gothar2003

Rookie
  • Inhalte

    5
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     252

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über gothar2003

  • Rang
    Neuling
  1. Versuche mal rauszufinden, warum du überhaupt zu BCG oder allgemein zu Unternehmungsberatung willst? Ist es das Prestige, das mit dem Job verbunden ist? Oder etwa das Gehalt? Und hinterfrage bzw. versuche herauszufinden, ob sich das mit deiner Lebensvision deckt Da ich direkt nach dem Studium auch für ca. 3 Jahre in der Unternehmsberatung tätig war (nicht BCG, aber bei einem anderem Großen, auch als Ing.), kann ich sagen, dass, was man dort lernen kann ist doch recht überschaubar... und je nach Bereich auch viel zuviel BlaBlaBla. Wenn du tatsächlich das Ing-Gen in dir drin hast, kann es sein, dass dich die dortige Arbeit nicht unbedingt „glücklich“ machen wird. Als Sprungbrett ganz gut, aber ohne die gewisse Leidenschaft dahinter werden dir 40-60h/Woche (phasenweise auch mal gerne mehr) sehr lange vorkommen. Und das Gehalt steigt nun auch dort nur mit vielen Jahren auf attraktive Ebenen, 50k-100k kann man als Ing. auch sehr gut im Mittelstand nach paar Jahren verdienen und hat durchaus mehr Freizeit bzw Freiheiten
  2. gothar2003

    Mein ETF Portfolio

    Ja, grundsätzlich stimmt das natürlich, aber das sind ja eher verstärkende Faktoren. Mir ging es ja eher um die Auslöser für fallende Kurse. Meist ist es ja so, dass diese Emotionen erst auftreten, wenn die Kurse bereits gefallen sind, und die Medien das Wort „Krise“ in den Mund nehmen (wobei das Wort mittlerweile inflationär verwendet wird)
  3. Kann meinem direkten Vorposter nur Recht geben: Wenn ich als Chef sowas frage, dann brennt mir irgendwas unter den Nägeln. Tippe ganz stark darauf, dass ihr sehr schnell gewachsen seid und jetzt soll vermutlich die Hierarchie etwas verschlankt werden bzw umstrukturiert.
  4. gothar2003

    Mein ETF Portfolio

    Also ein Invest in Rohstoffe aus RENDITESICHT finde ich eher unsinnig, da diese direkt keinen Mehrwert erwirtschaften ... ist eher sowas wie kaufkaftsicherung (kann man auch anders sehen, will jetzt keinen glaubenskrieg losbrechen) meine Theorie, warum auch die Aktienkurse solider Unternehmen in Kriesenzeiten anfangen zu schwächeln ist eher eine Finanzproblematik ... wer besitzt denn zurzeit die meisten Aktien ? Soweit ich weiß, sind das hauptsächlich die Banken und genau diese waren es ja auch in der Krise 2008/9, die Liquidität benötigen ... daher werden diese verkaufen müssen. Dazu kommt, dass mittelfristig die Refinanzierung auch von soliden Unternehmen teurer wird (unabhängig vom Leitzins), da die Banken aufgrund ihrer Eigenkapital-Regeln (zb Basel 2,3, achtung halbwissen) dann weniger Kredite vergeben können. Angebot vs Nachfrage ... ist aber im Detail sicher etwas komplizierter, damit kann man Bücher füllen 😉
  5. Also 2500€ gewinn pro monat als selbständiger sind eher wenig, daher würde ich auf keinen den teilzeitjob kündigen und erstmal versuchen darauf aufzubauen ... da gehen ja auch noch so Sachen wie IHK, Steuerberater etc von ab Arbeitslosenversicherung streiche bitte aus deinem Wortschatz, sowas gibts nur für Arbeitnehmer BU für reine Onlinegeschäfte ... dazu müsste man wissen, was genau du so treibst, halte ich bei wirklich reiner Onlinetätigkeit eher für unnötig. Oder anders gefragt: was genau müsste passieren, damit du deine Tätigkeit von dir aus nicht mehr tätigen kannst ? thema steuern sparen: hier gibt es als selbstständiger deutlich mehr Möglichkeiten als bei arbeitnehmern ... bei 2500€ wird aber nicht allzuviel zu sparen sein 😉 generell läuft es aber darauf hinaus, dass dein Einkommen auf dem Papier noch weiter sinken wird, was früher oder später bei der Summe unglaubwürdig für die Finanzbehörden wird und die bei dir ganz genau hinschauen werden. Oder wovon bestreitest du deinen Lebensunterhalt ? bitte nicht als persönlichen Angriff werten, sondern eher als konstruktive Kritik