Explorer1

Member
  • Inhalte

    243
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.048

Ansehen in der Community

361 Bereichernd

2 Abonnenten

Über Explorer1

  • Rang
    Routiniert
  • Geburtstag 01.01.1968

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

1.841 Profilansichten
  1. Hey Hector, das tut mir leid. Auch, wenn es Leichenschändung ist: Ich erzähle Dir jetzt mal eine kleine Story aus meiner LDR. Wir leben 500 km auseinander. Sehen uns alle zwei bis drei Wochen. Ich fahre meist zu ihr. Ich bin für drei Tage bei ihr. Am zweiten Abend werfe ich einen Blick in den fast leeren Kühlschrank. Frage sie: Was bekomme ich denn jetzt noch zu essen? Ihre Antwort: Du kannst etwas hinter die Löffel bekommen. Hmm ... Fand' ich nicht so toll die Antwort. Habe ich ihr später gesagt. Fand' sie nicht so toll. Daraus entsponn sich eine grundsätzliche Diskussion über die beiderseitigen Beiträge zu unserer Beziehung. Eine Woche später bin ich wieder bei ihr. Sie holt mich am Flughafen ab und karrt mich in ein Restaurant. Kernaussage: Ich will das so nicht mehr. Hmm ... Da halten wir es wohl am Besten mit den Pick-up-Weisheiten von Paolo Pinkel et al. und geben ihr erst einmal die Möglichkeit, mich zu vermissen. Ist aber schwierig in einer fremden Stadt. Erster Gedanke: Hotel. Sie möchte, dass ich mit zu ihr komme. Fühlt sich komisch an, überhaupt mit ihr zu gehen. Nachdem sie mir auf der Treppe zu ihrer Wohnung signalisiert hat, dass es jedenfalls keinen Sex geben wird, sie aber gerne kuscheln möchte, nehme ich meine Tasche und ziehe für die nächsten zwei Nächte in's Hotel. Tränen. Ich versichere ihr, dass mir die Beziehung sehr wertvoll ist. Am nächsten Abend verabreden wir uns zu einem Spaziergang und einem Drink und gehen danach wieder getrennter Wege. Zwei Tage später bin ich wieder für zwei Nächte in ihrer Stadt, in Anschluss ist ein einwöchiger Urlaub geplant. Wir hatten besprochen, dass sie mich am Flughafen abholt. Wer ist bei meiner Ankunft nicht da? Sie. Am Abend vor der Urlaubsreise forciere ich ein Gespräch. Ergebnis: Sie möchte gerne weitermachen, aber es gibt erstmal keinen Sex. Denn sie muss wieder Vertrauen fassen. Ich soll ihr beweisen, dass ich sie auch ohne Sex liebe. Hmm ... Was haben wir hier gelernt? Führt in die Beta-Falle oder ins LJBF-Land. Keine schönen Aussichten. Also entziehe ich ihr am ersten Urlaubstag sämtliche Zuwendung. Die Arktis ist ein Sommerparadies dagegen. Am Abend des ersten Urlaubstages sage ich ihr, dass mich die Situation unglücklich macht. Sie stimmt ein. Irgendwann von ihr: Ich will jetzt Sex. Seither bin ich der liebste Partner, den man sich vorstellen kann und wir haben wieder leidenschaftlichen Sex. Langer Worte kurzer Sinn: Ich hätte die Löffel-Geschichte und die Flughafen-Aktion als respektlos auffassen, mich total versteifen und die Beziehung bereits nach dem "Ich weiß nicht, ob ich das so noch will"-Gespräch beenden können. Vielleicht hätte sie es auch irgendwann getan, wenn ich weiter inflexibel gewesen wäre. Aber das wäre schade gewesen. Empathie und Einfühlungsvermögen waren der Schlüssel. Und mich nicht zu versteifen. In dem Augenblick, in dem ich mich versteife und meinen Blick nur auf ihr Verhalten richte, verliere ich an Weichheit und Flexibilität, also auch den Blick auf mich (Was ist los mit mir? Warum triggert mich das?) Ohne diese Weichheit bekomme ich die Situation nicht aufgelöst sondern werde zum Spielball meiner Emotionen. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr Herr meiner Sinne. Meine LDR hatte einen Grund für ihr Verhalten. Der lag nahezu bei ausschließlich mir: Ich habe eine Zeit lang ihre Nähe nicht zugelassen und ihr keine Nähe geben. Das habe ich abgestellt. Das ging aber nur, weil ich mich zuvor von den negativen Gefühlen (sie ist respektlos) frei gemacht habe. Dadurch habe ich wieder Handlungsspielraum gewonnen. Freundliche Gelassenheit. Ihre Aussagen und Handlungen nicht als Affront werten, sondern als freundliches Signal, dass etwas mit mir oder der Beziehung nicht in Ordnung ist. Bei Dir werden es andere Gründe sein als bei mir. Einige scheinen im Thread durch. Ich würde mir das an Deiner Stelle wirklich mal in Ruhe (und ohne atemloses Daten im Hintergrund) anschauen, sonst stehst Du in drei Monaten mit einer anderen Frau wieder an der selben Stelle. Das spannende an Beziehungen ist doch, dass uns die Frauen mit ihrem Verhalten genau das präsentieren, woran wir am dringendsten arbeiten müssen. Einen Next zu forcieren oder auch nur zuzulassen ist da der leichtere Weg. Alles Gute auf Deinem Weg. Explorer
  2. Auch, wenn ich offenkundig eine Mindermeinung vertrete: Du bist sehr schnell getriggert. Von ihr und nun auch von mir. Warum? Wovor hast Du Angst? Abgesehen von Eurem Altersunterschied und den damit zusammenhängenden unterschiedlichen Bedürfnissen und den anderen im Thread bereits erwähnten Gesichtspunkten, die ihr Verhalten nicht als respektlos erscheinen lassen: Ich denke, dass Du es Dir zu einfach machst, wenn Du nur bei ihr und nicht bei Dir suchst. Ich bleibe also bei meiner bereits im Beitrag von 17.06. geäußerten Auffassung. Ich an Deiner Stelle würde mehr bei mir schauen, warum sie sich so verhält und warum mich ihr Verhalten triggert, als mich über ihr Verhalten zu echauffieren. Das bringt Dich persönlich weiter. Ein next bringt Dich nur zur nächsten Frau und konfrontiert Dich irgendwann wieder mit den selben Problemen.
  3. Hey Hector, eigentlich ist das kein Problem. Wenn Du locker und ohne Erwartungen mit ihr umgehst. Dann ist ihr Verhalten auch nicht respektlos. Mit Deinem mindset, dass sie Dir als Gegenleistung für Deine Taxifahrten etwas "schuldet", treibst Du sie allerdings von Dir weg. Denn sie denkt nicht in diesen Kategorien. Sie geht nicht davon aus, dass Du sie gefahren hast, um bei Gelegenheit eine Gegenleistung einzufordern. Und sie sieht sich nicht als Dienstleisterin, sondern als Frau, mit der Du eine schöne Zeit haben kannst. Ist ein cooles Mädel. Du bekommst das vielleicht gerettet, wenn Du entspannter wirst. Ist halt nur die Frage, ob Du das kannst und ob das Deinem Bedürfnis entspricht. Derzeit offenbar nicht. Da hilft dann nur der next. Aber eigentlich schade. Vielleicht schaust Du Dir mal an, warum Du aus Taxifahrten einen Anspruch auf Gegenleistung ableitest. Dann versägst Du die nächste coole Frau vielleicht nicht.
  4. @Haudegen_1983: + 1. Wir hatten eine wundervolle Zeit. Ich habe Fehler gemacht, wenn sie diesen Weg wählt. Darf sie also auch Fehler machen, indem sie diesen Weg wählt. Dann schaut man gemeinsam, ob man es nochmal hinbekommt. Kann klappen. Muss es aber nicht. Aber die langjährige Verbundenheit rechtfertigt, nein, gebietet es, nicht auf dicke Hose zu machen, sondern zu verzeihen. Und dann weiter zu sehen. Das ist Alpha. Trennung kann jeder.
  5. @TimComeOn: 10 Jahre Beziehung, Heirat, Erster Hochzeitstag. Bei @htid war es ähnlich, wie ich ihn verstanden habe: 7 Jahre Beziehung, Heirat, + 4 Monate. Daher nochmals meine Fragen an Dich.
  6. @TimComeOn: Wie alt bist Du? Warst Du schon einmal verheiratet? Wie lang war Deine längste Beziehung? Hast Du eine solche Seitensprung-Situation nach 8 gemeinsamen Jahren schon einmal erlebt?
  7. @htid: Original meine Story. Nach 12 Jahren und Ehe. Ihre Affäre nahm übrigens an unserem ersten Hochzeitstag ihren Ausgang 😊. Daher thumbs up hinsichtlich der Erkenntnisse und der Konsequenzen: Klarer Schnitt und Selbstreflektion. Für Verarbeitung und Selbstreflektion würde ich bei langjährigen Beziehungen immer mindestens ein Jahr einplanen und in dieser Zeit keine neue LTR eingehen, weil man sonst die alten Muster nicht erkennt, geschweige denn, es vermeiden kann, wieder in diese Muster zu verfallen. Ich bin jetzt drei Jahre "'raus", habe mein Leben total umgestellt und bekomme trotz intensiver Arbeit an mir selbst, auch mittels professioneller Hilfe, immer noch Themen aus der Beziehung aber natürlich auch aus der Kindheit auf den Tisch. @SchwenIsAwesome: Bisher alles richtig gemacht. Empathie, aber klare Kante. Der kommende Weg lohnt sich. Wir werden zu einer besseren Version unseres Selbst. Und: Mädels wie unsere Ehemaligen screenen wir gnadenlos 'raus, wenn wir verstanden haben, welche Knöpfe sie bei uns gedrückt haben.
  8. Explorer1

    Männergruppe Wien

    @Helmut, hast Du eine Idee, wie ich eine Männergruppe in Berlin finde? Gruss Explorer
  9. Das ist ja ein Albtraum. Ausziehen. Sofort. Dann beginnt Dein neues Leben. Wenn Du ein guter Student bist, bekommst Du ein Stipendium oder kannst am Lehrstuhl arbeiten. Wenn Du nicht so gut bist, schiebe Nachtschichten in einem Produktionsbetrieb. Kampfsport, um den Mobbern zu begegnen, ist scheinbar nicht die richtige Motivation für Dich (für andere wäre sie es). Kampfsport oder auch nur Kraftsport lehrt Dich aber Disziplin und fördert das Selbstbewußtsein. Und den Alkohol und das Dope lasse mal schön aus dem Körper. Du tust Dir keinen Gefallen, wenn Du konsumierst, um "dabei" zu sein und vermeintlich einen Kontrapunkt gegen Deine Mobbingvergangenheit zu setzen. Lerne, Dich selbst zu lieben, dann brauchst Du keine anderen, denen Du Dich durch Alk und Dope zugehörig fühlen möchtest. Und das mit den Mädels kommt schon, wenn Du gelernt hast, zu Dir zu stehen und Dein Ding zu machen. Du bist jung, reflektiert und auf einem guten Weg. Das Forum ist bei Dir.
  10. Explorer1

    Arsch hoch!

    Hmm ... Doch nicht so reflektiert. Du machst ganz andere Fehler als diejenigen, die Du selbst identifizierst. Lies' Dir einfach den Thread nochmal von Beginn an durch, dann weißt Du, was zu tun ist. Und was nicht.
  11. Sorry, @-Hector-, aber Du bist 'ne Klette. Eine Pussy ist nicht der Topf voll Gold am Ende des Regenbogens. Ich sehe es so wie @Aldous. Sie ist 22 und hat einen Job, der Auslandsreisen erfordert. Du bist 28, sitzt zu Hause und schiebst Hirnfick, weil sie Dir nicht genug Zeit widmet. Wtf? Was machst Du sonst so? Klar, ich weiß, was jetzt kommt: "Ich habe ein ausgefülltes Leben." Dann jedoch kommt ein großes "Aber" und dann kommt das Mimimi. Du kannst von Glück reden, dass sie offensichtlich an Dir hängt. Wenn ich sie wäre, hätte ich Dich schon abgeschossen. Mache Dich mal gerade und schaffe Dir ein Leben außerhalb von Frauen an. Macht Dich auf Dauer glücklicher und entspannter und führt auch dazu, dass Du entspanntere Frauen in Dein Leben ziehst. So wie die aktuelle beispielsweise. Denn Du willst doch auch keine Klette, oder? Das ist aber das, was Du bekommst, wenn Du nicht cool mit einer solchen Frau bist. Und dann klettet Ihr beide aneinander. Not sexy. Also, spiele keine Spielchen einer verletzten Diva und macht Euch eine schöne Zeit, wenn Sie Zeit hat. Und den Rest der Zeit widmest Du Deinen anderen Leidenschaften.
  12. Mann mit Würstchen sucht Frau mit Kohle.
  13. Uff ... Also, Deine walls of text und Deine Rationalisierungen sind beängstigend. Das arme Mädel. Natürlich schreibe ich Dir etwas zu unserer Beziehung. Allerdings gibt es in dem letzten Post von Dir so viele neue Ansätze, dass ich, ebenso wie Zoidberg, empfehle, Dich zunächst mal mit dem Thema mwc auseinander zu setzen. Und Du hast in der kurzen Zeit von vier Stunden heute Nacht wirklich den gesamten Thread von charons gelesen? Vielleicht schreibst Du uns mal, welche Erkenntnisse Du seit der Eröffnung des Threads gewonnen hast und ob und ggf. wie Du sie in Eurer Beziehung umsetzen möchtest?
  14. Du rationalisierst Dir eine Beziehung zurecht, die bereits seit Anbeginn zum Scheitern verurteilt ist. Kein guter Ausgangspunkt für eine Familiengründung. Wenn ich oben sagte: "fieldtedted", meinte dies, dass ich eine solche Beziehung zehn Jahre lang geführt habe. Und trotzdem geheiratet habe. Und es nach zwei Jahren schief gegangen ist. Glücklicherweise aber ohne die Beteiligung von Kindern. Ebenso wie "next" nicht nur im PU gilt, so gilt auch "Get a life" in einer Beziehung. Finde mal wieder zu Dir zurück. Derzeit bist Du nicht bei Dir. Und: Sicherheit gibt es in diesem Leben nur eine.
  15. Euer Bauchgefühl weist Euch den Weg. Sie will Romantik und Blümchensex, Du willst Härte und Abwechslung. Du bist Zahlenmensch, sie ist Gefühlsmensch. Sie will Familie, Du richtest eine Wohnung ohne Kinderzimmer ein. Das "Projekt" Beziehung bekommt Ihr gewuppt. Mit Euren Skills bekommt Ihr auch das "Projekt" Familie gewuppt. Aber das wird eine lange Zeit der Dürre für Dich. Das ist für Dich zu Recht eine Horrorvorstellung. Daher, leider: Next. Selbst, wenn Du nicht fremdgehst, wird sie es eines Tages tun, weil ihre Bedürfnisse ebenso unbefriedigt sind, wie Deine. Es ist nur eine Frage der Zeit. Fieldtested. Lasse sie frei und suche Dir eine Frau, die besser zu Dir passt. Wenn Du sie liebst, solltest Du ihrem Wunsch, schnell Kinder zu bekommen, nicht im Wege stehen. Ich glaube, sie ist schon sehr enttäuscht, dass in der neuen Wohnung kein Kinderzimmer vorgesehen ist, hat aber offenbar nicht die Kraft, für ihre Wünsche einzustehen und selbst die Beziehung zu beenden. Wenn Ihr weiter an der ohnehin schon langen Beziehung herumdoktort, ist es dann irgendwann zu spät für sie. Ihr hattet Eure Zeit. In dieser warst Du allerdings mit Deiner Karriere beschäftigt und hattest keine Muße, Dich auf sie einzulassen, respektive Angst, zu konzedieren, dass es nicht passt ("sonst passt ja alles").