Freundin mit Worten verletzt und fühlt sich unglücklich

10 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Mein Alter: 25

Alter der Frau: 26

Anzahl Dates: Beziehung seid 1,5 Jahren, davor 3 monatige Kennenlernphase

Erfahrung: Für Beide die erste Beziehung


Problem:

Wir haben uns auf einer Party kennengelernt und die Beziehung lief von Anfang an einwandfrei und reibungslos. Sehr guter Sex von beiden Seiten (von ihr mehrmals gesagt) und emotional von ihr starken Invest. Wartet auf meine Nachrichten, bemüht sich, geht auf meine Wünsche ein, waren zsm. Urlaub. Von mir durchaus als schöne Beziehung wahrgenommen. Wir hatten ein paar Streits, jedoch sind wir beide die Personen, die das schnell und am selben Tag klären wollten und auch taten. Es gab kleinere und selten stärkere Auseinandersetzungen über Aussagen meinerseits. Ich bin ziemlich direkt und habe Sachen gesagt, die sie wörtlich verletzt haben. Bin da manchmal nicht emphatisch und sage die Sachen die ich denke. Meistens indirekt, dass mir oberflächliche Sachen (Piercing, durchtrainierte Oberschenkel) an anderen aus den Bekanntenkreis gefallen oder ich auch ein zwei mal Punkte über ihr Äußeres gesagt habe, zum Beispiel dass sie zugenommen hat. (Aber nicht wertend sondern als reine Feststellung, hab ihr auch gesagt dass sie so wie sie ist toll aussieht) Teilweise hat sie sich das nur angehört und nichts dazu gesagt, bis es einmal zu einem heftigen Streit kam wo sie sich ausgekotzt hat und wir darüber geredet haben. Des Weiteren habe ich ihr einen spontanen einwöchigen Urlaub mit Freunden erst bei schon durchgeführter Buchung erzählt, was sie sehr traf, da ich ihr davor nichts davon erzählt habe. Den Urlaub gönnt sie mir aber, es ging ihr nur darum sowas mit nicht zu erzählen, obwohl wir viel Zeit miteinander verbringen. Vor ca einem 3/4 Jahr habe ich ihr mitgeteilt dass ich nach meinem Studiumsabschluss für ein paar Monate reisen möchte. Seit dem hat sie des Öfteren geweint, da sie (hat sie mir mal erzählt) denkt die Beziehung hält nur bis dahin und ist dann vorbei. (Erfahrung aus Bekanntenkreis) Sie hatte diesbezüglich starke Verlustängste. Eifersüchtig ist sie bis dahin im gesunden Maße gewesen. Bei einer Person haben wir uns geeinigt, dass ich den Kontakt (flüchtige Bekannte) nicht aktiv aufrechterhalte. War für mich ok, und die Bekannte war ein Männerschwarm, weswegen ihre Reaktion für mich verständlich und ok war.

Seid 2.5 Monaten bin ich nun ohne sie im Ausland. Abschied war schwer, viel geweint von ihrer Seite und hat mir viele Vorwürfe über mehr schreiben gemacht. (Falscher Verdacht auf Ignorieren, ich schreibe kalt, ich würde ihr egal sein etc.) Ich wollte eher telefonieren, da mir Whatsapp nicht so liegt (Fehlinterpretation). Habe ihr viel Zuneigung gegeben aber auch etwas zu bedrängt gefühlt. Haben wir auch am Anfang stark gemacht. Sie hat mir gegenüber ihre Gefühle nur bedingt gezeigt, sie hat wenig geschlafen und mehr geweint als von mir gedacht. War im Nachhinein denk ich nicht genug für sie da und hab sie da mit ihren Ängsten teilweise alleine gelassen, da es für mich schwer war das rein aus der Kommunikation heraus zu stillen. (Arm nehmen etc)

Plan war dass sie mich besuchen kommt, dass aber abhängig von einer Entscheidung ihrer Arbeit abhänge. Durch ein Missverständnis über Whatsapp, hat sie durch einen Dritten mitbekommen, dass ich einen Flug für meine Reise gebucht hatte und ich ihr das erst ein paar Tage später erzählt habe. Das hat sie stark verletzt. In etwa so wie der frühere Urlaub. Seit dem ist es eine Abwärtsspirale. Sie meint bis dahin hat sich mich nicht nur mega vermisst sondern ab der Aktion war sie noch Mega verletzt. Seit dem haben wir uns wegen Eifersucht und Kommunikationskleinigkeiten gestritten aber auch zwei drei längere Dates gehabt die durchaus gut waren und auch was per Ferne intim möglich war ausgenutzt.

Der Kontakt wird aber immer weniger und wir hatten mehrere Streits wegen Eifersuchtdramen, in dem sie die am Anfang genannten Aktionen(Verletzungen der Beziehungen von vor Jahren/Monaten) immer wieder in ihren Kopf bekomme und davon weinen muss. Sie meinte das sie dadurch reflektierend die Beziehung (auch vor dem Ausland) nicht als gesund bezeichnet, da sie so oft deswegen geweint hat. Sie liebt mich hat aber Angst wenn ich wieder zurück bin, dass sie das nicht aus ihrem Kopf bekommt und wieder verletzt wird und deswegen den Invest zurück fährt um sich etwas zu schützen. Sie meint sie vertraut mir dass ich nicht fremd gehe, jedoch kommen die vergangenen Aktionen immer wieder in ihren Kopf. Hirnfick. Ich habe den Invest hochgefahren und bemühe mich mehr zu schreiben.

ich leide darunter, da wir zusätzlich zur Zeitverschiebung immer weniger schreiben und telefonieren, da sie immer erneut weint(sie weicht Telefonaten teilweise aus, sucht aber auch gleichzeitig Vorwände mit mir zu telefonieren), da wenn ich ihr von meinem Tag berichte eben auch mal andere Leute/Frauen auftauchen, mit denen ich in der Gruppe was unternehme. Bei einem längeren Telefonat meinte sie sie ist sich unsicher wie das wird wenn ich zurück bin und sie mir ihre Unsicherheit und Angst über weitere Verletzungen in der Beziehung ehrlich sagen möchte. Sie ist sich somit unsicher über die Beziehung. Ich dachte in dem Moment( Kurzschlussreaktion) eine Beziehungspause würde helfen, damit sich jeder mehr auf sich konzentrieren kann. Das habe ich einen Tag später aber wieder zurückgezogen.

Jetzt bin ich am überlegen, schon vorher zurückzufliegen um bei ihr zu sein.

 

Eigene Einschätzung: ich habe ihr durch die Aktionen nicht das Gefühl gegeben, dass sie genug sei. Sie hat deswegen verstärkt investiert, sich selbst mehr oder weniger aufgeopfert und hat deswegen die starke Eifersucht und Verlustangst und letztendlich die empfundenen ungesunde Beziehung. Gegenüber ihrer Mutter hatte sie das Gefühl früher in der Kindheit, hat sie mir damals mal erzählt. Momentan hat sie auch den Kontakt zu ihrer besten Freundin abgebrochen, die ihr nicht gut tat. Ebenfalls hat sie momentan viel Ablenkung, was ich gut finde, da sie davor viel fúr die Beziehung abgesagt hat und das eher vernachlässigt hat. Bin auch der Meinung dass wir ein Mega Kommunikationsproblem über die Entfernung aber auch untereinander haben. Sie teilt mir wenig ihrer Bedürfnisse mit (für sie ist vieles selbstverständlich) und setzt mir auch keine Grenzen, sondern macht eher Drama anstatt vorab zu sagen, dass ich das und das nicht gefällt.

Durch eine vorzeitige Rückkehr könnte ich mehr tun als durch Whatsapp oder Telefon und ihr quasi mitteilen dass sie mir wichtig ist. Auf die Eifersucht hab ich ihr schon geschrieben/gesagt dass sie sich keinen Kopf machen müsste, aber das bringt wenig. Bin eher der Typ der Taten als Worte.

 

Was meint ihr? Früher zurück? Kommt das needy und abhängig als Typ und würde eurer Meinung was bringen? Oder Urlaub noch 1.5 Monate durchziehen. Persönlich würde ich früher zurück, Erfahrungen(nichts sexuelles) die ich machen wollte im Ausland habe ich gemacht und bin happy damit. Würde es eher bereuen nicht zu ihr gegangen zu sein, da sie mir Mega viel bedeutet. Das Auslandsjahr ging ich anfangs auch eher entspannt an und dachte das das Weinen normal sei und wir das schon irgendwie hinbekommen würden. Letztendlich denke ich dass ich das Mega unterschätzt habe

 

Wäre über eure Meinung sehr dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine eifersüchtige Freundin ist genau das, was du willst. Frauen sind emotional, damit muss du umgehen lernen, solange es im gesunden Maß bleibt. So wie sich das anhört, bist du ihr einfach wichtig - sieh es also als Kompliment, anstelle dich darüber aufzuregen und passe dementsprechend unbedingt deine Reaktionen an. 

Dass du geflogen bist, weil du das wolltest und lange geplant hattest, war genau richtig und ich würde an deiner Stelle auch nicht vorher zurückgehen. Wenn du jetzt in die Abwärtsspirale gelangst, deine eigenen Interessen wegen ihres "Dramas" hinten an zu stellen, schlägt das Pendel schnell in die andere Richtung aus und sie merkt sich, wie sie dich "manipulieren" kann. Bleib da lieber standhaft bzgl. des Urlaubs. Du musst sie immer als ein schönes Beiwerk für dein gelungenes Leben und deine zukünftigen Ziele sehen, sie dabei aber immer schön mitnehmen und berücksichtigen, aber nie als deinen Lebensmittelpunkt - dann verlieren Frauen den Respekt vor dir.

Was du aber tun solltest, ist sie tatsächlich frühzeitig in solche Sachen einzubinden und ihr das Gefühl von Sicherheit zu geben - aber eher durch deine Taten, als durch übermäßig viele Worte. Sprich, wenn sie Drama schiebt und weint, dann beruhigst du sie und sagst ihr in absoluter Gelassenheit und mit väterlicher Stimme, dass alles gut ist, sie sich keine Sorgen machen muss und du dich schon wieder auf eure gemeinsame Zeit und auf sie freust. Dass wenn du jetzt da wärst, du ihr die Tränen wegküssen, sie fest an dich ziehen und danach sonst was für Sachen mit ihr anstellen würdest.

Lass dich also nicht von ihrer Emotionalität anstecken, sondern bleibt locker und entspannt, sie wird dich dafür lieben.

Wenn du jedoch irgendwann das Gefühl haben solltest, dass sie so eifersüchtig ist, weil sie es vllt. selbst nicht so genau mit der Treue nimmt und somit ihr eigenes Verhalten auf dich projiziert - dann solltest du da gehörig die Ohren spitzen. Von dem was du schreibst, scheint davon aber aktuell keine Rede zu sein. Nur für dich als Randnotiz, auf das es sich lohnt mal zu achten, falls das länger und ernster mit ihr werden sollte.

 

bearbeitet von Hankson
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja ich teile deine Meinung. Mein Gefühl sagt mir aber irgendwie dass sie immer mehr von mir und unserer Beziehungen loslassen und sich mehr von mir aktiv entfernen möchte oder entfernt. Sie meinte sie war vor unserer Beziehung nie so emotional und es ging ihr die letzte Hälfte der Beziehung nicht gut. (Hab ich immer auf mein kommenden Auslandsurlaub geschoben, sie dachte immer das es dann bis dahin mit der Beziehung vorbei ist. Die Verletzungen waren für mich kein Thema mehr, da bereits ausgesprochen.) Hinsichtlich den vielen Verletzungen ist sie aber auch Mega nachtragend, was ihr selbst aufgefallen ist und sie das gegenüber mir auch nicht fair findet dass sie das macht, aber sie das einfach nicht vergessen kann. Kann ist für mich will. Wie zum Teufel bekomm ich das dann weg von ihr? Ich kann es ja leider nicht rückgängig machen und mich nur dafür entschuldigen. Habt ihr da eine Lösung?

Sie schreibt merklich weniger, Telefonate sind nicht mehr so lässig wie früher, weniger Effort ihrerseits. Habe Angst dass die 1.5 Monate ihr Raum zum entlieben geben und dadurch die Beziehung durch den noch weniger werdenden Kontakt in die Brüche geht. Sie meint auch dass die Verletzungen so viele waren und sie Angst davor hat. Ich habe ihr da ausdrücklich gesagt, dass sie mir einen merklichen Dämpfer gegeben hat und ich das Verhalten zukünftig abstellen werde bzw. Mich bessern werde. Verzeihen kann sie sich selbst glaub ich nicht, dass sie bei den Aktionen nichts gesagt hat. Sie hat da glaub ich auch einen inneren Konflikt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bzgl. Enttäuschungen - zu deiner Freundin zu sagen, guck mal die, wie geil die ist, wäre schön, wenn du auch so wärst, ist richtig daneben. Lass sowas, das ist kränkend. Sag lieber, dass du dir an ihr deine Vorlieben (durchtrainierte Beine) sehr gut vorstellen könntest und motivier sie vllt. mit dir ins Gym zu kommen o.ä. - ansonsten lern zu schätzen was du hast und schau nicht auf das, was du nicht hast. Und wehe du verleitest deine Perle nochmal zu irgendwelche behinderten Piercings außer Ohrringen. Wenn sich jemand total gehen lässt (+20 KG o.ä.) - klar, dann hättest du berechtigtes Interesse und könntest das guten Gewissens ansprechen, keine Frage.

Es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Sie distanziert sich (wahrscheinlich auf Rat von Freunden/Familie etc.), weil es ihr nicht aktuell nicht gut tut, ständig zu weinen und du bisher nicht den Druck rausgenommen, sondern sogar teilweise verstärkt hast. Diese halte ich für am wahrscheinlichsten und die nächste erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, ganz einfach weil du sie auf dem Schirm haben musst.

2. Sie fängt an mit der Beziehung abzuschließen oder es bahnt sich schon was mit einem Anderen an (unwahrscheinlich aber musst du im Hinterkopf behalten um zukünftiges Verhalten bewerten zu können)

Ich würde an deiner Stelle in dem Fall ganz offen mit deiner Freundin sprechen. Sag ihr, dass dir aufgefallen ist, dass der Kontakt mit euch weniger/anders wird und du gerne wissen möchtest, woran das liegt, da sie dir und eine gute Beziehung zwischen euch wichtig ist und du das aus der Welt schaffen möchtest. Nicht betteln und 10x fragen was ist denn los und vor Rumdruckserei keine Antwort bekommen. Du fragst sie ganz klar, woran das liegt, hörst es dir an und reagierst entsprechend ruhig aber sofern berechtigt verständnisvoll darauf (in Anbetracht deiner Fehltritte in der Vergangenheit). Danach muss dann aber auch gut sein. Dann verhältst du dich wie weiter oben beschrieben, vergleichbar wie ein Vater mit seiner Tochter umgeht, locker aber bestimmt und sprichst ihr gut zu aber kein Pussy-Diagnose-Modus mehr, nur das eine Mal, um zu wissen was aktuell los ist und das zu bereinigen.

Wenn sie sich nur auf der Grundlage weiterer 1,5 Monate "entlieben" würde, hätte sie dir einen Gefallen getan, dann war sie nicht die Richtige. Das darf kein Handlungsgrund für dich sein. Stell dir vor, du müsstest ein Jahr zum Auslandseinsatz beim Militär oder wegen deines Unternehmens, dass du gegründet hast etc.

bearbeitet von Hankson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hilfst mir echt weiter, danke dir!

Ja dass ich Fehler gemacht habe hab ich eingesehen. Ich Depp will mich auch immer noch gleich rechtfertigen und so, das macht das ganze nicht besser. Ich denke ich hab ihr damit auch Mega Druck gemacht. Wie meinst du es nochmal offen drauf ansprechen?

wir hatten ja schon einmal ein ausführliches Gespräch wo sie mir das eben gesagt hat dass sie mega verletzt wurde und deshalb auch von sich aus denkt ein Schutzschild in Form von weniger Kontakt aufbaut. Auch meinte sie dass sie nicht weiß was über die Entfernung besser ist, wenig bis kein Kontakt oder normal. (Ob der Cut dann besser oder schlechter für uns ist, wenn ich wieder zurück bin. Das hat sie nebenläufig erwähnt, keine Ahnung ob sie das schon fest beschlossen hat oder es als möglichen Cut sieht.  Das lässt nur Interpretation offen). Nach dem Rückzug der kurzfristigen Beziehungspause sagt sie dass wir das Whatsapp runterfahren sollten und weniger Erwartungen (hab ihr gesagt dass mich der merklich weniger werdende Kontakt und unklare Aussagen beschäftigen) an Nachrichten stellen sollen. Uns also mehr über spontane Nachrichten freuen sollten. Beim Telefonieren sagte sie dass sie immer ein offenes Ohr für mich hätte. Das war ihre Aussage Anfang der Woche und das habe ich auch bejaht. Wir beide sind uns unsicher was am besten ist und haben gesagt dass wir einfach ein paar Tage später nochmal drüber telefonieren was uns gut tut.

Vor drei Wochen (Erwähne ich weil ich unsicher bin, wie ich mich zukünftig verhalten soll, siehe unten) vor dem Aussprechen hat sie mir nebenläufig erzählt, ob ich gemerkt hätte dass sie weniger schreibt, da einfach wenig von mir zurückkommt. Ich bejahte dass ich das gemerkt habe. Gedanklich habe ich es aber nicht verstanden, da ich mehr und mehr geschrieben hatte und auch richtig viel Fotos geschickt habe.

Den Grund habe ich ja eigentlich schon erfahren, wie du geraten hast herauszufinden. Oder meinst du etwas anderes?

Mir stellt sich auch die Frage wie ich den Kontakt/Kommunikation weiterführen soll?

Sie stellt schon fragen und so, jedoch weiß ich nicht ob sie das rein aus Höflichkeit macht. Sie hat mir zum Flug viel Glück gewünscht und schreiben seit dem wieder.

 

1. Möglichkeit: Ich erzähle ihr von meinem Tag in Form von kurzen Sprachnachrichten/Textnachrichten mit ab und zu ein paar Bildern. Bleibe aber eher gediegen in der Kommunikation. Anrufen lasse ich aus, außer sie ruft an. Sachen über andere Mädels (als Bekannte in Gruppen) lasse ich weg bzw berichtige ich nicht mehr.

2. Möglichkeit: Möglichkeit 1 + ich rufe sie einfach ab und zu an, ohne das Thema anzusprechen.

3. Möglichkeit: Ich fliege nach Hause, da sie meint dass sie eben die Dinge (Verletzungen)  als ich da war ausblenden konnte beziehungsweise nicht präsent waren. Wenn ich da bin, fällt ihr das eventuell nicht so schwer, da sie nicht mehr über mögliche Kränkungen auf der Entfernungen einstellen muss. Erzeugt aber eventuell gleichzeitig Druck. Sie meint ihr geht es gut soweit, hat auch volles Programm zu Hause, wenn sie aber sieht dass ich mit anderen (weiblichen Personen) unterwegs bin, dann kommen die Kränkungen hoch, vor allem Abends. Ich habe das teilweise eben berichtet, mit wem ich unterwegs bin aber nicht unter die Nase gerieben. Teilweise aus Angst vor erzeugender Eifersucht aber auch nicht, da bohrt sie dann aber gleichzeitig stark nach wer dabei war.

 

Einen anderen Typen schließe ich denk ich aus. In meinem Scheiß Kopf ist ständig diese Angst dass sie damit halt abschließen möchte. In mir erzeugt es halt die Reaktion dass ich etwas aktiv machen muss und eine direkte Antwort haben möchte. Und das ist denk ich noch schwerer für sie, da sie sich dann nicht voll und ganz auf sich konzentrieren kann. Was würdest du für eine

- innere Einstellung 

- Frame

- Glaubensätze

- Handlungsreaktion

haben (wollen), dass die Situation eventuell noch positiv ausgeht und ihr in der Situation hilft? Dann kann ich mich daran “aktiv” mein Willen auf eigene Reaktion ausleben, um ihr quasi eine Stütze zu sein.

Ich fühl mich momentan einfach scheiße dass ich nicht bei ihr sein kann. Und fühl mich auch verantwortlich, da ich der Grund für die Verletzungen bin und für sie da sein möchte. Deswegen die Überlegung heimzufliegen. Um den Kränkungen entgegenzuwirken und ein klares Zeichen zu setzen: “Du bist mir wichtig und nicht scheiß egal. Du bist es mir wert!”

Danke für deine Unterstützung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Sinnator99 schrieb:

Vor drei Wochen (Erwähne ich weil ich unsicher bin, wie ich mich zukünftig verhalten soll, siehe unten) vor dem Aussprechen hat sie mir nebenläufig erzählt, ob ich gemerkt hätte dass sie weniger schreibt, da einfach wenig von mir zurückkommt. Ich bejahte dass ich das gemerkt habe. Gedanklich habe ich es aber nicht verstanden, da ich mehr und mehr geschrieben hatte und auch richtig viel Fotos geschickt habe

Sie dreht den Spieß um, und du reagierst erwartungsgemäß panisch. Das Fatale daran ist, dass das Spieß Rumdrehen WIRKLICH funktioniert (fake it til you make it), und sie inzwischen WIRKLICH weniger für dich empfindet, effektiv verstärkt durch dein (zu) Vielgeschreibe und deine Verlustangst (Attractionkiller). Und dann kommen halt die Fettnäpfchen aus der Vergangenheit dazu… außerdem will sie (wie die meisten) eben keine Fernbeziehung.

Ich sehe da ehrlich gesagt düster - sie wird imho Schluss machen.

Gegensteuern könntest du - wie eigentlich immer - wohl nur durch ein beinhartes Mindset. Aufmerksam, selbstbewusst, zugewandt, aber ohne jede Ängstlichkeit und Verkrampfung. Keine sinnlosen Beziehungsgespräche mehr. Weiß aber nicht, ob du das hinbekommst, und ob eine solche Anstrengung für euch beide die Sache (LDR) überhaupt wert ist.

bearbeitet von Sartre66
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du machst dich viel zu verrückt mit deinen ganzen aufgezählten Optionen - das riecht nach Verlustangst und raubt dir jegliche Lockerheit im Umgang mit ihr. Du läufst gerade Gefahr, genau wie eingangs beschrieben, dich von Ihrem Drama aus dem Konzept bringen zu lassen und sie zu deinem Lebensmittelpunkt zu machen.

Halt dich an das, was bisher geschrieben wurde und das hier

vor 10 Stunden, Sinnator99 schrieb:

Du bist mir wichtig und nicht scheiß egal. Du bist es mir wert!

sollte durch dein Handeln zum Ausdruck kommen, ohne das du direkt den Urlaub abbrechen oder ihr tausend mal am Tag schreiben und sagen musst, wie sehr du sie doch vermisst. Alles in Maßen bzw. ganz natürlich.

Sie hat berechtigte Punkte aber du kannst die Zeit nicht zurückdrehen, versuch also nicht krampfhaft irgendetwas wieder gut machen zu wollen, sondern mach es zukünftig einfach besser und sei wertschätzender im Umgang mit deiner Freundin - verfall dabei aber wie gesagt nicht in die Rolle des betaisierten Hündchens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Sinnator99 schrieb:

ihr quasi eine Stütze zu sein.

oh, sie braucht gerade weniger eine Stütze als du. Sie hat Oberwasser und wittert Morgenluft.

Zitat

Ich fühl mich momentan einfach scheiße dass ich nicht bei ihr sein kann.

Ja, Verlustangst kommt auf. Ganz kontraproduktiv. 

Zitat

Und fühl mich auch verantwortlich, da ich der Grund für die Verletzungen bin und für sie da sein möchte. Deswegen die Überlegung heimzufliegen. Um den Kränkungen entgegenzuwirken und ein klares Zeichen zu setzen: “Du bist mir wichtig und nicht scheiß egal. Du bist es mir wert!”

Du bist zu sehr im PDM. Mit diesen „Kränkungen“ hantiert sie nur argumentativ herum, zum Teil sind es Rationalisierungen für ihren Gefühlswandel. Vergiss diese Idee, irgendwas kitten zu müssen (oder zu können).
Du würdest nur hindüsen, um dich dann weiter ihren Vorwürfen auszusetzen. Und hast durch diesen Aktivismus weiter an deinem Ast gesägt.

bearbeitet von Sartre66
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, Sinnator99 schrieb:

1. Möglichkeit: Ich erzähle ihr von meinem Tag in Form von kurzen Sprachnachrichten/Textnachrichten mit ab und zu ein paar Bildern. Bleibe aber eher gediegen in der Kommunikation. Anrufen lasse ich aus, außer sie ruft an. Sachen über andere Mädels (als Bekannte in Gruppen) lasse ich weg bzw berichtige ich nicht mehr.

2. Möglichkeit: Möglichkeit 1 + ich rufe sie einfach ab und zu an, ohne das Thema anzusprechen.

3. Möglichkeit: Ich fliege nach Hause, da sie meint dass sie eben die Dinge (Verletzungen)  als ich da war ausblenden konnte beziehungsweise nicht präsent waren. Wenn ich da bin, fällt ihr das eventuell nicht so schwer, da sie nicht mehr über mögliche Kränkungen auf der Entfernungen einstellen muss. Erzeugt aber eventuell gleichzeitig Druck. Sie meint ihr geht es gut soweit, hat auch volles Programm zu Hause, wenn sie aber sieht dass ich mit anderen (weiblichen Personen) unterwegs bin, dann kommen die Kränkungen hoch, vor allem Abends. Ich habe das teilweise eben berichtet, mit wem ich unterwegs bin aber nicht unter die Nase gerieben. Teilweise aus Angst vor erzeugender Eifersucht aber auch nicht, da bohrt sie dann aber gleichzeitig stark nach wer dabei war.

 

Einen anderen Typen schließe ich denk ich aus. In meinem Scheiß Kopf ist ständig diese Angst dass sie damit halt abschließen möchte. In mir erzeugt es halt die Reaktion dass ich etwas aktiv machen muss und eine direkte Antwort haben möchte. Und das ist denk ich noch schwerer für sie, da sie sich dann nicht voll und ganz auf sich konzentrieren kann. Was würdest du für eine

- innere Einstellung 

- Frame

- Glaubensätze

- Handlungsreaktion

haben (wollen), dass die Situation eventuell noch positiv ausgeht und ihr in der Situation hilft? Dann kann ich mich daran “aktiv” mein Willen auf eigene Reaktion ausleben, um ihr quasi eine Stütze zu sein.

Ich fühl mich momentan einfach scheiße dass ich nicht bei ihr sein kann. Und fühl mich auch verantwortlich, da ich der Grund für die Verletzungen bin und für sie da sein möchte. Deswegen die Überlegung heimzufliegen. Um den Kränkungen entgegenzuwirken und ein klares Zeichen zu setzen: “Du bist mir wichtig und nicht scheiß egal. Du bist es mir wert!”

DU triefst nur so vor Verlustangst! DU hast ne Dramaqueen zuhause, die dir irgendwelche längst geklärten Sachen nachträgt, die sie "verletzt" hätten. Es ist nicht dein Job, dafür zu sorgen dass es ihr gut geht.

DU bist bereits dabei, dir zu überlegen, wie du dich ihr gegenüber verhalten solltest. Anstatt einfach du selbst sein zu können.

Merkst du was? Du hast a) ein paar Baustellen in deinem Leben offen, und b) ne Frau in deinem Leben die mega-anstrengend ist.

Kümmer dich um a) und lass b) ziehen. Die Frau kann offensichtlich keine Harmonie ertragen und braucht das Drama.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.