Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'spiritualität'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

8 Ergebnisse gefunden

  1. Ich mache das ganze jetzt seit gut 3 Jahren, hatte ups und downs und merke aber jetzt wie ich dennoch immer hungriger werde wenn es um PU-Wissen geht oder Dinge die mich noch mehr verbessern könnten. So fand ich zum Buch "Die Kraft des jetzt", "Die Angst vor dem Glück" und zig weiteren Psychologie und Spiritualitäts Büchern. Und obwohl diese Bücher sehr informativ sind und mir unglaublich viel Wissen eingebracht haben, hab ich langsam das Gefühl den Bezug zum Mensch-sein zu verlieren. Das Gefühl das meine ganze Erziehung die ich durchmachte falsch und fürn Arsch ist. Aber "Macken" zu haben ist doch zu einem gewissen Teil menschlich und attraktiv. Wieso geben wir uns tausende Bücher um durch mehr Wissen uns akzeptieren zu können anstatt das wirs eifach gleich tun? Ich hab das Gefühl das all das Wissen mich saumässig depri macht und mich eher von meinem Kern wegbewegt als mich wirklich verbessert. Es verbessert mich vlt oberflächlich was sich durch die vielen lays und handynummern zeigt aber innerlich fühl ich mich trotz allem nichtmehr wie "ich" Kann wer relaten?
  2. Hi, ich möchte gerne einen meiner Lieblingstexte mit euch teilen bzgl. Spiritualität. Er ist von Andy Weir und trägt den Titel "The Egg": Du warst auf dem Heimweg als du gestorben bist. Es war ein Auto-Unfall. Nichts speziell bemerkenswertes, aber dennoch tödlich. Du hast eine Frau und zwei Kinder hinterlassen. Die Notärzte haben ihr Bestes gegeben, um Dich zu retten, aber ohne Erfolg. Dein Körper war so zerschmettert, dass Du so ohnehin besser dran bist, vertrau mir. Und dann hast Du mich getroffen. “Was… ist passiert?” Hast Du gefragt. “Wo bin ich?” “Du bist gestorben.” Sagte ich, faktisch gesprochen. Kein Grund für Schön-Rederei. “Da war ein… ein LKW der ins Schleudern geraten ist…” “Japp” sagte Ich. “Ich … ich bin tot?” “Japp. Aber mach Dir nichts daraus. Jeder stirbt.” sagte Ich. Du hast Dich umgeschaut. Da war Nichts. Nur Du und Ich. “Wo sind wir hier?” Hast Du gefragt. “Ist das hier das Leben nach dem Tod?” “Mehr oder weniger” sagte Ich. “Bist Du Gott?” Fragtest Du. “Japp.” Erwiderte Ich. “Ich bin Gott.” “Meine Kinder… meine Frau” sagtest Du. “Was ist mit Ihnen?” “Geht es Ihnen gut?” “Genau das sehe ich gerne” sagte Ich “Du bist gerade gestorben und Deine Hauptsorge gilt Deiner Familie. Das ist eine gute Sache.” Du sahst mich mit Faszination an. Für Dich sah ich nicht aus wie Gott. Ich sah aus wie irgendein Mann. Oder wahrscheinlich eine Frau. Vielleicht wie eine undeutliche Autoritätsperson. Mehr wie ein Grundschullehrer als wie der Allmächtige. “Mach Dir keine Sorgen,” sagte Ich “Mit ihnen wird alles gut. Deine Kinder werden sich an Dich als umfassend perfekt erinnern. Sie hatten keine Zeit, Dich geringzuschätzen. Deine Frau wird nach außen hin weinen, aber heimlich erlöst sein. Um fair zu sein, deine Ehe war dabei auseinanderzufallen. Wenn es Dir ein Trostpflaster ist, sie wird sich sehr schuldig fühlen, dass sie sich so erlöst fühlt.” “Oh,” sagtest Du. “Also, was passiert jetzt? Komme ich in den Himmel oder in die Hölle oder irgendwas?” “Nichts dergleichen,” sagte Ich. “Du wirst reinkarniert.” “Ah,” sagtest Du. “Dann hatten also die Hindus recht.” “Alle Religionen haben auf ihre eigene Weise Recht” sagte Ich. “Geh mit mir ein Stück.” Du folgtest mir als wir durch die Leere spazierten. “Wo gehen wir hin?” “Nirgendwo spezielles,” sage Ich “Es ist einfach nett ein bisschen zu laufen, während wir sprechen.” “Also, worum geht´s überhaupt?” Fragtest Du. “Wenn ich wiedergeboren werde, bin ich ein unbeschriebenes Blatt, oder? Ein Baby. Also werden alle meine Erfahrungen und alles was ich in meinem Leben getan habe, nicht von Bedeutung sein.” “Nein!” sagte Ich. “Du trägst alles Wissen und Erfahrungen von all Deinen vergangenen Leben in Dir. Du erinnerst Dich jetzt einfach nicht an sie.” Ich hielt an und fasste Dir an die Schulter “Deine Seele ist großartiger, schöner und gigantischer als Du Dir irgendwie vorstellen könntest. Ein menschlicher Geist kann nur einen winzigen Teil von dem erfassen, was er ist. Es ist als ob man seinen Finger in ein Glass Wasser steckt, um zu sehen ob es heiß oder kalt ist. Du steckst einen winzigen Teil von Dir selbst in das Gefäß, und wenn Du ihn wieder herausziehst hast Du alle Erfahrungen davon erhalten.” “Du warst die letzten 48 Jahre in einem Menschen, also hast Du Dich noch nicht ausgebreitet und den Rest Deines immensen Bewusstseins gefühlt. Wenn wir lange genug hier bleiben würden, würdest Du anfangen Dich an alles zu erinnern. Aber darin liegt kein Sinn, dass zwischen den Leben zu tun.” “Wie oft wurde ich denn bereits reinkarniert?” “Oh, viele Male. Viele, viele Male. Und in vielen verschiedenen Leben.” sagte Ich. “Dieses mal wirst Du eine chinesische Bäuerin, 540 n. Chr.” “Warte, was?” hast Du gestammelt “Du schickst mich zurück in der Zeit?” “Nunja, technisch gesehen, schon. Zeit, so wie Du sie kennst, existiert nur in Deinem Universum. Die Dinge laufen anders, da wo ich herkomme.” “Wo kommst Du her?” Sagtest Du. “Also sicherlich,” Erklärte Ich “Komme ich irgendwo her. Irgendwo anders. Und es gibt andere wie mich. Ich weiß Du möchtest wissen, wie es dort ist – aber ehrlich gesagt würdest Du es nicht verstehen.” “Oh,” sagtest Du, etwas niedergeschlagen. “Aber warte mal. Wenn ich wiedergeboren werde, zu anderen Plätzen in der Zeit, könnte ich doch irgendwann mal mit meinem selbst interagiert haben?” “Klar. Passiert ständig. Und dadurch, dass beide Lebensspannen nur über sich selbst bewusst sind, würdest Du gar nicht wissen dass es passiert.” “Und was ist dann der Grund für das alles?” “Ernsthaft?” frage Ich. “Ernsthaft? Du fragst mich nach dem Sinn des Lebens? Ist dass nicht ein bisschen stereotypisch?” “Nun, es ist eine angemessene Frage” Ich sah Dir in die Augen. “Der Sinn des Lebens, der Grund warum ich dieses ganze Universum erschaffen habe, ist damit Du heranreifst.” “Du meinst die Menschheit? Du willst das wir reifen?” “Nein, nur Du. Ich habe dieses gesamte Universum für Dich erschaffen. Mit jedem neuen Leben dass du lebst, reifst Du heran und wirst zu einem größeren und großartigeren Intellekt.” “Nur Ich? Was ist mit allen anderen?” “Es gibt keine anderen” sagte Ich. “In diesem Universum gibt es nur Dich und mich.” Du starrst mich leeren Augen an. “Aber all die Menschen auf der Erde…” “Alles nur Du. Verschiedene Inkarnationen von Dir.” “Warte. Ich bin alle!?” “Jetzt hast Du es.” sagte Ich mit einem gratulierenden Klaps auf den Rücken. “Ich bin jeder Mensch der jemals gelebt hat?” “Oder der jemals leben wird, ja.” “Ich bin Abraham Lincoln?” “Und du bist auch John Wilkes Booth.” fügte ich hinzu. “Ich bin Hitler?” fragtest Du entsetzt. “Und die Millionen die er umgebracht hat.” “Ich bin Jesus?” “Und jeder der ihm gefolgt ist.” Du fielst in Stille. “Jedesmal, wenn Du jemanden schikaniert hast,” sagte ich “hast Du Dich selber schikaniert. Jeden Akt der Freundlichkeit, hast Du dir selber getan. Jeder glückliche und traurige Moment der jemals von einem Menschen erfahren wurde, wurde von Dir erfahren.” Du dachtest eine lange Zeit nach. “Warum?” fragtest Du mich. “Warum das alles?” “Weil Du eines Tages, wie ich sein wirst. Weil es das ist, was Du bist. Du bist einer von meiner Art. Du bist mein Kind.” “Whoa,” sagtest Du, skeptisch. “Du meinst, ich bin ein Gott?” “Nein. Noch nicht. Du bist ein Fötus. Du wächst noch. Wenn Du jedes menschliche Leben der gesamten Zeit gelebt hast, wirst Du genug gewachsen sein, um geboren zu werden.” “Also ist das gesamte Universum… es ist nur ein…” “Ein Ei.” antwortete Ich. “Jetzt ist für Dich an der Zeit, dein nächstes Leben zu leben.” Und ich schickte Dich auf Deinen Weg. ________________________________________________________________________________________________ Wer es auf Englisch (Originalfassung) lesen möchte: http://www.galactanet.com/oneoff/theegg_mod.html LG Hitch
  3. Habe Spaß und Freude an deinem Leben, völlig unabhängig von Frauen, Problemen und sonstiger Negativität. Eines ist klar, PickUp kann eine Menge Nervenkitzel und Spaß bereiten, aber es gibt andere Dinge/Werte die du nicht vernachlässigen darfst. Deine Einstellung wird sich ändern, deine Chancen werden sich erhöhen und das obwohl du deinen Fokus nicht zu 100% aufs Aufreißen legst? Lass es mich kurz erklären: Lerne auch ohne Frauen Spaß zu haben, um nicht, wie die meisten, vom anderen Geschlecht abhängig zu sein. Unternimm was mit deinen Freunden und deiner Familie. Probier mal was Neues aus! Schonmal irgendeinen Extremsport ausprobiert? Du fragst dich sicherlich, wieso dieser Punkt deine Chancen erhöhen sollte. Nun, schließlich ist der Hintergedanke hierbei ganz simpel. Du beginnst ein attraktives Leben zu führen, in welchem eine Frau bloß eine Ergänzung ist. Dein Leben hängt nicht von einer Frau ab, da es ohnehin genial ist! Ich kenne einige, die an der PickUp-Marterie verzweifeln, entweder weil sie sich zu sehr darauf versteifen, ein absolut perfekter Alpha/Aufreißer zu werden, oder weil sie es nicht schaffen einen gesunden Ausgleich des Flirtens im Leben zu finden. Mir erging es ebenso. Anfänglich waren meine Gedanken von den Schritten zum weltbesten Aufreißer, bis hin zur 100-Lay-Marke, geprägt. Meine Kenntnis heute? Scheiß auf alles, finde deinen Spaß im Leben und zieh es so lange durch wie du willst. Weißt du eigentlich wie alt du wirst? Die durchschnittliche Lebenserwartung in Europa beträgt 75-80 Jahre, aber dir sagte wohl noch niemand wie leicht man im normalen Alltag sterben kann, oder doch? Ein zu ungenauer Blick beim Überqueren einer Straße und schon könnte dich ganz einfach ein Auto von links überraschen. So erging es vor kurzem einem meiner Jungs. Das Auto bremste nicht und ließ in knappe 10 Meter nach vorne fliegen. Obwohl er nicht starb, war mir klar, dass die Zeit, in der wir uns bewegen, zu wenig geschätzt wird. Kannst du deinen Todestag oder Todesursache irgendwie bestimmen/herausfinden? Nein. Du weißt nicht wann du stirbst, aber du weißt, dass du stirbst. Die Zeit hilft dir hier nicht weiter. Vergangenheit und Zukunft spielen keine Rolle. Du stirbst jetzt. In diesem Augenblick, mit jedem Atemzug aufs Neue. Führe dein Leben wie einen Actionfilm, in dem du der Regisseur bist. Du hast die Macht über Handlung, Ort, Stimmung und Botschaft. Triff Entscheidungen. Wieso sollte dir einer der vielen Filmkritiker vorschreiben, wie du deinen Film drehen solltest? Du suchst vergeblich nach Liebe und Zufriedenstellung? Wieso sollte all das in der Zukunft liegen? Das einzig Wahre das zählt, ist das Jetzt. Du fühlst dich jetzt erfüllt, weil es keine Zukunft mehr für dich, einen toten Mann, gibt. Sei dankbar. Du hast Essen, ein Dach übern Kopf und ein Bett? Wieso solltest du noch klagen? Musst du dir jeden Morgen aufs Neue Gedanken machen, wie du an Nahrung rankommst? Musst du dir jeden Abend Sorgen machen, wo du heute schlafen kannst? Herrscht Krieg, der für dich bedrohlich ist? Hungersnöte? Mangel an medizinischer Versorgung? Werde deiner Selbst bewusst, in welchem Reichtum du lebst und sei dankbar für jeden Morgen, an dem du deine Augen öffnest und atmen kannst. Du hast Sorgen, was je aus dir werden soll? Du hast Stress oder Probleme im Alltag? Dir wurde vor kurzem das Herz gebrochen? Du schaffst es einfach nicht dieses eine Mädel zu kriegen? Moment mal, wie viele Menschen gibt es noch mal? Der Stand von 2018 besagt 7,63 Milliarden. Bist du der Einzige mit Problemen und Sorgen? Wie vielen Menschen wirds wohl gerade dreckiger gehen, als dir? Wie groß ist das Universum und wie lächerlich klein sind unsere Probleme? Unterlass die Hirnwichserei über den Sinn des Lebens und widme dich den Tätigkeiten, die dir Freude bereiten. Werde dir bewusst, keine Macht über den Tod zu haben. Sieh ein, dass es keine Zukunft mehr gibt, du stirbst in jedem Augenblick und mit jedem Atemzug. Sei dankbar. Bemerke die Unwichtigkeit unserer Probleme. Lass los und beginne zu Leben.
  4. Lieber Leser, da ich beständig an neuen Büchern zu allem möglichen interessiert bin - speziell zu Büchern rund um die Praxis - finde ich, dass es eine gute Idee wäre, eine Literaturliste zusammenzustellen. Die Angaben zu den einzelnen Büchern sollte neben Titel und Autor auch eine kurze Zusammenfassung/ Begründung enthalten, warum man gerade dieses Buch gelesen haben sollte. Es sollten also nur Bücher empfohlen werden, die inhaltlich hohen Qualitätsstandards entsprechen. Es sollen ebenfalls nur Bücher genannt werden, die selbst gelesen wurden (bzw. muss es klar gekennzeichnet sein, wenn dies nicht der Fall ist). Diskussionen bitte auf den Inhalt der Bücher beschränken. Jede Empfehlung sollte gut lesbar gegliedert werden. Mein Vorschlag, der nicht verpflichtend sein soll, sofern sich andere Formate anbieten, ist unten zu entnehmen. Ziel dieser Liste es Halb- und Unwahrheiten hinsichtlich der buddhistischen Lehre und der Meditationspraxis die u.a. hier im Forum verbreitet werden über seriöse und gute Literatur aufzuklären, s.d. sie keine weitere Verbreitung finden. Bücher sind immer noch das beste Medium der Welt, wenn man sich tiefer mit einem Themengebiet auseinander setzen möchte. Ich beginne mit einem Buch über den Buddhismus und zwei über die Meditation, wobei sich eins von beiden an Anfänger und Fortgeschrittene richtet, das andere ausschließlich an Fortgeschrittene. Vor allem die ersten beiden Bücher bilden in meinen Augen ein sehr gutes Fundament. Titel Was der Buddha lehrt Autor Walpola Rahula Anmerkung Das ist mit weitem Abstand das beste Buch, dass ich in verhältnismäßig kurzer Form je zum Thema Buddhismus gelesen habe. Ich habe es mit etwas Glück in einem Dharma-Buchladen bekommen können. 35€ ist für ein Softcover Buch ein stolzer Preis, aber ich hätte auch locker das doppelte dafür ausgegeben. Rahula erläutert die buddhistische Lehre nüchtern, klar und ohne jegliche Esoterik. Das Buch ist ein absoluter Klassiker. Es beginnt mit einer kurzen Erläuterung des Lebens Buddhas, geht nach einem Kapitel über die buddhistische Geisteshaltung über zu den Vier Edlen Wahrheiten und und schließt mit drei Kapiteln über Lehre von Nicht-Ich, die Praxis der Meditation und die Lehre Buddhas in der heutigen Welt ab, wissenschaftlich und strukturiert. Fazit: Kaufempfehlung für alle die kein Wischi-Waschi-Feelgood Buddhismus wollen, sondern sich mit der echten Lehre auseinandersetzen wollen. Wertung 5/5 - unbedingte Kauf- und Leseempfehlung. Was besseres ist mir noch nicht untergekommen. ------------ Titel The Mind Illuminated Autor Culadasa (John Yates) Anmerkung Mein absolutes Lieblingsbuch, wenn es um die Praxis geht. Geeignet für Beginner und Fortgeschrittene gleichermaßen. In Klaren und eindringlichen Worten beschreibt Culadasa die Praxis der Meditation nüchtern und vor allem frei von Dogmen. Dabei bietet er genügend Hintergrundinformationen, die einen auf dem Weg helfen und unterstützten. Das Buch ist in 10 Stationen eingeteilt, von denen jede ein klares und erreichbares Ziel hat. Ist dieses erreicht, kann man zum nächsten Plateau voranschreiten. So muss man auch nicht das ganze Buch in einem Wisch lesen, sondern kann es als Begleiter der eigenen Praxis sehen. So macht der recht große Umfang des Buches auch wenig aus. Zwischen den Kapiteln der Stationen befinden sich Interlude-Kapitel, die Hintergrundinformationen, Hilfestellungen etc. geben. Die Beschreibungen im Buch sind detailliert, aber keinesfalls langweilig. Fazit: Für jeden der Schwierigkeiten mit der eigenen Praxis hat, das Gefühl hat festzustecken, keinen Lehrer hat oder mit der Meditation beginnen möchte ist dieses Buch goldrichtig. Es ist meine erste Empfehlung, wenn es um die praktische Anwendung der Meditation geht. Wertung 5/5 - unbedingte Kaufempfehlung für Anfänger und Fortgeschrittene. ------------ Titel Practical Insight Meditation Autor Mahasi Sayadaw Anmerkung Es ist schon etwas her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber meine damalige und auch heutige Meinung zu diesem Buch lautet: Pures Gold, auf jeder Seite. Das Buch hat rund 60 Seiten, in denen die Meditationspraxis des "mentalen Notierens" beschrieben wird. Weiterhin werden den Stages Of Insight ein recht großer Raum eingeräumt. Das Buch richtet sich in meinen Augen ausschließlich an erfahrenere Praktizierende mit mindestens einem längeren Meditationskurs hinter sich, da es sonst Erwartungen kreieren kann, die einen eher an der Praxis hindern, als voranbringen und einen mehr verwirrt als alles andere. Weiterhin vertreten viele Menschen die Ansicht, dass ein Buch mit zu vielen Hintergrundinformationen hinderlich für die eigenen Praxis ist, was auf dieses Buch zutrifft. Insofern sei der Leser gewarnt, dass ihn dieses Buch eher Hindern, als Voranbringen kann. Fazit: Hast Du schon das ein oder andere Retreat in Mahasis Meditationsstil absolviert lohnt sich der Kauf, andernfalls eher nicht. Wertung 4/5 - Kaufempfehlung mit genannten Einschränkungen.
  5. Hallo Leute, das ist mein erster esoterischer Post. Ich würde gerne ein paar Gedanken von euch hierzu hören. "Fangen wir an mit dir: Du wurdest unschuldig und voller Liebe in eine Familie geboren. Am Anfang hat man dir noch alle Aufmerksamkeit und Liebe bedingungslos geschenkt, da du ohne selbiges vermutlich nicht überlebt hättest. Doch mit zunehmenden Alter, und mit zunehmendem Verstehen der Sprache, sank das ursprüngliche Meer an bedingungsloser Liebe und Aufmerksamkeit und fühlte sich stattdessen mit harten, grauen Felsen an Bedingungen. Du musstest nun brav sein und ja nicht in der Öffentlichkeit rumschreien, sonst liebten dich Mama und Papa nicht mehr. Du solltest gute Noten mit nach Hause bringen, sonst waren Mama und Papa enttäuscht. Je mehr du ihre Sprache verstehen konntest, desto verstrickter und erdrückender wurden diese Bedingungen. Du hast somit schon von früh auf gelernt, dich zu verbiegen und zu verstellen, um ein wenig Anerkennung und Liebe deiner Eltern zu bekommen, welches du später dann um Biegen und Brechen von der Gesellschaft willst. Übrigens ist eine deiner ersten Erfahrungen eine falsche Erfahrung. Wie die meisten Erfahrungen entsteht diese durch die Nutzung der Sprache. Es beinhaltet den Pronomen „Du“. Das kleine Kind antwortet auf das „Du“ seiner Eltern nicht mit „Ich?“ sondern mit „Du“. Es kennt gar kein Ich. Es sieht sich als eine Einheit mit allem, was ist. Doch die Eltern belehren das Kind und korrigieren es „Nein, es heißt ICH“. Somit wird das Kind bereits in jüngsten Jahren dazu verdammt, ein Leben zu führen, welches sich leer und getrennt von Allem anfühlt. Ab dem 18. Lebensjahr, wo das erwachsengeglaubte Kind aus dem Elternhaus ausziehen darf, denkt sich das Kind frei. Jedoch nur frei im Außen. Innerlich ist das Kind immer noch abhängig von Gedanken. Am meisten vom Gedanken des ICH’s." - DrHitch LG Hitch
  6. Hey zusammen. ich bin neu in diesem Forum. ich bin auch neu in der pick up Welt. das heisst, ich wusste nicht, dass es pick up gibt, habe es aber anscheinend jahrelang praktiziert. ich habe es dazu verwendet wildfremde menschen auf der strasse zum lachen zu bringen oder den menschen den tag zu retten. ich finde die Idee des pick up faszinierend. da ich zu faul bin, das ganze Forum durchzulesen, stelle ich einfach selber eine frage. wieviele pick up'ler haben sich schon überlegt, die welt damit zu einem wahrhaft besseren ort werden zu lassen? und verwenden das wissen ums pick up auch aktiv in ihren leben zu diesem zweck? muss vielleicht dazu sagen, dass ich viele Strategien und techniken um Frauen zu manipulieren eher hinderlich finde um gemeinsam zu wachsen, da ich ein grosser fan bin von autentizität und gedankenaustausch und ich denke, dass wenn mit einer frau gespielt wird, nicht wirklich ein raum geschaffen wird, der beiden beteiligten ermöglicht aneinander zu wachsen, aber ich sehe dass es vor allem im bereich der Spiritualität durchaus ansätze des pick up gibt, die ich für interessant erachte und die mich an meine eigene spirituelle entwicklung erinnern. würde mich sehr interessieren und freue mich auf eine interessante Diskussion:-)
  7. jimbolito

    Machtausübung

    Hallo Leute! Ich kann schon seit ein paar Wochen bewusst Folgendes bei mir beobachten: Ich merke, dass ich in Gesprächen Menschen "beeinflussen" kann. Damit meine ich z.B. dass ich ansage wohin es gehen soll. Klar gehe ich auf den anderen ein und warte auf seine Antwort, aber meist is es so, dass nichts mehr dem auszusetzen ist und es auch so geschieht, wie ich es gesagt habe. Für mich stellt es ein Problem dar, weil es einfach nicht meiner Natur entspricht, wenn ich in mich hineinschaue. Ich denke dabei viel ans Ego und Wettkampf, dass man JA seinen Willen durchsetzt. Zwar ist das bei mir nicht der Fall, weil ich kein Dickkopf bin, aber es fühlt sich nicht "echt" an. Auf der anderen Seite schaue Ich eine Person gleich schräg an, wenn sie versucht mir was aufzuzwingen "Hol mal die Flasche aus der Küche" "Verricht diese Art von Arbeit". Ich weiß nicht, ob sich dabei sogar mein eigenes Ego angegriffen fühlt und in den Verteidigungsmodus wechselt, so fühlt es sich aber nicht wirklich an. Hab einfach keine Lust mich rumkommandieren zu lassen und mache es wirklich nur, wenn ich spüre/merke, dass die Person das auch so meint und mich nicht grad nur ausnutzen will (aus Faulheit etc. Grund ist ja egal). Ich denke dabei auch viel an Alphaness: Ansagen machen, selbstsicher sein usw. Mit Alphaness verbinde ich aber eher "sich seiner selbst bewusst sein", an seinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, als regelrecht darauf zu schauen, dass ich meinen Willen durchsetze und ja der Führer bin (Ego schüren). Ich kann mich nur selbst verwirklichen und nicht meinen Willen anderen aufzwingen. Deshalb kann ich mir selbst bisher keine Antwort darauf liefern. Zwar nehme ich die Situation einfach hin, wie sie ist, aber es besteht fortwährend dieses Gefühl, dass ich das nicht brauche und es sich nicht "echt" anfühlt. Ach ja... kleiner Zusatz von mir: Macht ist ja im Grunde was Wundervolles, doch wenn sie einen manipulativen Charakter einnimmt, bekomme ich meine Zweifel ;)
  8. Gruß an Alle !! Dies soll mein erster Thread/Beitrag sein. Ich bin vor etwa einem Jahr auf das Thema PU gestoßen, nach dem Konsum einschlägig bekannter Literatur wie LdS und anderer Bücher mit dem Schwerpunkt Persönlichkeitsentwicklung und Umgang mit dem weiblichen Geschlecht. Dies alles nahm seinen Anfang, wie soll es auch anders sein, nachdem ein rotzfreches süßes blondes Mädel, mit dem ich etwa 3 Monate eine doch sehr schöne Zeit hatte, urplötzlich den Kontakt zu mir abbrach und ich am Boden zerstört war und nicht mehr wusste wo vorn und hinten ist. Ich begann sehr schnell, diesen Umstand ergründen zu wollen und so kam eins zum anderen. Als stiller Mitleser konnte ich eine ganze Menge mitnehmen und lernen und in so manchem "schweren Moment" hat mir die Community mit den hier zusammengetragenen Informationen und Beiträgen einen mentalen Arschtritt verpasst und mir wieder auf den rechten Pfad geholfen, wofür ich sehr dankbar bin, es ist schön, dass es Euch und dieses Forum gibt. Blicke ich nun zurück, kann ich deutlich den großen Schritt in meiner Entwicklung sehen, es hat sich eine Menge getan. Aber bekanntlich lernt man ja nie aus und ich bin mir durchaus bewusst, dass noch eine ganze Menge an Arbeit und Möglichkeiten vor mir liegt. Nun möchte ich auch etwas zurückgeben. Es ist ein Text, den ich an einem dieser "komischen Tage" geschrieben habe, an denen man nicht so recht weiter weiß, was man mit sich anfangen soll und wie es weitergeht und an denen man irgendwie alles infrage stellt. Ich vermute, jeder weiß, welche Art von Tagen ich damit meine. Er enthält auch einige Ansätze, die einen buddhistischen, spirituellen Kern haben, da ich diese Thema sehr spannend finde und gerne meditiere. Ich hoffe, dem einen oder anderen bringt dieser Text ein wenig Inspiration und Mut und dass er ebenfalls diese gewisse Arschtritt-Wirkung hat!! Kritik und Anmerkungen sind selbstredend erwünscht, viel Spaß beim Lesen. btw: Diese süße Blondine von damals habe ich vor kurzem erfolgreich regamed, ohne PU hätte ich das wohl vergessen können. Tobschy Sei verdammt nochmal unberechenbar, sei mystisch. Darauf basiert Anziehung und Zuneigung, nicht auf einhundertprozentigem Vertrauen und Kennen, darauf basiert Langeweile. Die Spannung hält das Feuer am Brennen. Du kannst voller Liebe und Zuneigung sein und eine temporär begrenzte Fixierung ist nicht weiter tragisch, solange du der Herr der Lage bist, sei immer im klaren Bewusstsein. Es ist die Rolle des wahren Mannes, mit sich selbst im Reinen zu sein, zu führen, zu lenken, zu dirigieren und dies stets, es ist ein magisches Selbstverständnis. Manchmal stellt sich die Frage, was nun das Richtige ist und was falsch. Doch dieses augenblickliche vergängliche Hadern mit sich selbst verdient keine weitere tiefergehende Beachtung, denn es ist nicht real, es unterliegt der Vergänglichkeit wie alles andere auch. Elementar wichtig in diesem und in allen Leben ist die eigene strikte Prinzipientreue, sobald man eines dieser Prinzipien als gut und richtig anerkannt hat, jedoch ohne sich selbst dadurch zu beschränken und einzuengen. Darin definiert sich wahre Freiheit, sie ist Unabhängigkeit und Prinzipientreue und das Wissen um die eigenen Fähigkeiten und Schwächen und entweder daran zu arbeiten oder sie voll und ganz vorbehaltlos zu akzeptieren und dazu zu stehen. Jeder Mensch ist in seinem Geist und seiner Person frei, Beschränkungen erlegt er sich lediglich selbst auf. Die Fähigkeit zu eigener ständiger Fortentwicklung und Reife ist eine bewusste Entscheidung, die unbeirrt fortgeführt so viel Freiheit Glück und Stärke zu geben vermag, dass das Leben und seine Horizonte grenzenlos werden. Trübe Tage und Gedanken verdienen keinerlei emotionale Beachtung, sie sind lediglich ein direkter Hinweis, dass in bestimmter Hinsicht reiner Tisch zu machen ist mit etwas und es ist Pflicht sein Bestes zu geben, um dies umzusetzen. Das Leben ist Glück und Freude, immer, und es hält so viele Möglichkeiten bereit, soviel Inspiration, so viele Wege. „Dein Herz ist frei, habe den Mut ihm zu folgen“. Sei ein guter Mensch, jedoch immer dir selbst treu und tue, was augenblicklich naheliegend ist. Sei fordernd und zugleich sei gebend, frei und gut. All das materielle und zeitlich Begrenzte ist niemals eine verlässliche Quelle des Glücks, nur das ewige und über die Leben hinausgehende Licht des Geistes ist es und es sind die Augenblicke, jeder einzelne unendlich kostbar und gut und lehrreich, das Hier und Jetzt, was von Bedeutung ist. Die Vergangenheit hat uns geprägt, die Gegenwart wird uns prägen und unser Karma definieren, also stehen stetig bewusst gute Entscheidungen an. „Die Samen der Vergangenheit sind die Früchte der Zukunft“. Das Leben ist in all seine Facetten gut und wir haben es selbst in der Hand. Liebe bedeutet Freiheit, nicht Festhalten und Einengen. „Liebst du etwas, lass es gehen. Kommt es zurück, liebt es dich auch, tut es dies nicht, ist es gut so“. Nur durch eine reine Sicht kann sich diese voll entfalten und ihre Dynamik bleibt bestehen. So ist das Leben. In diesem Moment und vielleicht viel länger. Im einen Augenblick finde ich dies ungemein weise und erfüllend, diese Sichtweise, dieses persönliche Stadium der Reife erlangt zu haben, im nächsten bin ich voller Demut und Dankbarkeit ob dieser Tatsache und bin glücklich von Menschen gelernt zu haben, die mir dies ermöglicht haben und freue mich, auch weiterhin zu lernen und zu erfahren. Es ist ein kleiner Teil der Empfindungen in der Gewissheit, längst nicht alles gesagt zu haben und in dem bitter süßen Gefühl, niemals alles sagen zu können, lediglich eine Etappe auf dem Weg und ebenfalls nur in diesem Moment wichtig und bedeutsam und doch unendlich und gut. Ich entdecke etwas, dass ich nicht kannte, ein Zeichen für die Unbegrenztheit des Geistes. Dies ist eine gedankliche Manifestation, schön, allein, weil es im Hier und Jetzt möglich ist.