Ein Extremfall meldet sich zu Wort

190 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Zitat

Ein weiter negativer Punkt ist mein Gewicht. Ich hatte vor 1,5 Jahren eine Diät auf antraten dieses Threads hier gestartet. Abgenommen hatte ich zeitweise auch fast 25Kg, wovon mittlerweile 30Kg wieder drauf sind... Um Stress abzubauen greife ich weder zu Alkohol noch zu Zigarreten, jedoch zu Schokolade.

Ist eine Suchtverlagerung, du versuchst ein inneres Loch mit irgendwas anderem zu stopfen.

 

Zitat

Bock auf abnehmen habe ich nicht mehr, der Jojo Effekt ist einfach zu krass wenn man mal dick war/ist. Bei mir im Studio ist auch ein Trainier der früher dick war und dann sehr lange durch Diät und viel Sport eine ziemlich gute Figur bekommen hat. Mittlerweile wird auch wieder immer rundlicher. Was ich damit sagen will, ist einfach die Tatsache, dass man nicht ewig Diät machen kann und irgendwann wieder "normal" essen möchte.

Also passt diese Ernährungsform nicht zu dir. Du sucht ein Muster, was du kopieren kannst, findest aber nichts brauchbares.

 

Zitat

Ich hatte über 8 Monate eine leichte Diät gemacht mit viel Sport und nur leichtem Kaloriendefizit damit sich angeblich der Jojoeffekt nicht wieder einstellt - wers glaubt wird seelig.  Das hatte mich dann so angekotzt, dass ich zur radikalen Methode griff und einfach wieder "gefressen" habe.

Gibt dir der Sport etwas? Ich mag das joggen, wandern und Outdoor Aktivitäten, weil es für mich angenehm ist. Abnehmen schaffe ich zwar immer noch nicht, aber dafür bin ich in Form. Was suchst du?

 

Zitat

Zusammengefasst, sei gesagt, dass ich nun erst mal Freunde finden muss, da ich nun absolut niemanden mehr habe. Danach kann man sich dann langsam in Richtung anderes Geschlecht sondieren. Auch wenn ich mittlerweile auch gar nicht mehr so das verlangen danach habe.

This! Du brauchst erstmal einen Freundeskreis mit guten Menschen, die andere Leute erstmal nicht nur für ihre eigenen Zwecke (z.B. Routinen und ONS mit dem ganzen PU canned Zeugs) missbrauchen.
 

Zitat

 

Wie mein Leben allerdings weiter gehen soll, weiß ich nicht. Irgendwie lebe ich nur noch von Tag zu Tag und fühle mich wie eine leere Hülle auf diesem Planeten. Am liebsten würde ich an die Nordsee ziehen und dort ein neues Leben beginnen. Einfach einen total reset, alles neu formatieren. Neue Umgebung, niedrigere Temperaturen, mehr Wasser vom Himmel und einen Grund mal durchzustarten und von 0 an neue Leute kennenzulernen.

 

Würde ich auch so machen, weil ich es auch so gemacht habe. Als Stadt würde ich aber eine Großstadt nehmen, wie z.B. Bremen oder Hamburg und nicht Aurich. Da kannst du machen, was du willst und hast immer noch genug Freiraum, dir jedes mal einen neuen Freundeskreis zuzulegen, wenn es mit dem alten nicht geklappt hat.

 

Zitat

Das mag aber nur rein subjektiv sein. Das einzige was mich davon abhält, ist meine Familie, die momentan meine einzige (halbwegs) soziale Quelle ist. Vielleicht bekomme ich mein Leben aber auch in den Griff wenn ich im ekelhaften warmen Süden bleibe. 

Und diese Abhängigkeit kannst du auflösen. Wirklich glücklich bist du mit ihr auch nicht, aber ohne sie kannst du nicht. In meinem Fall war es so, dass meine eigene Familie mir die ganzen Schuldgefühle für ihre soziale Inkompetenz in die Schuhe geschoben hat. Das zu Erkennen und anzunehmen, auch wenn die Familie zu unbewusst war,  war für mich ein Schritt in Richtung Freiheit.

bearbeitet von Hejsan
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast takogo_nebylo

Zugegeben, ich habe nicht alles gelesen, was hier geschrieben worden ist. Ein Gefühl habe ich trotzdem bekommen. Man kann allerdings auf jede einzelne Detail deiner "Probleme" eingehen und Vorschläge machen, wird aber sehr wenig bringen, wie du das bereits mehrmals erkannt hast. Deine Persönlichkeit hat bereits alles aufgenommen, was du bis heute bewusst oder unbewusst erlebt hast. Nach den Ursachen von dem oder dem zu suchen ist illusorisch - was war das ausschlaggebende? Auch Neuanfänge ist eine Illusion - weil ein Teil und der "Anfang" des Weges darstellt, nicht mehr und nicht weniger. Neuanfang kannst du mit Kopf vielleicht kontrollieren, spätestens wenn du das nicht mehr kannst (dieser Punkt kommt unweigerlich), wirst du wieder dort sein, wo du warst und erkennen, das sich nichts geändert hat, begleitend natürlich mit einer noch tieferen Depression, die wieder sehr wahrscheinlich in eine Sucht mündet.

Im großen und ganzen hast du den Weg zu Selbstvertrauen vergessen. Das hattest du noch, bevor du angefangen hast, auf deine Eltern zu hören - oder denkst du, das du Angst hattest, die erster Schritte zu machen? :) Mit der Zeit hast du diesen Weg mit den Gedanken (Angst, Zweifel etc.) verbaut - der einziger Weg zurück zu sich Selbst ist eben nicht die Gedanken mit anderen Gedanken zu ersetzen, sondern nicht denken überhaupt oder einfach Du-Selbst sein. Beachte, das es mit ein Tier-Sein nichts zutun hat. Ein Tier hat Instinkte, daraus folgen Reflexe. Ein Tiger kann nicht wählen - er revolutioniert nur. Ein Mensch benutzt seine Wahlfreiheit, um sich ein Ziel zu haben, die Aufmerksamkeit um zu sehen, wo er gerade ist, und Vertrauen zu sich, um von Ist zu Will zu kommen. Wahlfreiheit, Aufmerksamkeit und Vertrauen hat man von Geburt an - man muss es nur nutzen. Logik, Systeme usw. funktionieren nicht - es gibt kein Formel fürs Leben.

Als Erstes würde ich dir empfehlen, die Dinge (auch sich Selbst) so zu nehmen wie sie sind, ohne es zu beurteilen. Nicht "gut" oder "schlecht" sondern "deins" oder "nicht deins". Du hast sicherlich irgendwas im Leben, wo du nicht denken muss und sehr gerne machst? Schau weniger TV, weniger lesen, weniger Musik - sei einfach hier. Als Beispiel: geh laufen, aber denke nicht über das Laufen, wozu das gut sein soll oder über was anderes - höre deinen Atem, suche keinen Sinn dahinter - einfach versuche gedankenlos zu sein. Mit der Zeit wirst du das Gefühl bekommen, wie das ist, nicht zu denken. Du läufst, achtest aber auf Verkehr und Umgebung um dich herum - das ist die bewusste Aufmerksamkeit. Läufst du mit der Musik oder Hörbuch, wie das fast alle tun - kannst du gleich sein lassen, denn dein Bewusstsein ist nicht auf der Straße, sondern woanders. Außer verbrannten Kalorien und verschwitzten Körper hast du nichts - die Wahrnehmung des "Laufens" hat nicht stattgefunden und du wirst es sein lassen - automatisch :) Wie gesagt: unbewusste Wahrnehmung führt lediglich zur "langsame" Evolution.

Trau dich, dir zu vertrauen :)

bearbeitet von takogo_nebylo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde ist es ganz einfach - wenn du nichts änderst wird sich nichts ändern.

Du scheinst dir mit deinen Glaubenssätzen deine eigene Realität aufzubauen bzw. nutzt sie als Rechtfertigung, nichts ändern zu müssen. "Das ist eine gute/interessante  Idee - ABER" - so liest sich fast der ganze Thread  (ja ich habe mir alles durchgelesen). Zudem finde ich dein Frauenbild unter aller Sau. Entschuldige meine Ausdrucksweise aber das geht echt gar nicht. Du mokierst dich über die HBs die dich ausgelacht haben aber hast du mal beobachtet, wie du selbst über Menschen sprichst?? Vor allem Frauen? 

Generell scheinst du Menschen in Schubladen zu stecken und siehst die Welt in schwarz/weiß. Ich würde dir dringend empfehlen, dir professionelle Hilfe zu suchen. MACH WAS. Das Leben kann so schön sein, es gibt vieles was auf dich wartet. Aber du musst den ersten Schritt gehen! Und so wie es hier aussieht, einen radikalen!!



Ansonsten kann ich dir dieses Video hier ans Herz legen:

https://youtu.be/5rey8B-yu5Y

(Generell der ganze Channel ist meiner Meinung nach sehr interessant).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bot3805
Am 20.6.2017 um 08:49 , Beat94 schrieb:

Ich hoffe mal, dass du jetzt gerade nicht depressiv bist... Hast du ein 'grösseres' Ziel, eine Mission? .... Einfach mal mit den Leuten im Fitness Center quatschen oder mal übers Wochenende feiern gehen (geht auch ohne Alkohol).

Ich habe private und berufliche Ziele, die aber auch ineinander übergreifen. Zunächst möchte ich soviel verdienen, dass ich mir eine eigene Wohnung leisten kann. Momentan schwankt mein Einkommen noch extrem stark. Ich fahre aber gerade neue Projekte an, bei denen ich zuversichtlich bin, dass ich davon wenigstens ein Dach über dem Kopf finanzieren kann. 

Die "Leute" bei uns im Fitness Studio sind nicht unbedingt die Leute, mit denen ich privat was machen möchte. Jetzt mag bei manch einem wieder die Alarmglocke angehen, jedoch sind die meisten wirklich sehr unfreundlich. Die grüßen nicht mal zurück wenn man Hallo sagt. Jeder trainiert da für sich und gut ist. Finde ich aber auch ganz okay, da man so wenigstens in Ruhe trainieren kann.  Aber es gibt auch noch andere Orte um Menschen kennenzulernen, keine Frage. Es ist halt schwer was aufzubauen, wenn man niemanden hat. Meistens lernt man ja neue Leute über bestehende Freunde kennen. Wenn man die schon nicht hat, wirds schwieriger. 

Am 20.6.2017 um 09:32 , Sam Stage schrieb:

[...]

Hast du die Möglichkeit mal mit anderen Pickupjungs loszuziehen? D.h. gibt es ein Lair in deiner Nähe. Ich habe hiermit sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Thema Frauen schweißt einen zusammen und man bekommt sehr viel Input in kurzer Zeit. Außerdem lernst du neue Leute kennen die ähnliche oder andere Probleme haben und dafür vielleicht Lösungen gefunden haben.

Wenn du im Frankfurter Raum beheimatet bist kann ich dir anbieten das wir mal zusammen losziehen.

Ich komme leider nicht aus Frankfurt, aber danke für dein Angebot ;). Der nächstliegendste Lair wäre Stuttgart, aber das ist auch eine ganze Ecke zum fahren. Zudem scheinen die auch nicht soo aktiv zu sein. Aber ja, jemand mit dem man mal "loszieht" würde mir sicherlich mal helfen. Hierzu eine kleine Anekdote dir mir gerade dazu einfällt. Vor ca. 1,5 Jahren hat sich genau dieser Punkt aus diesem Thread hier auch herauskristallisiert. Mich schrieb jemand an, der mit mir mal losziehen wollte. Wir haben ein festes Treffen ausgemacht, zu dem ich auch 30Km mit dem Auto gefahren bin. Leider hat der Typ mich verarscht, er ist weder gekommen noch hat er abgesagt. Da ich seine Handynummer hatte, habe ich ihn auch angerufen um nachzufragen was das denn soll. Leider ging er nicht ran, naja solche Leute gibts halt auch. Die Gefahr besteht meiner Meinung bei Internetkontakten immer. Soll aber nicht heißen, dass ich deswegen jetzt voreingenommen bin. 

Am 21.6.2017 um 10:34 , jensmann schrieb:

Hi, ich habe jetzt auch nur deinen ersten und am Ende die Beiträge gelesen. Um es gleich direkt beim Namen zu nennen: Das klingt für mich nach zumindest emotional massivem Missbrauch durch deine Eltern und das schon lange lange Zeit. [...]

Ja meine Eltern sind der Ursprung meiner sozialen Probleme. Meine Eltern sind extrem launisch und schon der kleinste Funken, der nicht mal ein Funke sein muss, reicht schon aus, um sie zum explodieren zu bringen. Ich kann dir auch nicht sagen, ob nun meine Mutter oder mein Vater schlimmer ist, da sich beide perfekt ergänzen... Es reicht schon wenn ich mein Wasserglas am Esstisch ausersehen etwas zu laut abstelle. Da kommt gleich Geschrei "Donner das Glas doch nicht so auf den Tisch" und schon ist die Stimmung eskaliert. Solche kleinen Lappalien erlebe ich jeden Tag, seit ich denken kann. Erzähle ich was am Esstisch, findet sich immer irgendwas, worüber sich meine Eltern aufregen und mich letztendlich anschreien. Die Betonung liegt wirklich auf schreien, meine Eltern können nicht normal reden, wenn sie etwas aufregt. Ich bleibe immer ruhig, in ein Ohr rein und ins andere wieder Raus. Dann platzen sie immer so richtig, da sie dann mir vorwerfen, dass mir alles scheiß egal sei und ich ein komisches "Kind" bin. Erzähle ich nichts heißts, "der schwätzt kein ton", worauf hin auch wieder Eskalation folgt. Kurzum, ich muss weg von dort, und zwar so schnell wie möglich. Das ist auch ein Grund warum ich in den Norden, weit weg von hier, will. Wenn ich nur im Umkreis verziehe, hat das einfach nicht so den "Loslöseffekt". Außerdem ist die Gefahr größer, dass meine Eltern mir ständig auf der Matte stehen. So bizarr es klingt, sie haben auch gute Seiten, aber die schlechte Überwiegen - leider. 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, Spiegeluniversum schrieb:

 

Ja meine Eltern sind der Ursprung meiner sozialen Probleme. Meine Eltern sind extrem launisch und schon der kleinste Funken, der nicht mal ein Funke sein muss, reicht schon aus, um sie zum explodieren zu bringen. Ich kann dir auch nicht sagen, ob nun meine Mutter oder mein Vater schlimmer ist, da sich beide perfekt ergänzen... Es reicht schon wenn ich mein Wasserglas am Esstisch ausersehen etwas zu laut abstelle. Da kommt gleich Geschrei "Donner das Glas doch nicht so auf den Tisch" und schon ist die Stimmung eskaliert. Solche kleinen Lappalien erlebe ich jeden Tag, seit ich denken kann. Erzähle ich was am Esstisch, findet sich immer irgendwas, worüber sich meine Eltern aufregen und mich letztendlich anschreien. Die Betonung liegt wirklich auf schreien, meine Eltern können nicht normal reden, wenn sie etwas aufregt. Ich bleibe immer ruhig, in ein Ohr rein und ins andere wieder Raus. Dann platzen sie immer so richtig, da sie dann mir vorwerfen, dass mir alles scheiß egal sei und ich ein komisches "Kind" bin. Erzähle ich nichts heißts, "der schwätzt kein ton", worauf hin auch wieder Eskalation folgt. Kurzum, ich muss weg von dort, und zwar so schnell wie möglich. Das ist auch ein Grund warum ich in den Norden, weit weg von hier, will. Wenn ich nur im Umkreis verziehe, hat das einfach nicht so den "Loslöseffekt". Außerdem ist die Gefahr größer, dass meine Eltern mir ständig auf der Matte stehen. So bizarr es klingt, sie haben auch gute Seiten, aber die schlechte Überwiegen - leider. 
 

 

Wenn deine Eltern sich wirklich auf diese Art seit 25? Jahren verhalten dann erklärt das einige deiner sozialen Probleme. Schwer zu sagen aus der Distanz, aber es klingt so als hätten sie immer etwas an dir auszusetzen. Das mag im höheren Alter nicht mehr so dramatisch sein aber wenn du so als Kind auch behandelt wurdest dann kein Wunder das du keinerlei Selbstvertrauen hast mit Menschen in Kontakt zu treten. Ich meine damit nicht das obligatorische "Hallo" im Fitnessstudio oder an der Kasse sondern wirklich private Gespräche.

Kurze Frage, du sagtest du hast keine Probleme mit Männern zu reden und bist auch eher mal der der für Stimmung sorgt etc: Wie kommst du auf diese Einstellung? Wo gibt es denn mal Momente wo du mit Männern rumscherzt? Familienfeiern oder sowas? einen SC scheinst du ja nicht zu haben. Würde mich mal interessieren weil ich glaube das eher daher deine Probleme rühren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also du machst, bevor du dir weitere gedanken um Frauen machst, folgendes:

 

1. Du ziehst aus,in den nächstenn zwei Monaten . In Hamburg, Bremen oder Kiel gibt es bestimmt Studiengänge wo  du sofort dich einfügen kannst, bzw. deine alten Leistungen anrechnen. Deine Eltern  werden dier massiven Widerstand geben, Schiene: Teuer, blödsinnig in y zu studieren in x usw. Mit Drohung dich nicht mehr finanziell zu unterstützen. Ziehe es trotzdem durch, sie müssen und werden dich unterstützen.-

2. Arbeite an deinen Social Skills. Deine Antwort auf die nette Mail von S spricht Bände. Ein Klassiker ist, "Wie man freunde gewinnt" von Dale Carnegie. Dann beginnst du mit meinem "Bitte nicht ficken Bootcamp" LINK und konzentrierst dich hier  erstmal auf lockere Konversation im Alltag.

3. Neue Uni, neues Glück. Es gibt zig Initiativen, wo du dich anschließen kannst, fachschaften, aber bestimmt auch eine Gamergruppe.

4. du sollst deine Gameraktivitäten und "Nerd"-Interessen nicht aufgeben, aber du brauchst Aktivitäten, die draußen sind! du hast was von Rudern erwähnt. Geh doch in einen Ruderverein (Kanu xy). das tut dir nicht nur körperlich gut, Vereine sind die topmöglichkeit unter Leute zu kommen  und Freunde zu finden, gerade füe Menschen, die sich sonst schwerer tun. Außerdem verbindet dich schonmal das gemeinsame Interesse mit den anderen Mitgliedern. Wenn du dich dann noch ein wenig engagierst hast du recht schnell einen großen Social Circle.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bot3805
vor 3 Stunden, Chickenman schrieb:

[...]Schwer zu sagen aus der Distanz, aber es klingt so als hätten sie immer etwas an dir auszusetzen.

Kurze Frage, du sagtest du hast keine Probleme mit Männern zu reden und bist auch eher mal der der für Stimmung sorgt etc: Wie kommst du auf diese Einstellung? Wo gibt es denn mal Momente wo du mit Männern rumscherzt? Familienfeiern oder sowas? einen SC scheinst du ja nicht zu haben. Würde mich mal interessieren weil ich glaube das eher daher deine Probleme rühren.

Du hat es richtig erkannt, sie haben einfach an allem was auszusetzen und sei es nur die Fliege an der Wand. 

Ich komme mit Männern eher ins Gespräch, da ich vor Ihnen keine AA habe. Weiterhin fühle ich mich im Umgang mit Männern auch "lässiger". In einer Umgebung mit (attraktiven) Frauen fühle ich mich innerlich angespannt und leicht unwohl. Das ist aber darauf zurückzuführen, da ich es seither einfach noch nicht kenne und Frauen für mich nach wie vor was fremdes sind. Es hat sich jedoch schon etwas gebessert, seit in meinem Studio auch hin und wieder mal jüngere Mädels trainieren. Die übrigens erschreckend oft in meiner Umgebung in knallengen Leggins Arsch trainieren, manchmal auch nur 1,5 Meter vor mir, wenn ich Kniebeuge mache. Wenn die AA nicht wäre :P. Ich wurde sogar mal von einer extrem hübschen Blondine angesprochen, die hatte mich gefragt ob ich die Isomatte die am anderen Ende des großen Raumes lag,  brauche -  als ich sichtlich Kreuzheben gemacht habe...  Ich habe kein Ton rausbekommen, da ich zum einen geschockt war, dass sie mich überhaupt angesprochen hatte und zum zweiten sah sie von 50cm Entfernung noch viel besser aus. Als ich dann nur mit dem Kopf geschüttelt habe, hat sie nur komisch geschaut. Aber ich muss sagen seit ca. einem Jahr hat es 100% mehr Frauen in meinem Studio, früher hatte es so gut wie keine. 

Mit meinen Kommilitonen kam ich früher immer schnell ins Gespräch und meistens war auch ich derjenige, der für einen kleinen Spaß gesorgt hat. An meiner FH kannte ich nahezu aus jedem Studiengang viele Leute, mit denen ich sofort Kontakt geschlossen habe. Quasi neben jedem dem ich saß, wechselte ich auch locker mal ein Wort. Bloß bei Frauen bin ich verkorkst, da fällt schlagartig die pure Leere über mich und mir fällt nichts mehr ein. Mit Freundinnen von Kommilitonen habe ich das Problem interessanter weise nicht. Mit denen kann ich ganz locker quatschen, wie mit ihren Freunden. Beim schreiben gerade fällt mir selbst auf, dass es eigentlich total Hirnrissig ist und ein Hausgemachtes Problem ist. Ich bin auch mal fast zum Studiensprecher gewählt worden. Leider habe ich bloß nie den weiteren "Sprung" zum privaten Treffen geschafft. Es hat sich einfach nie ergeben. Man quatscht locker und hat Spaß, und danach ist aber auch wieder gut. Der Ablauf ist immer das selbe, von der anderen Seite kam auch nie "lass mal was unternehmen" oder "hast du mal lust xy...". Ich muss aber auch sagen, dass in der IT Fakultät eher introvertierte Menschen anzutreffen sind. Da gibts stellenweise noch viel härtere Kaliber, die nicht mal mit Männern sprechen können. 

vor 2 Stunden, jon29 schrieb:

4. du sollst deine Gameraktivitäten und "Nerd"-Interessen nicht aufgeben, aber du brauchst Aktivitäten, die draußen sind! du hast was von Rudern erwähnt. Geh doch in einen Ruderverein (Kanu xy). das tut dir nicht nur körperlich gut, Vereine sind die topmöglichkeit unter Leute zu kommen  und Freunde zu finden, gerade füe Menschen, die sich sonst schwerer tun. Außerdem verbindet dich schonmal das gemeinsame Interesse mit den anderen Mitgliedern. Wenn du dich dann noch ein wenig engagierst hast du recht schnell einen großen Social Circle.

Ich bin kein Student mehr^^. Aber trotz dessen muss ich erst mal auf SC fokussieren und damit meine ich nicht Star Craft. Den Vorschlag mit einem Ruderverein finde ich richtig geil, im ernst. In der Hinsicht werde ich mich definitiv mal umschauen, danke!

Da ich mich nach meinem Studium selbstständig gemacht habe, schwankt mein Einkommen sehr stark. Es gibt Monate da verdiene ich viel und es gibt Monate da mache ich sogar Minus. Zu Anfang lief es auch besser als jetzt. Ich habe zwar neue Ideen und Projekte an denen ich auch aktiv arbeite, aber die brauchen noch ca. 6-8 Monate bis sie fertig sind und sich aromatisieren. Aus diesem Grund möchte ich einen 451€ Job zur finanziellen Unterstützung  und zur günstigeren Begleichung des Krankenkassenbeitrags (der haut richtig rein). Dann kann ich auch noch weiterhin in meinem Gewerbe tätig sein und meine Kreativität entfalten. Mir macht es riesig Spaß eigene Ideen umzusetzen und zu sehen ob es funktioniert oder nicht. Ein normales Angestelltenverhältnis wäre nichts für mich, da ich die Freiheit viel zu sehr liebe. Und erst wenn ich ein regelmäßiges Mindesteinkommen erreicht habe, dann kann ich ausziehen. Den letzten Monat habe ich so gut wie nichts verdient, das tut dann finanziell schon weh. 

Meine Ziele / Vorgehen:

  • regelmäßiges Mindesteinkommen aufbauen (ich arbeite sehr aktiv dran)
  • SC aufbauen (halte ich für den schwierigsten Punkt)
  • Kanuverein erkundigen / besuchen (gerne)
  • nicht mehr alles so verbissen sehen (warum auch nicht, Leben ist eh zu kurz) 
bearbeitet von Bot3805

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, dann hatte ich das falsch in Erinnerung. Trotzdem, der erste Schritt muss der Auszug von daheim sein und der Abstand zu den Eltern. Mit 25 ist es der allerletzte Zeitpunkt, bevor es bleibend ungesund wird. Ok, du bist finanziell eingeschränkt. Aber fast alle Selbständigen die ich kenne (aus ähnlichen Gründen) haben zunächst neben einer Teilzeitstelle mit ihrer Selbstständigkeit begonnen bevor sie ganz davon leben konnten. 

 

Ansonsten lege ich dir nochmal Dale Carnegies "Wie man Freunde gewinnt" nahe und als  Übungsleitlinie mein Bootcamp. So dass du auch im Alltag deine Social Skills trainierst, wie zum Beispiel der nette Small Talk mit der Metzgerin. Dann klappt es auch generell gut mit Leuten zu sein und im speziellen mit HBs.

 

Das wichtigste: Dranbleiben und üben, üben, üben, auch wenn es  erst langsamm voran geht! Die Leute überschätzen sehr was sie kurzfristig erreichen können und unterschätzen massiv, was langfristig möglich ist.

bearbeitet von jon29

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Waaah, das ist ja krass mit den Eltern. Bloß weg da, wie von Jon29 empfohlen. Zum Aufbau des Social Circles: Über Gemeinsamkeiten sollte das leicht möglich sein. Schließe dich einer Gruppe an, zum Beispiel über Meetup oder Nebenan.de (eine Art Facebook für die Nachbarschaft).

Was interessiert dich? Ich empfehle immer wieder Improtheater, weil es hilft, dich schlagfertig, ausdrucksvoll und kreativ zu machen (und weil du viel mit all den Frauen dort üben musst und man danach was Trinken geht).

Dale Carnegie ist sehr empfehlenswert mit seiner Lehre, sich für andere zu interessieren. "Wie man Freunde findet". Hat mir in deinem Alter geholfen.

Frage die Leute: "Wie geht es dir? Wie läuft es mit (hier Thema einfügen). Du hast doch neulich gesagt, dass du (....). Bringt das was? Ich habe in der Zeitung gelesen, dass (...). Was meinst du dazu? Kannst du mir da Tipps geben?"

Um Rat fragen ist sehr gut, um Beziehungen aufzubauen.

Ja, Kanuverein klingt doch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bot3805

Servus Freunde und Feinde des Beta-Quadrantens endlich folgt mal ein FIELDREPORT,

Die glattstirnige Klingonin

heute, bzw. mittlerweile schon "gestern" war ein sehr erfolgreicher Tag, den ich mir im Vorfeld nie so hätte vorstellen können. Aus stilistischen Gründen, spreche ich im folgenden von "heute". 

Nach einer langen Nacht harter Arbeit wachte ich total verpennt zur Mittagszeit auf. Verärgert das ich so lange geschlafen habe machte ich mir noch schnell mein Reis mit Hähnchen, was ich immer vor dem Training esse. Nachdem ich das Essen hinter gedreht und mich nochmal zur Verdauung 90 Minuten hingelegt hatte (Ritual), machte ich mich aufs ins Fitness Studio. Irgendwie war ich heute nach meinem Verdauungsschlaf besonders gut gelaunt, keine Ahnung warum. Eigentlich hatte ich gar keinen Grund dazu, besonders gut gelaunt zu sein - eher im Gegenteil. Dennoch spürte ich wie nur selten zuvor pure Freude und Zufriedenheit, welche mir auch eine gewisse "Lockerheit" beschert hat. Im Studio angekommen wurde ich auch sofort vom Chef angesprochen, der mir erzählte, dass er neue Geräte bestellt hat. Mit Ihm rede ich regelmäßig und wir sind in etwa auf einer Wellenlänge, was das Training angeht. Diesmal redeten wir jedoch etwas länger als sonst, was sicherlich auch auf meiner guten Laune zurückzuführen war. Als nach dem Bankdrücken eine extrem heiße blonde "Fitnessmodel like" HB 8 in meinem Sichtfeld auftauchte, versuchte ich Blickkontakt herzustellen (ich bewerte wirklich pingelig). So was traue ich mich normalerweise nie. Leider hatte Sie mich komplett ignoriert, was aber vielleicht auch an der Entfernung und der Konzentration aufs Training zurückzuführen war. Während des Beobachtens fiel mir jedoch auf, dass mich eine andere (ältere) Frau ziemlich verdutzt angeschaut hat. Lag bestimmt an meinem total  löchrigem und mit ausgeschnittenen Hosentaschenfetzen zugenähtem XXL Bodybuilding T-Shirt. Nachdem ich nochmal einen Satz gemacht hatte, näherte sich die Blonde HB noch ein paar Meter weiter. Diesmal erwiderte sie meinen Blickkontakt kurz, schaute dann aber gleich wieder weg. Und jetzt kommt das komische, für das ich absolut keine Erklärung habe. Ohne nachzudenken, ging ich souverän auf sie zu und fragte sie, warum sie Beine immer nur an den Geräten trainiert, Kniebeugen seien doch viel besser. Ich weiß wirklich nicht was mich da gestochen hatte, da ich mir das zuvor gar nicht überlegt hatte, es schoss einfach aus mir raus wie Nasenbluten. Ich habe absolut null Angst oder sonst was gespürt, alles war wie weggeblasen, im Gegenteil ich habe mich in Ihrer Nähe sehr wohl gefühlt, da ich das Gefühl hatte, dass sie eine beruhigende Aura ausstrahlte. Ich erhielt eine sehr freundliche Antwort und sie erklärte mir, dass sie sich bei Kniebeugen zu unsicher sei und ihr das noch nie jemand richtig gezeigt hat. Ohne zu überlegen sagte ich ihr, dass ich jetzt noch eine andere Übung mache, und wenn sie mag, kann sie später mal vorbei kommen, wenn ich Kniebeuge mache. Dem stimmte sie freudestrahlend zu. Ich entfernte mich danach wieder und habe mein Training bis zur besagten Stelle fortgeführt. Währenddessen merkte ich immer wieder, dass sie flüchtig zu mir rüberschaute - was ich ignoriert habe. Als ich mich dem Kniebeugeraum näherte, kam sie sofort von ihrer Übung aufgesprungen zu mir rüber. Ich empfing sie, indem ich ihr erst mal sagte, dass sie ihre Übung schon noch hätte vollständig fertig machen können. Sie meinte, dass sie gerade in dem Moment fertig war, was ich mit ihr abstritt und sie daraufhin wieder zurück zu der Übung schickte. Also machte Sie noch einen Satz, während ich die Olympiastange mit Gewichten belud. Ich zeigte ihr erstmal, wie ich die Ausführung machte, woraufhin sie erwiderte, dass sie das schon wüsste und mir ja schon oft genug zugeschaut habe... Daraufhin habe ich sie die Kniebeuge ausführen lassen und mich direkt hinter sie platziert. Sie hatte das Problem, dass sie nicht tief genug runter ist und den Arsch nicht weit genug ausstreckte. Da mein verbaler Hinweis nicht ausreichte, habe ich sie mit meinen Händen an der Hüfte, kurz über dem Arsch nach unten geführt.

Krass wtf? In dem Moment wurde mir das erste mal klar, was ich hier eigentlich gerade mache, ich war die ganze Zeit wie in trance. Auf ein mal war alles so leicht und unbeschwert, kurz angesprochen und jetzt schon "kino" an sensiblen Stellen. Für mich ist das wirklich ein riesen Erfolg, da ich wirklich absoluter Anfänger bin und quasi NULL Erfahrungen mit so was habe. Ich erinnerte mich aus der PU Theorie, dass ich mich nicht zulange binden darf. Also machte ich nachdem sie es (mehr oder weniger) hinbekommen hatte einen close. Ich sagte ihr mit Augenzwinkern, dass ich nicht ihr Personaltrainer sei und jetzt noch alleine weiter trainieren werde. Ich forderte sie auf, mir Ihre Nummer zu geben, damit man im Vorfeld mal ein richtiges Training ausmachen kann. Dem stimmte sie ohne zu überlegen zu. Ich schellte kurz bei ihr an, um zu testen ob es auch wirklich ihre Nummer ist und damit sie auch gleich meine hat. Ich ging daraufhin in einen anderen Bereich und setzte mein Training fort. Als ich das Studio verließ, war die blonde HB mit der älteren Frau (die die mich so komisch angeschaut hatte), an der Theke und verabschiedete sich von mich - es war ihre Mutter :D. Die Mutter fragte uns beide in die Runde, ob wir uns denn näher kennen. Die Frage hatte sie kaum ausgesprochen, da fing ich sofort die Antwort ihrer Tochter ab und sagte, "ja klar wir kennen uns schon ewig, haben uns auch schon öfters getroffen". Die HB schaute mich total komisch an und musste lachen. Die Mutter meinte sofort zu ihrer Tochter total verwundert, "das hast du mir ja noch gar nicht erzählt, ich dachte bla bla bla". Die HB stritt das mit Ihrer Mutter ab, musste aber lachen, weil ich nicht locker gelassen habe. Ich meinte dann nur noch zur Mutter, dass ich es verständlich finde, dass ihre Tochter das nun peinlich und unangenehm findet und nicht zugeben möchte. Daraufhin ging ich dann. Vor paar Stunden als ich auf mein Handy schaute, schrieb mich die HB an mit "hey man, dass war voll fies, wieso machst du sowas? *Affensmiley". Geantwortet habe ich bis jetzt noch nicht. Ich kann es nicht fassen, was da in mich gefahren ist. Ich habe gehandelt ohne zu überlegen. Es gab keine Sekunde in der ich auch nur einen Hauch von Unsicherheit verspürt habe, es war wie, als hätte ich die HB schon ewig gekannt. Absolut Null Komma Null Angst, Unsicherheit oder sonst was. Im Gegenteil, als ich die positiven Reaktionen merkte, wurden meine Eier immer stählerner. Ich war so offen wie noch nie zuvor in meinem ganzen Leben! Es freut mich extrem zu sehen, dass ich es ja doch irgendwie kann. Ich will nicht behaupten das mein komplettes "Game" gut war, aber dennoch habe ich eine Nummer von einer echt heißen HB einsacken können. Das ist für mich ein enormer Erfolg, den ich mir am Tag davor niemals hätte vorstellen können. Es war soweit weg, und dennoch war es am nächsten Tag sofort greifbar. Manchmal sind die weit entfernen Dinge, doch näher dran, als man glaubt. Ich für meinen Teil habe Spaß an der Sache gefunden und versuche die positive Erfahrungen aus der Sache herausziehen und für andere "Sets" mitzunehmen. Bisschen Bammel habe ich nun beim zurückschreiben jedoch schon. Ich denke, ich schreibe ihr morgen Mittag vielleicht mal, bzw. telefoniere mit Ihr. Ich will gar nicht auf ihre Frage eingehen und direkt mit ihr telefonieren.

Was auch immer in meinem Reis mit Hähnchen drin war, ich will mehr davon :). 

Qapla'

bearbeitet von Bot3805

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Spiegeluniversum schrieb:

Servus Freunde und Feinde des Beta-Quadrantens endlich folgt mal ein FIELDREPORT,

Die glattstirnige Klingonin

heute, bzw. mittlerweile schon "gestern" war ein sehr erfolgreicher Tag, den ich mir im Vorfeld nie so hätte vorstellen können. Aus stilistischen Gründen, spreche ich im folgenden von "heute". 

Nach einer langen Nacht harter Arbeit wachte ich total verpennt zur Mittagszeit auf. Verärgert das ich so lange geschlafen habe machte ich mir noch schnell mein Reis mit Hähnchen, was ich immer vor dem Training esse. Nachdem ich das Essen hinter gedreht und mich nochmal zur Verdauung 90 Minuten hingelegt hatte (Ritual), machte ich mich aufs ins Fitness Studio. Irgendwie war ich heute nach meinem Verdauungsschlaf besonders gut gelaunt, keine Ahnung warum. Eigentlich hatte ich gar keinen Grund dazu, besonders gut gelaunt zu sein - eher im Gegenteil. Dennoch spürte ich wie nur selten zuvor pure Freude und Zufriedenheit, welche mir auch eine gewisse "Lockerheit" beschert hat. Im Studio angekommen wurde ich auch sofort vom Chef angesprochen, der mir erzählte, dass er neue Geräte bestellt hat. Mit Ihm rede ich regelmäßig und wir sind in etwa auf einer Wellenlänge, was das Training angeht. Diesmal redeten wir jedoch etwas länger als sonst, was sicherlich auch auf meiner guten Laune zurückzuführen war. Als nach dem Bankdrücken eine extrem heiße blonde "Fitnessmodel like" HB 8 in meinem Sichtfeld auftauchte, versuchte ich Blickkontakt herzustellen (ich bewerte wirklich pingelig). So was traue ich mich normalerweise nie. Leider hatte Sie mich komplett ignoriert, was aber vielleicht auch an der Entfernung und der Konzentration aufs Training zurückzuführen war. Während des Beobachtens fiel mir jedoch auf, dass mich eine andere (ältere) Frau ziemlich verdutzt angeschaut hat. Lag bestimmt an meinem total  löchrigem und mit ausgeschnittenen Hosentaschenfetzen zugenähtem XXL Bodybuilding T-Shirt. Nachdem ich nochmal einen Satz gemacht hatte, näherte sich die Blonde HB noch ein paar Meter weiter. Diesmal erwiderte sie meinen Blickkontakt kurz, schaute dann aber gleich wieder weg. Und jetzt kommt das komische, für das ich absolut keine Erklärung habe. Ohne nachzudenken, ging ich souverän auf sie zu und fragte sie, warum sie Beine immer nur an den Geräten trainiert, Kniebeugen seien doch viel besser. Ich weiß wirklich nicht was mich da gestochen hatte, da ich mir das zuvor gar nicht überlegt hatte, es schoss einfach aus mir raus wie Nasenbluten. Ich habe absolut null Angst oder sonst was gespürt, alles war wie weggeblasen, im Gegenteil ich habe mich in Ihrer Nähe sehr wohl gefühlt, da ich das Gefühl hatte, dass sie eine beruhigende Aura ausstrahlte. Ich erhielt eine sehr freundliche Antwort und sie erklärte mir, dass sie sich bei Kniebeugen zu unsicher sei und ihr das noch nie jemand richtig gezeigt hat. Ohne zu überlegen sagte ich ihr, dass ich jetzt noch eine andere Übung mache, und wenn sie mag, kann sie später mal vorbei kommen, wenn ich Kniebeuge mache. Dem stimmte sie freudestrahlend zu. Ich entfernte mich danach wieder und habe mein Training bis zur besagten Stelle fortgeführt. Währenddessen merkte ich immer wieder, dass sie flüchtig zu mir rüberschaute - was ich ignoriert habe. Als ich mich dem Kniebeugeraum näherte, kam sie sofort von ihrer Übung aufgesprungen zu mir rüber. Ich empfing sie, indem ich ihr erst mal sagte, dass sie ihre Übung schon noch hätte vollständig fertig machen können. Sie meinte, dass sie gerade in dem Moment fertig war, was ich mit ihr abstritt und sie daraufhin wieder zurück zu der Übung schickte. Also machte Sie noch einen Satz, während ich die Olympiastange mit Gewichten belud. Ich zeigte ihr erstmal, wie ich die Ausführung machte, woraufhin sie erwiderte, dass sie das schon wüsste und mir ja schon oft genug zugeschaut habe... Daraufhin habe ich sie die Kniebeuge ausführen lassen und mich direkt hinter sie platziert. Sie hatte das Problem, dass sie nicht tief genug runter ist und den Arsch nicht weit genug ausstreckte. Da mein verbaler Hinweis nicht ausreichte, habe ich sie mit meinen Händen an der Hüfte, kurz über dem Arsch nach unten geführt.

Krass wtf? In dem Moment wurde mir das erste mal klar, was ich hier eigentlich gerade mache, ich war die ganze Zeit wie in trance. Auf ein mal war alles so leicht und unbeschwert, kurz angesprochen und jetzt schon "kino" an sensiblen Stellen. Für mich ist das wirklich ein riesen Erfolg, da ich wirklich absoluter Anfänger bin und quasi NULL Erfahrungen mit so was habe. Ich erinnerte mich aus der PU Theorie, dass ich mich nicht zulange binden darf. Also machte ich nachdem sie es (mehr oder weniger) hinbekommen hatte einen close. Ich sagte ihr mit Augenzwinkern, dass ich nicht ihr Personaltrainer sei und jetzt noch alleine weiter trainieren werde. Ich forderte sie auf, mir Ihre Nummer zu geben, damit man im Vorfeld mal ein richtiges Training ausmachen kann. Dem stimmte sie ohne zu überlegen zu. Ich schellte kurz bei ihr an, um zu testen ob es auch wirklich ihre Nummer ist und damit sie auch gleich meine hat. Ich ging daraufhin in einen anderen Bereich und setzte mein Training fort. Als ich das Studio verließ, war die blonde HB mit der älteren Frau (die die mich so komisch angeschaut hatte), an der Theke und verabschiedete sich von mich - es war ihre Mutter :D. Die Mutter fragte uns beide in die Runde, ob wir uns denn näher kennen. Die Frage hatte sie kaum ausgesprochen, da fing ich sofort die Antwort ihrer Tochter ab und sagte, "ja klar wir kennen uns schon ewig, haben uns auch schon öfters getroffen". Die HB schaute mich total komisch an und musste lachen. Die Mutter meinte sofort zu ihrer Tochter total verwundert, "das hast du mir ja noch gar nicht erzählt, ich dachte bla bla bla". Die HB stritt das mit Ihrer Mutter ab, musste aber lachen, weil ich nicht locker gelassen habe. Ich meinte dann nur noch zur Mutter, dass ich es verständlich finde, dass ihre Tochter das nun peinlich und unangenehm findet und nicht zugeben möchte. Daraufhin ging ich dann. Vor paar Stunden als ich auf mein Handy schaute, schrieb mich die HB an mit "hey man, dass war voll fies, wieso machst du sowas? *Affensmiley". Geantwortet habe ich bis jetzt noch nicht. Ich kann es nicht fassen, was da in mich gefahren ist. Ich habe gehandelt ohne zu überlegen. Es gab keine Sekunde in der ich auch nur einen Hauch von Unsicherheit verspürt habe, es war wie, als hätte ich die HB schon ewig gekannt. Absolut Null Komma Null Angst, Unsicherheit oder sonst was. Im Gegenteil, als ich die positiven Reaktionen merkte, wurden meine Eier immer stählerner. Ich war so offen wie noch nie zuvor in meinem ganzen Leben! Es freut mich extrem zu sehen, dass ich es ja doch irgendwie kann. Ich will nicht behaupten das mein komplettes "Game" gut war, aber dennoch habe ich eine Nummer von einer echt heißen HB einsacken können. Das ist für mich ein enormer Erfolg, den ich mir am Tag davor niemals hätte vorstellen können. Es war soweit weg, und dennoch war es am nächsten Tag sofort greifbar. Manchmal sind die weit entfernen Dinge, doch näher dran, als man glaubt. Ich für meinen Teil habe Spaß an der Sache gefunden und versuche die positive Erfahrungen aus der Sache herausziehen und für andere "Sets" mitzunehmen. Bisschen Bammel habe ich nun beim zurückschreiben jedoch schon. Ich denke, ich schreibe ihr morgen Mittag vielleicht mal, bzw. telefoniere mit Ihr. Ich will gar nicht auf ihre Frage eingehen und direkt mit ihr telefonieren.

Was auch immer in meinem Reis mit Hähnchen drin war, ich will mehr davon :). 

Qapla'

Freut mich über diesen Erfolg zu lesen, gleich #Close gemacht so soll es doch sein. Vll haben wir hier auch den Knackpunkt quasi. Du musst in richtig Guter Stimmung sein und dann klappt das anscheinend auch mit dem Selbstbewusstsein. Sei stolz drauf und sobald du das nächste mal merkst mir gehts heute besonders gut sofort wenn möglich raus in die Öffentlichkeit und Leute, natürlich präferiert HBs ansprechen.

Sei stolz auf dich und wenn du das nächste mal ein HB siehst versuch dich wieder in das Mindset vom letzten mal zu versetzen und quatsch sie einfach an, du kannst am Ende nur gewinnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Spiegeluniversum schrieb:

Was auch immer in meinem Reis mit Hähnchen drin war, ich will mehr davon :).

Ich auch, ich auch ;)

Yeah! - was für ne geile Aktion, das du so im Flow warst und das gehalten hast - subber!
Ich denke mal das das ne sehr wichtige Erfahrung für dich ist, was du kannst und was dann alles möglich ist.
Bereite dich schon mal darauf vor das es nicht immer so laufen wird. Aber das sollte dich nicht davon abhalten den Weg weiter zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Klingonenmann,

gibt es ein Update?

Was ist aus dem NC geworden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da du aus dem Bereich Stuttgart kommst (evtl. sogar RMK?) können wir gerne mal zusammen pumpen gehen. Würde mich mega interessieren, wie du so drauf bist. Gerne mit anschließendem Sargen in Stugges. Bei Interesse schreibst mir einfach ne PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bot3805
Am 29.7.2017 um 11:43 , Sam Stage schrieb:

Was ist aus dem NC geworden?

Ich habe es ehrlich gesagt die Tage danach total verpeilt. Habe sie weder angeschrieben noch angerufen. Gesehen haben wir uns seit dem "Vorfall" auch nicht mehr im Studio. Ich bin zurzeit sehr stark mit meinem Projekten beschäftigt, weswegen ich auch gar nicht mehr daran gedacht habe. Ist zwar aus Sicht der Persönlichkeitsentwicklung nicht unbedingt förderlich, aber meine Selbstständigkeit kostet mich auch einiges an Zeit und Kraft.

Am 29.7.2017 um 12:22 , KommMalKlar schrieb:

Bei Interesse schreibst mir einfach ne PN.

Klingt cool, PN ist raus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.