Goldmariechen

Advanced Member
  • Inhalte

    403
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    2
  • Coins

     2.681

Goldmariechen gewann den letzten Tagessieg am Mai 6

Goldmariechen hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

889 Super

4 Abonnenten

Über Goldmariechen

  • Rang
    Routiniert

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.723 Profilansichten
  1. Das hier ist mir noch aufgefallen in deinem Text. Wieso bist du so darauf bedacht keine Frauen anzuschreiben, die eh kein Interesse haben? Dafür bräuchtest du ja auf Tinder auch erstmal ein Match und das bedeutet ja erstmal generelles Interesse. Hast du wirklich Bumble ausgesucht, weil du dich niemandem "aufzwingen" wolltest? Ich bin gespannt auf deine Bilder, dann sehen wir mal weiter.
  2. Bleibt mal ein bisschen fairer dem TE gegenüber. Ich haue ja auch gerne mal einen raus, der vielleicht ein bisschen drüber ist, aber in dem Fall ist der Mann einfach verzweifelt und sieht keinen anderen Weg. Das draufhauen treibt ihn hier nur weg und das wäre super schade, weil er hier wirklich genau richtig ist und ihm auch nachhaltig geholfen werden kann. @KK27, möchtest du mir Fotos per PN schicken? Dann können wir mal ne Bestandsaufnahme machen. Wenn es dir zu öffentlich ist hier, was ich verstehen kann. Andere Cats bieten das sicher auch an, wenn du möchtest. Das Problem ist, dass du sagst, dass du gerne eine Frau hättest, die aus freien Stücken das Bett mit dir teilt. Aber meinst du denn, dass die Frau aus Uganda das tut? Beim Escord geht es ja nicht darum, dass dir jemand die große Liebe vorspielt, sondern dass du Leistung/Erfahrung gegen Geld sammelst. Auf deinem jetzigen Weg wirst du weit mehr „ausgenommen“. Schreibe da später noch was zu. Bin gerade unterwegs.
  3. Wow, kurz fehlten mir die Worte. Ich sehe die Zukunft der kinderlosen Paare / Einzelpersonen ab 60+ eigentlich eher weniger einsam. Als ob alle Kinder zuhause bleiben und 24/7 ihre Eltern bespaßen in dem Alter. Die meisten Kinder ziehen doch ans andere Ende Deutschlands oder kommen murrend mal am Sonntag auf ein Stück Erdbeertorte vorbei. Was wollen mir die Leute denn immer erzählen von "Einsamkeit im Alter". Was für ein fadenscheiniges Konstrukt da aufgebaut wird. Auch heute schon ist es so, dass deine Einsamkeit im Alter primär davon bestimmt wird, wie gut gut deinen Social Circle die Jahre davor gepflegt hast und ob du Hobbies hast oder eben nicht. Viele Paare vereinsamen auch mit 5 Kindern und viele alleinstehende hatten das Problem nie, und werden es auch nie haben. Ich habe mir auch nicht ausgesucht, auf diese Welt zu kommen. Meine Eltern haben mich nicht bekommen, weil die unsere Blutlinie sichern wollten oder sich für mich komplett aufgegeben. Die haben mich halt bekommen, weil sie es wollten. Weil sie davon ausgegangen sind, dass es ihr Leben bereichert. Weil sie Langeweile hatten, weil sie sich um irgendwas kümmern wollten. Und ist ja auch ok, here I am. Aber ich schulde denen nichts. Weil sie mich aus rein egoistischen Gründen bekommen haben - ohne das wertend zu meinen - und ihr bestes Leben leben wollten. Vielleicht wollte meine Mutter auch einfach nur meinen Vater fester binden und hatte keine Lust mehr arbeiten zu gehen. Weil es ihr Wunsch war, weil sie ihr bestes Leben leben wollte. Und das möchte ich jetzt auch, und nur ich alleine entscheide, ob ich mit oder ohne Kind besser lebe. Ich habe die gleiche Freiheit wie meine Eltern damals und sorry to say - ich schulde niemandem irgendwas. That's life. Und dabei sind mir auch meine Instagram-Follower völlig wumpe und ich besitze nicht eine einzige Designertasche, obwohl ich locker könnte. Wie kommst du überhaupt auf das schmale Brett zu denken, Menschen mit Kindern tun einen Bärendienst an dieser Gesellschaft, weil sie so viel entbehren müssen und alle anderen können das "Goodlife" leben? Liegt nicht hier vielleicht der Hase im Pfeffer? Menschen, die sich für Kinder entscheiden, tun das aus egoistischen Gründen, weil ihr "Goodlife" eben Kinder miteinbezieht. Die reisen nicht weniger deshalb, oder schlürfen einen Cocktail weniger. Das ist ein rein finanzieller Aspekt. Siehte doch auf Instagram, wo jetzt Kinder das neue It-Piece geworden sind und von famous Influencer-Paaren zusammen mit der French Bulldog nach Santorini geschlörrt werden. Einen Dienst an der Gesellschaft tut man. indem man zum Beispiel spendet, indem man ehrenamtlich am Altenheim hilft, Erzieher wird, Lehrer wird und Kindern eine erspektive schafft. In dem man Sozialpädagogik studiert, indem man Kurse für Geflüchtete gibt, in dem einem das Schicksal dieser Welt nicht am Arsch vorbei geht. Und das hat absolut nichts damit zu tun, ob man sich währenddessen vermehrt oder es eben sein lässt. Diese Welt ist voll von Kindern, die keine Zukunft haben. Generationen, die keine Zukunft haben. Wenn du was tun willst für diese Gesellschaft, dann adoptier ein Kind. Nimm Pflegekinder auf. Aber setz nicht noch eigene Kinder in diese Welt. Bzw. tu es, aber verkauf es nicht als den heiligen Gral. Das ist Bullshit. Tausend Wege gibts, auf dieser Welt einen Unterschied zu machen und was Gutes zu hinterlassen. Siehe oben, du Kleingeist.
  4. Ich verstehe die Antworten der anderen User, aber denkt vielleicht auch mal darüber nach, dass der Threadersteller eben überhaupt nicht erfolgreich bei Frauen ist und das für ihn aktuell den einzigen Ausweg darstellt. Lest doch im Tinder-Thread und dann fragt euch, was ihr machen würdet, wenn ihr fast 30 seid und in eurem Leben noch keinen Sex hattet, geschweigedenn irgendeine andere Form der Intimität mit Frauen. So einfach ist das ja alles nunmal nicht. KK27, geh mal einen Schritt emotional zurück von dieser Situation, in der du dich da gerade befindest und denk nochmal darüber nach, ob das wirklich der Lebensweg ist, den du für dich siehst. So hart das klingt, aber diese Frau hat kein Interesse an dir als Mensch. Die hat Interesse an einem Leben in Deutschland. Willst du dir das erkaufen? Die nimmt auch den nächstbesten, der mehr Geld hat oder ihr eine coolere Stadt bieten kann. Das findet nur für dich auf einer emotionalen Ebene statt, für sie nicht. Lass dich nicht so verarschen, das hast du nicht verdient. Ich glaube wohl, dass es nicht einfach ist für dich, aber geh lieber den härteren und ehrlichen Weg, als dein Lebensglück einfach gegen Geld zu tauschen und dich an der Nase herumführen zu lassen. Der Tipp mit den "Nutten" ist gar nicht so schlecht. Du scheinst ja nicht wenig Geld zu verdienen als Fachinformatiker. Und falls du jetzt denken solltest: "Naja, so viel ist es jetzt auch nicht." dann nimm heute noch in Angriff, dich zu bewerben. Denn diese Stellen sind gesucht ohne Ende und es gibt keinen Grund für dich, damit nicht wirklich ein gutes Auskommen zu haben. Und dann informier dich mal über Eskord-Services, oder vielleicht gibt es auch ein einigermaßen seriöses Rotlichtviertel um die Ecke. Ich sage nicht, dass du einfach für nen zwanni irgendeine verbrauchte Schachtel weghauen sollst. Aber erstmal gegen Geld an ehrliche Erfahrungen zu kommen ist keine schlechte Idee. Mach dir bewusst, dass du gerade genau das gleiche tust mit deiner Frau aus Uganda, nur in einem völlig desolaten Kosten-/Nutzen-Verhältnis. Das geht auch um Längen besser. Da du gerne joggst und Fahrrad fährst gehe ich davon aus, dass du kein Übergewicht hast? "Freunde treffen" impliziert auch, dass du einen Freundeskreis hast, mit dem du regelmäßig was unternimmst? Wie leben die so? Wenn du möchtest, kannst du mir gerne ein paar Fotos von dir schicken, oder hier im "Bewerte mein Aussehen"-Thread hochladen. Woran ist es bis jetzt gescheitert, Frauen kennen zu lernen? Bist du zu schüchtern, oder möchte einfach keine Frau? Hast du Tinder schon probiert? Auf welchen Typ Frau stehst du?
  5. Lieber TE, ich kann mir gut vorstellen, dass dir diese Sache am Herzen liegt und sich für dich echt anfühlt. Alleine, dass du diesen langen Text darüber geschrieben hast. Anscheinend ist das eben deine erste „Bindung“ und du siehst für dich auch keine Möglichkeit, jemanden über das reale Leben kennen zu lernen. Das tut mir sehr leid, und das meine ich wirklich ernst. Bevor ich hier wirklich aushole würde ich gerne noch ein paar Fragen stellen. 1. Was machst du beruflich? Du musst es mir nicht genau sagen, aber gib mal grob eine Richtung. 2. Welche Hobbies hast du? 3. Wie wäre der Plan mit dieser „internationalen“ Frau, wenn du sie dann im September besuchen würdest? Würdest du sie besuchen und dann käme sie mit hier hin? Über welches Land sprechen wir hier?
  6. Ich weiß nicht welcher Kirchenchor dir das beigebracht hat, aber ich wünsche dir von Herzen, dass das in deiner Welt weiterhin so funktioniert. In meiner tut es das definitiv nicht.
  7. Der Fehler liegt hier meiner Meinung nach da, dass man denkt, eine Frau ist entweder so, oder so. Entweder schlechten Charakter, oder guten Charakter. Aber so schwarz und weiß ist die Welt nicht. Die wenigsten Frauen, und auch Männer, gehen in Beziehungen mit dem Gedanken: "Den betrüge ich eh hintenrum." Das entwickelt sich meistens und - unpopular Opinion - beide Teile der Beziehung tragen dafür Verantwortung. Du gehst nur fremd, wenn dir in deiner Beziehung etwas fehlt. Ich will keine Lanze brechen für notorische Fremdgänger, oder Frauen, die sich von einem Nest ins andere setzen wollen, versteht das nicht falsch. Aber nicht jeder, der fremdgeht ist einfach ein abgebrühtes, charakterloses Schwein. Oft sind die Leute einfach nicht reflektiert genug auf beiden Seiten. Sieht man doch hier am Beispiel des TE. Er hat ihr ja auch nicht mehr gegeben, was sie erwartet hat. Er trägt seine Verantwortung fürs Fremdgehen einfach da, dass er sich hat gehen lassen und die Führung über Bord geschmissen hat. Damit büßt man einfach richtig böse Attraction ein. Und dann wissen Partner ja schon, was sie an der Beziehung haben, und so leicht schmiert man sich vier Jahre ja auch nicht hinter die Ohren. Und dann kommt aber jemand, der eben dieses verlorene Feuer wieder entfacht. Und sich dann zu sammeln und zu schauen, wo möchte ich hin, das dauert auch ein bisschen. Man kann den Partner aber eben nicht dahin tragen, dass er die Führung wieder aufnimmt. Dass er dich eben nicht ernst, sondern durch nimmt. Ich hier immer mit meinen Geschichten aus dem Bekanntenkreis. Aber interessanterweise werde ich mir heute Abend genau so ein Trennungsgespräch anhören von einer Freundin. Und die hat mir vorher ganz oft gesagt, dass sie sich einfach wünschen würde, dass er sie mal in Ruhe lässt, dass er mal sein eigenes Ding macht, dass er ihr einfach mal die kalte Schulter zeigt, aber der Gute hats überhaupt nicht verstanden und geklammter wie ein Äffchen. Trotz diverser Gespräche. Und da kann man einfach nicht pauschal die Keule schwingen. Zum Fremdgehen in einer angeknacksten Beziehung gehören einfach zwei. Und nur, weil das ein Mal passiert ist, ist derjenige kein notorischer Fremdgeher und sollte für den Rest seines Lebens den "Charakterschwein"-Stempel aufgedrückt bekommen.
  8. Entschuldige, dass ich das sagen muss, aber das wäre wirklich wierd jetzt nach dem Wochenende. Gibt tausend Frauen, die du dir alle gerne nehmen kannst, aber sei nicht der Creep, der ne Woche später versucht die Schwester auch noch flach zu legen. Sonst hast du Reverse Social Proof.
  9. Überraschung incoming: Indem du dich nicht mehr meldest. Hatte einen ähnlichen Fall im Freundeskreis erst diese Woche. Meld dich nicht! Nichts, gar nichts. Keine Entschuldigung, kein guten Morgen, keine gute Nacht. Bis sie sich meldet. Und dann wartest du 5-6 Stunden, und dann bist du kurz angebunden, aber freundlich. Auch wenn sie wieder kommt. Geh mal fünf Schritte zurück und bleib da auch.
  10. Nee, kannst du nicht. Über reden und Comfort herstellen verführst du niemanden. Deine Ansichten und Ideen in allen Ehren. Ich denke dir kommt es hier vor vor, als würden alle über Leichen gehen irgendwie, oder einfach alles immer wegschmeißen. Aber so funktioniert das Leben nicht. Es ist genau wie Jimmy sagt. Es ist die Dynamik in der Beziehung und die erreichst du nur, wenn du deinen Partner auf Zehenspitzen hältst. Wenn der Partner genau weiß, dass du weg bist und was neues findest, wenn er dir zu sehr auf die Nerven geht mit unnötigem Drama. Das eine schließt das andere aber nicht aus. Du kannst eine sehr liebevolle und ehrliche Beziehung führen, und dennoch diesen Frame halten. Aber diesen Rahmen um die Beziehung kannst du einfach nicht erquatschen. Und sind wir auch mal ganz ehrlich. „Referenzen“ von Paaren, die einfach schon lange zusammen sind kannst du in die Tonne kloppen. Wie viele Beziehungen, in denen es beschissen läuft hinter geschlossenen Türen. Es ist keine Leistung, 15 Jahre in der selben beschissenen Beziehung zu verharren. Länger der Beziehung ist nicht gleichzusetzen mit Qualität der Beziehung. Das ist genau so ein Argument wie: „Damals hat man Beziehungen nicht einfach so weggeschmissen.“ Nee! Weil damals musste Oma Inge halt beim trinkenden und prügelnden Opa Anton bleiben weil der die Kohle rangeschafft hat! Und Opa Erich konnte sich auch nicht von seiner ständig schimpfenden und miesepetrigen Oma Erika trennen, obwohl er dann endlich wieder das hätte manchen dürfen, was er eigentlich gern getan hätte. Weil das gesellschaftlich nicht ging. Hohe Scheidungsraten sind kein Armutszeugnis der Wegwerf-Gesellschaft sondern eine Emanzipation auf beiden Seiten! Mit weichgespültem „Schatz, was können wir denn tun damit du mich wieder sexy findest? Guck mal, ich könnte dich auch mal hier anfassen und dann den Müll öfter runter bringen.“ gewinnst du einfach nie und nimmer Land.
  11. Oh no. Wieder so'n verwirrter Pflegefall.
  12. Das ist das erste was mir auch in den Sinn gekommen ist. Ich lasse mich nicht einladen von Männern, wo ich vorher schon weiß, dass ich die nicht so recht attraktiv finde. Fühle mich dann wie ein Golddigger und finds auch irgendwie unfair. Wir gehen alle arbeiten für unser Geld, und es muss nicht einer seins für mich ausgeben, wenn er von mir dafür nichts zurück bekommt. Bei kleineren Beträgen ist das eher ein Zeichen, dass sie nicht auf dich steht.
  13. Das ist wunderschön. Hier haben wir einen Klassiker. Zwei Menschen in eine Beziehung, die beide denken, dass sie sagen was sie "fühlen" und sich am Ende doch im Kreis drehen. Ich versuch dir das mal zu übersetzen. Ganz normal. Comfort hoch, Attraction im Keller. Du bist'n Luffi. 1. Sowas nicht fragen. Niemals fragen. Du bist sofort ein Sex-Bittsteller. Das funktioniert nicht. Über Probleme sprechen ist das eine, aber "Warum magst du eigentlich keinen Sex mehr mit mir"-Gespräche sind ein no no no no go. Weil das kann sie dir auch nicht beantworten. Das ist eine komplett überflüssige Frage. 2. "Stress" und "müde" ist eine Lüge. Das weiß sie aber wahrscheinlich nicht, oder sie will dich nicht verletzen. Ich sags dir wie es ist: Die findet dich einfach nicht mehr geil. Die sieht dich nicht zur Tür reinkommen und denkt: "Oh mein Gott, mit wem dieser wunderschöne Mann heute alles hätte schlafen können! Und dennoch kommt er hier durch diese Tür! Oh was für ein Glückspilz ich bin." Und das liegt ... ... natürlich daran. Aber gut, das ist weißt du ja. Und dann nimmt das Elend seinen Lauf. Das ist eben genau das Problem, dass ihr das alles totquatscht. Du kannst nicht auf der Couch sitzen und darüber reden, wie du es beim Sex gern hättest. Du fährst das massiv gegen die Wand, wenn du versuchst das jetzt auf die Softie-Kuschelboy-Tour zu lösen. Und da bin ich auch voll bei @Lafar. Das wird dir in jeder Beziehung wieder und wieder auf die Füße fallen. Das ist der größte Trugschluss in a nutshell. Du arbeitest nicht entweder an der Beziehung, oder an dir. Und du wirst auch nicht beim nächsten Mal diese Fehler nicht mehr machen, nur weil du alleine auf Couch hockst und dir ganz fest vornimmst, beim nächsten Mal weniger Home Office zu machen und mehr mit Freunden raus zu gehen. Das wird auf keinen Fall funktionieren. Du kannst auch an dir arbeiten und in dieser Beziehung bleiben. Streng genommen braucht deine Freundin dafür nicht mal an sich arbeiten. Es geht im Endeffekt darum, ein attraktiver Kerl zu werden von dem deine Freundin weiß, dass er auch andere Frauen haben kann und auch andere Frauen auf ihn stehen. Und das wird nichts, wenn du denkst, dass es fremdgehen wäre, wenn du mit anderen Frauen flirtest. Aber ich sehe hier schon, dass du zwar im richtigen Forum gelandet bist, aber noch nicht besonders viel durchgelesen hast hier. Ich empfehle dir ein paar Abende mit der Schatztruhe. Das wird deine Probleme lösen und deine Beziehung wieder auf vordermann bringen. Versprochen.
  14. Wollte die Passage zitieren, aber @Enatiosis ist mir zuvor gekommen. Also steige ich mal hier ein: Dein ganzer Text wirkt irgendwie sehr gehetzt und kleinbürgerlich auf mich. Aus dir spricht meiner Meinung nach viel Frust, dass deine Freundin nicht mit dem zufrieden ist, was dir reicht und anscheinend "mehr" vom Leben erwartet. Du schließt daraus, dass du ihr nicht ausreichst und jetzt drückst du ihr ein bisschen den "Work-and-Travel-Annika-Stempel" auf. Schlussendlich hast du aber einfach nur ne eigene Agenda, die du abarbeiten willst und deine Freundin passt als Darstellerin da jetzt nicht mehr rein. Ihr seid jahrlang schon zusammen, die scheint eine Gute zu sein. Lösungsorientiert, mit wenig Drama. Du bist der Mann. Woher kommt deine Torschlusspanik? Du kannst deinen Eigenheim/Familie-Traum auch einfach später noch leben. Dir läuft doch keine Zeit davon. Warum wäre eine Fernbeziehung nur "gerechtfertigt" wenn ihr "auf einen Nenner kämt"? Was sind das für versteckte Verträge mit deiner Umwelt? Das Leben passiert. Niemand schuldet dir was. Wieso zum Teufel solltest du dich trennen, nur weil deine Freundin eventuell in einem Jahr (!) weiter weg zieht? Atme mal durch. Vielleicht möchte sie das in einem Jahr gar nicht mehr. Vielleicht möchtest du es dann doch. Das ist doch überhaupt keine Basis um eine Entscheidung zu treffen. Du "verlierst" doch keine Zeit, nur weil du das auf dich zukommen lässt. Ich finde das ebenfalls sehr verkopft von dir und würde dir raten, Dinge mal auf dich zu kommen zu lassen und ein bisschen Abstand vom kleinbürgerlichen Zukunftstraum zu gewinnen. So viele Leute rennen einfach ihrem perfekten Bild von einem Leben nach, ohne wirklich darüber nachzudenken. Wie auch immer dieser Traum aussieht. Die spielen einfach die Hauptrolle in ihrem eigenen Theaterstück und besetzen die Darsteller. "Du spielst jetzt den Vater." Leider ist der Mann dafür nicht zu gebrauchen und hat andere Ideen. Und statt dann einfach ein Leben zu finden, was für beide passt, quetscht man ihn einfach weiter in die "Vater-Rolle" bis er sich geprügelt darauf einlässt, oder man startet mal ein neues Casting für die Rolle. Aber das Theaterstück überdenken, das machen irgendwie die wenigsten. Einfach schauen: "Wen habe ich hier, und was können wir daraus machen?" sehe ich viel zu selten.
  15. Hier stimme ich aus meiner Sicht den Meinungen/Erfahrungen von @DirtyRabbit und @Nahilaa zu. Nahilaa, danke für diesen Bericht. Das ist sicher nicht schön, dass rückblickend nochmal auf "Papier" zu bringen. Schön, dass es für dich am Ende einen guten Ausgang hatte und darüber dankbar bist. Die Art von Depression hatte eine Stufenkamerdin im Abi auch. Auch aufgrund von Medikamenten, aber andere. Die konnte einfach nicht. Und da sind auch Sachen passiert, von denen man weiß, dass wirklich niemand das "freiwillig" tut oder auf die Tränendrüse drücken will. Diese Art der Depression ist echt und ich habe einen wahninnigen Respekt davor, dass Menschen sich aus sowas wieder rauskämpfen. Das wünsche ich niemandem. Was aber meiner Meinung nach auch der Fall ist, ist das zu viele Menschen sich einfach gerne jammern hören. Und zu viele Menschen sind zu gerne in der Opferrolle und jeder Besuch beim Psychotherapeuten bescheinigt dir am Ende eine Depression. Habe ich schon zig Mal erlebt. Und dann kann man sich da richtig schön reinlegen und das als Ausrede für jegliches Verhalten vorschieben. Ich hatte mal eine Phase, wo ich auf der Arbeit einfach ohne Grund angefangen habe zu weinen und nichts mehr Essen konnte. Ging einfach nicht. Und da kann ich mich dann entscheiden, was ich tue. Ich bin dann viel Spazieren gegangen und habe mich gefragt, was schief läuft in meinem Leben. Habe den Auslöser gefunden und was verändert. Seit dem gehts wieder gut. Habe ich keinem von erzählt, erst im Nachhinein. Hätte ich genau so zum Therapeuten gehen können und das in sechs Monaten Sitzung aufdröseln und über meine Kindheit sprechen können. Hätte mir auch jemand ne Depression attestiert, ganz bestimmt. Aber hatte ich keinen Bock drauf. Weil ich wollte Lösungen und nicht darüber zu Tode quatschen. Wenn der TE sich hier schon selbst nicht depressiv gefühlt hat, dann hat er wahrscheinlich auch keine Depression gehabt. (Unpopular Opinion, sorry) Nicht jede Krise, jede Unzufriedenheit ist gleich ne Depression. Jetzt bewege ich mich auf ganz dünnes Eis, und das weiß ich auch, aber in 80% der Fälle würde es Wunder wirken, wenn die Menschen sich halt einfach mal am Riemen reißen würden! Alles andere sind Depressionen in der von Nahilaa beschriebenen Kategorie, und da bin ich dann wieder absolut bei professioneller Hilfe und sehe auch die Existenz dieser Krankheit.