Alb_Bon

User
  • Inhalte

    45
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     221

Ansehen in der Community

40 Neutral

Über Alb_Bon

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

411 Profilansichten
  1. Alb_Bon

    Beziehungsprobleme

    Ich lese in deinem Bericht von keinem groben Fehlverhalten deinerseits, ausser dass du überhaupt auf ihr Drama eingehst. Sie scheint sehr unsicher zu sein und der harmonisch-guten Beziehung mit dir nicht zu trauen und versucht so immer wieder, Verhalten zu provozieren, welches sie in ihrem Denken bestätigen sollte. Dies durch die ganzen Shittests und das Drama, durch Beleidigungen und Respektlosigkeiten. Bestätigt hast du diese Unsicherheit wohl mit dem Fernbleiben bei der Hochzeit, dann auch mit dem Spruch "sie könne sich bald einen neuen Freund suchen" (so ein Spruch übrigens nur manipulativ und destruktiv). Diese Unsicherheit wirst du ihr so schnell nicht nehmen können, wenn überhaupt, vielmehr brauchst du einen harten Frame, der nicht an ihrem Chaos zerbricht. Um Respekt zu bekommen musst du ihn einfordern, das hast du selber schon gemerkt. Sie wiederum möchte, dass du Respekt einforderst, dass du ihr Chaos bändigst und ihr die Stirn bieten und eine Richtung vorgeben kannst. Sie möchte, dass du sie in die Schranken weist, wenn sie wieder über die Stränge schlägt in Sachen Drama. Und sie möchte wissen, dass du weisst, dass sie crazy ist, du sie aber trotzdem annimmst. Sie möchte, dass du hinter ihre Maske blickst. Nur dann kann sich langsam Vertrauen bilden. So eine Beziehung kann funktionieren (self-approved), falls du aber einbrichst, kannst du dich gefasst machen auf eine Riesenladung Drama vom Feinsten, dies übrigens auch, wenn du irgendwann mal kein Bock mehr hast (ebenfalls self-approved). Ob du das so kannst und willst, kannst nur du entscheiden. Erst im letzten Absatz schreibst du mal was zu deiner eigenen Persönlichkeit. Introvertiert steht obigem überhaupt nicht im Weg, schüchtern eventuell schon. So eine Beziehung ist was für Fortgeschrittene.
  2. Dann solltest du dich hier einlesen. Frauen schmettern dir niemals ein "Nein" ins Gesicht. Achte auf ihre Handlungen, nicht auf ihre Worte. Mit ihrem ersten flake hat sie bereits mehr als genug kommuniziert...die Sachebene spielt hierbei eine sehr untergeordnete Rolle. Sie hat die Situation wahrscheinlich auch komplett anders wahrgenommen und würde retrospektiv keineswegs von einer klaren Zusage sprechen.
  3. Erstmal Gratulation zu deinen Achievments; du führst eine gesunde Beziehung mit einer coolen Frau, die dich verehrt und liebt, erwartest Nachwuchs, dazu machst du dir Gedanken über deine Beziehung und möchtest sie interessant halten - in meinen Augen eine Win-Win-Win-Situation. Jetzt aber werde dir deiner Rolle in der Beziehung bewusst. Meiner Meinung nach solltest du den aktiven Part spielen, Führung übernehmen und Initiative und Verantwortung zeigen. Du solltest die Beziehung in eine Richtung lenken, welche euch allen gut tut. Augenhöhe und Gleichberechtigung hin oder her, wenn du deinen drive verlierst, und möglicherweise bist du ansatzweise bereits an dem Punkt, wird auch das Investment deiner Frau nach und nach sinken. Irgendwann seid ihr an dem Punkt, wo ihr euch nichts mehr zu sagen habt und euch (eher sie sich) die Frage stellt "Wars das schon?". Der weibliche Part einer Beziehung wünscht sich nichts mehr, als dass du Erfolg hast, dass du der Mann bist, der du sein willst, dass du die Familie durch alle Untiefen leitest und durch deine Aktivitärt, Verantwortung und Initiative für Harmonie sorgst. Das ist jetzt sehr allgemein gesprochen und natürlich gibt es Ausnahmen bzw. Bereiche, wo du ihr die Führung überlässt, aber auch da musst du immer bereit sein, deinen "Mann zu stehen". Gleichzeitig musst du deinen Part eben auch wahrnehmen. Wenn an 3-4 Tagen der Woche jeder sein Ding macht, ist das grundsätzlich kein Problem. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass deine Frau sich insgeheim wünscht, selbst wenn sie das nicht so kommuniziert, dass du wie oben beschrieben die Initiative ergreifst, sie deinen drive spüren lässt und die Situation v.a. nicht als selbstverständlich empfindest. Und damit sind wir wieder beim Eingangssatz, den du dir zu deinem Mantra machen kannst. Das sollte als Motivation reichen.
  4. Hier liegt für mich der Hund begraben. Du lebst nach Vorstellungen, die du dir über Jahre gebildet hast, welche sich jedoch langsam aber sicher als falsch oder unpassend herausstellen. Ausserdem ziehst du gefährliche falsche Schlüsse, nämlich: "Ich erreiche meine Ziele und Träume nicht, deswegen bin ich nicht erfolgreich." Dass möglicherweise die Ziele deiner Natur gar nicht entsprechen, kommt dir nicht in den Sinn. Die Kausalität sollte demnach nicht sein: "Mein Weg macht mich nicht glücklich - ich mach was falsch", sondern: "Mein Weg macht mich nicht glücklich - der Weg ist falsch, ich sollte die Richtung ändern". Erst einmal brich mit den negativen Gewohnheiten. Aus Gedanken werden Taten, aus Taten werden Gewohnheiten. Deine Aufmerksamkeit folgt deinen Gedanken, und diese bewegen sich derzeit in ungesunden Bahnen. Mach dir klar, was du willst. Hinterfrage deine Glaubenssätze, grundsätzlich. Dein Leben ist nicht scheisse, du bist im besten Alter, in einem der privilegiertesten Länder der Welt, hast erfolgreich eine gute Ausbildung abgeschlossen, hast Erfahrungen gesammelt, hast fuckin 24 Jahre überlebt und hast der Welt so viel zu geben. Und komm so bald als möglich ins Handeln. Lenke deine Aufmerksamkeit auf positives Handeln, das kann auch nur schon das Aufräumen deiner Bude bedeuten, und dann machst du weiter. Im Zweifelsfall hol dir Hilfe; es gibt genug Life-Coaches, die kostenlose Erstgesprächen anbieten. Das hat nichts bis wenig mit Therapie zu tun, eher mit unterstützender Initiative. (Die Rolle könnte auch ein Bekannter übernehmen, sofern erfahren, männlich, vertrauensvoll.) Btw. die Libido sehe ich mittlerweile als wunderbarer Gradmesser für die unbewusste psychische Verfassung. Fehlt sie, ist irgendwas im Gange und noch nicht gänzlich aufgearbeitet; bei dir vielleicht die 2 heavy Jahre, die du erwähnst, oder auch hier verkopftes Erfolgsdenken bezüglich deiner sexuellen Leistungsfähigkeit.
  5. Bruder, das ist dein gefühlt hundertster Thread zu demselben Thema. Die Antworten, die du suchst, hast du schon längst erhalten und findest sie in zigfacher Ausführung hier im Forum; zumal du sie teilweise schon selbst nennst in deinem Fazit. Dazu schmeisst du mit Begriffen wie Alpha-Frame und competition anxiety um dich, obwohl du komplett gegenteilig handelst/denkst/bist. Lass die Vergangenheit ruhn. Ja, es tut weh, wenn die Blase platzt, aber es war nicht mehr als das, eine Blase, eine Illusion, eine Ent-täuschung. Sie war nicht deine Traumfrau, sonst wärt ihr zusammen. Sie war kaum deine Freundin, 6 Monate sind nichts, das ist noch Kennenlernphase at best. Kotz dich aus und werde wütend, das gehört dazu in einem ersten Schritt. Dann aber komm wieder zu dir, bleib bei dir und mach dein Ding. Nutz das Ganze als Weckruf. Deine Reaktion scheint übertrieben und zeugt von grosser Verlustangst und ungesunden Glaubenssätzen; definitiv nicht von Alphaframe. Daher such dir jemanden zum reden, möglicherweise - wie du selbst schreibst - eine Fachkraft (eventuell hilft dir zum Einstieg der youtube-channel von Coach Mischa).
  6. Ich denke, das ist allen bewusst, nur was willst du hier Bücher empfehlen, wenn 1. nicht klar ist, von welchem Standpunkt aus der TE fragt und 2. er die Quelle schon vor der Nase hat; bekanntlich besteht das Netz zu 40% aus sexuellem content. Aber gut wenn es eine Buchempfehlung sein muss: Nancy Friday - Sexuelle Phantasien der Frauen, obwohl auch schon eine Weile her; eignet sich auch perfekt als Vorspiel, einfach mal eine Geschichte daraus vorlesen. Nach Instruktions-Pornos zu Oralsex soll er selbst suchen...
  7. Bücher über Sex direkt kenn ich keine, würde dir aber eher einen Umweg empfehlen; nämlich deine Glaubenssätze was Sex angeht zu hinterfragen und eventuell zu ändern, je nachdem, wo du gerade stehst. Das Pornogeficke ist definitiv kein guter Gradmesser (meistens), das führt eher zu abstrusen Rollenbildern im Bett und übertriebenem Leistungsdenken. Wenn du es aber schaffst, aus deinem Kopf zu kommen und den Moment zu geniessen, der Frau und eurem Sex richtige Präsenz entgegenzubringen, dann entsteht eine Kommunikation, welche auch ohne Worte funktioniert und du wirst intuitiv das Richtige machen. Bspw. lässt du dann deiner positiv-aggressiven Lust freien Lauf und nimmst sie so, wie du gerade möchtest, was sie natürlich spürt und damit wiederum ihre Lust bestärkt. Im Netz gibts genug Literatur. Informier dich mal zu Tantramassagen, oder light bdsm, worauf du halt Bock hast. Auch aus Pornos kannst du dir Anregungen holen; es gibt auch "instructional porn videos" zu Oralsex und squirting etc. Und sonst gilt auch hier wie schon erwähnt: communication is key. Während im Akt selbst eher kurze Ansagen passen, kannst du davor schonmal den Boden abklopfen, bspw. indem du ihr sagst, was du gerne mit ihr machen würdest oder nach dem Sex, was du besonders gut fandest.
  8. Habe mir die Zeit genommen, die ganze Geschichte zu lesen. Klar, im Rückblick ist man immer schlauer, aber dass es so enden wird, war doch eigentlich schon von Anfang an klar. Mit deinen letzten Beiträgen und insbesondere den genannten 3 Redflags schliesst sich der Kreis. Danke jedenfalls dafür, dass du hier deine Erfahrungen geteilt hast.
  9. Sorry, das hatte ich falsch verstanden. Thx für den Hinweis. Ich lasse den Beitrag trotzdem mal stehen..
  10. Wenn ich du wäre würde ich mir um ganz andere Dinge Sorgen machen. Ich frag mich wirklich, wieso sich manche Leute sich so einen Scheiss antun. 1. Du hast eine schwangere Freundin zu Hause. 2. Sie geht dir fremd. Sprich: Hinter dir bricht gerade alles zusammen, bei dir ist "son bissl die Luft raus" und deine Freundin bedient sich ausser Haus (ist das Kind überhaupt von dir?) und du hast nichts Besseres im Sinn, als einer staubtrockenen Jungfer nachzujagen, welche selbst ein kleines Beziehungsdrama (und wahrscheinlich noch ganz andere Dramen) mitbringt. Und jetzt trefft ihr euch für eine Nacht, um getrennt zu schlafen? Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen... Aber gut, zu deinen grossen Fragen: 1) Verhalte dich kongruent und dominant; du musst einen stahlharten Frame fahren, der trotz dem ganzen background nicht bröckeln darf. Sie sucht offensichtlich was in dir, vermutlich geniesst sie es, begehrt und umworben zu werden und sehnt sich nach Abwechslung. Gleichzeitig ist sie sehr unsicher, verklemmt und möchte kein weiteres Drama. Schaffst du es, diese Bedürfnisse zu bedienen? Schreib nicht zu viel und stell keine Erwartungen auf, lass sie kommen und gib ihr die Zeit dazu. Sie trifft sich mit dir in einem Hotel, klar ist da grosses Interesse vorhanden, aber eben es schwingt auch eine grosse Unsicherheit mit und sendet mixed signals - eigentlich klare red flags. Sie weiss ganz genau, was da abläuft, und ist mit Sicherheit nicht ignorant, sondern hat keinen Zugang zu ihrer Sexualität. Wie gehabt, sie hofft auf deine Dominanz und gibt die Verantwortung ab an dich - ebenfalls massive red flags. 2) Sie denkt nicht, bzw. sie weiss nicht, was sie angesichts ihrer Gefühle denken soll. 3) Das musst du entscheiden. Dass du in sie verknallt bist, ist schön, jedoch solltest du dich davon nicht täuschen lassen und die Geschichte objektiv betrachten. Ausserdem könntest du mal hinterfragen, weshalb du dich unter gegebenen Umständen in eine wie sie verknallst. Gleich und gleich geselllt sich gern, wie man so treffend sagt.
  11. Ich möchte mich meinen Vorrednern anschliessen, ein Punkt wurde meiner Meinung nach noch nicht ausdrücklich genug erwähnt: Mach dir klar, was du willst und welche Erwartungen du von deinen Beziehungen hast. Es liest sich so, als ob du das gar nicht so genau wüsstest, deine Einstellung "mal sehen was kommt" reicht nunmal nicht, wenn du insgeheim auf eine LTR hoffst. Jetzt scheinst du an dem Punkt zu sein, dass du dir (mit deiner Dame) eine tiefere Beziehung wünscht, jedoch hast du das dir selber und vor allem auch ihr niemals so eingestanden. Du erschaffst damit einen undefinierten Raum in eurer Beziehung, welchen sie nun als Spielwiese nutzt, um dich zu (testen? und) mit Push-Pull- und Manipulationsspielchen aus dem Gleichgewicht zu bringen. Gut möglich, dass sie auf diese Art versucht, über kurz oder lang eine Entscheidung deinerseits zu provozieren, welche sie selbst nicht aktiv herbeiführen kann/will. Gegenbeispiel hierzu nennst du übrigens selbst: Als du noch im Frame "Lockere Freundschaft+" warst und keine Angst hattest, sie zu verlieren, hast du kongruent gehandelt, als sie das Thema zusätzlicher Bindung zur Sprache brachte. Durch deine Reaktion hast du sie aber damals verunsichert, sie hat dir so deutlich wie möglich gesagt, dass sie eine LTR möchte, aber du warst immer noch im "F+/CF"-Modus. Insbesondere wenn Emotionen im Spiel sind, möchte eine Frau irgendwann klare Verhältnisse schaffen. Du hast von Anfang an die LTR-Schiene gefahren mit Gekuschel und Beziehungsgerede. Wenn du dann im entscheidenden Moment einen Rückzieher machst, verletzt du sie (und im Übrigen auch ihr Vertrauen in dich). Ohne hier eine weitere Diskussion starten zu wollen: Hast du mal an Kinder gedacht oder lässt du das auch auf dich zukommen? Falls du dich nämlich tatsächlich insgeheim auf eine baldige LTR (evtl. sogar inkl. Familie) einstellst, solltest du deine Zielgruppe an Frauen ein wenig anpassen. Ich denke da an Frauen im Alter von 25/26+, welche meiner Erfahrung nach schon deutlich erfahrener/reifer/"gesetzter" sind.
  12. Genau das hättest du aber schreiben sollen, weil die Schlacht schon verloren war. Auch wenn (sehr unwahrscheinlich) sie sich bewusst ist, was die Gründe für ihr Verhalten sind, ist die Chance, dass sie dir diese Gründe nennt, noch viel viel unwahrscheinlicher. Und dass so ein Hammer aus dem Nichts kommt ist ebenfalls sehr unwahrscheinlich, daher versteif dich jetzt nicht auf die Funkstille von einigen Tagen, daran hats nicht gelegen, wenn überhaupt war das der schlussendliche Todesstoss. Und dass du dann um eine Erklärung bettelst, bestätigt ihre Haltung noch, mit jedem Satz deiner letzten Nachricht schneidest du dir ins eigene Fleisch. Es ist jetzt das Beste, die Dame erstmal zu vergessen und dich um dich selbst zu kümmern. Eventuell kannst du dich in ein paar Monaten wieder melden, dann aber hoffentlich mit einem anderen mindset.
  13. Hi Gamechanger, So wie ich das sehe bist du noch nicht an deinem pain-point angelangt. Ich hab den Faden nochmals kurz überflogen aber ich sehe keinerlei Fortschritte bei dir. Dir wurde mehrmals geraten, dir deiner Ziele klarzuwerden und ins Handeln zu kommen, das scheinst du aber nicht beherzigt zu haben, oder lese ich das falsch? Irgendwie scheinst du nur mit Floskeln zu werfen..Du hast vielleicht erkannt, dass du mal in die Gänge kommen solltest, aber die Zündung ist nicht erfolgt. Und bis die kommt, kann es locker nochmals sieben Jahre dauern. Dass du hier deine Entwicklung tracken möchtest, ist schonmal ein sehr guter Anfang, du stösst damit offene Türen ein, allerdings musst du halt erstmal was liefern. Lies dich systematisch ein und schau dir andere Entwicklungsberichte an, dann mach dir klar, was du erreichen möchtest und wo du hin willst. Dann kommunizierst du uns deinen Gamechange-Plan und suchst dir die passenden Instrumente dafür aus. PU kann hierbei ebenfalls als Instrument betrachtet werden, und sollte (noch) nicht dein Fokus sein, vielmehr wirst du dank PU andere Baustellen angehen, wie deine Glaubenssätze, dein inner-game, deine Ängste, dein Ego, deine Komfortzone etc. Als weitere Instrumente werfe ich einmal Tagebuchschreiben und Achtsamkeits-Meditation in den Raum, daneben Sport, Hobbies, Social Circle etc. Und vergiss die Schnalle von der Arbeit. Es nützt dir nichts, wenn du nun deine potentielle Persönlichkeitsentwicklung auf eine Frau projizierst, das schlimmste wäre in dem Fall, dass du bei ihr Erfolg hast, weil du dann mit Sicherheit nicht weitermachen würdest und in einigen Jahren wieder hier stündest.
  14. Du kannst ihn nicht zu seinem Glück zwingen. Die direkte Ansage, die du dir wünschst, lautet: Kümmer dich um dein eigenes Leben, stell den Typen nicht auf ein Podest (stopp die Oneitis), mach dich nicht abhängig von seiner Reaktion und gib dich nicht dem Mindfuck hin. Ein Mann, der Interesse hat, wird sich so eine Steilvorlage nicht durch die Lappen gehen lassen.
  15. Solange du nicht von diesem mindset loskommst, wird es nicht funktionieren. So läuft das aber nicht. Erstens schadet es dir nur, dich solchem Wunschdenken hinzugeben, weil es immer einen Mangel/Fehler impliziert, zweitens gibt es immer etwas, was dir als Ausrede dienen kann, solange du im frame bist "Ich bin nicht gut genug für eine Frau". Ich sehe das sogar als Chance zu persönlicher Entwicklung, denn wenn du dich so akzeptieren kannst, wie du bist, und wenn du diese negativen Feedbacks in positive umwandeln kannst, hast du damit jedem good-looking natural, der sich noch nie Gedanken gemacht hat darüber, etwas voraus und es ist ein Gewinn in doppelter Hinsicht, weil auch die Frauen merken werden, dass du im Reinen mit dir bist, so wie du bist. So lange du etwas nicht zum Thema machst, ist es auch für die Frau meistens kein Problem. Daher löse dich vom Thema, dass du nicht gut genug bist. Fang an, dich zu sozialisieren, erstmal ganz ohne Erwartungshaltung mit Menschen, die dir gegenüber positiv eingestellt sind, i.e. Bedienung in einer Bar/Club, Kassiererin etc. Sprich fremde Menschen an (frag nach dem Weg/Uhrzeit/"schöner Hund") und Frauen, von denen du nichts willst, finde deinen Charme und flirte ein wenig. Versuch herauszufinden, ab welchem Punkt die negativen Gefühle und Gedanken einsetzen, die dich in einer Interaktion hemmen, und dann versuche, deine Grenzen gezielt anzugehen; durch kleine Challenges (Kompliment machen/nach dem Hi einfach schweigen usw) kannst du diese Grenzen gezielt triggern und lernen, dass es okay ist, dich ihnen auszusetzen. Es ist eine komische Situation, die nicht der Normalität entspricht, aber hey du machst es trotzdem. Fokussier dich auf die positiven Feedbacks und akzeptiere die negativen Feedbacks als Notwendigkeit und Voraussetzung für die guten Erfahrungen. Und lass es, Frauen generell aufs Podest zu heben. Du hast wohl mehrere Baustellen in deinem Leben (wie wir alle), glaub mir, die Lösung in einer Frau zu suchen, ist der falsche Ansatz - Wortwitz hin oder her.