Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Demonic Confidence'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

43 Ergebnisse gefunden

  1. nevolo

    Demonic Confidence Tag 5 und 6

    Hallo Leute! Für alle die regelmäßig meinen Blog lesen und gestern vergeblich auf den Eintrag gewartet haben, sorry! Zu Tag 5... Ich hab den Tag wie immer mit der eiskalten Dusche und der Kleinigkeit für die Ziele angefangen. Gegen halb 3 war ich in der City um meine Aufgabe zu erfüllen. Habe erfahren das wohl viele an Tag 5 gescheitert sind, aber ich fands wie die Tage zuvor wieder sehr einfach. Langsam glaube ich DC ist nicht für mich geeignet. Sets hab ich keine gemacht, war einfach nix für mich dabei... Hab 40 Frauen innerhalb von 30 Min. angesprochen. Die Reaktionen waren hauptsächlich positiv, nur ein paar wenige haben mich dumm angeschaut. Waren auch 2 oder 3 Paare dabei, wovon der Typ immer recht blöd geschaut hat (soviel ich aus den Augenwinkeln erkennen konnte) Abends war ich noch im Club. Hab dort ein paar Sets gemacht. Mein Opener war "Wow... Geiles Top!... Genau das gleiche wollte ich heute auch anziehen..." Je nach Reaktion meinte ich dann "Mir hätte das bestimmt besser gestanden...". Hab dann kurzen Small-Talk gehabt, aber leider haben mich die meisten ejected bzw. ich hab teils gemerkt das kein Interesse da war, also hab dann ich ejected. Auch wenn keines der Sets gehookt hat, ich hatte trotzdem Spaß! Irgendwann stand ich dann mit meinem Bro an der Treppe und hab fast jede HB gefragt ob sie Anette heißt Weiter gehts mit Tag 6! Aufgestanden bin ich nach 8 Std. Schlaf gegen kurz nach 12. Bierschiss erledigt und kalt geduscht So gleich dann meine Aufgabe gelesen (steht nur im Workbook), Mittag gegessen und auch schon in die Stadt. Aufgabe war die gleiche wie an Tag 4, nur sollte ich diesmal eine sehr negative Reaktion erwarten. War sehr komisch. Irgendwie hab ich es garnicht richtig gekonnt. Die Vorstellung die Frauen würden negativ reagieren ging irgendwie nicht in meinen Kopf rein. ABER! Ich hab was gemerkt. Durch den Versuch sich das vorzustellen war meine Stimme viel tiefer als sonst. Normalerweise bin ich eigentlich so der Typ der seine Stimme fröhlich und aufgeschlossen klingen zu lassen. Vielleicht ist das so für mich der Schritt gewesen wo ich auch mal live realisiert habe das ich beim ansprechen tiefer sprechen sollte. Naja, inkl. einem Plausch mit einer Bekannten hab ich für die 30 Frauen 35 min. gebraucht. Heute Nacht war ich noch in nem neuen Club in Weiden. Nennt sich Magic und ist so ein absoluter Neger-Black-Schuppen. Bin nur hin weil ich ne VIP-Card hatte und somit keinen Eintritt zahlen musste. Musik ist ok, aber die Leute taugen mir garnicht. Der Anteil guter HBs ist auch relativ gering, außer man steht auf Blackschlampen bis HB6. Drüber war wirklich kaum was da... Sets hab ich keine gemacht. Ein Despo mit meinem Bro und wieder heim. Dort noch ne Flasche Pushkin Black Sun mit ihm aufgerissen und Frauenboxen geschaut Fazit: Ich war endlich auch mal im Club sargen. Wurde wirklich mal Zeit! Es hat zwar kein Set gehookt, aber war auch mal für die Comfort Zone gut. Kann ja nur besser werden... Morgen wird das erste Drittel fertig. Hoffentlich sind genug Leute in der Stadt. Ich hab da wirklich bedenken das ich die 30 Frauen zusammen kriege... Bis dann, Ben
  2. nevolo

    Demonic Confidence Tag 4

    Hey Folks! Tag 4 ist vorbei! Wie ihr euch schon denken könnt, natürlich wieder mit kaltem duschen gestartet. Die Meditation hab ich mir im Auto anhörn müssen, weil ich n Termin hatte. Gegen 15:20 hab ich mit meiner Aufgabe begonnen. War ein klein wenig lächerlich, aber wiedermal recht easy. Ich sollte nach etwas fragen. Hab gemerkt das ich teils recht oft erklärt hab warum ich aber dann das anders mach als die mir gesagt haben. Das hätte ich vielleicht weglassen sollen, aber kam mir komisch vor... Von den Mädels her wars heut relativ schwierig. Hatte sehr viele Teenies dabei, besseres lief ned rum. Sets hab ich nur eins gemacht: HB 6.5 von hinten approached und Opener wie gestern gebracht. HB: "Du hast mich die Woche doch schon mal nach der Uhrzeit gefragt..." Ich: "Wirklich? Nee, oder?" bisserl hin und her, dann meinte das sie mich irgendwo her kennt und nannte dann meine Grundschule. Haben uns kurz drüber unterhalten welche Lehrer wir hatten. Dann meinte sie, sie wär ja schon viel länger als ich aus der Schule, somit könnte sie garnicht mit mir in die Klasse gegangen sein. Alter wollte sie ned sagen, also hab ich absichtlich älter als mich geschätzt und 27 gesagt. HB: "Nee, das is zu alt" dreht sich um und geht. WTF?! Egal, ich habs getan, muss mir nur besser die Gesichter merken die ich bei DC anlaber. Ich hab die ganzen letzten Tage immer wieder das Gefühl "Hey, die hast du doch grad schon angelabert... oder?" Sonst war der Tag ganz gut, war heut Abend noch im Solarium, Fitnessstudio (2h Krafttraining) sowie in der Sauna. Die morgige Aufgabe weiß ich zufällig schon (wollt ich garned ) und wird ned arg schwer. Der Dr. No, der mit mir zusammen das DC durchzieht (mit dem einzigen Unterschied das er es in der Schweiz macht und ich in Deutschland) meinte das des ganze zu leicht für mich wäre, aber wir sind ja erst bei Tag 4, von daher bin ich gespannt was noch kommt. Haut rein, Ben
  3. nevolo

    Demonic Confidence Tag 3

    Hallo miteinander! Zu Anfang an alle die meinen Blog hier verfolgen: Bitte gebt mir unbedingt Feedback! Kritisiert mich konstruktiv und schreibt euren Senf dazu! Das ist mir wirklich wichtig! Heute, Tag 3 der DC gab es wieder eine Abwandlung der vorherigen Aufgaben. Gestartet hab ich heute morgen wieder mit einer Min. eiskalt duschen und meiner kleinen Meditation. Hab mir wie gestern schon angedacht das ganze mal zu Papier gebracht und auf Band gesprochen. Evtl. geb ich das mal nem NLPler der das dann noch Textmäßig verbessert... Gegen 13:45 hab ich mit der Aufgabe gestartet. Durch die Abwandlung durfte ich heute nur Frauen mit Partner ansprechen und das war garnicht so einfach. Ich hab insgesamt 1 Std. und 10 Min. gebraucht. In meiner kleinen Stadt laufen echt nicht viele rum die in mein Beuteschema passen... Naja, irgendwie hab ich es dann doch rum gebracht, war dann doch erleichtert als es vorbei war. Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich. Das ich die Partner ignoriert habe hat sehr gut funktioniert. Nur bei ca. 6-10 Sets hat der Partner die Initiative ergriffen, alle anderen haben es sich gefallen lassen das ich ihre Freundin anlaber Und nur 2 haben mich blöd angeschaut weil ich ja selber ne Uhr hab. Als ich heute unterwegs war hab ich mir bewusst mal nicht die Haare gemacht, sondern sie einfach etwas glatt gestreift und so dann raus gegangen. Während der Aufgabe habe ich dann noch mehrere Sets gemacht, wovon heute kein einziges gehookt hat. Lags an meinen Haaren? Ich weiß es nicht. Hier eine kleine kurze Übersicht, alle konnte ich mir leider nicht merken... Set 1: HB7 von hinten approached, den Standard-Opener gebracht, sie hat n Freund und geht weiter. Set 2: auch HB7, approached, Opener, dreht sich um und geht weg ohne ein Wort zu sagen. Set 3: wieder HB7, geöffnet mit "Hi! Ich hab mir gedacht wenn ich dich schon so sehe, dann muss ich dich auch ansprechen" Das war ganz bescheiden, sie hat blöd geschaut und is auch einfach weiter gegangen. Ok, der Opener war auch wirklich schlecht Set 4: HB8.5 im NewYorker approached "Hi!... Du bist mir gerade aufgefallen... und irgendwas hast du an dir, dass ich dich jetzt unbedingt ansprechen musste". Sie voll gelächelt, kurz vorgestellt, gesagt was sie macht, das sie Mittagspause hat (noch 40 min.) gleich versucht auf Instand-Date zu gehen, was sie aber abgelehnt hat, sie müsse mit ihrer Arbeitskollegin weiter. "Ich bin dein neuer Chef..." und #C versucht, aber sie hat nen Freund. Kurz noch persistend geblieben, aber sie hat abgeblockt, dann bin ich raus... Set 5: HB 7 mit Mutter approached. Nach dem Opener meinte die Mum "Da geh ich mal lieber weiter, da muss ich nicht dabei sein" Danke HB-Mum! Dann hab ich leider gemerkt das sie doch recht jung aussieht und sie war dann auch wirklich erst 15 und somit 10 Jahre jünger wie ich. Hab das freundlich erklärt das ich sie älter geschätzt hab und mich verabschiedet. Set 6: HB6.5 kam aus dem Schuladen raus, ich wie bei Set 4 geöffnet. Sie war attracted. Hab dann endlich mal eines dieser Statements gebracht "Du bist aber keine Weidenerin". Hatte sogar gestimmt. Dann vorgestellt und so gleich teilt sie mir mit das sie seit 5 Jahren einen Freund hat. Ich: "Wow! 5 Jahre... So lang hab ich es noch nie bei einer ausgehalten..." Sie: "ausgehalten...?" Ich: "Naja, hat halt bisher noch mit keiner so lang geklappt, da war noch nicht die richtige dabei... Ich find es wirklich toll wenn du jemanden gefunden hast bla bla bla" Und dann hab ICH ejected. Als sie sich verabschiedet hat und wegging, hab ich gedacht ich spinn. Sie hat mir grad noch voll aufmerksam zugehört und BL sagte eigentlich das sie mir gern zuhört und ich ejecte. Das darf mir nicht nochmal passieren! Set 7: Von hinten approached, Opener und sie "Ja ja, alles klar..." und geht weg. Set 8 bis x: kein Plan, der Rest fällt mir nimmer ein... Was lernen wir daraus? Der Opener mit dem "du hast was an dir bla bla" ist gut und stößt meist auf positive Reaktionen. Ich muss noch besser das mit dem Umdrehen machen. Da ich 1,60m groß bin und die meisten HBs größer als ich sind kann ich meist nicht so gut hinfassen. Wenn ich das wollte müsste ich sehr nah ran und das is im gehen schwierig. Naja, ich übe einfach weiter... Außerdem muss ich mir mehr von diesen Statements überlegen. Zurück zu DC. Heute vormittag hab ich noch mein Workbook vervollständigt. Jetzt nach dem Blog-Eintrag werd ich mir noch ein paar Affirmationen aufschreiben. Fazit des Tages: Die Aufgabe hat ein wenig gefrustet, weil es so schwer war Sets zu finden. Außerdem war ich recht müde, hab mich aber noch wohl gefühlt. Wenn ich Sets gefunden hatte war es wieder sehr einfach. Bin wieder gespannt auf morgen, habe gehört das der Schwierigkeitsgrad wieder ein klein wenig steigt... Haut rein, Ben
  4. nevolo

    Demonic Confidence Tag 2

    So, der zweite Tag is so gut wie rum... Heute war gut, aber nicht soo gut wie gestern. Teils etwas komisch und ich hatte nicht so viel Energie heute... Nach dem aufstehen erstmal wieder für die Willenskraft diesmal eine ganze Minute eiskalt geduscht. Hab gemerkt das das schlimmste dabei ist wenn das wirklich scheiss kalte Wasser über den Kopf läuft. Davon krieg ich Kopfschmerzen. Hab also immer zwischen rechter und linker Schulter sowie Kopf gewechselt, war aber auch krass. Die ersten Sekunden danach gehts einem richtig scheisse, aber dann fühlt man sich voll geil Anschliessend hab ich wieder die Meditation mit den Zielen gemacht. Weiß zwar nicht ob man das so nennen kann, aber ich tu es einfach mal... Hab mir überlegt dazu was auf Band aufzunehmen und dann abzuspielen, damit ich mich voll und ganz auf die Vorstellung konzentrieren kann und ned überlegen muss was ich mir vorstellen soll. Dann musste ich erstmal was für die Arbeit tun, aber gegen 14:45 war ich wieder am Start meine Aufgabe durchzuziehen. War ähnlich wie gestern und ziemlich leicht für mich. Allerdings hab ich mir meine Gedanken gemacht. Ich wohne in einer Kleinstadt mit 44k Einwohnern. Wenn ich etz 21 Tage jeden Tag in die City düse und 30 Frauen approache die dann auch noch ungefähr mein Beuteschema plus minus ein paar Jahre sein sollten, dann könnte es 1. sein das ich langsam auffalle, wenn ich täglich die selbe eine Fussgängerzone und deren Läden besuche und 2. sein das mir auf die Dauer die Sets ausgehen. Ich hab nämlich nur 2 die mir wirklich gefallen haben (dazu aber später mehr) und sonst nur Mittelmaß getroffen. Somit stellt sich für mich die Frage wie sich das wohl entwickeln wird. Vor allem wenn die Aufgaben sozial unverträglicher werden. Die Aufgabe heute war lustig für mich und wie schon erwähnt echt einfach. Hab null Überwindung gebraucht um sie zu erledigen, aber es braucht länger Zeit wenn ich mich auf die hübschen Mädels beschränken soll. Naja, wird sich schon zeigen wie es wird. Hab diesmal 45 min. inkl. ein bisschen Shopping gebraucht, alles in allem also sehr erfolgreich. Nun zu den zwei Sets: Set 1: HB7 die mir entgegen kommt und in den Esprit rein will. Vor dem Eingang von hinten approached und sie hat sich erschreckt. "Hi!... Nicht erschrecken..." und bin selbst erschreckt zurückgewichen "aber ich hab dich grad gesehen und musste dich unbedingt ansprechen... sonst hätt ich es evtl. heute Abend bereuht..." Sie war dann doch attracted und hat mir erzählt das sie nur kurz in der Stadt is bis ihr Bus kommt mit dem sie dann zu ihrem Freund fährt. Ich hab noch versucht drin zu bleiben, aber als ich bemerkt hab das sie raus will hab ich sie noch für meine Aufgabe missbraucht und mich höflich verabschiedet. Set 2: HB8 die mir gleich nach Set 1 aufgefallen ist und mir ebenfalls entgegen kam. Hab mich natürlich gleich gefragt ob sie mich denn bei dem vorherigen Set gesehn hat als sie mich angelächelt hat. Bin dann aber trotzdem hinterher und wieder von hinten approached. "Hi!... Wenn du mich schon so schön anlächelst, dann muss ich dich auch ansprechen..." Sie sich anscheinend voll gefreut, zumindest hat sie arg gelächelt und weiter gewartet was ich sag. Hab sie gefragt was sie macht, worauf sie meinte das sie nur für die Arbeit was besorgt und dann gleich wieder dort hin muss. Ähnlich wie gestern dann wieder den Spruch gebracht "Ich bin dein neuer Chef, Mittagspause ist heute verlängert". Lachend sagte sie, dass sie aber wirklich schnell weiter muss. Dann hab ich mir erstmal erzählen lassen was sie macht und ob sie beim Fielmann (bei dem wir grad standen) arbeitet. Sie hat das verneint, mir aber auch nicht gesagt wo genau sie arbeitet. Als sie dann unbedingt weiter wollte hab ich versucht sie zu #closen und ein Date auszumachen, das hat sie aber immernoch voll lächelnd abgelehnt, weil sie seit 2 Jahren schon mit ihrem Freund zusammen ist. Ja, das wars aber leider schon wieder, mehr "Potenzial" war leider nicht in der Stadt. Ich muss sagen, das von hinten approachen find ich richtig gut. Ich muss noch etwas männlicher sein und darf nicht nur auf die Schulter tippen, sondern muss ein klein wenig Druck erzeugen, damit sich die Mädels auch ganz umdrehen und nicht nur halb. Achja, ich hab heute den #C von gestern versucht anzurufen. Sie ist nicht rangegangen, also hab ich zwei Std. später ne SMS geschrieben: "Hi lächelnde Karina! Ich bin's Ben von gestern aus der Stadt. Lass uns doch morgen nachmittag um 16 Uhr am ZOB treffen. Greetz, Ben" Sie hat bisher noch nicht geantwortet... Auf die morgige Aufgabe bin ich schon gespannt, wobei mir einfällt das ich die Liste die man mit Excuses füllen soll fertig machen sollte. Bis dahin! See ya, Ben
  5. nevolo

    Demonic Confidence Tag 1

    So Leute, war ein interessanter Wochenstart! Hab den Tag heute morgen, wie im Eintrag vorher schon erwähnt, gleich mit ner Übung für Willenskraft und ner Art Meditation für seine Ziele begonnen. Gegen 3 Uhr hab ich dann mit der ersten Übung angefangen. Ich sag hier bewusst nicht welche Aufgaben ich gemacht habe, ich erzähl euch nur wie es war... Das einzige was ihr wissen dürft ist das man wohl jeden Tag auf 30 kommen muss. Ich also losgezogen und eine nach der anderen approached. Bewusst hab ich drauf geachtet hauptsächlich Frauen die auch Targets sein könnten anzusprechen. Hat super geklappt und zwischendurch hab ich sogar noch ein paar richtige Sets gemacht. Set 1: ein 2er Set mit ner HB7 und HB6 und gleich das angewendet was uns Pascal gestern beigebracht hat. Von hinten approached "Hi!... Nicht erschrecken... Ihr seid mir gerade aufgefallen und ich musste euch unbedingt ansprechen". Lief so lala, 1min. Small-talk dann haben sie sich verabschiedet, erfolgloser #C, weil sie n Freund hat. Bevor ich groß weiter was sagen konnte waren sie schon auf und davon. Set 2: HB7.5 vorm Müller (Drogeriemarkt) auch wieder von hinten approached. Selber Opener wie vorher. Sie hat etwas verdutzt geschaut, aber gelächelt. Kurz vorgestellt und gefragt was sie macht. Sie hat grad Mittagspause. Ich mich natürlich an Pascals Statement erinnert: "Ich bin dein neuer Chef, ich hab die Mittagspause verlängert" Sie hat gelacht und gemeint das wäre toll, hat aber dann ejected. Keine Ahnung warum... Set 3: Dann direkt im Müller. Auch ne HB7.5 fast 8. Opener gebracht wie vorher auch, sie schaut mich an, dreht sich um und haut ab. Ich war erstmal sprachlos und hab dumm geschaut. Naja, dann hab ich noch ein paar Mädels meiner Aufgabe unterzogen und bin wieder raus. Auf dem Weg treff ich wieder das HB, sie wechselt sofort die Richtung als sie mich sieht, nimmt nen anderen Weg nach draussen und haut richtig schnell ab. Hat sich noch ein, zwei mal umgedreht und nach mir geschaut. Die hatte anscheinend voll Schiss. Ich hab nur gelächelt... Set 4: Das war lustig. Erst hab ich sie für meine Aufgabe missbraucht. Sie mir geholfen, gelächelt, verabschiedet. Im H&M läuft sie mir dann wieder übern Weg und lächelt wieder, genauso wie ich natürlich, gehen aber aneinander vorbei. Als sie mir dann auf der Straße ein drittes mal übern Weg läuft sag ich "Du schon wieder...!" mit nem fetten grinsen. Sie lächelt wieder und an mir vorbei. Dann hab ich mir gedacht, ich muss die etz ansprechen, geht doch ned das ich die weglaufen lass. Sie war schon 30m weiter. Ich also losgejumpt und hinterher. Hab sie erwischt, von hinten approached und gesagt "Nicht erschrecken... Hi!... Wenn du mich etz schon so schön anlächelst, dann muss ich dich auch nochmal ansprechen". Kurz vorgestellt, sie musste weiter, weil ihr Bus gleich ging. Ich gesagt, dass wir mal was trinken gehn könnten, worauf sie meinte das sie mich doch garnicht kenne. "Ja, aber dann kannst du mich ja kennen lernen..." Sie hat dann von sich aus gesagt, das sie mir ja mal ihre Nummer geben kann und ich ihr schreiben soll. #C bei ner HB 7.5 (scheint wohl ne Russin zu sein; aus eigener Erfahrung weiß ich, die wollen viel Sex, aber immer gleich ne Beziehung... ) Ja, das wars so. Aufgabe zu vollster Zufriedenheit ausgeführt und viel Spaß dabei gehabt. Hab mich richtig gut dabei gefühlt. Ich glaub es liegt auch daran das ich mir das sehr zu Herzen genommen habe, als Pascal gestern in München meinte wir sollen einfach echte Männer sein. Denn ein Mann macht einfach und nimmt sich was er will. So long, ich freu mich auf morgen, hab aber ehrlich gesagt ein bisserl Bedenken wie sich diese Aufgaben wohl entwickeln werden. Naja, haben ja schon andere vor mir geschafft, wär ja gelacht wenn ich das nicht hinbekomme... Bis morgen! Greetz, Ben
  6. Reincarnation

    DC - Tag 3

    Die heutige Aufgabe ging nur sehr schleppend vorran, meine Aufgabe war es mindestens 30 Pärchen nach der Uhrzeit zu fragen, dabei sollte ich speziell auf die Frau zugehen und fragen. Da ich sehr früh in der Stadt war, gab es nur wenige junge Prächen, so habe ich dann auch ältere Pärchen angesprochen. Somit habe ich die Aufgabe nicht perfekt gelößt, aber zumindest erfüllt. Der morgige tag wird dann hoffentlich besser!
  7. Reincarnation

    DC - Tag 2

    Das Wetter war heute nicht so toll. Es war kalt und es hat geregnet. So bin ich bewaffnet mit warmen Klamotten und einem Regenschirm rausgegangen. Die heutige Aufgabe war es mindestens 30 Frauen anzusprechen und sie nach der Uhrzeit fragen, dabei soll man ein Handy in der Hand halten. Anfangs hatte ich noch ein mulmiges Gefühl, weil ich mich gefragt habe, was wohl die Frauen von mir denken werden. Im Endeffekt hat es keine Sau interessiert, kein einziges meiner Sets hat mich gefragt warum ich ihr diese Frage stelle, obwohl ich doch ein Handy habe. Viele dachten wohl ich will die Uhrzeit einstellen, einige haben nur etwas komisch geguckt. Wenn man die ersten Sets gemacht hat wird das Ganze zum Selbstläufer. Hoffe das Wetter wird morgen etwas besser!
  8. Reincarnation

    DC - Tag 1

    Ich habe heute mit dem Demonic Confidence Programm begonnen. Aufgabe vom ersten Tag war es mindestens 30 Leute nach der Uhrzeit zu fragen. War Anfangs etwas nervös, da es für mich keinen Sinn machte dies zu fragen. Nach den ersten Approaches war es dann relativ einfach. Fast alle nannten mir die Uhrzeit. Ich war teilweise überrascht von den Reaktionen, so waren viele sehr freundlich obwohl sie vorher ein grimmiges Gesicht zogen. Auch waren die meisten bereit vorher in ihrer Tasche intensiv nach em Handy zu kramen, um mir dann die Uhrzeit zu nennen. Bin echt gespannt was mir das Programm im Endeffekt bringen wird.
  9. Bartman

    Demonic Confidence - Tag 4 + 5

    Auf und Ab Tag 4 war ein voller Erfolg. Ich habe die Aufgabe ohne große Probleme hinbekommen. Als ich ungefähr bei der Hälfte war, fing es an cats and dogs zu regnen. Davon lies ich mich aber nicht abschrecken und machte einfach weiter. Ich wurde sogar von einem Mädel einen halben Kilomter unter ihrem Regenschirm mitgenommen, während ich mich nett mit ihr unterhielt. Ich hätte wahrscheinlich mehr versuchen sollen, aber irgendwie wollte ich mich lieber auf meine Aufgabe konzentrieren. Ich kenne jetzt den Standort von allen drei Poststationen rund um einen bestimmten Platz in meiner Stadt. Tag 5 war leider überhaupt nicht cool. Die Aufgabe klang herausfordernd und ich war gespannt, wie ich sie meistern würde. Ich traf mich vorher mit meinem Wing und wir besprachen die letzten Tage und die heutige Lektion. Dann zogen wir beide getrennt los. Nach eineinhalb Stunden trafen wir uns wieder. Es sah mau bei mir aus. Ich hatte lediglich DREI von dreißig. Dabei haben alle drei super nett reagiert. Trotzdem schaffte ich nicht mehr. Meinem Wing erging es ähnlich. Wir zogen beide nochmal los und versuchten es weiter. Nach insgesamt 4,5 Stunden auf Achse wollten meine Füße nicht mehr so wirklich und ich gab enttäuscht auf. Meine AAs waren einfach zu stark und ließen sich nicht von mir unter Kontrolle bringen. Es wurde mit jeder verstreichenden Minute schlimmer. Ich muss jetzt erst Mal in mich gehen und ergründen, warum ich so tief verwurzelte Zweifel und Ängste habe. Es ist schade, dass ich das Programm nicht geschafft habe, aber es hat mir auf unglaubliche Weise mein Inneres offenbart. Ich hätte nicht erwartet, so früh schon den Schwanz einzuziehen. Es wird eine harte Aufgabe werden, so an mir zu arbeiten, dass ich eines Tages das Training beenden kann. Ich lasse mir nun ein paar Tage Zeit und beginne dann von vorne. Ein neuer Mensch zu werden funktioniert halt nicht bei jedem über Nacht.
  10. Bartman

    Demonic Confidence - Tag 3

    Lächelnd zum Erfolg Die Aufgabe fiel mir heute sehr leicht. Nachdem an den letzten beiden Tage ein Feuerwerk an Ausreden in meinem Kopf stattfand, erlebte ich bei der gegenwärtigen Lektion, wie ich geradezu aufblühte. Als Location wählte ich heute bewusst einen neuen Platz, um eine Wiederholung meiner gestrigen Blockade im Vorfeld zu vermeiden. Ich trat aus der U-Bahn und approachte sofort mein erstes Ziel. Mein Handy hielt ich bei der gesamten Aktion deutlich sichtbar in meiner Hand. Angesprochen wurde ich darauf kein einziges Mal, aber in den meisten Fällen warfen meine Testpersonen neugierige Blicke darauf. Auch waren die Reaktionen heute durchweg freundlich, auch wenn – wie vom Programmleiter spekuliert – meistens die Kerle antworteten. Doch warf ich den Pärchen stets freundliche Blicke zu, bedankte mich höflich und zog weiter. Ich hatte eigentlich keinerlei limiting beliefs oder Ängste, die mich von meiner Aufgabe abhielten. Lediglich die teilweise recht spärlich gesäten Paare hielten mich davon ab, die Lektion in Rekordzeit zu meistern. Ich brauchte insgesamt 75 Minuten und bin ziemlich stolz auf mich. Allerdings halte ich mich mit meiner Freude zurück, da ich nicht glaube, dass es an einer eintretenden Konditionierung liegt. Ich tippe es liegt eher an der Tatsache, dass bei Pärchen weniger der Verdacht aufkommt, ich würde eine Anmache starten. Dadurch war ich wohl wesentlich enthemmter. Alles in allem hatte ich eine richtig gute Laune und trug ein strahlendes Lächeln auf meinem Gesicht.
  11. Bartman

    Demonic Confidence - Tag 2

    Besser als gestern – und trotzdem bescheiden Ich begann meine Aufgabe heute mit dem Entschluss, meine Ängste beiseite zu schieben und einfach über meinen Schatten zu springen. Als Location wählte ich dieselbe Einkaufsstraße des Vortages aus. Ich holte mir einen Kaffee und begann meine Tour. Eine Frau nach der anderen zog an mir vorbei. Die meisten Mädels waren mit ihrer Mutter unterwegs, was mich ziemlich abschreckte. Viele hatten eine männliche Begleitung dabei, was mich ebenfalls einschüchterte. Als ich am Ende der Straße ankam, hatte ich niemanden angesprochen. Enttäuscht von mir selber, beschloss ich zu einer anderen Einkaufsstraße zu fahren. Ich ging in die U-Bahn und ärgerte mich über mich selbst. Als ob meine Ängste einen Unterschied machen würden, wenn ich die Straße wechsel. Meine Laune war dennoch relativ gut. Auf keinen Fall wollte ich diese Aufgabe abbrechen. Als ich ankam, schien die Sonne, es war angenehm warm und die Straße war brechend voll. Nach zwei Minuten sprach ich die erste an und das Spiel begann. Es fiel mir unbedeutend leichter als gestern, aber es war dennoch anders. Ich konzentrierte mich voll auf mein Ziel und lies mich so wenig wie möglich ablenken. Dennoch ratterte in meinem Kopf wieder der Selektions-Mechanismus: „Zu dick, nicht mein Typ, zu schlampig, Mauerblümchen…“. Ich sprach eigentlich nur Frauen an, die ich attraktiv fand oder einfach sympathisch. Es mangelte nicht an abwechslungsreichen Reaktionen. Die Mädels reagierten von bis Die Zeit raste erneut an mir vorbei, bis ich schließlich nach 1:45 Stunden endlich fertig war. Puh, immerhin unter den zwei Stunden geblieben. Trotzdem habe ich es nicht gepackt, jede Minute einen Approach zu machen. Naja, halb so wild, die Aufgabe ist abgehakt und ich kann mich der Fehleranalyse widmen. Wenn ich mich an Frauen gewandt habe, die mir entgegen kamen, waren die Reaktionen meist schlechter, als wenn ich sie stehend, überholend oder mich umdrehend ansprach. Frontal haben sich einige sogar erschrocken. Am freundlichsten haben sie reagiert, wenn sie in meiner Nähe standen und ich ihnen den Rücken zugekehrt hatte. Drehte ich meinen Kopf dann über die Schulter und fragte, waren sie viel offener. Darauf konnte ich mich dann auch zu ihnen drehen, ohne dass sie eingeschüchtert wirkten. Es gab auch einige, die einfach weiter liefen oder nur geringschätzig sagten, sie könnten mir nicht weiter helfen. Das war aber definitiv die absolute Minderheit. Jedenfalls muss ich an meinem frontalen direct approach noch feilen, da ich dabei offensichtlich nicht so rüber komme, wie ich es mir wünsche. Außerdem kümmere ich mich noch zu sehr darüber, was andere Leute über mich denken. Das hat mir heute sicher über hundert Möglichkeiten zerstört, ein Mädel anzureden. An dieser Stelle muss ich noch einmal deutlich machen, wie erstaunt ich von mir selber bin. Ich dachte eigentlich immer, dass mir gar nichts peinlich ist. Oh, wie arrogant ich doch war... Jedenfalls bin ich relativ zufrieden mit mir und blicke gespannt auf Tag 3.
  12. Bartman

    Demonic Confidence - Tag 1

    Anders als erwartet Es ist schon seltsam, was einem der Kopf alles so vorgaukelt. Erst habe ich über die Aufgabe von dem mysteriösen Programm gelächelt. Sie ist klar definiert, zeitlich absolut kein Thema und keine Herausforderung für einen offenen, wortgewandten, erwachsenen Menschen. Das ich hierbei einem Irrglauben erlag, musste ich heute schmerzlich feststellen. Auf der Straße begann es damit, dass es nicht begann. Ich lief eine gut besuchte Einkaufsstraße entlang und lies ein Mädel nach dem nächsten an mir vorbei ziehen. "Zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu jung, zu alt, nicht hübsch genug, zu hübsch, nicht alleine, ah die ist perfekt...zu spät" - dies und ähnliches ratterte in meinem Holzschädel, bevor ich endlich die Erste ansprach. Und war das so schwer? Nö eigentlich nicht. Trotzdem fiel mir die nächste auch nicht leichter. Ich hielt Ausschau nach Passanten, die mich bei meinem Spiel vielleicht beobachten würden. Ich äugte nach Mädels, die ich schon angesprochen hatte, um sie kein zweites mal zu fragen, oder von ihnen erwischt zu werden, wie ich eine andere frage. Die Zeit raste an mir vorbei, während ich drei komplette Shopping-Center insgesamt zweimal von oben nach unten durchlief, die Straße zweimal komplett rauf und runter schlenderte, mich hier und da in einem Laden an etwas festsah und mich durch drei Konversationen mit Bekanntschaften arbeitete, die mir zufällig über den Weg liefen. Ich schaffte es schließlich nach fast 150 Minuten meine Aufgabe zu erledigen. Im Hinterkopf klingt noch die Stimme des Coachs: "Don't do it for more than two hours." Habe ich versagt? Bin ich schon an der ersten und völlig banalen Aufgabe gescheitert? Ich denke nicht. Im Gegenteil. Mir sind zum ersten Mal in meinem Leben die Augen darüber aufgegangen, wie extrem sozial wir doch alle konditioniert sind. Und dabei habe ich ja noch nicht mal irgendwas falsches, böses, schlechtes, unmoralisches oder what so ever getan. Wie falsch ich mich selbst im Vorfeld eingeschätzt habe, erschreckt mich. Dennoch habe ich die Aufgabe bewältigt, wenn auch nicht in der vorgegebenen Zeit. Dabei sind mir meine limiting beliefs und meine AA wie Schuppen vor die Augen gefallen. Daraus ergibt sich auch meine Liste (Spätestens hier sollte keiner weiter lesen, der DC irgendwann selbst machen will): Ich werde immer und überall eine Frau ansprechen können, an der ich interessiert bin! Ich werde meine limiting beliefs abbauen. Ich werde mir keine Gedanken mehr darüber machen, was andere Leute von mir denken. Ich lasse mich nicht länger von meinem Unterbewusstsein manipulieren, sondern werde selber Herr meiner Taten und Gedanken. Ich bin mir meines Charmes, meiner Ausstrahlung und meiner positiven Wirkung auf andere Menschen bewusst. Tag 2 - Bartman kommt!
  13. DBurn

    DC - Tag 6 bis 9

    An den folgenden Tagen galt es in verschiedenen States nach der Uhrzeit zu fragen. Am 6. Tag sollte man sich vor dem Approach den schlimmsten möglichen Ausgang vorstellen. Am Tag davor hatte ich noch ordentlich einen gehoben mit Cream, so dass ich den ganzen Tag danach Kater hatte... nach so einem Kater allerdings bin ich der ausgeglichenste Mensch der Welt. Dementsprechend war es höchst schwierig mir so etwas abwägiges wie ein negatives Ergebnis vorzustellen, geschweige denn ein worst-case-Szenario (:. Am 7. Tag dasselbe, aber ich sollte mir vorstellen, dass sie mir gleich ins Gesicht springt und sich ihre Klamotten vom Leib reißt. Das war schon eher was für mich . Aus Zeitmangel hab ich das zusammen mit einem Date im Centro gemacht, war sehr lustig und es waren genug Frauen da, obwohl es Sonntag war. Am 8. Tag dann sollte ich aufgeregt sein. Hm das war soweit ok, hab die Aufgabe wieder im Mülheimer Forum absolviert, ist nichts spezielles passiert. Am 9. Tag sollte ich die drei letzten Tage nochmal wiederholen, was ich zusammen mit azzy und Belmondo in Düsseldorf erledigt habe. Das heißt, sie waren sargen und ich hab in der Gegend herum gefragt. Es war schwer die Zeit einzuhalten während ich mich mit den beiden unterhalte. An dem Tag habe ich doch tatsächlich gelernt was für ein quatsch das ist. Es war immer dasselbe. Neben diesem Blog und den Aufgaben gibt es noch - unsichtbar für den "nur Blog-Leser" ein Workbook, in das ich Eindrücke, Beliefs und ähnliches eintrage und eben die CDs wo auch ein wenig Hintergrundwissen vermittelt wird. Unter anderem die Erkenntniss, dass das Gefühl, welches man beim ansprechen fühlt eben auf diese drei Arten von einem selber interpretiert werden kann. Das habe ich jetzt verinnerlicht, ich verstehe, dass es scheiß egal ist und das es garkeine Approach Anxiety gibt.
  14. DBurn

    DC - Tag 5: Bäm

    Der fünfte Tag war ziemlich cool, auch wenn ich am Anfang meine Eier suchen musste. Es galt ordentlich Komplimente rauszuhauen. Aus Zeitmangel verschob ich das auf Abends, wo ich mit zwei Freunden zum Cocktailtrinken verabredet war. Eigentlich wollte ich in der Cocktailbar und den beiden angrenzenden spielen gehen... aber, ahem.. ich vermisste so dolle den Essener HBF und fing also dort an. Wie das so ist an einem Samstag-Abend waren viele seltsame Gestalten unterwegs. "Hey, geile Schuhe" - *WHAT-THE-FUCK Blick*. Na das hat doch Spaß gemacht. Nachdem ich mich mit ein paar "Tolle/r Schuhe/Schal/Frisur" etwas aufgewärmt habe und festgestellt habe, dass das nicht so mein Fall ist beschloss ich also lieber wirklich nette Komplimente zu verteilen. Dafür ging ich dann in die drei besagten Cocktailbars. Bar1 war angenehm gefüllt und sehr unübersichtlich, brav. Leider auch klein aber ich hatte einige Gelegenheiten für Komplimente. Lustig war das 8er Set, alles Frauen, dass da Cocktailschlürfenderweise in einer Ecke saß. DBurn versucht also dahinzukommen, ich hab mich gefühlt wie Super Mario, weil ich auf dem Weg auch sovielen Hindernissen und Gumbas ausweichen musste. Als ich ankam hatten die mich also schon vor Stunden bemerkt und starrten mich alle erwartungsvoll an. "Hi, ich hab dich gerade gesehen und du hast eine sympathische Ausstrahlung". Bäm. War in der großen Gruppe natürlich für einen kleinen Lacher gut ;). Während ich die Reaktionen genieße fällt mir auf, dass es Verschwendung wäre in einem so großen Set nur ein einziges Kompliment zu verteilen. Wie also nun acht Komplimente stimmig rausballern? Ratter...Ratter... Ich werfe mein riesiges männliches Gehirn an.... ratter.. ihr könnts euch denken. Hat nichts gebracht. Zum Glück hab ich da mal was gelesen, nennt sich Ehrlichkeit ;). "Beschäftige mich gerne mit Kommunikation und mache grad so ein Programm und die heutige Aufgabe heißt, dass ich dreißig ehrliche Komplimente vergeben muss." So, yeah, jetzt müssen mir also nurnoch acht unterschiedliche, ehrliche und gute Komplimente einfallen. DBurn blickt in die Runde... what the fuck. "Ihr könnt euch vorstellen, dass ist garnicht so einfach, selbst wenn man einen Menschen vor sich hat, der einen netten Eindruck macht". Puh, das war knapp. Ich zeig also auf die einzlnen Mädels. "Du da xy, und du bist niedlich, und du bist offensichtlich völlig mit der Situation überfordert, knuffig .... ...blabla... .... und du ähhh öhhh bist bestimmt auch nett :D" Yeah, war nicht gerade mein kreativster Abend . Sonst gabs wenig aufregendes. Einmal ging ich in irgendeinen Laden, ich glaube ein Mädel, drei Kerle, hey du machst einen total sympathischen Eindruck.. ciao. Ich dreh mich, wird mir hinterhergerufen "Hey, die ist Single :D" :D. Hab ich akustisch leider viel zu spät erst gecheckt, aber nun, zum spielen war sowieso keine Zeit. Am Ende war ich dann in der Cocktailbar wo ich dann auch einen großen Teil des Abends verbracht habe und wo meine Freund schon warteten. Da hab ich dann die letzten sieben, acht Komplimente verschossen. Irgendwer frage, ob ich was verkaufen würde ;). Das Set war auch lustig, im nachhinein, hat der Typ wohl versucht mich zu amoggen. Muss ich erwähnen, dass es nicht funktioniert hat? Als letztes war noch die Kellnerin und ein nonverbales Kompliment. Übrigens: "Hey du, ich mag dich. Ciao" Nonverbal durch eine Fensterscheibe zu kommunizieren... ist schwierig... ich hätte mich auf ein einfaches, vielsagendes Lächeln beschränken sollen... weird... mfg
  15. DBurn

    DC - Tag 4: Liebes Tagebuch

    Bestes Tagebuch, ich habe dich in den letzten Tagen vernachlässigt, das tut mir sehr leid. Blablabla. So, ich fang mal an nachzutragen. Am vierten Tag sollte ich nach der Post fragen. Yeah. Wow. . Das war an Karfreitag, ich also gegen Abend los und was sehe ich, als ich den Essener HBF verlasse.... Niemanden. Scheiße, denk ich mir. Also Notfallplan, zurück zum Essener HBF. Das ging, gerade noch, der ist an sich zu klein, imo. Mehrere habe ich mehrmals gefragt. Dazu ist das Postding direkt neben dem HBF und gut einzusehen von da aus :D. Immerhin, am Ende kam die große Erkenntnis, dass es tatsächlich noch ein zweites gibt, am anderen Ende des HBF. Das fiel mir allerdings erst nach 30Mins als einziger auf :D. sooo.... dann am nächsten Tag...
  16. DBurn

    DC - Tag 3

    Ok, also die Aufgaben der ersten beiden Tage hatte ich mir vor Monaten durch diverse Kommentare schon zusammengereimt, waren also keine große Überraschung... desto mehr war ich also auf den dritten Tag gespannt. In Unterwäsche approachen? Eine Rede auf einem öffentlichen Platz halten? Weit gefehlt. Es galt wieder minütlich nach der Uhrzeit zu fragen und zwar mit einer Armbanduhr am Handgelenk, nur.... diesmal nur Paare fragen! Und zwar ausschließlich die Frau anquatschen... *tamtam* Außerdem solle man in seinem Tagebuch festhalten, ab wann die Lektion langweilig wurde. Hiermit sei dies getan. Ich war von Anfang an gelangweilt (:. Das hatte ich sowieso schon die ersten beiden Tage öfters gemacht... nungut.. man soll es schließlich auch dann zuende bringen, wenn es langweilt. Ich also nach Essen, Richtung Limbecker Einkaufszentrum. Da ich mal wieder erst ab 18Uhr Zeit hatte wars schon was leerer, ich konnte es mir nicht leisten auch nur ein Paar vorbeilaufen zu lassen (:. Ein paar lustige Sets gabs diesmal auch. Ein, zweimal habe ich einen wunderschönen "what the fuck"-Blick geerntet.. die Uhrzeit hab ich natürlich trotzdem bekommen ;). Einer wollte mir im Vorbeigehen die Uhrzeit nicht geben (ja.. eineR, häufig antwortet der Kerl, auch wenn du die Frau ansprichst). Auf einer Überwindungsskala, wo 1 keine und 10 die maximale Überwindung bedeutet schwankte es - ich will mal fair sein - so zwischen 1 und 2. Ich bin gespannt was noch auf mich zukommt, und ob ich das DC Programm in den späteren Tagen noch verfluchen werde. Ich bin da zuversichtlich.
  17. DBurn

    DC - Tag 2

    Heute galt es im Minutentakt nach der Uhrzeit zu fragen, obwohl man eine Uhr trägt. Da ich keine Armbanduhr habe habe ich einfach gut sichtbar mein Handy in der Hand gehalten, ich denke das ist auch ok. Ich war heute in einem kleinen Mülheimer Einkaufszentrum, gegen Ladenschluss. Unglaublich leer wars, ich hatte ernsthafte Probleme genug Sets zusammen zu kratzen. Das "Forum" hat zwei Etagen und ich bin immer oben, dann unten, dann oben im Kreis gelaufen und hin und wieder in Geschäfte rein. Das ich mein Handy in der Hand hielt war garkein Problem, gespürt habe ich ledeglich, dass es im Forum deutlich weniger anonym war als am Tag zuvor in Essen... wie ich da ewig lang rumrenne und jedes Mädel mit meinem Handy nach der Uhrzeit frage ;). Lustig wars auf jeden Fall und ich bin gespannt was morgen kommt.
  18. DBurn

    DC - Tag 1

    Gestern habe ich die erste Aufgabe erfüllt. Ich hätte ja mehr Bock auf ein paar direct Sets gehabt, aber nun gut, habe ich halt nach der Uhrzeit gefragt. Ziemlich unspektakulär habe ich mich, zusammen mit P-Belmondo und azzy Richtung Limbecker platz gekämpft (sie waren normal sargen). Lustigerweise trafen wir dann noch auf Eminenz, sultan2k, Ram-Zey und Cream de la Cream, die an dem Tag ebenfalls unterwegs waren :).