls nicht. War sie ein gutes Mädchen? Rational nachgedacht müsste ich sie natürlich hassen. Emotional bin ich natürlich noch bei ihr. Ich denke häufig nach wie es gelaufen wäre, wenn wir nach der 2 oder 3. Beziehung zusammengekommen wären. Wie es mir jetzt geht? Beschissen. Ich habe die letzten Tage hier viel gelesen und mir wurde so einiges klar. Zu Beginn habe ich mir voll und ganz die Schuld gegeben. Durch meine schlechte Laune und zum Teil patzigen Antworten ihr gegenüber. Jedoch gehören immer zwei dazu und ich muss vermutlich erstmal mein Leben wieder auf die Kette bekommen. Jetzt stehe ich mit fast 30 da. - Freunde die letzten Jahren vernachlässigt - Angst vor der Zukunft - Sehr unerfahren mit Frauen Ich will natürlich nicht in Selbstmitleid versinken und auch positiv nach vorne schauen. Derzeit ist es jedoch schwer. Motivierend sind aber vor allem ähnliche Schicksale, die ich hier immer wieder lese und ich hoffe irgendwann auch, dass meine Geschichte als was Positives zu sehen ist.