Challenge accepted! Let's do some Zug game

7 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 18 Stunden, Lodan schrieb:

Eine Frau war ein wenig älter. Naja, sie war 40. Habe sie verführerisch angesprochen, und nach dem Nehmen der Hand die Sanftheit derselben geprüft. Daraufhin wollte ich sie spielerisch (und kalibriert) nicht loslassen, weil ich gemerkt habe, dass sie on war. Habe bisschen mehr Kino gemacht. Bin mit ihr ausgestiegen, habe gemeint, sie müsse meine Hand nehmen, damit ich mich nicht verlaufe, und sie ihr wie ein kleiner Junge hingehalten. Sie hat mich dann spielerisch mit dem Händchenhalten aufgezogen. Wirkte sehr verspielt von ihr, aber sagte mir gleichzeitig, dass sie es faustdick hinter den Ohren hat - in Bezug auf die Leichtigkeit, mit der sie die Situation gemanaged hat. Sie musste zu einer Party mit Freunden. Habe einen Abschiedskuss eingefordert und einen Kuss auf die Lippen bekommen. Sie ist Mama und hat wenig Zeit, erwarte also nicht sie wiederzusehen, obwohl sie meine Nummer hat. Fand sie megahot, sie hatte eine extrem starke sexuelle Ausstrahlung. Fand sie extrem fasizinierend. Schade eigentlich. Sie hatte mir auch angeboten, mitzukommen - dafür fehlte mir dann aber doch die Energie; und irgendwie wäre mir das zu unberechenbar gewesen.

Da ich ja eine ältere Frau gegamed habe, wollte ich darauf aufmerksam machen, wie man in einer solchen Situation am besten reagiert. Habe mittlerweile relativ viele ältere Frauen gegamed (und ja, ich stehe immer noch auf sie), und wollte einen Beitrag von mir wiederholen.

Hier mein 101 zum Game von Frauen die älter sind als man selbst, hinter dem ich auch heute noch voll stehe. In 90% der Fälle wird daraus nämlich ein Shit-Test, weshalb es wichtig ist, damit umgehen zu können. "Ich bin doch zu alt für dich." oder "Du bist zu jung für mich." als Kehrseiten derselben Medaille und als Aussagen, die fast immer auf den Tisch kommen. Alternativ sind es Aussagen wie "Du könntest mein Sohn sein." Hier ist er:

Auch im obigen Fall bin ich da total souverän drübergefahren und habe es nur peripher zum Thema gemacht. Habe sie gefragt, ob sie Kinder hat und als sie das bejahte, entwickelte sich folgendes Szenario:

Ich: "Ich bin übrigens nicht als Vaterfigur geeignet. Das heißt, ich habe keine Vatererfahrung - und das wird auch so in meiner Bewerbung stehen, falls ich mich mal bei dir bewerbe."

Sie: "Wofür willst du dich denn bewerben?"

Ich: "Kommt eben drauf an, welche Stellen du so offen hast." Alles mit sehr verführerischer Stimme.

Sie: "Bei mir ist eigentlich alles komplett offen!"

Vielleicht hätte ich sie auch begleiten sollen, zu ihrer "privaten, illegalen Techno-Party am Stadtrand". Wäre ein spannendes Abenteuer gewesen. Schade, dass ich an dem Abend viel zu müde war.

bearbeitet von Lodan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ringbahngame finde ich interessant, klingt aber, als wäre es nicht sehr effektiv. Welche U-Bahn schwebt dir vor? Denke die U6 wäre geeignet. Oder vielleicht die U2. Von der U8 würde ich abraten 😂

Wieso hast du Bargame nicht zu deinen Alternativen gezählt?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir heute (=Freitag) eigentlich vorgenommen gehabt, U-Bahn Game auszuprobieren. Bin nach Berlin gefahren, und bisschen in U8 und U2 gewesen. Habe sofort die Hektik am Alex gespürt, und eine Aversion dagegen entwickelt. Diese Hektik hat mich total weggestoßen, und mir ein Gefühl von Fremdheit gegeben. Selbiges in den U-Bahnen. Es ist dort sehr eng drinnen und meist war viel los. Die Intimräume der Menschen sind schon angespannt genug, da kam ich mir immens störend vor. Außerdem sitzen alle nebeneinander und man kann nicht einfach so ansprechen. Die Ringbahn bot zumindest genug Raum, um sich ohne aufdringlich zu sein neben jemanden hinzusetzen. 

Aber jetzt kommts. War schon die ganze Woche mega-depressiv, und habe mich heute überwunden rauszugehen, anstatt zuhause rumzusitzen - genauso wie ich mich gestern endlich zum Gym motiviert habe. Aber nach kurzer Zeit wollte ich mich am liebsten - metaphorisch gesprochen - einfach nur in Fötusstellung in ein schwarzes Loch legen. In Handlung umgesetzt bedeutet das, zuhause ein Bier trinken und Stranger Things schauen. Habe aber, weil es sich gerade angeboten hat, bei der Heimfahrt einfach noch mit einer Frau und einem Mann am Bahngleis geredet. Sie hat sich nachher sogar zu mir gesetzt, aber die Chemie hat für mich nicht gepasst, und ich habe das Gespräch erstickt. Sehr schade. War dafür unglaublich happy, als ich endlich meine Wohnung betreten durfte. Die falsche Chemie war jedenfalls enttäuschend. Habe dafür hier ein Thema aufgemacht:

vor 17 Stunden, dergaertner schrieb:

Ringbahngame finde ich interessant, klingt aber, als wäre es nicht sehr effektiv. Welche U-Bahn schwebt dir vor? Denke die U6 wäre geeignet. Oder vielleicht die U2. Von der U8 würde ich abraten 😂

Wieso hast du Bargame nicht zu deinen Alternativen gezählt?

Mein voriges Erlebnis schien tatsächlich nicht effektiv. War aber relativ unorganisiert von mir.

Was spricht gegen die U8? Irgendwie will ich U-Bahn momentan nicht probieren. (Siehe Gründe oben.) Vielleicht lags auch nur an meiner momentanen Stimmung. (Okay, es lag definitiv auch an meiner Stimmung.)

Vielleicht probiere ich doch nochmal die Ringbahn, mit Fokussierung auf die Knotenpunkte, zB Ostkreuz, und Game am Bahngleis. Das Faszinierende ist ja, dass ich dort zuletzt keine Hektik verspürt habe; und dass der Unterschied zwischen U-Bahn und Ringbahn doch ein gewaltiger zu sein scheint. Also vom Gefühl her. Hätte ich so echt nicht erwartet. In der Ringbahn wirkte alles recht chillig auf mich, in der U-Bahn das genaue Gegenteil, als ob alle ganz schnell wohin bzw. raus wollen.

Bargame, naja. Zum Einen akklimatisiere ich mich gerne in neuen Räumlichkeiten. Ich mag es nicht, mich irgendwo fremd oder nicht zugehörig zu fühlen. Das braucht eine Vorlaufzeit. Gleichzeitig sind die meisten Bars recht klein und wenn dann dort keine Leute sind, muss ich die Bar wechseln. Habe einfach wegen strukturellen Problemen Bargame nie auf die Reihe gekriegt. Weiß bis heute nicht, wie ich die Rahmenbedingungen für Bargame legen muss.

bearbeitet von Lodan
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gegen die U8 sprechen meiner Meinung nach die Leute. Wohne an der U8 und fahre auch oft vom Wedding bis nach Neukölln U8 und es wären mir einfach zu wenige potenzielle Targets. Touristengruppen mit Reiseführer, Junkies und alte Menschen machen ca. 80% der Passagiere aus. An Wochenenden/Abenden sind potenzielle Targets in der U8 meist nur in großen Gruppen und oft auf harten Drogen unterwegs. Das ist zumindest mein Eindruck von der U8, die ja auch einen Ruf für komische Menschen und Gewalt genießt, was HBs wahrscheinlich auch abschreckt.

Vielleicht fahre ich auch einfach nur zu den falschen Zeiten.

Die Hektitk, die du angesprochen hast, ist in U2 und U8 definitiv gegeben. Es gibt die großen/wichtigen Bahnhöfe (Alex, Gesundbrunnen, Kotti, Bülow usw), an denen sich fast der gesamte Zug leert und wieder auffüllt. Gib vielleicht der U6 noch eine Chance, falls du dich dem U-Bahn-Game doch nochmal widmen möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.