Was soll ich nur machen?!

50 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde, Suane schrieb:

Das klingt schon mal sehr gut. Wenn Sex, als Indikator für die Beziehung funktioniert, gibt es Hoffnung.

Hat sich auch schon bei den Obamas bewährt. Mach das und besteh darauf. Das ist immer noch eine Beziehung in der du auch Ansprüche haben darfst.

Ganz ehrlich, das verstehe ich nicht. Warum soll sie Einkäufe oder vor allem das Wäsche waschen nicht schaffen. Macht doch die Maschine. Anstellen und Aufhängen ist eine Sache von Minuten, warum schafft sie das nicht? Warum nicht?

Vielleicht habe ich ja etwas wie ein schweres körperliches Leiden oder homeoffice-Tätigkeit überlesen...wenn nicht würde ich es persönlich nicht einsehen, dass jemand der 24/7 daheim ist von jemandem der 8/24 u.a. für sie schufftet, noch den Arsch nachgetragen bekommt. Einfach Kind auf den Rücken schnallen und ab gehts mit Wischmob und Bügeleisen. Ich bin selbst ein sehr auf Hausarbeit fixierter Mensch, ob solo oder in der Beziehung...von daher weiß ich, wie wenig Aufwand das wirklich ist. 

Hab mal ein Kind, Dann reden wir weiter.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero
Gerade eben, Lavieenrose schrieb:

Hab mal ein Kind, Dann reden wir weiter.

Ist doch bullshit. Meine Cousine hat mittlerweile 2 Kinder ( Eines nun 3 Jahre alt, das Andere ein halbes Jahr ) und ist Allein zu Hause, während Ihr Mann arbeiten geht ( Sie ist noch im Mutterschutz ). Dennoch ist die Wohnung immer aufgeräumt. Klar kommt es mal vor, dass Spielsachen rumliegen oder so, aber Insgesamt ist es sehr sehr ordentlich. Zudem schafft Sie es auch noch Essen zu machen oder sogar einkaufen zu gehen.

 

Sowas sind doch einfach billige Ausreden. Klar, ich kann es vollkommen verstehen, dass man als junge Mutter nicht immer Lust dazu hat, weil man sich schon durch das Kind genügend gefordert fühlt. Aber dann sollte man wenigstens dazu stehen. Waschmaschine anmachen und später Wäsche aufhängen dauern höchstens 10 Minuten, ich mach das jede Woche.
Und man kann mir nicht erzählen, dass man die 10 Minuten nicht hat.

 

PS: Es kann sich natürlich aber auch von Alleine legen. Meine Cousine z.B. war auch nicht von Tag 1 an voll drin und hat Alles auf die Kette bekommen, sondern ist nach und nach reingewachsen ( wenn auch ziemlich schnell ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, El Rapero schrieb:

Ist doch bullshit. Meine Cousine hat mittlerweile 2 Kinder ( Eines nun 3 Jahre alt, das Andere ein halbes Jahr ) und ist Allein zu Hause, während Ihr Mann arbeiten geht ( Sie ist noch im Mutterschutz ). Dennoch ist die Wohnung immer aufgeräumt. Klar kommt es mal vor, dass Spielsachen rumliegen oder so, aber Insgesamt ist es sehr sehr ordentlich. Zudem schafft Sie es auch noch Essen zu machen oder sogar einkaufen zu gehen.

 

Sowas sind doch einfach billige Ausreden. Klar, ich kann es vollkommen verstehen, dass man als junge Mutter nicht immer Lust dazu hat, weil man sich schon durch das Kind genügend gefordert fühlt. Aber dann sollte man wenigstens dazu stehen. Waschmaschine anmachen und später Wäsche aufhängen dauern höchstens 10 Minuten, ich mach das jede Woche.
Und man kann mir nicht erzählen, dass man die 10 Minuten nicht hat.

 

PS: Es kann sich natürlich aber auch von Alleine legen. Meine Cousine z.B. war auch nicht von Tag 1 an voll drin und hat Alles auf die Kette bekommen, sondern ist nach und nach reingewachsen ( wenn auch ziemlich schnell ).

Es kommt viel aufs Kind an und solange man keines hat, kann man es nicht abschätzen, ehrlich nicht.

Wie alt ist denn das Kind des TE? Ganz kleine Kinder, Ganz ehrlich, da bist du teilweise ein Zombie.

Meiner war nachts alle zwei Stunden wach und hatte Hunger, er hat auch erst mit einem Jahr und ca 2 Monaten durchgeschlafen, bin aber schon nach 7 Monaten wieder arbeiten gegangen.

Also bist du schon mal wegen Schlafmangel völlig am Ende. Am Anfang haben sie auch noch diesen Mini Magen, das heißt oft füttern oder stillen, teilweise alle 2 Stunden. Das kann dann gut und gerne mal 20 Minuten dauern, je nach Kind und Laune. Meiner hat sich dann auch noch immer vollgekotzt, also waschen, umziehen. Dann hast du vielleicht noch eine Stunde bis zur nächsten Fütterung, und da hast dann deinen Tagesablauf. 

Dann gibt es Kinder, die sich nicht ablegen lassen, die wollen nur am Arm. Ich persönlich hatte eine trage, aber Pustekuchen. Wollte er nicht. Er ließ sich auch mal ablegen, da konnte ich dann Wäsche waschen usw.

Inzwischen ist meiner 1 1/2 und räumt alles aus, was nur geht. Wirbelwind total. Ist auch OK, aber so sieht es hier teilweise auch aus. Vom vollen Teller runter oder an die Wand klatschen - und dann drin Rum Matschen. Im Sommer ist Es besser, da kann man noch besser im Garten Unordnung machen.  

Und bei mir ist es natürlich auch aufgeräumt wenn jemand kommt.. 

Aber grad am Anfang ist das echt heftig alles und wenn der Partner dann hilft ist es eine echte Hilfe. Das muss nix mit Faulheit zu tun haben aber dieses .. "du bist ja den ganzen Tag daheim mit Kind" kann ich nicht mehr hören.

Mein Freund musste neulich Kind hüten während ich in der Arbeit war, zwei Tage lang. Das Ende vom Lied war, dass er echt Respekt hatte vor der ganzen Arbeit mit Kind.. die wollen ja auch beschäftigt werden. 

Also TE, finde es toll, dass du deiner Freundin hilfst. Nehmt euch Auszeiten, soweit möglich, unternehmt Sachen zu dritt und ermutige sie immer wieder, sich Zeit für sich zu nehmen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Lavieenrose schrieb:

Es kommt viel aufs Kind an und solange man keines hat, kann man es nicht abschätzen, ehrlich nicht.

Wie alt ist denn das Kind des TE? Ganz kleine Kinder, Ganz ehrlich, da bist du teilweise ein Zombie.

Meiner war nachts alle zwei Stunden wach und hatte Hunger, er hat auch erst mit einem Jahr und ca 2 Monaten durchgeschlafen, bin aber schon nach 7 Monaten wieder arbeiten gegangen.

Also bist du schon mal wegen Schlafmangel völlig am Ende. Am Anfang haben sie auch noch diesen Mini Magen, das heißt oft füttern oder stillen, teilweise alle 2 Stunden. Das kann dann gut und gerne mal 20 Minuten dauern, je nach Kind und Laune. Meiner hat sich dann auch noch immer vollgekotzt, also waschen, umziehen. Dann hast du vielleicht noch eine Stunde bis zur nächsten Fütterung, und da hast dann deinen Tagesablauf. 

Dann gibt es Kinder, die sich nicht ablegen lassen, die wollen nur am Arm. Ich persönlich hatte eine trage, aber Pustekuchen. Wollte er nicht. Er ließ sich auch mal ablegen, da konnte ich dann Wäsche waschen usw.

Inzwischen ist meiner 1 1/2 und räumt alles aus, was nur geht. Wirbelwind total. Ist auch OK, aber so sieht es hier teilweise auch aus. Vom vollen Teller runter oder an die Wand klatschen - und dann drin Rum Matschen. Im Sommer ist Es besser, da kann man noch besser im Garten Unordnung machen.  

Und bei mir ist es natürlich auch aufgeräumt wenn jemand kommt.. 

Aber grad am Anfang ist das echt heftig alles und wenn der Partner dann hilft ist es eine echte Hilfe. Das muss nix mit Faulheit zu tun haben aber dieses .. "du bist ja den ganzen Tag daheim mit Kind" kann ich nicht mehr hören.

Mein Freund musste neulich Kind hüten während ich in der Arbeit war, zwei Tage lang. Das Ende vom Lied war, dass er echt Respekt hatte vor der ganzen Arbeit mit Kind.. die wollen ja auch beschäftigt werden. 

Also TE, finde es toll, dass du deiner Freundin hilfst. Nehmt euch Auszeiten, soweit möglich, unternehmt Sachen zu dritt und ermutige sie immer wieder, sich Zeit für sich zu nehmen.

Ich muss dir recht geben, ich habe auch echt Respekt davor wie sie den ganzen Tag mit dem kleinen alleine ist. Er ist jetzt 2 Monate alt, hat stark mit Koliken zu kämpfen d.h die Nächte sind relativ kurz und die Zeit zwischen den Mahnzeiten besteht aus viel schreien. Ich habe die Hoffnung das es sich alles etwas legt umso älter er wird und wir auch wieder mehr Zeit für uns haben. 

Wir werden jetzt erstmal einen Date Tag pro Woche einführen und mal sehen wohin die Reise geht :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, Tjell90 schrieb:

Ich muss dir recht geben, ich habe auch echt Respekt davor wie sie den ganzen Tag mit dem kleinen alleine ist. Er ist jetzt 2 Monate alt, hat stark mit Koliken zu kämpfen d.h die Nächte sind relativ kurz und die Zeit zwischen den Mahnzeiten besteht aus viel schreien. Ich habe die Hoffnung das es sich alles etwas legt umso älter er wird und wir auch wieder mehr Zeit für uns haben. 

Wir werden jetzt erstmal einen Date Tag pro Woche einführen und mal sehen wohin die Reise geht :-)

Ich verspreche dir - es wird besser, mit jeder Woche ein bisschen.

Verstehe immer noch nicht, wie jemand sagen kann, das ist die schönste Zeit aber jedem das seine. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fasse mal zusammen:

- Das Kind ist 2 Monate alt und hat stark mit Koliken zu kämpfen.
- Du arbeitest jeden Tag bis 17 Uhr
- Und gehst dreimal die Woche am Abend dann noch zum Fußballtraining. Man muss immerhin Ausgleich haben. Man muss sich ja erholen.

Keine Sorge, Junge. Dein "Problem" Beziehung wird sich bald von selbst erledigen. Und aus ihrer Sicht sage ich: Hoffentlich erkennt sie bald, dass das mit Dir eher nichts ist.*

* Dass sie auch nicht gerade girlfriend-material ist, steht dabei - wenn Deine Erzählung über Deine Familie stimmt - außer Zweifel.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Lavieenrose schrieb:

Hab mal ein Kind, Dann reden wir weiter.

Zum Glück hatten die Generationen meiner Mutter, Großmutter, Urgroßmutter usw. es deutlich einfacher. Die konnten sich kurz nach der Geburt schön bei der Feldarbeit erholen/neudeutsch chillen. Dagegen ist das Mutter-Leben heutzutage die reinste Folter! Erst recht wenn der faule Mann zeitgleich soviel Spaß auf Arbeit mit dem cholerischen Chef und unverschämten Kunden hat... kein Wunder, dass Frau/Mutter ihm dann die Ohren lang zieht wenn der mal wieder Überstunden arbei...ähm Spaß haben musste und den ganzen Tag nix Produktives im Haushalt geleistet hat!11

(Nur mal so als kleiner überspitzter Denkanstoß, dass man nicht alles, was kalbt als heilige Kuh verehren muss🐮😜)

Aber natürlich hast du Recht, dass der Aufwand an erster Stelle immer vom Kind abhängt. Manche schlafen sehr früh durch, andere gefühlt nie. Vieles an Stress kann man abfedern, aber nicht alles. Ich bin da weit näher an dir als du ahnst. Zudem gut möglich, dass ich die besagte Mutter aufgrund begrenzter Informationen falsch beurteilt habe...

 

ABER: Es gibt nicht wenige Mütter, die es überreizen. Da haben sicher viele Beispiele im eigenen Bekanntenkreis parat. Mir fallen spontan 4 Paare ein, wo das Ganze aus dem Ruder läuft. Dh wo Mann nach der Arbeit noch einkaufen muss, obwohl Frau (von Beruf Hausfrau und Mutter) den ganzen Tag zu Hause ist und das Kind gut versorgt in der Schule/Kindergarten ist. Oder Mann von Montage kommend (das war sicher wie ne Kur) erstmal die Bude putzen muss, weil Hausfrau/Mutter den ganzen Tag lieber mit der Putzfrau Sektchen trinkt und quatscht. Doppelt fatal, denn diese Damen werden vom auf dem Sofa sitzen und den 60Arbeitsstunden/Woche-Gatten rum kommandieren auch nicht schmaler...😥

Ich sage nicht, dass das beim TE so ist, denn die Hilfe des Partners in der ersten Zeit ist hier natürlich Gold wert/angebracht. Ich warne aber davor, die Mutterrolle als eine Art Märtyrer-gleiches Schicksal hoch zu stilisieren. Denn sind wir mal ehrlich: Mutter werden ist für die meisten das Einfachste der Welt, kann fast jede. Eine Mutter sein, heißt aber nicht, dass man automatisch eine gute Mutter ist 🤓

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, cdc schrieb:

Ich fasse mal zusammen:

- Das Kind ist 2 Monate alt und hat stark mit Koliken zu kämpfen.
- Du arbeitest jeden Tag bis 17 Uhr
- Und gehst dreimal die Woche am Abend dann noch zum Fußballtraining. Man muss immerhin Ausgleich haben. Man muss sich ja erholen.

Keine Sorge, Junge. Dein "Problem" Beziehung wird sich bald von selbst erledigen. Und aus ihrer Sicht sage ich: Hoffentlich erkennt sie bald, dass das mit Dir eher nichts ist.*

* Dass sie auch nicht gerade girlfriend-material ist, steht dabei - wenn Deine Erzählung über Deine Familie stimmt - außer Zweifel.

Ich nehm den Post einfach mal auf. Nimms nicht persönlich cdc.

---

Ich hab ja mehrere relativ frische Väter im Freundeskreis. Von denen ist jetzt keiner aus dem Fussballverein ausgetreten.
Klar haben die auch mal ein Training ausfallen lassen...

Aber ->  Die Frauen haben sie noch animiert nach 10h unterwegs auf Arbeit noch etwas Sport zu machen abends.

Deswegen weiss ich nicht, ob die Tatsache, dass er noch Sport macht jetzt wirklich ein schlimmer Punkt ist.

Welches Kleinkind hat nicht mit Kolliken zu kämpfen?

 

@Lavieenrose

Du dramatisierst das etwas. Bzw. hattest evtl. ein Bisschen Pech auch.
Ich kenne einige Mütter mit 1 Kind und die haben alle kein Problem und sind super happy.

Wie das meine Oma mit 5 Kindern überhaupt schaffte noch täglich frisch zu kochen und ein großés Haus mit Hof zu bewirtschaften....

Ernsthaft jetzt. Keiner bestreitet, dass ein Kind in den ersten 2 Jahren viel Betreuung braucht.
Ich bekomme das durchaus auch mit, wenn ich mal ein WE bei den Freunden mit 2 sehr kleinen Kindern/Baby bin.

Aber es ist nun auch kein Schicksalsschlag oder so :) Es gibt Schlimmeres.

Die Väter haben durchaus auch eine Belastung neben 40-50h zu arbeiten abends und am WE mitzuhelfen und die Beziehungs und alles drumherum am Laufen zu halten. bzw.den Alltag. Das macht ja nicht nur die Frau.

Man ist da eben ein Team.

Alleinerziehende haben es da evtl. durchaus auch schwerer als ein funktionierendes Paar,
wenn nicht grad noch Großeltern am Start sind. Klar.

 

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, cdc schrieb:

Ich fasse mal zusammen:

- Das Kind ist 2 Monate alt und hat stark mit Koliken zu kämpfen.
- Du arbeitest jeden Tag bis 17 Uhr
- Und gehst dreimal die Woche am Abend dann noch zum Fußballtraining. Man muss immerhin Ausgleich haben. Man muss sich ja erholen.

Keine Sorge, Junge. Dein "Problem" Beziehung wird sich bald von selbst erledigen. Und aus ihrer Sicht sage ich: Hoffentlich erkennt sie bald, dass das mit Dir eher nichts ist.*

* Dass sie auch nicht gerade girlfriend-material ist, steht dabei - wenn Deine Erzählung über Deine Familie stimmt - außer Zweifel.

Du willst mir also erzählen das ich für Sie eher nichts bin, aus welchem Grund? 

Weil ich das Fußballspielen nicht aufgebe und mich komplett abschotte ? Auf der einen Seite wird verlangt das die Frau 1-2 Stunden am Tag Freiraum braucht, aber der Papa muss 24/7 parat stehen ohne mal "raus" zu kommen? Und wie ich geschrieben habe, das 3x in der Woche Fußball bezieht sich auf einen Zeitraum von 4 Wochen. 

Nimm es nicht persönlich, aber Mmn ist es kompletter Bullshit, die Beziehungskompetenz und mein Verantwortungsbewusstsein anhand eines Hobbys zu beurteilen. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten, MrJack schrieb:

Ich nehm den Post einfach mal auf. Nimms nicht persönlich cdc.

---

Ich hab ja mehrere relativ frische Väter im Freundeskreis. Von denen ist jetzt keiner aus dem Fussballverein ausgetreten.
Klar haben die auch mal ein Training ausfallen lassen...

Aber ->  Die Frauen haben sie noch animiert nach 10h unterwegs auf Arbeit noch etwas Sport zu machen abends.

Deswegen weiss ich nicht, ob die Tatsache, dass er noch Sport macht jetzt wirklich ein schlimmer Punkt ist.

Welches Kleinkind hat nicht mit Kolliken zu kämpfen?

 

@Lavieenrose

Du dramatisierst das etwas. Bzw. hattest evtl. ein Bisschen Pech auch.
Ich kenne einige Mütter mit 1 Kind und die haben alle kein Problem und sind super happy.

Wie das meine Oma mit 5 Kindern überhaupt schaffte noch täglich frisch zu kochen und ein großés Haus mit Hof zu bewirtschaften....

Ernsthaft jetzt. Keiner bestreitet, dass ein Kind in den ersten 2 Jahren viel Betreuung braucht.
Ich bekomme das durchaus auch mit, wenn ich mal ein WE bei den Freunden mit 2 sehr kleinen Kindern/Baby bin.

Aber es ist nun auch kein Schicksalsschlag oder so :) Es gibt Schlimmeres.

Die Väter haben durchaus auch eine Belastung neben 40-50h zu arbeiten abends und am WE mitzuhelfen und die Beziehungs und alles drumherum am Laufen zu halten. bzw.den Alltag. Das macht ja nicht nur die Frau.

Man ist da eben ein Team.

Alleinerziehende haben es da evtl. durchaus auch schwerer als ein funktionierendes Paar,
wenn nicht grad noch Großeltern am Start sind. Klar.

 

Ja, ich habe es mal überspitzt dargestellt, im worst case geht mit Kind gar nix mehr. Muss ja so nicht sein - kann aber. Deswegen kann ich dieses pauschalisierte "du bist doch den ganzen Tag daheim" nicht mehr hören - das ist alles.

Ich war die erste Zeit allein, war schon hart. Jetzt mit Partner, der mich unterstützt und wie du schreibst wir als echtes Team agieren, geht wirklich viel bzw ja .. alles. Man muss halt noch den anderen mit seinen Aufgaben schätzen und nicht nur denken "ja aber ich hab ja auch dieses und Jenes gemacht, wovon musst du dich denn ausruhen" usw usw. Machen viele Paare mit Kind richtig gern. Aber, und das erlebe ich jetzt, wenn man sich wirklich als Team, als Familie eben, sieht, ist es einfach nur großartig. Sich unterstützen, gegenseitig. Das ist der Spagat, den man hin kriegen muss. Ich denke an dich und du an mich und wir denken an uns. Das klappt bei uns sehr gut sodass jeder seine Auszeiten für sich hat und sich wir die Zeit für uns als paar und als Familie.

Und ich bin auch happy, aber ein Kind ist auch viel Arbeit.

Das Oma Beispiel liebe ich übrigens auch. Wo lebt die Oma? Am großen Hof mit Viechern. Wer noch? Genau, deren Eltern. Und Geschwister. Usw. War hier auch so, da hat halt jeder mal aufgepasst. Das ist ja jetzt nicht mehr so in mit mehrgenerationen wohnen. 

Dass es genug Weiber gibt, die sich halt den Arsch platt sitzen, bestreite ich nicht - kann ich genau so wenig ab 

Ich finde, er macht das schon ganz gut der TE, vielleicht kannst du auf den dritten Abend Fußball verzichten in der Woche, aber ich weiß ja nicht wie lange du da weg bist usw, ich finde es klingt alles vernünftig und muss sich einpendeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Niemand hat verlangt, dass der Threaderöffner auf Sport verzichtet. Aber die wirklich intensive Zeit mit einem Baby samt "Koliken" (und nicht jedes Baby hat solche) sind in aller Regel 2 bis 3 Monate.

Wenn man in diesen 2 bis 3 Monaten - und so hatte ich es verstanden - dreimal die Woche am Abend nicht daheim ist (und das ist die entscheidende Zeit, wär das Training am Morgen... kein Problem)... dann mag das jeder beurteilen, wie er will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, Lavieenrose schrieb:

Ja, ich habe es mal überspitzt dargestellt, im worst case geht mit Kind gar nix mehr. Muss ja so nicht sein - kann aber. Deswegen kann ich dieses pauschalisierte "du bist doch den ganzen Tag daheim" nicht mehr hören - das ist alles.

Ich war die erste Zeit allein, war schon hart. Jetzt mit Partner, der mich unterstützt und wie du schreibst wir als echtes Team agieren, geht wirklich viel bzw ja .. alles. Man muss halt noch den anderen mit seinen Aufgaben schätzen und nicht nur denken "ja aber ich hab ja auch dieses und Jenes gemacht, wovon musst du dich denn ausruhen" usw usw. Machen viele Paare mit Kind richtig gern. Aber, und das erlebe ich jetzt, wenn man sich wirklich als Team, als Familie eben, sieht, ist es einfach nur großartig. Sich unterstützen, gegenseitig. Das ist der Spagat, den man hin kriegen muss. Ich denke an dich und du an mich und wir denken an uns. Das klappt bei uns sehr gut sodass jeder seine Auszeiten für sich hat und sich wir die Zeit für uns als paar und als Familie.

Und ich bin auch happy, aber ein Kind ist auch viel Arbeit.

Das Oma Beispiel liebe ich übrigens auch. Wo lebt die Oma? Am großen Hof mit Viechern. Wer noch? Genau, deren Eltern. Und Geschwister. Usw. War hier auch so, da hat halt jeder mal aufgepasst. Das ist ja jetzt nicht mehr so in mit mehrgenerationen wohnen. 

Dass es genug Weiber gibt, die sich halt den Arsch platt sitzen, bestreite ich nicht - kann ich genau so wenig ab 

Ich finde, er macht das schon ganz gut der TE, vielleicht kannst du auf den dritten Abend Fußball verzichten in der Woche, aber ich weiß ja nicht wie lange du da weg bist usw, ich finde es klingt alles vernünftig und muss sich einpendeln.

Die Oma?

ne war allein. Mann war früh tot und Eltern auch im Krieg. Also ganz allein.

----

Ansonsten stimm ich dir zu.

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast KillEmAll
On 30.6.2017 at 9:44 PM, Tjell90 said:

Die Situation mit meiner Freundin hat sich aber leider nur kurz gebessert, es wird wieder schlimmer, viel schlimmer als vorher. Sie versucht mich zu unterdrücken, mir ihre Vorstellungen des Lebens aufzudrücken, mir meine Hobbys, Famile und Freunde zu nehmen, trotzdem liebe ich sie und habe Angst die Beziehung zu beenden, allmählich merke ich aber, ich kann nicht mehr. Nicht wegen meinem kleinen Prinzen, nein, wegen meiner Freundin.

Betaisierung par excellence. Das Problem hierbei ist nicht sie, sondern dein nicht vorhandener Frame. Ist einfach so. Die Frau macht genau das was Mutter Natur ihr vorschreibt: Nest bauen und dich zum Versorger umpolen. 

On 30.6.2017 at 9:44 PM, Tjell90 said:

Mal ein paar kleine Beispiele;

1.ich spiele Fußball, das ist mein Ausgleich, während der Sommervorbereitung habe ich 3x die Woche Training, sie stört es, macht Theater es kommt zum Streit, weil ich dann nicht zuhause bin wenn ich Training habe. 

Drauf scheißen aka. Auslachen und selbstverständlich kicken gehen. 

On 30.6.2017 at 9:44 PM, Tjell90 said:

2. ich hatte immer ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Familie, habe relativ viel Zeit mit ihnen verbracht, mittlerweile ist das nicht mehr möglich ohne das zuhause Streit ist, meine Freundin möchte das nicht, wir führen unser eigenes Leben in dem ihrer Meinung nach kein Platz für andere ist. Wir Schotten uns ab. 

Frag sie mal weshalb sie sich die Freiheit genommen hat das "wir" zu definieren. Dann empfiehlst du ihr - natürlich so (un)empathisch wie möglich - dass sie sie sich nicht übernehmen soll mit ihrer neuen Rolle als stellvertretendes Familienoberhaupt und verweist auf den zweiten Artikel des Machogesetzes. Bei weiteren Fragen darf sie sich gerne knieend an deinen Schwanz wenden. Die hat doch nen Schaden, hau ihr ihren Bullshit ordentlich um die Ohren. Ruhig auch mal im Ton vergreifen bei solchen Highlights.

On 30.6.2017 at 9:44 PM, Tjell90 said:

3. Sie ist ignorant und stur, es interessiert Sie meine Meinung überhaupt nicht, ich habe quasi nichts zu sagen. Sollte meine Meinung ihrer nicht gleich kommen, Theater.

Ändere "Meinung" in "Gesetz". Dann gibt es auch nichts mehr zu diskutieren. Geh da ruhig All-In bei solchen Themen, die hat schon genug Respekt vor dir verloren. Bist schon zu tief im Beta-Sumpf. 

On 30.6.2017 at 9:44 PM, Tjell90 said:

Das sind nur mal ein paar Beispiele. Ich reiße mich zusammen, denke mir ich muss Geduld haben, sie wird sich schon wieder ändern. Langsam verliere ich aber die hoffnung, kraft und auch Lust. Wir hatten Pläne, sollte ich die jetzt einfach über den Haufen werfen, nur weil ich vielleicht nicht mehr kann und mir meine Beziehung anders vorstelle ?

Du solltest endlich mal Kante zeigen und ihr deine Grenzen demonstrieren, anstatt dich in der Opferrolle zu suhlen und rumwinseln. Deshalb: ordentlich Krachen lassen und das Rumgeschmolle im Nachgang ignorieren. Bin da kein Fan von Drama-Fickerei in der LTR. Schlechtes Karma.

Um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Du hast dich hardcore betaisiert.

Die Beziehung zu beenden ist durchaus eine Option. Aber du bist selbst schuld, hättest es besser wissen sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, KillEmAll schrieb:

padauz!

Du hast hier nen Denkfehler drin, zu glauben, dass man ne Frau in dieser Phase (erwischt ja nicht alle so schwer) einnorden kann wie ne normale Dramaschnale. Kannst du vergessen, Mann. Die sind der stoisch rollende, nörgelnde, ängstliche Wahnsinn im Perma-Jetlag. Da steht´nicht der Mensch vor dir, in den du vor nem knappen Jahr reingespritzt hast.

Das solltest bissl anders handeln als normales Drama. Für normales Drama sind die besten Optionen halt Gehen, oder Bullshit sofort head to head einstampfen und schon gar nicht mit Aktivitäten und Sex belohnen. Ersteres ist keine Option, wenn Mann die Familie zusammen halten will. Gehst du zweiteren Weg, biste über dem Kind ständig am streiten... und das um die dümmsten, unwichtigsten Sachen. Auch keine (gute) Option.

In dieser Phase eher wie´n geduldiger Puppenspieler agieren. Am langen Arm abstrampeln lassen und Dinge in die Wege leiten, die mittelfristig Besserung bringen.
Schließt ja nicht aus, auch mal auf den Tisch zu hauen. Aber nimmst du jeden Kampf reflexartig an, bist du über kurz oder lang genauso wahnsinnig. Denn lässte dich auf den Teufel ein, verändert sich nicht der Teufel..^^

Jungs in meinem Umfeld, die nen ähnlichen Weg zu deinem gegangen sind, haben´s allesamt an die Wand gefahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast eswareinmal

Du schreibst ja, sie ließe es nicht zu, dass Du Dich länger um den Kleinen kümmerst. Wie sieht das denn aus? Seid Ihr dann alle zuhause? Es kann sein, dass sie sich in der Situation einfach nicht entspannen kann, weil einem dieses Kindergeschrei so direkt in Tiefen des Gehirns kickt, dass man das rational kaum abfedern kann. Besser ist es, wenn sie es nicht hört. Und wenn der Kleine nicht merkt, dass sie in der Nähe ist.

 

Und ja, Geduld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, tarileih schrieb:

Du schreibst ja, sie ließe es nicht zu, dass Du Dich länger um den Kleinen kümmerst. Wie sieht das denn aus? Seid Ihr dann alle zuhause? Es kann sein, dass sie sich in der Situation einfach nicht entspannen kann, weil einem dieses Kindergeschrei so direkt in Tiefen des Gehirns kickt, dass man das rational kaum abfedern kann. Besser ist es, wenn sie es nicht hört. Und wenn der Kleine nicht merkt, dass sie in der Nähe ist.

 

Und ja, Geduld.

Ja wir sind dann alle zuhause, sobald ich derjenige bin der ihn versucht zu beruhigen oder sonstiges, nimmt sie ihn mir sofort ab und macht es lieber selbst. Wenn ich es nicht könnte oder was falsch machen würde, könnte ich das schon verstehen, aber im Prinzip macht sie es wie ich und zeigt mir damit durch die Blume das ich es nicht kann, zumindest komme ich mir so vor.

Wenn sie mal alleine weg ist, hat sie kein Problem damit, dann scheint sie damit klar zu kommen das ich mich kümmere. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast remmeuh
Zitat

Zum Thema Famile, 1-2 mal die Woche erachte ich mittlerweile als vollkommen ausreichend und für mich auch normal, nur leider ist das für sie auch zu viel. 

Verstehe ich das richtig, zusätzlich zu  den 3 Tagen Sport siehst du deine Familie noch 1-2 mal die Woche?
Meiner Ansicht nach ist hier v.a. bezugnehmend auf deine  aktuelle Phase, keine gesunde Abnabelung geschehen, du solltest diese Zeit lieber in die Familie investieren in der du rein evolutionstechnisch das Oberhaupt sein solltest. 

bearbeitet von remmeuh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Tjell90 schrieb:

Ja wir sind dann alle zuhause, sobald ich derjenige bin der ihn versucht zu beruhigen oder sonstiges, nimmt sie ihn mir sofort ab und macht es lieber selbst. Wenn ich es nicht könnte oder was falsch machen würde, könnte ich das schon verstehen, aber im Prinzip macht sie es wie ich und zeigt mir damit durch die Blume das ich es nicht kann, zumindest komme ich mir so vor.

Wenn sie mal alleine weg ist, hat sie kein Problem damit, dann scheint sie damit klar zu kommen das ich mich kümmere. 

Auch hier gilt das Selbe, was ich vorher schon verdeutlicht habe.

Werte definieren:

Ich bin gleichberechtigt.

Benefit für die Umwelt: Das kind braucht Bonding mit beiden Elternteilen, damit es Grundvertrauen in die Umwelt entwickeln kann.

-

Du musst da echt Values entwicklen du, weil gerade in diesem Kontext läufst du Gefahr, dass das Kind schon während der Beziehung an PAS (Parental alienation Syndrom) leidet.

Hast du hier keinen Erfolg dich ihr gegenüber durchzusetzen, kannst du asap das Jugendamt um Hilfe bitten und ihnen das Problem schildern, und gerade da deine Befürchtung äussern, dass du eine langfristige akute Entfremdung befürchtest und du willst, dass das Kind so gut wie möglich aufwächst.

Somit würdest du im Falle einer späteren Trennung auch schon in den Büchern als Initialzündung/Initiator für das Wohlergehen des Kindes stehen, was sich im Sorgerechtstreit zu deinem Gunsten entwickeln würde.

Soweit will ich aber nicht gehen, sondern dir verdeutlichen , dass es Grenzen gibt, das Jugendamt in diesem Fall helfen kann und es generell immer unterstützend wirkt.

Als erstes für dich aber wie schon geschildert, klar und deutlich deinen Willen zum Ausdruck bringen, deine Werte signalisieren, und den Benefit unterstreichen.

Hilft alles nichts, dann Jugendamt.

 

Gruß

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast KillEmAll

@Tjell90

Nochmal. Versetze dich in die Rolle deiner Frau und stell dir vor du hast einen Typen an deiner Seite, der sich dir gegenüber nicht durchsetzen kann. Findest du das anziehend? Ihr Verhalten nimmt genau deshalb solche Züge an, es ist ein Hilferuf. Wach auf, Junge.

Das Mitleid und Verständnis hier ist falscher Input. Du musst lernen dich durchzusetzen, das gehört zum Leben dazu. Wird dir mit der nächsten Frau genauso ergehen, wenn du das nicht änderst. Jammern bringt da nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Freundin verhält sich wie eine Mutter. Zwar eine sehr überfürsorgliche Mutter, aber das ist ja erstmal nicht schlimm. Es ist ihr erstes Kind und sie ist jung. Sag ihr, dass du etwas Zeit alleine mit dem Kleinen haben willst um die Bindung zu stärken und sie sich dann ein-zwei Stunden mit Freundinnen treffen soll. Wenn ein Baby schreit, dann spricht das Frauen instinktiv an. Die meisten sind darauf gepolt auf dieses Schreien zu reagieren. Sichert ja auch das Überlebenden des Kleinen. Aber sie muss auch lernen, dass es dem Kind bei dir nicht schlecht geht und du dich kümmern kannst. Sie muss lernen etwas zu entspannen und loslassen zu können und du solltest dich mehr einbringen. Ich finde schon, dass du im Gegensatz zu deiner Freundin sehr viel Freizeit hast. Ds heißt nicht, dass du aufhören sollst Fußball zu spielen, aber muss es wirklich dreimal die Woche sein? Und wenn ja, versuche es an anderer Stelle auszugleichen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, becar schrieb:

Deine Freundin verhält sich wie eine Mutter. Zwar eine sehr überfürsorgliche Mutter, aber das ist ja erstmal nicht schlimm. Es ist ihr erstes Kind und sie ist jung. Sag ihr, dass du etwas Zeit alleine mit dem Kleinen haben willst um die Bindung zu stärken und sie sich dann ein-zwei Stunden mit Freundinnen treffen soll. Wenn ein Baby schreit, dann spricht das Frauen instinktiv an. Die meisten sind darauf gepolt auf dieses Schreien zu reagieren. Sichert ja auch das Überlebenden des Kleinen. Aber sie muss auch lernen, dass es dem Kind bei dir nicht schlecht geht und du dich kümmern kannst. Sie muss lernen etwas zu entspannen und loslassen zu können und du solltest dich mehr einbringen. Ich finde schon, dass du im Gegensatz zu deiner Freundin sehr viel Freizeit hast. Ds heißt nicht, dass du aufhören sollst Fußball zu spielen, aber muss es wirklich dreimal die Woche sein? Und wenn ja, versuche es an anderer Stelle auszugleichen. 

Um nochmal auf den Punkt Fußball zu kommen, es ist keineswegs so das ich drauf bestehe 3x die Woche zum Training zu gehen, mir reicht auch 1-2 mal. Es geht mir viel mehr um die Art und Weise wie das kommuniziert wurde. Es geht darum das ich schon für mich selbst entscheiden kann wie oft und wann ich zum Fußball gehe und ich niemanden brauche der es "verbietet" und sobald Kontra kommt direkt abgeht. 

Wäre das in einem normalem Gespräch möglich sowas mit ihr zu klären, gebe es keine Probleme. Es läuft aber immer ins Extreme, wenn ich es nicht so mache wie sie es gerne hätte, bin ich der Böse und muss mir was anhören.

Natürlich weiß ich, das es nicht optimal ist 3x die Woche kicken zu gehen, zumindest jetzt am Anfang und kann auch ohne Probleme auf 1-2 Trainingseinheiten reduzieren, aber wie gesagt, die Art wie sowas kommuniziert wird passt da nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sprich sowas mal nach dem Ficken an. .

Auch ruhig ausführlicher erklären. In etwa so, wie ein Arzt mit ner 100jährigen spricht. Heißt. Entspannte Tonlage. Langsam sprechen. Emotional abholen, einfangen und in die richtige Bahn weiter stubsen. Alles wird gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorg mal dafür das sie auch auslauf hat. Jetzt ganz am Anfang evtl eh kein interesse daran vorhanden. Aber sie soll raus zu Freundinnen, Oma, krabbelgruppe. Mit oder ohne Kind. Wenn ohne, kümmerst du dich halt drum.

Wirkt Wunder sowas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast eswareinmal

Ich sehe das Problem darin, dass die Zeit, die Ihr zusammen habt, nicht wesentlich zu Ihrer Erleichterung beiträgt. Das soll kein Vorwurf sein, sie torpediert sich das selber, indem sie Dich nicht übernehmen lässt. Nur denke ich nicht, dass sie das mit Absicht macht, oder Dich tatsächlich für inkompenent im Umgang mit dem Kind hält. Das siehst Du ja daran, dass sie kein Problem hat, wenn sie mal weg ist. Ihr Gehirn ist nur permanent im Alarmzustand und lässt sie da automatisch zugreifen, sobald sie mitbekommt, dass der Kleine etwas will. Gleichzeitig merkt sie, sie bräuchte eigentlich Entlastung, und meckert nach mehr Zeit, die Du zuhause sein sollst. Was jetzt so wahrscheinlich auch nichts bringen würde. Ich würde mich eher darauf konzentrieren, ob man die vorhandene Zeit besser nutzen kann.

Deshalb nochmal meine Anregung, mit dem Kleinen rauszugehen am Abend. Räumlich trennen. Gerade so unruhige Kinder werden ja auch gerne in irgendeiner Form durch die Gegend geschuckelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.