3.572 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Kein Geld für Tomorrowland oder UMF, fuck my life

Und wer/was ist Schuld an deinem Geldmangel?

Junge, ich muss jeden Tag zur Uni und dann noch pro Tag 3-5 Stunden Bahn fahren, wann soll ich denn arbeiten. Jetzt z.B. mach ich grad ne Lernpause für ne Stunde und dann gehts auch wieder weiter.

Als ich in der Schule war habe ich durchgehend irgendwo gearbeitet.

Aber du gehst ja zur Uni bereist widerwillig. Das Studium bereit dir Probleme, und du hasst dein Fach. Du reißt dir den Arsch auf, um dort hin zu kommen, um etwas machen zu können, was dich ankotzt, und beschwerst dich dann, dass du kein Geld hast, weil du nicht die Zeit hast, zu arbeiten.

Wtf.

Und dann "fuck my life". Deine Entscheidungen bringen dich in eine Situation, die für dich vollständig unzufriedenstellend ist. Wo spielt hier Schicksal eine Rolle?

OK, was würdest du in meiner Situation machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, was würdest du in meiner Situation machen?

Schmeiß dein Studium, geh arbeiten (evtl. Ausbildung zum Systemelektroniker oder irgendwas in Medienrichtung) und nutze deine Freizeit um Musik zu machen und glücklich zu werden.

bearbeitet von Thame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, was würdest du in meiner Situation machen?

Schmeiß dein Studium, geh arbeiten (evtl. Ausbildung zum Systemelektroniker oder irgendwas in Medienrichtung) und nutze deine Freizeit um Musik zu machen und glücklich zu werden.

Ja, toll, mir würde die Arbeit auch keinen Spaß machen und ich würde um einiges weniger verdienen - toll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, was würdest du in meiner Situation machen?

Schmeiß dein Studium, geh arbeiten (evtl. Ausbildung zum Systemelektroniker oder irgendwas in Medienrichtung) und nutze deine Freizeit um Musik zu machen und glücklich zu werden.

Ja, toll, mir würde die Arbeit auch keinen Spaß machen und ich würde um einiges weniger verdienen - toll.

Vorausgesetzt, du packst dein Studium überhaupt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, was würdest du in meiner Situation machen?

Schmeiß dein Studium, geh arbeiten (evtl. Ausbildung zum Systemelektroniker oder irgendwas in Medienrichtung) und nutze deine Freizeit um Musik zu machen und glücklich zu werden.

Ja, toll, mir würde die Arbeit auch keinen Spaß machen und ich würde um einiges weniger verdienen - toll.

Vorausgesetzt, du packst dein Studium überhaupt.

Diese Aussage ist echt sinnlos. Also soll ich es lieber gar nicht versuchen oder was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Aussage ist echt sinnlos. Also soll ich es lieber gar nicht versuchen oder was?

Versuchen ist eine Sache, es zu machen eine andere. Du hast daran keine Freude, es kotzt dich an und du findest kein schönes Wort dafür. Die intrinsische Motivation, die man braucht, um ein Studium dieser Art zu Ende zu bringen, fehlt dir völlig. Ich meine nur, dass du überlegen solltest, evtl. jetzt etwas an deinem Leben zu ändern, anstatt später festzustellen, dass du das viel früher hättest machen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Aussage ist echt sinnlos. Also soll ich es lieber gar nicht versuchen oder was?

Versuchen ist eine Sache, es zu machen eine andere. Du hast daran keine Freude, es kotzt dich an und du findest kein schönes Wort dafür. Die intrinsische Motivation, die man braucht, um ein Studium dieser Art zu Ende zu bringen, fehlt dir völlig. Ich meine nur, dass du überlegen solltest, evtl. jetzt etwas an deinem Leben zu ändern, anstatt später festzustellen, dass du das viel früher hättest machen können.

Ja, WAS genau? Mir macht nichts außer Musik Spaß, jede Arbeit egal welcher art währe scheiße. Da versuche ich doch lieber das zu bekommen wo ich wenigstens später mehr Geld hab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Idioteque

Ich würd sagen, dass du mal beginnst dich mich deinem Studium zu identifizieren. Schon mal darüber nachgedacht, dass du auf ein annehmbares vorzeigbares Niveau kommst und irgendwann keine Angst mehr haben musst mehr durchzufallen? Bei mir wars mit vielen Dingen so, als ich angefangen hab zu liften hats auch Spass gemacht, hab mich aber auch oft dazu durchgerungen hinzugehen, jetzt kann ich es kaum erwarten, beim Studium gehts genauso, denk daran das ist nicht wie bei den sch**** Weibern, hier kriegst du für deine investierte Zeit in einem fairen Verhältnis Erfolg, Selbstbestätigung und Sicherheit zurück. Du hast alles in der Hand, du kannst selbst entscheiden wie erfolgreich du bist.

bearbeitet von Idioteque

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd sagen, dass du mal beginnst dich mich deinem Studium zu identifizieren. Schon mal darüber nachgedacht, dass du auf ein annehmbares vorzeigbares Niveau kommst und irgendwann keine Angst mehr haben musst mehr durchzufallen? Bei mir wars mit vielen Dingen so, als ich angefangen hab zu liften hats auch Spass gemacht, hab mich aber auch oft dazu durchgerungen hinzugehen, jetzt kann ich es kaum erwarten, beim Studium gehts genauso, denk daran das ist nicht wie bei den sch**** Weibern, hier kriegst du für deine investierte Zeit in einem fairen Verhältnis Erfolg, Selbstbestätigung und Sicherheit zurück. Du hast alles in der Hand, du kannst selbst entscheiden wie erfolgreich du bist.

Ja, wie gesagt ich lerne auch dafür.

Ins Studio gehe ich auch gerne :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast miu

denk daran das ist nicht wie bei den sch**** Weibern

1. Es gibt keine Weiber, sondern nur Frauen.

2. Frauen sind nicht sch****.

hier kriegst du für deine investierte Zeit in einem fairen Verhältnis Erfolg, Selbstbestätigung und Sicherheit zurück. Du hast alles in der Hand, du kannst selbst entscheiden wie erfolgreich du bist.

Hass auf Frauen nur weil sie keine steuerbaren Objekte sind, deren Gefühle man kontrollieren kann. Du investierst Zeit in sie, und hast trotzdem keinen Erfolg; du hast es nicht in der Hand ob sie dich mögen oder nicht.

Und die Antwort auf den Kontrollverlust ist dann eine leichte, unterschwellige Aggression gegenüber Frauen?

Wahrscheinlich hast du dir nicht viel dabei gedacht das zu posten, aber nächstes Mal bitte erst nachdenken, und dann in die Tasten hauen.

Und da wir hier im Heulthread sind: Mir geht die Meinung über Frauen und das Frauenbild, das manche Männer haben, gewaltig auf die Eier(stöcke).

bearbeitet von miu
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*geheule an*

Ich finde es irgendwie bemerkenswert, dass ich nie mit Frauen in Kontakt komme, mit denen ein verbaler Austausch locker funktioniert. Nie ist da Leidenschaft drin, nie ist da irgendwie ein besonderes Interesse an mir drin, es ist alles so gezwungen und unschön, alles muss durchdacht, durchmanipuliert und auf Bullshit getestet werden. Ich will einfach nur mit einer Frau reden, als wäre sie ein normaler Mensch, aber werde von ihr selbst erinnert daran, dass sie es eigentlich doch nicht ist; denn in dem Moment, wo ich mit ihr locker und normal rede, verliert sie das Interesse gänzlich. Zu Sex kommt es nie wie im Film, alles ist so öde und grau. Nie die Leidenschaft, oder die Spannung in der Luft, nie aktives Verhalten seitens der Frau, etc.

Mir kann hier doch kein Schwein erzählen, dass es ihm Spaß macht, dauerhaft unauthentisch zu sein. PU ist nichts anderes, als eine Front, eine Fassade, um die Frau in's Bett zu bekommen, ohne besondere Acht auf Qualität. Jemand, der das Gegenteil behauptet, ist entweder ein Natural oder ein Lügner.

Lustig ist auch, dass offenbar die meiste Frauen meistens eigentlich gar nicht bereit für Sex sind. Ich verlasse das Haus ungeduscht gar nicht, ich trage immer frische Unterwäsche, ich habe immer Kondome dabei, etc. - es ist unmöglich, mich in einem Moment zu erwischen, in dem ich nicht prinzipiell bereit wäre für Sex. Die Frauen (nicht die Nutten), die ich bisher kennengelernt habe, waren so gut wie nie bereit für Sex - hatten etliche Gründe, warum sie nicht konnten, bspw. nicht geduscht, nicht rasiert, keine frische Klamotten, keine Zähne geputzt (deswegen nicht küssen), und so weiter; das ist doch bescheuert. In's Bett bekommen habe ich sie nur in selten Momenten, wo sie gerade umstandsbedingt bereit waren.

Einfach keine Lust mehr. >___< Ich habe sowieso festgestellt, dass ich unfähig bin, mich in Frauen zu verlieben, die sich auch in mich verlieben könnten. Ich war vielleicht zwei mal im Leben verliebt, beide male völlig ignoriert worden, behandelt wie Luft. Die Frauen, die ich bisher hatte, waren mir emotional fast egal. Mich verlieben kann ich irgendwie auch nicht mehr.

Sex ist sowieso extrem unspektakulär geworden. War es immer schon einigermaßen, aber jetzt mit den extensiven Erfahrungen, die ich habe, erst recht. Ich habe zwar eine starke Libido, aber ich brauche ein schönes Drumherum, um Sex genießen zu können. Ohne eine super Unterhaltung davor, oder sonstige Spannung/Leidenschaft in der Luft, idealerweise echte Gefühle, bin ich nahezu impotent. Ich glaube schon, dass ich Erektionsprobleme habe, weil eine nackte Frau, die vor mir rumsteht, mir überhaupt nichts mehr bringt. (Und ich schaue nie Pornos.)

*geheule aus*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Idioteque

denk daran das ist nicht wie bei den sch**** Weibern

1. Es gibt keine Weiber, sondern nur Frauen.

2. Frauen sind nicht sch****.

hier kriegst du für deine investierte Zeit in einem fairen Verhältnis Erfolg, Selbstbestätigung und Sicherheit zurück. Du hast alles in der Hand, du kannst selbst entscheiden wie erfolgreich du bist.

Hass auf Frauen nur weil sie keine steuerbaren Objekte sind, deren Gefühle man kontrollieren kann. Du investierst Zeit in sie, und hast trotzdem keinen Erfolg; du hast es nicht in der Hand ob sie dich mögen oder nicht.

Und die Antwort auf den Kontrollverlust ist dann eine leichte, unterschwellige Aggression gegenüber Frauen?

Wahrscheinlich hast du dir nicht viel dabei gedacht das zu posten, aber nächstes Mal bitte erst nachdenken, und dann in die Tasten hauen.

Und da wir hier im Heulthread sind: Mir geht die Meinung über Frauen und das Frauenbild, das manche Männer haben, gewaltig auf die Eier(stöcke).

Ich habe kein negatives Frauenbild, war in der Tat unglücklich ausgedrückt. Das hat auch überhaupt nichts mit Kontrolle zu tun, es geht hier nicht darum Frauen zu kontrollieren oder zu beeinflussen, das ist ja nicht mal das was man erwarten würde, viel mehr dass der Erfolg völlig willkürlich oder plötzlich kommt, hier gehts eher um die Vorstellung berechenbaren Erfolg zu erzielen.

Ich wollte nur vermitteln, dass man Dinge im Leben braucht die einem Selbstsicherheit geben und das in einem beschriebenen Verhältnis. Gerade wenn man keine großes Selbstbewusstsein hat, ist es ratsam sich mit Hilfe von Dingen weiterzuentwickeln, wo man ne lineare Progression und viele kleinere Erfolge erlebt, das gibt einem Selbstsicherheit und ein Fundament auf das man aufbauen kann.

bearbeitet von Idioteque

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute jemanden verletzt und zum Weinen gebracht, der mir echt wichtig ist.

Jetzt sitz ich hier, höre Runaway von Kanye West und heule Rotz und Wasser.

Hooray for emotionale Stabilität!

Jo, da setz ich mich doch heute gleich mal dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Glukosesirup

Heute Nacht die ganze Zeit von einem Freund geträumt, den ich verloren habe. Der Moment, in dem man kapiert dass das alles nur ein Traum war, ist so niederschmetternd. Was mach ich jetzt? Vielleicht lern ich Mathe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab sturmfrei, allerdings habe ich nächste Woche von Montag bis Freitag einen Englisch Kurs, der mich auf die schriftliche Prüfung vorbereiten soll. Ich bin dieses Wochenende nicht weggekommen. Ich muss noch 7 Bücher für meine Präsentation lesen, da ich meine Fragestellung unnötig schwer formuliert habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wochenende ist bis jetzt geil. Einfach der Sonntag morgen immer fürchterlich!!!! Jetzt sowas von verpennt ins Stadion. Soll ich trotzdem ne Sonnenbrille mitnehmen..ayayay :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast ImWithNoobs

OK, was würdest du in meiner Situation machen?

Schmeiß dein Studium, geh arbeiten (evtl. Ausbildung zum Systemelektroniker oder irgendwas in Medienrichtung) und nutze deine Freizeit um Musik zu machen und glücklich zu werden.

Ja, toll, mir würde die Arbeit auch keinen Spaß machen und ich würde um einiges weniger verdienen - toll.

Vorausgesetzt, du packst dein Studium überhaupt.

Diese Aussage ist echt sinnlos. Also soll ich es lieber gar nicht versuchen oder was?

Während meines Erststudiums hatte ich auch ne mathevorlesung und ich fands schrecklich. Naja, jedenfalls wollte ich deswegen mein Studium nicht schmeißen und hab mich eben auf den Arsch gesetzt und wirklich im Grunde das ganze Semester nur für Matheveranstaltung gelernt.

Der eigentliche Punkt ist der, dass du dich daran gewöhnst. Nachdem ich widerwillig gelernt habe und irgendwie kaum was verstanden hatte, kam irgendwann auch das Interesse und ja jetzt studier ich sogar Mathe. Du scheinst ja schon auch ein wenig Selbstdisziplin zu haben. Dann nimm dir mal vor jeden Tag ne halbe Stunde Aufgaben zu machen. Nichts schweres, sondern erstmal rechnerische Sachen. Keine Ahnung, du machst Ana1, LA1? Ableitungen bestimmen, Determinanten bestimmen, Abbildungsmatrix bestimmen, Folgenkonvergenz bestimmen sowas halt. Dafür brauchst du im Grunde kein Verständnis von der Theorie (und du übst gleichzeitig schon ein bisschen für Klausuren). Aber irgendwann wirst du dich fragen, warum du das so alles machen kannst, was du da so machst. Ja und dann wirds dir immer leichter fallen dich mti Mathe zu beschäftigen und dann kommt auch das Interesse und die Leidenschaft.

Schau dir mal diese "x für Dummies"-Bücher an, die haben glaube ich immer sehr viele von diesen stupiden Aufgaben drin. Sonst auch sehr viele Aufgaben, aber eben auch Beweise etc also auf Hochschulniveau, tlw über einhundert Aufgaben in einem Kapitel:

Lipschutz - Linear Algebra (Schaums outlines)

Wrede - Adv. Calculus (auch Schaums outlines)

Und sonst gibts eben auch noch Lehrbücher, die sich etwas an die Leute richten, die jetzt nicht so den Zugang zum Königsberger finden. Z.B. "Calculus made easy" von Thompson. Auch empfehlenswert ist "Introduction to linear algebra" von Strang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast elise

Ich mag keine Avocados mehr. Fast übergeben gerade.

Hat das was mit Super Bowl zutun?

Nee, Zufall. Musste ich jetzt auch erstmal googeln...

Mein Magen ist schuld. :sick:

bearbeitet von elise

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wochenende schon wieder vorbei :cray:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.