cdc

Member
  • Inhalte

    777
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.653

Ansehen in der Community

1.197 Ausgezeichnet

1 Abonnent

Über cdc

  • Rang
    Ratgeber

Letzte Besucher des Profils

3.090 Profilansichten
  1. cdc

    Ihr Kollege

    Die dokumentierten Gespräche wären für mich ein Zeichen für "Kein Girlfriend-Material". Allerdings bringt dir das jetzt, nach drei Jahren gemeinsamer Beziehung, keinen wirklichen Erkenntnisgewinn. Ich schließe mich jener Fraktion an, die sagt: Du lässt zuviel mit Dir machen. Ein klärendes Gespräch über Grenzen scheint notwendig, indem du klar machst, was für dich geht... und was nicht*. Und wenn diese Grenze überschritten wird, ist die Beziehung noch am selben Tag beendet. * Bring Beispiele: Essen gehen mit einem Kollegen: Kein Problem. Stundenlang Chatten: Problem. Einen Kollegen nett und attraktiv finden: Kein Problem. Zu schreiben, dass die Beziehung das Privatleben zerstört: Problem. Einem Mann jeden Morgen und jeden Abend einen Gruß zu schreiben: Problem (weil Symbol dafür, dass etwas schief läuft) Etc.
  2. Einspruch, oder Ergänzung: Wären die Beiden in der Dating-Phase, würde ich das genauso sehen. Aber die Zwei haben seit 2 Jahren eine monogame Beziehung. In diesem Fall, so finde ich, kann man nicht so einfach den Invest runterfahren. Vielmehr würde ich da wissen wollen, woran ich bin. Und sei es nur mit Blick auf die nächste Beziehung, denn: Es ist verdammt nochmal nicht normal, wenn eine 2 jährige Beziehung wortlos versandet wie ein Flirt. Entweder hat die Frau einen ordentlichen Schaden... oder ich (indem ich z.B. glaube, eine Beziehung zu führen, während es für die Frau nur eine F+ ist.) Und das würde ich dann gerne wissen. Daher würde ich langfristig auf ein klärendes Gespräch bestehen. Egal, wo grad der Ball liegt.
  3. Großartig! Ich glaube, du hast genau das richtige getan. Jetzt fühlst du dich schuldig, wenn es dir schlecht geht, wirst du glauben, es war ein Fehler, aber... im Grunde weißt du, dass die Trennung hochnotwendig war. Die Hoffnung, dass die großen Gefühle noch kommen, hat sich nicht bestätigt. Daher: Je früher man es beendet, desto besser. Nun der nächste Schritt: Rituale und Respekt im Umgang mit der geteilten Elternschaft finden. Und zugleich: Nichts überstürzen mit dem Hausverkauf. Schnapp Dir einen Kalender, kreis Dir den 15. Februar (belieber Tag in einigen Monaten) rot ein... und bis dahin machst du mit dem Haus genau gar nix! Mitte Februar schaust du dann mal, wie es sich für Dich anfühlt. Wenn noch immer sch***, dann: Vermieten! So wäre mein Rat.
  4. Nicht reagieren. Nicht antworten. Das darf gar nicht erst einreißen! Deine Ex checkt nicht, was Trennung bedeutet. Das ist ihr Problem. Wenn das Kind bei Dir ist, kümmerst du dich nach bestem Wissen und Gewissen um die Kleine, und zwar so, wie Du es für richtig hältst. Punkt. Du musst Dich für nichts rechtfertigen.
  5. Du wirst es nicht lesen wollen, aber: Meines Erachtens war/ist die Beziehung, die Du führst, ein Fehler. Du hängst emotional noch voll in der Trennung drin, was absolut normal ist. In dieser Zeit eine ernsthafte Beziehung mit einer Frau zu beginnen, von der Du nicht überzeugt bist, tut Dir nicht gut - und ist auch ihr gegenüber nur bedingt fair. Sie ist ein kleines Trostpflaster für einen übergroßen Schmerz. Das bringt nichts. Auch wenn sie nett zu Deiner Kleinen ist. Auch wenn sie Dich mal ablenkt. Auch wenn es sich gut anfühlt, nicht allein zu sein. Besser wäre, Du unternimmst in nächster Zeit viel mit Freunden. So kommen neue Erinnerungen, die die alten überschreiben. Das, was Du jetzt hast, macht Dich nicht wirklich glücklich, weil Du tief in Dir drinnen weißt, dass Deine Gefühle für eine echte Beziehung, wie Du sie eigentlich in Zukunft wieder haben willst, nicht reichen. Das alles ist nur ein thesenhafter Eindruck auf Basis der 3 Seiten hier. Vielleicht liege ich falsch.
  6. Du willst aus Deinen Fehlern lernen? Dein Fehler liegt in der ersten Zeile des Eingangspostings. Dort steht: Sie ist 19 Jahre und ihr steht beide fest im Leben. Da musste ich laut lachen. Das nenne ich mal eine falsche Prämisse. Sie ist 19! Sie steht sicher irgendwo, aber nicht fest mit beiden Beinen im Leben. Wieso glauben wir Männer eigentlich so oft, dass wir den Körper einer 19 Jährigen haben können, ohne nicht auch die mentale Reife einer 19 Jährigen miteinzukaufen? However. Nochmal zum Mitschreiben: Sie ist 19. Das heißt: Das wird sowieso nix langfristiges. Und wenn doch: Viel Spaß mit all dem Instagram-Drama.
  7. cdc

    Wie LTR retten?

    Fußnote - bevor hier noch mehr Kritik auf Dich einprasselt: Das ist die Regel. (1) Wer zur Hölle unterhält sich schon vorher ernsthaft darüber, was ein Leben mit Kind bedeutet - und welche Pläne und Ziele im Leben dadurch verändert werden. (2) und noch wichtiger: Und selbst wenn man drüber spricht... wer kann schon wirklich imaginieren/planen/voraussehen, was ein Leben mit Kind bedeutet, für einen selbst und für eine Partnerschaft? Niemand. Daher: Ja, man sollte drüber reden. (Zum Beispiel: Wer geht in Karenz? Wie sieht man die Aufgabenverteilung? Müssen beide weiterhin 100% Stellen haben? etc.) Aber: Es bleibt dennoch ein Sprung ins kalte Wasser, bei dem man danach IMMER das Gefühl hat, alle Gespräche und Pläne davor waren ein Stück weit naiv. Soweit zu Deiner Verteidigung 😉
  8. Meine drei Gedanken für eine drei-monatige-Beziehung: - Nimm nicht zu ernst, was sie über ihre verflossenen Beziehungen erzählt. Die Frau ist 16! Quasi Fast-Kind. Und erzählt über 4 (!) Beziehungen, und wie diese sie ihr Leben verändert oder nicht verändert haben. Das kann man schlicht nicht Ernst nehmen. Da ist viel "Tagebuch-Drama" dabei. Wie lange waren denn diese Beziehungen? Jeweils 5 Wochen? - Stell dich drauf ein, dass es bald vorbei ist. Ihr seid drei Monate zusammen. In Worten: Drei! Und sie sagt dir nach dieser kurzen Zeit bereits, dass ein Teil von ihr lieber Zeit mit ihren Freunden verbringt als mit Dir?! Sorry, dass ich es so hart formuliere, aber: Ihre Gefühle reichen nicht für eine Beziehung. - Sie spricht verdammt viel über ihren Ex. Könnte es sein, dass sie die Trennung nicht verwunden hat? Scheint so. Noch ein Problem. (Siehe hierzu den zweiten Punkt.)
  9. Ich nehme den Vergleich zwischen Games und Literatur/Film Ernst, denn ja: Computerspiele haben sich unglaublich entwickelt, was Narrationen und Tiefe der Erzählung angeht. Dazu kommen die soziale Interaktion mit Mitspielern und die Autonomie in den Entscheidungen. Durchaus beeindruckend - und zurecht eine Kunstform. Allerdings nehme ich den Vergleich wirklich Ernst, sprich: Wenn mir jemand erzählt, er spielt jeden Abend Computerspiele, ist das für mich wie wenn jemand sagt, er liest jeden Abend oder schaut jeden Abend TV/Film. Ob ich das spannend/attraktiv/intellektuell anregend finde, oder weitgehend peinlich und unattraktiv, hängt davon ab, WAS genau er da spielt/liest/sieht und ob er auf einer Abstraktionsebene darüber sprechen kann, und zwar so, dass es auch Außenstehende interessant und relevant finden. (Das zeichnet ja Intellekt nicht zuletzt aus.) Auch bei Literatur gilt man ja nicht automatisch als gebildet und spannend nur weil man jeden Tag liest. Man kann ja auch jeden Abend die BILD lesen, oder sein ganzes Leben lang dasselbe Genre, zum Beispiel erotische Vampirromane. Beides fände ich nicht prickelnd.
  10. cdc

    Wie LTR retten?

    Würde ich anders sehen: Natürlich ist Gaming ein Hobby. (1) Aber ob es ein sinnvolles Hobby ist, muss jeder für sich selbst ausmachen. Klar kann es etwas peinlich wirken, wenn ein 40 Jähriger seine größte Freude im Leben am virtuellen Fortnite-Schlachtfeld erlebt. Aber das ist eben Geschmackssache. Und: (2) Wenn eine Tätigkeit in Suchtverhalten kippt, ist es immer sch***. Egal bei was.
  11. Wenn Du hier in einem Thread abstrahierend, also auf der Ebene der Theorie beschreiben könntest, was genau dieser eine Ex richtig machte (und die anderen Ex-Freunde weniger)... dann hättest du wahrscheinlich den meistgelesenen Thread des gesamten Forums verfasst. Das Problem scheint mir: Immer wenn jemand Probleme mit der Verführung in der LTR hat, wird ihm geraten, doch "besser zu verführen". "Verführe ihren Kopf!" etc. Dann folgen Links zur Schatztruhe und der kategorische Imperativ des Forums: Lies dich ein! Aber simma uns ehrlich: Was dort steht ist oft auch reine Phrasendrescherei à la "Verführung beginnt im Kopf" oder "Du musst den richtigen Frame haben" und natürlich "Es muss authentisch sein." Ich wage mal die These: Das hilft alles nur bedingt weiter und verstärkt den Eindruck: Das, was gute Verführung zwischen Mann X und Frau Y in der Situation Z ausmacht, ist nur bedingt sprachlich und theoretisch einzufangen.
  12. cdc

    Wie LTR retten?

    Das ganze ist meines Erachtens nicht untypisch. Erstens kriseln Beziehungen oft wenn plötzlich ein Kind da ist ("Aaaah! Wir haben kein eigenes Leben mehr!") und dann wieder, wenn die Kinder alt genug sind, dass das Sozialleben wieder beginnen kann ("Aaaaaa! Wir haben wieder ein Leben!"). Zweitens: Bei mehr Paaren als man glaubt versinkt der Mann ein Stück weit in eine apathische Lebenshaltung, oft geprägt von Spielsucht/Alkohol. However, ich könnte jetzt eine Radikalkritik an Deinem Mann bringen. Ich persönlich bin der Meinung, dass Frauen zu nachsichtig zu ihren Männern sind, was deren Vaterrolle angeht. Ich kenne zig Paare, wo der Mann die Kinder nicht ins Bett bringen kann. Weil: "Ich bin nicht die Mama!" In solchen Fällen würde ich mich scheiden lassen. Aber das nur nebenbei. Auch die Sache mit dem Zocken ist das, was es ist: Wahrscheinlich eine Sucht. Aber lassen wir mal das mit der Kritik an ihm, denn das kann die Cat auch selbst. Was könnte helfen? - Wahrscheinlich hat er den Eindruck, die Veränderung komme plötzlich. Dagegen hilft nichts, am ehesten eine häufige Anmoderation: Jetzt schon drüber reden, was man wieder machen will, wenn das Kind erst mal 5 oder 6 Jahre alt ist. Damit er weiß, wo die Sache hingeht. - Er wird dein "neues" Leben (mehr Stunden außer Haus, wieder mehr Frau, nicht nur Mama) irgendwann oder schon jetzt "verdächtig" finden. Da kannst du entscheiden: Bewusst damit spielen und in Konkurrenz setzen. Oder Sicherheit schenken: "Ja, ich möchte wieder mehr außer Haus, aber das hat nichts mit uns zu tun." - Bei manchen Typen hilft es auch, sie für das zu loben, was man eigentlich an ihnen kritisieren will. Statt also "Du hockst die ganze Zeit am PC und hast kein echtes Leben mehr" so etwas erfinden wie "Also weißt du, der Bernd, der Mann von meiner Freundin Birte, der sitzt die ganze Zeit vorm PC und macht sonst nichts mehr. Also mich würde das fertig machen, wäre ich die Birte. Gott sei Dank interessierst du dich noch für andere Dinge. Das ist eine der Sachen, die an dir als Mann schätze: Dass du ein eigenes Leben hast. Mit Zielen." - Alkoholkonsum beobachten. Sitzt er wirklich "nur" vorm PC, oder trinkt er dann dort auch. Apathie kommt manchmal von Bier oder anderen Substanzen. - Gespräche führen: Was wollen wir eigentlich noch im Leben erreichen? Klar, er will Assassin's Creed 6 spielen. Aber da muss doch mehr als das sein. - Vater-Kind-Beziehung stärken, indem sie immer wieder 2 Tage durchgehend ohne dich verbringen. Kleine Ausflüge. Bringt dir Freizeit, und wird auch ihm gut tun. Dem Kind sowieso. (Das Kind ist 4! Und es ist nur eines!! Ich kenne Männer, die schupfen 6-monatige Zwillinge ohne die Frau.) - Du beginnst auch zu zocken. Dann habt ihr zumindest ein gemeinsames Hobby. 😉
  13. cdc

    Freundin sportlicher

    Vielleicht fänd's die Frau gut, wenn Du etwas intellektueller sein würdest... Also sagt sie zu dir: "Schatz, ich habe das Gefühl, du verblödest. Immer nur Sport. Null Philosophie und Wissenschaft. Du liest jetzt jeden Tag eine Stunde in den Texten der französischen Existentialisten. Oder wahlweise ein paar Papers aus der Molekularbiologie zu Genome Editing. Danach prüf ich dich ab. Wirst sehen... das wird dir gut tun. Man fühlt sich gleich klüger." Wie wären die Erfolgsaussichten? Richtig: Äußerst gering. Selbst wenn man es als Ich-Botschaft verkauft. ("Also ich finde es richtig spannend, diese Texte zu lesen.") Ich würde es sein lassen. Entweder sie hat selbst die Motivation dazu oder nicht. Jeder Vorschlag in diese Richtung könnte mehr kaputt machen als helfen.
  14. cdc

    Wie LTR retten?

    Eine Zwischenfrage: Wie alt ist das Kind ungefähr?
  15. Es ist so verdammt schwierig, Tipps für das Führen einer LTR zu geben, finde ich, da Menschen schlicht hoch unterschiedlich sind. Klar, wir sind alle mehr oder weniger homo sapiens sapiens, mit einem evolutionär hervorgebrachten Grundgerust, das kulturell überformt ist. Aber das Endergebnis kann, was Charakter, Intelligenz und Ängste/Hoffnungen angeht, so unterschiedlich sein wie Tag und Nacht. Das gilt für Beziehungen noch mehr als für Verführungen. Konkret formuliert: Viele Tipps, die hier in diesem Forum manchmal für LTRs gegeben werden, passen meines Erachtens nur für einen bestimmten Typ von Frau. Andere würden in schallendes Gelächter ausbrechen.