Gesammelte Literatur zum Thema Meditation und Buddhismus

7 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Lieber Leser,

 

da ich beständig an neuen Büchern zu allem möglichen interessiert bin - speziell zu Büchern rund um die Praxis - finde ich, dass es eine gute Idee wäre, eine Literaturliste zusammenzustellen. Die Angaben zu den einzelnen Büchern sollte neben Titel und Autor auch eine kurze Zusammenfassung/ Begründung enthalten, warum man gerade dieses Buch gelesen haben sollte. Es sollten also nur Bücher empfohlen werden, die inhaltlich hohen Qualitätsstandards entsprechen. Es sollen ebenfalls nur Bücher genannt werden, die selbst gelesen wurden (bzw. muss es klar gekennzeichnet sein, wenn dies nicht der Fall ist). Diskussionen bitte auf den Inhalt der Bücher beschränken. 

Jede Empfehlung sollte gut lesbar gegliedert werden. Mein Vorschlag, der nicht verpflichtend sein soll, sofern sich andere Formate anbieten, ist unten zu entnehmen.

Ziel dieser Liste es Halb- und Unwahrheiten hinsichtlich der buddhistischen Lehre und der Meditationspraxis die u.a. hier im Forum verbreitet werden über seriöse und gute Literatur aufzuklären, s.d. sie keine weitere Verbreitung finden. Bücher sind immer noch das beste Medium der Welt, wenn man sich tiefer mit einem Themengebiet auseinander setzen möchte.

Ich beginne mit einem Buch über den Buddhismus und zwei über die Meditation, wobei sich eins von beiden an Anfänger und Fortgeschrittene richtet, das andere ausschließlich an Fortgeschrittene. Vor allem die ersten beiden Bücher bilden in meinen Augen ein sehr gutes Fundament.

 

Titel
Was der Buddha lehrt

Autor
Walpola Rahula

Anmerkung
Das ist mit weitem Abstand das beste Buch, dass ich in verhältnismäßig kurzer Form je zum Thema Buddhismus gelesen habe. Ich habe es mit etwas Glück in einem Dharma-Buchladen bekommen können. 35€ ist für ein Softcover Buch ein stolzer Preis, aber ich hätte auch locker das doppelte dafür ausgegeben. Rahula erläutert die buddhistische Lehre nüchtern, klar und ohne jegliche Esoterik. Das Buch ist ein absoluter Klassiker. Es beginnt mit einer kurzen Erläuterung des Lebens Buddhas, geht nach einem Kapitel über die buddhistische Geisteshaltung über zu den Vier Edlen Wahrheiten und und schließt mit drei Kapiteln über Lehre von Nicht-Ich, die Praxis der Meditation und die Lehre Buddhas in der heutigen Welt ab, wissenschaftlich und strukturiert.
Fazit: Kaufempfehlung für alle die kein Wischi-Waschi-Feelgood Buddhismus wollen, sondern sich mit der echten Lehre auseinandersetzen wollen.

Wertung
5/5 - unbedingte Kauf- und Leseempfehlung. Was besseres ist mir noch nicht untergekommen.
 

------------
 

Titel
The Mind Illuminated

Autor
Culadasa (John Yates)

Anmerkung
Mein absolutes Lieblingsbuch, wenn es um die Praxis geht. Geeignet für Beginner und Fortgeschrittene gleichermaßen. In Klaren und eindringlichen Worten beschreibt Culadasa die Praxis der Meditation nüchtern und vor allem frei von Dogmen. Dabei bietet er genügend Hintergrundinformationen, die einen auf dem Weg helfen und unterstützten. Das Buch ist in 10 Stationen eingeteilt, von denen jede ein klares und erreichbares Ziel hat. Ist dieses erreicht, kann man zum nächsten Plateau voranschreiten. So muss man auch nicht das ganze Buch in einem Wisch lesen, sondern kann es als Begleiter der eigenen Praxis sehen. So macht der recht große Umfang des Buches auch wenig aus. Zwischen den Kapiteln der Stationen befinden sich Interlude-Kapitel, die Hintergrundinformationen, Hilfestellungen etc. geben. Die Beschreibungen im Buch sind detailliert, aber keinesfalls langweilig.
Fazit: Für jeden der Schwierigkeiten mit der eigenen Praxis hat, das Gefühl hat festzustecken, keinen Lehrer hat oder mit der Meditation beginnen möchte ist dieses Buch goldrichtig. Es ist meine erste Empfehlung, wenn es um die praktische Anwendung der Meditation geht.

Wertung
5/5 - unbedingte Kaufempfehlung für Anfänger und Fortgeschrittene.
 

------------
 

Titel
Practical Insight Meditation

Autor
Mahasi Sayadaw

Anmerkung
Es ist schon etwas her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber meine damalige und auch heutige Meinung zu diesem Buch lautet: Pures Gold, auf jeder Seite. Das Buch hat rund 60 Seiten, in denen die Meditationspraxis des "mentalen Notierens" beschrieben wird. Weiterhin werden den Stages Of Insight ein recht großer Raum eingeräumt. Das Buch richtet sich in meinen Augen ausschließlich an erfahrenere Praktizierende mit mindestens einem längeren Meditationskurs hinter sich, da es sonst Erwartungen kreieren kann, die einen eher an der Praxis hindern, als voranbringen und einen mehr verwirrt als alles andere. Weiterhin vertreten viele Menschen die Ansicht, dass ein Buch mit zu vielen Hintergrundinformationen hinderlich für die eigenen Praxis ist, was auf dieses Buch zutrifft. Insofern sei der Leser gewarnt, dass ihn dieses Buch eher Hindern, als Voranbringen kann.
Fazit: Hast Du schon das ein oder andere Retreat in Mahasis Meditationsstil absolviert lohnt sich der Kauf, andernfalls eher nicht.

Wertung
4/5 - Kaufempfehlung mit genannten Einschränkungen.

 

bearbeitet von Jigga
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Titel
Manual of Insight

Autor
Mahasi Sayadaw

Anmerkung
Nicht umsonst wird das Buch als Magnum Opus des Autors beschrieben. Das Buch ist über 700 Seiten stark, von denen locker 200 Seiten Literaturanmerkungen, Pali-Englisch und Englisch-Pali Übersetzungen etc. sind. Das oben genannte Buch vom selben Autor ist in diesem Buch enthalten (Kapitel 5). Das Buch ist recht technisch geschrieben und beinhaltet eher trockene Theorie und Praxis - für mich genau das richtige. Wenn Du aber z.B. gerne Bücher von Eckart Tolle und co. liest und damit zufrieden bist, ist das Buch nichts für Dich. Ich denke, dass Buch kann man eher als "Lehrer-Ergänzung" sehen. Es kann einen Lehrer natürlich nicht ersetzen, aber einen auf den Weg der Einsicht begleitend unterstützen. Auf jeder Seite kann man die Tiefe Einsicht Mahasi Sayadaws in seinen einfachen und eindringlichen Worten quasi spüren. 
Ich denke, dass Buch kann jedem helfen, der das ein oder andere Retreat (egal in welcher Schule) absolviert hat, bereits regelmäßig meditiert und sich an die etwas schwereren Gewichte in Theorie und Praxis wagen möchte. Es ist definitiv nichts für jeden. Der Preis ist für den Wert den es bietet und die solide Verarbeitung mehr als gerechtfertigt. Ich würde auch locker mehr als das Doppelte zahlen.

Wertung
6/5 - Kaufempfehlung für die genannte Zielgruppe. Das Buch wäre mein Inselbuch.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Titel
Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

Anmerkung - dann erst Autor
Wer schon gierig auf den Autorenlink geklickt und sich dabei gedacht hat "Alter... wasn das fürn Freak?" dem sei gesagt: Ich denke, dass Hr. Tolle ein guter Mensch ist. Er ist keine Schönheit aber er ist - süß. Sage ich als waschechter Hetero. Der Mann hat Humor, er ruht in sich, er hat in meinen Augen alles Glück auf Erden weil er die Anleitung zum Glücklichsein gefunden hat: Seine Gedanken abzuschalten und im Jetzt zu sein (Betonung auf: Sein). Ich selbst war dieser Freak, wenn auch nur für zwei Wochen. Erst viele Monate später bin ich durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und empfehle es nur deshalb weiter, weil ich genau die selben Eindrücke wie der Autor gewonnen habe.

Es war im Jahr 2010, als ich von heute auf morgen doppelt gesehen habe. Aufgestanden - die Rübe im Spiegel betrachtet - doppelt gesehen. Toll. Dann mal Panik geschoben und ab ins Krankenhaus, der Zustand wurde aber von Tag zu Tag schlimmer. Ich spule vor:  Keine Untersuchung hat nur irgendwas ergeben, es dauerte 14 Monate bis es leicht besser wurde um sich ins Extrem zu steigern: Ich begann monochrom zu sehen. Seinerzeit dachte ich, dass ich jetzt blind würde - kleiner Heulkrampf - dann ab auf die Neurologie. Ich bekam ein Beruhigungsmittel - sonst nichts. Neben mir lag ein Patient mit Schlaganfall, die arme Sau konnte in der Nacht nichtmal alleine pissen gehen. Am nächsten Tag kamen mich die ersten Freunde besuchen, mir tat das richtig gut. Jeder brachte mir irgendein Heftchen mit - ein toller running Gag entwickelte sich "Danke für die Literatur - ich kanns halt nicht lesen *haha*". Gut. Mir wurde langweilig. Kein Web, kein TV, nichts zum Lesen und einfach nur rumliegen? Doof. 

Also ein Gedankenexperiment gestartet - welches ihr an dieser Stelle sofort nachspielen könnt: "Woher kommt mein nächster Gedanke?" Zwischen diesem Fragesatz und dem ersten Gedanken ist ein Zeitraum. In diesem Zeitraum ist NICHTS. Bitte sagt nicht wie 99 % aller "Ich kann meine Gedanken nicht stoppen" das ist nämlich ein Trugschluss. Ich habe dieses Spiel den ganzen Tag über fortgesetzt, bin ruhiger und ruhiger geworden. Habe verschiedene Möglichkeiten ausprobiert: Universum vorgestellt und mehr und mehr davon ausgeblendet - bis nichts mehr übrig war etc. - jedoch ohne Zwang, einfach nur aus Neugier.

Ich spule wieder vor: Ich denke es war Tag zwei oder drei, als ich in einen Zustand von tiefster innerer Zufriedenheit fiel. Alles fühle sich gut und richtig an - es klingt jetzt etwas pathetisch - aber es war das Gefühl reinsten Seins und Liebe. Die besorgte Mutti kam natürlich auch ans Krankenbett und war erstaunt, weil ich so gut drauf war und in mir ruhte. Die Zeit im Krankenhaus war die beste Zeit meines gesamten Lebens, ich bin 39. Die Doppelsicht wurde von Tag zu Tag besser, die Farben waren relativ rasch zurückgekehrt. Ich verließ das Krankenhaus und fühlte mich... gut, dass ich es schreibe und mich erinnere, weil es mir gerade ein paar Tränen der Freude in die Augen treibt. Ich fühlte mich wie neu geboren. Alles ergab einen Sinn - der Sinn hieß: Es gibt keine Vergangenheit und keine Zukunft - es gibt nur das JETZT. Keiner weiß wie sich Vergangenheit oder Zukunft anfühlt - jeder kennt nur das Gefühl des SEINS. Man erkennt es, wenn man endlich mal drauf achtet! 

Woran denkst Du in diesem Moment? Vielleicht daran, dass sich das etwas komisch liest. Authentisch ja - aber komisch. Das wäre zum Beispiel gut. Weil Du in DIESEM MOMENT an nichts Anderes denkst. Man sitzt in der U-Bahn und hat das Smartphone in der Hand. Man liest einen Artikel, dazu WhatsApp, ein Kalendereintrag... ständig hämmern Gedanken durch unseren Kopf und wir nehmen sie nicht einmal wahr. Es ist ein Grundrauschen das in meinen Augen für viele Probleme unserer Zeit verantwortlich ist: Rastlosigkeit im Kopf. Werdet euch bei Interesse eurer aktuellen Gedanken bewusst und versucht diese abzuschalten - einen nach dem anderen. Dann stellt euch den Fragesatz erneut "Woher kommt mein nächster Gedanke?" und dann nicht denken. In einem einschlägigen Buch habe ich diese Szene toll veranschaulicht gefunden: Der Fragesatz ist eine Katze - der Gedanke ist eine Maus. Die Katze beobachtet das Mauseloch und wartet, bis die Maus den Kopf rausstreckt. Das bedeutet: Ihr wartet, was für eurem geistigen Auge auftaucht - ihr versucht es nicht zu steuern und ihr seid dabei sehr ruhig und entpannt.

Für mich klappts am besten, wenn ich liege. Handy lautlos, Zimmer abgedunkelt, keine Störfaktoren.
Ich habe den Zustand der absoluten Glückseligkeit wieder verloren. Job, Frauen, Freunde, Sport... alles top und wichtig - aber es lenkt vom SEIN oftmals ab. 

Eckhart Tolle ist für mich ein Vorbild und ich freue mich für ihn. Er hat es geschafft, dass dieser Zustand auch weiterhin bei ihm Bestand hat. Wer ihn sieht, wer ihm zuhört: Bitte achtet auf die Momente in denen er NICHTS sagt, das sind nämlich jene, um die es geht... 

Autor
Eckhart Tolle (Video) [warum müssen diese Videos immer so ne esoterische Mukke haben? Plädiere für Speed-Metal zu Beginn... ansehen, durchhalten - dieser Mann ist wahrhaft "erleuchtet" - und er hat wirklich nen herzigen Humor...]

Wertung
3/5 für Einsteiger - weil es sich surreal und teilweise wie aus einem Fantasyfilm liest
5/5 für Menschen die schon Erfahrungen gemacht haben und sich an diese erinnern oder diese vertiefen wollen

bearbeitet von Ikarus187
Verbesserung der Lesbarkeit
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für Deinen Beitrag.

Ich möchte jedoch anmerken, dass Eckart Tolle keine gute Anlaufstelle ist, wenn es um die Buddhistische Lehre geht. Und: Auch wenn kein reges Interesse an diesem Thread zu bestehen scheint, fände ich es doch schön, wenn man inhaltlich bei der Literatur bleibt und seine eigenen Erfahrungen ein wenig ausklammert. 🙂

bearbeitet von Jigga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Titel

Die vier edlen Wahrheiten

Autor

Ajahn Sumedho

Anmerkung

Eine klare Beschreibung und Anleitung des ursprünglichen Buddhismus

Der Autor ist aus dem englischsprchigen Raum, hat aber sehr viele jahre in einem Kloster in Asien verbracht.

Die Wahrheiten ist einer der ersten überlieferten "Texte" und haben nach wie vor eine enorme Bedeutung - für Leute, die sich damit ernsthaft beschäftigen wollen -, da sie kein "esoterisch" verschwurbeltes Gequatsche sind. Die moderne Psychologie, Philospophie etc. sind im Prinzip nichts Anderes.

Den Text (und auch andere von ihm) findet man als PDF kostenlos im Netz.

Den obigen Erfahrungsbericht kann ich gut nachempfinden; ging mir ähnlich.

Aber nutze noch kurz die Lingo der Site: wer Inner Game richtig entwickeln wil, muss seine Birne klar kriegen und unterscheiden, was er selbst ist oder Needyness, AFC etc. Der Stuss kommt nämlich dann, wenn man dem Quatsch den man denkt mit seinem "wahren Selbst" gleichsetzt - und das für gegeben hinnimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ein bekannter Buddhistischer Meister aus Thailand war in England zu Besuch und hielt einen Vortrag. Im Anschluß stellte ein alte englische Lady eine Frage zum Verständnis des Buddhismus.

Der Meister fragte sie: "Wie sieht Ihre Übungspraxis aus?"

Sie antwortete: "Ich lese sehr viel."

Der Meister entgegnete (im original): " You are like someone who keeps chicken in his garden. But instead of collecting the eggs you are collecting the shit."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.