cdc

Member
  • Inhalte

    639
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     562

Ansehen in der Community

733 Sehr gut

1 Abonnent

Über cdc

  • Rang
    Ratgeber

Letzte Besucher des Profils

2.786 Profilansichten
  1. Allem Anschein nach klappt das eben nicht gut, wenn ich das anmerken darf. Kann mir nicht vorstellen, dass diese simple Formel stimmt bzw. etwas mit Euren Beziehungsproblemen zu tun hat. Mehr Zeit ist nicht schlecht. Was schlecht zu schein seint, ist: In Deinen Worten klingt eine persönliche Krise durch. Dich beschäftigt etwas grundsätzliches, aber du kannst oder willst es nicht klar benennen. Diverser bedeutet hier, dass bei ihr die meisten Glücksmomente mehr verteilt sind? What the f*** reden wir da. Ich versteh es nicht. Das ist ein spannender Punkt. Man weint nicht wegen nichts. Was meint sie mit nicht kompatibel? Dass sie dich nicht mehr will? Dass du sie mehr willst? Dass der Sex nicht gut ist? Souveränität verwendest du oft. Früher warst du souverän und alles war gut. Heute bist du nicht mehr souverän und siehst darin die Ursache der Probleme. Ganz ehrlich? Niemand ist immer souverän. Jeder hat mal Krisen. Du scheinst unzufrieden zu sein mit deinem Leben und deinem Job. Weißt du, was ich da in einer ernsthaften Beziehung machen würde? Etwas ganz verrücktes: Mit meinem Partner drüber reden. Man muss ja nicht gleich jeden Tag jammern, aber eben offen kommunizieren, dass du grad viel über manches nachdenkst und eventuell vieles neu justieren willst in deinem Leben. Wenn ein Partner auf diese Selbstreflexion mit Attractionverlust reagiert, dann ist er für mich kein ernsthafter Partner. Dann ist es eine Affäre. Affären muss man immer beeindrucken. Sonst geht die Attraction flöten. In einer Beziehung aber will auch zeigen können, wie ich als Mensch wirklich bin, nämlich: nicht immer souverän. Auch mal voller Selbstzweifel. Und weißt du warum? Weil ich sonst keine Beziehung führen würde. Was hätte eine Beziehung ansonsten für einen Mehrwert im Vergleich zu One night stands? However, das nur meine Assoziationen. Denk über diese "Sinnkrise" nach, du die ansprichst, und sch*** drauf, wie die auf sie wirkt. Erst wenn da bei dir so etwas wie "Sinn" ist, kannst du andere Probleme angehen. (Ach ja, und hör auf nach Sex zu fragen oder um Sex zu betteln. Was bringt dir Mitleidsex?)
  2. Zwei Fehler: (a) Sie ist nicht Deine Exfreundin. Ihr hattet keine Beziehung, sondern du hättest gerne eine mit ihr gehabt. (b) 2 Monate... sind gar nix. Vor allem in Deinem Fall, in dem in dieser Zeit sogar noch "2-3" Treffen stattfanden. Wieso glauben Menschen, dass sie Liebeskummer oder was auch immer innerhalb von Sekunden verarbeiten können? Das können sie in aller Regel nicht. Und 2 Monate... das sind eben bloß ein paar Sekunden. Lass mal wirklich Zeit vergehen. Sagen wir mal: 6 Monate ab jetzt.
  3. Die Threaderöffnerin soll ihre "Rachegelüste" abstellen? Ja, klar, rein rational wäre das das Beste und Vernünftigste, gerade mit Blick auf die Kinder. Aber mal ehrlich? Da war eine ernsthafte Partnerschaft samt Kindern und der Typ wirft das weg und lässt die Frau sitzen. Da sind Rachegelüste, gerade in den ersten Wochen, doch nur normal. Meine Empfehlung: Steh zu Deinen Racheglüsten. Steh dazu, dass du dir hoffst, er fällt mit der ganzen Sache auf die Schnauze. Aber so richtig. Das ist meines Erachtens kein Problem, gerade in den ersten Tagen nach der Trennung - solange du weißt, dass das langfristige (!) Ziel sein muss (!), dass diese Rachegelüste verschwinden. In zwei Jahren wird die Sache anders aussehen: Du wirst ihm nicht nachtrauern und er wird irgendwann in dieser Zeit angekrochen kommen, weil - oh Wunder! - es mit einer 19 Jährigen durchaus auch schwierig ist. Zig mal in meinem Umfeld erlebt. Und in fast allen Fällen hat die Frau dann nur noch Mitleid für den Typen übrig - aber keinerlei partnerschaftliches Interesse mehr. Also: Blick nach vorn! Jetzt ist die beschissene Zeit - aber sie wird vergehen.
  4. Ich verwende hierfür für mich den Begriff "girlfriend-material". Damit meine ich eine Frau, die für mich als Partnerin in Frage kommt. Dass sie schön und sexy ist, ist hierfür nicht genug. Nicht einmal klug und humorvoll genügt, denn auch schöne, sexy, kluge und humorvolle Frauen können (für mein Empfinden) anstrengend, kompliziert und nicht alltags-tauglich sein. Da bleiben immer noch Eigenschaften übrig, die sich sprachlich schwieriger fassen lassen, und doch von ganz entscheidender Bedeutung sind, ob es mit dem Zusammenleben in einer Partnerschaft klappt - oder nicht. Allerdings habe ich erst nun dafür ein gewisses Screening entwickelt. Damals, als Twentysomething, wenn die ersten ernsthaften Beziehungen beginnen, stolperte ich da mehr durch das Leben.
  5. @Mods: Bitte den Thread in "Beziehungen" verschieben. 😉
  6. Das Ganze klingt nach Alptraum - und zwar aus Sicht der Ehefrau: Sie ist mit einem Mann verheiratet, der sich selbst als "Fett, keine Freunde, Beta" beschreibt, und der auf einen Midlife-Crisis-Augenblick keine andere Reaktion weiß als: Ich muss sie verlassen. Ich brauch frisches Fleisch. Dann wird alles in meinem Leben besser. Und dann nach neun gemeinsamen Jahren nicht mal das Gespräch suchen. Genau vor dieser Art Partner hätte ich Angst (wenn ich einen neuen Partner suchen würde.) Hoffentlich finden meine Kinder mal andere. (* Das Alles bedeutet nicht, dass die Ehefrau frei von Schuld ist. Aber ihre Version der Story kennen wir nicht. Ihre Gedanken und Handlungen hat sie uns nicht geschildert. Daher der Fokus auf deine Gedanken und Handlungen.) (** Noch eine zweite Anmerkung: Auch wenn du so tust, als wären die Kinder eh schon so alt... 3 und 5 Jahre ist nichts. Was wiederum bedeutet: Euer Leben könnte in zwei, drei Jahren ein ganz anderes sein. Mit mehr Zeit für Euch.)
  7. Das Problem an der Story ist weniger, dass ein Fremdgehen stattfand. (Fremdgehen ist immer schwierig zu verkraften, aber muss, so meine Perspektive, nicht notwendigerweise das Ende einer Beziehung bedeuten.) Das Problem ist in der Tat das Wie: Völlig nüchtern + 30 Minuten Autofahrt = viel Zeit für kritische Selbstreflexion + eventuell gefiel ihr der Typ wirklich nur bedingt. Daraus kann man nur ableiten, dass es ein lang gehegter Wunsch war, der bewusst realisiert worden ist, und nicht unbedingt etwas mit dem konkreten Typen zu tun hat. Was bedeutet? Sie möchte unbedingt mit anderen Männern Sex. Will nicht, dass sie ab dem 20. Lebensjahr bis ans Lebensende nur noch Dich hat. Der Wohnungskauf hat ihr eventuell tatsächlich verdeutlicht, dass es ernst zwischen Euch ist. Und dass sie eigentlich noch mehr, noch andere(s) erleben will. Das Alles würde ich, wenn du sie nicht verlässt, so offen mit ihr ansprechen und diskutieren. Wenn es so ist... wie stellt sie sich selbst die weitere Beziehung vor? Was will sie? Was willst du? Alles andere ("Es war ein Ausrutscher" + "Ich weiß nicht, wie das passieren konnte") ist Teenager-Zeug und passt nicht zu Eurer Situation.
  8. cdc

    Bilanz nach 2 Monaten Singledasein

    Stell Dir mal das Gegenteil vor: Du bist mit einem Vater zusammen; sein Kind ist krank, Du bist krank... und er fährt zu Dir statt sich um sein Kind zu kümmern. Willst du mit so einem Menschen zusammen sein? ----- Bislang kann man den Thread zusammenkürzen auf: Du hättest gern einen guten* (= attraktiven, gebildeten, sozialen) Partner, der kinderlos* ist und ebenfalls keinen Kinderwunsch* hat, zurzeit Single* ist, ein selbstständiges Leben mit eigenen Interessen führt*, aber zugleich nicht zu viele fixe Termine hat, damit man spontan etwas machen kann*, und er sollte natürlich bei dir im näheren Umfeld leben*. Alle * reduzieren die potentielle Auswahl erheblich. Erheblich. Irgendwo wird's so etwas geben, aber allzu oft wird er dir nicht über den Weg laufen. Zwei Strategien sind möglich: (a) Du wartest auf den, der quasi alle * erfüllt. (b) Du überlegst dir, wie du die * gewichtest und gegeneinander abwägst, sprich: Wo sind für dich Kompromisse möglich? Wo nicht? (Die letzten Seiten klingen für mich, als ist es für dich eher unvorstellbar/nur schwer realisierbar, mit einem Vater zusammenzusein, dessen Kind noch minderjährig ist.) Mein gefühlter Ratschlag wenn Strategie (b): Väter mit bereits älteren Kindern - das könnte/sollte eine interessante Zielgruppe für dich sein. (Sollte es mit "Mister Freitag" nichts werden. Und das wird es langfristig meines Erachtens auch nicht. Ich kenne ähnliche Typen und weiß, wie viel Zeit für diese Art von Fußballengagement draufgeht. Quasi jede Sekunde. Aber vielleicht kriegt er es ja hin.)
  9. Meine Interpretation: Da war nie eine Familie. Da sind zwei Menschen, die ein Kind haben, aber deine Erzählung klingt nicht nach Familie, wie ich sie verstehe. Klingt eher so, als würdest du vieles tun, um aus deiner Vaterrolle zu entfliehen. Lieber bis 6 Uhr in der Früh feiern statt sich um den "Kurzen" zu kümmern. So und nicht anders wirken all deine Worte auf mich. Die Sache mit der Frau/Exfrau ist da eine Nebensache.
  10. cdc

    Friendship Plus?

    Vorschlag: Was wäre, wenn du mit besagter Dame, die dir ja irgendwie am Herzen liegt, erst einmal ein paar mal Sex hast. Von Deiner Seite her ist es ja eh mehr als "reiner Sex", weil du sie magst. Und bei ihr? Entwickelt sich vielleicht ja auch etwas. (Millionen "Friendship Plus" kippen in Beziehungen.) Und viola: Du bist am Ziel. (Nur ein Vorschlag für den konkreten Fall.)
  11. cdc

    Friendship Plus?

    Wenn eine Frau Dir offen und transparent kommuniziert, dass sie Sex ohne Beziehung mit Dir will, bezeichnest du das als "kranken Bullshit". Da würde ich ansetzen. (1) Sei dankbar, dass sie klar kommuniziert ohne irgendwelche Spiele zu spielen. Und/oder (2) reflektiere, inwieweit Du Sex mit etwas assoziierst, das irgendwelche reine, unschuldige Vorstellungen von Verlieben beschmutzt. (Dein Text klingt, als würdest du dich erst mal 6 Monate mit einer Frau treffen wollen, bei Kerzenschein und Gesprächen, weil sonst irgendwas Reines kaputt gehen würde, das für eine ernsthafte Beziehung notwendig ist.) Ach ja: Und Gratulation dazu, dass du sehr gut aussiehst, sehr gut verdienst und auch noch klug bist. Mit der Bescheidenheit bist du wahrscheinlich auch eher am oberen Ende, nehme ich an. 😉
  12. Du bist 24 Jahre. 24! Das ist kein Alter, in dem du dich unter Druck setzen musst. Du hast noch genug Zeit, eine stabile, langfristige Beziehung aufzubauen inklusive Umsetzung eines eventuellen Kinderwunsches. Für mich liest sich das Ganze so: Deine Ex war für Dich nicht die richtige. (Sie scheint ein guter Mensch zu sein, vielleicht sogar ein wahnsinnig guter, aber das bedeutet nicht, dass sie für dich der richtiger Partner ist.) Du hattest das Gefühl, etwas zu versäumen. Hast alle Entscheidungen (wie Zusammenziehen) hinausgezögert. Insofern ist es für Dich und sie das Beste, was passieren konnte, dass die Sache vorbei ist. Dass Du jetzt idealisierenden Trennungsschmerz hast, ist ganz normal. In 5 Monaten sieht die Sache anders aus. Mein Ratschlag: Stürz dich jetzt nicht in die nächste Beziehung. Du scheint das Gefühl zu haben, dass du in einer Beziehung etwas versäumst. Daher: Konzentrier dich auf deine Arbeit, die du ja allem Anschein nach magst. Und schau mal, wie das Singleleben so ist. Wegen Narzissmus: Nur weil man sich in die Arbeit stürzt und einem die Gefühle in einer Beziehung ausgehen, ist man noch lange kein Narzisst.
  13. Aus Höflichkeit. Eventuell gepaart mit Mitleid. Exakt. Sie weiß es. Und tut nichts. Unternimmt nicht. Schreibt erst nach 7 Tagen. Und dann auch noch ein "Nein, danke." Welchen Schluss könnte man bloß daraus ziehen? Hmmmm. Ich ruf mal Sherlock Holmes an. Fazit: Lass es bleiben. Sei nicht eine dieser nervigen und peinlichen Personen, die zwischenmenschliche Kommunikation nicht checken und glauben, man sei "hartnäckig" und "zielstrebig", wenn man Frauen hinterrennt, ihnen zublinzelt, ihnen schreibt, die einen längst ein "Nein" kommuniziert haben. (Sollten wir uns hier alle irren, und sie ist doch unsterblich in dich verknallt, wird sie doch noch einen Schritt auf dich zu gehen. Denn: Sie weiß ja, dass Du Interesse hast. Wird aber nicht passieren.)
  14. cdc

    Tinder

    Antike Gesellschaften waren aber für sich genommen Überflussgesellschaften (zumindest was die herrschende Klasse angeht, die eben diese Statuen geschaffen hat.) Insofern wäre damit das Argument des anderen Posters noch keineswegs entkräftet.* Back to topic.
  15. Bei jedem Klick auf dieses Thema erwarte ich das Posting "MehrvonLeben Junior ist endlich geboren." 😉 Ernsthaft: Klar ist ohne Kondom intensiver und besser, sogar viel besser. Kann mir nicht vorstellen, dass das viele anders sehen. Aber es ist eben eine Kosten-Nutzen-Kalkulation, würde ich mal sagen. Und es wundert mich, wie naiv du diese Kalkulation (nicht) vornimmst.